arabische Kinder Interview (1)

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Michael interviewed by arabic children 1996

    1 Michael interviewed by arabic children 1996


    Musikalische Einflüsse


    Michael: Ich bin ziemlich von, ähm, kultureller Musik von der ganzen Welt beeinflusst worden. Ich persönlich habe mich mit allen Arten von Musik beschäftigt, wisst ihr, von Afrika zu Indien, zu China, Japan, Musik ist Musik und es ist alles schön. Also bin ich von all diesen verschiedenen Kulturen beeinflusst worden.
    Rassismus


    Michael: Es ist Grausamkeit, es ist hässlich und ich hasse es. Du bist mein Bruder. Sie sind meine Brüder. Ob du schwarz bist, weiß, arabisch … wir sind alle gleich. Ich liebe alle Rassen gleich.


    Frage: Ein Kind fragt etwas, aber nur das Wort ‘Araber’ ist zu hören.


    Michael: Ist es wahr, dass ich was?


    Frage: Dass du Araber nicht magst?


    Michael: Nein! Das ist überhaupt nicht wahr. Ich liebe Araber, ich liebe alle Völker auf der Welt. Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie Leute sich Geschichten über mich ausdenken, die nicht wahr sind.


    Frage: Würdest du jemals ein Konzert in Ägypten geben?


    Michael: Liebend gerne gäbe ich ein Konzert in Ägypten. Ich würde es lieben, wenn die nächste Tour durch all eure Städte ginge. Ich war dort nur am Flughafen, aber es sieht so aus wären dort wunderbare Leute. Ihr seid alle wunderbare Leute. Ich bin froh hier zu sein.


    Familienwünsche


    Michael: Ich bin eine sehr familienorientierte Person und ich komme aus einer Familie mit zehn Kindern, also bin ich sehr an Familie gewöhnt, weißt du… einer Umgebung, die dich als Einheit umgibt. Ich denke auch nicht, dass ich ohne dieses Band leben könnte. Deswegen würde ich es lieben eine große … eine riesige Familie zu haben. Ich würde sagen im Ganzen zwölf … Meine Tante hat 13 Kinder, ich habe einen Onkel, der hat zwölf Kinder und mein Vater hatte … zehn Kinder, und so, ähm… liebe ich es groß … überall …


    Sein Publikum


    Michael: Ich kann … Du kannst das Publikum spüren. Es ist Liebe worüber wir reden. Oh, du kannst sie definitiv spüren, dieses … Du hörst sie, sie wiegen sich und schreien und werden ohnmächtig, die Reaktionen sind immer liebevoll …


    Musik schaffen


    Michael: Ein Gedanke; es ist ein Embryo von einem Gedanken, von einer Idee. Es ist ein kleines Konzept. Und dann kollaborierst du mit jemandem. Könnte ein Schreiber sein. Ich sage, ich möchte dies machen, ich möchte jenes machen, und ich möchte das. Du sagst ihm er soll es weiterentwickeln, weil du … ich kann es gerade nicht tun, weil ich weitergehen muss zum nächsten Lied, zur nächsten Sache. Also machen sie etwas daraus, arbeiten mit ihren Ideen und kommen dann damit zu mir zurück… du entscheidest, ob du es willst oder nicht. Ich meine, ich habe das mit so ziemlich allem gemacht was ich getan habe. Normalerweise bin ich für das Konzept und das Schreiben da. Ich schreibe normalerweise an allen meinen Stücken mit.


    Afrika


    Michael: Der Garten Eden war wahrscheinlich in Afrika, ich bin ziemlich sicher. Und die Leute hätten nicht netter sein können. Und ich habe es geliebt. Ich habe es geliebt. Und die Musik, ähm, und der Rhythmus. Ganz kleine, hübsche Kinder zu sehen mit dem perfekten Rhythmus und … die Art wie sie ihre kleinen Körper bewegen. Ich war einfach … Oh, ich war erstaunt. Es war großartig! Sie haben mir alles gegeben. Sie haben mich mit Geschenken überhäuft. Wisst ihr, Kleidung, Essen. Und in dem Hotel … ich war in diesem Hotel, richtig? Großes, großes Hotel. Es hatte eine Bowlingbahn, es hatte einen großen Spieleraum, einen großen Swimming-Pool. Aber wenn ich aus meinem Fenster sah, soweit ich gucken konnte waren da Leute. Sie haben sogar da draußen geschlafen, sie haben auf mich gewartet. Sie haben da draußen geschlafen! Den ganzen Tag lang haben sie da gestanden. In der Nacht waren sie draußen und haben auf mich gewartet. Es war einfach … Sie hätten nicht süßer sein können. Und ich habe es geliebt. Und ich denke drüber nach ein Haus dort in Afrika zu kaufen.


    Heal the World


    Michael: Mit ‘Heal the World’ haben wir Millionen geholfen, ähm, und während wir sprechen sehen wir uns ein Krankenhaus in New Jersey an. Das wäre das erste ‘Michael Jackson Hospital’ und wir würden solche gerne auf der ganzen Welt haben. Das ist unser Ziel und unsere Aufgabe. Und ich hasse das Wort ‘Waisenhaus’, aber so etwas wie eine Unterkunft für eine Gemeinschaft von Leuten die in Not sind, wisst ihr … Das ist so ziemlich wo mein Herz ist und ich möchte sehr gerne damit fort fahren das zu tun.


    2 Original Interview englisch


    http://www.mjjackson-forever.c…?page=Thread&threadID=374

Teilen