Globe Magazine Interview (1)

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Michael interview by Globe-Magazine 2002


    1 Michael interview by Globe-Magazine 2002


    “Der Schmerz… ist schlimm, wirklich schlimm… manchmal fühlt es sich an, als habe ein Löwe mir ein Stück meines Beines abgebissen!“



    Dies sind die dramatischen Worte von Superstar Michael Jackson, nach sechs alptraumhaften Wochen die ihn in neue Kontroversen beförderten. Millionen Fernsehzuschauer sahen gebannt zu, als der ‚King of Pop’ seinen neugeborenen Sohn über die Balkonbrüstung im vierten Stock in Deutschland baumeln ließ, und dann, wie er auf Krücken in das Gericht humpelte, krank aussehend, mit einer mysteriösen Bandage um seinen Fuß und einer schlimm geschwollenen Hand. Und die ganze Welt fragte: „Was stimmt nicht mit Michael?“


    Jetzt, Weltexklusiv, bricht Jackson endlich sein Schweigen über diese Probleme und gibt „Globe“-Lesern einen Blick in seine geheime Welt! Der Biss, sagt der Eremit-ähnliche ‚King of Pop’, kam tatsächlich nicht von einem wilden Löwen, sondern vielmehr von einer klitzekleinen – aber dennoch sehr gefährlichen und giftigen – Spinne.


    Das behauptete Jackson vor Gericht und ein Richter wies ihn an, dies zu beweisen. Und genau das tut er jetzt. Jackson hat den „Globe“ auserwählt um der ganzen Welt zu zeigen, dass er die Wahrheit gesagt hatte, und er offenbart einen der grauenhaften Spinnenbisse – in diesem Fall auf seinem linken Bein – unseren Lesern in diesen exklusiven Fotos.


    „Ich wurde wirklich von Spinnen gebissen“, erzählt er ‚Globe’ in einem Knüller-Interview. „Ich hatte Höllenschmerzen.“


    Und Jackson besteht darauf, dass es wegen den brennenden Schmerzen durch diese Bisse war, dass er seine Erscheinungen vor dem Gericht in Santa Maria nicht wahrnahm, wo ein Konzertveranstalter ihn auf 21 Millionen Dollar verklagt, weil er zwei Millennium-Konzerte abgesagt hätte. Und als der 44-jährige Entertainer schließlich im Dezember an den Gerichtsverhandlungen teilnahm, wurde er mit Bandagen, verdeckt nur durch eine Socke, an seinem linken Fuß hineingetragen und meinte, dass Spinnen ihn in seine Hand, den linken Fuß und das rechte Bein gebissen hätten.


    „Ich habe nicht eine einzige Schmerztablette genommen um mit diesen entsetzlichen Schmerzen umzugehen“, erzählt Jackson stolz dem ‚Globe’. „Ich bin nur mit Meditation damit umgegangen. Ich habe mich damit beschäftigt und bin darüber erhaben. Elizabeth Tylor hat mir einmal gesagt, dass man darüber stehen muss, als ich nervös vor einem Bühnenauftritt war. Ich weiß, dass andere Leute in diesem Fall Todesqualen haben. Aber ich habe mich darüber hinweggesetzt und mache das noch, wie in einem Zwang. Ich bin darüber erhaben.“


    Jackson sagt, dass während einer Nacht als er auf seiner Neverland Ranch in Los Olivos, Kalifornien, schlief, eine Spinne ihre giftigen Fänge in ihn versenkte.


    „Ich weiß nicht genau, wie es passierte“, gibt er zu. „Ich habe die Spinne nie gesehen. Ich wachte vor ungefähr einem Monat morgens auf und hatte einen großen Fleck auf meinem Bein. Eiter sickerte heraus und es tat schrecklich weh. Dann ließ ich ein paar Proben nehmen und fand heraus, dass es ein Biss von einer sehr giftigen Spinne war, der sogar tödlich sein kann.“


    Während manche Experten öffentlich über Jacksons Erklärung spötteln, haben die Ärzte, die ihn untersuchten, den quälenden Spinnenbiss bestätigt. Sein persönlicher Arzt, Dr. Alimorad Farshchian, sagt, dass es sich vermutlich um eine braune Einsiedlerspinne handelte, die ein verheerendes Gift injiziert, das hässliche Verletzungen verursacht deren Heilung Wochen dauern kann.


    „Die Wunde hatte einen Durchmesser von 6 oder 7 Zentimetern“, bestätigt Dr. Farshchian gegenüber dem ‚Globe’. „Sie war violett mit drei oder vier Bläschen in der Mitte. Kurz danach fingen wir an, sie zu behandeln und sie trocknete aus und bekam eine große Kruste. Sie befindet sich jetzt im Heilungsprozess. Die alte Haut löst sich jetzt und neue Haut fängt an sich zu bilden.“


    Jackson erzählt dem ‚Globe’, dass der ständige Schmerz es schwierig für ihn macht, die Gerichtsverhandlungen zu besuchen und ihn davon abhielt, die kürzlich stattgefundenen Billboard Music Awards zu besuchen um eine Trophäe in Gedenken an den 20. Jahrestag seines „Thriller“-Albums zu akzeptieren. Stattdessen übergab ihm sein Freund Chris Tucker den Award auf seiner Ranch, was live via Satellit übertragen wurde. Und er fügt hinzu, dass es ihm [aufgrund der Verletzung] schwer fällt, seinem normalen Tagesablauf nachzugehen.


    „Ich liebe es so sehr zu tanzen“, erzählt Jackson dem ‚Globe’. „Aber ich konnte seit Wochen nicht mehr tanzen. Das ist eine der Sachen, die ich am meisten vermisse. Es wird besser, langsam aber sicher.“


    Jackson sagt, dass der Biss an seinem Bein Zeit braucht um zu heilen. „Es wurde schon mehr eine Kruste als ich in Deutschland war, wurde weicher und ein bisschen kleiner“, sagt der Vater von drei Kindern, Prince Michael Jr., 5, Paris, 4, und dem Elfmonate altem Prince Michael II.


    Jacksons Arzt hat die grässliche Wunde an seinem Bein mit dem Antibiotikum Cipro behandelt, das auch hunderte Amerikaner einnahmen während der Anthrax-Anschläge, und es außerdem einmal am Tag reinigt um einer weiteren Infektion vorzubeugen.


    Unter der richtigen Aufsicht ist die Wunde mittlerweile zu einem Durchmesser von 3 Zentimetern geschrumpft. „Alles heilt sehr gut“, sagt Dr. Farshchian dem ‚Globe’.


    „In drei oder vier Wochen sollte Michael in der Lage sein, normal zu laufen und wieder zu tanzen. Michael heilt wirklich schnell. Es ist erstaunlich. Es war so eine große Wunde. Wenn ich das gewesen wäre oder sonst jemand, hätte es Monate und sogar plastische Chirurgie bedurft um zu heilen. Es ist sehr schmerzhaft gewesen und unbequem, aber jeden Tag wird es ein wenig besser. Und ich weiß ganz sicher, dass er keine Schmerzmittel genommen hat um damit klarzukommen.“


    Und ein enger Freund des Entertainers fügt hinzu: „Michael hatte ziemliche Schmerzen, aber er sagte, dass er nicht zulassen würde, dass ihn dieser bei der Arbeit behindern würde oder daran, Zeit mit seinen Kindern zu verbringen.“


    „Einen Tag nachdem er mir seine Schmerzen beschrieben hatte, verbrachte er den ganzen Tag mit seinen Kindern spielend, im Haus und draußen. Wir wussten, dass es wehtat, aber er versuchte ganz normal mit seinen Kindern umzugehen, als wäre alles in Ordnung. Er wollte nicht, dass sie erfuhren, welche Schmerzen er hatte.“


    Und der Musikgigant will, dass die ‚Globe’-Leser wissen, dass er für ihre Genesungswünsche sehr dankbar ist.


    „Es tut immer noch weh“, gesteht Jackson, „aber ich werde das mit der Liebe und der Unterstützung meiner Familie und meiner Fans durchstehen.“


    2 Original Interview englisch


    http://www.mjjackson-forever.c…?page=Thread&threadID=386

Teilen