Joe Jackson verklagt AEG Live wegen des Todes seines Sohnes

  • Joe Jackson verklagt AEG Live
    17.06.10 | 17:30 Uhr Joe Jackson wird den Konzertveranstalter AEG Live wegen des Todes seines Sohnes Michael Jackson anzeigen.


    joe-jackson-verklagt-aeg-live-michael-jackson-470310_145_0.jpg Joe Jackson verklagt AEG Live:
    Joe Jackson wird den Konzertveranstalter AEG Live wegen des Todes seines Sohnes Michael Jackson anzeigen. (BANG) - Michael Jacksons Vater verklagt nun den Konzert-Promoter.


    In den Dokumenten, die beim California Medical Board eingegangen sind, beschuldigt Joe Jackson AEG Live - die Firma, die hinter der 50-teiligen 'This is It'-Konzertreihe in London stand - Dr. Conrad Murray bezahlt zu haben, dem Klienten gefährliche medizinische Dienstleistungen zukommen gelassen zu haben.


    In der Beschwerde heißt es: "AEG hat Dr. Conrad Murray angestellt, kontrolliert und verlangt, Michael Jackson mit gefährlichen medizinischen Diensten zu versorgen und Michael Jackson kontrollierte Substanzen und andere Medikamente zu verabreichen, ohne Instrumente zur kardiopulmonalen Wiederbelebung oder eine Krankenschwester zur Verfügung zu stellen, so wie zuvor schriftlich vereinbart worden war."


    In einem Vertrag mit dem Kardiologen, der zum Zeitpunkt des Todes von Michael Jackson allerdings noch nicht fertig ausgearbeitet worden war, wird detailiert aufgeführt, was dem Arzt zur Verfügung stehen musste.


    In der Abmachung steht: "AEG wird Dr. Murray in seiner Arbeitszeit mit dem medizinischen Zubehör ausstatten, um das Dr. Murray gebeten hat."


    Die Ausstattung wird als "tragbare kardiopulmonale Wiederbelebungseinheit, Saline, Katheter, Nadeln, fahrbare Krankentrage und anderes von beiden Seiten vereinbartes medizinisches Zubehör, das für die Dienste notwendig ist", beschrieben.


    In seiner Argumentation behauptet Joe Jackson weiterhin, dass Dr. Murray verhältnismäßig viel zu viel bezahlt wurde. So konnten die Konzertveranstalter seine medizinischen Dienstleistungen beeinflussen. Joe Jackson zitiert für seine Beweisführung unter anderem aus einem Einkommensschein des Arztes, der in einem Monat des Jahres 2008 gerade einmal 3.300 US-Dollar verdient hatte.


    Dr. Murray, dem von AEG Live keine einzige seiner monatlichen Gagen in Höhe von 150.000 US-Dollar ausgezahlt worden sind, hatte sich für unschuldig im Prozess um die fahrlässige Tötung des King of Pop erklärt. Joe Jackson hat übrigens angekündigt, den Leibarzt seines toten Sohnes auch wegen widerrechtlicher Tötung anzuzeigen. (C) BANG Media International


  • Also, ich habe mir erst mal in Ruhe ein paar Gedanken dazu gemacht.
    Das war auch nötig, weil meine Negativ-Einstellung zu Michaels Vater ziemlich vordergründig ist, und meine erste Idee war: er macht das nur aus Profit, aus Geldgier, aus Publicity...
    th25159p3l8mcgwlff096933egif.gif

    Aber, Profit wird er keinen davon haben, denn es ist unwarscheinlich, dass er gegen den Giganten AEG einen Prozess gewinnt.
    Geld kann er eigentlich nur damit verlieren und nicht gewinnen, weil er die Kosten des Verfahrens zahlen müsste wenn er verliert.
    Publicity hat er eigentlich nicht nötig, er ist negativ bekannt genug.
    Also bleibt über( und das wäre wirklich zum Staunen ), er macht es wirklich für seinen Sohn, um endlich ein paar Ungereimtheiten aufzuklären, und vielleicht um sein Gewissen zu entlasten , und wenigstens jetzt noch etwas gut zu machen für Michael..
    Aber, all diese Gedanken sind reine Spekulation von mir und können genau so gut auch ganz anders gesehen werden.


    Insgesamt verwunderlich ist das Ganze trotzdem.

  • Ich bin mir nicht sicher,was ich davon wieder halten soll. :grübel:
    Besonders viel Sympathie kann ich Joe nicht entgegen bringen.
    Und ob der was macht ohne Eigennutz....? :isis4:
    Irgendwie wird alles immer undurchsichtiger und wem man noch was glauben kann
    immer schwieriger. Die sind doch alle nicht ohne und jeder will so gut es geht
    seine Haut noch retten.


    Liebe Grüsse
    Claudia

    ................................................... 37461130463386evjofc94pl.jpg
    ............................... Spuren im Sand verwehen, Spuren im Herzen bleiben.

  • Hi


    Bin auch mal wieder hin und her gerissen Auf der einen Seite wäre es ja mal positiv wenn Joe J. was für Michael erreichen würde Auf der anderen Seite wo kommen den plötzlich diese Abkommen her ? und warum jetzt erst ?
    Und diesem C.M. fällt auch jetzt erst ein das er ja Med. Tech. Geräte sowie eine Krankenschw. verlangt hatte?
    :popel: mal sehen was denen(wenn man lang genug überlegt ) noch so einfällt


    unie :ägypten:

    zbadsig01.jpg


    Kinder ( Menschen ) haben das Recht dass einem zugehört wird ohne das man interessant sein muss

  • http://edition.cnn.com/2010/SHOWBIZ/06/18/jackson.aeg/
    Father of Michael Jackson accuses AEG of singer's death
    By Stan Wilson, CNN
    June 18, 2010 -- Updated 1817 GMT (0217 HKT)


    Los Angeles, California (CNN) -- When the Los Angeles County Coroner ruled Michael Jackson's death a homicide, as a result of "acute propofol intoxication" with other sedatives, the coroner's office also cited a lack of recommended equipment for patient monitoring, precision dosing and resuscitation equipment that may have contributed.


    Six months later, Dr. Conrad Murray, who administered Propofol to Jackson, was charged with involuntary manslaughter.


