Sänger Prince ist Tot

    • Reaktionen zum Tod von Prince
      "Der Himmel hat einen neuen Kapellmeister"



      REUTERS
      Prince
      Ein "Gigant", ein "unglaubliches Talent", ein "Genie": Der Tod von Prince erschüttert die Musikwelt. Prominente und Wegbegleiter trauern im Netz.

      Weiter im Link...
      m.spiegel.de/kultur/musik/a-1088596.html


      Neverland is me
    • «Ich glaub Elvis trommelt eine Band zusammen»So trauert Twitter um Prince (†57)

      blickamabend.ch/people/ich-gla…-prince-57-id4946354.html
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Und von mir auch! <3 Dieses Jahr ist unheimlich :kerze:
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Ich liebte " Purple Rains ".....

      Madonna bezeichnete Prince als «echten Visionär», der die Welt verändert habe. Auf der Bildplattform Instagram veröffentlichte sie ein Foto, das sie beide in jungen Jahren zeigt. «Was für ein Verlust. Ich bin zerstört», schrieb der Popstar dazu



      In "Like a Prayer " mit Madonna spielte er Gitarre....

      :kerze: Ruhe in Frieden schillernder Paradiesvogel...
    • Was bisher zu den Umständen seines Todes bekannt ist: Laut „TMZ“ wurde um 9.43 Uhr Ortszeit (16.43 Uhr bei uns) Donnerstagmorgen ein Krankenwagen zu dem Anwesen von Prince Rogers Nelson, so sein voller Name, gerufen.

      Laut Angaben der örtlichen Polizei wurde Prince in einem Fahrstuhl seines Anwesens leblos aufgefunden. Die herbeigerufenen Rettungskräfte sollen noch versucht haben, den Sänger wiederzubeleben. Um 10.07 Uhr Ortszeit (17.07 Uhr bei uns) wurde Superstar Prince für tot erklärt.

      Rest im Link:bild.de/unterhaltung/leute/pri…notruf-45484686.bild.html

      Meine Gedanken. Wann waren die vor Ort? 9,53? Situation checken, Reanimaion beginnen haben wir ca. 9,55 ( eher 9, 57 ) 10 Minnuten Reanimation bei einen unbekannt tot erscheinende Menschen ist mir zu wenig.
      In D wird bei alten Menschen im Endstadium einer Krebserkrankung ( wenn sie keine Patientenverfügung haben ), länger reanimiert,um nicht zu sagen endlos!
      Na gut warten wir nähere Infos ab!

    • Eines der letzten Bilder. Ruhe in Frieden Prince, Du bist jetzt in guter Gesellschaft!Allen Menschen, die ihm verbunden waren, gilt nun mein Mitgefühl :rose:
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Der Weltstar Prince ist tot. Er starb völlig überraschend im Alter von nur 57 Jahren. Über die Todesursache ist nichts genaues bekannt. Laut Promi-Website "TMZ" soll er kurz vor seinem Tod wegen einer Überdosis behandelt worden sein.


      Drucken per Mail Der amerikanische Popmusiker Prince ist überraschend im Alter von 57 Jahren gestorben. Er starb am Donnerstag in seinem Anwesen in Minnesota, wie eine Sprecherin des Sängers sagte. Der 1958 in Minneapolis geborene Prince galt als einer der bedeutendsten Musiker der vergangenen Jahrzehnte. Mit Songs wie "Purple Rain", "Sign o' the Times", "Kiss" und "When Doves Cry" feierte er Welterfolge.
      Zuvor hatte die Polizei im Bundesstaat Minnesota per Kurznachrichtendienst Twitter mitgeteilt, dass es im Anwesen des Sängers einen Todesfall gegeben habe. Einsatzkräfte seien vor Ort.
      Der Sheriff wollte auf telefonische Nachfrage zunächst nicht bestätigen, dass es sich bei dem Toten um Prince handelte, wie zahlreiche US-Medien berichteten. Laut der Promi-Website "TMZ" soll Prince knapp eine Woche vor seinem Tod wegen einer Überdosis behandelt worden. Nach der nicht geplanten Zwischenlandung seiner Maschine am vergangenen Freitag in der Stadt Moline im US-Bundesstaat Illinois sei dem 57-Jährigen dort im Krankenhaus ein sogenannter Save Shot gespritzt worden - das übliche Gegenmittel gegen eine Überdosis an Opiaten, schrieb die Promi-Website am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf mehrere Quellen in Moline.

      Den Verdacht auf eine Überdosis melden inzwischen mehrere Medien, noch eine Parallele zu Michael :rose:
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Prince' (✝57) Exfrau trauert: "Nun ist er bei unserem Sohn"
      22. April, 07:00 – Maria H.

      Die Fans sind in tiefer Trauer. Mit nur 57 Jahren ist Musiklegende Prince am Donnerstag verstorben. Zahlreiche Promis äußerten sich bereits zum viel zu frühen Dahinscheiden des Superstars, nun gibt es auch ein Statement seiner Exfrau Mayte Garcia. Die Worte der schönen Tänzerin könnten wohl emotionaler nicht sein - rühren fast zu Tränen.

      Ron Galella, Ltd./WireImage / Getty Images"Er ist jetzt bei unserem Sohn", lässt sie in einem Statement verlauten

      "Ich kann meine Gefühle kaum in Worte fassen. Dieser Mann war mein Ein und Alles, wir hatten eine Familie. Ich bin mehr als tieftraurig und am Boden zerstört. Ich habe ihn damals geliebt, ich liebe ihn jetzt, ich werde ihn bis in die Unendlichkeit lieben", offenbart die 42-Jährige in einem Statement gegenüber People. Weiterhin sagt die Trauernde: "Er ist jetzt bei unserem Sohn." Gregory, das gemeinsame Kind von Mayte und Prince, kam im Oktober 1996 mit dem Pfeiffer-Syndrom, einem seltenen Gendefekt, zur Welt. Nur eine Woche später starb er.


      Ron Galella, Ltd./WireImage / Getty ImagesDie beiden waren vier Jahre lang verheiratet

      Prince und Mayte Jannell Garcia gaben sich im Jahr 1996 das Ja-Wort, die Scheidung folgte vier Jahre später.




      promiflash.de/news/2016/04/22/…ook.com&utm_medium=fbpage


      Ja das ist wohl ein kleiner trost, das er nun bei seinem Sohn ist.(bzw bei seinen beiden Kindern) Er hat sich bestimmt sehr nach ihm gesehnt.
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amidara ()

    • Baccara schrieb:

      Amidara schrieb:

      das er nun bei seinem Sohn ist.(bzw bei seinen beiden Kindern)
      Wieso beiden Kindern. Hat er zwei Kinder verloren? :traurig1
      Ja das hat vor gar nicht langer Zeit seine Ex Frau erzählt. Soweit ich mich erinnere war das zweite eine Fehlgeburt. Das war wohl auch etwas was er nie ganz überwunden hat
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • Dokumentation: Doctor Prince und Mister Jackson
      Doku über die Rivalität von Prince und Michael Jackson in den 80er Jahren
      Michael Jackson und Prince hießen die großen Superstars der 80er Jahre. Wie damals bei den Rolling Stones und den Beatles war man entweder auf der ein oder anderen Seite. Die Dokumentation "Doctor Prince und Mister Jackson" beleuchtet die Rivalität der beiden Künstler.
      tonspion.de/news/dokumentation…prince-und-mister-jackson
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Die Doku habe ich einige Male schon gesehen, an sich fand ich sie gar nicht so schlecht. Auch wenn ich diese Vergleiche doof finde. Mich Persönlich hat es auch bei den Beatles und den Stones genervt. Als Musiker und Künstler mag ich Sie beide sehr. Michael hat nun Mal mein Herz erobert und Prince eben andere Herzen. Ist doch auch gut so :)
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    • „Er war blass und wirkte schwach“
      Während der fast 40 Jahre seiner Karriere war Prince nie mit Rauschgift aufgefallen. Nach seinem plötzlichen Tod kommen dennoch Gerüchte über Drogen und Krankheiten auf.
      So harmlos, wie Prince den Zwischenstopp seines Privatflugzeugs eine Woche vor seinem Tod beschrieb, war die nächtliche Landung offenbar nicht. „Wartet ein paar Tage, bevor ihr eure Gebete verschwendet“, beruhigte der Musiker ein paar hundert Fans, die er einen Tag nach der Notlandung in Moline in sein Studio Paisley Park in Chanhassen eingeladen hatte. Die Entourage des siebenfachen Grammy-Preisträgers unterstützte ihn derweil bei der Schadensbegrenzung. Von Grippe war die Rede und von Erschöpfung. Prince sei nur kurz in einem Krankenhaus behandelt worden und dann nach Chanhassen weitergeflogen.


      Obwohl der Flughafen von Moline im Bundesstaat Illinois nur knapp 45 Minuten von Prince’ Anwesen in Minnesota entfernt ist, blieben Gerüchte über Drogenexzesse aus. Während der fast 40 Jahre seiner Karriere war Prince nie mit Rauschgift aufgefallen. Zudem konvertierte er vor fast 15 Jahren zu der streng religiösen Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas, deren Anhänger auf Alkohol und Rauschmittel verzichten.

      Nur wenige Stunden nach Prince’ plötzlichem Tod am Donnerstagmorgen brachte das Internetportal „tmz.com“ den Sänger dennoch mit Drogen in Verbindung. Der nächtlichen Notlandung in Moline am 15. April soll nicht bloß eine Grippe, sondern eine Überdosis vorausgegangen sein. Vertraute des Sängers berichteten von einer „Rettungsspritze“, welche die Wirkung von Opiaten aufheben sollte.

