Michael Jackson Gedenkstätte in München - ab 2015

    • Der King of Pop und seine "Denkmalfeen"

      Michael Jackson wäre heute 59 Jahre alt geworden Der Verein "MJ's Legacy" kümmert sich seit Jahren um die Pflege seiner Gedenkstätte in München

      München (DK) Nach einigen Stunden am Promenadeplatz, nachdem die "Denkmalfeen" fast ein Päckchen Feuchttücher verbraucht haben, nachdem Touristen dreier Reisegruppen - englisch, chinesisch, holländisch - die Statue mal belächelt und mal bewundert haben, nachdem Nena Akhtar erst von einem "faszinierenden Menschen" geschwärmt und dann von Attacken verfeindeter Fangruppen erzählt hat - ganz zum Schluss also kommt einem die Frage in den Sinn, was wohl Orlando di Lasso zu alledem gesagt hätte.



      Dazu, dass 400 Jahre nach seinem Tod Menschen aus aller Welt zu seinem Denkmal strömen, das in kaum einem München-Reiseführer fehlt. Dazu, dass die Besucher aber nicht wegen ihm, einem der bedeutendsten Komponisten der Renaissance, hierher kommen - sondern, weil der Sockel seiner Statue über und über mit Devotionalien eines anderen Musikers drapiert ist. Und dazu, dass sich heute zu dessen 59. Geburtstag zig Fans zu Füßen des bronzenen di Lassos treffen werden, um jenes Michael Jackson zu gedenken, der 2009 verstorben ist.
      Während man über all das sinniert, taucht plötzlich ein älterer Herr auf, für den das bayerische Wort vom Grantler erfunden werden müsste, wenn es dies nicht schon gäbe. Ohne Aufforderung beantwortet er die Frage anstelle des Renaissance-Musikers: "Im Grab umdrehen würde sich der", schnaubt der Mann zornig. "Das war einer der größten Komponisten seiner Zeit. Und jetzt haben die sein Denkmal so verschandelt!"
      Ganz anderer Meinung sind da freilich Nena Akhtar und ihre Freunde vom Verein "MJ's Legacy", die sich selbst die "Denkmalfeen" nennen. Tag für Tag kommt mindestens eine von ihnen hierher, fegt die Sockelstufen mit dem Handbesen, gießt Blumen, putzt alle Fotos und Bilder des "King of Pop" mit Feuchttüchern und schaut nach dem Rechten am Michael-Jackson-Memorial.
      Seit dem Todestag ihres Idols 2009 kümmern sie sich um die Gedenkstätte. Damals stellten hier einige Fans Kerzen auf und legten Blumen nieder, weil der Popstar bei seinen München-Besuchen stets vis-à-vis im Hotel Bayerischer Hof abzusteigen pflegte. "Im dritten Stock hat er gewohnt, die fünf Fenster da oben", sagt Akhtar und zeigt zur Fassade des Fünf-Sterne-Hauses, ehe sie zu einer Eloge auf Michael Jackson ansetzt. Ein "fantastischer Mensch" sei er gewesen; einer, der anderen helfen wollte und dem so viel Unrecht angetan wurde. Akhtar ist seit Kindesbeinen MJ-Fan, keines seiner München-Konzerte hat sie verpasst. Mit dem Denkmal und dem Verein, der auch Spenden für bedürftige Kinder sammelt, will sie dafür sorgen, "dass sich die Leute auch noch in hundert Jahren an Michael Jackson erinnern".
      Wobei so viel Engagement in den Anfangsjahren nicht überall gut ankam: Immer wieder gab es Streit zwischen Fangruppen, Blumen wurden abgeknickt, Fotos abgerissen, sogar zu Handgreiflichkeiten kam es, mehrfach rückte die Polizei aus. "Das war wirklich brutal", sagt Nena Akhtar. Infolge des Dauerdisputs schaltete sich 2015 gar das Kultusministerium ein, verschickte Briefe an die verfeindeten Gruppierungen und mahnte: Kehre kein Frieden ein, müsse die Gedenkstätte geräumt werden.
      Erst danach glätteten sich die Wogen, zumal "MJ's Legacy" 2016 eine Vereinbarung mit der Regierung von Oberbayern traf, wonach der Freistaat das Memorial dulde, solange sich der Verein um dessen Pflege kümmern würde. Seitdem besuchen die "Denkmalfeen" täglich den Promenadeplatz, "wir haben einen festen Arbeitsplan", sagt Nena Akhtar. Heute Abend jedoch werden sie alle zum Memorial kommen, genauso wie zig weitere Fans. Zu Ehren von Michael Jacksons 59. Geburtstag werden sie gemeinsam seiner gedenken, Kerzen anzünden und seine Lieder singen. Und zumindest Letzteres hätte sicher auch dem Musikliebhaber Orlando di Lasso gefallen.

      donaukurier.de/nachrichten/bay…malfeen;art155371,3508181
    • Ghosti schrieb:

      Ne, diese Frau ist mir gelinde gesagt unsympatisch;
      .. ganz oben als ich "nur" das Bild sah ... war genau das mein erstes Gefühl ... es stecken einfach zuviel negativ besetzte Assoziationen dahinter .. sorry..
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Captain Eo schrieb:

      Zu Ehren von Michael Jacksons 59. Geburtstag werden sie gemeinsam seiner gedenken, Kerzen anzünden und seine Lieder singen. Und zumindest Letzteres hätte sicher auch dem Musikliebhaber Orlando di Lasso gefallen.
      ...trotz aller Streitereien, es geht hier um Michael und ich danke den Mädels für die Pflege und Verschönerung des Denkmals, denn es sieht seit Langem
      wunderschön aus ..... :daumen: :blume:
    • Ich war ja gestern in Muenchen und hatte mit meiner Schwester einen tollen Tag. Ich muss gestehen, was die Fans angeht, gibt es so Grueppchen die lieber fuer sich sein wollen. Man hat das Gefuehl sie beanspruchen Michael fuer sich. Ich bin ja ein offener Mensch und fing daher gleich mal ein Gespraech an, aber egal was man sagt die wissen alles besser. Man bekam den Eindruck sie haetten mit Michael in einem Bett geschlafen. Es waren auch andere dort mit denen konnte man sich gut unterhalten. Den Tag ueber kamen ein paar Reisegruppen und bei einer, die deutsch war habe ich mich daneben gestellt um zu hoeren was die junge Reiseleiterin so erzaehlt. Schon beim zweiten Satz musste ich mich zu Wort melden. Hat die doch Michaels Todestag auf den 29.06. datiert. Dann hat sie behauptet, wenn Michael nach Muenchen kam, musste das halbe Hotel umgebaut werden. Und wieder meldete ich mich zu Wort. Die junge Dame sagte dann sie er zaehlt mal weiter und ich soll sie dann korrigieren. Zum Schluss fragte sie ob ich noch was sagen moechte und ich antwortete dann wuerden wir ja in einer Woche noch hierstehen. Bilder sind ja genug da, meine schauen auch so aus. Habe Schnucki von allen gegruesst und wir haben sogar Happy Birthday gesungen. :gruß: Roses!
    • roses schrieb:

      Die junge Dame sagte dann sie er zaehlt mal weiter und ich soll sie dann korrigieren
      :ablach:
      .. joa .. für was sind wir sonst da? ... :thumbsup: super Roses ... :blume:

      roses schrieb:

      Habe Schnucki von allen gegruesst und wir haben sogar Happy Birthday gesungen. Roses!
      ...dankööööö ... :hkuss:
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • roses schrieb:

      Ich muss gestehen, was die Fans angeht, gibt es so Grueppchen die lieber fuer sich sein wollen. Man hat das Gefuehl sie beanspruchen Michael fuer sich. Ich bin ja ein offener Mensch und fing daher gleich mal ein Gespraech an
      roses, das kenn ich auch, ist mir bei vielen Events passiert und man kommt sich trotz der vielen Fans verdammt allein vor und wäre es nicht Michael, um den es ja ging,
      wäre ich gleich verschwunden.......
      Freue mich, daß ihr so einen schönen Tag hattet :)