    But in a recent complaint filed with the Medical Board of California, Jackson's father, Joe Jackson accuses concert promoter AEG Live of neglecting to provide the recommended equipment and a nurse who was supposed to assist Dr. Murray. Those measures could have prevented the singer's death or revived Jackson when he stopped breathing, according to the complaint.


    The California Medical Board is responsible for investigating complaints against physicians.


    According to a copy of the 169-page complaint, obtained by CNN and verified by Joe Jackson's attorney, Brian Oxman, AEG, over a six week period, allegedly engaged in "unlawful practice of corporate medicine," by hiring, directing, controlling and demanding that Murray medicate Michael Jackson as he prepared for his "This is it" tour in London.


    AEG spokesman Michael Roth declined to comment on the complaint, telling CNN that his legal department has not viewed the documents. Joe Jackson was unavailable, according to attorney Oxman.


    Murray's civil attorney, Charles Peckham, declined to comment about the specific allegations against AEG after the complaint was filed.


    According to the complaint, AEG Live executives were so concerned over Michael Jackson's alleged failure to show up for rehearsals, that AEG representatives demanded that Murray step in and "wean" Jackson off his alleged dependence on medications provided by other doctors which caused chronic fatigue and disorientation. The complaint states that AEG made an "oral agreement" with Murray on May 8, 2009 based on a drafted contract agreement, promising to provide Murray with equipment, supplies and personnel. The complaint states that Murray immediately accepted AEG's offer for a monthly physician's fee of $150,000.


    According to the complaint, Murray made his first order of Propofol on May 12, 2009, and stated in a purported e-mail to AEG that he had begun treating the singer as part of their "oral agreement."

    On May 28, Murray allegedly grew impatient because he had not been paid by mid-month as promised by AEG, according to the complaint. Before treating Jackson, Murray, a full time cardiologist, had been mired in such heavy debt, that AEG exploited his hardship as a tactic to exert control over his medical decisions, the complaint alleges. More than two weeks after Murray began treating the singer, AEG had not provided Murray with CPR equipment as he requested and never instructed Murray to cease treating Jackson, the complaint states.


    In an interview with CNN's Don Lemon, before the complaint was filed, AEG Live Executive Randy Phillips said Dr. Murray was never officially employed by AEG because the contract was never signed. Phillips said the decision to hire Dr. Murray was solely Jacksons and that he demanded it.


    "He (Michael) said, 'You don't understand, my body is what fuels this entire venture and like Barack Obama, I need my own physician with me twenty-four-seven. That's not negotiable," Phillips told CNN's Don Lemon. "And he was so strong about it that I just backed off and said, 'This is a battle I can't win," said Phillips.


    By June 18, according to the complaint, Jackson had attended only a few rehearsals, prompting AEG Live's Phillips and "This is It" director Kenny Ortega to demand a face to face meeting with him at Jackson's Holmby Hills estate. Phillips and Ortega insisted that Jackson show up for rehearsals or AEG would "pull the plug" on Jackson's rented house and terminate the services of Murray if he missed another rehearsal, the complaint alleges.


    On that same evening, Murray allegedly gave Jackson Valium, Ativan, Versed, and Propofol in order to induce sleep, similar to the medications he allegedly administered over the previous five weeks, the complaint alleges. Murray continued this practice without CPR or nursing assistance which AEG had promised, according to the complaint. Jackson rehearsed on June 19, 23 and 24, according to attorney Oxman. Most of the documentary "This is it" was filmed on those dates, according to AEG Live executive Randy Phillips.


    On June 24, AEG sent Murray a revised contract agreement, which mirrored the original May 8, 2009, oral agreement, except it required Jackson's signature, the complaint alleges. Murray signed the agreement and faxed it to AEG although the complaint alleges that AEG knew of the inherent dangers of the treatments Murray was administering and "recklessly" withheld life saving equipment that AEG knew was essential to protect Michael Jackson's life.


    "Had AEG not violated California law and fulfilled its promise to provide Cardio-Pulmonary Resuscitation equipment and a nurse, Michael Jackson would not have died on June 25th," the complaint alleges.


    The complaint is supported by 16 exhibits including a purported cost estimate of Murray's medical services and a copy of the purported contract between AEG and Murray.


    The cost of medical equipment and other supplies requested by Murray purportedly totaled $8,000 per month. A nurse was estimated to cost $7,000 per month, according to the complaint. The cost of Murray's rental property in London is said to have totaled $8,000 per month, the complaint stated. Murray, who pleaded not guilty to involuntary manslaughter charges, told LAPD investigators that he was never paid for his treatment of Jackson.


    A representative at the California Medical Board confirmed to CNN the filing of Jackson's complaint but declined further comment.

  • Aus zeitl. Gründen hier nur eine Teilübersetzung. Tipp: Ihr könnt auch z.B. den google Translator für solche Texte benutzen.
    .
    .
    .
    But in a recent complaint filed with the Medical Board of California, Jackson's father, Joe Jackson accuses concert promoter AEG Live of neglecting to provide the recommended equipment and a nurse who was supposed to assist Dr. Murray. Those measures could have prevented the singer's death or revived Jackson when he stopped breathing, according to the complaint.


    Aber in einer kürzlich beim Medical Board of California eingereichten Beschwerde, klagt Jackson's Vater, Joe Jackson den Konzertveranstalter AEG Live an, man habe die Bereitstellung einer erforderlichen Ausrüstung und eine Krankenschwester, die Dr Murray helfen sollte, vernachlässigt. Diese Maßnahmen hätten den Tod des Sängers verhindern können oder für eine Reanimation Jacksons gesorgt, als sein Atemstillstand eintrat.


    .
    .
    .


    According to the complaint, AEG Live executives were so concerned over Michael Jackson's alleged failure to show up for rehearsals, that AEG representatives demanded that Murray step in and "wean" Jackson off his alleged dependence on medications provided by other doctors which caused chronic fatigue and disorientation. The complaint states that AEG made an "oral agreement" with Murray on May 8, 2009 based on a drafted contract agreement, promising to provide Murray with equipment, supplies and personnel. The complaint states that Murray immediately accepted AEG's offer for a monthly physician's fee of $150,000.


    Laut der Beschwerde waren AEG Live Führungskräfte besorgt über Michael Jackson's angebliches Nichterscheinen zu den Proben, so dass die Vertreter AEG's danach verlangten, dass Murray einschritt und Jackson von seiner angeblichen Abhängigkeit von Medikamenten zu "entwöhnen", die ihm durch andere Ärzte verabreicht wurden und eine chronische Müdigkeit und Desorientierung zur Folge hatten.
    Die Beschwerde besagt, dass AEG eine "mündliche Vereinbarung" am 8. Mai 2009 mit Murray traf, basierend auf einer vertraglichen formulierten Vereinbarung, welche versprach, Murray Ausrüstung, Zubehör und Personal zur Verfügung zu stellen. Die Beschwerde besagt, dass Murray AEG Angebot sofort für eine monatliches Gehalt von $ 150.000 zusagte.

    According to the complaint, Murray made his first order of Propofol on May 12, 2009, and stated in a purported e-mail to AEG that he had begun treating the singer as part of their "oral agreement."


    Laut der Beschwerde machte Murray seinen erste Bestellung von Propofol am 12. Mai 2009 und erklärte in einer angeblichen E-Mail an AEG, dass er mit die Behandlung im Rahmen ihrer "mündliche Vereinbarung" begonnen hatte.


    On May 28, Murray allegedly grew impatient because he had not been paid by mid-month as promised by AEG, according to the complaint. Before treating Jackson, Murray, a full time cardiologist, had been mired in such heavy debt, that AEG exploited his hardship as a tactic to exert control over his medical decisions, the complaint alleges. More than two weeks after Murray began treating the singer, AEG had not provided Murray with CPR equipment as he requested and never instructed Murray to cease treating Jackson, the complaint states.


    Laut der Beschwerde wurde angeblich Murray am 28. Mai ungeduldig, weil er nicht zur Monatsmitte, wie von AEG versprochen, bezahlt wurde.
    Der vor der Behandlung Jacksons als Vollzeit-Kardiologe beschäftigte Murray war schwer durch einen drückenden Schuldenberg belastet, so dass, laut der Beschwerde, AEG seine Not als eine Taktik nutze, um die Kontrolle über seine medizinischen Entscheidungen auszuüben.
    Mehr als zwei Wochen nachdem Murray mit der Behandlung des Sänger begann, hatte AEG Murray nicht die geforderten CPR Ausrüstung bereit gestellt und Murray nie dazu aufgefordert, die Behandlung von Jackson einzustellen.


    In an interview with CNN's Don Lemon, before the complaint was filed, AEG Live Executive Randy Phillips said Dr. Murray was never officially employed by AEG because the contract was never signed. Phillips said the decision to hire Dr. Murray was solely Jacksons and that he demanded it.


    In einem Interview mit CNN's Don Lemon, bevor die Beschwerde eingereicht wurde, sagte AEG Live Executive Randy Phillips Dr. Murray wurde nie offiziell von AEG beschäftigt, weil der Vertrag nie unterzeichnet wurde. Phillips sagte, die Entscheidung Dr. Murray anzustellen war allein Jacksons und dass er dies verlangte.


    "He (Michael) said, 'You don't understand, my body is what fuels this entire venture and like Barack Obama, I need my own physician with me twenty-four-seven. That's not negotiable," Phillips told CNN's Don Lemon. "And he was so strong about it that I just backed off and said, 'This is a battle I can't win," said Phillips.


    "Er (Michael), sagte:" Das verstehst du nicht, mein Körper ist das, was Kraftstoffe dieses gesamten Venture und wie Barack Obama, brauche ich mein eigenen Arzt rund um die Uhr. Das ist nicht verhandelbar ", Phillips sagte CNN's Don Lemon . "Und er war so überzeugt davon, dass ich einen Rückzieher machte und sagte, 'Dies ist ein Kampf, den ich nicht gewinnen kann", so Phillips.

  • Zuerst einmal vielen Dank für Deine Mühe. :hkuss: #

    Zitat

    Tipp: Ihr könnt auch z.B. den google Translator für solche Texte benutzen.

    das habe ich auch probiert, es kommt so ein Cauderwelsch da raus, dass es eine Lachnummer wird.... :weglol:
    deswegen nochmal danke....

  • Bin auch immer hin- und hergerissen, wenn ich was von Papa Joe lese. Ich weiss dann nie, was ich davon halen soll.
    Aber vielliecht ist es ja wirklich so, dass ihn das schlechte Gwissen plagt und er auf diesem Wege noch was bei seinem Sohn gutmachen will, wer weiss. Wäre natürlich schön, wenns so wäre. Mal abwarten, was da noch so alles kommt.


    Liebe Grüsse
    Anja

  • hi, ihr lieben
    shi hatte gestern oder vorgestern (vor lauter übersetzen, weiß ich schon nicht mehr, wann das war :ablach: eine anfrage, ob ich für diesen thread die anklageschrift von Oxman und papa joe übersetzen könnte, mann is das harte kost, da übersetz ich lieber curleys schöne geschichten, aber da ich ein versprechen abgegeben hatte, als ich zu euch geflattert kam, werd ich das auch halten :nick: , so bin ich nu mal und das am ganzen körper :lachen:


    die hälfte hab ich jetzt fertig, der rest kommt dann in den nächsten tagen (hoffe ich), also fang ich mal an im nächsten post!

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

  • hi, ihr lieben
    shi hatte gestern oder vorgestern (vor lauter übersetzen, weiß ich schon nicht mehr, wann das war :ablach: eine anfrage, ob ich für diesen thread die anklageschrift von Oxman und papa joe übersetzen könnte, mann is das harte kost, da übersetz ich lieber curleys schöne geschichten, aber da ich ein versprechen abgegeben hatte, als ich zu euch geflattert kam, werd ich das auch halten :nick: , so bin ich nu mal und das am ganzen körper :lachen:


    die hälfte hab ich jetzt fertig, der rest kommt dann in den nächsten tagen (hoffe ich), also fang ich mal an im nächsten post!

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

  • Brian Oxman


    Anwalt des Klägers


    Joseph Jackson-Kläger


    gegen Conrad Murray, eine Einzelperson, Acres Home Heart& Vascular Associates, INC, Texas und GCA Holdings, Nevada -Beklagte vor dem Bezirksgericht in Kalifornien


    Klage wegen widerrechtlicher Tötung; Respondeat Superior (Haftung der Dienststelle für seine Angestellten) fahrlässige Einstellung, Ausbildung und Überwachung


    Geschworenengericht erforderlich


    Nebenkläger Katherine Jackson, Vormund der Kinder


    Der Kläger Joseph Jackson wirft den Beklagten Folgendes vor


    Die Parteien


    1. Am 25.06.2009 war J.J. der biologische Vater des Verstorbenen Michael Jackson. Herr Jackson macht den Anspruch geltend wegen widerrechtlicher Tötung von Michael Joseph Jackson zu klagen, der in LA, Kalifornien starb und dessen Nachlass verwaltet wird vom Kammergericht, LA. JJ ist Bürger von Kalifornien.


    2. Zu der Zeit hatte der Angeklagte C.M. eine Lizenz, in Texas, Nevada und Kalifornien zu praktizieren, er behandelte den Verstorbenen MJJ. C.M. ist Bürger von Nevada. Murray ist Präsident, Direktor und Angestellter von Acres Home Heart… und von der Global-Cardio-Vascular-Association Holdings (GCA)


    3. Acres Home Heart war und ist ein Unternehmen mit Sitz in Texas.
    4. GCA ist ein Unternehmen mit Sitz in Nevada.


    5. Die Nebenkläger sind Katherine Jackson und Michaels drei Kinder.


    6. Gemäß dem Zivilgericht reicht Mr. Jackson eine Anklageschrift für ein gerichtliches Verfahren ein, er hat alle vorgerichtlichen Statuten und Voraussetzungen erfüllt, um diesen Prozess einzuleiten.


    7. JJ glaubt, dass noch andere Parteien schuld am Tod seines Sohnes seien, aber er hat noch nicht ausreichend Informationen bezüglich der Verantwortung und Schuld gesammelt. Er hat mehrere vorläufige Klagen in vorgerichtlichen Sitzungen gemacht (1.Mai 2010). Herr Jackson wird diese Klage ergänzen, sobald er genügend Informationen gesammelt hat über die Verantwortung von anderen Personen, Unternehmen oder Instanzen bezüglich des Todes von Michael Jackson.


    Rechtsprechung und Verhandlungsorte


    8. Die Kläger sind Bürger von Kalifornien, Murray ist Bürger von Nevada.


    9. Es wäre angemessen, den Prozess in Kalifornien zu führen, da sich hier das Ereignis zugetragen hat. Der Verstorbene war Bürger von Kalifornien, er lebte und starb hier.


    Stellungnahme zum Fall

    A. Die anfängliche Behandlung von MJ durch die Beklagten


    10. 2006 in Las Vegas konsultierte MJ Dr. Murray, da seine Kinder erkältet waren. Die Beklagten Murray, Acres Home und Global bewarben sich darum, sich individuell um MJs Gesundheit zu kümmern. Die Beklagten Murray, Acres Home und Global stellten mehrere Möglichkeiten dar, um für MJ zu sorgen. Die Beklagten begannen mit einem Behandlungsplan für MJ, der nicht dem Standard an Fürsorge entsprach und der schließlich in einer Überdosis an Medikamenten und dem Tod am 25.06.2009 endete.


    11. Die Beklagten nutzten ihre Einrichtungen, ihre Arzneimittelzulassungen, ihre Rechte verschreibungspflichtige Medikamente zu verschreiben, ihre Ausrüstungen und ihre Einrichtungen in Texas, Nevada und Kalifornien, um MJ von 2006-2009 zu behandeln. Sie nutzten all dies, um MJ dazu zu bewegen, sich folgendem zu unterziehen: Diagnose, Betreuung, Behandlung, Verschreibung von Medikamenten.


    12. Am 3. Mai 2009 erklärten sich die Beklagten Murray, Acres Home und Global, nach Verhandlungen mit mehreren Unternehmen, die an TII beteiligt waren, bereit, für Diagnose, Betreuung, Behandlung und Medikation von MJ zu sorgen. Der Vertrag beinhaltete, dass die Beklagten sich in dieser Weise weltweit um MJ kümmerten. Die Beklagten willigten in all das ein, einschließlich auf mehrstufiger Basis, und sie einigten sich, Medikamente staatsübergreifend zu transportieren, da sie eine Zulassung nach dem Arzneimittelgesetz besitzen.


    13. Am 12. Mai beschafften sich die Beklagten das Arzneimittel Propofol und auch noch andere Medikamente für die Behandlung von MJ aus einer Apotheke in Nevada und brachten sie nach Kalifornien, die nutzten dabei ihre Zulassungen nach dem Arzneimittelgesetz. Die Beklagten nutzten hierfür auch ihr Personal in Texas und Nevada.

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

    2 Mal editiert, zuletzt von achildsbliss ()

  • Brian Oxman


    Anwalt des Klägers


    Joseph Jackson-Kläger


    gegen Conrad Murray, eine Einzelperson, Acres Home Heart& Vascular Associates, INC, Texas und GCA Holdings, Nevada -Beklagte vor dem Bezirksgericht in Kalifornien


    Klage wegen widerrechtlicher Tötung; Respondeat Superior (Haftung der Dienststelle für seine Angestellten) fahrlässige Einstellung, Ausbildung und Überwachung


    Geschworenengericht erforderlich


    Nebenkläger Katherine Jackson, Vormund der Kinder


    Der Kläger Joseph Jackson wirft den Beklagten Folgendes vor


    Die Parteien


    1. Am 25.06.2009 war J.J. der biologische Vater des Verstorbenen Michael Jackson. Herr Jackson macht den Anspruch geltend wegen widerrechtlicher Tötung von Michael Joseph Jackson zu klagen, der in LA, Kalifornien starb und dessen Nachlass verwaltet wird vom Kammergericht, LA. JJ ist Bürger von Kalifornien.


    2. Zu der Zeit hatte der Angeklagte C.M. eine Lizenz, in Texas, Nevada und Kalifornien zu praktizieren, er behandelte den Verstorbenen MJJ. C.M. ist Bürger von Nevada. Murray ist Präsident, Direktor und Angestellter von Acres Home Heart… und von der Global-Cardio-Vascular-Association Holdings (GCA)


    3. Acres Home Heart war und ist ein Unternehmen mit Sitz in Texas.
    4. GCA ist ein Unternehmen mit Sitz in Nevada.


    5. Die Nebenkläger sind Katherine Jackson und Michaels drei Kinder.


    6. Gemäß dem Zivilgericht reicht Mr. Jackson eine Anklageschrift für ein gerichtliches Verfahren ein, er hat alle vorgerichtlichen Statuten und Voraussetzungen erfüllt, um diesen Prozess einzuleiten.


