Supreme bringt eine Michael Jackson Capsule-Kollektion raus

    • Supreme bringt eine Michael Jackson Capsule-Kollektion raus

      Supreme bringt eine Michael Jackson Capsule-Kollektion raus

      Von Vera am Samstag, 13. Mai 2017 um 11:50 Uhr
      Lange gab es Gerüchte, nun hat Supreme die News auf Instagram bestätigt!



      Es lebe der King of Pop! Das Streetwear-Label Supreme bringt eine Michael Jackson Capsule-Collection auf den Markt

      Im April wurden bereits Gerüchte laut, dass das It-Label Supreme eine Michael Jackson Kollektion auf den Markt bringen wird. Geleakte Bilder enthüllten auf sämtlichen Social Media-Kanälen Hoodies und Sweatshirts mit einem aufgedruckten Vintage-Foto des King of Pop – und ließen Jacko-Fans und Fans der Marke auf eine gemeinsame Capsule-Kollektion hoffen – zu Recht, wie sich jetzt wohl herausstellt.
      Genau einen Monat später bestätigte die berühmte Streetwear-Linie die Nachrichten, wenn auch sehr subtil auf Instagram, kombiniert mit Bildern eines neuen Grind Magazin-Editorials.

      Zu sehen: ein T-Shirt mit einem Foto von Jackson auf der Rückseite – das gleiche Design wie auf den zuvor geleakten Fotos. Doch Supreme geht nicht näher auf das Stück ein. Sie nennen einfach das Magazin in der Bildunterschrift und schenkt dem Shirt in keinster Weise Erwähnung. Grund genug für die Fans, in den Kommentaren förmlich auszuflippen!
      Wegen des Mangels an Info wissen wir bisher leider nicht, wann die Kollektion erhältlich sein wird, passiert dies noch in diesem Jahr, würde es genau acht Jahre nach dem Tod Michael Jacksons erfolgen.

      grazia-magazin.de/fashion/fash…ollektion-raus-22863.html



      instagram.com/supremenewyork/?hl=de

      Um diese Gerüchte Bilder geht es:



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Captain Eo () aus folgendem Grund: Bilder zugefügt.

    • Das hat John Branca zum Surpreme-Deal im IRS-Prozess gesagt

      After two failed clothing line licensing attempts during the course of his living career, the one likeness deal that shows potential after his death is with a teen clothing company called Supreme. Branca explained to Holmes that kids are "crazy" for the company's shirts and the deal is an effort to rebrand Jackson's image with a younger audience.
      Nach 2 fehlgeschlagenen Versuchen in der Zeit seiner Karriere eine Kleiderlinie zu veröffentlichen ist der einzige Likeness-Deal nach seinem Tod der Potenzial hat verbunden mit Teenie-Kleidung, genannt Supreme. Branca erklärt Holmes das Kids verrückt nach den T-Shirts der Firma sind und der Deal ist eine Bemühung Jacksons Marke mit einem jüngeren Publikum zu verbinden.


      "We make no money from it, but maybe someday we’ll get new fans," he said.
      "Wir machen kein Geld damit, aber vielleicht eines Tages erhalten wir neue Fans", sagt er

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Captain Eo () aus folgendem Grund: Erledigt.

    • Tünde-Maggie schrieb:

      Und ein Skatebord mit Michael drauf, da tritt man ihn ja mit Füßen....
      Und das will nun wirklich keiner :mjmw: :hut:
      Ich trage Michael höchstens als Kette um den Hals und zu meinem Geburtstag gestern, habe ich von meiner Schwägerin aus Afrika eine superschöne afrikanische Halskette bekommen und
      was viel schöner ist, noch 4 Michael Buttons, die sie mir von ihrer Reise nach Afrika mitgebracht hat. Sie liebt Michael auch, obwohl sie sonst viel Gospel hört. Aber Michael mit seiner Message LOVE
      mag sie auch sehr. Die Buttons sind sehr schön, einmal Thriller, dann Bad, dann Michael Füße und I Love MJ, kann man immer in ein Outfit einbauen. :mjmw: Aber Skateboard muss nicht sein.
      :ägypten: :isis5: :ilem:
    • Das stimmt schon, dass die Kollektion nicht so was besonderes ist, aber es geht wohl um die Supreme-Marke und deren Zugkraft auf ein junges Publikum
      denn dort scheint die Kleidung inn zu sein, obwohl nicht preiswert. Das Styling der Produkte bei anderen Werbeträgern wie Gaga oder Kate Moos scheint ähnlich zu sein,
      einfach nur ein abgepostetes Bild auf einem T-Shirt und alles simpel gehalten.

