Earth Day - zum Tag der Erde am 22. April 2016

    • Earth Day - zum Tag der Erde am 22. April 2016

      Hallo Ihr Lieben!

      "Als ich heute bei Google war, bin ich auf diese Seite gestoßen."

      Wenn ihr heute Google besucht, seht ihr passend zum internationalen Tag der Erde 2016 kreative Google Doodles, die euch die Vielfalt der Erde zeigen. Ob Fuchs im Wald oder Schildkröte in der Wüste – sie alle sollen an die Schönheit der Erde erinnern. Wir erklären euch nachfolgend, was das besondere am Tag der Erde ist und verraten, wer die Doodles gezeichnet hat.

      Ob Down to Earth von Peter Gabriel, Blackened von Metallica oder Michael Jacksons Earth Song: All diese Lieder waren große Hits und starke Ohrwürmer und haben uns daran erinnert, dass wir sorgsamer mit unserem Blauen Planeten umgehen sollten. Genau daran erinnern möchte auch der Earth Day – der Tag der Erde – der weltweit mit Events und Umweltaktionen gefeiert wird.
      Tag der Erde: Heute steht unser Planet im Mittelpunkt

      Genau genommen, steht die Erde immer im Mittelpunkt, denn ohne sie wären wir gar nicht hier. Nur, dass die Erde schon ca. 4,5 Billionen Jahre existiert. Grund genug, uns dem internationalen Umweltaktionstag zu widmen. Das solltet ihr über den Tag der Erde wissen:
      • Der Earth Day oder Tag der Erde wird in ca. 175 Ländern jährlich am 22. April gefeiert, dabei steht die Wertschätzung unseres Blauen Planeten im Vordergrund. Wir sollen uns daran erinnern, dass wir mit nachhaltigem Konsum, dem Pflanzen von Bäumen oder anderen kleinen Aktionen schon etwas zum Klima beitragen können. Es gibt zahlreiche Earth-Day-Veranstaltungen.
      • Aus einer Studentenbewegung in den USA im Jahr 1969 entstand die Idee zum Tag der Erde. Ein Jahr später wurde der Tag von US Senator Gaylord Nelson eingeführt.
      • 1995 feierten den 25. Earth Day schon über 200 Millionen Menschen.
      • Der Earth Day 2016 findet bei uns unter dem Motto “Mein Essen verändert die Welt!” statt. Es wird dazu aufgerufen, regionale und fair gehandelte Lebensmittel zu essen und auch mal zu Bio-Produkten zu greifen. Denn auch mit vielen kleinen Schritten könnt ihr Gutes tun.
      Tag der Erde 2016: Natürliche Schönheit der Natur im Google Doodle
      Die fünf Google Doodles zum Tag der Erde stammen von Sophie Diao, einer kalifornischen Künstlerin, die auch schon für Dreamworks und Walt Disney Pictures oder Warner Bros. gearbeitet hat. Sie hat 5 Google Doodles zum Tag der Erde für uns gezeichnet, die die Vielfalt der Erde zeigen sollen. Denn nicht nur unabhängig von Kultur, Sprache und Traditionen ist unsere Erde für jeden von uns da, sondern ist auch Lebensraum für Tiere. Ein auserwählter Glückspilz darf pro Doodle sich und seine Umwelt repräsentieren.


      Die Themen sind:
      • Tundra mit Polarbär
      • Wald mit Fuchs
      • Grassavanne mit Elefant
      • Wüste mit Schildkröte
      • Korallenriff mit Oktopus
      Nach jeder Aktualisierung seht ihr ein neues Doodle auf Google, das euch die Schönheit der Erde zeigt. Natürlich könnt ihr auch einfach das Haus verlassen und euch euren eigenen schönen Ort in der Natur suchen. Die Erde und ihr Ökosystem sind schon angegriffen, der Einfluss des Menschen auf Flora und Fauna hat seinen Schattenseiten gezeigt. Eigentlich sollte das ganze Jahr über Earth Day sein, denn die Erde ist unser Zuhause und ein anderes haben wir nicht.

      Nicht nur ein guter Sound – auch ein guter Text: Michael Jacksons Earth Song





      "Die Energie liegt im Glauben.
      Es ist nur eine Frage der Zeit und du kannst ein Gewinner sein."
      "But You got to Keep the Faith"

      :pp: :herz: :herz: :herz: Michael Jackson :herz: :herz: :herz:
    • #EarthDay2017 22. April 2017 – Tag der Erde – der internationale „Earth Day“ #EarthDay2017


      Der 22. April steht seit 1970 ganz im Zeichen des Umweltschutzes. Denn
      dieses Datum begehen über 175 Staaten als den sogenannten Tag der Erde
      (engl. Earth Day). Am Tag der Erde rufen die Länder zum Schutz unseres
      Planeten auf und wollen die Menschen dazu anregen, ihr Konsumverhalten
      hinsichtlich ökologischer Aspekte und Nachhaltigkeit zu überdenken.
      Sowohl Name als auch Konzept des „Earth Day“ wurden erstmalig 1969 vom
      US-Amerikaner John McConnel im Rahmen einer UNESCO-Konferenz in San
      Francisco vorgeschlagen.



      Wir sollten heute alle einmal inne halten und über unsere Erde und die
      Umwelt nachdenken, denn wir haben nur diese eine Erde. Nicht nur unser
      kurzfristiger Profit ist wichtig, sondern auch, wie und was wir unseren
      Kindern und Enkelkindern hinterlassen. Der sorglose Umgang mit Mutter
      Erde sowie die jahrelange Ausbeutung der Weltressourcen bleiben nicht
      ungesühnt. Daran ändert auch der Tag der Erde nicht viel. Bot die Erde
      in tausenden von Jahren eine scheinbar unerschöpfliche Lebensgrundlage
      für alle Lebewesen, schaffte es die Spezies Mensch innerhalb nur weniger
      Jahre, Erdflächen und Lebensräume unserer einzigartigen Erde
      unwiderruflich zu zerstören.


      Egal, ob es um die Abholzung der Regenwälder, den Missbrauch der Ozeane
      als Müllkippe, die Landverseuchung durch riesige
      Aluminiumverarbeitungsanlagen, sinnlose Atomversuche oder den enormen
      Co2 Ausstoß in die Atmosphäre geht. Die Folgen sind katastrophal. Das
      Ausmaß für Mensch und Tier ist längst nicht absehbar. Doch letztendlich
      sollten wir bedenken, die Erde hat den längeren Atem. Die Erde braucht
      die Menschheit nicht. In Wahrheit sind es wir Menschen, die ohne die
      Erde, ohne Natur, ohne frisches Wasser, ohne reine Luft, ohne Pflanzen
      und Tiere nicht leben können. Wenigstens am Tag der Erde sollte diese
      Erkenntnis allen bewusst werden und ein entsprechendes Handeln
      nachhaltig bewirken. In diesem Sinne „Heal The World“
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer