Er vertraute Leibarzt Conrad Murray sein Leben an!

    • Er vertraute Leibarzt Conrad Murray sein Leben an!

      Wurde ihm dieses Vertrauen zum Verhängnis?

      „Ich vertraue dem Doktor mein Leben an.“ (Michael Jackson)

      Es sind große Worte, die Michael Jackson nur zwei Tage vor seinem Tod sprach. Zwei Tage, bevor ihm sein Leibarzt Conrad Murray, eine tödliche Dosis des Narkosemittels Propofol verabreichte.
      Erst jetzt ahnen wir, wie wichtig Murrays ärztliche Versorgung und sein Beistand für Michael Jackson gewesen sein müssen. Ehemalige Mitarbeiter Jacksons enthüllten nun, wie überschwänglich Jacko am 23. Juni 2009 bei einer Kostüm-Anprobe für seine Shows über seinen Arzt gesprochen hatte.
      „Mein Doktor ist der beste auf der Welt, ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er ist ein unglaublicher Typ und versteht, was ich brauche.“ Auch Jacksons Kinder Paris und Prince soll Murray behandelt haben.
      Während Jacksons geplanter Auftritte in der Londoner O2 Arena sollte Murray ihn begleiten, stets in seiner Nähe sein. Mehr als 100.000 Euro hätte der Arzt pro Monat für seinen Bereitschaftsdienst bekommen sollen. Eine Summe, für die die Konzertveranstalter kein Verständnis aufbringen konnten. Doch Jackson ließ sich nicht beirren, muss regelrecht besessen von dem Kardiologen gewesen sein.
      Er soll gesagt haben: „Durch ihn fühle ich mich wieder gut und jung. Ohne ihn würde ich nicht funktionieren. Ich brauche ihn damit mein Körper – diese Maschine – so funktioniert, wie sie es tut.“
      Zwei Tage später wollte Jacksons Körper nicht mehr funktionieren. Ob der Mann, den Jackson für seine Arbeit so verehrte, am Ende für seinen Tod gerade stehen muss, muss nun ein Gericht entscheiden.

      Quelle: :bild: bild.de/BILD/unterhaltung/leut…rzt-dr-conrad-murray.html

      KLICK: --> ISF
    • Ja, sicher! Ist doch völlig klar, daß jetzt - nachdem der Prozeß gegen Dr. Murray so langsam in Gang kommt - sowas veröffentlicht wird. Immerhin sind jetzt nämlich auch seitens der Familie Jackson Namen wie Randy Phillips und Kenny Ortega im Gespräch. Kein Wunder, daß die ihre Hände rein waschen wollen. :kalk:

      Dazu gibt es hier auch einen sehr erschütternden Beitrag von Marion unter "This is it - Mitarbeiter der Crew erzählt". :kerze: Wenn dieser Bericht auch nur ansatzweise stimmt, dann haben da noch viel mehr Leute eine Mitschuld an Michaels Tod. :menno:

      Natürlich mag es sein, daß Michael mit Dr. Murray sehr zufrieden war, weil er ihm genau das gegeben hat, was er verlangt hat. Aber das hätte ein Arzt mit ein bisschen Verantwortungsgefühl niemals tun dürfen. Und dann stellt sich ja auch noch die Frage: Wie konnte es überhaupt soweit kommen, daß Michael solche Medikamente unbedingt nehmen wollte? :??: Und da schließt sich dann wieder der Kreis! Wir sind dann wieder bei AEG, Randy Phillips und Kenny Ortega angekommen.
    • Gut :bild: die sprachen ja auch schon mit toten Frikadellen (sorry)
      Also schenke ich diesem Bericht mal keine allzu große Aufmerksamkeit.....wobei mich das

      Shibirure schrieb:

      Auch Jacksons Kinder Paris und Prince soll Murray behandelt haben.
      dann schon ziemlich erschreckt hat. Wobei da "soll" steht. Also mal wieder Spekulatius. Aber liest sich ja "gut" :watsch: :rauf:


      Like A Perfect Flower That Is Just Beyond Your Reach
      Born To Amuse, To Inspire, To Delight
      Here One Day Gone One Night
      Like A Sunset Dying With The Rising Of The Moon
      Gone Too Soon
    • Shibirure schrieb:

      „Mein Doktor ist der beste auf der Welt, ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er ist ein unglaublicher Typ und versteht, was ich brauche.

      Tinkerbell schrieb:

      Natürlich mag es sein, daß Michael mit Dr. Murray sehr zufrieden war, weil er ihm genau das gegeben hat, was er verlangt hat.

      wenn wir mal annehmen, dass michael tatsächlich süchtig war und murray diese sucht unterstützt hat, dann könnte man diese aussage verstehen. nicht größeres auf dieser welt für einen suchtkranken als ein freigiebiger arzt. das wäre dann vollkommen normal, die euphorie könnte ich nachvollziehen.

      aber wir haben doch durchaus auch schon gehört bzw gelesen, dass michael angst um sein leben hatte? dass er murray nicht vertraut hat, weil der ihm von AEG aufgedrückt wurde? da passt doch mal wieder das eine nicht zum anderen???? :vogel:

      daher kommen hier für meine begriffe zwei punkte zusammen: stimmungsmache pro murray und :bild: !