    7. JJ glaubt, dass noch andere Parteien schuld am Tod seines Sohnes seien, aber er hat noch nicht ausreichend Informationen bezüglich der Verantwortung und Schuld gesammelt. Er hat mehrere vorläufige Klagen in vorgerichtlichen Sitzungen gemacht (1.Mai 2010). Herr Jackson wird diese Klage ergänzen, sobald er genügend Informationen gesammelt hat über die Verantwortung von anderen Personen, Unternehmen oder Instanzen bezüglich des Todes von Michael Jackson.


    Rechtsprechung und Verhandlungsorte


    8. Die Kläger sind Bürger von Kalifornien, Murray ist Bürger von Nevada.


    9. Es wäre angemessen, den Prozess in Kalifornien zu führen, da sich hier das Ereignis zugetragen hat. Der Verstorbene war Bürger von Kalifornien, er lebte und starb hier.


    Stellungnahme zum Fall

    A. Die anfängliche Behandlung von MJ durch die Beklagten


    10. 2006 in Las Vegas konsultierte MJ Dr. Murray, da seine Kinder erkältet waren. Die Beklagten Murray, Acres Home und Global bewarben sich darum, sich individuell um MJs Gesundheit zu kümmern. Die Beklagten Murray, Acres Home und Global stellten mehrere Möglichkeiten dar, um für MJ zu sorgen. Die Beklagten begannen mit einem Behandlungsplan für MJ, der nicht dem Standard an Fürsorge entsprach und der schließlich in einer Überdosis an Medikamenten und dem Tod am 25.06.2009 endete.


    11. Die Beklagten nutzten ihre Einrichtungen, ihre Arzneimittelzulassungen, ihre Rechte verschreibungspflichtige Medikamente zu verschreiben, ihre Ausrüstungen und ihre Einrichtungen in Texas, Nevada und Kalifornien, um MJ von 2006-2009 zu behandeln. Sie nutzten all dies, um MJ dazu zu bewegen, sich folgendem zu unterziehen: Diagnose, Betreuung, Behandlung, Verschreibung von Medikamenten.


    12. Am 3. Mai 2009 erklärten sich die Beklagten Murray, Acres Home und Global, nach Verhandlungen mit mehreren Unternehmen, die an TII beteiligt waren, bereit, für Diagnose, Betreuung, Behandlung und Medikation von MJ zu sorgen. Der Vertrag beinhaltete, dass die Beklagten sich in dieser Weise weltweit um MJ kümmerten. Die Beklagten willigten in all das ein, einschließlich auf mehrstufiger Basis, und sie einigten sich, Medikamente staatsübergreifend zu transportieren, da sie eine Zulassung nach dem Arzneimittelgesetz besitzen.


    13. Am 12. Mai beschafften sich die Beklagten das Arzneimittel Propofol und auch noch andere Medikamente für die Behandlung von MJ aus einer Apotheke in Nevada und brachten sie nach Kalifornien, die nutzten dabei ihre Zulassungen nach dem Arzneimittelgesetz. Die Beklagten nutzten hierfür auch ihr Personal in Texas und Nevada.

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

    2 Mal editiert, zuletzt von achildsbliss ()

  • B. Michael Jacksons Tod


    1. Der Notruf


    14. Am 25.06.2009 bekam die Feuerwehr in LA um 12:22 h einen Notruf von Alberto Alvarez, der MJ Sicherheitsbeamter in dessen Haus, 100 North Carolwood Drive, Beverley Hills, Kalifornien, war. Er sagte, dass ein 50-jähriger Mann nicht atme und dass er medizinische Hilfe brauche. Alvarez nannte nicht die Adresse, er nannte nicht seinen Namen oder den des Mannes, um den es ging.
    15. Alvarez erklärte, der Mann sei unter ärztlicher Aufsicht, der Arzt wäre dabei auf dem Bett eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) durchzuführen. Der Bearbeiter des Anrufs forderte, den Patienten auf den Boden zu legen, der Arzt solle die CPR weitermachen und Hilfe sei auf dem Weg.


    16. Die Feuerwehr reagierte sofort auf den Anruf und war um 12:26 h (4 Minuten später) vor Ort, sie standen um 12:27 h an MJs Bett


    17. MJ atmete nicht, seine Haut war blass und er hatte einen Herzstillstand. Sein Zustand war ernst. Seine Pupillen waren starr und geweitet. Er hatte keinen Puls und keine Atmung.

    2. Die Wiederbelebungsmaßnahmen der Sanitäter


    18. Um 12:29 h begannen die Sanitäter mit der Wiederbelebung, MJ hatte keinen Puls, keinen Blutdruck, keine Atmung, keine Sauerstoffsättigung und sein Herz zeigte keine Kontraktionen. Sein Zustand blieb während der Maßnahmen (bis 12: 34 h) unverändert. Sein Herz hatte aufgehört zu schlagen. Der Beklagte versäumte es, die Sanitäter über die genaue Behandlung MJs in Kenntnis zu setzen. Er versäumte es, die Sanitäter über die verschiedenen Medikamente zu informieren, die er MJ gegeben hatte, einschließlich des Propofols und anderer Benzodiazepine. Das Verhalten des Beklagten lag unter den medizinischen Standards.


    19. Die Sanitäter wandten verschiedene Medikamente an, um das Herz zu stimulieren, ohne Wirkung. Um 12:50 h sprachen die Sanitäter mit Dr. Richelle Cooper vom UCLA über das Fehlen jedes Lebenszeichens bei MJ und Cooper wies die Sanitäter an, die Wiederbelebung einzustellen.


    20. Der Beklagte sagte den Sanitätern, dass er für weitere Rettungsmaßnahmen verantwortlich sei. Um 13:07 h brachten die Sanitäter MJ in den Krankenwagen und führten weitere erfolglose Rettungsmaßnahmen durch. Der Rettungswagen war um 13:13 h am UCLA Medical Center.


    3. Die Behandlung in der Notaufnahme


    a. MJ hat keinen Puls, Herzschlag oder andere Vitalparameter


    21. Um 13:15 h brachten die Sanitäter MJ in die Notaufnahme. Der Beklagte war anwesend und in seiner Anwesenheit wurde MJ dem Personal des UCLA als Soule Shawn identifiziert. Die Mitarbeiter der Notaufnahme vermerkten dies, denn es war ein Kardiologe, CM. anwesend, der Beklagte machte keine Angaben über verabreichte Medikamente. Das Verhalten des Beklagten war ein Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht gegenüber seinem Patienten.


    22. MJ hat keinen Puls, keinen Herzschlag, keine Spontanatmung, keinen Blutdruck. Ihm werden Dopamin, Epinephrin, Atropin, Vasopressin und Sodium Bikarbonat verabreicht und seine Atmung wurde mit Sauerstoff unterstützt. Er war nicht wach, seine Pupillen waren starr und geweitet und er zeigte keine Reaktion auf Schmerz.


    23. Dr., Richelle Cooper, die Leitung des UCLA, sprach mit dem Beklagten. C.M. sagte Dr. Cooper, er habe bei Jackson einen Puls gefühlt, als er ihn ohne Atmung fand. Er sagte, er habe nur Lorazepam, Diazepam (Valium) und Flomax gegeben.
    b. Dr. Coopers Untersuchung und Bericht.


    24. Dr. Murray machte keine Aussage über Propofol, sagte nichts über Flumazenil oder die anderen Medikamente, die man bei der Obduktion in MJs Körper fand. Das Verhalten des Beklagten war ein extremes Abweichen vom medizinischen Standard. Der Beklagte zeigte eine Missachtung für MJs Leben durch das Verschweigen von Propofol und all der anderen Medikamente, die MJ in den vergangenen Monaten bekam.


    25. Dr. Coopers Bericht vom 26.06.2009: „Die anfänglich engbegrenzten Aussagen von Dr. Murray werden kurz im medizinischen Bericht aufgeführt. Nach Aussage Von Dr. Murray hatte der Patient viele Stunden gearbeitet, sei aber nicht krank gewesen. Es wurde von keinem Trauma oder Anfall berichtet, die dem Herzstillstand vorausgegangen waren. Die einzigen berichteten Medikamente waren Valium und Flomax. Es gab keinen Bericht des Arztes über den Gebrauch von Medikamenten. Die Ereignisse, die mit dem Stillstand einhergehen, werden von Dr. Murray so beschrieben: IV-Gabe von 2 mg Lorazepam, etwas später gibt Dr. CM dem Patienten eine zweite Gabe von 2 mg Lorazepam, und er sagt aus, bei dem Stillstand zugegen gewesen zu sein“


    26. Die Aussagen des Beklagten an Dr. Cooper waren fahrlässig und verletzten den medizinischen Standard. Das Verhalten stellt ein extremes Abweichen von den medizinischen Standards dar.


    c. Die Aussage des Beklagten gegenüber Dr. Cooper widerspricht der gegenüber der Polizei


    27. Der Beklagte sagte am 27.06.2009 (2 Tage danach), er habe befürchtet, MJ sei Propofol-abhängig. Er habe einen Sucht- Verlauf und Murray habe versucht, MJ vom Propofol zu entwöhnen. Zwei Tage zuvor erzählte er Dr. Cooper, MJ habe keinen Sucht-Verlauf.


    28. Der Verlauf der Verschreibung von Medikamenten geht mindestens auf Dezember 2008 zurück und wahrscheinlich schon auf 2006. Als die Polizei am 26.06.2009 MJs Haus untersuchte, fand sie Dutzende Medizinfläschchen, die MJs Medikamentengebrauch zeigten, z.B. mit Datum vom 22. Dezember 2008, Temazepam verschrieben von CM. Am 28. April 2009 verschrieb CM Lorazepam, am 14. Mai Lidocain. Trotzdem erzählte Murray Dr. Cooper, dass der Patient keine Medikamenten-Geschichte habe.


    29. Der Beklagte erzählte Dr. Cooper, MJ sei nicht krank gewesen. Obwohl MJ neben seiner Medikamentenabhängigkeit, die im Obduktionsbericht weiter oben schon berichtet wird, an einer Vielzahl weiter Krankheiten litt, einschließlich Anämie, chronischer Lungenentzündung, chronischer Bronchitis und Hirnschwellung. Die Aussagen des Beklagten wurden entworfen, um Dr. Cooper seine Mehrfachbestellungen von Medikamenten über seine Einrichtung in Texas zu verheimlichen.

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

    Einmal editiert, zuletzt von achildsbliss ()

  • B. Michael Jacksons Tod


    1. Der Notruf


    14. Am 25.06.2009 bekam die Feuerwehr in LA um 12:22 h einen Notruf von Alberto Alvarez, der MJ Sicherheitsbeamter in dessen Haus, 100 North Carolwood Drive, Beverley Hills, Kalifornien, war. Er sagte, dass ein 50-jähriger Mann nicht atme und dass er medizinische Hilfe brauche. Alvarez nannte nicht die Adresse, er nannte nicht seinen Namen oder den des Mannes, um den es ging.
    15. Alvarez erklärte, der Mann sei unter ärztlicher Aufsicht, der Arzt wäre dabei auf dem Bett eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) durchzuführen. Der Bearbeiter des Anrufs forderte, den Patienten auf den Boden zu legen, der Arzt solle die CPR weitermachen und Hilfe sei auf dem Weg.


    16. Die Feuerwehr reagierte sofort auf den Anruf und war um 12:26 h (4 Minuten später) vor Ort, sie standen um 12:27 h an MJs Bett


    17. MJ atmete nicht, seine Haut war blass und er hatte einen Herzstillstand. Sein Zustand war ernst. Seine Pupillen waren starr und geweitet. Er hatte keinen Puls und keine Atmung.

    2. Die Wiederbelebungsmaßnahmen der Sanitäter


    18. Um 12:29 h begannen die Sanitäter mit der Wiederbelebung, MJ hatte keinen Puls, keinen Blutdruck, keine Atmung, keine Sauerstoffsättigung und sein Herz zeigte keine Kontraktionen. Sein Zustand blieb während der Maßnahmen (bis 12: 34 h) unverändert. Sein Herz hatte aufgehört zu schlagen. Der Beklagte versäumte es, die Sanitäter über die genaue Behandlung MJs in Kenntnis zu setzen. Er versäumte es, die Sanitäter über die verschiedenen Medikamente zu informieren, die er MJ gegeben hatte, einschließlich des Propofols und anderer Benzodiazepine. Das Verhalten des Beklagten lag unter den medizinischen Standards.


    19. Die Sanitäter wandten verschiedene Medikamente an, um das Herz zu stimulieren, ohne Wirkung. Um 12:50 h sprachen die Sanitäter mit Dr. Richelle Cooper vom UCLA über das Fehlen jedes Lebenszeichens bei MJ und Cooper wies die Sanitäter an, die Wiederbelebung einzustellen.


    20. Der Beklagte sagte den Sanitätern, dass er für weitere Rettungsmaßnahmen verantwortlich sei. Um 13:07 h brachten die Sanitäter MJ in den Krankenwagen und führten weitere erfolglose Rettungsmaßnahmen durch. Der Rettungswagen war um 13:13 h am UCLA Medical Center.


    3. Die Behandlung in der Notaufnahme


    a. MJ hat keinen Puls, Herzschlag oder andere Vitalparameter


    21. Um 13:15 h brachten die Sanitäter MJ in die Notaufnahme. Der Beklagte war anwesend und in seiner Anwesenheit wurde MJ dem Personal des UCLA als Soule Shawn identifiziert. Die Mitarbeiter der Notaufnahme vermerkten dies, denn es war ein Kardiologe, CM. anwesend, der Beklagte machte keine Angaben über verabreichte Medikamente. Das Verhalten des Beklagten war ein Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht gegenüber seinem Patienten.


    22. MJ hat keinen Puls, keinen Herzschlag, keine Spontanatmung, keinen Blutdruck. Ihm werden Dopamin, Epinephrin, Atropin, Vasopressin und Sodium Bikarbonat verabreicht und seine Atmung wurde mit Sauerstoff unterstützt. Er war nicht wach, seine Pupillen waren starr und geweitet und er zeigte keine Reaktion auf Schmerz.


    23. Dr., Richelle Cooper, die Leitung des UCLA, sprach mit dem Beklagten. C.M. sagte Dr. Cooper, er habe bei Jackson einen Puls gefühlt, als er ihn ohne Atmung fand. Er sagte, er habe nur Lorazepam, Diazepam (Valium) und Flomax gegeben.
    b. Dr. Coopers Untersuchung und Bericht.


    24. Dr. Murray machte keine Aussage über Propofol, sagte nichts über Flumazenil oder die anderen Medikamente, die man bei der Obduktion in MJs Körper fand. Das Verhalten des Beklagten war ein extremes Abweichen vom medizinischen Standard. Der Beklagte zeigte eine Missachtung für MJs Leben durch das Verschweigen von Propofol und all der anderen Medikamente, die MJ in den vergangenen Monaten bekam.


    25. Dr. Coopers Bericht vom 26.06.2009: „Die anfänglich engbegrenzten Aussagen von Dr. Murray werden kurz im medizinischen Bericht aufgeführt. Nach Aussage Von Dr. Murray hatte der Patient viele Stunden gearbeitet, sei aber nicht krank gewesen. Es wurde von keinem Trauma oder Anfall berichtet, die dem Herzstillstand vorausgegangen waren. Die einzigen berichteten Medikamente waren Valium und Flomax. Es gab keinen Bericht des Arztes über den Gebrauch von Medikamenten. Die Ereignisse, die mit dem Stillstand einhergehen, werden von Dr. Murray so beschrieben: IV-Gabe von 2 mg Lorazepam, etwas später gibt Dr. CM dem Patienten eine zweite Gabe von 2 mg Lorazepam, und er sagt aus, bei dem Stillstand zugegen gewesen zu sein“


    26. Die Aussagen des Beklagten an Dr. Cooper waren fahrlässig und verletzten den medizinischen Standard. Das Verhalten stellt ein extremes Abweichen von den medizinischen Standards dar.


    c. Die Aussage des Beklagten gegenüber Dr. Cooper widerspricht der gegenüber der Polizei


    27. Der Beklagte sagte am 27.06.2009 (2 Tage danach), er habe befürchtet, MJ sei Propofol-abhängig. Er habe einen Sucht- Verlauf und Murray habe versucht, MJ vom Propofol zu entwöhnen. Zwei Tage zuvor erzählte er Dr. Cooper, MJ habe keinen Sucht-Verlauf.


    28. Der Verlauf der Verschreibung von Medikamenten geht mindestens auf Dezember 2008 zurück und wahrscheinlich schon auf 2006. Als die Polizei am 26.06.2009 MJs Haus untersuchte, fand sie Dutzende Medizinfläschchen, die MJs Medikamentengebrauch zeigten, z.B. mit Datum vom 22. Dezember 2008, Temazepam verschrieben von CM. Am 28. April 2009 verschrieb CM Lorazepam, am 14. Mai Lidocain. Trotzdem erzählte Murray Dr. Cooper, dass der Patient keine Medikamenten-Geschichte habe.


    29. Der Beklagte erzählte Dr. Cooper, MJ sei nicht krank gewesen. Obwohl MJ neben seiner Medikamentenabhängigkeit, die im Obduktionsbericht weiter oben schon berichtet wird, an einer Vielzahl weiter Krankheiten litt, einschließlich Anämie, chronischer Lungenentzündung, chronischer Bronchitis und Hirnschwellung. Die Aussagen des Beklagten wurden entworfen, um Dr. Cooper seine Mehrfachbestellungen von Medikamenten über seine Einrichtung in Texas zu verheimlichen.

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

    Einmal editiert, zuletzt von achildsbliss ()

  • 4. Trotz heldenhafter Bemühungen der Rettungskräfte stirbt MJ


    30. Um 13:21 h verzeichneten die Schwestern und Ärzte des UCLA einen schwachen Puls in der Leiste und leichte Herzaktivität. Um 13:33 h zeigte er einen schwachen Ventrikular-Rhythmus (Kontraktionen der oberen Herzkammern). Dr. Cooper berichtet, dass MJ nach dem Intubieren gute Lungengeräusche hatte und es schien, dass der Herzrhythmus sich erweiterte und langsam auf 40 ging. Um 13:52 hatte er einen Puls von 53 Schlägen mit Arrhythmien.


    31. Um 13:05 h setzten die Ärzte einen Ballon ein, um einen spontanen Herzschlag zu erreichen. Die Pumpe wurde in die Aorta direkt oberhalb des Herzens eingesetzt und sein diastolischer Blutdruck stieg von 20 auf 40, manchmal bis auf 60 an. Trotz dieser Bemühungen setzte MJ Herzschlag nicht mehr spontan ein. Daraufhin wurde MJ am 25.06.2009 um 14:26 h offiziell für tot erklärt.


    C. Die polizeiliche Untersuchung von MJs Haus.


    32. Am 26.06.2009 beschlagnahmte die Polizei im Haus am Carolwood Drive acht angebrochene Flaschen Propofol und später weitere drei. Sie beschlagnahmten Medikamente, die an MJs Bett standen (ich werde euch im folgenden in Klammern die Wirkung der Medis aufschreiben, sonst kommt ihr aus dem Lesefluss, hab sie alle gegoogelt!), darunter Clonazepam (wirkt angstlösend und schlaffördernd), Benoquin(ist ein Medikament gegen seine Vitiligo), Flomax (Mittel gegen gutartige Prostatavergrößerung), Hydroquinon (Vitiligo-Medikament), Lidocain (Schmerzmittel), Temazepam(Betäubungsmittel), Tizanidin (Muskelrelaxans gegen z.B. Rückenschmerzen), Trazodon (Sedativum), Flumazenil (Gegenmittel für Benzodiazepine( Angstlöser))) , Ephedrin (eigentlich gegen Asthma-Anfälle, aber googelt mal selbst danach, wie es sonst noch eingesetzt wird, sehr schlimm), Prednison (gegen Autoimmunerkrankungen), Amoxicillin, Azrhytomycin,(beides zur Prophylaxe bei Endokarditis, Entzündung der Herzinnenhaut) Lorazepam, Midazolam und Diazepam (alle drei Benzodiazepine, also gegen Angstzustände). Die Polizei fand außerdem in seinem Haus Plastikbeutel mit Marihuana, Latanoprost (gegen Glaukome), Nystatin gegen Pilzinfektionen, Triamcynolon gegen Hautentzündungen. Clonzepam und Trazodon waren von Dr. Metzger verschrieben worden, Tizanidin von Dr. Klein.


    33. Der Beklagte offenbarte keines dieser Medikamente den Sanitätern außer Ativan. Sie konnten außer Valium, Ativan und Flomax, nichts aus dem Arzt herausbekommen. Das Verhalten des Beklagten bezüglich seiner Praktiken, die Medikamente in Texas und Nevada zu besorgen entspricht nicht dem medizinischen Standard.

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

    Einmal editiert, zuletzt von achildsbliss ()

  • 4. Trotz heldenhafter Bemühungen der Rettungskräfte stirbt MJ


    30. Um 13:21 h verzeichneten die Schwestern und Ärzte des UCLA einen schwachen Puls in der Leiste und leichte Herzaktivität. Um 13:33 h zeigte er einen schwachen Ventrikular-Rhythmus (Kontraktionen der oberen Herzkammern). Dr. Cooper berichtet, dass MJ nach dem Intubieren gute Lungengeräusche hatte und es schien, dass der Herzrhythmus sich erweiterte und langsam auf 40 ging. Um 13:52 hatte er einen Puls von 53 Schlägen mit Arrhythmien.


    31. Um 13:05 h setzten die Ärzte einen Ballon ein, um einen spontanen Herzschlag zu erreichen. Die Pumpe wurde in die Aorta direkt oberhalb des Herzens eingesetzt und sein diastolischer Blutdruck stieg von 20 auf 40, manchmal bis auf 60 an. Trotz dieser Bemühungen setzte MJ Herzschlag nicht mehr spontan ein. Daraufhin wurde MJ am 25.06.2009 um 14:26 h offiziell für tot erklärt.


    C. Die polizeiliche Untersuchung von MJs Haus.


    32. Am 26.06.2009 beschlagnahmte die Polizei im Haus am Carolwood Drive acht angebrochene Flaschen Propofol und später weitere drei. Sie beschlagnahmten Medikamente, die an MJs Bett standen (ich werde euch im folgenden in Klammern die Wirkung der Medis aufschreiben, sonst kommt ihr aus dem Lesefluss, hab sie alle gegoogelt!), darunter Clonazepam (wirkt angstlösend und schlaffördernd), Benoquin(ist ein Medikament gegen seine Vitiligo), Flomax (Mittel gegen gutartige Prostatavergrößerung), Hydroquinon (Vitiligo-Medikament), Lidocain (Schmerzmittel), Temazepam(Betäubungsmittel), Tizanidin (Muskelrelaxans gegen z.B. Rückenschmerzen), Trazodon (Sedativum), Flumazenil (Gegenmittel für Benzodiazepine( Angstlöser))) , Ephedrin (eigentlich gegen Asthma-Anfälle, aber googelt mal selbst danach, wie es sonst noch eingesetzt wird, sehr schlimm), Prednison (gegen Autoimmunerkrankungen), Amoxicillin, Azrhytomycin,(beides zur Prophylaxe bei Endokarditis, Entzündung der Herzinnenhaut) Lorazepam, Midazolam und Diazepam (alle drei Benzodiazepine, also gegen Angstzustände). Die Polizei fand außerdem in seinem Haus Plastikbeutel mit Marihuana, Latanoprost (gegen Glaukome), Nystatin gegen Pilzinfektionen, Triamcynolon gegen Hautentzündungen. Clonzepam und Trazodon waren von Dr. Metzger verschrieben worden, Tizanidin von Dr. Klein.


    33. Der Beklagte offenbarte keines dieser Medikamente den Sanitätern außer Ativan. Sie konnten außer Valium, Ativan und Flomax, nichts aus dem Arzt herausbekommen. Das Verhalten des Beklagten bezüglich seiner Praktiken, die Medikamente in Texas und Nevada zu besorgen entspricht nicht dem medizinischen Standard.

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

    Einmal editiert, zuletzt von achildsbliss ()

  • so, das wars erst mal und für den rest brauch ich, wie gesagt ein bisschen zeit, sonst ruft mein mann irgendwann mal noch die sanitäter für mich, obwohl, wenn ichs mir recht überlege, dann hätte ich zeit, oder :ablach: :lachen: :ablach:

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi