Was lest ihr gerade? Habt ihr Lieblingsbücher und wenn ja, welche?

    • Billie schrieb:

      Ich hatte den Film damals gesehen und fand ihn ganz stannend, musste dann das Buch aber nicht unbedingt haben. :schulter: dafür war mir mein Geld dann persönlich doch zu schade. :rotwerd: Dafür lese ich wiederum Bücher, für die andere vielleicht keinen Groschen ausgeben würden :ablach:

      Da hast Du durchaus recht Billie. Das was Du Dir an Büchern so antust... das ist mir zu schwere Kost :rotwerd: Ich gehöre dann doch zu denen, die eher Bücher in der Art von 3-Groschen-Romanen lesen :schäm: halt nur ein paar 100 Seiten dicker :kicher:

      Aber den Film zu dem Buch "Es", kannst Du absolut nicht vergleichen - ich hab mich da echt gefragt nach welcher Vorlage die gedreht haben ?(

      Übrigens lese ich auch sehr gerne Dan Brown - also Krimi mit historischer Geschichte oder Verschwörung.

      Ach ja, die beiden Bücher "Vom Winde verweht" und "Scarlett" sind übrigens auch wundervoll zum Träumen.

      KLICK: --> ISF
    • Shibirure schrieb:

      Zitat von »Billie«



      Ich hatte den Film damals gesehen und fand ihn ganz stannend, musste dann das Buch aber nicht unbedingt haben. :schulter: dafür war mir mein Geld dann persönlich doch zu schade. :rotwerd: Dafür lese ich wiederum Bücher, für die andere vielleicht keinen Groschen ausgeben würden :ablach:

      Shibirure schrieb:

      Da hast Du durchaus recht Billie. Das was Du Dir an Büchern so antust... das ist mir zu schwere Kost :rotwerd: Ich gehöre dann doch zu denen, die eher Bücher in der Art von 3-Groschen-Romanen lesen :schäm: halt nur ein paar 100 Seiten dicker :kicher:

      Shibirure schrieb:

      Aber den Film zu dem Buch "Es", kannst Du absolut nicht vergleichen - ich hab mich da echt gefragt nach welcher Vorlage die gedreht haben ?(

      Shibirure schrieb:

      Übrigens lese ich auch sehr gerne Dan Brown - also Krimi mit historischer Geschichte oder Verschwörung.
      An Shi ich habe leider im Moment nur Sakrileg in Buchform,Illuminati kenne ich nur den Film bisher(finde den uebrigens vieeel besser als den ersten)
      und das letzte Symbol habe ich auch noch nicht

      Shibirure schrieb:

      Ach ja, die beiden Bücher "Vom Winde verweht" und "Scarlett" sind übrigens auch wundervoll zum Träumen.
      Das Buch vom Winde verweht habe ich mir als ich das letzte Mal in Deutschland war auf einem Flohmarkt fuer einen Euro gekauft
      das einzige was mich ein kleines bisschen daran stoert ,das die Schrift extrem klein ist :bohr1:
    • michaela 69 schrieb:

      und das letzte Symbol habe ich auch noch nicht
      Habe ich mir grade gekauft :juhuu: muss es also noch lesen :victory:
      Also bei Dan Brown sind die Filme zwar gut, aber sie kommen an die Bücher nicht heran.

      Ich glaube ich habe sie alle:
      - Illuminati
      - Sakrileg
      - Meteor
      - Diabolus
      - Symbol

      Und was kleine Schrift angeht - mich freut das immer - besonders wenn es noch ein dickes Buch ist - dann habe ich wenigstens viel zu lesen :sonne:

      KLICK: --> ISF
    • Also zur Zeit häng ich ja noch an Michael Büchern fest, aber wenn ich denn mal was anderes Lese, dann sind es Romantik-Komödien :kicher:
      Absoluter Favorit ist die Bücherreihe von Tommy Jaud......könnt mich wegschmeißen vor lachen beim Lesen :ablach:
      12 Männer hat das Jahr von Martina Paura war aba auch recht amüsant ^^
      UNd wenn es keine Komödien sind, dann kann sich auch ab und zu ma nen richtig kitschiger Roman bei mir verirren.....vorzugsweise Indische Romane bzw. Romane, die was damit zu tun haben :wolke1:

      Von Stephen King hab ich hier auch eins im Schrank zu stehen....Friedhof der Kuscheltiere.......habs auch paar mal angefangen zu lesen, aber iwi hab ich es nie bis zum Ende geschafft :kicher: :tüte: Naja....zum Glück kenn ich ja den Film bzw. beide Teile des Films :ibd: :wd:


    • DirtyKolly schrieb:

      Von Stephen King hab ich hier auch eins im Schrank zu stehen....Friedhof der Kuscheltiere.......habs auch paar mal angefangen zu lesen, aber iwi hab ich es nie bis zum Ende geschafft :kicher: :tüte: Naja....zum Glück kenn ich ja den Film bzw. beide Teile des Films :ibd: :wd:
      @ Kolly ,ja ich kenne auch beide Teile ,wobei der zweite Teil echt krass ist *schuettel* :glupsch:

      Stephen King habe ich frueher gelesen :

      Christine
      Friedhof der Kuscheltiere
      Nachtschicht
      Cujo
      Es
      Brennen muss Salem
    • Also ich bin ja absoluter Fan von der Harry Potter Reihe.
      Ich habe alle sieben Bücher schon fünfmal gelesen, wobei ich den fünften (Der Orden des Phänix) und den siebten (Die Heiligtümer des Todes) im englischen Original gelesen habe.

      Seit 2001 lese ich die Bücher und ich kann sie immer wieder lesen, weil ich immer wieder etwas neues finde, was mir beim ersten oder zetien Mal lesen nicht aufgefallen ist.

      J.K. Rowling schreibt wirklich phänomenal. Was mir so gut bei ihr gefällt ist, das manche Geschichten erst in einem späteren Band aufgeklärt werden, wenn man schon gar nicht mehr daran gedacht hat und man kann sich nie sicher sein, ob eine Figur, die gerade von ihr eingeführt worden ist, in einem späteren Band noch eine tragende Rolle spielt.
      Einfach genial!
      :klatschen:

      Die Filme hingegen kann man ab dem dritten Teil (Der Gefangene von Askaban) komplett in die Tonne kloppen!!

      My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.
      - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claudia ()

    • Claudia, dann muss ich wohl noch mal ran :rotwerd: Habe damals die ersten vier Bände gelesen (mehr gab es noch nicht) und sie waren wirklich super. Hatte echt angst als der erste Film in die Kinos kam, aber dann war ich doch angenehm überrascht - wäre schade, wenn die gute Umsetzung jetzt gelitten hat.

      Aber irgendwann werde ich mir dann wohl doch mal die komplette Reihe zulegen.

      KLICK: --> ISF
    • @Shi
      Also wenn Du die Bücher kennst bis zum vierten Band, würde ich mir die Filme dazu nicht antun..Da ist zuviel verdreht und weggelassen worden speziell auch im vierten Teil wo hauptsächlich auf Actionszenen gesetzt wird, die einfach mal so erfunden worden sind und so im Buch gar nicht vorkommen.
      Der fünfte Film ist sowas von grottenschlecht, dass er fast gar nicht anzusehen ist, der sechste geht einigermaßen...kann aber auch daran liegen, dass man sich soch daran gewöhnt hat, dass die filmische Umsetzung einfach miserabel ist.
      Der siebte Teil kommt ja erst in die Kinos, wird dann aber in 2 Filmen verfilmt, da wird man sehen....

      Kann Dir also nur abraten von den Filmen, lies lieber die Bücher und wenns geht auf englisch :zwinker:

      My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.
      - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -
    • Claudia schrieb:

      Kann Dir also nur abraten von den Filmen, lies lieber die Bücher und wenns geht auf englisch :zwinker:

      Gut, werde ich dann auf jeden Fall tun.
      :grübel: wenn ich sie auf englisch lese, dann fällt mir bei den Filmen bestimmt nicht auf, wie schlecht sie sind :wegroll: dann verstehe ich nämlich so gut wie gar nichts :tüte:
      Werde sie mir wohl doch auf deutsch antun müssen :rotwerd:

      KLICK: --> ISF
    • Shibirure schrieb:

      Werde sie mir wohl doch auf deutsch antun müssen

      macht doch nichts, habe die meisten ja auch auf deutsch gelesen :)
      Besser auf deutsch, als wie die Filme anzuschauen :zwinker:

      My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.
      - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -
    • Ich habe jetzt von Franz Kafka das Buch " Der Prozess " fertig gelesen. :wd:

      Es geht hierbei um den Protagonisten Josef K., der an seinem 30. Geburtstag verhaftet wird, jedoch nicht ins Gefämgnis muss. Er wird mehrere Male verhört. Bezeichnend ist jedoch, dass nie etwas von der Tat erwähnt wird. Der Leser erfährt also nie, was Josef K. zur Last gelegt wird. Auch ist das Gesetz nicht bekannt und das Gericht bleibt anonym. Es wird lediglich immer wieder gesagt, dass Josef K. die "Schuld" anhaftet. Jedoch kann er nichts dagegen tun. Nach einem Jahr des erfolglosen Kampfes wird Josef K. schliesslich vor den Toren der Stadt exekutiert.

      Meiner Meinung nach einfach nur ein atemberaubendes Meisterwerk, das seinesgleichen sucht. :huldig:
      Im Buch heisst es, dass das Gericht von der Schuld angezogen wird. Josef K. lernt immer wieder Menschen kennen, bei denen sich herausstellt, dass sie dem Gericht angehören. Seine Handlungsweise also, die darin besteht, Wege zur Durchsetzung einer geeigneten Rechtfertigung seiner Schuld zu finden, führt ihn immer wieder zum Gericht zurück. Je mehr er sich rechtfertigen will, desto mehr wird er in den Sog des Gerichts und damit der Schuld gezogen.

      Dieses Werk wirkt lange nach und regt zum Denken an. Meiner Meinung nach ist die Frage nach der Schuld hier sehr bedeutend. Ist der Mensch an sich schon schuldig, dass heisst haftet ihm die Schuld schon mit seiner Existenz an? Worin besteht hier die Schuld? :grübel:

      Ich muss dazu sagen, dass das Werk von Kafka leider nicht vervollständigt wurde. Es besteht lediglich aus Fragmenten, die sich aber gut lesen lassen ohne dass man den Eindruck hat, das etwas fehlt.

      Ich kann dieses Meisterwerk nur weiterempfehlen. :ungeduldig:
      Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
      Man lebt nur vom Lebenlassen.


      Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
      Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Billie ()

    • Wie Ihr schon von mir wisst lese ich sehr gerne Biografien. Zur Zeit lese ich das Buch von Ellen Thiemann , " Stell dich mit den Schergen gut " - Für mein Kind durch die Hölle des Frauenzuchthauses Hoheneck - ein wirklich erschütterndes Zeitdokument.
      Ihr Verbrechen war , dass sie in den Westen wollte , dass sie Bespitzelung , Verrrat , die Unmöglichkeit , Kritik frei zu äußern , nicht mehr ertrug. Nach der Entdeckung ihres Fluchtvorhabens 1972 wurde Ellen Thiemann verhaftet. Aus Liebe zu ihrem Sohn , der an der Grenze gefasst worden war . nahm sie die Schuld allein auf sich , damit der Sohn beim Vater , nicht im Heim aufwachsen konnte. Damit begann ein Leidensweg , der die Autorin ins berüchtigte Frauengefängnis Hoheneck führte.
      Fünfzehn Jahre nach der Entlassung hatte die Journalistin den Mut , den Ort , mit dem sie die schwerste Erinnerung ihres Lebens verbindet , noch einmal zu besuchen.
      Die damaligen Geschehnisse sollten nicht in Vergessenheit geraten......das Buch hat 371 Seiten und ich muß sagen , das ich jede freie Minute nutze um darin zu lesen , für mich ist diese Lebensgeschichte einfach unfassbar.


      Lieben Gruß von PeHnas
    • Gefesselt hat mich auch "Die Gefangene" von Malika Oufkir. Das ist die Lebensgeschichte der Marokkanerin Malika Oufkir, einem Mädchen aus gutem Hause, das mit den Kindern des marokkanischen Königs Mohammed V. aufgezogen wird, deren Familie jedoch Jahre später durch den gescheiterten Putschversuch ihres Vaters gegen Hassan II. in Ungnade fällt. Die Familie wird fast zwanzig Jahre lang in Kerkern und Verliesen mitten in der Wüste gefangen gehalten. Sie leiden an Hunger, Durst, mangelnder Hygiene, Krankheiten, Einsamkeit und Verzweiflung (sie sind als Familie alleine gefangen!!!) Diese wahnsinnige Möglichkeit zur Willkür eines Herrschers hat mich ausgesprochen nachdenklich gestimmt und auch fassungslos gemacht...Malika lebt heute in Paris.
      Danke an Blaue Blume

    • Ok. dann will ich euch auch mal erzählen was ich so lese, wenn ich denn dazu komme weil seit fast einem Jahr häng ich hier irgendwie festund zur Zeit les ich immer noch den Tarraborelli. Habs bald geschafft :headbang:

      Mein absolutes Lieblingsbuch ist "Garp und wie er die Welt sah" von John Irving. Bei noch keinem Buch hab ich es so sehr bedauert wie bei diesem, dass es ein Ende hatte.
      " Er wurde geboren mit einem sonnigen Gemüt und der Gewißheit, daß die Welt verrückt ist."
      Die Welt des Schriftstelleres Garp ist bevölkert von Lehrern und Huren, Spießern und Randexistenzen, Verlagslektoren und Mördern, Transsexuellen und Sittenstrolchen, Männern, Frauen und Kindern - grotesk, brutal, perfide. Ein Pandemonium: unsere Welt. Diese Geschichte ist so absurd, so komisch, so tränentreibend, so kühl und sachlich, so wirklich und genau, daß man das Buch nicht mehr los wird.



      Genial finde ich auch "Willkommen in Wellville" von T.C. Boyle.
      Bitterböse, sarkastisch, einfach köstlich.
      T.C. Boyles satirischer Roman spielt im Jahre 1907 und führt in das luxuriöse Sanatorium von John Harvey Kellog, dem Erfinder der Corn-flakes, der Erdnußbutter und vieler weiterer "unbedenklicher" Nahrungsmittel. Die gesundheitsbewußte, reformfreudige Oberschicht Amerikas wallfahrtet zu ihm. Ihr Traum vom ewigen Leben läßt sie unvorstellbare Mühen und Entbehrungen auf sich nehmen.


      Weitere Bücher, die ich in nullkommanix gefressen habe, sprich nicht aus der Hand legen konnte bis ich sie fertig hatte :ungeduldig:

      "Gut gegen Nordwind" + "Alle sieben Wellen"Daniel Glatthauer
      Hier ne Rezension aus Amazon die wirklich gut trifft:
      In den beiden Romanen wird eindrucksvoll geschildert, dass das Internet eine wahrhaft große Projektionsfläche bietet und es manchmal die Projektionen von der anderen Seite der Dsl-Leitung vielleicht auch in unsere Leben und unsere Herzen schaffen. Dabei geht es jedoch alles andere als schwülstig zur Sache. Die beiden führen durch und durch sprachlich sehr interessante und argumentativ zum Teil hochgradig lancierte Dialoge via E-Mail und nicht nur sie meinen sich dadurch kennenzulernen, sondern der Leser kommt in den Genuss, dieselbe Position einzunehmen - ein Zaungast, der jede emotionale Regung miterleben kann. Dabei legt der Autor nicht immer Wert darauf, sympathische Züge auszuarbeiten, beide Protagonisten neigen manchmal gewaltig zum Danebengreifen und auch die sich wie ein roter Faden durch die beiden Teile spannende sprachliche Eleganz geht in den richtigen Momenten verloren.
      Eine Liebesgeschichte und doch keine, ein Aufgreifen einer gesellschaftlichen Entwicklung, die einem irgendwie komisch erscheint und doch in diesen Büchern so greifbar dargestellt wird - Gefühle für jemanden zu haben, den man nach konventioneller Ansicht "nicht kennt".


      "Emmas Glück" Claudia Schreiber
      unterhaltsam, teils traurig, teils brüllend komisch, eine der schrägsten Liebesgeschichten der letzen Jahre

      "Mieses Karma" David Safier
      Wiedergeburtgefällig? Superwitzig und schräg, eine irre Idee, gespickt mit kuriosen Einfällen

      :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cosima ()

    • Vor einiger Zeit habe ich mal die AYLA Bücher angefangen.
      Gelesen habe ich bisher nur zwei - AYLA und der Clan des Bären - AYLA und das Tal der Pferde...
      Im ersten Teil wird Ayla (Kleinkind) nach einem Erdbeben von einem fremden Clan aufgenommen. Hier geht es wohl daraum, dass Ayla anscheinend schon ein neuzeitlicher Mensch ist und der Clan der sie fand noch so ein Zwischending von Mensch und Affe, eben so eine Art Neandertaler.
      Der erste Teil wurde vor Jahren auch mal verfilmt. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann war der Film nah am Buch... trotzdem wie so häufig nicht zu vergleichen :sonne:
      Die Geschichte soll vor 30 - 50.000 Jahren sein.
      Ayla geht dann ihren eigenen Weg und sieht zum ersten Mal Pferde. Durch den Tod einer Stute kümmert sie sich um das Fohlen und natürlich werden die beiden die beste Freunde. Ayla lernt reiten und kommt damit so schnell wie nie zuvor voran. Sie und das Pferd verständigen sich in Zeichensprache...

      Die Ausführungen in dem Buch haben mich dazu gebracht mit meinen Katzen ein Experiment zu starten. Kurzes Fingerschnippen (damit ich Aufmerksamkeit bekomme, der Rest in Zeichensprache :glupschi: FUNKTIONIERT :c035:
      Da sie unsere Sprache sowoeso nicht beherrschen und wir nun mal nicht immer den gleichen Tonfall haben, scheint es sogar einfach zur sein :kicher:

      KLICK: --> ISF
    • ......nicht das dieser wunderbare Thread in Vergessenheit gerät ! :D

      Habe gerade das Buch " Flüsterkind " von Mona Michaelsen zu Ende gelesen. Einfach unfassbar und doch Realität. Es geht um besagte Mona , die in ihrer Kindheit aufs schwerste misshandelt worden ist. Als sie erwachsen ist , schreibt sie ihrer " Mutter " einen Brief , welcher dann dieses Buch wird. So konnte Mona mir ihrer Vergangenheit abschließen. Das Buch hat 283 Seiten und wenn man es erstmal angefangen hat zu lesen , kann man es kaum aus der Hand legen.

      Lieben Gruß von PeHnas :wave:
    • Da ich unglaublich viel lese und viele viele Bücher habe und ich Freunde um mich rum habe die Bibliothekenzimmer haben, habe ich immer genug nach Schub hihi
      Ich lese unglaublich gerne Bücher von Nora Roberts oder als JD.Robb.

      Mein Lieblingsbuch ist seid meinem 13 Lebensjahr " Der kleine Prinz" ja Michael ist schuld daran hihi.
      Genauso wie Hallo!Mr.Gott hier Spricht Anna. Zwei Bücher die mich im Leben begleitet haben.

      Aber genauso gut habe ich das Buch von China Keitetsi Sie nahmen mir die Mutter und gaben mir ein Gewehr, gelesen. es ging mir sehr an die Nieren, habe es nicht in einem durch lesen können.
      Auch von ihr:Tränen zwischen Himmel und Erde - Mein Weg zurück ins Leben, habe ich ebenfalls gelesen.

      Ich liebe Historische Bücher vor allem über die Kelten.


      Mein letztes Buch was ich gelesen habe war aber Der Herzmagnet
      “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
      Michael Jackson
      Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.