Tier - und Umweltschutz - Demos, Petitionen, Veranstaltungen, Termine u.s.w.

    • Bitte unterschreibt: Petitionen zum Tierschutz

      Ihr Lieben :Tova:, durch diverse Newsletter und Lesen auf entsprechenden Seiten auf facebook habe ich immer mal wieder Petitionen zum Thema Tierschutz, das Thema liegt mir sehr am Herzen. Bislang habe ich diese meist per Mail oder auf facebook verbreitet, und nicht hier, weil ich mir dachte: Da kommt manchmal tagelang nichts, aber dann auch wieder gleich mehrere Petitionen an einem einzigen Tag, wie soll ich denn da auswählen, für was ich einen neuen Thread aufmache und für was nicht, ich kann ja nicht das halbe Forum mit Petitionsthreads überschwemmen und gleich an einem Abend 5 neue Themen eröffnen?

      Deshalb dachte ich, ein "Sammelthread" für Tierschutz-Petitionen wäre ganz gut, in dem wir für eine (oder mehrere) neue Petitionen einfach einen neuen Beitrag schreiben. Und vielleicht eine kurze Erklärung dazu, um was es geht (gerade dann, wenn es sich um englischsprachige Unterschriftensammlungen handelt).

      Deshalb dieser Thread - ich hoffe, Ihr beteiligt Euch mit dem Einstellen von Petitionen und natürlich dem Unterschreiben derselben! :gruppenk:
      *anmerk*: Auch wenn es manchmal "nervt", wenn an manchen Tagen gleich mehrere Petitionen da sind, weil es sich ja um Themen handelt, die einen nicht gerade aufbauen ;( - bitte unterschreibt dennoch. Online-Unterschriftensammlungen können, wie sich schon oft gezeigt hat, sehr viel bewirken und sie sind eine Möglichkeit, etwas zu tun.

      Erklärung zum Ausfüllen englischsprachiger Petitionen:
      First Name = Vorname
      Last Name = Nachname
      Country = Land
      Street Adress = Straße
      City = Stadt
      Zip oder Zip Code oder Postal Code = Postleitzahl

      Hab auch gleich mal was:


      Petition der Albert-Schweitzer-Stiftung: Gegen Massentierhaltung.
      albert-schweitzer-stiftung.de/…gen-die-massentierhaltung


      Von Vier Pfoten: Forderung nach einer Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht, um das Leid herrenloser Streunerkatzen einzudämmen:
      secureconnect.at/4-pfoten.de/protest/120312/index.php


      WSPA Welttierschutzgesellschaft: Appell an die Vorstandsvorsitzenden der UN-Konferenz für Nachhaltigkeit, Forderung nach einem weltweit besseren Umgang mit Tieren.
      e-activist.com/ea-action/actio…ras=Source:20120315fbpost


      Care2: Petition gegen das von einigen Pferdetrainern in Südafrika praktizierte, sehr schmerzhafte Festbinden von Pferden zum Antrainieren einer angeblich eleganteren Haltung.
      thepetitionsite.com/23/South-A…ey-Stud-Abuse/?cid=FB_TAF
    • Liebe Dancer, wow wirklich eine super Idee mit dem Thread :daumen: :daumen: da mache ich doch gerne mit beim unterschreiben :dafuer: ist auch mir eine wichtige Herzensangelegenheit und ich finde es toll, das es hier soviele " Gleichgesinnte" gibt, ihr seid einfach die Besten :hkuss: :ilem:


      Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
      Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast
    • Gegen das Töten von Walen:
      change.org/petitions/internati…les-for-research-purposes

      Appell an den indonesischen Präsidenten, mehr für den Schutz der vom Aussterben bedrohten Sumatra-Tiger zu tun. Ihr Lebensraum wird aufgrund der Rodungen für die Papier- und Zellstoffindustrie immer kleiner und ihr Überleben ist gefährdet.
      thepetitionsite.com/666/177/53…an-tiger-from-extinction/
    • Kanada: Robben-Massaker haben wieder begonnen! Petitionen:

      400.000 Sattelrobben und 8.200 Klappmützen wurden heuer wieder zum Erschießen und Erschlagen freigegeben. Tausende Proteste von Tierschutz-Organsiationen weltweit, so auch von ANIMAL SPIRIT, haben offenbar noch immer nicht zu einem Umdenken der kanadischen Regierung geführt. So wurde letzte Woche die kommerzielle Robbenjagd im Golf von St. Lawrence wieder aufgenommen.