      Das Mittel Naloxon, das in der Notfallmedizin als Antidot bei Überdosierung von Drogen und Medikamenten eingesetzt wird, wurde Prince angeblich in einem Krankenhaus in Moline verabreicht. „Ich schwebe noch auf einer Wolke aus lilafarbenem Rausch“, ließ der Sänger am nächsten Morgen bei Twitter wissen.

      Spontane Tanzeinlagen
      Nach einem Bericht des Lokalsenders KSTP folgte dem „Save shot“ am Mittwoch ein Besuch des 57 Jahre alten Musikers in einem Krankenhaus in Minnesota. Einen Tag später fanden Freunde Prince leblos in einem Aufzug seines Anwesens Paisley Park. „Männlich, atmet nicht“, gab die Einsatzleitung weiter. Versuche des Notarztes, den Sänger am Donnerstagmorgen wiederzubeleben, blieben erfolglos. Wie der Sheriff des Bezirks Carver mitteilte, wurde der Leichnam am Freitag obduziert. Erste Hinweise auf die Todesursache werden voraussichtlich in der nächsten Woche bekanntgegeben.


      Prince soll schon in den Wochen vor seinem Tod angeschlagen gewesen sein. Am Abend vor der Notlandung in Moline hatte er im Fox Theatre in Atlanta zwei Konzerte der Tour „The Piano & A Microphone“ gegeben, für die er eigentlich schon eine Woche vorher in den Südstaat Georgia reisen wollte.

      Der Sänger sagte dem Publikum von der in lilafarbenes Licht getauchten Bühne, er sei nicht ganz auf dem Damm gewesen. „Jetzt sind wir aber hier“, beendete Prince dann die Spekulationen über seinen Gesundheitszustand und setzte sich an den Flügel. Die Besucher berichteten später von spontanen Tanzeinlagen zu Titeln wie „Little Red Corvette“ und „Kiss“ sowie einigen Zugaben.

      Als Kind litt er an Epilepsie
      Bei dem kurzfristig angesetzten Treffen mit den Fans in seinem Studio Paisley Park zwei Tage später wirkte Prince dagegen angeschlagen. „Er sah schwächer aus und blasser als bei früheren Anlässen“, sagte Scott Gregoria, ein Fan des Sängers, der „New York Times“.

      Prince unterhielt sich zwar mit den Fans und machte Späße, verzichtete aber darauf, live zu singen. Stattdessen unterhielt er die Besucher mit Mitschnitten seiner Auftritte in Atlanta – „um danke zu sagen für das gute Wetter und all die Liebe und Unterstützung“, schrieb Prince in der Twitter-Nachricht, mit der er die Bewohner Chanhassens zu sich eingeladen hatte.

      In den vergangenen Jahren waren immer wieder Details über Prince’ Gesundheit an die Öffentlichkeit gedrungen. Als Kind litt der Sohn eines Pianisten und einer Jazz-Sängerin unter Epilepsie, was ihn in der Schule zum Außenseiter werden ließ. Während der Grundschulzeit in Minneapolis soll Prince Rogers Nelson, wie der Sänger bürgerlich hieß, seine Mutter später mit der Nachricht überrascht haben, er sei nicht mehr krank, ein Engel habe ihn von der Epilepsie geheilt.

      „Ohne Ende Schmerzmittel“
      Prince’ Titel „The Sacrifice of Victor“, in dem er einen Jungen besingt, der als Siebenjähriger plötzlich gesund wird, soll auf Kindheitserfahrungen des nur 1,58 Meter großen Sängers beruhen. Vor etwa zehn Jahren wurden zudem Gerüchte laut, der Musiker leide unter so starken Hüftschmerzen, dass die Ärzte zu künstlichen Hüftgelenken geraten hätten.

      Mehr zum Thema



      Da Prince als Zeuge Jehovas Bluttransfusionen ablehnte, soll er auf eine Operation aber verzichtet haben. Bei der Verleihung der Tonys erschien Prince damals an einem mit Diamanten besetzten Stock. „Er hat starke Schmerzen. Prince nimmt ohne Ende Schmerzmittel und hofft, dass das Ganze von allein verschwindet“, sagte ein Vertrauter der Website „Showbiz411“.

      Ein paar Dutzend Seiten Memoiren
      Für den Popstar, der ungewöhnlich zurückgezogen lebte, scheint der Tod ebenso plötzlich gekommen zu sein wie für seine Fans. Erst vor vier Wochen hatte er bei einem Auftritt im Nachtclub Avenue in Manhattans Meatpacking District für das nächste Jahr seine Autobiographie angekündigt.


      „Millionen Worte sind über Prince geschrieben worden, aber wir sind stolz darauf, seine eigenen Gedanken über sein Leben in seiner eigenen weißglühend lebendigen, witzigen und poetischen Sprache zu veröffentlichen“, schrieb der Verlag Random House damals. Die Fans müssen sich nun weiter auf die geschriebenen Millionen Worte verlassen. Prince selbst hat bis zu seinem Tod nur ein paar Dutzend Seiten seiner Memoiren geschafft.Quelle: F.A.Z.
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk