Rechtsstreit um Besitzanteile/Einkünfte aus der Michael Jackson Company

    • Rechtsstreit um Besitzanteile/Einkünfte aus der Michael Jackson Company

      Kläger: MJ hätte eine Milliarde verdienen können

      29. Dezember 2015


      Ein angeblicher Geschäftspartner von MJ, Qadree El-Amin, steht derweil vor Gericht, da er vom MJ Estate Geld fordert. In seinen eidesstattlichen Aussagen gab der asiatische Geschäftsmann Informationen preis.

      Qadree El-Amin, ein früherer Manager von Boyz II Men, steht derweil in Los Angeles vor Gericht, da er behauptet, ein Mitbesitzer der Firma “Michael Jackson Co. LLC” zu sein. Der Prozess findet ohne Jury statt.

      Gegenüber dem Los Angeles Superior Court Richter Maria Stratton sagte El-Amin am Montag, dass Michael Jackson bis zu einer Milliarde hätte verdienen können mit einem Comeback. Er und drei weitere Personen hätten dem King of Pop entsprechende Pläne im Jahr 2006 in Tokyo präsentiert: Öffentliche Auftritte, eine Tournee und neue Musik. Am 1. Juni 2006 habe Michael Jackson mit ihnen um drei Uhr Morgens in einem Hotel in Tokya einen Deal abgeschlossen. Gemäss Quadree El-Amin und seinen Anwälten, habe MJ ihn und seine Partner an der Firma “Michael Jackson Co. LLC” beteiligt. MJ habe im Hotelzimmer folgenden Plan geäussert: Er selbst werde das Unternehmen zu 75 Prozent besitzen, Katherine Jackson und Raymone Bain (damalige Managerin MJs) je zu 10 Prozent, El-Amin und seine Partner Morris und King je 1.68 Prozent. Michael Jackson habe auch Animations-Projekte in seine Comeback-Pläne involvieren wollen.

      Howard Weitzman, der führende Anwalt vom MJ Estate, bestreitet die Besitzansprüche und gab zu verstehen, dass er überzeugt sei, die Kläger wollten sich als Trittbrettfahrer am Erfolg des MJ Estates bereichern.

      Michael Jackson sei damals in keiner guten Verfassung gewesen und habe sich etwa hinsichtlich seiner Finanzen besorgt geäussert, so Qadree El-Amin. Er habe sich verpflichtet gefühlt, sich für Michael Jackson einzusetzen, da dieser ihm erlaubt hatte, auf Neverland seine Frau zu heiraten. Am selben Tag, an dem Michael und Janet Jackson ein Video in den Universal Studios drehten.

      Howard Weitzmann forderte El-Amin auf, irgend welche erfolgreiche Deails in den Jahren 2006 und 2007 zu beschreiben, die aus dem angeblichen Meeting bzw. der Abmachung resultierten. El-Amin konnte hierzu keine detaillierten Antworten geben.


      Quelle: jackson.ch, dailynews.com, patch.com

      Weiterlesen unter jackson.ch/klaeger-mj-haette-e…liarde-verdienen-koennen/
      Copyright © jackson.ch
    • Danke @Geli für die Threaderöffnung zum Prozess. Mein Like-Button funktioniert leider so gut wie nie, edit jezt hat es doch noch geklappt.

      Der Nicht-Jury-Prozess der gerade vor dem Nachlassgericht stattfindet wurde vom MJ-Estate beantragt um deren 850 -Petiton zu bestätigen, dass der MJ-Estate der einzige Eigentümer der Michael Jackson Company ist und die damit die Klage die El-amin und Co 2012 vor dem Zivilgericht einreichten vom Tisch zu bekommen.

      Rückblick im Jahre 2012, also 3 Jahre nach Michaels Tod fiel den Personen Qadree El-Amin, Broderick Morris and Adean King (Mitarbeiter von Bain) ein, dass sie jeweils 1,6666666% Eigentümer der Michaels Jackson Comapny sind und reichen Klage vor dem Zivilgericht ein und oh Wunder Raimone Bain fiel das Gleiche in 2014 ein, also 5 Jahre nach Michaels Tod und hängte sich der Klage in 2014 an ( sie sei 10% Eigentümer). Raimone Bain, die keine Probleme hatte Michael zu Lebzeiten zu verklagen, ihren Estate nach seinem Tod zu verklagen (Wir erinnern uns sie scheiteterte mit 44. Mio. Klage, da sie höchstpersönlich MJ bereits zu Lebzeiten bestätige, dass mit Michaels bezahlter Abfindung sie in keinster Weise mehr irgendwelche Ansprüche hat) fällt dann im Jahre 2014, 5 Jahre nach Miichaels Tod ein sie besitzt einen 15% Anteil in der Michael Jackson Company. :D
      Die Firma Michael Jackson Company wurde nach Michaels Tod von derem Estate genutzt um den TII-Film zu produzieren.

      Habe aus den Artikeln, die über den Prozess berichten mal paar ein Passagen herausgenommen, die doch sehr deutllich machen, dass es immer wieder Menschen gibt, die glauben Geld von Michael bzw seinem Estate zu bekommen, obwohl sie nichts dafür geleistet haben.

      Michael Jackson and I were working on a comeback, man tells court

      In his opening statement, the estate’s chief lawyer, Howard Weitzman, disputed the ownership claims of El-Amin and the others and said they were looking for a “windfall.”
      In seinem Eröffnungsstatement sagte Estate Chef-Anwalt Howard Weitzmann, er bestreitete die Eigentümerschaft, die El-Amin und die anderen behaupten und sie schauen nach einem "Windfall".


      Pressed by Weitzman to describe any successful deals that resulted in 2006 or 2007 from the alleged 3 a.m. agreement, El-Amin struggled to provide any details. However, he said he believed some positive results occurred.
      Von Weizmann unter Druck gesetzt um irgendeinen erfolgreichen Deal zu beschreiben, der in 2006 oder 2007 von dem angebeblichen 3.a.m Meeting resultierte, strauchelte El-Amin irgendwelche Details zu präsentieren. Wie auch immer sagte er, er glaubte einige postive Resultate gab es.

      dailynews.com/general-news/201…-comeback-man-tells-court

      Who will be the owner of Michael Jackson’s estate?

      Jackson also was interested in animation work, Bain said. But he needed the help of investors who were willing to put up $50 million to $60 million to build the 3D studio, Bain said.
      Jackson war auch interessiert in Anmationsarbeit sagt Bain. Aber er benötigte Hilfe von Investronen die willens waren 50 is 60 Millionen zu investieren für ein 3D-Studio sagt Bain.
      No deals occurred despite lengthy meetings, Bain said.
      Keine Deals wurden gemacht, trotz der langen Meetings sagt Bain.
      “It seemed we met 24 hours a day,” she said.
      "Es erschien wir trafen uns 24 STunden am Tag" sagt Bain.
      Bain said Jackson also was in need of immediate income. Asked by the Jackson estate’s attorney, Howard Weitzman, how much the singer desired, Bain replied, “Anything that he could get.”
      Bain sagt Jackson benötigte auch unmittelbares Einkommen. Gefragt vom Jackson -Estate-Anwalt Weitzmann wie viel der Sänger erstrebte sagte Bain "Alles was er kriegen konnte."
      mynewsla.com/hollywood/2015/12…-michael-jacksons-estate/

      Music event promoter testifies in trial involving Michael Jackson Co.

      Broderick Morris said he believed Jackson’s commitment to him meant he would be compensated even if he was not involved in a particular project initiated through the Michael Jackson Co.
      Broderick Morris sagt, das er glaubt Jacksons Vereinbarung mit ihm bedeutet, dass er entlohnt werde auch wenn er in nicht involviert war in irgendeinem Projekt, dass durch die Michael Jackson Company initiert wurde.

      Morris -- one of four people claiming part ownership in the Michael Jackson Co. -- took the witness stand on the third day of a non-jury trial resulting from a petition filed by the Jackson estate, which is seeking to have the estate declared the sole owners of the Michael Jackson Co. LLC.
      Morris - einer von 4 der behauptet Teil-Eigentümer der Michael Jackson Company zu sein, nahm den den Zeugenstand am 3. Tag vor einem Nicht-Jury-Prozess resultierend aus einer Petition des Jackson-Estates, die ersucht den Estate als einzigen Eigentümer der Michael Jackson Co. LLC zu bestimmen.

      Morris said Bain wrote the agreement between Jackson and the four claimants with a typewriter in the hotel room and that Jackson signed it. However, Morris said he never received any stock and that the failure of various deals to come to fruition was not his fault.
      Morris sagte Bain schrieb die Vereinbarung zwischen Jackson und den vier Klägern mit einer Schreibmaschine auf dem Hotelzimmer, und dass Jackson es unterzeichnete. Allerdings, sagte Morris das er nie eine Aktie erhielt und dass das Scheitern das die verschiedenen Angebote nicht zum Tragen gekommen waren nicht seine Schuld war.
      Morris said he was not involved in the making of the never-realized “This Is It” comeback tour Jackson planned to perform in London before his death, but that he saw it as a positive step for the singer.
      Morris sagte er war nich involviert in der Herstellung der niemals realisierten TII-comeback Tour, die Jackson plante in London zu performen, aber er sah sie als positiven Schritt für den Sänger.
      “If it happened, it would be wonderful for him,” Morris said.
      "Wenn es passiert wäre, wäre es wundervoll für ihn gewesen" sagt Morris.
      Morris said he only has seen half of the “This Is It” film made from rehearsals for the tour.
      Morris sagte er hat nur die Hälfte des TII-films gesehe, der aus de Proben der Tour gemacht wurde.

      Maxwell Blecher, ein Anwalt von El-Amin und der 3 anderen sagte er weiß nicht für wie viel seine Klienten berechtigt sind, wenn sie den Prozess gewinnen, weil die Estate-Anwälte ihnen keine Dokumente gaben um den Wert des Estates zu schätzen. Wie auch immer trotz des des Mangels an Informationen ist es lohnenswert für die 4 nach vorne zu kommen. " Ich glaube da gibt es erheblich Geld", sagt Blecher.
      dailynews.com/general-news/201…olving-michael-jackson-co

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Broderick Morris ist der Herr, der als Promoter 2006 in Japan häufig an Michael's Seite war und darüber ein süßes und liebevolles Buch geschrieben hat.





      amazon.com/MICHAEL-JACKSON-REA…rds=michael+jackson+japan

      morinen@MorinenMJ 9. Mai 2013 Morris wrote a sweet book about Michael's visit to Japan http://www.amazon.com/MICHAEL-JACKSON-REAL-COMEBACK-Japan/dp/4877717986/ref=sr_1_22?s=books&ie=UTF8&qid=1368126822&sr=1-22&keywords=michael+jackson+japan … It's unfortunate that he sued. @Ivy_4MJ

      Artikel: fanpop.com/clubs/michael-jacks…ckson-real-come-back-2006

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von geli2709 ()

    • @LenaLena

      Wer sich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen möchte, braucht korrekte und vollständige Informationen. Fehler und Ungenauigkeiten in der Informationsvermittlung verkomplizieren die Problematik zusätzlich und es entstehen falsche Eindrücke und Schlußfolgerungen.
      Sie sollten daher weitestgehend vermieden werden.

      Es ist z.B. sinnvoll, angegebene und zitierte Links auf Funktionsfähigkeit zu überprüfen und notfalls zu korrigieren. In deinem Post funktionieren leider alle 3 nicht. Ein persönliches Lesen der Quellen ist daher nicht möglich, denn selbst in der Übersetzung können sich Fehler eingeschlichen haben.

      Darüberhinaus sollten auch Satzzeichen weitestgehend gesetzt werden, um einen Text besser lesen und erfassen zu können.


      LenaLena schrieb:

      Rückblick im Jahre 2012, also 3 Jahre nach Michaels Tod fiel den Personen Qadree El-Amin, Broderick Morris and Adean King (Mitarbeiter von Bain) ein, dass sie jeweils 15% Eigentümer der Michaels Jackson Comapny sind und reichen Klage vor dem Zivilgericht ein und oh Wunder Raimone Bain fiel das Gleiche in 2014 ein, also 5 Jahre nach Michaels Tod und hängte sich der Klage in 2014 an. Raimone Bain, die keine Probleme hatte Michael zu Lebzeiten zu verklagen, ihren Estate nach seinem Tod zu verklagen (Wir erinnern uns sie scheiteterte mit 44. Mio. Klage, da sie höchstpersönlich MJ bereits zu Lebzeiten bestätige, dass mit Michaels bezahlter Abfindung sie in keinster Weise mehr irgendwelche Ansprüche hat) fällt dann im Jahre 2014, 5 Jahre nach Miichaels Tod ein sie besitzt einen 15% Anteil in der Michael Jackson Company.

      Nach diesen Angaben handelt es sich bei diesen 4 Personen um Besitzansprüche in Höhe von 4 x 15 %, also insgesamt sage und schreibe 60 % der Michael Jackson Company.

      Diese Angaben sind aber nicht korrekt und so auch nirgens zu lesen.

      Richtig scheint stattdessen, wie bei jackson.ch und allen Info-Quellen angegeben, folgende Forderungshöhe der angeblichen Besitzansprüche zu sein:


      geli2709 schrieb:

      Gemäss Quadree El-Amin und seinen Anwälten, habe MJ ihn und seine Partner an der Firma “Michael Jackson Co. LLC” beteiligt. MJ habe im Hotelzimmer folgenden Plan geäussert: Er selbst werde das Unternehmen zu 75 Prozent besitzen, Katherine Jackson und Raymone Bain (damalige Managerin MJs) je zu 10 Prozent, El-Amin und seine Partner Morris und King je 1.68 Prozent.
    • Gestern ging es weiter mit den Aussagen Im Prozess. Hier ein Medienbericht dazu:

      Michael Jackson Co. Ownership Under Legal Scrutiny

      Posted: Monday, January 4, 2016 – 3:29 PM

      (CNS) – A former attorney for Michael Jackson testified today that his onetime manager is lying when she says she owns part of a company formed in 2006 to promote the late singer’s business interests.

      Gregory Cross told Los Angeles Superior Court Judge Maria Stratton that Raymone Bain knew the singer was the sole owner of the Michael Jackson Co.

      (CNS) - Ein ehemaliger Anwalt Michael Jackson bezeugte heute, dass seine einmalige Managerin lügt, wenn sie sagt, sie besitzt einen Teil eines Unternehmens was im Jahr 2006 gegründet wurde, um Geschäftsinteressen des verstorbenen Sängers zu fördern.
      Gregory Cross sagte Los Angeles Superior Court Judge Maria Stratton, dass Raymone Bain wusste, dass der Sänger der alleinige Eigentümer des Michael Jackson Co. ist.

      Cross said he flew cross-country from his East Coast home and worked countless hours with Bain to transfer the company from its status as a corporation to a limited-liability company in 2007, an action he says Bain likely wanted done for tax purposes.


      Cross sagte, er flog Lang von seinem Ostküsten- Haus und arbeitete unzählige Stunden mit Bain um das Unternehmen von seinem Status als eine Aktiengesellschaft in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung im Jahr 2007 zu übertragen, einen Aktion sagte er die Bain wahrscheinlich für steuerliche Zwecke durchgeführt haben wollte.

      Asked by Suann MacIsaac, an attorney representing the Jackson estate, if Bain was “fabricating” her current claim to own part of the company, Cross replied, “Yes.”
      Die Frage gestellt von Suann MacIsaac, einem Anwalt, der den Jackson Estate vertritt, ob Bain ihre aktuelle Klage, dass sie einen eigenen Teil des Unternehmens besitze fabriziert habe, erwiderte Cross, "Ja."


      Jackson died on June 25, 2009, at age 50 of a drug overdose while in Los Angeles preparing for a series of comeback concerts in London.

      Bain, Broderick Morris, Qadree El-Amin and Adean King say they collectively possess about 15 percent of the company under a 3 a.m. deal to which Jackson agreed in a Tokyo hotel room on June 1, 2006.
      Bain, Broderick Morris, Qadree El-Amin und Adean King sagte, dass sie gemeinsam einen 3.00 a.m. Deal, im zu dem Jacksons Hotelzimmer am 1. Juni 2006vereinbart haben und gemeinsam rund 15 Prozent des Unternehmens bsitzen.

      King was the only one of the four not present when the alleged accord was reached. Bain maintains her share is 10 percent.

      Stratton is hearing a non-jury trial resulting from a petition filed by the Jackson estate seeking to have the estate declared the sole owners of the entity, which still exists today.
      Stratton hörte ein nicht-Jury-Gerichtsverfahren von einem Antrag des Jackson Estates eingereicht, der erscuchte das festgestellt wird, das der Estate der alleinige Eigentümer des Unternehmens ist, dass noch heute existiert.

      King previously worked for Bain, an attorney who served for a time as Jackson’s manager and spokeswoman; El-Amin is a talent manager whose former clients include Boyz II Men; and Morris promoted entertainment events in Japan.
      King arbeitete zuvor für Bain als Anwalt in einer Zeit wo sie als Jacksons Manager und Sprecherin arbeitete; El-Amin ist ein Talent Manager, dessen ehemaligen Kunden Boyz II Men sind; und Morris fördert Entertainment-Veranstaltungen in Japan.

      According to Cross, he served at the time as Jackson’s outside general counsel. He testified that neither Bain nor King ever mentioned that they or anyone else other than the singer wanted a piece of the Michael Jackson Co.
      Laut Cross war er zu dieser Zeit als Jacksons auswärtiger General Counsel tätig. Er sagte aus, dass weder Bain noch King jemals erwähnt haben, dass sie oder eine andere Partei außer dem Sänger ein Stück von der Michael Jackson Co. besitzen.


      “That absolutely was not the understanding,” Cross said.
      "Da gab es absolut keine Erkenntnis Für" sagt Cross.

      Bain also never said she wanted to be a member of the board of directors of the company, Cross said. Morris testified last week that he believes he, the other three claimants and Jackson’s mother, Katherine, are currently the members of the company’s board of directors.

      Bain habe auch nie gesagt, sie wollte ein Mitglied der Board of Directors des Unternehmens sein, sagte Cross. Morris sagte aus, dass er glaubt, dass er und die drei anderen Kläger und Jacksons Mutter Katherine noch die Mitglieder des Unternehmens der Board of Directoren sind.

      But Cross’ testimony was challenged by both attorney Maxwell Blecher, on behalf of Bain and the other claimants, and the judge.

      Aber Zeugnis von Cross 'wurde sowohl vom Anwalt Maxwell Blecher im Namen Bain und der anderen Kläger als auch dem Richter in Frage gestellt.

      Cross, questioned by Blecher, said he never saw a document that Jackson allegedly signed that outlined the ownership shares the claimants say they have.
      Cross von Blecher befragt, sagte er habe nie ein Dokument, dass Jackson angeblich unterzeichnete und Eigentumsanteile die Kläger darstelle gesehen.

      “Yet you sit here and say she (Bain) lied?,” Blecher asked.
      "Nun sitzen Sie hier und sagen Bain lügt?", fragt Blecher.

      “Yes,” Cross replied.
      "Ja" antwortete Cross


      The judge asked Cross why he did not inquire of Bain at the time if she was claiming an ownership stake. Cross answered that Jackson never said anything to imply the singer was not the sole owner.
      Der Richter fragte Cross, warum er sich nicht bie Bain erkundigte in der Zeit wo sie die Beteiligung behauptete. Cross antwortete, dass Jackson nie etwas gesagt habe zu implizieren, dass der Sänger nicht der alleinige Eigentümer war.

      “Do you believe everything a client tells you?,” Stratton asked.
      "Glauben Sie alles was ein Klient Ihnen sagt?" fragte Stratton

      In other testimony, Washington, D.C.-based attorney Frederick Cooke said he worked with Bain in the initial stages of forming the Michael Jackson Co. in 2006. Cooke said Bain was clear in saying that she, Jackson, and “maybe some others” would have ownership shares in the company.

      “She was going to be president and CEO,” Cooke said.

      Eine andere Aussagen machte der Washington, DC-basierte Anwalt Frederick Cooke der mit Bain in der Anfangsphase der Bildung der Michael Jackson Co. im Jahr 2006 arbeitete. Cooke sagte Bain war klar darin zu sagen, dass sie, Jackson, und "vielleicht einige andere" würden Eigentumsanteile an dem Unternehmen haben.

      "Sie wollte Präsident und CEO sein", sagte Cooke.

      bhcourier.com/beverly-hills-ne…hip-under-legal-scrutiny/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Ivy hat in ihrem Blog die aktuellen Informationen (was aus Dokumenten und Artikeln zur Verfügung) steht zusammengefasst.
      Bin derzeit dabei es zu überetzen:

      Who owns The Michael Jackson Company?
      Wer besitzt die Michael Jackson Company
      05 January 2016

      Die andauernden Fälle sind über die Eigentümerschaft der Michael Jackson Company. Quadree El-Amin, Broderick Morris, Aldean King and Raymone Bain behaupten kombiniert 15% Eigentümerschaft der Michael Jackson Comany zu haben. Ein Nicht-Jury-Prozess soll die Eigentümerschaft der Michael Jackson Company vor dem Nachalssgericht bestimmen. Dieser Post geht über die Gerichtsdokumente und die vorhandenen Medienberichte beim derzeitigen Prozess.

      Zunächst eine Timeline der Events:
      26. Mai 2006: MJ kommt in Tokyo, Japan an. Er beteiligte sich an einigen Werbeveranstaltungen und Treffen mit Unternehmenseignern.

      30. Mai 2006: MJ trifft eine Betriebsvereinbarung mit Bain für ein neues Unternehmen "The Michael Jackson Company". Bain würde als Präsident und CeO des Unternehmens dienen. Dieses Dokument listet keine Eigentümerstruktur für die Michael Jackson Company auf. Dokument sagt Bain wird zu 10% Vermittlungsprovision erhalten, für die Geschäftsabschlüsse, die auf Grund Ihrer Bemühungen passieren. Dokument erklärt, dass die Investoren und Vorstandsmitglieder zwischen dem 16.-30. JUNI zu treffen seien.

      1. Juni 2006: Laut El-Amin, Morris, King und Bains Klage traf sich MJ mit ihnen, und sagte Ihnen, da er sie nicht für ihre Dienste kompensieren kann gibt er ihnen daher Anteile an der Michael Jackson Company und einen Sitz als Vorstand. Gemäß dem unterzeichneten Sitzungsprotokoll- Dokument sollen El-Amin, Morris und King 1,6% Anteil bekommen, Bain und Katherine Jackson 10%.



      2. Juni 2006: MJ verließ Tokio, Japan und ging nach Frankreich und dann nach Irland.

      13. Juni 2006: Bain integriert die Michael Jackson Company in Delaware.

      Februar 2007: Die Michael Jackson Company wurde in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung umgewandelt.

      Herbst 2008: Bain und die anderen Mitglieder haben Schwierigkeiten MJ zu erreichen. (Ivy-Anmerkung: Zu diesem Zeitpunkt wurde Bain entlassen und durch Tohme ersetzt ).

      25. Juni 2009: Zum Zeitpunkt des Todes von MJ war die Michael Jackson Company eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung deren einziges Mitglied MJ war.

      28. Februar 2010: King füllt ihren Gläubiger Anspruch auf $ 180.000 aus. Sie erklärt, das ist für die Beratung, die sie für die Michael Jackson Company machte. Sie legt ein Ernennungsschreiben bei, dass von Bain unterzeichnet war. King erhebt keinen Eigentums- Anspruch an der Michael Jackson Company und fügt kein unterzeichnetes Protokoll zum Treffen von 2006 bei.

      22. März 2010: Bain füllt ihren Gläubiger Anspruch auf $ 44 Millionen für 10% vom TII Deal, T25 Deal, Sobe Commercial- Deal und die Refinanzierung vom Sony / ATV-Darlehen bei. Sie fügt die 2006 -Betriebsvereinbarung zu ihrem Gläubiger Anspruch hinzu. Bain füllt einen zweiten Gläubiger- Anspruch auf $ 360.000 aus für ihre unbezahltes Gehalt als General Manager von MJ. In ihrem Gläubiger -Anspruch erhebt sie keinen Eigentumsanspruch an der Michael Jackson Company und erwähnt auch kein von MJ unterzeichnetes Protokoll des 2006 -Treffens.

      7. Mai 2010: Bain verliert ihre erste $ 44 Millionen- Klage aufgrund der Zahlungs- und Freigabebescheinigung, die sie 2007/2008 unterschrieben hat (MJ bezahlte ihr Abfindung von 400000 Dollar) und aussagt, dass MJ ihr nichts weiter schuldig ist. Also während ihrer ersten Klage, hat Bain niemals behauptet, sie oder sonst jemand hat einen Besitzanteil im Unternehmen. Sie hat auch nicht das 2006- Sitzungsprotokoll bei ihrer ersten Klage erwähnt.

      Oktober 2010: In einem Versuch, die Mai 2010-Klage wiederzubelegen, in ihrer initialen Klage erfragte sie 10% von allen Deals (44 Mio.) übermittelte Bain eine eidesstaatliche Erklärung. In ihrer Eidesstaat-Erklärung erkennt Bain an, dass die Michael Jackson Company im Besitz von MJ war. Dies ist auch das erste Mal wo sie erstmals sagt und erwähnt einen Brief von MJ der besagt, dass sie nicht gefeuert wurde. Das Gericht lehnte Bains Versuch ab die Klage wieder zu beleben. Da Bain niemals die Existenz von einen "Ich habe Dich nicht gefeuert -Brief" erwähnt hatte und diesen dann plötzlich fand nachdem sie die Klage verloren hatte.