      Und Ziel ist es ja offensichtlich nicht einen Werbekontrakt zu haben, der dem Estate durch den Verkauf der Produkte Geld in die Kasse bringt, sondern junge Menschen
      (ich denke im Teenie-Bereich) sich für Michael zu interessieren.
    • LenaLena schrieb:

      Und Ziel ist es ja offensichtlich nicht einen Werbekontrakt zu haben, der dem Estate durch den Verkauf der Produkte Geld in die Kasse bringt, sondern junge Menschen
      (ich denke im Teenie-Bereich) sich für Michael zu interessieren.
      Genau das habe ich auch gedacht! Wir als Fans finden es vielleicht blöd, dass Michael auf dem Skateboard "mit Füßen getreten wird", aber wir müssen auch sehen, dass wir gar nicht die Zielgruppe sind, sondern die vielen Teenies, die sich sonst nur für die heutige Charts-Musik interessieren!
      Ich find die Vorstellung echt schön, dass Michael heute wieder bei den Kiddies, die auf der Straße Skateboard fahren, mit dabei und vielleicht sogar bald richtig angesagt ist! :perfect:
    • Ich sehe das Ganze etwas zwiegespalten. Die Linie mit “Michael drauf“ befürworte ich schon, egal, ob nun das Skateboard oder die anderen Dinge, weil mit ihnen Michael “verbreitet“ wird. Mir gefällt zB die Vorstellung, dass Michael Gegner sehen, dass andere stolz mit ihm durch die Gegend skaten und somit zu ihm stehen, oder ihn stolz auf ihrem T-Shirt tragen. Andererseits bin ich überzeugt davon, dass er durch so ne Kollektion nich einen einzigen Fan dazugewinnen wird. Ebenso nich, durch die posthumen Alben(die ich in jedem Fall befürworte), aber die Kids, die kleineren wie die grösseren, singen und tanzen zu seinen legendären und altbekannten Songs, wie “Billie Jean“, “Beat it“ und “Bad“. Das sind die Songs die sie kennen und trällern, kaum das sie sprechen können :kicher: . Daher bin ich der Meinung, so eine Kollektion oder auch posthume Alben, sind definitiv toll, aber zur Neugewinnung von Fans werden sie wohl eher nichts beitragen, das kann und konnte nur Michael selbst.
      Weiterhin denke ich, der Estate täte gut dran, weiterhin Dinge aus Michaels Lebzeiten rauszubringen, wie zB Homevideos, wo man zB ne schöne, oder auch mehrere DVDs veröffentlichen könnte. In dieser Richtung der posthumen Veröffentlichungen passiert mir eindeutig zu wenig, bzw die Zeitspanne zwischen solchen Veröffentlichungen ist zu gross. Und an solchen Dingen hätten sicher die alten und die neuen Fans ihre Freude.
    • Xisto schrieb:

      Ich find die Vorstellung echt schön, dass Michael heute wieder bei den Kiddies, die auf der Straße Skateboard fahren, mit dabei und vielleicht sogar bald richtig angesagt ist!

      Ich weiß nicht so recht..... ob ich dran glauben soll.

      So leid es mir tut und so sehr ich es Michael wünschen würde, aber ich glaube die Jugend von heute kann nur sehr begrenzt was mit Michael anfangen.
      Michael ist nun leider einmal nicht mehr unter uns und macht so auch keine Musik mehr, aber die Jugend möchte neue Musik neue Songs, möchte in den Sozialennetzwerken mit Infos über ihren Star versorgt werden, das kann Michael nun mal leider nicht mehr machen.
      Klar wird es immer Jugendliche geben die sich für Michael interessieren, das steht außer Frage und ist auch toll, aber ob das die Masse sein wird die man sich mit dieser Kollektion erhoft wage ich zu bezweifeln.
      Und ich kann mir nicht vorstellen das sich Jugendliche ein Skatebord mit Michael drauf kaufen würden wenn sie nicht schon große Fans sind, denn es gibt wahrlich hippere Skatebords als das mit dem aufgedruckten Konterfei von Michael.
      Aber gerne lasse ich mich eines besseren belehren, wenn uns in nächster Zeit hier die Jugendlichen die Bude/Froum einrennen.
    • Xisto schrieb:

      LenaLena schrieb:

      Und Ziel ist es ja offensichtlich nicht einen Werbekontrakt zu haben, der dem Estate durch den Verkauf der Produkte Geld in die Kasse bringt, sondern junge Menschen
      (ich denke im Teenie-Bereich) sich für Michael zu interessieren.
      Genau das habe ich auch gedacht! Wir als Fans finden es vielleicht blöd, dass Michael auf dem Skateboard "mit Füßen getreten wird", aber wir müssen auch sehen, dass wir gar nicht die Zielgruppe sind, sondern die vielen Teenies, die sich sonst nur für die heutige Charts-Musik interessieren!Ich find die Vorstellung echt schön, dass Michael heute wieder bei den Kiddies, die auf der Straße Skateboard fahren, mit dabei und vielleicht sogar bald richtig angesagt ist! :perfect:

      Sehe ich genauso. Es kann und sollte ja nicht so sein, dass nur Zielgruppen angesprochen werden, die ohnehin schon zu Michael gefunden haben, es geht ja darum Michael weiter zu ganz jungen Generationen zu führen und da sind auch mal Marketingmaßnahmen gefragt, die ein älteres Publikum eben nicht ansprechen.

      Ich sehe es übrigens nicht so, dass Michael zu den Künstlern zählt, die bei der heutigen jungen Generationen nicht mehr gefragt sind, er gehört zu den Künstlern, die auch junge Generationen ansprechen.
      Und mal zu den sozialen Netzwerken zukommen, bei youtoube ist er jede Woche bei der Top 25 der meist besuchten Musikvideos, schlägt viele ganz aktuelle Stars, bei einem Streaming-Dienst wie Spotify ist er immer in diesem Ranking mindestens vertreten, obwohl es keine aktuellen Veröffentlichungen von ihm geht. Michael ist nicht umsonst nach wie vor de best verdienende Künstler unter den Lebenden und den Toten.

      Und so traurig wie z.B. sein 10 Todestag 2019 sein wird, so ein Jahrestag alleine wird wieder viele neue Fans zu Michael bringen, denn in diesem Jahr wird mit Sicherheit wahnsinnig viel von Michael im TV laufen.
      Nicht zu vergessen, dass nächstes Jahr sein 60. Geburtstag ansteht, allerdings wird das Jahrestag zum Tod sicherlich die weit höhere Medienpräsenz bringen.
    • Fashion is having a michael jackson moment, from balmain to supreme
      Mode hat eine Michael Jackson-Zeit, von Balmain bis Supreme
      How the late King of Pop continues to inspire brands.
      Since his untimely death, fashion designers have developed an affinity for honoring the inimitable style of Michael Jackson. The chameleonic singer provided the world with a plethora of iconic style moments: the single sequined glove, ornate embellished military jackets, those James Dean-meets-the-80s red leather jackets from "Beat It" and "Thriller," and that white fedora from the nine-minute-long "Smooth Criminal" visual.
      This morning, Supreme delivered a short notice to its devoted fans: a collection of skateboards, t-shirts, hoodies, and button-downs printed with a photo of MJ during his Thriller years will be released tomorrow. Prior to the announcement, rumors of the brand's tribute to the late star had been brewing for weeks on the internet. One Supreme Reddit user reacted to the leaked news with, "This drop is like a blessing from God to me." Considering Supreme's last minute confirmation, barely giving its hypebeast fans time to smash their piggy banks, beg their parents for cash, and/or check their credit card limit, Supreme must be confident the collection will fly off shelves tomorrow. Why? Because Michael is fashion.
      Jackson references are appearing in pop culture at a breakneck speed. Giving a speech at a rally for Hillary Clinton last year, Lady Gaga wore one of Jackson's old jackets. And for her performance of "Formation" at last year's Super Bowl Halftime Show, Beyoncé recreated the studded military look the king of pop wore during his own 1993 halftime show. With Balmain creative director Olivier Rousteing heavily drawing from Jackson's aesthetic during his later years, it becomes impossible to deny there is a trend here. But Jackson's influence on fashion is nothing new.
      Before you try to cop a Supreme x Michael Jackson piece tomorrow morning, take a look back at the most memorable fashion tributes to the late style icon.

      Wie der verstorbene King of Pop weiterhin Marken begeistert. Seit seinem frühzeitigem Tod haben Modedesigner eine Affinität zu Ehren des unnachahmlichen Stils von Michael Jackson entwickelt. Der Chamäleon-Sänger versorgte die Welt mit einer Fülle von ikonischen Stilmomenten: der Single-Paillettenhandschuh, die verzierten Militärjacken, die James Dean-treffende 80er Jahre rote Lederjacken von "Beat It" und "Thriller" und die weiße Fedora aus dem neunminütigen "Smooth Criminal" Video. An diesem Morgen gab Supreme seinen ergebenen Fans eine kurze Nachricht: Eine Sammlung von Skateboards, T-Shirts, Kapuzen und Button-Downs, die mit einem Foto von MJ während seiner Thriller-Jahre gedruckt wurden, werden Morgen veröffentlicht. Vor der Ankündigung hatten Gerüchte über die Hommage der Marke an den verstorbenen Star seit Wochen im Internet gebrüht. Ein Supreme- Reddit User reagierte auf die geleakten Nachrichten mit: "Dieser Tropfen ist wie ein Segen von Gott zu mir." In Anbetracht der last- Minute- Bestätigung von Supreme gab es kaum seinen Hypebeast-Fans Zeit, ihre Sparschweine zu zerschlagen, ihre Eltern für Bargeld anzubetteln, und / oder ihre Kreditkarten-Grenze zu überprüfen, Supreme muss sich sicher sein, dass die Sammlung aus den Regalen reißenden Absatz findet Morgen. Warum? Weil Michael Mode ist. Jackson-Referenzen erscheinen in der Pop-Kultur in einer halsbrecherischen Geschwindigkeit. Bei einer Rede bei einer Rallye für Hillary Clinton im vergangenen Jahr trug Lady Gaga eine von Jacksons alten Jacken. Und für ihre Aufführung von "Formation" auf der letztjährigen Super Bowl Halftime Show hat Beyoncé wiederkreiert den militarischen Stil, die der König of Pop trug während seiner eigenen 1993er Halbzeit-Show. Mit Balmain-Kreativdirektor Olivier Rousteing, der aus Jacksons Ästhetik in seinen späteren Jahren insperiert ist, wird es unmöglich zu leugnen, dass es hier einen Trend gibt. Aber Jacksons Einfluss auf die Mode ist nichts Neues. Bevor Sie versuchen, ein Supreme x Michael Jackson- Stück morgen früh zu ergattern, werfen Sie einen Blick zurück auf die denkwürdigsten Mode -Tributees an die verstorbene Stil-Ikone.
      Im folgenden aufgelistet:

      Philip Treacy
      For his spring 2013 fashion show, British designer Philip Treacy turned to Michael Bush and Dennis Tompkins to create Michael Jackson-inspired outfits to accompany his signature avant-garde hats. The runway show featured recreations of the "M" varsity jacket from "Thriller," the astronaut-inspired jumpsuit from the HIStory Tour, and those intimidating knee-high boots from the "Bad" video. "These clothes were designed to fill a stadium of 80,000 people, yet they are made like haute couture," Treacy told The New York Times at the show. "Michael Jackson did better than anyone the sense of the extraordinary."


      Balmain
      Jackson frequently wore Balmain off-stage, rocking the brand's sequined and embezzled pieces fit for a king (of pop). A few month after the star's death, Balmain created a series of excessively bedazzled military jackets for its spring/summer 2009 collection. Balmain's sparkling jackets seemed to be designed less for the street and more for the planned This Is It concert series Jackson never got to perform. Since Rousteing became creative director of the French luxury brand in 2011, Balmain has cranked the Jackson vibes up to 100. For the Balmain X H&M capsule, Rousteing created white suits, shoulder pad hoodies, and military boots that were quintessential Michael.



      Lady Gaga
      During a 2013 interview with Howard Stern, Lady Gaga explained why she bought Michael's clothes *— not denying or confirming Stern when he said she had spent millions on them. "The reason I bought Michael's clothes is because my tour clothes mean more to me than anything that I wear," she explained. "With Michael the fact that he's not here and his clothes were being sold made me feel really uncomfortable and it made me feel very upset."
      Gaga has only taken to wearing a few pieces from her vast archive. Perhaps in keeping with Jackson's political messages in songs like "Man in the Mirror" and "Don't Care About Us," Gaga wore one of his suits during a rally speech for Hillary Clinton. It was a great fashion moment: a pop star of today becoming a pop star of the past."I take care of them," Gaga also said to Stern." They're in the right room temperature so they can be preserved and I'll put together a museum for him and donate the money to a foundation he liked.


      Maison Margiela
      In 2008, Maison Margiela released a leather jacket inspired by Jackson's in his "Thriller" video. The colors are inverted, the signature "V" being red on Margiela and the rest of the jacket black. Also included in the collection was a pair of skinny red pants that were very reminiscent of Jackson's street style during the 80s.



      Beyoncé
      Beyoncé came under fire for her performance of "Formation" at last year's Super Bowl Halftime show, with a number of conservative blogs and news programs calling the show "militant." One big reason behind that was Beyoncé's imposing military jacket — a replica of one worn by Michael Jackson. The singer wore the jacket over a leotard, meshing together her own signature aesthetic with Jackson's.


      While some critics called the outfit too risqué for the halftime show, Jackson's military jacket fit in perfectly with Queen Bey's unapologetic celebration of black power. The jacket is from Michael's own 1993 Super Bowl Halftime Show. Jackson's performance marked a shift in the importance of the halftime show, his high-production show being the first time viewership increased between halves of the game.


      Here's a link to the article.
      https://i-d.vice.com/en_us/article/f...urce=idtwitter
    • Supreme launcht "Michael Jackson"-Kollektion
      26. Mai 2017 HOMMAGE AN DEN KING OF POP Der King of Pop feiert ein modisches Comeback bei Supreme. Das Streetwear-Label hat eine neue Capsule Collection zu Ehren von Michael Jackson gelauncht





      © Getty Images


      Vor wenigen Wochen hatte das New Yorker Label die hartnäckigen Gerüchte um eine "Michael Jackson"-Kollektion bestätigt. Jetzt ist die Linie im Online-Shop und ausgewählten Stores in New York, Los Angeles, London und Paris erhältlich. Die Capsule Collection umfasst Baumwoll-Hoodies, T-Shirts, Work-Shirts und ein Skate Deck – alle bedruckt mit demselben ikonischen Foto von Michael Jackson.
      Das Bild stammt aus seinem Video zur Single "Billie Jean" aus dem Jahr 1983, die Regie führte damals Steve Barron. Die einzelnen Stücke sind – abgesehen vom Skateboard – in verschiedenen Farben erhältlich. Die Preise rangieren von 44 US-Dollar für ein Shirt bis 178 US-Dollar für die Hoodies.
      Supreme launcht regelmäßig Kollektionen mit dem Konterfei legendärer Persönlichkeiten. Im April war eine Serie zu Ehren von Muhammad Ali erschienen, als Motiv wählte das Label ein Polaroidfoto, geschossen von Andy Warhol. Darüber hinaus entstehen immer wieder Künstler-Kollaborationen wie etwa mit Roy Lichtenstein, Rammellzee, Martha Cooper oder Charlie Ahearn.
      Der Tod von Popikone Michael Jackson liegt am 25. Juni 2017 acht Jahre zurück. Neben der Supreme-Kollektion sind aktuell verschiedene Filmprojekte rund um den Superstar in Planung. Netflix soll sich die Rechte an einem Stop-Motion-Film über Jacksons berühmten Affen Bubbles gesichert haben. Lifetime arbeitet derweil an dem Biopic "Searching for Neverland" mit Jackson-Doppelgänger Navi in der Hauptrolle.

      vogue.de/mode/mode-news/suprem…jackson-kollektion-170526