2018 Super Bowl Ads: Pepsi Brings Back Cindy Crawford, Michael Jackson and More

    • 2018 Super Bowl Ads: Pepsi Brings Back Cindy Crawford, Michael Jackson and More

      Super Bowl 2018 might feature Michael Jackson
      January 24, 2018


      Everyone knows the Super Bowl and especially the 1993 Halftime show with Michael Jackson.

      It seems the 2018 edition which will take place on February 4, will see a bit of Michael! Obviously not for the halftime show but in the commercials!

      The newly launched Pepsi Generation campaign pays tribute to the company’s 120-year history in pop culture. So they’re bringing Cindy Crawford back. Even Michael Jackson might make a cameo for the 2018 Super Bowl as we might see footage of Michael Jackson’s original Pepsi commericals too!

      “Since our brand was founded more than a century ago, Pepsi has stood for a youthful spirit and the choice of a new generation,” said Chad Stubbs, Vice President, Marketing, Pepsi Trademark, North America. “2018 will be a year to celebrate the past while embracing the future; always reminding consumers to do what they love and have a little fun in their lives.”

      While we are waiting to watch the Super Bowl in few days, we might watch Michael in action:



      mjvibe.com/super-bowl-2108-might-feature-michael-jackson/
      thestreet.com/video/14459147/2…ael-jackson-and-more.html

      Jeder kennt den Super Bowl und besonders die Halbzeitshow 1993 mit Michael Jackson.
      Es scheint, dass die Ausgabe 2018, die am 4. Februar stattfinden wird, ein bisschen Michael sehen wird!

      Natürlich nicht zur Halbzeit, sondern in den Werbespots!
      Die neu lancierte Pepsi-Generation-Kampagne würdigt die 120-jährige Popkulturgeschichte des Unternehmens. Also bringen sie Cindy Crawford zurück.

      Sogar Michael Jackson könnte einen Cameo für den Super Bowl 2018 machen, da
      wir vielleicht auch Aufnahmen von Michael Jacksons original Pepsi Commercials sehen könnten!
      "Seit unserer Gründung vor mehr als einem Jahrhundert steht Pepsi für einen jugendlichen Geist
      und die Wahl einer neuen Generation", sagte Chad Stubbs, Vice President
      Marketing bei Pepsi Trademark, Nordamerika.

      "2018 wird ein Jahr sein, um die Vergangenheit zu feiern und gleichzeitig die Zukunft zu genießen; immer daran erinnern,

      dass Verbraucher tun, was sie lieben und ein wenig Spaß in ihrem Leben haben. "
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Vor 25 Jahren: Michael Jacksons Super Bowl
      31. Januar 2018


      Heute vor 25 Jahren lieferte Michael Jackson eine sensationelle
      Halbzeitshow am Super Bowl ab und läutete eine neue Ära ein. Und er
      wollte die Menschen auf ihre wahren Bedürfnisse besinnen. „Dieses Mal
      müssen wir erfolgreich sein“, so Michael.


      Michael Jackson pausierte gerade von der ganze Stadien füllenden
      Dangerous Tour, als am 31. Januar 1993 die Halbzeitshow des 26. Super
      Bowls anstand. Noch nie trat ein derart berühmter Star dort auf. Michael
      Jackson, dessen Beliebtheit manche von aufkommenden Grunge,
      alternativ-Rock und Hip Hop Künstlern geschmälert sahen, wollte
      beweisen, dass er nach wie vor der grösste Künstler und der beste
      Performer weit und breit war.


      Und er wollte seine Bekanntheit und die weltweit im Fernsehen
      übertragene Halbzeitshow als Plattform für eine Botschaft benutzen: Für
      „Heal The World“. Der ausführende Produzent der Super Bowl Halbzeitshow,
      Arlen Kantarian, sagte zum Rolling Stone, dass Michael anfangs gar
      beabsichtigt habe, die gesamten 12 Minuten über „Heal The World“
      aufzuführen. Letztendlich folgte vor dem Song ein Medley von „Why You
      Wanna Trip On Me“ (Intro), „Jam“, „Billie Jean“, „Black or White“ und
      „We Are The World“.


      Thriller Bowl: MJ stellte Bedingungen


      Zu den Bedingungen Michael Jacksons zählten, dass 3500 Fans direkt um
      die Bühne stehen durften, um richtige Konzertstimmung aufkommen zu
      lassen. Auch forderte MJ vom Produzenten der Show, Don Mischer, dass er
      während dem Auftritt im Produktionslastwagen sitzt, obwohl NBC ihre
      eigenen Leute hierfür hatten. Arlen Kantarian glaubt: „Michael kannte
      den Super Bowl nicht allzu gut. Er war sich nicht bewusst, wie gross das
      (Footballspiel) war.“ Denn er habe gefragt: „Wieso nennen wir es nicht
      den Thriller Bowl?“


      Michael wurde für den Aufritt von seiner eigenen Band und seinen Tänzern
      begleitet. Die Bühne wog 12 Tonnen und musste ohne Beschädigung des
      Spielfeldes innert weniger als sechs Minuten aus 26 separaten Stücken
      zusammengesetzt werden. Hierfür wurden 275 Personen angestellt.


      Michael begann mit den Proben für den Auftritt einige Tage zuvor in
      einem Zelt ausserhalb vom Rose Bowl. „Wir alle wussten, nur vom lesen,
      was für ein Perfektionist Michael war“, sagt Kantarian. „Aber zu sehen,
      wie er die gleiche Choreographie 12, 14, 16 mal wiederholte, das war
      einfach unglaublich.“


      Keine neuen Choreographien


      Michaels Choreograph Vince Paterson, mit dem er für die Show arbeitete,
      schlug vor, dass er neue Tanzschritte zeigt. Aber Michael habe die Sache
      nicht kompliziert machen wollen. „Das war einer der kleinen
      Streitpunkte zwischen uns für dieses Projekt“, so Paterson. „Ich sagte
      immer wieder, ‚aber Michael, wir haben das schon gemacht,‘ und er sagte
      ständig ‚aber jeder wird es lieben!'“
      Trotz der kurzen Auftrittszeit bestand Michael auf seinen
      „Dangerous“-Showstart, in dem er aus dem Bühnenboden geschleudert wird
      und dann auf der Bühne verharrt. „Er sagte: ‚Macht die Musik nicht an,
      auch nichts anderes, bis ich mein Handgelenk bewege. Ich werde es
      fühlen. Ich werde es fühlen'“, erinnert sich Produzent Mischer. „Also
      spickt er aus dem Toaster, und es vergehen 20 Sekunden. Dreissig
      Sekunden vergehen. Es fühlt sich jetzt wie eine Ewigkeit an. Seine Fans
      schreien, aber er gibt mir einfach kein Zeichen. …ich sagte zu mir ‚komm
      schon, Michael! Jesus Christus!‘ Es dauerte schliesslich eine Minute
      und 35 Sekunden – das wäre eine Sendezeit für Werbung im Wert von 15
      Millionen.“


      „Niemand sollte leiden müssen“


      Michael aber hatte nur das Spektakel im Sinn, die Spannung der Leute auf
      ein unermessliches Level ansteigen zu lassen, um sie dann mit seinem
      Auftritt alles um sich vergessen zu lassen – und der King of Pop hatte
      eine deutliche Botschaft. Vor Heal The World sagte er:


      „Heute stehen wir gemeinsam auf der ganzen Welt zusammen, verbunden mit
      einem gemeinsamen Ziel – den Planeten wieder in einen Himmel der Freude,
      des Verständnisses und der Güte zu machen. Niemand sollte leiden
      müssen, insbesondere unsere Kinder. Dieses Mal müssen wir erfolgreich
      sein."




      Wie Michael Jackson den Super Bowl rettete


      „Forbes“ hatte vor einigen Jahren unter dem Titel „How Michael Jackson
      Saved The Super Bowl“ einen Artikel veröffentlicht, in dem der Aufstieg
      vom Super Bowl zu einem der grössten Sportevents und TV-Ereignis
      beleuchtet wird.


      So habe nicht das American Football Finale selbst den Super Bowl zu
      einem so wertvollen und umsatzstarken Event gemacht, sondern die
      Halbzeitshow, mit der das Interesse eines gigantischen TV Publikums
      geweckt wurde.


      Seit dem ersten Super Bowl 1967 wurden die Zuschauer mit einer
      Halbzeitshow unterhalten. Das Konzept kam an. Doch 1992 bemängelte Fox
      Chef Rupert Murdoch, die Künstler seien zu wenig angesagt. Zwar traten
      gute Künstler auf, aber nicht die wirklich Grossen. Das
      Zuschauerinteresse schwand.


      Die Nationale Football League reagierte – und engagierte für die Super
      Bowl Halbzeitshow von 1993 „den grössten Act auf dem Planet für das
      grösste Spiel“ – Michael Jackson! Das Rating des Super Bowls stieg um
      8.6% gegenüber vergangenem Jahr. Und NBC, die das Spiel live übertrugen,
      konnten ihr Publikum bis in die zweite Spielhälfte vor den TV- und
      Radiosendern behalten, berichtet Forbes im Artikel „How Michael Jackson
      Saved The Super Bowl“.


      133 Millionen Zuschauer


      Im Stadion wurde Michael Jacksons Auftritt von 100 000 Zuschauern
      verfolgt, während weitere 133 Millionen vor den Fernsehgeräten sassen.
      In der Folge kletterte das Dangerous Album, damals bereits 14 Monate auf
      dem Markt, zurück auf den 26. Platz der US (Pop-) Albumcharts.


      Heute reissen sich die Stars wegen des grossen Werbeeffekts um einen
      Auftritt in der Halbzeitshow vom Super Bowl. Wie Forbes verrät, trat
      Beyonce im Jahr 2013 sogar gratis auf.


      Hier Michaels 1993-Show im Rose Bowl in Pasadena, Kalifornien:
      jackson.ch/vor-25-jahren-michael-jacksons-super-bowl/
      Ich aber gelobte mir,
      mich niemals abstumpfen zu lassen
      und den Vorwurf der Sentimentalität
      niemals zu fürchten.

      Albert Schweitzer
    • Das ist offensichtlich die längere Version 1,08 Min. des Pepsi- Spots. Vor dem Superbowl wird eine 3o Sekunden-Version geben.
      power961.iheart.com/content/20…kson-britney-spears-more/

      Pepsi's Super Bowl Ad Celebrates Michael Jackson, Britney Spears & More
      Some of the biggest acts in the biz have teamed up with Pepsi throughout the years and the long-standing beverage company is paying homage to their very best spots in their new ad, which will make its TV debut during Sunday's Super Bowl 52 showdown between the New England Patriots and Philadelphia Eagles.
      {"position1": {"catalog_type": "station", "description": "", "id": 4422, "name": "Hit Nation", "station": {"call_letters": "ICHR-FL", "countries": "US", "description": "All of Today\u0027s Biggest Hits", "id": 4422, "name": "Hit Nation"}, "stations": [{"call_letters": "ICHR-FL", "countries": "US", "description": "All of Today\u0027s Biggest Hits", "id": 4422, "name": "Hit Nation"}], "type": "catalog"}}Hit Nation
      All of Today's Biggest Hits

      On Thursday (February 1), Pepsi released the extended version of their "This is the Pepsi" advertisement and it takes viewers through the decades with the soda drink. In the 68-second TV spot, Jimmy Fallon narrates the clip, bringing folks through the years for each Pepsi drinker. We see Ray Charles' Diet Pepsi spot from 1991. We see Cindy Crawford remake her iconic 1992 commercial with her model son Presley Gerber. We see Britney Spears offer that wink during her "New Millennium" commercial from 2001. We see Pepsi Max with Nascar driver Jeff Gordon in 2013. Plus, it concludes with Michael Jackson's iconic 1984 commercial from his Bad era.
      "Pepsi has been an iconic brand for over 120 years now that’s always celebrated pop culture, music, and sports," Greg Lyons, Pepsi's CMO said in a statement via AdWeek. "This ad brings that to life. We brought back a lot of our iconic artists."
      Pepsi Generation's "This is the Pepsi" spot will air in the 30-second slot right before the Pepsi halftime show featuring Justin Timberlake. Scroll on below to check out the 68-second directorial cut!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LenaLena ()