La Toya Jackson: "Es war eine Verschwörung!"

  • La Toya Jackson: "Es war eine Verschwörung!"
    12.04.10 - 10:18
    Michaels ältere Schwester LaToya Jackson denkt, ihr Bruders ei durch eine größere Verschwörung ermordet worden. Dr. Conrad Murray soll nach ihrer Ansicht nach nur der fallende Dritte sein, der als Marionette ausgesucht worden ist.


    Bei der Award-Show auf Malta am Wochenende sagte sie:"Dies war definitiv eine Verschwörung und andere Leute waren daran beteiligt. Dr Conrad Murray war nur der arme Kerl, der dazu benutzt wurde."


    LaToya glaubt, dass man mit den toten Michael mehr Geld verdienen könne, als es zu Lebzeiten der Fall war. Außerdem haben nahestehende Personen niemals daran gegelaubt, dass er die 50 Konzerte durchgestanden hätte.


    LaToya Jackson's Wörter senden Schockwellen an alle Michael Jackson Fans und an den Prozess gegen Dr Conrad Murray.


    Das könnte auch die Verteidigung von Dr. Murray mitbekommen und ihre Strategie ändern. Denn für Murray wäre es das Beste, wenn er sich öffnet und, wenn tatsächlich mehrere Personen daran beteiligt sind, alles erzählt.


    In den letzten Wochen und Monaten hat sich Murray allerdings immer komischer verhalten. Er wurde am Friedhof, wo Michael Jackson liegt, fotografiert und für eine Dokumentation gefilmt. Durch Erlaubnis durch den Arzt. Außerdem soll er bekanntwerweise die Wiederbelebung Jacksons aufgegeben und stattdessen leere Medikamentenflaschen versteckt haben.


    Mehrere Familienmitglieder der Jackson-Familie haben immer wieder beteuert, dass es eine Verschwörung gegen MJ gibt.


    Auch der King of Pop selbst hat so etwas vor vielen Jahren erwähnt!


    Quelle: Associated Content & JAM-FC

  • Bei der Award-Show auf Malta am Wochenende sagte sie:"Dies war definitiv eine Verschwörung und andere Leute waren daran beteiligt. Dr Conrad Murray war nur der arme Kerl, der dazu benutzt wurde."

    Ja ja, einer der benutzt wird und einer der sich benutzen lässt... und sich benutzen lassen, heißt für mich zu wissen, was von mir erwartet wird...
    Von wegen armer Kerl...


    HÄNGT IHN HÖHER!


    Denn für Murray wäre es das Beste, wenn er sich öffnet und, wenn tatsächlich mehrere Personen daran beteiligt sind, alles erzählt.

    Ja und wenn er sich dann tatsächlich hat benutzen lassen, dann wird er auch wissen, dass er pro Jahr, falls er dann doch verurteilt wird, einen Extrabonus bekommt :pfui:

  • Dr Conrad Murray war nur der arme Kerl, der dazu benutzt wurde."


    Abgesehen von der Schwere der Schuld bleibt für mich noch die Frage, ob er wissentlich benutzt worden sein soll oder unwissend. So wie LaToya es gesagt haben soll oder gesagt hat, ist es ja eher wie -unwissend benutzt- formuliert. Falls tatsächlich noch andere beteiligt waren.

  • So wie LaToya es gesagt haben soll oder gesagt hat, ist es ja eher wie -unwissend benutzt- formuliert.


    Für mich macht das keine Unterschied - der Mann ist Kardiologe und hat nur scheisse gebaut. Sorry, aber anders kann man das mit seinem Wissensstand doch nicht ausdrücken. Man muss doch qusi sagen, dass er ein berufsbedingter Dealer ist, dass er gehandelt hat wie ein Scharlatan - und das ALLES unwissendlich? Fällt mir mehr als schwer das zu glauben.


    Unwissend zuviele Medikamente, unwissend eine Wiederbelebung auf dem Bett statt hartem Untergrund, unwissend das er aufhören könnte zu atmen, den narkotisierten allein lassen, unwissend erst mal was einsammeln und die Wiederbelebung unterbrechen...
    Bisschen viel Unwissen für einen Kardiologen :sauer:


    HÄNGT IHN HÖHER!

  • Unwissend zuviele Medikamente, unwissend eine Wiederbelebung auf dem Bett statt hartem Untergrund, unwissend das er aufhören könnte zu atmen, den narkotisierten allein lassen, unwissend erst mal was einsammeln und die Wiederbelebung unterbrechen...
    Bisschen viel Unwissen für einen Kardiologen

    Da muss ich dir vollkommen recht geben, Shi!


    Hätte Dr. Murray auch nur ein Fünkchen Anstand, Erbarmen oder Mitgefühl im Leib gehabt, dann hätte auf jeden Fall noch die "Notbremse" ziehen können. Hat er aber nicht... :kerze:


    Also soll er auch mal schön die Konsequenzen für sein Handeln tragen! :haue:

  • Die Videobänder der Überwachungskamera vom 25. Juni sollen verschwunden sein. Außerdem war Conrad Murray für eine
    kurze weile wie vom Erdboden verschluckt. Dann die Erkenntnis, das er an MJ falsche Wiederbelebungsversuche verübt hat
    ( Und das als Herzspezialist!!!) Anstatt nach MJ zu sehen, hat Murray munter Telefongespräche gehalten, und eineinhalb Stunden sollen verstrichen sein, bis der Notruf betätigt wurde....Das ist eine Mordkomplott, keine Frage... :rauf::rauf::rauf:

  • Die Videobänder der Überwachungskamera vom 25. Juni sollen verschwunden sein.

    Videoüberwachung soll es meines Wissens lediglich außerhalb des Hauses gegeben haben. Im Hausinneren soll MJ keine Überwachungskameras gehabt/gewollt haben, weil er damit seine Privatsphäre zu sehr gefährdet sah. Das soll er damit begründet haben, dass derartige Videobänder - sollten sie existieren - evtl. gestohlen und er dann damit erpresst werden könnte.


    Ich weiß im Augenblick nicht mehr genau, von welcher Quelle diese Aussagen stammen, habe so dunkel Brian Oxman und/oder Geraldine Hughes in Interviews (Livestream mit Eddie Jones) in Erinnerung ;).

  • Dann die Erkenntnis, das er an MJ falsche Wiederbelebungsversuche verübt hat
    ( Und das als Herzspezialist!!!) Anstatt nach MJ zu sehen, hat Murray munter Telefongespräche gehalten, und eineinhalb Stunden sollen verstrichen sein, bis der Notruf betätigt wurde....Das ist eine Mordkomplott, keine Frage...


    Und ganau dieses Handeln von Murray erweckt bei mir den Eindruck, dass er Sichergehen wollt, das auch niemand anderes Michael helfen konnte.
    Kann sein das ich spinne , aber auf mich wirkt das so. :stuhl:
    Die Sache mit den Videos würde mich auch interessieren, bisher hab ich immer angenommen, Michael hätte aus Sicherheitsgründen im Haus Überwachungskameras.
    Aber die andere Version/Erklärung wäre auch denkbar.... :grübel:

  • Ich bin auch immer noch der Überzeugung, dass das kein "Unfall".
    So blöd kann sich kein Herzspezialist anstellen. Ob es Mord war, kann ich nicht beurteilen. Aber fahrlässige Tötung wars meiner Meinung nach auch nicht. Fahrlässig ist für mich was anderes. Das war Totschlag für mich. Denn fahrlässige Tötung bedeutet, dass das nicht beabsichtigt und auch nicht in Kauf genommen war. Aber wenn ich jemandem eine Elefantendosis Propofol spritze, dann kommts doch schon ein bisschen doof wenn ich dann sag "Ups, nu isser tot. Das wollt ich nicht". Er hats in Kauf genommen, dass Michael stirbt. Und damit hat sichs mit fahrlässig.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."