      Und das, obwohl das Packeis in der Golfregion in den letzten Jahren dramatisch abgenommen hat und auch der weltweite Markt für Robbenprodukte eingebrochen ist. Auch die Zahl der Robbenschlächterboote ist heuer stark zurückgegangen, offenbar weil das blutige Geschäft kaum mehr Profit abwirft. Denn neben den USA und der EU hat nun auch Rußland den Import von Robbenprodukten verboten. Ein Riesenerfolg der internationalen Tierschutzbewegung der letzen Jahre! Wozu aber dann noch diese massenhaften Genhmigungen für die jährliche Schächterei durch die kanadische Regierung?

      HIER kann man von PETA eine (englische) Petition an den kanadischen Premierminister Stephen Harper schicken:
      secure.peta.org/site/Advocacy?…on&id=2929&autologin=true

      Und HIER eine ähnliche Petition von IFAW gegen die Bemühungen der kanadischen Regierung, die Importverbote der EU und von Rußland bei der WTO auszuhebeln:
      ifaw.org/us/get-involved/end-canadas-commercial-seal-hunt

      Rettet das Nashorn!

      avaaz.org/de/save_rhinos/?cl=1690985491&v=13412

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Richie ()

    • Das „Rote Panda Projekt“ in Indien

      Der Rote Panda ist eine ganz besondere Tierart, das erkannte schon Frederic Cuvier, der den drolligen Katzenbär erstmalig im Jahr 1825 wissenschaftlich beschreiben konnte. Cuvier gab ihm den Namen Ailurus fulgens – Katze mit glänzendem Fell. So richtig sicher war er sich nicht, welcher Spezies der Rote Panda denn nun zu zuordnen sei. Aber bei einem war er sich auf jeden Fall sicher: Er hat das „schönste Säugetier auf Erden“ entdeckt.

      Auch Stefan Ziegler vom WWF hat es der Rote Panda ganz besonders angetan: „Er ist allein schon deshalb etwas ganz besonderes, weil er der einzige Vertreter einer eigenen Familie im Tierreich, den Katzenbären ist.“ So putzig der etwa einen Meter große Rote Panda auch sein mag, seine Spezies ist stark gefährdet. Die IUCN schätzt den Gesamtbestand auf weniger als 10.000 fortpflanzungsfähige Individuen.

      Jetzt für den Schutz der Roten Pandas stimmen!Die Naturschutzorganisation EOCA will den Naturschutz fördern. Auf nationalgeographic.de kann die Öffentlichkeit unter sechs zu fördernden Projekten auswählen. Auch das „Rote Panda Projekt“ des WWF steht zur Wahl. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme!

      Im Jahr 2005 initiiert der WWF im indischen Bundesstaat Sikkim, wo der Katzenbär auch auf dem Landeswappen abgebildet ist, das „Roter Panda Projekt“. Unterstützung erhält der WWF dabei vom Verband der Deutschen Zoodirektoren (VDZ).



      Datenerhebung als Basis für die Schutzmaßnahmen
      „Zunächst einmal haben wir eine Studie erstellt, um mehr über den Roten Panda zu erfahren, denn wirklich fundiertes Wissen gab es zuvor nur sehr wenig“, sagt Stefan Ziegler. Mithilfe von Satellitenaufnahmen wurde eine Landnutzungsklassifizierung vom zweitkleinsten indischen Bundesstaat Sikkim erstellt. Der Rote Panda bevorzugt typischerweise dichte Wälder mit hohem Kronenschluss. Der Anteil dieses Waldtypes entspricht in Sikkim allerdings nur 51 Prozent (684 km2).
      Der Rote Panda ist auf dem Landeswappen der Provinz Sikkim dargestellt © WWF


      Nach der Fernerkundung der Habitate erfolgten im Zeitraum von Mai 2007 bis Januar 2009 Feldstudien in den vier Schutzgebieten „Barsey Rhododendron Sanctuary“, „Pangolakha Wildlife Sanctuary“, „Kyongnosla Alpine Sanctuary“ und „Fambong Lho Wildlife Sanctuary“. Anhand der gesammelten Daten konnten die Forscher erstmalig die grundsätzlichen Ansprüche des Roten Pandas an seinen Lebensraum beschreiben.Sie fanden heraus, dass die Tiere auch offene Flächen betreten, um dort die Blüten des „Sikkim-Knöterich“ zu fressen. „Mit Hilfe der erhobenen Daten konnten wir den Bestand der Roten Pandas bestimmen. In Sikkim sind es lediglich zwischen 225 und 378 erwachsene Individuen“, sagt Stefan Ziegler.

      Der Rote Panda - seit 1975 unter internationalem Schutz



      Obwohl das Washingtoner Artenschutzübereinkommen(CITES) den internationalen Handel mit Roten Pandas und seinen Produkten schon seit 1975 verbot, ist nach wie vor die Wilderei und der Handel dafür verantwortlich, dass der Bestand der Roten Pandas in den vergangenen 50 Jahren um etwa 40 Prozent dezimiert wurde. Nachdem die Datenerhebung abgeschlossen war, erarbeitete der WWF gemeinsam mit dem Artenschutznetzwerk TRAFFIC eine Strategie um den Roten Panda in Zukunft besser zu schützen. Die unmittelbar betroffenen staatlichen Ermittlungs-, Vollzugs- und juristischen Organe wurden dabei in den Maßnahmenplan eingebunden.
      © WWF
      Verbreitungsgebiet des Roten Pandas © WWF

      Inzwischen beteiligen sich zahlreiche Zoologische Gärten an der Aufzucht der Roten Pandas. In 249 Einrichtungen waren insgesamt 759 Katzenbären im internationalen Zuchtbuch registriert (Glatston, 2008). Unter diesen Zoos sind auch einige deutsche vertreten.



      Handel, Wilderei und Bevölkerungswachstum bedrohen den Roten Panda
      Trotz der ersten Erfolge des Projektes in Sikkim, ist der Rote Panda nach wie vor stark bedroht. „In Sikkim hat sich sie Bevölkerung seit 1970 mehr als verdoppelt. Die Siedlungsräume der Menschen überlappen sich oftmals mit den Habitaten der Roten Pandas“, sagt Stefan Ziegler. Die wachsende Nachfrage nach Feuerholz erhöhe unweigerlich den Druck auf die Katzenbären. Auch die Nutzung der Wälder zur Waldweide von Rindern beeinträchtigte den Aufwuchs bestimmter Bambusarten, die eine wichtige Nahrungsgrundlage für den Roten Panda darstellen. Neuere Untersuchungen deuten aber darauf hin, dass die staatlichen Verbote inzwischen stärker sanktioniert werden. Der wieder zunehmende Handel und die Wilderei an den Grenzregionen zu den benachbarten Staaten Nepal, Bhutan und China bereitet Ziegler jedoch große Sorgen.

      Der Rote Panda als Inspiration
      Dass der Rote Panda ein ganz besonderes Tier ist, hat im Übrigen auch die „Mozilla-Foundation“ erkannt. Der „Firefox“, einer der meistbenutzten Internet-Browser der Welt, verdankt seinen Namen nämlich eben jenem kleinen drolligen Katzenbären.

      quelle: wwf.de/themen-projekte/bedroht…-panda/projekt-in-indien/

      und hier zum Voten:

      nationalgeographic.de/die-welt…-sechs-eoca-projekte-2012
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • Gegen die Tötungen von Elephanten. Die Wilderer haben sich jetzt auf Kamerun verlegt, nachdem sie in anderen Teilen Afrikas die Populationen bereits massiv verringert haben durch ihr Morden.
      thepetitionsite.com/844/004/751/stop-the-elephant-slaughter/



      Appell an die Umweltminister von Panama, Venezuela, Kolumbien, Equador und Peru, mehr zum Schutz der Brillenbären (auch Andenbären genannt) zu tun.
      Brillenbären gelten als eher scheue Tiere. Angriffe auf Menschen sind sehr selten, die Ursache ist meist eine Annäherung an ein Weibchen mit Jungtieren. Umgekehrt werden Brillenbären vom Menschen aus vielerlei Gründen gejagt, dazu zählen ihr Fleisch und ihr Fell, mehreren Körperteilen werden auch medizinische Kräfte zugesprochen. Ein weiterer Grund ist, dass der Brillenbär einen Ruf als „Viehkiller“ hat und manchmal Maisfelder verwüstet. Tatsächlich kommt es vereinzelt vor, dass Haustiere gerissen werden, doch dies ist eine seltene Ausnahme. Hinzu kommt die fortschreitende Umwandlung ihres Lebensraumes in Kulturland, wodurch ihr Verbreitungsgebiet immer mehr eingeschränkt wird.
      Aus all diesen Gründen zählt der Brillenbär zu den bedrohten Arten, die IUCN listet ihn als gefährdet (vulnerable).

      thepetitionsite.com/602/519/64…e-andean-bear/?cid=FB_TAF



      Gegen Käfighaltung von Mastkaninchen:
      In Deutschland gibt es keine gesetzliche Haltungsverordnung für Mastkaninchen. Das klingt nicht nur unvorstellbar, das ist auch so. In Deutschland kann jeder Mäster so viele Kaninchen in einem Käfig stopfen, wie er möchte – und das tut er auch, bis zu 16 wachsende Kaninchen pro Quadratmeter sind die Regel. Damit haben die Kaninchen gerade mal so viel Platz wie auf einem DIN-A4 Blatt. Erheben Sie ihre Stimme für die Tiere!
      kaninchenmast.info/wp/unterschriftenaktion/
    • Im September letzten Jahres hatte die Regierung der Salomon-Inseln versprochen, den Fang und Export von Delphinen für Aquarien ab dem 01. Januar zu stoppen. Bislang hat die Regierung jedoch außer diesem Versprechen keinen offiziellen Stop erlassen. Das Washingtoner Artenschutzabkommen hat gedrängt, wenigstens nur maximal 10 Exporte jährlich zuzulassen, auch darauf wurde nicht reagiert.
      Die Petition appelliert, das Verbot von Fang und Export offiziell auszusprechen.
      thepetitionsite.com/832/040/23…e-to-ban-dolphin-exports/
    • Ihre Katze ist verschwunden? Vielleicht war es der Jäger…

      PETAs Ermittler machen grausigen Fund
      Stand: März 2012

      PETA-Ermittler machen einen grausamen Fund in einer Kadavertonne einer Hühnerfarm. Dort befanden sich erschossene und sogar erschlagene Katzen. Der zuständige Pächter zeigt sich allerdings ungerührt: „Wenn die Katze wildert, hab‘ ich da Verständnis dafür, wenn die erschossen wird.“ Auf die Frage, woran man denn erkenne, ob eine Katze „wild“ sei oder ein Zuhause habe, hieß es dann aber, das könne man nicht erkennen.
      „Haustierabschuss“ ist gängige Praxis

      Jedes Jahr erreichen uns unzählige Meldungen über den Abschuss von Hunden und Katzen durch die Jägerschaft. Jährlich werden etwa 400.000 Katzen und 65.000 Hunde von Jägern erschossen, in den allermeisten Fällen handelt es sich um tierische Familienangehörige.

      Eine Katze gilt bereits dann als „wildernd“ (und darf somit frei abgeschossen werden), wenn sie sich je nach Bundesland 200 bis 500 Meter vom nächsten Haus entfernt aufhält. Ob sie tatsächlich einem Wildtier nachjagt, ist dabei völlig egal. Hunde, die nicht angeleint waren, wurden bereits in unmittelbarer Nähe ihres menschlichen Begleiters erschossen. :traurig2: ;(

      peta.de/web/katzenmordwaltrop.5559.html
    • HIER kann man von PETA eine (englische) Petition an den kanadischen Premierminister Stephen Harper schicken:

      :daumen:
      Hier kann man auch noch einmal gegen Robbenschlachtungen protestieren:
      secure.humanesociety.org/site/…y&page=UserAction&id=5445



      Protest gegen die Verwendung von Tropenholz durch die Stadt Ingolstadt (nähere Infos im Link).
      regenwald.org/aktion/866?mt=1324



      Petition an den serbischen Präsidenten und div. Minister, die Tötungen von streunenden Hunden und Katzen zu stoppen, und statt dessen Kastrations- und Registrierungsprogramme ins Leben zu rufen.
      thepetitionsite.com/8/stop-the…ats-in-serbia/?cid=FB_TAF
    • Bitte helft mit - gequälte Pferde!

      Hallo lieber User!

      Der SWR plant heute abend in der Landesrundschau ab 18:45 h einen Beitrag von einem jahrelangen, unglaublichen Leid von Pferden zu bringen. Ich bitte euch um Unterstützung in der Richtung, dass massenweise Reaktionen in Form von Mails an das Veterinäramt und an den Sender erfolgen damit endlich was unternommen wird.


      Kurze Schilderung der bisherigen Lage: Meine Freundin hat ihr Herz den Tieren verschrieben und hilft wo sie nur kann. Ich kopiere euch hier ihre Mail an mich damit man sich ein Bild machen kann worum es geht:



      Ich bitte um eure Mithilfe da es einfach unglaublich ist. Bilder stelle ich keine hier rein da ich euch 1. den Anblick vorerst ersparen möchte, 2. ich es nicht kann (Dank der Hilfe einer lieben Userin hier hab ich wenigstens diesen Thread geschafft :kicher: ) und 3. vermute ich, dass der SWR sowieso welche zeigen wird. Es geht auch den anderen Tieren (Katze) bei dieser Besitzerin schlecht. Und das Veterinäramt schaut zu.

      Bitte helft mit durch Mailen. Die genauen Links stelle ich morgen rein sobald ich sie habe.



      Vielen lieben Dank :hkuss:
      lg Renee
      L.O.V.E

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Renee ()

    • Hallo liebe Renee,

      ich mache gerne bei der Mail-Aktion mit :dafuer: Ich finde es mittlerweile echt unglaublich, wie sehr sich die Geschichten häufen, das Menschen beim Veterinäramt Tierleid/ Qual melden und das Amt selbst sieht keinen Handlungsbedarf. Das was du schreibst ist ja leider kein Einzefall :wimmer: Deswegen hoffe ich, das sich ganz viele hier aus dem Forum an der Mailaktion beteiligen :bitte:


      Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
      Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast
    • Vielen Dank, echt lieb von euch. Traurig ja, dass es sowas überhaupt gibt, dass der Mensch zu so etwas fähig ist.

      Ich habe leider noch keinen Link, den bekomm ich von meiner Freundin nach Ausstrahlung der Sendung. Werde die Links dann sofort hier herein stellen.

      Ich dachte ich stelle die ganze Sache mal im Vorhinein hier herein damit man sich eventuell die Sendung auf SWR heute abend anschauen kann. Bin selbst voller Hoffnung dass sich nun endlich was tut.

      Vielen Dank
      L.O.V.E