Missbrauchsprozess gegen Fernsehstar Bill Cosby beginnt

    • Missbrauchsprozess gegen Fernsehstar Bill Cosby beginnt

      Missbrauchsprozess gegen Fernsehstar Bill Cosby beginnt
      Epoch Times5. June 2017 Aktualisiert: 5. Juni 2017 7:16

      In seinem ersten Strafprozess wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe muss der US-Entertainer Bill Cosby sich ab heute vor Gericht verantworten.

      Bill CosbyFoto: Spencer Platt/Getty Images
      Der frühere US-Fernsehstar Bill Cosby steht ab Montag wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht. Der 79-Jährige wird von rund 60 Frauen beschuldigt, sich an ihnen vergangen zu haben.
      Da die meisten Anschuldigungen verjährt sind, konzentriert sich das Verfahren in Norristown im Bundesstaat Pennsylvania auf einen einzigen Fall aus dem Jahr 2004.
      Die heute 44-jährige Frau wirft dem Schauspieler vor, sie damals in seinem Haus mit Tabletten und Wein betäubt und dann missbraucht zu haben. Nach Cosbys Darstellung soll der Sex hingegen einvernehmlich gewesen sein.
      Dem Fernsehkomiker, der durch die „Bill Cosby Show“ zu großer Popularität gelangte, droht eine zehnjährige Haftstrafe. (afp)

      epochtimes.de/feuilleton/missb…sby-beginnt-a2134933.html

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Also wenn da was dran wäre, was ich nicht hoffe, würde ich vom Glauben abfallen. Ich hoffe jetzt einfach, dass es sich nur um geldgierige Frauen handelt, auch wenn es etwas schwer fällt, daran zu glauben. :d25:
      "Wenn man nichts gegen jemanden sagen könnte, als das, was man beweisen kann, könnte Geschichte nicht geschrieben werden!"
      ♡ Michael Jackson ♡


      Neverland is me
    • Mich würde es auch traurig machen, wenn was dran sein sollte an den Vorwürfen. Leider muss ich sagen, dass ich nich so Recht dran glauben kann, dass es sich hier “nur“ um geldgierige Frauen handelt. Ich hoffe auf einen ehrlichen Prozess in welchem die Wahrheit(wie auch immer sie aussehen mag), ans Licht kommt und es dann eine gerechte Verurteilung oder natürlich im besten Fall einen Freispruch gibt.

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • forever mj schrieb:

      Leider muss ich sagen, dass ich nich so Recht dran glauben kann, dass es sich hier “nur“ um geldgierige Frauen handelt
      .. na die sind ja dann in Massen aufgetreten :spion2: .. ich bin über dieses Thema mit allem drum und dran jetzt nicht so informiert .. aber hat NUR eine der Damen Bill Cosby auf finanzielle Entschädigung verklagt in der Vergangenheit? Weiss das jemand?
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Es gibt eine eidesstaatliche Aussage von Cosby aus 2005, die vor kurzem veröffentlicht wurde. Von daher denke ich das er ein Muster hatte um mit Frauen um Sex zu haben, die im übrigen im krassen Gegensatz zu seinem moralhaften und belehrhaften Auftreten in der Öffentlichkeit stehen. Ob bei den zahlreichen Frauen, die ebenfalls auch Vorwürfe erheben auch Trittbrettfahrer sind mag ja durchaus sein.

      2005 Constand geht zur Polizei und verklagt Cosby wegen sexueller Nötigung. Cosby sagt unter Eid aus, schon häufiger ein kräftiges Beruhigungsmittel besorgt und es Frauen verabreicht zu haben, mit denen er Sex haben wollte. Er beschreibt im Detail auch den seiner Aussage zufolge einvernehmlichen sexuellen Kontakt mit Constand und erklärt, ihr zuvor ein Allergie-Medikament in Form von Pillen verabreicht zu haben. Beide Seiten einigen sich außergerichtlich auf eine ungenannte Summe. In den folgenden Monaten äußern sich mehrere Frauen öffentlich zu ähnlichen Erlebnissen mit Cosby, unter ihnen Barbara Bowman. Sie erzählt dem Magazin People, Cosby habe sie im Jahr 1985, als sie gerade 18 Jahre alt war, betäubt und missbraucht.
    • Vany schrieb:

      Ich hoffe das er einen fairen Prozess bekommt
      ich hoffe das es ein fairer prozess wird und nicht nach dem v.i.p muster abläuft
      so viele frauen die er mißbraucht haben soll, haben sie sich jetzt alle zusammen gerottet (will er uns das weismachen) ??
      schade, daß so viele "vergewaltigungen" verjährt sind.

      LenaLena schrieb:

      schon häufiger ein kräftiges Beruhigungsmittel besorgt und es Frauen verabreicht zu haben, mit denen er Sex haben wollte
      entweder ist es einvernehmlicher sex, dann braucht man keine beruhigungsmittel verabreichen,
      also hat er alle frauen "ruhig gestellt" um seine sexgier zu befriedigen ???
      hoffentlich kommt alles ans tageslicht,ich möchte nicht wissen wieviel mißbrauch betrieben wurde nur um irgendwelche frauen gefügig zu machen weil sie ihren traum, eine berühmtheit zu werden, nach gegangen sind und wurden dann
      sexopfer und mißbraucht von vielen " sexgeilen"produzenten.

      forever mj schrieb:

      natürlich im besten Fall einen Freispruch gibt.
      für wen soll es den freispruch geben ?
      füe einen sexgeilen mann, der seine popularität schamlos ausgenutzt haben soll?
    • LenaLena schrieb:

      und erklärt, ihr zuvor ein Allergie-Medikament in Form von Pillen verabreicht zu haben

      Vany schrieb:

      Wozu braucht man beim Sex Beruhigungsmittel?
      ... das mit dem Allergie-Medi hat er ja selbst ausgesagt .. nur wozu? .. war die Dame allergisch gegen ihn? :ai:
      ..nee .. ist nicht zum Lachen das Ganze ... wirklich .. bin mal gespannt ob da die Wahrheit ans Licht kommt ...
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • "Seine Hand an meiner Vagina"Zentrale Zeugin belastet Bill Cosby schwer
      Der Prozess gegen Bill Cosby erreicht seinen vorläufigen Höhepunkt. Klägerin Andrea Constand tritt in den Zeugenstand. Detailliert schildert sie die Nacht, in der der Star sie missbraucht haben soll.



      Zum Prozessauftakt zeigte sich der 79-jährige Bill Cosby noch gut gelaunt. Doch das Lachen dürfte ihm spätestens dann vergangen sein, als Klägerin Andrea Constand am Dienstag vor Gericht ihre äußerst detaillierte Aussage wegen sexuellen Missbrauchs gegen den einst so beliebten Komiker machte. Constand gab laut der "New York Post" im Zeugenstand einen verstörenden Einblick in die Ereignisse jener Nacht vor 13 Jahren, in der sie angeblich unter Drogen gesetzt und missbraucht worden war.

      Mit zittriger Stimme erzählte die 44-jährige Constand, wie ihr Cosby damals drei blaue Pillen zum "relaxen" gab, nachdem sie in seinem Haus in Elkins Park, außerhalb von Philadelphia ankamen. Beide hätten damals im Jahr 2004 über die Chancen für einen möglichen Karriere-Wechsel der Temple-University-Mitarbeiterin sprechen wollen.
      "Schluck sie runter"
      Sie habe Cosby dann gefragt, ob die Pillen natürlich oder pflanzlich seien? Er habe genickt und gesagt: "Schluck sie runter, sie helfen dir, zu entspannen." Daraufhin habe Constand gefragt: "Alle drei?" Cosby habe wieder genickt und ihr dann Wein angeboten. Constand erinnerte sich, wie er sagte: "Probier' einfach, das ist eine alte Flasche." Das sei der Moment gewesen, als die Wirkung der Pillen eingesetzt habe.
      "Nach ein paar Minuten Gespräch begann ich, undeutlich zu reden", sagte die Zeugin. "Ich sagte Mr. Cosby auch, dass ich Probleme habe, ihn zu sehen", so Constand. "Mein Mund war sehr flaumig. Ich konnte nicht sprechen, ohne dass sich weißer Schaum um meinen Mund bildete. Ich sagte zu ihm, 'Ich sehe sie doppelt, ich spreche undeutlich'". Cosby hätte aber darauf beharrt, dass sie sich entspannt und auf eine Couch legt.
      Constand sagte aus, sie könne sich an den Moment, als sie bewusstlos wurde, nicht mehr erinnern. "Ich wurde wach gerüttelt und ich fühlte Mr. Cosbys Hände, die meine Brüste unter meinem Shirt begrapschten", sagte sie - laut "New York Post" sichtlich aufgewühlt - im Zeugenstand. Und weiter schilderte sie: "Ich fühlte seine Hand in meiner Vagina, wie sie rein und raus bewegt wurde. Und ich spürte, wie er meine Hand nahm, sie auf seinen Penis legte und vor und zurück bewegte."

      "Ich dachte, du hattest einen Orgasmus"

      Der Staatsanwalt habe nach dieser Aussage wissen wollen, ob sie versucht hätte, Cosby zu stoppen. Das habe sie gewollt, sei dazu aber nicht in der Lage gewesen, gab Constand an. Und dann erklärte sie, dass sie kurze Zeit nach dem Vorfall, Cosby vor seinem Haus habe zur Rede stellen wollen. Aber er sei ihr ausgewichen und habe ihr nur Fragen gestellt. "Er schaute mich an und sagte: 'Ich dachte, du hattest einen Orgasmus, war es nicht so?'", erinnert sich Constand. Sie habe ihm geantwortet, dass sie keinen Orgasmus hatte und nun wissen wolle, was er ihr in jener Nacht gegeben hatte. Nachdem Cosby aber nicht auf ihre Frage einging, sei sie gegangen.
      Laut "New York Post" wirkte Cosby die erste Stunde von Constands Zeugenaussage zeitweise abwesend. Auf dem Stuhl zusammengesackt und mit einem Ellbogen auf dem Tisch, habe Cosby einfach ins Leere gestarrt. Der ehemalige Star der "Bill Cosby Show" sagt, dass der sexuelle Kontakt mit Constand einvernehmlich gewesen sei. Ein Urteil in dem Prozess wird in zwei Wochen erwartet.
      Quelle: n-tv.de , ame/spot

      n-tv.de/leute/Zentrale-Zeugin-…hwer-article19877935.html
      "Wenn man nichts gegen jemanden sagen könnte, als das, was man beweisen kann, könnte Geschichte nicht geschrieben werden!"
      ♡ Michael Jackson ♡


      Neverland is me
    • Bei mir kommen alte Gefühle zu Michaels Prozess 2005 wieder hoch, :stuhl: auch wenn man die beiden Prozesse natürlich nicht miteinander vergleichen kann. Während man bei Michael sicher war, dass er unschuldig ist, kann man es in diesem Prozess wohl nicht sein.....leider.
      Ich weiß nicht ob ich es überlesen habe, aber fast niemand seiner Schauspielkollegen aus der Bill Cosby Show hat sich zu den Vorwürfen geäußert. Die haben jahrelang so eng zusammen gearbeitet und niemand hat da mal was mitbekommen oder ist skeptisch geworden. :dd: Lediglich die kleine Rudy (Keshia Night Pulliam) hat ihn am 1. Prozesstag begleitet.

      Hier ein Artikel dazu:

      Keshia Knight Pulliam
      Darum hält Keshia Knight Pulliam zu ihrem TV-Vater Bill Cosby

      Treue oder PR-Stunt? Niemand demonstriert derzeit ihre Verbundenheit zu Bill Cosby so sehr, wie seine einstige TV-Tochter Keshia Knight Pulliam alias Rudy Huxtable.
      Während derzeit eine Vielzahl an Frauen gemeinsam schwere Vorwürfe gegen Bill Cosby (79) erheben, hält eine Weggefährtin des Komikers und Serien-Stars demonstrativ zu ihm: Keshia Knight Pulliam (38). Kenner der „Bill Cosby Show“ dürfte sie besser als seine jüngste TV-Tochter Rudy Huxtable bekannt sein. Sie war nicht nur an seiner Seite zu sehen, als er am vergangenen Montag zum ersten Gerichtstermin wegen des Vorwurfs sexueller Nötigung erschien. Sie verteidigte ihren Fernseh-Vater auch erneut vor den wartenden Journalisten.
      "Hier hört man die Fakten"
      Unter dem Titel „Cosby“ gab es noch eine Nachfolgerserie zum Original - hier können Sie sie bestellen!
      „Ich bin gekommen, um [Cosby] zu unterstützen, denn hier hört man die Fakten. Hier wird die Wahrheit rauskommen“, sagte sie „E! News“ zufolge vor dem Gerichtsgebäude. „Letztlich ist es einfach, jemanden zu unterstützen, wenn alles großartig läuft. Aber wahre Familie, Freundschaft, Integrität ist es, wenn die Leute auftauchen und einen unterstützen, wenn die Dinge nicht so toll aussehen, wenn nichts glänzt und glitzert.“ Die Jury werde eine angemessene Entscheidung treffen. Steht sie mit ihrer Meinung alleine da?

      Bill Cosby bedankte sich via Twitter bei seiner Fernseh-Tochter und veröffentlichte ein Foto mit Keshia Knight Pulliam, auf dem sie liebevoll den Arm um ihn gelegt hat. In einem zweiten Tweet setzte er unter anderem den Hashtag „Sie kam zu Gericht, um die Wahrheit zu hören“.
      Die Huxtables halten zusammen
      Doch nicht nur Pulliam äußerte sich bisher zu den Vorwürfen gegen Cosby. Auch Phylicia Rashad (68), die in der „Bill Cosby Show“ seine Ehefrau Claire verkörperte, konnte damals nicht glauben, dass ihr TV-Ehemann sich einer Straftat schuldig gemacht haben könnte - geschweige denn einer ganzen Reihe davon. „Hier geht es nicht um die Frauen“, soll sie 2015 dem US-Sender ABC gesagt haben. „Hier geht es um etwas anderes. Hier geht es darum, eine Legende zu ruinieren.“

      Ebenfalls 2015 äußerte sich Malcolm Jamal Warner (46), der Schauspieler, der Cosbys einzigen Sohn Theo in der TV-Serie mimte. Er sorgte sich aber vor allem um die Auswirkung, die der Skandal auf die beliebte Serie haben könnte, die sich so sehr für die Gleichberechtigung von Afro-Amerikanern eingesetzt hat: „Das macht mich am traurigsten. Denn in ein paar Generationen werden die Huxtables nur noch ein Märchen sein.“

      focus.de/kultur/vermischtes/ke…ill-cosby_id_7218984.html

      .......

      Ich bin da ganz bei Malcolm Jamal Warner, denn wenn an der Sache was dran ist wäre es schade, wenn diese Serie dadurch so einen bitteren Beigeschmack bekommt. :traurig1
      "Wenn man nichts gegen jemanden sagen könnte, als das, was man beweisen kann, könnte Geschichte nicht geschrieben werden!"
      ♡ Michael Jackson ♡


      Neverland is me
    • So rein gefühlsmässig denke ich schon, dass an der Sache etwas dran ist. Habe aber auch nie einen Bezug zu diesem Mann gehabt. Seine Filme oder Sendungen oder was auch immer habe ich nie gesehen, wahrscheinlich, weil er mir nie so recht symphatisch war. Das mit den Pillen finde ich schon ziemlich erschreckend, ein Fakt was er ja auch vor Jahren schon mal zugegeben hat. Wünsche ihm natürlich auch einen fairen Prozeß
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Spontan fällt mir jedenfalls auf, dass im Artikel oben (genau wie bei Michaels Prozess damals) nur die Seite der Anklage mit schweren Vorwürfen dargestellt wird. Ob die Vorwürfe unter Kreuzverhör bestanden haben, erfährt man hier nicht. Mag sein, dass die Berichterstatter hier mal wieder den gleichen Fehler machen und sofort nach Zeugenaussage aus dem Gerichtssaal rennen, um die neuesten Vorwürfe an die Öffentlichkeit weiterzugeben, ohne das Kreuzverhör der Verteidigung überhaupt mitzubekommen...

      Comedian Eddie Griffin hat sich auch skeptisch bzgl. der Vorwürfe geäußert und dabei u.a. auch auf MJ verwiesen.
      :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
      es ist, was es ist... sagt die liebe

    • biba schrieb:

      Spontan fällt mir jedenfalls auf, dass im Artikel oben (genau wie bei Michaels Prozess damals) nur die Seite der Anklage mit schweren Vorwürfen dargestellt wird. Ob die Vorwürfe unter Kreuzverhör bestanden haben, erfährt man hier nicht. Mag sein, dass die Berichterstatter hier mal wieder den gleichen Fehler machen und sofort nach Zeugenaussage aus dem Gerichtssaal rennen, um die neuesten Vorwürfe an die Öffentlichkeit weiterzugeben, ohne das Kreuzverhör der Verteidigung überhaupt mitzubekommen...
      Das stimmt jetzt aber nicht. Die Aussage war ja nicht an einem Tag beendet. Und zum Zeitpunkt wo der Artikel geschrieben wurde hatte das Kreuzverhör ja noch nicht stattfgefunden. Hierzu gibt es genauso Artikel, nämlich das die Anwälte von Cosby es nicht schafften im Kreuzverhör die Glaubwürdigkeit der Zeugin zu erschüttern.


      Bill Cosbys Anwälte haben es im Prozess gegen den Entertainer nicht geschafft, die Glaubwürdigkeit seines mutmaßlichen Opfers zu erschüttern. Auch in der Fortsetzung des stundenlangen Kreuzverhörs bot Andrea Constand für Cosbys Anwälte keine Angriffsfläche. Sie blieb bei ihrer Darstellung der Geschichte: Cosby habe ihr erst Wein gegeben und drei angebliche Kräuterpillen, um sie zu "beruhigen". Kurz darauf habe sie gelallt und doppelt gesehen, dann das Bewusstsein verloren.
      spiegel.de/panorama/justiz/bil…anken-mann-a-1151145.html

      Ich finde im übrigen nicht das es viele Parallelen im Prozess zu Michael gibt. Hier sagt die Anklägerin aus, die ihn schon vor mehr als einem Jahrzehnt beschulidgt hat. Bei Michael weigerte sich das "Opfer" strikt auszusagen über beschuldigte Taten. Chandler suchte das Weite, wo er doch die Riesenchance hatte seinen Peiniger ins Gefängnis zu bekommen und "anderen Opfern" zu helfen.

      _____________________

      spiegel.de/panorama/leute/bill…uf-tv-star-a-1151324.html

      Prozess gegen Bill Cosby"Irgendwo zwischen Erlaubnis und Zurückweisung"
      Was denkt Bill Cosby über den Kontakt zu seinem mutmaßlichen Opfer? Im Prozess gegen den TV-Star wurde dazu nun eine Aussage Cosbys aus dem Jahr 2005 verlesen. Sie lässt ihn in keinem guten Licht erscheinen.

      Bill Cosby


      Freitag, 09.06.2017 07:23 Uhr
      Im Prozess gegen Bill Cosby hat die Jury Aussagen des Entertainers gehört, ohne dass er den Zeugenstand betrat. Im Gerichtssaal wurde eine zehn Jahre alte Vernehmung Cosbys verlesen. Er ist der schweren sexuellen Nötigung angeklagt. Der Übergriff soll sich 2004 ereignet haben, Opfer soll Andrea Constand gewesen sein.


      Die hatte Cosby 2005 verklagt - und damals hatte der TV-Star die nun verlesenen Aussagen zu Protokoll gegeben. Nun, im Strafprozess, hörte die Jury gespannt zu, mehrere Mitglieder machten sich Notizen. In der Aussage gab Cosby zu, Constand 2004 in seinem Haus in einem Vorort Philadelphias Pillen gegeben und dann in ihre Hose gegriffen zu haben: "Ich höre sie nichts sagen. Ich fühle sie nichts sagen. Und so mache ich weiter und gehe in das Gebiet irgendwo zwischen Erlaubnis und Zurückweisung. Ich werde nicht aufgehalten."
      Im Fall von Constands Zivilklage gegen Cosby einigten sich beide Parteien außergerichtlich. Cosbys Aussage blieb lange unter Verschluss - erst als sie auf Anfrage der Presse öffentlich wurde, nahm das Strafverfahren Fahrt auf. Im Zuge der Veröffentlichung meldeten sich insgesamt rund 60 Frauen, die Cosby sexuelle Übergriffe vorwerfen.
      Verlesung der Aussage noch nicht beendet
      Die Anwälte Cosbys hatten versucht, die Zulassung der Aussage ihres Mandanten als Beweismittel zu verhindern - sie wussten, dass seine Schilderungen kein gutes Licht auf den Entertainer werfen würden. Ein Richter entschied jedoch, die Staatsanwaltschaft dürfe die Aussage in den Prozess einbringen.
      Ein Polizist las die Worte Cosbys vor. Weitere Aussagen sollen am Freitag verlesen werden; dann soll es unter anderem darum gehen, dass Cosby darüber sprach, Alkohol und Drogen an Frauen gegeben zu haben, mit denen er Sex haben wollte.
      Cosby hat angekündigt, in dem Verfahren keine Aussagen zu machen. Sollte er wegen sexueller Übergriffe gegen Constand verurteilt werden, könnte der 79-Jährige für den Rest seines Lebens ins Gefängnis kommen. Der Entertainer sagt, beim Treffen mit Constand sei alles einvernehmlich gewesen.
      Die 44-Jährige hat in dem Prozess bereits ausgesagt. Sie schilderte, wie Cosby sie gegen ihren Willen im Intimbereich berührt habe und sie sich nicht habe wehren können, weil er ihr Pillen gegeben hatte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Cosby ist sein 53 Jahren verheiratet und hat mit seiner Frau 5 Kinder. Die Frau fungierte auch als Managerin. 2016 musste sie erstmals zu den Vorwürfen unter Eid aussagen. Gegen die Aussage hat sich wohl bis zu- letzt gewehrt. Über die Inhalte der Aussage ist nichts bekannt. Während Cosby von unterschiedlichen Kollegen aus dem Show-Biz beim Prozess begleitet wird war bislang kein einziges Familienmitglied beim Prozess anwesend.
      ___________
      focus.de/kultur/vermischtes/bi…-aussagen_id_7233463.html

      Die Staatsanwaltschaft hat bereits ihr Abschlussplädoyer gehalten. Nächste Woche legt die Verteidigung den Fall aus ihrer Sicht dar.

      Bill Cosby Missbrauchsprozess: Angeklagter Bill Cosby könnte nun doch aussagen


      Samstag, 10.06.2017, 11:08
      Zwar hatte Bill Cosby angekündigt, im Missbrauchsprozess gegen ihn nicht auszusagen, aber jetzt könnte er womöglich doch vor Gericht Stellung beziehen.
      Die Staatsanwaltschaft hat im Prozess gegen Bill Cosby am Freitagnachmittag ihr Plädoyer abgeschlossen - und Bill Cosby (79, „Die Bill Cosby Show“ ) schweigt noch immer. Der wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht stehende Schauspieler und Komiker hatte vor dem Prozess angekündigt, nicht aussagen zu wollen. Er könnte seine Meinung nun aber geändert haben, wie das US-Magazin „People“ berichtet. Zumindest hat Cosbys Sprecher Andrew Wyatt mit einem Vergleich die Spekulationen darüber angefacht.
      „In einem Prozess dieser Größenordnung ist alles möglich“, erklärte Wyatt demnach. „Man muss seine Optionen abwägen. Beim Baseball verändern sich die Dinge auch und Spieler werden ausgewechselt. Manchmal läuft der Starspieler auf und manchmal nicht.“ Ab Montag wird die Verteidigung versuchen, Cosbys Version der Dinge darzustellen. Sollte die Jury den Schauspieler zum Prozessende für schuldig befinden, drohen Cosby laut „CNN“ bis zu zehn Jahre Haft. In seinem Alter könnte das durchaus bedeuten, dass er nicht nur seinen Lebensabend im Gefängnis verbringen müsste, sondern dort vielleicht auch sterben könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

    • Heute wurde Cosby übrigens von seiner Frau bei Gericht begleitet. Da die Verteidigung nur einen Zeugen benannt hat und Cosby selbst nicht aussagen wird kommen nun wohl nur noch die Schlussplädoyers und dann hat die Jury ihre Zeit ein Urteil zu finden.
      spiegel.de/panorama/justiz/bil…ne-aussage-a-1151792.html
      Prozess wegen sexueller NötigungBill Cosby verzichtet auf Aussage
      Der wegen sexueller Nötigung angeklagte US-Schauspieler Bill Cosby will im laufenden Prozess nicht aussagen. Ob ihm das hilft oder schadet? Zunächst stehen die Schlussplädoyers an.
      AFPBill Cosby vor Gericht in Norristown, Pennsylvania

      Montag, 12.06.2017 18:05 Uhr
      [list][*]
      [/list]In knappen Worten haben Bill Cosbys Anwälte verkündet, ihr Mandant werde sich im laufenden Prozess nicht zu den Vorwürfen der sexuellen Nötigung äußern. Richter Steven O'Neill stellte Cosby noch einige Fragen, um sicherzustellen, dass er sich seines Rechts, auszusagen, bewusst, sei und nicht möglicherweise falsch beraten wurde. Doch Cosby blieb dabei. Er wird sich nicht äußern.


      Damit entgeht der Entertainer einem für ihn möglicherweise nachteiligen Kreuzverhör, vergibt aber auch eine Chance, die Jury für sich einzunehmen. Jetzt sollen nur noch die die Schlussplädoyers gehalten werden und dann soll das Urteil fallen.
      Cosby ist angeklagt, 2004 in seinem Haus nahe Philadelphia seiner Bekannten Andrea Constand zunächst Drogen verabreicht und sie dann sexuell missbraucht zu haben. Das mutmaßliche Opfer Andrea Constand ist nicht die einzige Frau, die derartige Vorwürfe erhebt. Dutzende ähnliche Anschuldigungen wurden in den vergangenen Jahren publik. Cosby soll schon in den Sechzigerjahren sexuell übergriffig geworden sein.
      Die Verteidigung hatte nur einen einzigen Zeugen aufgerufen, einen Polizisten, der 2005 die Ermittlungen im Fall Andrea Constand geleitet hatte. Detective Richard Schaffer war einer von insgesamt zwölf Zeugen im laufenden Prozess. Damals wurde keine Anklage erhoben, erst 2015 wurde der Fall wiederaufgenommen.
      REUTERS
      Stand ihrem Mann im Prozess zur Seite: Camille Cosby
      Cosbys Anwalt Brian McMonagle betonte, dass Constand auch nach dem mutmaßlichen Missbrauch noch Telefonkontakt mit Cosby gehalten und Interesse an einer Liebesbeziehung mit ihm gehabt habe. Das hatte Constand allerdings immer bestritten. Sie sei von den Drogen so benommen gewesen, dass sie sich nicht habe wehren können.
      Cosby könnte bei einem Schuldspruch zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt werden. Er hatte stets erklärt, die sexuellen Handlungen seien einvernehmlich gewesen.
      Setzte Cosby bisher aus Imagegründen auf prominente Begleitung beim Prozess, wurde er an diesem Montag zum ersten Mal von seiner Frau Camille begleitet.
      Im Video: Mutmaßliches Cosby-Opfer - "Ich wollte, dass es aufhört"

      REUTERS
      Am Donnerstag tauchten im Prozess Aussagen Cosbys aus dem Jahr 2005 auf, die er seinerzeit gegenüber der Polizei machte. Er habe "niemals wach oder im Schlaf" Sex mit Constand gehabt, sagte er damals über besagten Abend im Januar 2004, berichtete der "Philadelphia Inquirer". Cosby bestreitet die Vorwürfe, für die ihm im Fall eines Schuldspruchs mehrere Jahre Haft drohen.
    • Lotta schrieb:

      Versteh ich das jetzt richtig? Es gibt zahlreiche Frauen, die ihm ebenfalls sexuellen Missbrauch vorwerfen, aber nur eine steht gegen ihn vor Gericht? Sind die anderen Fälle verjährt, oder woran liegt das?
      Ja die anderen Fälle sind verjährt, werfen ihm aber das gleiche vor.
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.