      20. Dezember 2012: El-Amin sendet eine Ispektions Forderung an den MJ- Estate um die Bücher und Aufzeichnungen von der Michael Jackson Company zu inspizieren. Der Brief erwähnt es könnte andere geben die ebenfalls Eigentumsansprüche erheben. (Link zur Inspektion Nachfrage Brief)de.scribd.com/doc/294661444/El-Amin-Inspection-Demand

      28. Januar 2013: MJ Estate füllte eine 850 Bewegung beim Nachlassgericht aus und fordert das Gericht auf die Eigentümerschaft an der Michael Jackson Comaony zu bestimmen.

      7. Mai 2013: El-Amin nun von Morris begleitet reichte eine Zivilklage wegen Vertragsbruch und Schädigung ein.

      Juli 2013: Meinungsverschiedenheiten beginnen zwischen den Parteien darüber, ob die Estate 850 Bewegung beim Nachlassgericht oder El-Amins Klage beim Zivilgericht gehört werden sollten. Später stellt El-Amin Beckloff als Richter in Frage. Nach mehreren Anträgen und Anhörungen, bestimmt das Gericht, dass die MJ Estate 850-Bewegung beim Nachlassgericht den Vorrang hat und sie bestimmten einen anderen Richter für die Anhörung der 850 Bewegung.

      8. Januar 2014: Bain und King treten El-Amins und Morris Klage bei und behaupten Eigentumsansprüche an der Michael Jackson Company zu haben. (Link zur ersten Fassung Zivilklage)de.scribd.com/doc/294481766/MJ…y-El-Amin-et-al-Complaint


      Nun zu den aktuellen Entwicklungen:
      Wie meistens beim Nachlassgericht der Fall stehen keine Dokumente im Online-Dokumenten-System zur Verfügung, daher nur begrenzter Zugang (nur für die unter dem Zivilverfahren eingereichten Unterlagen). Einfach ausgedrückt El-Amin, Morris, King und Bain fordern kombiniert um 15% der Michael Jackson Company. Die Bedeutung dieser Behauptung ist, dass die Michael Jackson Company für die TII Angebote (sowohl das Konzert, als auch der Film) verwendet wurde. Da der TII Film über $ 250 Millionen einspielte, könnten 15% eine bedeutende Summe zum zahlen sein, wenn El-Amin, Morris, King und Bain gewinnen.

      In ihrem initailen Ablehnungs- Dokument hat der Estate sowohl den Zeitpunkt als auch die Glaubwürdigkeit der Ansprüche in Frage gestellt. (Link zur Estate demurrer)de.scribd.com/doc/294661443/El-Amin-Case-Estate-Demurrer
      Estate argumentiert, dass El-Amin und Morris Gläubiger Ansprüche innerhalb eines Jahres nach dem Tod von MJ eingereicht haben müssten. Estate argumentiert auch, dass da die Firmengründungsdokumente nur MJ als einziges Mitglied aufgeführt haben, El-Amin, Morris, Kng und Bain wurden nie als Mitglieder der Michael Jackson Company behandelt oder erhielten eine Aktien -oder Mitgliedsurkunde als MJ am Leben war. Auch wenn MJ ihnen mündlich jemals Anteile versprochen hätte an der neuen Gesellschaft, gibt es keine Beweise dafür, dass MJ unter der mündlichen Vereinbarung danach gehandelt hat. Wenn das der Fall ist, würde MJ derjenige sein, der die Vereinbarung nicht eingehalten hätte - nicht der MJ Estate-und die Zeitbegrenzung würde dann ab 2006 starten (Anmerkung Ivys: Bitte beachten Sie, dass Bain die Gründung der Gesellschaft abhandelte, nicht MJ).


      Fortsetzung folgt:

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • So einige Arbeiten zu Hause erledigt und nun noch die Fortsetzung:


      Estate zweifelt auch unverblümt an der Glaubwürdigkeit der Besitzansprüche. Wie ich schon erwähnt habe gibt es mehrere Gründe. Estate hörte zum ersten Mal von den Besitzansprüchen im Dezember 2012. Beide Bain und King hatten Gläubigerforderungen eingereicht ohne Besitzanspruch auf die Michael Jackson Company zu erheben. Bain hat in ihrem erste $ 44 Millionen Klage (ursprünglich eingereicht als MJ am Leben war) und keine Besitzansprüche gestellt. Die $ 44 Millionen Klage hatte auch eine Instanz einer plötzlichen Erwähnung und die Entdeckung eines Briefes nachdem Bain diesen Rechtsstreit verloren hatte. Richter stellte in diesem Fall die Frage warum Bain noch nie die Existenz eines solchen Brief erwähnt hatte, auch wenn sie ihn nicht finden konnte. Also alles zusammengefügt ist es ziemlich verwunderich warum diese Eigentums- Ansprüche nicht bis 2012-2014 gebracht wurden? Sowohl das TII- Konzert als auch der Film-und die Umsatzerlöse aus TII wurden weit verbreitet in den Medien berichtet.



      Nun noch einige updates aus dem Nicht-Jury-Prozess:

      Seit dem 28. Dezember 2015 führt Nachlassgerichtsrichter Stratton die Anhörung bei der MJ Estate 850-Bewegung des Estates zur Bestimmung der Eigentumsverhältnisse an der Michael Jackson Company. City News hat über die Anhörungen berichtet:. Nachfolgend eine kurze Zusammenfassung.

      In seiner Zeugenaussage, sagte El-Amin MJ machte den Deal mit ihnen (Sitzungsprotokoll-Dokument) um 3 Uhr morgens. Morris sagte aus, dass Baindie Vereinbarung (Sitzungsprotokoll- Dokument) auf einer Schreibmaschine schrieb und MJ unterschrieb. Der Zweck der Vereinbarung war ein Karriere -Comeback für MJ zu arrangieren. Hauptinteresse von MJ scheint in Filmen, Animationen und 3D zu sein. Als der MJ Estate Anwalt fragte, ob dieser Deal zwischen ihnen und MJ zu erfolgreichen Angeboten für MJ führte verfehlte El-Amin irgendwelche Angaben zu machen. Bain sagte aus, dass keine Angebote trotz der langen Sitzungen stattgefunden haben. Morris sagte aus, dass er glaubte, dass er Anspruch auf Zahlung habe, obwohl er an kann keinem Projekt das von der Michael Jackson-Company initiiert wurde beteiligt war. Morris sagte er habe nie eine Aktie von der Michael Jackson Company erhalten und es war nicht seine Schuld, dass keine Deals zum Tragen kamen. Rechtsanwälte Cooke und Cross, die in der Gründung der Michael Jackson Company beteiligt waren gaben widersprüchliche Zeugenaussagen. Cooke sagte aus, dass Bain ihm sagte, dass sie, MJ und "vielleicht einige andere" Eigentumsanteile von Aktien der Gesellschaft haben. Allerdings Cross bezeugt, dass weder Bain noch King jemals erwähnt haben, dass sie oder sonst jemand eine Aktie an der Michael Jackson Comany haben und Cross hat auch ausgesagt, dass er die unterzeichneten Sitzungsprotokoll- Dokumente noch nie gesehen habe. Cross sagte, dass Bain wusste, MJ war der alleinige Eigentümer des Unternehmens und Bain lügt bei der Herstellung ihrer aktuellen Anspruches ein Teil des Unternehmens zu besitzen.

      Die Anhörungen gehen weiter und Updates werden im Blog upgedatet:

      Kleinigkeiten:
      Obwohl die meisten der Nachlassgerichtsdokumente nicht für den einfachen Zugriff online verfügbar sind zeigt das Case-Summary einige intressante Fünde.,Es sieht aus als das die Parteien über die Zahlung und Freigabe- Form von Bain nicht übereinstimmen.. Die Zahlung und die Freigabe (Bain wurden von MJ $ 400.000 gezahlt und sie unterzeichnete ein Dokument, das erklärte das MJ ihr nichts schuldig sei) der Grund, warum sie ihren früheren $ 44 Million Fall verloren hatte. Auch zeigt das Case Summary, dass Randy Jackson eine Erklärung über die Gültigkeit des Testamentes einreichte. Seit einiger Zeit hatten El-Amin, Morris, King und Bain versucht die Estate 850 Besitzanteilsbewegung los zu bekommen und versuchen ihre Chancen in einem Zivilprozess. Ich gehe davon aus das das Testament in Frage zu stellen ein weiterer Versuch war den Besitzbestimmungsantrag los zu werden. Als Randbemerkung möchte ich daran erinnern, dass dies nicht das erste Mal der Fall war das eine Gegenpartei dies versucht hatte. Sowohl bei der Heal the world-Klage als auch Mann hatten es versucht. Mein Verständnis ist, dass sie glauben, wenn sie die Verwalter in Frage stellen können Sie auch die Klagen die die Verwalter bringen in Frage stellen. Allerdings ist die einzige Partei, die das Testament in Frage stellen kann die Begünstigten (nur Katherine und MJs Kinder), somit mit solchen Versuche durch eine drite Person das Testament, die Verwalter in Frage zu stellen kommen nicht weit.

      Links zu den Dokumenten:
      El-Amin Inspection demand letter: scribd.com/doc/294661444/El-Amin-Inspection-Demand
      El-Amin, Morris, King, Bain first amended complaint: scribd.com/doc/294481766/MJCompany-El-Amin-et-al-Complaint
      MJ Estate demurrer : scribd.com/doc/294661443/El-Amin-Case-Estate-Demurrer


      Quelle:dailymichael.com/lawsuits/othe…e-michael-jackson-company
      Übersetzung: Lena

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • geli2709 schrieb:

      Broderick Morris ist der Herr, der als Promoter 2006 in Japan häufig an Michael's Seite war und darüber ein süßes und liebevolles Buch geschrieben hat.

      amazon.com/MICHAEL-JACKSON-REA…rds=michael+jackson+japan

      morinen@MorinenMJ 9. Mai 2013 Morris wrote a sweet book about Michael's visit to Japan http://www.amazon.com/MICHAEL-JACKSON-REAL-COMEBACK-Japan/dp/4877717986/ref=sr_1_22?s=books&ie=UTF8&qid=1368126822&sr=1-22&keywords=michael+jackson+japan … It's unfortunate that he sued. @Ivy_4MJ

      Artikel: fanpop.com/clubs/michael-jacks…ckson-real-come-back-2006

      Aus dem Buch das ja von Herrn Morri bereits in 2010 veröffentlicht wurde, also lange Zeit bevor Herrn Morris einfiel er ist Miteigentümer der Michael Jackson Company hat Morinen, die auch die obige Review schrieb heute im MJJC-Thread vom Prozess eine intressante Mitteilung gemacht:


      If anybody is curious, Morris does mention in the book that during Michael's visit in Japan in May 2006 Bain agreed to become the CEO of
      the Michael Jackson Company with a 10% fee of all the deals that she would assist with. No mention of her or anyone else becoming shareholders.

      Morris erwähnt im Buch das während Michaels Besuch in Japan im 2006 Bain zustimmte CEO der Michael Jackson Company zu werden mit einer 10% Provision für alle Deals, die sie in die Wege leitet. Keine Erwähnung das sie oder sonst irgendjemand Teilhalber der Firma wird.
      _________________________

      Wer über die nächsten Berichte von den weiteren Anhörungen im Prozess wartet muss sich übrigens noch etwas gedulden. Aber das sind wir ja mittlerweile bei den Gerichtssachen gewohnt. :bored: Die nächsten Prozesstage sind wohl erst Anfang Februar angesezt.
      02/01/2016 at 08:30 am in department 5 at 111 North Hill Street, Los Angeles, CA 90012
      DETERMINE OWNERSHIP (PC 850)


      02/02/2016 at 01:30 pm in department 5 at 111 North Hill Street, Los Angeles, CA 90012
      DETERMINE OWNERSHIP (PC 850)(TRIAL)


      02/03/2016 at 01:30 pm in department 5 at 111 North Hill Street, Los Angeles, CA 90012
      DETERMINE OWNERSHIP (PC 850)


      02/04/2016 at 01:30 pm in department 5 at 111 North Hill Street, Los Angeles, CA 90012
      DETERMINE OWNERSHIP (PC 850)(TRIAL)


      02/05/2016 at 01:30 pm in department 5 at 111 North Hill Street, Los Angeles, CA 90012
      DETERMINE OWNERSHIP (PC 850)
    • Gestern ging es weiter mit dem Prozess und Branca war im Zeugenstand.


      Er sagte aus er traf Michael in 1980 und er sei einer seiner Anwälte gewesen mit Unterbrechungen bis 2006. Er sagte er glaube das alle Firmen die Michael gründete ihn als alleinigen Besitzer ausweiseen. Er finde es seltsam "Wenn ich eine Klage habe würde ich diese unmittelbar nach seinem Tod diese vorbringen". Bain wurde in einem Meeting erwähnt bevor die 44. Mio-Klage erschien wo sie anfragte ob er an einem Settlement intressiert sei. Sie habe nie erwähnt das sie einen persönlichen Besitzanteil habe. Branca hatte mehrere verbale Auseinandersetzungen mit dem Anwalt der Gegenpartei. Eine davon entstand als Fazio ihn fragte "Nehmen Sie die Klagen gegenüber dem Michael Jackson Estate ernst".
      Branca: "Ich habe alles was mit dem Michael Jackson Estate zu tun hat sehr ernst genommen. Ich kann Ihnen versichern nichts wird auf die leichte Schulter genommen." Er sagte zudem viele Fragen, die an ihn adressiert sind sollten an den Anwalt des Estates gerichtet werden, Howard Weizmann, der ein paar Meter entfernt im Gericht sitzt.


      Michael Jackson’s long dead, but he’s back in court
      Hillary Jackson on February 1, 2016 in Hollywood | 350 Views | Leave a response
      Photo via Wikimedia Commons.

      A co-executor of Michael Jackson’s estate testified Monday that he believed all of the companies formed during the singer’s lifetime for his services named Jackson as the sole owner, contradicting the claims of a group of business people who claim to have ownership interests in one of them.
      John Branca told Los Angeles Superior Court Judge Maria Stratton that he thought it was strange that the group claiming to own part of the Michael Jackson Co. did not come forward until three years after his death.
      Jackson died on June 25, 2009, at age 50 of a drug overdose while in Los Angeles preparing for a series of comeback concerts in London.
      “If I had a claim, I would have asserted it immediately after his death,” said Branca, who along with John McClain administers the Jackson estate.
      Raymone Bain, Broderick Morris, Qadree El-Amin and Adean King say they collectively possess about 15 percent of the company under a 3 a.m. deal to which Jackson agreed in a Tokyo hotel room on June 1, 2006.
      King was the only one of the four not present when the alleged accord was reached.
      Stratton is hearing a non-jury trial resulting from a petition filed by the Jackson estate seeking to have the estate declared the sole owners of the entity, which still exists today. The hearing began in December and resumed Monday after a month-long hiatus.
      King previously worked for Bain, an attorney who served for a time as Jackson’s manager and spokeswoman; El-Amin is a talent manager whose former clients include Boyz II Men; and Morris promoted entertainment events in Japan.
      Questioned by one of the claimants’ attorneys, Jeffrey Fazio, Branca said he met Jackson in 1980 and was one of his attorneys off-and-on through about 2006. He said Bain once mentioned during a meeting before the claimants sued that a $44 million claim existed against the estate and inquired whether he would be interested in settling it. But he said Bain never mentioned that she personally was saying she had an interest.
      Branca had several testy exchanges with Fazio. One of them occurred when the lawyer asked him whether he took claims against the Jackson estate seriously.
      “I’ve taken seriously everything that relates to the estate of Michael Jackson. Nothing is taken cavalierly, let me assure you,” Branca said.
      Branca said many of the questions Fazio was posing to him should be presented instead to attorney Howard Weitzman, who represents the Jackson estate and was sitting a few feet away from Fazio at the counsel table.
      City News Service
      mynewsla.com/hollywood/2016/02…ad-but-hes-back-in-court/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Wirklich unglaublich wie lange sich diese Rechtsfälle ziehen. Nun nach Monaten wo wir was von den letzten Gerichtstagen gehört haben gab es nun den letzten Austausch der Argumente der Parteien vor Gericht.Richterin Stratton sagte das sie den Fall unter Begutachtung zieht, machte aber keine Angabe über den Zeitpunkt einer Entscheidung.


      Who owns Michael Jackson entertainment firm? Court battle rages
      POSTED BY STEPHANIE MICHAUD ON JUNE 29, 2016 IN BUSINESS | 302 VIEWS | LEAVE A RESPONSE
      mynewsla.com/business/2016/06/…-firm-court-battle-rages/

      A lawyer for Michael Jackson’s estate urged a judge Wednesday to reject claims by four people who insist they had interests in a company the
      singer created before his death, insisting the superstar was the entity’s sole owner.


      Lawyers for Qadree El-Amin, Broderick Morris, Raymone Bain and Adean King said their clients collectively own about 15 percent of the Michael Jackson Co. under a 3 a.m. deal Jackson made with them in a Tokyo hotel room on June 1, 2006.


      They say it was Jackson’s idea to form the company and that he reserved
      75 ownership for himself; 10 percent each to his mother, Katherine, and
      Bain, his general manager; and 1.68 percent each to El-Amin, Morris and
      King.


      In his final argument to Los Angeles Superior Court Judge Maria
      Stratton, lawyer Howard Weitzman questioned the validity of a document
      the quartet claims is Jackson’s signed consent to the alleged deal
      regarding the Michael Jackson Co.


      Weitzman said Jackson routinely referred such documents to his lawyers before penning his name.


      “I believe this is a totally and completely fabricated claim,” Weitzman said.


      Stratton said she was taking the case under submission and did not indicate when she would rule.


      King worked at the time for Bain, who testified in a sworn declaration that she met Jackson through tennis star Serena Williams. El-Amin was
      the manager of the R&B vocal group Boyz II Men, and Morris was the chief operating officer of Positive Productions Inc., a Japan-based
      company that promoted concerts and other events in that country.


      The four maintain they tried to help Jackson recharge his career through public appearances, performing on tour and making more music.


      Testimony began late in 2015 and continued through the first part of this year. The non-jury trial stems from a petition filed by the Jackson
      estate, which seeks to have the estate declared the sole owner of the Michael Jackson Co. LLC.


      Attorney Jeffrey Fazio, on behalf of Morris, Bain and King, said Jackson was financially and professionally devastated by sexual misconduct
      allegations despite his 2006 acquittal and was looking to revitalize his career.


      “Nobody wanted anything to do with him,” Fazio said. “He was a pariah at the time. It was no mean feat trying to get people to go into business with him.”


      Yet Morris convinced business representatives to talk with Jackson and he spent hundreds of thousands of dollars of his own money doing so,
      Fazio said.


      Fazio said Bain was instrumental in getting refinancing for Jackson’s Neverland Ranch near Santa Barbara as well as his family’s Encino
      compound.


      Lawyer Maxwell Blecher, representing all El-Amin, Morris, Bain and King, said the four pledged to keep the deal under wraps.


      “They all said they had an understanding with Jackson that they would not blab about it,” Blecher said. “They didn’t need to take out an ad in the Wall Street Journal.”


      But attorney Patrick Millett, also on behalf of the Jackson estate, said the estate was entitled to know about the claims of the four within a
      year of Jackson’s June 25, 2009, drug overdose death. Their failure to do so violated the statute of limitations, she said.


      Blecher previously said he does not know how much his clients may be entitled to if they win the case because the estate’s lawyers have not
      given them documents demonstrating the value of the estate. However, he said that despite the lack of information, it is worthwhile for the four to push forward.


      “I believe there is substantial money there,” Blecher said.
    • Was Ivy schon vor rund 2 Wochen berichtete ist jetzt auch bei den Medien angekommen:


      Während ihres London-Aufenthaltes mit Janet, Rebbie und Randy hat Kathrine Anträge bei Gericht eingereicht sich der der R. Bain/El-Almin-Klage gegen den MJ-Estate anzuschließen.
      Grund warum sie dies erst so spät macht ist angeblich die Tatsache, dass sie angeblich nichts von der seit Jahren eingereichten Klage über die auch die Medien berichteten wusste, noch in irgendeiner Form vom Estate informiert wurde. Eine Anhörung ob sie sich anschließen kann wird es am 19. April geben.
      Vorab hat Kathrine bekanntlicher Weise auch Anwaltwechsel durchgeführt und einstweilige Verfügungen wegen Missbrauch an älteren Menschen gegen ihren jahrezehntelangen langen Begleiter und Neffen Trent Jackson.
      Lol, über die Kommentare und Vorstellungen vom Zitat "engen Vertrauten und Freund von Michael" El Almin": Kathrine habe das Recht dazu, dass ihr 40% des Gesamtvermögens ausgezahlt werden, ansonsten habe sie die Macht diesen zu feuern.
      In der Klage geht es bekanntlich "nur" um den Besitz der Michael Jackson Company unter der das Projekt TII vermarket wurde.

      In Verbindung stehender Thread.
      Kathrine Jackson sagt Trent Jackson hat sie hintergangen

      Katherine Jackson Seeks to Join Lawsuit Against Michael Jackson Estate
      King of Pop's mother files paperwork to enter legal proceedings involving 15-percent stake of Michael Jackson Company

      Katherine Jackson has filed paperwork to join a lawsuit against the executors of the King of Pop's estate over a stake in the Michael Jackson Company. Credit: Michael Tran FilmMagic By Daniel Kreps
      8 hours agoWhile Katherine Jackson has a 10-percent ownership and the role of officer in the Michael Jackson Company following her son's 2009 death, in a motion filed to the California Superior Court in early-February, she asserts that important estate matters have been made without her input.
      The defendants, John Branca and John McClain, are the executors of Jackson's estate. Lawyers for Branca did not immediately respond to a request for comment.
      "Although I am a principal beneficiary of the Michal Jackson Family Trust, I was not informed by the Executors of Mr. Al-Amin's December 20, 2012 letter; nor did the Executors keep me informed on the progress of this action or the progress of the Estate of Jackson case," Katherine Jackson wrote in her brief.
      El-Amin, a "close friend and confidant of Michael Jackson," said in a statement, "Mrs. Jackson deserves her ownership of The Michael Jackson Company and to make decisions on major company issues. It's what Michael wanted—he trusted her more than anyone. She was left 40 percent of the Michael Jackson Estate and can make Branca and McClain pay her what she is entitled to and demand to be involved in decision making—if they don't she has the power to fire them. They're an amazing disgrace."
      At the crux of Morris, El-Amin, King and Bain's argument against the Jackson estate is a document from May 1st, 2006 meeting in Tokyo with the King of Pop. At the meeting, the first of the "Board of Directors of the Michael Jackson Company," the singer, as chairman of the board, gave himself a 75-percent stake in his own company, with Katherine Jackson and Bain receiving 10-percent. El-Amin, King and Morris were all handed a 1.6-percent share.
      Jackson also expressed his desire for his son Prince Jackson to take over as chairman when he completed school.
      In the lawsuit, the four plaintiffs argue that Branca and McClain "repudiated" their ownership stake upon Jackson's death.
      An April 19th hearing has been set in Los Angeles to determine whether Katherine Jackson can become involved with the lawsuit.
      Earlier this month, Katherine Jackson was granted a restraining order against her nephew Trent Lamar Jackson following accusations of elder abuse.

      rollingstone.com/music/news/ka…st-jackson-estate-w468894

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • :daumen: Ein weiterer Rechtsstreit erfolgreich für den Estate erledigt und wieder ein paar Parasiten, die in den Sand beißen können.
      Somit nehme ich an, dass Kathrine nun sehr bald aus London zurückkehren wird, denn ihr Antrag sich Bain und Co. in der Klage anzuschließen dürfte sich ja damit auch erledigt haben, die Träume von Randy, Jermaine und Co. sind ausgeträumt (bis zu ihrem nächsten "genialen" Einfall).

      Sieg für den MJ-Estate:
      Begründung für die Ablehnung der Klage. Sie wurde nicht eingereicht bis 2014, also 5 Jahre nach Michaels Tod und Glaubwürdigkeitsprobleme. Der Richter sagte wenn sie wirklich diesen Mega-Deal eingestreicht hätten,
      10% für jeden von ihnen, warum haben sie es dann nicht versucht, als Michael noch lebte, ganz zu Schweigen davon, dass die Deadline zur Einreichung von Gläubigeransprüchen 2010 war.
      MICHAEL JACKSON
      Victory for Estate ...
      JUDGE TELLS EX-BIZ PARTNERS TO BEAT IT
      3/27/2017 5:23 PM PDT
      EXCLUSIVE
      Michael Jackson's former business partners tried to get a multi-million dollar slice of the pie after MJ's death, but a judge just told them to kick rocks ... TMZ has learned.
      Three of the 4 plaintiffs claim they had a meeting with Michael in a Tokyo hotel room on June 1, 2006, and MJ promised them shares of his company. They claim Michael wanted to reward them for their loyalty at a time when the music biz had turned its back on him.
      The plaintiffs include MJ's former publicist Raymone Bain and Quadree el-Amin -- a former manager for Boyz II Men -- but they have a big problem. According to docs, there was no written contract, it was an oral agreement. Monday in L.A. the judge said their story lacked credibility, and they were too damn late.
      They didn't file their claim until 2014 -- 5 years after Michael's death. The judge said if they really did strike this mega deal -- 1.6% each for 3 of them, and 10% for the 4th -- why not try to get it while Michael was still alive? Not to mention the deadline for such a claim was 2010.
      In other words: Too Bad.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • tmz.com/2017/03/27/michael-jac…ictory-business-partners/
      Update mit einem Weitzmann-Zitat:
      Howard Weitzman, lawyer for the MJ Estate, tells TMZ, "This was a frivolous and outrageous case and these claimants got what they deserved -- which was nothing."
      Howard Weitzmann, MJ-Estate-Anwalt sagt TMZ "Dies war eine frivole und dahergeholte Klage und dieser Käger bekamen das was sie verdienen- was nichts ist."