Michael Jackson "Die Haut weggebrannt und wie ein Zombie ausgeknockt"

  • Nach dem mysteriösen Tod des "King of Pop" wird gerätselt: Starb Michael Jackson an einer Medikamentenüberdosis? Die Assistentin eines Schönheitschirurgen berichtet jetzt über die Abhängigkeit des Stars von Schmerz- und Beruhigungsmitteln, die ihn zu einer "lebendigen Leiche" gemacht habe.



    London - Jackson soll so stark abhängig von dem normalerweise bei Operationen eingesetzten Betäubungsmittel Propofol gewesen sein, dass er seine Ärzte bisweilen bat, ihn gleich für mehrere Tage damit ruhigzustellen. Das sagte die 41-jährige Krankenschwester Kathryn Buschelle jetzt der britischen "Sun".


    Der Star habe in solchen Fällen 72 Stunden lang "wie eine lebendige Leiche" nur gelegen. Selbst die Tatsache, dass er im Jahr 1999 nach einer Propofol-Behandlung nicht wieder zu sich kam, habe Jackson nicht von seiner Sucht abbringen können, so Buschelle.


    Die 41-Jährige war dem Blatt zufolge viele Jahre Assistentin eines jener Chirurgen, die Jacksons Schönheitsoperationen durchführten. Der Sänger habe Propofol genommen, um die Schmerzen zu bekämpfen, die ihn nach wiederholten Laser- und Peeling-Behandlungen seiner Gesichtshaut quälten.


    "Michaels Besessenheit von seinem Aussehen brachte ihn dazu, immer mehr Hautbehandlungen machen zu lassen. Die dadurch entstandene Abhängigkeit von Propofol führte zu weiteren Operationen. Es war ein verrückter Kreislauf."


    "Er hat sich buchstäblich die Haut weggebrannt und sich dann wie ein Zombie ausgeknockt." Das Ganze lese sich wie das Drehbuch zu einem Horror-Film. "Gegen Ende der neunziger Jahre war er wie ein lebender Toter, so sehr stand er neben sich.


    Der "Sun" zufolge haben Gerichtsmediziner in Los Angeles im Blut des am 25. Juni verstorbenen Sängers zahlreiche Substanzen gefunden: Unter anderem Valium, die Analgetika Pethidin und Hydrocodon, das Schlafmittel Zolpidem, das Schmerzmittel Fentanyl, das angstlösende Alprazolam - und sogar Methadon.


    Todesursache des im Alter von 50 Jahren verstorbenen Jackson nicht geklärt. Der Obduktionsbericht wird möglicherweise bereits in dieser Woche vorliegen. Erste Untersuchungsergebnisse lägen bereits vor, teilte Gerichtsmediziner Ed Winter am Montag mit.


    Jacksons 79-jähriger Vater Joe hatte gestern erklärt, Michael sei mit der geplanten Tour überfordert gewesen: "Das Comeback war eine gute Idee. Aber es war ein Fehler, noch mehr Shows zu planen." Die Veranstalter hingegen hatten behauptet, Jackson sei "gut in Form" gewesen. Der Sänger habe alle 50 geplanten Auftritte absolvieren und damit einen Guinness-Rekord aufstellen wollen, sagte Randy Phillips von AEG Live.


    Jacksons Finanzberater Leonard Rowe behauptet das Gegenteil: "Michael Jackson war nicht bereit. Er war nicht fit", sagte Rowe ABC News. Der Sänger habe ihm mehrmals gesagt, er wolle nur zehn Konzerte geben. Rowe wies darauf hin, dass Jackson vor seinem Tod höchstens 52 Kilo gewogen habe. Zuvor hatte schon Jacksons Schwester La Toya die Serie von Comeback-Konzerten kritisiert. Ein geldgieriges Umfeld habe ihrem Bruder die Zustimmung dazu abgerungen.


    In Sachen Nachlassverwaltung hat es eine erste Entscheidung gegeben: Demnach bleibt Michael Jacksons Familie der direkte Zugriff auf das Erbe des Popstars verwehrt. Ein Richter wies am Montag einen neuerlichen Antrag von Katherine Jackson ab, sie in Entscheidungen zum Vermögen ihres Sohnes einzubeziehen, berichtete die Internetseite "RadarOnline" unter Berufung auf Gerichtsakten. Damit bleiben den Angaben zufolge Anwalt John Branca und Musikmanager John McClain wie in Jacksons Testament verfügt die alleinigen Nachlassverwalter.


