Neverland Ranch - Updates

  • Wird die Neverland Ranch ein "State Park" in Kalifornien?


    13.07.10 - 09:30


    In den USA wird gerade überlegt, die komplette Neverland Ranch in einen State Park zu verwandeln. Ein State Park (wörtliche deutsche Übersetzung Staatspark, span. Parque Estado) bezeichnet in den Vereinigten Staaten von Amerika sowie denen von Mexiko natur- und denkmalschutzbedürftigen Gebiete, die von den Regierungen der einzelnen Bundesstaaten unter besonderen Schutz gestellt wurden.


    Die NAACP hat es den Behörden schmackhaft gemacht und wie es derzeit aussieht, werden sich die Behörden daran beteiligen.


    NAACP Präsidentin in Kalifornien, Alice Huffman, sagte: "Ich glaube, Michael ist die Geschichte in der Weltgeschichte, und ich denke, es wäre die Nummer 1 der Attraktionen der State Parks, wenn wir es abziehen könnten." Huffman dient der Stand Parks Commission.


    Huffman sagte, dass Neverland den "Colonel Allensworth State Historic Park" als State Park zu Ehren der Afro-Amerikaner beitreten könnte.


    Der Abgeordnete Mike Davis, der Vorsitzender vom "Assembly Committee on Arts, Entertainment, Sports, Tourism, and Internet Media" ist, sagte,dass die Ergebnisse noch erarbeitet werden müssen und er dachte, es seieine großartige Sache, als es ihm zum ersten Mal vorgetragen worden ist.


    "Wenn sie es machen möchten, dann wäre es ein großartiges Projekt für die "Parks Department of the state", angesichts des weltweiten Erfolges von Jackson und der Tatsache, dass der Staat darüber sehr froh ist, diese Möglichkeit in unserem Staat zu haben", sagte Davis.



    Das Anwesen ist derzeit durch die in Santa Monica ansässige basierte Colony Capitol, LCC, eine private Investorgruppe, im Besitz und wurde im Jahr 2008 von Jackson erworben, um seine angeblichen Schulden zu tilgen. Das Unternehmen lehnte jeglichen Kommentar dazu ab. Colony Vorsteher Thomas J. Barrack Jr. sagte zu Bloomberg News vor kurzem, dass er die Ranch für rund 100.000.000 US-Dollar verkaufen möchte, sobald der Immobilienmarkt sich hoffentlich erholt hat.



    Während Huffman sagte, sie hoffe, der Staat könne Partnerschaften für den Erwerb der Ranch herauskundchaften, um solch einen potenziell hohen Verkaufspreis zu verhindern, damit
    der Handel für viele nicht gleich abgebrochen werde.


    State Parks Sprecher Roy Stearns, sagte, die bereits knappe Kasse der Parkverwaltung ist nicht auf der Suche nach Liegenschaften, um es in das eigene Portfolio hinzuzufügen, besonders einen, der 100.000.000 US-Dollar kosten würde.


    Davis und andere Unterstützer verwiesen auf das in Tennessee liegende Graceland, das in Privatbesitz ist und vom Nachlas von Elvis Presley betrieben wird, als ein Beispiel dafür, wie ein solches Unterfangen Staatseinnahmen schaffen könnte. Nach den Memphis Business Journal hat der Graceland Park im Jahr 2009 einen Umsatz von 36.000.000 US-Dollar erwirtschaftet.


    Huffman hat Neverland auch mit Hearst Castle verglichen, ein anderes weiteres, wertvolles Anwesen von Prominenten, die dem Staat in die Hände gekommen ist. Ein Besuch des Schlosses kostet pro Person 24 US-Dollar, aber dieses Anwesen macht wenig Einnahmen.


    Dennoch glaubt Huffman dem historischen Wert der Neverland Ranch macht die Idee einen Besuch wert, auch wenn die Gewinnspannen fragwürdig sind.


    "Selbst wenn nicht so erfolgreich sein würde, bewahrt man Geschichte und man macht es für die Öffentlichkeit zugänglich, es gibt auch andere Werte, die mehr als dem Geld zugeordnet sind", sagte Huffman. "Ich denke, es wäre eine Geldmaschine, aber viel wichtiger ist es als ein Stück der Geschichte Kaliforniens und Weltgeschichte, das erhalten werden sollte."


    Quelle: bostonherald.com & JAM-FC


    http://www.mjfc-jam.com/nachri…in-kalifornien/?tx_ttnews[year]=2010&tx_ttnews[month]=07&cHash=a113f72a72cf24acce5e63ae4d105a6a

  • Ich habe im "Der Thriller um Michael Jackson" von Künzler gelesen, dass so etwas in Planung sei. Angedacht war wohl auch, dass auf Neverland eine Urlaubsoase entstehen sollte. :grübel: Ich glaube da gefällt mir ein Park schon um einiges besser. Wenn dort Urlauber 1-3 Wochen verbringen, dann hinterlassen diese um einiges mehr Müll und was weiß ich nicht alles. Dafür müsste dann auch umgebaut - angebaut - und und und werden.
    Das würde meiner Meinung nach ein schönes Fleckchen Erde ruinieren.


    Schade an der ganzen Sache finde ich nur, dass damit ein Zurückkommen der Kinder, wenn sie dann mal alt genug sind, ausgeschlossen wird. Sie werden somit nie wieder den Ort, ihrer glücklichen Kindheit mit Daddy, bewohnen können. :snüf:

  • Für mich hat diese Sache wie meistens zwei Seiten einer Münze,


    Ich finde es eine großartige, längst überfällige Annerkennung des Staates Californien an Michael was dieses Neverland betrifft. Wenn es denn ehrlich gemeint ist. In der Erklärung höre ich auch Worte des Bedauerns über die Verkennung dieses californischen/ amerikanischen Heldes, Künstlers und Vorreiters der Umwelt -Natur- und vor allem Kinderliebe heraus. Also, Amerikaner, seid stolz auf ihn! Ohne wenn und aber!. Sie haben allen Grund der Welt stolz auf ihn zu sein.


    Andererseirts stößt mir auf, dass gerade dieser Staat, der ihn so ungerecht und unwürdig angeklagt hat und das 2Mal , ausgerechnet die sollen jetzt Kapital aus diesem Genie, was sie als freak und sonstwas noch titulierten, beziehen. Das fände ich nur berechtigt, wenn sie ihn offiziell rehabilitieren und diesen dämlichen Staatsanwalt Sneddon samt Konsorten degradieren.


    Und die Kinder müssten lebenslange Entscheidungsefugnis und Mitspracherecht erhalten. Schließlich ist es ihr zuhause.
    Claire :herz:

  • Wem gehört jetzt eigentlich das Anwesen?
    Können die Jacksons frei darüber verfügen oder Colony Capitol, LCC?
    Weißt das jemand?


    Die Szenarien über die Refinanzierung und den Verkauf sind unübersichtlich. Man kann auch sagen dubios.
    Es ist nicht durchschaubar, was da genau abgelaufen ist.
    Anfang 2008 drohten der Neverland Ranch zwei Zwangsversteigerungen.
    Schlussendlich übernahm im Mai die Colony Capital LLC die entsprechenden Schulden, mit denen die Neverland anscheinend belastet war.
    Im November 2008 wurde ein Meldung verbreitet, dass die Neverland für angeblich 35 Millionen Dollar an “Sycamore Valley Ranch Co. LLC” verkauft wurde.
    Die Gesellschaft gehört einer Tochtergesellschaft der Investmentfirma Colony Capital LLC.
    Michael Jackson habe auch Anteile, der Prozentsatz wurde nicht genannt.
    Quelle: dpa, Santa Maria Times + div.

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Naja, eigentlich macht mich das nicht sehr viel schlauer.
    Da heißt es wohl abwarten, was weiter passiert.....
    Trotzdem, vielen Dank Blümchen

  • Wem gehört jetzt eigentlich das Anwesen?
    Können die Jacksons frei darüber verfügen oder Colony Capitol, LCC?
    Weißt das jemand?


    Naja, eigentlich macht mich das nicht sehr viel schlauer.
    Da heißt es wohl abwarten, was weiter passiert.....
    Trotzdem, vielen Dank Blümchen



    MJ hatte Anteile an dem Immobilienunternehmen Sycamore Valley Ranch Company
    (dahinter steckt niemand anderer als die 'Colony Capital LLC' von Thomas Barrack jr., sowie Michael Jackson. Beide gemeinsam haben die 'Sycamore' gegründet)


    somit hat er die Ranch ja nicht (so wie immer geschrieben wird) verkauft,
    sondern sich nur einen Partner ins Boot - besser gesagt: die Ranch - geholt.


    So interpretiere ich das zumindestens. :ibd:


    Fazit: Die Erben haben ( wenn das alles den Tatsachen entspricht) ein Wörtchen mitzureden.


    und die Colony Capital LLC
    kann die ja wohl eher nicht frei darüber verfügen, oder?

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

    Einmal editiert, zuletzt von Blaue Blume ()

  • MJ hatte Anteile an dem Immobilienunternehmen Sycamore Valley Ranch Company


    (dahinter steckt niemand anderer als die 'Colony Capital LLC' von Thomas Barrack jr., sowie Michael Jackson. Beide gemeinsam haben die 'Sycamore' gegründet)

    Das hört sich doch schon richtig gut an!


    Dann bin ich mal gespannt, was die Erben mit diesem wunderbaren
    Stückchen Erde vorhaben...


    .

  • Die Schilder "Neverland" und "Once upon a time" ("Es war einmal") am Einganstor sind inzwischen abmontiert. Wären da nicht die Briefe und Blumen von zahlreichen Fans, die noch immer zu der Ranch, die rund eineinhalb Autostunden nördlich von Santa Barbara liegt, pilgern - nichts würde mehr darauf hindeuten, dass hier Michael Jackson gelebt hat. Das ehemalige Domizil des King of Pop ist mit dessen Tod in einen Dornröschenschlaf verfallen und droht zu verwahrlosen. Ein kalifornischer Politiker will aus der Ranch jetzt einen öffentlichen Park machen.


    Es lohne sich auszuloten, ob das kalifornische Naturschutzministerium das Anwesen aufkaufen könne, sagte der Abgeordnete Mike Davis am Mittwoch. Die Neverland-Ranch könnte ein Anlaufpunkt für Jackson-Fans aus aller Welt sein, glaubt Davis. Nach seiner Vorstellung könnte die komplette Anlage für die Öffentlichkeit geöffnet und in einen State Park verwandelt werden. State Parks sind Naturschutzgebiete in den USA, die aber nicht den gleichen Rang wie Nationalparks genießen. Trotzdem verlangen die meisten State Parks ebenfalls Eintrittsgelder. Nach der Vorstellung Davis' sollen auch die Neverland-Besucher zahlen. Mit den Geldern solle der Ankauf des Geländes und die laufenden Unterhaltskosten finanziert werden.


    Neverland war für mehr als zwei Jahrzehnte das Zuhause von Michael Jackson. Erst nach der Anklage wegen sexueller Nötigung von Kindern - und dem anschließenden Freispruch 2005 - schwor der Sänger, nie mehr nach Neverland zurückzukehren. Das rund elf Quadratkilometer große Areal beherbergte einst Jacksons Freizeitpark mit Fahrgeschäften und einem Zoo mit Tigern und Schlangen. Viele Attraktionen wurden jedoch nach Jacksons Tod im Juni 2009 abgerissen oder verkauft.
    Bereits die Jackson-Familie hatte geplant, aus der Neverland-Ranch eine Michael-Jackson-Erinnerungsstätte zu machen. Vorbild war dabei das einstige Domizil von Elvis Presley, die Graceland-Ranch in Memphis, mit der Presleys Erben bis heute jährlich Millionen verdienen. Die Pläne scheiterten bislang jedoch am Widerstand von Nachbarn und den schwierigen Besitzverhältnissen. Die Investment-Firma Colony Capital hatte die arg heruntergewirtschaftete Immobilie kurz vor dessen Tod als Sicherheit vom finanzgeschwächten Jackson übernommen und damit vor der Zwangsversteigerung bewahrt. Damit ist die Firma nun neben der Jackson-Familie Miteigentümer des Anwesens.
    Ein Sprecher von Colony Capital wollte sich bisher nicht zu Davis' Vorschlägen äußern. Dort soll es bereits andere Pläne geben. Angeblich wolle das Unternehmen alle Gebäude abreißen und anschließend Villen auf dem Gelände errichten, die teuer verkauft werden sollen. Außerdem könnte Davis' Plan an der klammen Finanzsituation Kaliforniens scheitern. Der Golden State hat mit einem Haushaltsdefizit von mehr als 19 Milliarden US-Dollar zu kämpfen, Gouverneur Arnold Schwarzenegger bereits eine Haushaltssperre verhängt. Dass er da mal eben mindestens 35 Millionen Dollar für den Ankauf von Neverland locker machen kann, ist ziemlich unwahrscheinlich.


    http://www.stern.de/lifestyle/…licht-werden-1583642.html


    Anmerkung: 35 Millionen :was: Das ist ja wohl ein ganz schlechter Witz. Da gab es doch schon so einige Angebote, die weit in den 3stelligen Millionen-Bereich gingen.
    Und was heißt verfallen - wenn ich an den Bericht von Markus Lanz denke, dann blüht das Teil gerade wieder auf - die haben wohl Angaben benutzt, die schon "etwas" älter sind. :vogel:

  • Da bleibt mir ja die Spucke im Hals stecken...


    "Das ehemalige Domizil des King of Pop ist mit dessen Tod in einen Dornröschenschlaf verfallen und droht zu verwahrlosen. Ein kalifornischer Politiker will aus der Ranch jetzt einen öffentlichen Park machen."

    Und was heißt verfallen - wenn ich an den Bericht von Markus Lanz denke, dann blüht das Teil gerade wieder auf - die haben wohl Angaben benutzt, die schon "etwas" älter sind

    Das Glaube ich allerdings auch!!!
    Das ZDF hat da doch erst im Juni 2010 dort gedreht. In der Zwischenzeit kann das gar nicht so schlimm verwahrlost sein!!!


    Es sei denn, die waren wirklich nie da.....
    Doppelte Unverschämtheit dann so was zu schreibenagr.gif

  • Wenn ich lese Angeblich wolle das Unternehmen alle Gebäude abreißen und anschließend Villen auf dem Gelände errichten, die teuer verkauft werden sollen dann wird mir einfach nur schlecht und ich bete zu Gott, dass dies nicht der Fall sein wird. Ich will, dass Neverland so bleibt wie es ist.....nur, dass sich halt wieder darum gekümmert wird und die Fans zutritt haben :flenn:
    Ich möchte enes Tages da stehen und Michaels spirit fühlen und nich auf teure Villen starren und mir denken was habt ihr nur getan.... :stuhl:

  • Ich hoffe Colony Capital kommt damit nicht durch. :tischkante:
    Da gefällt mir die Idee von Davis wesentlich besser. Lieber Eintritt verlangen um damit Neverland zu erhalten. :dafuer:
    Kann man da nicht irgendwie eine Petition starten oder ist da schon was gestartet?

  • Puh,bin sauer!Böse Menschen gibt es überall,leider!wolke.gif
    Unglaublich, wieso lassen sie Neverland nicht in ruhe,wieso dürfen wir Fans keine richtige Gedenkstätte für Michael Jackson haben?
    Wieso Elvis und MJ nicht.Unser Michael Jackson ist/war größer als Elvis,niemand wird ihn jemals ersetzen können!
    Die Idee von Davis ist gut,aber wie kann man ihn unterstützen?
    Wieso attackiert die Jackson Family nicht über das Vorhaben von C. Capital öffentlich dagegen oder habe ich da was verpasst?wand.gif
    Wieso müssen Firmen oder Menschen nach Michael´s tod immer noch so an den dingen herumhacken, die Michael so sehr geliebt hat?Ich hoffe auch da Colony Capital damit nicht durch kommt.
    Neverland war so wunderschön und ist es immer noch(so wie ich es bei Markus Lanz,ZDF, gesehen habe),ruhig,friedlich.
    Nur Michael fehlt.Laßt Neverland leben und zwar so wie es sich Michael gewünscht hätte und wie wir es uns wünschen!
    flenn.gif

  • Sehr schöne Worte findet T. Barrack für die Beschreibung von Neverland:
    Neverland sei ein spezieller Ort , der ein Herz und eine Seele habe, überall dort könne man Michael spüren. Da ist eine Schönheit, die kein Mensch je bauen konnte, sie sei von Gott erschaffen. Neverland werde man zu keinem Vergnügungspark oder dgl. machen, es werde also kein kommerzielles Projekt daraus gemacht. Man wolle etwas Würdiges und Einmaliges daraus machen, man brauche jedoch noch Zeit dafür. Bislang sei noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden .....

  • Oh ja, seine Worte gingen runter wie Öl und haben meinen Herzschlag beruhigt..
    Er hat den Ort und den Geist dort wirklich erfasst und ich habe Vertrauen nach diesen Äußerungen, dass für Neverland die richtige Entscheidung getroffen wird. Welche das ist?? Jedenfalls keine Zerstückelung und Bebauung.
    Ich bin da auch echt hin- und hergerissen...möchte selbst so gerne dort entlang laufen können, am See sitzen, den Givingtree berühren, aber da das Millionen wollen...keine Ahnung. Die Ruhe und Würde des Ortes muss einfach erhalten bleiben und trotzdem sollten wir auch die Möglichkeit haben es selbst spüren zu dürfen. Das wäre himmlisch. :wolke1:
    Da sind ganz lange und neue, visionäre Lösungen gefragt. Sollen sie sich ruhig Zeit lassen.
    Alles Liebe,Sky*

  • Sehr schöne Worte findet T. Barrack für die Beschreibung von Neverland:
    Neverland sei ein spezieller Ort , der ein Herz und eine Seele habe, überall dort könne man Michael spüren. Da ist eine Schönheit, die kein Mensch je bauen konnte, sie sei von Gott erschaffen. Neverland werde man zu keinem Vergnügungspark oder dgl. machen, es werde also kein kommerzielles Projekt daraus gemacht. Man wolle etwas Würdiges und Einmaliges daraus machen, man brauche jedoch noch Zeit dafür. Bislang sei noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden .....


    Da fällt mir doch kein Stein, sondern gleich ein ganzes Gebirge vom Herzen :doppelv:
    Lasst Euch Zeit, hauptsache ist, dass die Magie nicht zerstört wird und das würde man tun, wenn man diesen Ort verändert.


    @ Sky - ja, auch ich würde gerne mal vor dem Baum der Bäume stehen, ihn vielleicht berühren. :wolke1: Aber lieber verzichte ich, als das sie Hals über Kopf da etwas aus dem Boden stampfen - da bin ich mit Dir ganz einer Meinung :hkuss:


    und jetzt freue ich mich erst einmal über den Ort, der Herz und Seele hat - welche es nicht zu verletzen gilt - und der durch die Aussagen von Barrack wohl erst einmal auch nicht angetastet wird :jubel:

  • sieht aus, als könnten wir Hoffnung haben ............ :bitte:
    Die Vorstellung, das aus diesem magischem Ort ein "Graceland" o.ä. gemacht werden könnte verursacht mir geradezu Übelkeit. :örks:


    Ich hatte schon Visionen von 100.000 Fans, die sich vor die Baumaschinen werfen .... :zwinker:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • 4.12.2010: Tom Barrack über den Neverland-Deal


    Das New York Magazin hat einen Artikel über den Milliardär Tom Barrack verfasst, in dem er über den Neverland Deal spricht. Barrack hat “einen Markt mit in Notlage geratenen Berühmtheiten entdeckt”, steht in der Einleitung.
    Ende 2008 wurde Barrack von Michaels damaliger Manager Thome Thome gebeten, nach Las Vegas zu kommen. Fortress, die auf einen hohen Kredit von Michael Jackson sassen, drohten, die
    Neverland Ranch in fünf Tagen zu verkaufen. Da Barrack Beziehungen zu Fortress hatte, konnte sein Unternehmen Colony Capitalden Verkauf in letzter Minute abwenden. Durch den Deal musste Michael Jackson aber den Besitz an Neverland fast komplett abtreten. Barrack sagt, dass Michael zwar über jede Einzelheiten seines künstlerischen
    Schaffens Bescheid wusste, über seine geschäftlichen Angelegenheiten aber nur am Rande im Bild war. Zwei Tage später rief Tom Barrack Jackson an: “Ich sagte ihm: 'Du bist in einem unlösbaren Puzzle, ausser du bist gewillt, zurück an die Arbeit zu gehen. Falls du gewillt bist, das zu tun, dann können wir helfen, aber falss du dazu nicht gewillt bist, so ist es über ein Begräbnis zu walten'.” Michael habe sich mit der Entscheidung schwer getan und drei Tage Bedenkzeit benötigt. “Am Ende rief er zurück und sagte, 'Du hast Recht, ich werde es tun.” Barrack arrangierte in der Folge ein Konzert-Comeback (“This Is It”) bei AEG, das seinem Freund Phillip Anschutz gehört.
    Unter den Abschnitten Finanzen und Konzert-Vertrag hat Jutta Müller darüber berichtet. “Ihr werdet sehen, warum Michael diesen Ort Neverland genannt hat”, verspricht Barrack. Michael Jackson hatte das Anwesen 2005 verlassen. Seit einiger Zeit wird Neverland wieder gepflegt und in Stande gestellt. Colony Capital will das Anwesen verkaufen. Wer sich für weitere Einzelheiten interessiert, kann hier den Original Artikel lesen.


    Quelle: Schweizer Forum

  • aber falss du dazu nicht gewillt bist, so
    ist es über ein Begräbnis zu walten'.”

    Welch Ironie des Schicksals............. :menno: Wenn ich das so lese, macht mich das wieder mal so traurig......