Olivia Newton-John hat wieder Brustkrebs

    • Olivia Newton-John hat wieder Brustkrebs

      Das hat mich wirklich geschockt. Ich habe noch nie gehört, dass der Krebs nach so langer Zeit zurück kehrt. Sie vermutete wohl, dass die starken Rückenschmerzen vom Ischias kämen. Aber es waren Metastasen.
      Das bedeutet aber auch, dass die jährliche Kontrolle durch die Mammografie nicht ausreicht, zumindest nicht bei allen. Olivia Newton-John hat alternative Heilmethoden genutzt, Yoga gemacht, viel meditiert, sich gesund ernährt und vor allem Wert auf positive Gedanken gelegt.

      Bei meinem Ex-Mann wurden Metastasen in der Lunge entdeckt, ebenfalls ausgehend von starken Rückenschmerzen. Ein sehr aggressiver Krebs, und nun wurde ihm gesagt, wenn er sich nicht behandeln lässt, sprich keine Chemo macht, hat er noch so etwa ein Jahr zu leben. Wenn er aber diese, natürlich ebenfalls aggressive Chemo durchführt, stehen seine Chancen bei 8 - 10 Jahren. Es sei ein neues Medikament und sie hätten schon gute Erfolge damit verzeichnet. Ein befreundeter Arzt sagte, das sei nicht unüblich, dass man auf diese Weise neue Medikamente ausprobiert.
      Ich hätte vor Wut platzen können. Mit was für einer Dreistigkeit einem schwer kranken Menschen erzählt wird, dass er mit den Medi's noch jahrelang leben wird. Die Frage wäre ja außerdem, wie. Wie würde er leben? Natürlich ist es jedermanns eigene Entscheidung, ob er noch ein Jahr mit palliativer Begleitung gut leben will, oder seine Zeit mit Chemo und Krankenhausaufenthalten verbringen möchte. Mit der Hoffnung auf Heilung? Bei Metastasen?
      Ich selber weiß nicht, wie ich entscheiden würde in so einer Situation. Das geht immer erst, wenn man drin steckt.
    • Oh je, ich drücke ihr die Daumen das Sie es noch Mal schafft, wobei es bei Metastasen ja schon eher gering ist.
      Was die Mammographie angeht, ist es in letzter Zeit oft zu Kontroverse Diskussionen gekommen, wie Sicher und gut diese ist. Aber das ist ja oft so. Ich bezweifel nicht das Sie durch aus helfen, aber es gibt eben auch verschiedene Umstände und Personen wo das nicht Funktionierte. Es gibt auch Stimmen, die sagen, das Krebs eventuell sogar durch die Mammographie begünstigt wurde/wird
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amidara ()

    • Lotta schrieb:

      Mit was für einer Dreistigkeit einem schwer kranken Menschen erzählt wird, dass er mit den Medi's noch jahrelang leben wird. Die Frage wäre ja außerdem, wie. Wie würde er leben? Natürlich ist es jedermanns eigene Entscheidung, ob er noch ein Jahr mit palliativer Begleitung gut leben will, oder seine Zeit mit Chemo und Krankenhausaufenthalten verbringen möchte. Mit der Hoffnung auf Heilung? Bei Metastasen?
      Ich selber weiß nicht, wie ich entscheiden würde in so einer Situation. Das geht immer erst, wenn man drin steckt.
      Ja meiner Mutter haben sie auch 2 OP´s angetan und mehrere Chemos. Nun ist die Diagnose ( sie hatte schon Metastasen im ganzem Bauchraum ) genau 4 Jahre her und es geht dem Ende zu. Im nachhinein hatte sie weder Lebensqualität noch sonst was in dieser Zeit. Halbwegs gut ging es ihr nur in den kurzen Zeiten zwischen den OP´s und den Chemos, nachdem sie sich jeweils davon erholt hatte aber dann kam ja die Nächste. Einen künstlichen Darmausgang hat sie auch, der nur Beschwerden machte.
      Ich habe vor 4 Jahren mit dem damaligen Arzt alleine gesprochen und er sagte: " Wenn wir das alles so machen, können wir Ihrer Mutter noch ein paar Jahre mit guter Lebensqualität geben, wobei ich da nicht von 10 Jahren rede."
      Ja nee ist klar.

      Meine Tante hatte Lungenkrebs und dann war er angeblich weg aber sie bekam Hirn - Metastasen. Hut an sie sagte ih mache jetzt nix mehr, ging ins Hospiz und starb dort sehr schnell aber bestimmt angenehmer als unter einer Chemo.

      Ich denke und hoffe, wenn es bei mir mal so kommt, dass ich nix machen lasse und gut ist.
    • hallo ihr Lieben,

      habe auch schon einige Menschen an dieser Krankheit verloren und aktuell ist eine Tante erkrankt, sie hat sich aufgrund der der Mitteilung nur noch 3 Wochen zu haben für Bestrahlung und jetzt anschließend Chemo entschieden.
      Der Mann einer Cousine von mir hat folgenden Beitrag "zufällig" gesehen:

      daserste.de/information/wirtsc…erapie-forschung-100.html

      und eine PDF der Ärztin die dies entdeckt hat:
      biokrebs-kongress.de/images/mo…fs/2017_1_mom_Friesen.pdf

      ebenso interessant ist dieser Link:
      biokrebs.de/infomaterial/adresslisten/klinikliste

      Ich sehe das ebenso wie `Captain Eo´ und bin auch mehr für die Naturheilkunde, aber diesen Beitrg finde ich wirklich interessant und stelle es deshalb hier ein um darauf aufmerksam zu machen. Von der Pharmaindustrie ist diese Therapie, wie in dem Beitrag zu lesen, nicht gewollt.

      Es muss auch ein Arzt dafür offen sein und ob sich einer findet der dies mit meiner Tante macht kann ich noch nicht sagen.

      liebe Grüße
      If you enter this world knowing you are loved and you leave this world knowing the same,
      then everything that happens in between can be dealt with
    • Hier mal ein Artikel zu dem Thema Olivia Newton John


      Voller Zuversicht: Olivia Newton-John geht Krebstherapie an!
      10. Juni 2017, 09:15 – Helena

      Kein Unglück der Welt scheint Olivia Newton-John (68) stoppen zu können! Erst vor wenigen Tagen erfuhr die Sängerin, dass sie wieder unter Brustkrebs leidet – der Krankheit, die sie glaubte, seit 25 Jahren besiegt zu haben. Von der schlimmen Diagnose lässt sich der "Grease"-Star jedoch nicht unterkriegen: Olivia strotzt vor Zuversicht und kann sich bereits über erste Therapie-Erfolge freuen!

      Chris Delmas / Getty ImagesOlivia Newton-John bei einer Veranstaltung 2016

      Die Australierin versicherte dem Magazin People, dass sie sich gut fühle und die hunderprozentige Unterstützung von Familie und Freunden im Rücken habe: "Ich bin absolut zuversichtlich, dass meine neue Reise zu einer positiven Erfolgsstory wird, die andere inspiriert!" Ihre ersten Schritte auf dem Weg zur Genesung seien bislang erfolgreich: Olivias Ehemann John Easterling schilderte dem Medium, wie gut die Strahlen- und Wellnesstherapie schon jetzt bei seiner Frau angeschlagen habe.

      Ihre Schmerzen vergleiche die Schauspielerin auf einer Skala von 0 bis 10 jetzt nicht mehr mit Stufe 8, sondern nur noch mit einer 2, sagte der 65-Jährige. Das Paar gehe die Therapie gegen den Brustkrebs, der ins Kreuzbein gestreut hat, gemeinsam voller Selbstbewusstsein an. "Wir sind uns nicht einfach nur sicher – wir wissen ganz genau, dass wir das Ding drehen können!", schwärmte John vom Optimismus seiner Liebsten.

      promiflash.de/news/2017/06/10/…eht-krebstherapie-an.html
      "Wenn man nichts gegen jemanden sagen könnte, als das, was man beweisen kann, könnte Geschichte nicht geschrieben werden!"
      ♡ Michael Jackson ♡


      Neverland is me