    Laut dem Bericht hatten die beiden Treuhänder vehement gegen eine Einbeziehung von Katherine Jackson protestiert. Dies würde es unmöglich machen, dringende Entscheidungen zur Erbmasse zu treffen, hieß es. Mit dem Nachlass werde sich das Gericht in Los Angeles erneut am 3. August in einer Anhörung beschäftigen.


    Derweil ist der posthume Ansturm auf die Platten des King of Pop ungebrochen. Die Hit-Compilations und Alben "King Of Pop", "Number Ones", "Thriller", "History - Past, Present and Future", "Dangerous" und "Bad" besetzen die Plätze eins bis sechs der Charts, wie Media Control am Dienstag in Baden-Baden mitteilte. "Über 50 Prozent aller LP-Verkäufe der Top 100 Album-Charts gingen allein auf das Konto von Michael-Jackson-CDs", sagte Media-Control-Geschäftsführerin Ulrike Altig.


    ala/AP/ddp


    Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,636035,00.html

  • Der "Sun" zufolge haben Gerichtsmediziner in Los Angeles im Blut des am 25. Juni verstorbenen Sängers zahlreiche Substanzen gefunden: Unter anderem Valium, die Analgetika Pethidin und Hydrocodon, das Schlafmittel Zolpidem, das Schmerzmittel Fentanyl, das angstlösende Alprazolam - und sogar Methadon.


    Ja ja, die liebe Sun :wolke: ist das nicht die Schwester von :bild:
    Ich habe nie was von Methadon in Zusammenhang mit einem der Obduktionsberichte gehört :spion2:
    Und was ist nun mit dem Rest des Berichtes?

  • Hier ist die "Dame"


    SNN1409A_180_845088a.jpg


    sie hat auch Fotos von Michaels Beinen veröffendlicht .......


    Ich stelle bewußt nur den Link rein!!!
    Bitte nur anklicken, wenn ihr sicher seit, das ihr den Anblick ( ist nicht schön :wacko: ) ertragen könnt!


    http://4.bp.blogspot.com/_KXnn…on_drugs_02_090715_mn.jpg

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Oh mein Gott! Diese Beine sehen aus wie von einem 80 jährigen Mann..
    Die schwarzen Stellen sehen aus wie Nekrosen(abgestorbenes Gewebe), bis so ein Gewebeuntergang abgeheilt ist, das kann sogar manchmal Jahre dauern und sehr schmerzhaft sein.
    Armer Kerl :stuhl:

  • Ich weiss ja nicht wo Ihr Beine seht - ich sehe da nur das unterste Stück der Wade und dann die Füße :sonne:


    Aber ganz ehrlich, beim ersten Anblick habe ich auch die Verse für ein Kniegelenk gehalten und das würde furchtbar aussehen :bettel:


    Also die Zehen noch in weißen Socken verpackt und dann das Schienbein mit dem Spinnenbiss.

  • Sorry, auch wenn hier nicht das ganze Bein abgebildet ist, sehen diese "Beine" für mich nicht altersentsprechend aus. Vllt hatte das auch mit seinem Medikamentenkonsum zu tun oder aber mit seinen Grunderkrankungen.

  • Öhm Conny, die dunklen Flecken sind keine Altersflecken, sondern Flecken die durch Vitiligo entstehen :flowers: ich kann da grad nicht erkennen, warum diese Beine nicht altersentsprechend aussehen würden? Ich finde, ausser dem Spinnenbiss nichts an Michaels Beinen auszusetzen, denn das nicht verletzte Bein, sieht für mich ganz normal aus, zwar dünn, aber normal mit Vitiligoflecken :lg:



    Guckst Du hier, wie bei den Armen :kiss:


    vitiligoMichael.jpg


    LG Marion :hkuss:

  • Danke Marion, ich weiß, daß die Flecken vom Vitiligo sind. :blume:
    Ich kanns leider schlecht erklären, aber ich sehe beruflich bedingt jeden Tag ca. 100 Beine und da als Vergleich Michaels Beine, lassen mich eben zu dieser Aussage kommen.
    Nicht böse sein..

  • shi, mir ging es so wie dir: ich konnte die beine auch erst einmal nicht zuordnen :grübel: . was ist denn jetzt was? knie oder ferse oder... ??? mit den fotos ist es wie mit zitaten - reißt man sie aus dem zusammenhang, kommt etwas ganz anderes dabei raus. beim ausschnitt der beine bin ich erschrocken :schock1:, beim foto von marion, auf dem man die beine ganz sieht, erkennt man, dass da am rechten bein eine große wunde ist, die sauber abheilt. fertig! solch eine wunde ist gemein, ich hatte mal eine in der größe am linken handgelenk, aber wenn der schorf so dunkel geworden ist, weiß man doch, dass das schlimmste überstanden ist.


    wahnsinn - die presse lügt nicht nur mit worten, sondern auch mit bildern :rauf: .

  • Ich hab berufsbedingt auch schon wesentlich schlimmer aussehende Beine gesehen.


    Allerdings find ich schon das 2. Bild von Marions Post Nr.8 auffällig. Der linke Unterschenkel ( das ohne Spinnenbiss) ist nämlich deutlich geschwollener und rot. Welchen Fuß hatte er sich damals gebrochen?


    Der Arme, er muss wirklich dolle Schmerzen gehabt haben.


    Mein Mann hat sich mal vor ein paar Jahren das Fersenbein gebrochen. Seitdem hat er Schmerzen beim Gehen. Ich frag mich, wie konnte Michael eigentlich noch schmerzfrei tanzen?? Für mich fügt sich so langsam ein Puzzleteil zum anderen.


    Claire :stuhl:


    The Sun :fresse: Die Journalistin kommt sehr unsympathisch :beep: rüber und wahrscheinlich i :dukannstmichmal: ist sie einfach nur neidisch :stinke: auf unser Schnuckelchen :herz: :herz: :herz: .

  • "Er hat sich buchstäblich die Haut weggebrannt

    :was: Also wenn das so ist, werde ich mir meine Haut auch wegbrennen lassen. Sieht geil aus :spion:
    Ich denke, dass hier wirklich was weggebrannt wurde. Aber ich hab da eher das Gehirn des Schreiberlings im Kopf :blablub:


    "Gegen Ende der neunziger Jahre war er wie ein lebender Toter, so sehr stand er neben sich.


    Na dann steh ich eben auf lebende Tote. :püh: Auch gut :ätsch1:


    Haben die eigentlich sonst nichts zu tun? Meiner Meinung nach sah Mike zwischen 2001 und 2002 richtig "unschön" :stecker: aus. Aus dieser Zeit gibt es für mich nur wenig Bilder - vielleicht eine Hand voll - die mir gefalltn. Den Rest würde ich persönlich in die Tonne treten. :wd: Aber gegen Ende der Neunziger sah er doch gut aus, oder? :smoke: Da war doch noch alles tutti, finde ich :flöt: Auch nach 2002 sah er meiner Meinung nach wieder richtig geil aus :smoke:

    Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
    Man lebt nur vom Lebenlassen.



    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
    Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich

  • :drück: Michael hatte sich den rechten Knöchel gebrochen, absolvierte aber trotzdem seine Rede in Oxford. Er hatte sich bei einem Sturz auf der Bühne auch einen Rückenwirbel gebrochen, laut Aussagen war das 1999 beim Michael Jackson & Friends Konzert in München, als die Brücke zusammen stürzte.


    LG Marion :hkuss:

  • Aber gegen Ende der Neunziger sah er doch gut aus, oder? :smoke: Da war doch noch alles tutti, finde ich :flöt: Auch nach 2002 sah er meiner Meinung nach wieder richtig geil aus :smoke:

    muß ihr dir recht geben Billie, keine Frage,
    hier von 1999 bei wetten das und in south afrika, ich find ihn da total süß,
    vielleicht ein bißchen dünn aber doch nicht wie ein lebender Toter :xyz:


    0033m7glj3ei.jpg 01510gloknsd.jpg
    017q5uxhbc2.jpg

  • Auch nach 2002 sah er meiner Meinung nach wieder richtig geil aus :smoke:


    h053.gif da stimme ich dir absolut zu, billie. nach 2002 war es ein "anderer" michael, die glatten haare waren ungewohnt, teilweise musste man sich erst an die noblen anzüge gewöhnen, aber ich fand michael auch zu der zeit sehr attraktiv! da gibts fotos, da könnte ich ihn d010.gif, ganz im gegenteil zu 2001/2002. auch mir tut aus der zeit jedes einzelne foto weh... :rotz:

    hier von 1999 bei wetten das und in south afrika, ich find ihn da total süß, vielleicht ein bißchen dünn aber doch nicht wie ein lebender Toter :xyz:


    stimmt!!! da hat du absolut recht! michael war irgendwie immer wieder mal viel zu dünn :snüf: . es gibt so viele fotos, bei denen ich erschrocken drauf schaue, weil er gar so zart ist. wobei ja dünn nicht unbedingt gleich kraftlos oder krank bedeutet.
    eigentlich bist du das beste beispiel, cosi: wenn ich denke, wie schlank du bist und was du trotzdem alles stemmst - power pur. und so wirds bei michael aben auch gewesen sein.