Es ist Zeit für die Wahrheit über Michael Jackson

    • Es ist Zeit für die Wahrheit über Michael Jackson

      04.03.10 - 21:17
      Charles Thomson hat einen sehr interessanten Artikel verfasst, in
      dem er sich fragt, wie das Problem über Michael Jackson sich verbreitet
      hatte. Bei den ersten Anschuldigungen im Jahre 1993 war die große
      Mehrheit der verfügbaren Informationen veröffentlicht, entweder
      offiziell oder inoffiziell, von der Anklage. Jackson blieb unterdessen
      bezeichnenderweise still.
      Vielleicht weil die Anklageversion zu unangefochten war und die
      Medien daraus viel Geld machen wollten, ist es so gedreht worden, dass
      Michael Jackson schuldig ist.
      Aber die Tatsachen fingen an das Rinnsal der Lügen auf den Tisch zu
      legen und der Fall war voller Löcher. Die Anschuldigungen wurden nicht
      vom Jungen angezettelt, sondern von seinem Vater, der einen Handel für
      ein Drehbuch mit Jackson nicht mehr durchführen konnte, daraufhin ging
      er zur Polizei. Es wurde festgestellt, dass er Jacksons Karriere
      zerstören wollte und das Wohlbefinden seines Sohnes befand er als
      irrelevant. Dann erzählte der Junge, dass Jackson beschnitten sei, aber
      eine Leibesvisitation ergab, er war es nicht.
      Obwohl Jacksons Unschuld bereits mehrmals bewiesen wurde, haben die
      Medien ihr Bett schon gemacht und bis zum heutigen Tage sind sie nicht
      gewillt, etwas dagegen zu tun, sondern lieber darin liegen zu bleiben.
      Was immer die Motivation dazu ist, stolz zu sein, Profit zu machen
      oder Rassismus zu fördern, das Vorurteil gegenüber Michael ist nicht zu
      leugnen. Die Unterdrückung von Battens Kommentare zu den erneuten
      Gerüchten zeigt einmal mehr, wenn Jackson als Thema in den Medien
      behandelt wird, interessiert niemanden die Fakten. Vielmehr wird die
      Sensationslust und die Negativität gefördert. Batten begleitete Jackson
      bei allen drei großen Welttourneen und wurde als seine "rechte Hand"
      bekannt. Aber Simmons -- der selbst Jackson nicht genau kannte -- wurde
      100 mal mehr in den Medien veröffentlicht, als es bei Batten, die ihre
      Erfahrungen aus erster Hand mitteilte, der Fall war.
      Es ist Zeit für die Verlage, die Verantwortung für ihre eigenen
      Inhalte zu übernehmen. Webseiten sollten nicht wieder Geschichten
      anderer Verleger einfach veröffentlichen, bis sie sich nicht ganz sicher
      sind, dass es sich hier um Fakten handelt. Auch wenn die Medien sich
      weigern, die Wahrheit über Jackson der Öffentlichkeit mitzuteilen,
      sollten sie als Kompromiss die Lügen ebenso nicht drucken. Mindestens so
      kann er in Frieden ruhen.
      Hier geht es zum Original-Artikel!
      Charles Thomson ist ein Autor, der schon Preise für seine Arbeit
      erhielt. Er ist ein "Black Music" Spezialist und hat schon für die The
      Sun, The Guardian, MOJO und Wax Poetics geschrieben.
      Bestens bekannt war er für zahlreiche, exklusive Neuigkeiten rund um
      Michael jackson. Er war der erste Journalist in England, der konkret
      über das Comeback von Michael Jackson in der Londoner O2 Arena
      berichtete. Er war auch Verantwortlich dafür, daß man herausbekam, daß
      man im Film "This Is It" alte Sounds mit den neuen Audios übermixte, um
      die Proben der TII Shows im Kino besser wirken zu lassen.
      Charles wurde zum Thema Michael Jackson von Sky News, BBC News und
      BBC World Service interviewt. Er hat auch beim Bestseller ‘Michael
      Jackson: Life of a Legend’ mitgewirkt.
      Im November 2009 erhielt Charles den "Guardian Award" für sienen
      Artikel ‘James Brown: The Lost Album’.

      Quelle: huffingtonpost.com & JAM-FC
    • Conny schrieb:

      Es ist Zeit für die Verlage, die Verantwortung für ihre eigenen
      Inhalte zu übernehmen. Webseiten sollten nicht wieder Geschichten
      anderer Verleger einfach veröffentlichen, bis sie sich nicht ganz sicher
      sind, dass es sich hier um Fakten handelt. Auch wenn die Medien sich
      weigern, die Wahrheit über Jackson der Öffentlichkeit mitzuteilen,
      sollten sie als Kompromiss die Lügen ebenso nicht drucken. Mindestens so
      kann er in Frieden ruhen.

      :omg: Charles Thomson, wo finde ich diesen Mann, wo kann ich diesen Mann knutschen, um ihm für diesen Artikel zu danken :danke:

      Was für eine Aussage allein dieser kleine Abschnitt hat - er trifft mitten ins Herz.

      KLICK: --> ISF
    • Na das ist ja mal ein super Artikel, Conny! :danke:
      Und sooo wahr!
      Genauso machen sie es und haben es immer gemacht: Negatives wird sofort und tausendfach veröffentlicht und Positives unterschlagen sie oder beachten es gar nicht! :grimm:
      Gut, dass das einer aus ihrer Branche mal so offen auspricht!
      Das erinnert mich an den Autopsie-Bericht: Das Thema "Nase" wurde sofort riesig aufgegriffen...Vitiligo kam, WENN ÜBERHAUPT, in einem Mini-Nebensatz vor... :schimpf2:
    • fleurdelys schrieb:


      Genauso machen sie es und haben es immer gemacht: Negatives wird sofort und tausendfach veröffentlicht und Positives unterschlagen sie oder beachten es gar nicht! :grimm:
      Gut, dass das einer aus ihrer Branche mal so offen auspricht!
      Das erinnert mich an den Autopsie-Bericht: Das Thema "Nase" wurde sofort riesig aufgegriffen...Vitiligo kam, WENN ÜBERHAUPT, in einem Mini-Nebensatz vor... :schimpf2:
      :sauer: Ein gutes Beispiel ist da auch diese miese Bashir - Doku: Anfangs bestand kaum Interesse an "Living with MJ", erst nachdem die "pikanten" (verlogenen & verdrehten) Details bekannt wurden, wollte plötzlich so gut wie jede Fernsehanstalt in Ländern auf der ganzen Welt diese "Sensationsdoku" haben! Und an der Gegendarstellung "The footage you were never meant to see/Jetzt rede ich" ist leider bis heute niemand interessiert - Nein, lieber wird auch nach dem 25.6. nur diese Bashir - Doku gesendet, hauptsache, die Quote stimmt! :haeh:
    • Welch eine Wohltat, sowas zu lesen :doppelv:
      In kaum einem anderen Bericht habe ich jemals soviel Respekt und Wertschätzung für Mike herausgelesen. Einfach nur großes Kino :hut:
      Ich denke, dass es wesentlich mehr solcher Berichte geben würde, wären die meisten Menschen nicht aufgrund ihrer kleinen Egos so von Neid und Missgunst zerfressen. :menno:
      Das ist mal ein Mann, der eine starke Persönlichkeit hat. :beten:
      Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
      Man lebt nur vom Lebenlassen.


      Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
      Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich
    • Welch eine Wohltat, sowas zu lesen :doppelv:
      In kaum einem anderen Bericht habe ich jemals soviel Respekt und Wertschätzung für Mike herausgelesen. Einfach nur großes Kino :hut:
      Ich denke, dass es wesentlich mehr solcher Berichte geben würde, wären die meisten Menschen nicht aufgrund ihrer kleinen Egos so von Neid und Missgunst zerfressen. :menno:
      Das ist mal ein Mann, der eine starke Persönlichkeit hat. :beten:
      Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
      Man lebt nur vom Lebenlassen.


      Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
      Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich
    • Welch eine Wohltat, sowas zu lesen :doppelv:
      In kaum einem anderen Bericht habe ich jemals soviel Respekt und Wertschätzung für Mike herausgelesen. Einfach nur großes Kino :hut:
      Ich denke, dass es wesentlich mehr solcher Berichte geben würde, wären die meisten Menschen nicht aufgrund ihrer kleinen Egos so von Neid und Missgunst zerfressen. :menno:
      Das ist mal ein Mann, der eine starke Persönlichkeit hat. :beten:
      Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
      Man lebt nur vom Lebenlassen.


      Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
      Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich
    • Interview mit Charles Thomson kpfa.org/archive/id/59356
      Es beginnt bei 2:07:35 und dauert über 50 Minuten.
      Leider in Englisch :(

      Es soll sehr aufschlussreich sein und die seriöse Recherchearbeit verdeutlichen, die Thomson immer schon ausgezeichnet hat
      und auch seinen unbedingten Willen, sich trotz aller Schwierigkeiten „pro Jackson“ zu äußern.
      ____________


      "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~
    • Das ist ja mal Balsam auf unsere geschundene Seelen! :danke: Conny!!!

      Da gibt es tatsächlich auf diesem Globus jemanden, der die ganze Sache ja tatsächlich genauso sieht wie wir!!! :nick:
      Ist ja fast nicht zu glauben. Es tut so unglaublich gut, wenn Michael Leben mal nicht komplett durch den Dreck gezogen und verleumdet wird. :klatschen:

      Ich muss diesen Artikel einfach immer und immer wieder lesen ... :hkuss: