Murray News und Diskussion ab 2016

    • Wie sehr müssen die Medien Michael hassen ,dass sie seinen Mörder ( das ist er für mich ) ins Fernsehen holen . :pong:
      Und dann jammert er rum was er alles verloren hat .Der gibt immer noch Michael selbst die Schuld . :glupschi:
      Was für eine Ratte .Und angeblich mochte Michael Prinz nicht .Der ist so erbärmlich . :huch:
      Ich frage mich aus was für ein Loch sie den geholt haben um ihn wieder eine Plattform zu geben .
      Der soll zurück nach Tumbuckto und sein Mund halten ,kommt doch nur Müll raus ,dieser selbstverliebte Esel . :schrank:
      <3 <3 <3
    • Monika 61 schrieb:

      Wie seh r müssen die Medien Michael :D hassen ,dass sie seinen Mörder ( das ist er für mich ) ins Fernsehen holen . :pong:
      Und dann jammert er rum was er alles verloren hat .Der gibt immer noch Michael selbst die Schuld . :gier eine Ratte .Und angeblich mochte Michael Prinz nicht .Der ist so erbärmlich . :huch:
      Ich frage mich aus was für ein Loch sie den geholt haben um ihn wieder eine Plattform zu geben .
      Der soll zurück nach Tumbuckto und sein Mund halten ,kommt doch nur Müll raus ,dieser selbstverliebte Esel . :schrank:
      Das zitieren funkioniert nicht so wie ich das möchte..., dann holt so... :-D!

      Er jammert was ER alles verloren hat?
      So ein A***!
      Selbst Schuld an seiner Situation. Denn ER war es der Michael das ganze Teufelszeug gespritzt hat, ER war es der Michael seinem Schicksal überließ, ER war es der die Wiederbelebungsmaßnahme FALSCH angewandt hat und das als"Arzt"!
      ER war es, der auf ganzer Linie VERSAGT hat. ER hat den Jacksons den Sohn, Bruder, Onkel und VATER genommen.
      Vor allem Paris hat den Verlust von Michael bis Heute NICHT überwunden (meine Meinung)!

      Da soll Murray mal nicht rumheulen, was ER doch alles verloren hat. Dafür das er ein MENSCHENLEBEN auf dem GEWISSEN hat, ist er viel zu gut dabei weg gekommen.

      Und jetzt sein Auftritt...!
      Ein RESPEKLTLOSES Verhalten Michael UND auch PRINCE gegenüber.
      Lügen mögen den Sprint gewinnen -

      aber die Wahrheit gewinnt den Marathon :mjmw:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Butterfly83 ()

    • Hab mir das Video angesehen, ungeheuerlich das der überhaupt eine Plattform bekommt. Außerdem lebt er ziemlich schick, glaube auch nicht, dass er viel verloren hat, wohl eher im Gegenteil. Der einzige der was verloren hat, war unser Michael. Regt mich tierisch auf das ganze :stuhl:
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Wenn er ziemlich schick wohnt frage ich mich .Wer finaziert das ? :was:
      Als Arzt darf der nicht mehr ..zu Recht ..und dann die vielen Kinder die Unterhalt wollen . :huch:
      Also hat der vielleicht Gönner ,die froh sind dass Michael tot ist ? :ff:
      Das würde ich sogar noch glauben .Wo bleibt da die Strafe wenn er weiter so gut leben kann . :bored:
      Und wie ich schrieb .Die Presse verhöhnt Michael immer noch nach seinen Tod ,indem die dieses A....loch noch eine Plattform geben . :pong:
      <3 <3 <3
    • Monika 61 schrieb:

      Wenn er ziemlich schick wohnt frage ich mich .Wer finaziert das ?
      Der hatte ja vorher schon Geld und hat bestimmt bei Michael gut verdient.

      Monika 61 schrieb:

      Als Arzt darf der nicht mehr ..zu Recht ..und dann die vielen Kinder die Unterhalt wollen .
      Waren da nicht gewisse Staaten wo er noch praktizieren darf? Warum auch immer. :dd:

      Was mir aber gerade auffällt. Wir sind hier im Prince Thread. :tüte:
    • Wenn sich die Dinge am 25.06.09 tatsächlich so zugetragen haben sollten, wie es uns berichtet wurde, hat sich CM natürlich im höchsten Maße schuldig gemacht - keine Frage. Dennoch...es interessiert mich, was er über Michael zu sagen hat. Ob wir es nun gut finden oder nicht, in gewisser Weise muss Michael ihm vertraut haben, ansonsten hätte er ihn nich so nah an ihn rangelassen. In der Vergangenheit hat sich CM ja auch schon dazu geäussert, was Michael ihm bzg seiner Familie anvertraut hat und das hielt ich schon für recht glaubwürdig. Meine Meinung.

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Also für meinen Geschmack hat der schon genug gesagt .Er war nur sein Arzt .Und was der gesagt hat ,hat Michael schlecht dastehen lassen .
      Z.B. die Äusserungen über Debby.Angeblich fanden Beide sie abtournend und fett die man nicht anfassen würde.
      Würde Michael sowas sagen über die Mutter seiner Kinder ?
      Der Typ ist unterte Schublade,der sogar Michaels Penis gehalten hat .
      Ein Arzt hat Schweigepflicht ,aber der Kerl hat nicht alle Murmeln in Kopf .
      <3 <3 <3
    • Kann mir nicht wirklich vorstellen, dass Michael ihn so sehr ins Herz geschlossen haben soll. Wenn man die Situation bedenkt, in der Michael steckte, dann hat er wohl nach jedem Strohhalm gegriffen und möglicherweise war C.M. einer der wenigen, die ihm das gegeben haben, was er wollte und damit hat sichs meiner Meinung nach auch mit der Freundschaft jedenfalls von Michaels Seite. Sicher haben die auch mal was privates gesprochen. Aber ob ich das aus seinem Munde hören möchte, na ich weiß nicht. Wenn ich diesen Mann sehe, wird mir immer schlecht :stuhl:
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Murry ist durch und durch unglaubwürdig. Es ist eine Schande, dass Katrhine auf die Schadensersatzklage verzichtet hat (sonst hätte sie keinen mehr bei AEG verlangen können), und somit Murray sein Geld machen kann mit seinen Lügenstories.

      Ich fnde allerdings nicht, dass wir hier im Prince-Thread auch weiter über Murray reden sollten. Könnte man den Teil in einen Murray-Bereich verschieben, denn hier geht es ja schließlich um Prince.
    • DreamDance298 schrieb:

      Wenn man die Situation bedenkt, in der Michael steckte, dann hat er wohl nach jedem Strohhalm gegriffen und möglicherweise war C.M. einer der wenigen, die ihm das gegeben haben, was er wollte
      .. ich denke DAS war der Knackpunkt , das Michael einen Dr. Murray so nah" an sich ranließ .. und das dieser jetzt ausnutzt wo es nur geht ...
      WER denn würde überhaupt seinen Namen kenne .. geschweige ihn in diverse TV-Shows einladen ... wenn sein Name nicht unwiderbringlich mit dem von einem Michael Jackson verbunden wäre?
      ...für mich hat der Typ keine Moral ...badet immer noch in Selbstmitleid und ist für mich einfach nur gestört ...
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Paris78 schrieb:

      m

      Die Tatsache, dass man Murray mal wieder eine TV-Bühne gewährt hat, um sich zu beklagen, was er alles verloren hat, ist grenzwärtig.

      " Poor Conray Murray" :cursing:
      Das Video kann man auf der WebSite > insideedition.com/headlines/16…t-like-purple-rain-singer
      anschauen ...

      oder in einer anderen, etwas kürzeren Fassung bei YouTube, von Inside Edition


      Dr. Conrad Murray Is Still Visits Patients Despite Losing His Medical License
    • Lol, jeder kann jemanden besuchen und ihn fragen wie es ihm geht. Für solche Nachfragen kassiere ich übrigns auch kein Geld.Bei Murray wird sowas erwähnrt.

      'Sorry, wenn ich es sowas in einem Journalistenbeitrag (leider bürgt der Beruf für keinerlei Qaulität) höre "Viele MJ-Fans machen Murray immer noch verantwortlich für den Tod von MJ"
      Das Gericht befand Murray schuldig am Tod von Michael Jackson und verurteilte ihn wegen fahrlässiger Tötung.
      Kann man nicht mal soche Fakten richtig auf die Reihe bringen.
    • Ach ja ich stelle das mal als Info ein. Wird man sich sicher auch mal wieder auf ein paar Schlagzeilen gefasst machen.
      Murrays Buch "This is it" scheint wohl auf den Markt zu kommen und die Mirror und Daily Mail bieten exclusive Auszüge am Wochenende und nächste Woche und IVs mit Murray. Natürlich ein Buch als Geschenk für die Fans. :ablach: Was für ein Psychopath und welch ein Jammer, dass Kathrine auf jegliche Schadensersatzansprüche verzichtet (damit sie die noch AEG stellen konnte).


      Michael Jackson's darkest secrets revealed by his doctor who tells of his A-list child star lust and visits in disguise to hookers
      Michael Jacksons dunkelste Geheimnisse werden eröffnet von seinem Arzt, der von seiner A-Kinderstarliste erzählt und seinem Besuch bei Nutten in Verkleidung.

      The man blamed for the premature death of Michael Jackson today reveals why he is publishing an explosive book on the superstar’s life.


      And in a world exclusive interview, Dr Conrad Murray insists he is releasing his astonishing story to set the record straight on the truth about the superstar.


      “This is the story of who Michael Jackson really was,” says Murray speaking from his home in Florida. “He wanted me to tell this story – now I am fulfilling his wish.”


      It is a story that will shock the millions of people across the planet who still adore the singer, who died aged 50 from an overdose of prescription drugs in 2009.


      The book This Is It, serialised in the Sunday Mirror this weekend and in the Daily Mirror next week, incredibly claims that Jackson wanted to marry a famous British child actress – after falling in love when she was just 11 years old.
      Das Buch This is It in Serie in der Sunday Mirror dieses Wochenend und in der Daily Mirror nächste Woche behauptet das Jackson eine bekannte brit. Kinderschauspielerin heiraten wolle, nachdem er sich in sie verliebte als sie nur 11 Jahre war.


      But that was Jackson’s second choice...his first, Murray claims, was the 12-year-old daughter of a British friend who was aged just five when he set eyes on her. Murray also says Jackson was “betrayed” by one his closest relatives – and begged Dr Murray to protect his own family from the person should anything happen to him.
      Aber das war Jacksons 2. Wahl.. seine erste war laut Murray eine 12 Jahre alte Tochter von einem brit. Freund, die nur 5 Jahre war als er ein Auge auf sie war. Murray sagte auch Jackson wurde betrogen von einem seiner engsten Verwandten und bettelte Dr. Murray an seine Familie zu beschützen sollte ihm etwas passieren.


      Despite the astonishing nature of the claims Murray refuses to say whether he considered Jackson to be evil or a danger to children.


      He says: “You must read the book and make those decisions for yourself.”
      Und natürlich ist das Buch zu lesen, damit entscheiden kann ob Jackson ein Monster und eine Gefahr für Kinder war."


      Asked if he would leave his own son with him, he replies: “Read the book. It answers all those questions.”


      Murray was Jackson’s private physician for more than three years and, often, live-in companion. He was blamed for the singer’s premature death and served two years of a four-year prison sentence in 2011 for involuntary manslaughter.


      But Murray insists his new book is a true account of the last three years of Jackson’s life. And he claims it’s the book the superstar begged him to write if he died.
      Murray behauptet sein Buch ist ein wahrer Blick auf die letzten 3 Jahre von Jacksons Leben. Und er behauptet es ist das Buch, dass der Superstar ihn bat zu schreiben. :ablach:


      Murray says: “This is about setting the record straight. Many things have been written about Michael by people who didn’t know him or understand him or his life.


      “For just over three years, I spoke to him every day and was with him every week. He said to me: ‘I have four members of my family Conrad; you, Paris, Prince and Blanket. You are all I have.”


      Asked if he had written the account purely to profit from Jackson’s death,he replies: “No, not at all. If it brings in some gratuities, that will be fine. But money was never my motivation.”


      But how Murray supports his luxury lifestyle – splitting his time between homes in Southern California and Florida – remains somewhat unclear.


      In Florida, Murray lives in an elegant two-bedroom condo, surrounded by lakes and swaying palm trees, 20 minutes from the coast and about an hour
      north of Miami.


      Speaking in a quiet corner of the lobby of the 26-storey, two tower, luxury apartment building, Murray says: “I have not earned any money since being released from jail. A lot of people have helped me. I have been propped up by my family and friends. They are helping me until I can work and make a living for myself again. I have no income. I get by with their help and love.”


      Returning to the subject of his book, due to be published next week, Murray adds: “This Is It is the true story of Michael’s life that has never been told. It is the final word. It is the story of who Michael Jackson really was. It’s the truth.


      “Everything else out there is entirely speculative. Everyone thinks they know the story – but they don’t.


      But how Murray supports his luxury lifestyle – splitting his time between homes in Southern California and Florida – remains somewhat unclear.


      In Florida, Murray lives in an elegant two-bedroom condo, surrounded by lakes and swaying palm trees, 20 minutes from the coast and about an hour
      north of Miami.


      Speaking in a quiet corner of the lobby of the 26-storey, two tower, luxury apartment building, Murray says: “I have not earned any money since being released from jail. A lot of people have helped me. I have been propped up by my family and friends. They are helping me until I can work and make a living for myself again. I have no income. I get by with their help and love.”


      Returning to the subject of his book, due to be published next week, Murray adds: “This Is It is the true story of Michael’s life that has never been told. It is the final word. It is the story of who Michael Jackson really was. It’s the truth.


      “Everything else out there is entirely speculative. Everyone thinks they know the story – but they don’t.


      Murray claims Jackson personally “directed” him to share his secrets with the world if anything bad ever happened to him. Michael considered himself something of a clairvoyant, and although he was always a bit of a joker, he was serious about believing he could predict things that would happen,” says Murray.


      “He wanted me to tell this story, so I am fulfilling his wish.


      “Did I ever expect him die the way he did? Of course not.”


      Murray first met Jackson in 2006 when he treated one of the superstar’s children, and the two became friends.


      He was hired as his personal physician for his 2009 “comeback tour”.


      “I believe this book will be a gift to Michael’s fans and his family across the world,” says Murray.


      “I have suffered a great deal because of what’s happened to me. I was locked up for two years. But it was inside jail that I decided to start writing this story, for Michael. Before I was released, I had written 40,000 words and then, about five months ago, I decided to finish it off and have this story published, so everyone can learn what Michael wanted the world to know.. Now I feel I can now relax as I have carried out his instructions to tell his story.”


      But when asked who he believed the real Michael Jackson was, Murray responds: “Was he a monster or did he interfere with children? Read the book. The answers are all there.


      “It is an honest story; it’s the truth and does not overlook the facts.


      “Michael was not a perfect individual but who is? He has his fault, like anyone.


      “I’ve often been described as a father figure to Michael, although we were only six years apart. Maybe he thought of me in that way, I’m not really sure.


      “I considered our relation differently. I was a ‘protective parent.’ I felt he needed to be protected from many people, including a lot of those close to him. There were parasites and blood suckers all around him, and many of them were not strangers.”


      by Mirror
    • LenaLena schrieb:

      Murrays Buch "This is it"
      .. ach du shit ... :spion2: ... die einzig WAHRE Geschichte ... sischer ...

      ...der Mann is krank .. :schraube: aber das wissen wir ja schon ... :bored:
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Normalerweise könnte man ja sagen, was sollte er schon über die letzten 3 Jahre schreiben. Erstens haben das die Bodyguards schon getan und zweitens war er doch nur ein paar Mal vor Ort gewesen. Wenn ich aber schon wieder diesen Mist lese bezüglich seiner (MJ) heiratsabsichten, dann ist das bestimmt wird etwas auf das sich die Medien stürzen werden. Dieser Mann ist irre und er meint wie viele andere, er sei Michaels Freund gewesen :klapper: Kann nur hoffen, dass sich dieses Buch kaum verkauft. Schade, dass jeder dahergelaufene ein Buch schreiben kann, hauptsache es ist nur dreckig genug, ab in die :tonne:
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk