Murray News und Diskussion ab 2016

    • Letzten Endes ist es auch egal. Es wurden Rückschlüsse gezogen aus der Propofolkonzentration im Urin - auf die verabreichte Menge und die ergab 2000 mg Propofol.

      Egal wann und aus welchem Urin diese Menge diagnostiziert wurde - die Niere arbeitet tot nicht. Also, egal ob vom Leichnam oder im Haus - er hat gelebt als dieser Urin produziert wurde.

      Und das bei dieser Menge ohne Beatmung mit stehendem Herz? Das ist schlichtweg unmöglich. Also muss er beatmet worden sein und das mit schlagendem Herz da sonst keine Organdurchblutung stattfindet. Anders dieser Urin nicht produziert werden kann. das ergibt sich aus der Physiologie des Menschen.



      Der Murray hat gut daran getan für sich selber die Klappe zu halten.


      Nachtrag: hier im Forum steht es war aus dem Leichnam, in der Blase seien 500 ml Urin gewesen. Noch viel schlimmer, denn eine gesunde Niere produziert 40-50 ml Urin pro stunde. Das wären 10 lange Stunden mit 2000 mg Propofol. Hmmmm alles sehr unglaubhaft ohne Beatmung.
      The only thing necessary for the triumpf of evil - for good men to do nothing (Edmund Burke)
      Das böse triumphiert allein dadurch, das gute Menschen nichts unternehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Miranda ()