Missbrauchsprozess gegen Fernsehstar Bill Cosby beginnt

    • Keine Reden über sexuellen Missbrauch

      Diese Nachricht klang wie blanker Hohn: Bill Cosby will Reden über sexuellen Missbrauch halten. Doch das dementiert nun seine Sprecherin.
      Bill Cosby (79) will nach seinem geplatzten Prozess keine Reden über sexuellen Missbrauch halten. Das sagt laut dem Branchenblatt "Variety"zumindest seine Sprecherin Ebonee Benson und dementiert damit Berichte, die Ende vergangener Woche aufkamen. Vielmehr wolle Cosby bei seiner Rede-Tour sein ruiniertes Image wieder aufpolieren.
      Demnach sagte Benson in einem TV-Interview bei "CNN New Day Weekend" am Sonntagmorgen in aller Deutlichkeit: "Bei den Auftritten in der Stadthalle geht es nicht um sexuellen Missbrauch. Ich wiederhole: Bei diesen Auftritten in der Stadthalle geht es nicht um sexuellen Missbrauch." Das Ansehen von Bill Cosby sei durch die Medien zerstört worden, noch bevor dieser überhaupt den Gerichtssaal betreten hatte, so der Vorwurf von Benson. Nun wolle er sich rehabilitieren. "Das ist es, worum es geht."
      Stimmt das wirklich?

      Noch am Donnerstag hörte sich das ganz anders an. In einem Interview mit dem TV-Sender "WBRC "sagte Andrew Wyatt, ein weiterer Sprecher des einst so beliebten Komikers, über die geplante Rede-Tour von Cosby: "Dieses Thema ist größer als Bill Cosby. Diese Angelegenheit kann jeden jungen Menschen betreffen, vor allem die jungen Sportler von heute. Sie müssen sich bewusst darüber werden, womit man sie belangen kann, wenn sie ausgehen und Party machen."
      Und auch Benson nahm an diesem Interview teil. Sie ergänzte: "Die Menschen müssen über eine leichte Berührung an der Schulter informiert werden. Inzwischen kann alles als sexuelle Nötigung ausgelegt werden." Davon, dass Cosby sein Ansehen wieder aufbessern wolle, war dabei aber keine Rede - weder von Wyatt noch von Benson. Die Veranstaltungen mit Bill Cosby sollen irgendwann im Juli stattfinden. Ein neuer Prozess gegen den ehemaligen Star aus der "The Cosby Show" ist bereits in Vorbereitung. Wann dieser stattfinden wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

      gala.de/stars/news/bill-cosby-…-missbrauch-21393320.html

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Bill Cosby: Richter gibt grünes Licht für Zivilprozess

      30. Juni 2017 um 11:38 Uhr



      Bill Cosby© Cover Media, CoverMediaZivilprozess
      Bill Cosby (79) ist noch lange nicht aus dem Schneider.
      Anfang des Monats musste sich der Schauspieler ('Die Cosby Show') vor Gericht verantworten - Andrea Constand bezichtigte ihn der Vergewaltigung. Die Geschworenen konnten sich allerdings auf kein Urteil einigen und der zuständige Richter sah sich gezwungen, den Prozess abzublasen, zumindest vorerst.
      Ob und wann sich Bill Cosby erneut dieser Anklage stellen muss, ist noch ungewiss, vor Gericht muss er im kommenden Jahr aber auf jeden Fall erscheinen: Am Dienstag [27. Juni] gab Richter Craig Kaplan vom Los Angeles Superior Court grünes Licht für einen Zivilprozess gegen den Star. Am 30. Juli 2018 muss sich der Star also wieder dem Vorwurf der sexuellen Nötigung stellen.
      Klägerin ist Judy Huth, eine von mehr als 50 Frauen, die behaupten, der Comedian habe sich an ihnen vergriffen. Huth reichte bereits im Dezember 2015 Klage gegen Bill Cosby ein und behauptet, er habe ihre Vagina berührt und sie dann auf einer Party in der legendären Playboy Mansion in Kalifornien 1976 vergewaltigt - Judy Huth war damals gerade einmal 15 Jahre alt. Die Anwälte von Cosby baten zwei mal darum, die Anklage fallen zu lassen, doch dies wurde beide Male abgelehnt. Im Oktober musste sich Bill bereits einer stundenlangen Anhörung in dem Fall unterziehen. Richter Craig Kaplan wies seine Anwälte nun an, dass sie sich im September wegen möglicher Aussagen bei Gericht melden müssen.

      vip.de/cms/bill-cosby-richter-…zivilprozess-4118228.html

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • 14. Juli 2017 um 14:51 Uhr
      Bill Cosby: Shitstorm zum Geburtstag


      Bearbeiten
      Bill Cosby© Cover Media, CoverMediaSarkastische Tweets en masse
      Bill Cosby (80) wird Twitter wohl nicht mehr so häufig nutzen.
      Der Schauspieler ('Die Bill Cosby Show') feierte am 12. Juli seinen 80. Geburtstag und meldete sich online bei seinen immerhin noch 3,94 Millionen Followern mit dem Wunsch:
      "Helft mir, meinen Geburtstag zu feiern, indem ihr heute nett zu jemanden seid. Danke."
      Da der Star beschuldigt wird, in der Vergangenheit mehrere Frauen unter Drogen gesetzt und dann vergewaltigt zu haben, kam sein Tweet mehr als schlecht an. Der frühere Star wurde mit sarkastischen Antworten überhäuft.
      "Ist es nett, jemanden bewusstlos zu machen und dann zu vergewaltigen?", höhnte ein User, während ein anderer schrieb: "Etwas Nettes werde ich tun. Ich werde es vermeiden, Dutzende von Frauen unter Drogen zu setzen und sie dann zu vergewaltigen."
      Bill Cosby, der in der Öffentlichkeit immer seine Unschuld betont hat, ignorierte sämtliche Angriffe und bedankte sich stattdessen bei den Comedians Eddie Griffin und Faizon Love, die ihm zum Geburtstag gratuliert haben, sowie bei Keshia Knight Pulliam, die in der 'Bill Cosby Show' seine Tochter gespielt hat.
      Andere Promis hielten sich merklich zurück, ihm gute Wünsche zukommen zu lassen. So richtete der Darsteller seinen Dank am Ende des Tages an den engen Kreis seiner Lieben: "Dank an meine bezaubernde Familie für einen phantastischen 80. Geburtstag."
      Bill Cosby muss sich im November wieder vor Gericht wegen der Anschuldigungen verantworten.
      Cover Media

      vip.de/cms/bill-cosby-shitstorm-zum-geburtstag-4120028.html

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Vor nächstem Missbrauchsprozess
      Anwalt will US-Fernsehstar Cosby nicht mehr verteidigen




      US-Star Bill Cosby in der Mitte wird im Dezember 2015 von seinen Anwälten Brian McMonagle (links) und Monique Pressley begleitet. McMonagle legte nun sein Mandat nieder. (Archiv-Bild)FOTO: ap

      New York. Der amerikanische Fernsehstar Bill Cosby muss sich demnächst erneut wegen Missbrauchsvorwürfen von rund 60 Frauen vor Gericht verantworten. Nun hat Brian McMonagle, der als bester Anwalt Cosbys galt, sein Mandat niedergelegt.

      Ein Sprecher Cosbys bestätigte einen Bericht der "New York Post". Angaben zu den Gründen für den Rückzug McMonagles machte er nicht. Ende August solle ein neuer Anwalt mit dem Dossier betraut werden. Eine weitere Hauptanwältin, Angela Agrusa, werde aber weiterhin für Cosby in dem Fall tätig sein.
      McMonagle galt als der profilierteste und beste Verteidiger Cosbys während des ersten Prozesses, der Mitte Juni platzte, weil sich die Geschworenen nicht auf ein Urteil einigen konnten. Prozessbeoachter gehen davon aus, dass sein Plädoyer mit dazu beitrug, die Geschworenen teilweise von der Unschuld Cosbys zu überzeugen.

      Am 6. November soll der Prozess neu aufgerollt werden. Der 80-jährige TV-Star wird von rund 60 Frauen beschuldigt, sie in früheren Jahren sexuell missbraucht zu haben. Die meisten Anschuldigungen sind verjährt. Deshalb beschränkt sich der Prozess auf einen Fall aus dem Jahr 2004. Die heute 44-jährige Andrea Constand wirft Cosby vor, sie damals in seinem Haus in Philadelphia mit Tabletten betäubt und sich dann an ihr vergangen zu haben.
      Cosby wurde in den USA jahrzehntelang als "Amerikas Dad" verehrt. In der Rolle als liebenswürdiger Arzt und gutmütiger Familienvater in seiner "Cosby Show" war der afroamerikanische Schauspieler einer der beliebtesten TV-Stars des Landes. Inzwischen haben sich auch die meisten Kollegen aus dem Show-Business von ihm abgewandt.

      rp-online.de/panorama/ausland/…verteidigen-aid-1.6986794


      Neverland is me
    • AIG zögert Zahlungen für Bill Cosby raus

      15.08.2017 – Der US-amerikanische Versicherer AIG will die Zahlungen im Prozess gegen den 78-jährigen US-Entertainer [b]Bill Cosby weiter hinauszögern. Wie das US-Magazin Insurancebusinessmag berichtet, soll das Unternehmen einen Bundesrichter gebeten haben, das Geld erst später an einen Treuhand-Fonds auszuzahlen. Dieser werde von einer Anwaltsfirma betreut.[/b]
      Der Fernsehstar aus den USA muss sich demnächst erneut wegen Missbrauchsvorwürfen von rund 60 Frauen vor Gericht verantworten. Diese werfen dem Schauspieler vor, diese über Jahre hinweg sexuell belästigt zu haben. Da allerdings die meisten Anschuldigungen verjährt sind, beschränkt sich der Prozess auf einen Fall aus dem Jahr 2004. Der konkrete Vorwurf: Cosby soll die heute 44-jährige Andrea Constand in seinem Haus in Philadelphia mit Tabletten betäubt und sich dann an ihr vergangen zu haben.
      Bereits vor einem Jahr gab es bereits einen Zwist zwischen dem Star aus der “Bill Cosby Show” und AIG. So weigerte sich der Versicherer damals, die Prozesskosten für den US-Schauspieler übernehmen zu wollen. Das Argument von AIG: Die Hausrat- und Haftpflichtversicherung schließt jede Deckung aus, die aus Vorwürfen einer sexuellen Belästigung resultieren.

      versicherungswirtschaft-heute.…ngen-fur-bill-cosby-raus/

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Vorwurf sexueller BelästigungCosby stellt ehemaligen Michael-Jackson-Anwalt an
      Neuer Anwalt für Bill Cosby: Der Komiker lässt sich im Wiederaufnahmeverfahren wegen angeblicher sexueller Belästigung von Tom Meserau vertreten. Dieser hat bereits Michael Jackson erfolgreich verteidigt.

      Bill Cosby hat sich vor der Wiederaufnahme des Verfahrens wegen möglicher sexueller Belästigung die Dienste eines prominenten Anwalts gesichert. Der 80 Jahre alte Komiker hat laut einem Sprecher Tom Mesereau angestellt. Der Rechtsanwalt hat bereits Michael Jackson erfolgreich gegen den Vorwurf des Kindesmissbrauchs verteidigt.

      Meserau soll ein neu zusammengestelltes Team leiten. Nach dem ersten Verfahren im Juni hatten Cosbys bisherige Anwälte gesagt, dass sie nicht mehr an dem Fall beteiligt sein wollten. Neben Michael Jackson hat Mesereau weitere Prominente verteidigt, zum Beispiel den Boxer Mike Tyson, den Schauspieler Robert Blake und den Rap-Mogul Marion "Suge" Knight.
      Dem Team von Mesereau wird sich auch Sam Silver anschließen. Dieser hatte Chaka Fattah vertreten. Das ehemalige Mitglied des US-Repräsentantenhauses sitzt mittlerweile wegen Korruption im Gefängnis. Auch die frühere Generalstaatsanwältin Kathleen Bliss zählte zu Silvers Klienten.

      Cosby drohen zehn Jahre Gefängnis
      Cosby wird von zahlreichen Frauen vorgeworfen, dass er diese sexuell belästigt hatte. Die meisten Fälle beziehen sich aber auf eine Zeit in den Sechziger Jahren - sie sind damit verjährt. Das Verfahren behandelt deshalb nur den Fall Andrea Constand. Cosby ist angeklagt, im Jahr 2004 in seinem Haus in einem Vorort Philadelphias die damalige Angestellte der Temple-Universität Drogen gegeben und dann sexuell genötigt zu haben.

      Bei einer Verurteilung könnte Coby für zehn Jahre ins Gefängnis kommen. Er bestreitet die Vorwürfe allerdings. Jeglicher sexuelle Kontakt - sollte dieser stattgefunden haben - sei einvernehmlich gewesen.
      Im ersten Verfahren schafften die Geschworenen es nicht, einen Urteilsspruch zu finden. Das Gericht in Montgomery mit Richter Steven O'Neil entschied nach insgesamt 52 Stunden andauernden Beratungen, die sich oft bis in die Nacht zogen, schließlich auf einen Fehlprozess. Im November kommt es nun zum erneuten Verfahren.

      spiegel.de/panorama/justiz/bil…jackson-an-a-1163863.html

      ......

      Da bin ich ja mal gespannt und wundere mich ein bisschen, dass Mesereau ihn vertritt.


      Neverland is me

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baccara ()

    • Baccara schrieb:

      wundere mich ein bisschen, dass Meserau ihn vertritt.
      Das finde ich auch seltsam. Vor allem wohl deshalb, weil man meint, Mesereau würde dieses Mandat nicht unbedingt angenommen haben, wenn er nicht von der Unschuld Cosbys überzeugt wäre, oder :dd: . Das zeigt mir aber auch, dass man innerlich für sich selbst schon entschieden hat, Cosby ist schuldig, obwohl noch kein gerichtliches Urteil vorliegt.

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • forever mj schrieb:

      Vor allem wohl deshalb, weil man meint, Mesereau würde dieses Mandat nicht unbedingt angenommen haben, wenn er nicht von der Unschuld Cosbys überzeugt wäre, oder
      Genau deshalb. Sagte er das nicht auch mal im Zusammenhang mit Michaels Prozess?


      forever mj schrieb:

      Das zeigt mir aber auch, dass man innerlich für sich selbst schon entschieden hat, Cosby ist schuldig, obwohl noch kein gerichtliches Urteil vorliegt.
      Ja :tüte: ....ich denke, da sollte man sich erstmal wieder von freimachen.


      Neverland is me
    • forever mj schrieb:

      Wahrscheinlich muss man tatsächlich doch neutraler an den Cosby Prozess rangehen. Am Ende haben wir noch einen Mann vorverurteilt, etwas was wir den Nicht MJ - Fans ja immer zum Vorwurf machen .
      Ich hab mich schon immer wieder bemüht es neutral zu sehen, schon wegen Michaels Geschichte und was es daraus zu lernen galt. Aber irgendwie will es mir nicht gelingen. Vielleicht liegt es an meiner Enttäuschung darüber, dass Bill Cosby mit sowas überhaupt in Verbindung steht, eben weil ich die Serie so geliebt habe. Ausserdem hat er doch selbst ein paar Dinge zugegeben, oder.


      Neverland is me

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baccara ()

    • Baccara schrieb:

      Ausserdem hat er doch selbst ein paar Dinge zugegeben, oder.
      Das ist ein entscheidener Punkt. Auch ich habe mich von Beginn an um Neutralität bemüht, muss aber sagen, dass die Beweislage HIER für MICH ne ganz andere ist als damals bei Michael. Dennoch würde ich mich natürlich gerne irren, was mein diesbezügliches Urteil angeht :traurig1 .

      Es ist natürlich sehr schade, dass ein Familienvater einer bekannten und vor allem bei sämtlichen Generationen beliebte Serie, so einem Vorwurf ausgesetzt ist :snüf: . Wobei er natürlich zur Rechenschaft gezogen werden muss, sofern er was verbrochen hat.

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Irgendwie gefällt mir das gar nicht X( Und es macht ein komisches Gefühl :stuhl:
      "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
      etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
      verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
      hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
      versiegte."

      Michael Jackson - Moonwalk
    • Auch wenn Michael Jacksons ehemaliger Anwalt Cosby verteidigt hat das ja nichts mit Michaels Prozess zu tun. Ich hoffe allerdings auch, dass Meserau selbst es vermeiden wird in Interviews irgendwelche Vergleiche zu ziehen.
      Mir hat das oft von ihm in den letzten 3 Jahren nicht gefallen wie er in IVs aufgetreten ist und Stellungnahmen zu Prozessen und Fällen gab von denen er wie er selbst sagte nicht auf dem aktuellen Stand ist. So hat er in einem IV mal Vergleiche zu diesem Fußball-Trainer dem Missbrauch vorgeworfen wird mit Michaels Vorwürfen gezogen. Solche Auftritte finde ich sehr bedauerlich. Auch hat er zig. mal zu den Robson-Fall Stellung bezogen ohne wie er selbst sagte auf aktuellem Stand des Falles zu sein. Das war nicht hilfreich für Michael und den Estate. Er ist mir eine Spur zu viel vor TV-Kameras zu Sachen in denen er nicht involviert ist. Gleiches galt für den AEG-Prozess oder Jackson-Familenangelegenheit wie Kathrines Kidnapping zu dem er keine Ahnung hatte.

      Bzgl. dem Cosby-Fall bin ich bzgl. seiner Schuld in der Tat im Laufe des Prozess bzw. auf Grund der Infos und Nicht-Infos, die man erhalten hat wesentlich skepticher geworden als ich das vor dem Prozess war.
      Mir fehlt nach wie vor die gesamte Cosby-Aussage aus der Vergangenheit und mir ist keine Erklärung gegeben worden, warum es nun nach zig Jahren plötzlich zur Anklage kommt wo die Staatsanwaltschaft damals entschied, dass es keine ausreichenden Vorwürfe gibt. Es wurde meines Erachtens bislang keine geänderte Sachlage dargelegt als wie vor 13 Jahren. Und das bringt mich zum Grübeln zu Gunsten für Cosby.
    • Bill Cosby: Gerichtsprozess geht erst 2018 weiter

      23. August 2017 um 10:21 Uhr



      Bill Cosby© Cover Media, CoverMediaNeuer Termin
      Bill Cosby (80) konnte einen Aufschub seines Gerichtsverfahrens aushandeln.
      Eigentlich sollte der Schauspieler ('Die Bill Cosby Show') schon am 6. November dieses Jahres vor Gericht erscheinen, doch seine Anwälte haben diesen Termin ins nächste Jahr verlegen lassen. Der Grund dafür ist, dass Cosbys Vertreter mehr Zeit brauchen, um sich auf die Verhandlung vorzubereiten. Verhandelt wird die angebliche sexuelle Belästigung, die ihm Andrea Constand vorwirft. Ereignet haben soll sich die Straftat im Jahr 2004.
      Bei der Verkündigung des neuen Termins am Dienstag [22. August] gab der Richter bekannt, dass dieser nun zwischen dem 15. März und dem 1. April 2018 liegen wird.
      Die verlängerte Vorbereitungszeit für Cosbys Team ist nach den letzten Tagen nur allzu nachvollziehbar. Erst diese Woche stieß Thomas Mesereau, der schon Michael Jackson als Verteidiger diente, neu zum Team hinzu. Angela Agrusa und Brian McMonagle verließen das Team hingegen, wie im Juni nach dem ersten Verfahren angekündigt.
      Sollte Bill Cosby im kommenden Jahr schuldig gesprochen werden, erwarten ihn bis zu zehn Jahre hinter Gittern. Constand wirft ihm vor, er habe sie unter Drogen gesetzt und dann sexuell genötigt, wohingegen Cosby und sein Team behaupten, dass die Geschehnisse zwischen den beiden einvernehmlich passiert seien.

      (Quelle: vip.de)

      vip.de/cms/bill-cosby-gerichts…-2018-weiter-4124033.html

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders
    • Bill Cosby: Schon wieder Anwalts-Wechsel

      19. September 2017 - 13:15 Uhr
      Bill Cosby muss in seinem Verfahren wegen sexueller Belästigung schon wieder auf einen Verteidiger verzichten.
      Wie „Radar Online“ berichtet soll die zuletzt für den TV-Komiker aktive Anwältin Angela Agrusa aus dem skandalösen Prozess ausgestiegen sein. Die Strafverteidigerin hatte Bill bereits während einer Verhandlung im Juni geholfen, sich gegen die strenge Jury zu behaupten. Die Anwältin der klagenden Judy Huth belächelte den juristischen Wechsel des TV-Witzbolds mit den Worten: „Mr. Cosby kann den Anwalt so oft austauschen, wie er will, aber die Fakten kann er nicht ändern“

      Cosby soll die damals 15-Jährige 1974 in der Playboy-Villa unter Drogen gesetzt und sexuell missbraucht haben. Trotz der Verjährung des Vorfalls hatte das Opfer Schadensersatz-Zahlungen gefordert.
      loomee-tv.de/2017/09/bill-cosb…n-wieder-anwalts-wechsel/

      Alle wollen individuell sein - aber wehe jemand ist anders