Erinnerungen an Michael

  • und hier noch einer ............


    22.06.2007, 10:22


    Teil 1
    Im März hielt Michael Jackson in Tokio ein exklusives „Dankestreffen für Fans“ ab, bei dem 300 Glückspilze Schlange stehen durften, um dann einzeln in ein winziges Zimmer geführt zu werden, in dem sie die Gelegenheit hatten, 30 Sekunden von Angesicht zu Angesicht mit „The Gloved One“ zu verbringen—alles für die unerhebliche Summe von 3.500 Dollar. Hey, das sind 117 Dollar pro Sekunde.


    Die Künstlerin Meredith Danluck war eine dieser wenigen Glücklichen. Sie hat ein Kunstvideo über ihr Erlebnis gemacht, das sie bis Ende Juni in der Renwick Gallery in New York zeigen wird. Sie ist immer noch leicht traumatisiert.



    ls ich davon hörte, wusste ich sofort, dass ich da hin muss. Ich habe mir gleich ein Ticket reserviert—meins war, glaube ich, Nr. 296 von 300, ich habe es also gerade so geschafft.


    Ich kam in Japan an und war total im Jetlag, also hatte alles sowieso schon diesen surrealen Touch. Ich machte mich auf den Weg zum Studio Coast, dem Laden, wo das Ganze stattfinden sollte. Draußen hingen diese ganzen Paparazzi rum und alle hatten so einen Michael Jackson-Imitator umringt und sahen zu, wie er den Moonwalk machte. Alle hielten Geschenke in den Händen und Blumen und Sachen, die sie signiert haben wollten. Ich hatte nichts dabei.


    Die meisten waren Japaner, aber irgendwie landete ich neben einem Haufen englisch sprechender Leute in der Schlange. Ich lernte ein ziemlich cooles Mädchen kennen, die in der marokkanischen Botschaft arbeitete und die dort meine Schlangenfreundin wurde. Vor uns in der Schlange stand ein ziemlich normal aussehendes schottisches Pärchen, die mir sagten: „Manche Leute zahlen 10000 Dollar für eine Safari—das hier ist unsere Safari.“ Außerdem lernte ich Carlo kennen, einen Computertechniker und Michal Jackson-Imitator aus Colorado, der mich anbaggerte, mit so Sprüchen wie: „Was hast du später vor? Willst du mit zu Michael Jacksons Hotel kommen und davor rumhängen?“ Und ich lernte die Vorsitzende des australischen Michael-Jackson-Fanclubs kennen, die einen riesigen, zehn Zentimeter dicken Ordner voller Fanpost mithatte, die sie von den Fans aus Australien mitgebracht hatte und Michael Jackson geben wollte. Ich frage mich, ob er sie alle liest. Ich könnte es mir vorstellen. Ich meine, was hat er denn sonst zu tun?


    Bevor wir rein durften, wurde eine ganze Parade von ca. 50 Kindern in Rollstühlen die Treppe hochgetragen. Die Leute um mich rum waren echt sauer und beschwerten sich: „Warum dürfen die zuerst rein? Sie mussten wahrscheinlich noch nicht mal was zahlen!“


    Schließlich ließ man uns rein, und es war echt sinnlos! Es gab ein Büffet mit schlechtem Essen, Fertigsandwiches und so’n Scheiß. Für 3000 Dollar hätte man echt ein bisschen besseres Essen erwarten können. Ich habe gerade mal einen Cracker gegessen. Ich war am Verhungern, und das hat wahrscheinlich dazu beigetragen, dass ich später diesen Zusammenbruch hatte.


    Zwei Stunden lang passierte gar nichts. Alle rannten nur rum und warteten, dass es losgeht. Schließlich tauchte Michael Jackson auf und bahnte sich einen Weg durch die Menschenmassen, wobei ihn fünf oder mehr Bodyguards abschirmten. Die Leute FLIPPTEN aus: heulten, schrieen und machten wie wild Fotos. Plötzlich hielt Michael Jackson an und duckte sich in eine Art Schutzposition und versteckte seinen Kopf zwischen den Armen, weil, nehme ich an, die Blitze zu viel für ihn wurden. Die Bodyguards fingen an zu schreien: „Keine Blitze! Keine Blitze!“


    Er ging nach oben in so eine VIP-Box, und alle standen da und starrten hoch. Er kam dann gelegentlich ans Fenster und winkte und die Leute flippten aus. Dann wurde ich von einem weiteren Michael Jackson-Imitator angebaggert. Er war so’ne Art Hip-Hop-Typ und nannte sich „E. Casanova“. Ich fragte mich, was es wohl war, das mich für Michael Jackson-Imitatoren so unwiderstehlich machte!



    Teil 2:
    Schließlich fingen sie an Nummern auszurufen, wer den Mann als Nächstes treffen konnte. Wir durften keine Videokameras mit reinnehmen, aber ich hatte eine Digitalkamera, die ziemlich gute Videos macht. Ich dachte: „Na ja, ich habe keine Idee, was passiert, wenn ich durch die Tür trete, also fang ich einfach jetzt an zu filmen und filme so lange es geht.“ Ich hielt meine Kamera fest vor meiner Brust umklammert. Die Tür öffnete sich. Es war wirklich bedrohlich. Da drinnen waren so um die 15 Bodyguards und Handler. Eine Frau schob mich in einen kleinen, hell erleuchteten Raum und nahm mir den Mantel, meine Handtasche und die Kamera ab—sie hat sie mir förmlich aus der Hand gerissen. Ich erklärte, dass ich bloß gerne selbst Fotos von ihm machen wollte (und ihn heimlich filmen), aber sie verstanden mich scheinbar nicht und sagten so was wie: „Nein, nein, zusammen, zusammen!“, und schoben mich buchstäblich zu der Ecke rüber, wo er wartete. Dort stand er, wie ein kleiner, verlorener Hund in einem Käfig im Tierheim. Als sie mich dahin bugsierten, stolperte ich über die weiße Papierplane und zerriss sie dabei ein wenig. Man sieht es auf dem Bild.


    Ich stolperte also und fiel mehr oder weniger auf Michael Jackson drauf. Die Bodyguards hielten die Luft an, aber Michael fing mich einfach und sagte: „Oh hi, bist du okay?“ Wir gaben einander die Hand und umarmten uns, und er kam mir sehr schwach und zerbrechlich vor. Ich habe Kleidergröße 32, und ich kam mir neben ihm richtig fett vor. Und ich muss sagen, wenn man so dicht an diesem Gesicht ist, dieser Nase, dieser Haut ... ich war wie hypnotisiert. Er sagte: „Dein T-Shirt ist echt toll“, und berührte es. Das fühlte sich komisch an. Dann sagte er, dass ihm mein Vampirzahnhalsband gefällt und fragte mich, ob er es haben könne! Ich dachte, ich hätte mich verhört, also murmelte ich nur so was wie: „Oh! Weißt du, es ist für mich mit so vielen Erinnerungen verbunden. Tut mir leid!“ Dann sagte der Typ, der meine Kamera hielt: „OK, eins, zwei, drei“, und machte ein Foto von uns—nur ein einziges—und dann wurde ich wieder rausbegleitet und das war’s.


    Das waren die kürzesten 30 Sekunden meines Lebens. Ich fühlte mich wie ein Stück Müll, das der Wind vor sich hertreibt. Eine der Regeln war, dass wir Michael Jackson eine Frage stellen durften—als wäre er ein Orakel oder so. „Michael Jackson, wen werde ich heiraten?“ In dem ganzen Chaos hatte ich dann komplett vergessen, ihn überhaupt was zu fragen. Ich hatte kaum mit ihm gesprochen. Ich hatte ihn ja auch kaum wie ein menschliches Wesen behandelt, weil alle anderen im Zimmer ihn wie ein Objekt erscheinen ließen.


    Ich machte mich sofort aus dem Staub. Nach dem Treffen sollte es noch eine Tanzvorführung von „Thriller“ geben, aber ich wollte nur noch weg. Ich hatte das Gefühl, verrückt zu werden. Weil ich die erste war, die rauskam, wurde ich draußen von Paparazzi umzingelt, die riefen: „Hast du Michael Jackson getroffen? Hast du seine Hand geschüttelt?“ Sie folgten mir einen ganzen Block lang, und ich bekam solchen Schiss, dass ich in ein Taxi sprang und 70 Dollar bezahlte, um zurück ins Hotel zu kommen. Wir hatten Präsenttüten, mit einer Flasche Champagner und einem handsignierten Foto von Michael bekommen, und am nächsten Morgen warf die Reinigungsfrau in meinem Hotel meine Tüten entweder weg oder klaute sie.


    Trotzdem finde ich, dass es auf jeden Fall sein Geld wert war. Er war eigentlich richtig nett. Er tut mir leid. Es tut mir leid, dass es da dieses Menschenleben gibt, das eine so entfremdete, eingesperrte Beziehung zum Leben hat.


    Quelle: http://viceland.com/germany/v2n10/ht...i.php?country=
    (die Page existiert inzwischen nicht mehr)

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Michael Jackson @michaeljackson · 10 Std.
    MJ received an honorary doctorate from the United Negro College in NYC at the @UNCF Gala Dinner on this day in 1988.
    MJ hat an diesem Tag (Anm. 10.03.) im Jahr 1988 die Ehrendoktorwürde von dem United Negro College in New York City bei dem UNCF Galadinner entgegengenommen.










    Michael Jackson award Premio United Negro College Fund 1988


    Michael Jackson United Negro College Fund Honors 1988 subtitulado



    weitere Quelle: http://vallieegirl67.com/2014/…-doctorate-march-10-1988/


  • Michael Jackson Venezuela - 21 Std. ·
    | La historia de una Foto |
    "Esta fue tomada en el techo de mi estudio. Tuvimos que subir una pequeña escalera para llegar a la cima. Fue una aventura. Yo sabía cómo subir hasta allí y quería hacer click en el cielo azul claro. Eso fue en 1973. Estábamos rodando para el álbum Forever Michael ".
    ** Informes Jim Britt, fotógrafo Motown que acompañó a Michael y sus hermanos en los años 70.


    Die Geschichte eines Bildes
    "Dies wurde auf dem Dach meines Studios aufgenommen. Wir mussten eine kleine Leiter hoch klettern, um die „Spitze“ zu erreichen. Es war wie ein Abenteuer. Ich wusste, wie man dort hinaufklettern mußte und wollte auch den klaren blauen Himmel aufnehmen. Das war im Jahr 1973. Wir drehten für das Album Forever Michael ".
    ** Berichte Jim Britt, Motown Fotograf, der Michael und seine Brüder in den 70er Jahren begleitete.


    https://www.facebook.com/Micha…317903383/?type=1&theater


  • Michael Jackson Brasil - 1 Std ·

    Michael Jackson comparece ao jantar de gala do Instituto Americano do Cinema, em 11 de março de 1993.
    Na ocasião, o Rei do Pop foi prestigiar a amiga Elizabeth Taylor que ganhou do Instituto o prêmio Lendas do Cinema.


    Michael Jackson besucht das Gala-Dinner des "American Institute of Cinema" am 11. März 1993.
    Bei dieser Gelegenheit, würdigte der King of Pop seine Freundin Elizabeth Taylor, die den "Institute of Cinema Legends" Award gewann.



    Elizabeth Taylor smiles after being awarded the Life Achievement Award from the American Film Institute, in Beverly Hills, March 11, 1993.
    Elizabeth Taylor lächelt, nachdem ihr der "Life Achievement Award" vom "American Film Institute", in Beverly Hills, am 11. März 1993 verliehen wurde.


    http://teakdoor.com/1712925-post939.html


    Elizabeth Taylor Accepts the AFI Life Achievement Award in 1993


  • Michael Jackson Venezuela - 13 Std. ·
    El 11 de marzo de 1988
    Un grupo de fans y amigos incluyendo el ingeniero de sonido Bruce Swedien acompañó a Michael Jackson en los ensayos para el Bad World Tour en St. Louis (Missouri):
    Am 11. März 1988
    Eine Gruppe von Fans und Freunden, einschließlich des Toningenieurs Bruce Swedien, begleiteten Michael Jackson bei den Proben für die Bad World Tour in St. Louis (Missouri):



    Michael Jackson - St Louis Bad World Tour Live in St Louis 1988 HD

  • Greg Barden - vor 5 Std. ·
    Michael Jackson's chimp, Bubbles, celebrates his 10th anniversary at the Center For Great Apes in Wauchula, Florida today ... he is 32 years old and is the dominant leader of a group of seven chimps. You've come a long way, Bubbles ...
    Michael Jacksons Schimpanse, Bubbles, feiert heute seinen 10. Jahrestag im Zentrum für Menschenaffen in Wauchula, Florida ... er ist 32 Jahre alt und ist der dominierende Anführer einer Gruppe von sieben Schimpansen. Du hast einen langen Weg zurückgelegt, Bubbles ...



    ..........


    MJJ News @MJJNews · vor 7 Std.
    Some news of #Bubbles ! ( thx @LidJack )


  • Berühren mich sehr, die Bilder von Bubbles. er war so lange an Michaels Seite...... :stuhl:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • ein sehr trauriger blick was denkt er sich ?


    diese blicke treffen einem ins herz, mir jedenfalls,ich hoffe er ist gesund und vermißt das "frühere" leben nicht allzu sehr


    m.M.n. hat Bubbles ein "schönes" zu Hause im "Center for Great Apes" gefunden ... aber es ist gar nicht so einfach, das Gefühlsleben der Affen richtig zu deuten.
    Bubbles blickt so traurig drein, aber vielleicht täuscht uns dieser Blick, weil Mimik und Gestik im Vergleich zum Menschen einfach anders sind ... :hmhm:
    https://www.planet-wissen.de/n…fen/video_affen_mimik.jsp
    http://www.fu-berlin.de/presse…ert/2013_01/11_diezemann/



    von der Seite des "Center for Great Apes"

    Zitat

    * Bubbles does not like cameras. Even when his caregivers try to take a photo, he will turn his back if he sees a camera. He occasionally will spit water people when annoyed about cameras and is able to throw sand with amazing accuracy. However, he is extremely gentle with the youngsters, especially Stryker. In fact, when Stryker was a baby, he could often be seen riding around on Bubbles’ back.
    Bubbles can be sensitive and dramatic. If he has any kind of cut or scratch on his body…no matter how small… he will show it many times during the day to his caregivers and ask for sympathy.


    *frei übersetzt
    Bubbles mag keine Kameras. Auch wenn sein Betreuer versucht ein Foto zu machen, wird er seinen Rücken zu wenden, falls er eine Kamera sieht. Er bespuckt hin und wieder Leute mit Wasser, wenn er sich über Kameras gestört/ belästigt fühlt und kann Sand mit erstaunlicher Genauigkeit zuwerfen. Jedoch ist er äußerst behutsam/einfühlsam mit den Kindern, insbesondere Stryker. In der Tat, als Stryker ein Baby war, konnte er oft beim Reiten auf Bubbles Rücken gesehen werden.
    Bubbles kann feinfühlig und dramatisch sein. Falls er irgendeine Art von Schnitt oder Kratzer auf seinem Körper hat ... egal wie klein ... wird er es mehrmals im Laufe des Tages seinen Betreuern zeigen, und nach Anteilnahme/Verständnis verlangen.





    http://www.centerforgreatapes.…apes/chimpanzees/bubbles/

  • jetzt muß ich fast schon wieder lachen;denn..

    falls er eine Kamera sieht

    kamerascheu...kommt mir irgendwie bekannt vor
    man sagt ja tiere schauen sich eigenarten von ihren besitzern ab und imitieren sogar deren angewohnheiten

    Bubbles kann feinfühlig und dramatisch sein.

    wie der herr so´s gescherr.ist ein alter spruch...trifft zu....


    m.M.n. hat Bubbles ein "schönes" zu Hause im "Center for Great Apes" gefunden ... aber es ist gar nicht so einfach, das Gefühlsleben der Affen richtig zu deuten.
    Bubbles blickt so traurig drein, aber vielleicht täuscht uns dieser Blick, weil Mimik und Gestik im Vergleich zum Menschen einfach anders sind ... :hmhm:
    https://www.planet-wissen.de/natur_techn…affen_mimik.jsp
    http://www.fu-berlin.de/presse/publikati…1/11_diezemann/


    glaubt der mensch zu wissen
    wenn ich sehe wie eine schimpansenmutter ihr neugeborenes liebt und betreut....die gleiche gestik...und auch die gefühle
    werden die gleichen sein...davon bin ich überzeugt...auch die schmerzen...die den tieren in den versuchsanstalten
    (zum wohle der menschen) zugeführt werden...werden die gleichen sein...diese versuchsmonster können froh sein
    das die tiere nicht reden können!!!



    wer weiß was bubbles ihnen alles erzählen würde..wenn er könnte..und wie er sie benennen würde....evtl. :dukannstmichmal:
    du scheusal in menschengestalt

  • jetzt muß ich fast schon wieder lachen;denn..


    ja so ging es mir auch, dachte das gleiche :kicher: u. außerdem, Er ist früher so viel fotografiert worden mit Michael, kann ich verstehen, das Er da heute die faxen dick davon hat.


    Wegen seinen Blick, vllt. ist es ja auch das Alter, ach man weiß es halt nicht! Ich hoffe Ihn geht es gut!

  • ... u. außerdem, Er ist früher so viel fotografiert worden mit Michael, kann ich verstehen, das Er da heute die faxen dick davon hat.


    man darf nicht vergessen, er war viele Jahre bei MJ ... von 1984 bis 2003, das sind fast 20 Jahre ... m.M.n. lassen sich nicht unbedingt alle "Situationen" im Leben von Bubbles mit einer artgerechten Haltung vereinbaren ... und eine Auswilderung war doch nicht mehr gegeben, daher war die Entscheidung, Bubbles im "Center for Great Apes" unterzubringen, die Richtige ...



    hier Auszüge von Wikipedia - auf den Link, wurde bereits im Eintrag #1093 von geli2709 hingewiesen ... :scham1:


    Zitat

    Leben von Bubbles
    Bubbles wurde 1983 in einem biomedizinischen Versuchslabor in Austin geboren. Nachdem das Tier von seiner Mutter getrennt worden war, kaufte ein Hollywood-Tiertrainer den Schimpansen. Ein Jahr später kaufte Michael Jackson den Schimpansen und tourte in den nächsten vier Jahren mit ihm um die Welt, unter anderem durch Japan. Mit der Zeit erlernte Bubbles den beliebtesten Tanzschritt Jacksons, den Moonwalk. Diesen führte er oftmals der Presse vor.


    Bis in die späten 1990er Jahre lebte Bubbles auf Jacksons Neverland-Ranch. Er durfte in einem Bett schlafen, während Mahlzeiten mit Jackson an einem Tisch sitzen oder im hauseigenen Kino Filme anschauen.[1] Jackson trennte sich 2003 von Bubbles, nachdem der Affe zunehmend aggressiver und für Menschen gefährlich geworden war. Bis zum Jahr 2005 lebte er bei seinem Trainer in Kalifornien. Im März 2005 gab dieser ihn an das Center for Great Apes in Wauchula, Florida ab.


    auf der Seite vom "Center für Great Apes" habe ich noch etwas interessantes "entdeckt" >


    Zitat

    Michael Jackson bought at least two more pet chimpanzees after Bubbles was retired, and their names were Max and Action Jackson (A.J.), but the public thought that he still had the original “infant Bubbles” for those additional years. There are a number of photos of Michael with one of the other later chimpanzees, but all titled “Bubbles”. The names of those other chimpanzees were not made public, and one was eventually sold to a zoo in Korea and the other sent to a breeding farm in Kansas. However, Michael always maintained ownership of Bubbles as he was his first and favorite chimpanzee, and he considered him as his son. However, Michael did not include Bubbles in his will as some erroneous news stories have claimed, and the Center still must raise funds from our supporters to provide care for Bubbles


    Michael Jackson hatte mindestens zwei weitere Haustier-Schimpansen, nach dem Bubbles zurückgezogen wurde, und deren Namen waren Max und Action Jackson (AJ), aber die Öffentlichkeit dachte, dass er immer noch den Original "Kleinkind Bubbles" hatte, über diese weiteren Jahre. Es gibt eine Reihe von Fotos von Michael mit einem der anderen späteren Schimpansen, aber alle trugen den Namen "Bubbles". Die Namen dieser anderen Schimpansen wurden nicht öffentlich gemacht, und einer wurde letzendlich an einen Zoo in Korea verkauft und der andere wurde an eine Aufzuchtfarm in Kansas geschickt. Dennoch behauptete Michael immer, Eigentumsrechte an Bubbles zu haben, da er sein Erster und Lieblings-Schimpansen war, und er ihn als seinen Sohn betrachtete.
    Jedoch hat Michael Bubbles nicht in seinem Testament miteinbezogen, wie einige fehlerhafte Storys in den Nachrichten behauptet haben und das Centrum muß immer noch Gelder von seinen Unterstützern sammeln, um die Pflege von Bubbles zu sichern.

  • Jedoch hat Michael Bubbles nicht in seinem Testament miteinbezogen, wie einige fehlerhafte Storys in den Nachrichten behauptet haben und das Centrum muß immer noch Gelder von seinen Unterstützern sammeln, um die Pflege von Bubbles zu sichern.


    @ fairie777, das wundert mich eigentlich, passt so gar nicht zu Michael, das er da gar nichts getan hat, das glaube ich fast nicht, vllt. haben Sie vorher schon genug Unterstützung bekommen! kann man dem Artikel überhaupt glauben? weißt du oder andere mehr darüber?


    Das Thema war schon mal, weiß aber nicht mehr wann u. wo, zu lange her!

  • "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • UK loves MJ mit Lola Caracoles
    15. März um 02:11 ·
    "Shining Star" ~ Early years ~ 1975 photo by photographer Jim Britt who explains the photo ~
    "We shot this in Beverly Hills Park. It was also for the Forever, Michael sessions in 1975. I picked the spot only because I thought there would be decent light and lots of open shade. I was using a star filter on the camera, so it softened it up and gave it a glow. I didn't have any assistant in those days. It was always just me, Michael and the family driver. It was just all very simple."
    http://www.rollingstone.com/mu…0611/shining-star-0350743


    "Shining Star" ~ Jugendjahre ~ 1975 Foto vom Fotografen Jim Britt, der das Foto beschreibt ~
    "Wir filmten dies im Park von Beverly Hills. Es war auch für die 'Forever, Michael' Veranstaltung im Jahr 1975. Ich habe diesen Platz ausgesucht, nur weil ich dachte, es würde dezentes Licht und viel offener Schatten sein. Ich habe einen Stern-Filter für die Kamera benutzt, so dass es weich rüber kam und ihm einen Glanz gab. Ich hatte keinen Assistenten an jenen Tagen. Es gab nur mich, Michael und den Familien-Fahrer. Es war wirklich alles sehr einfach."



    https://www.facebook.com/11622…589108236/?type=1&theater



  • Story from the archives ~ Poor Frank Dileo ~ funny story!* ~ Michael pictured at the Banzai Boggan water roller coaster at Wet'n'Wild in Orlando. ~
    Frank Dileo, a 5'2" man with a bountiful belly, sat at the top of the 30-foot Banzai Boggan water roller coaster at Wet'n Wild in Orlando, blinking like a Buddha suddenly robbed of its serenity.
    "C'mon, Uncle Tookie, c'mon down!" implored Michael Jackson from below.
    Tookie giggled nervously; already he missed his cigar. Hadn't he known that being Jackson's manager meant being a barracuda in a three-piece suit one moment and a babe in bathing trunks the next? Hadn't he left the 9-to-5 world because he yearned for new challenges?
    "TOO-KIE, TOO-KIE," Michael chanted impatiently.
    Dileo repositioned his rump on the raft, closed his eyes, grabbed the sides of the chute with his two beefy arms and launched himself downward. The first half was exhilarating, but suddenly Uncle Tookie was hydroplaning, half in control, half out. It was kind of like managing Michael Jackson during the Victory tour.
    His arms flailed, his ears caught Michael's cackle, his body pitched headfirst toward the pool below. Geronimoooooooo...


    People.com December 30, 1984 Vol. 22 No. 26
    Photo MJ Sabe


    Geschichte aus dem Archiv ~ armer Frank Dileo ~ lustige Geschichte! * ~ Michael ist an der Banzai Boggan Wasserachterbahn im ''Wet'n'Wild'' in Orlando abgebildet. ~
    Frank Dileo, ein 5'2" (Anm. = 157/158 cm) Mann, mit einem üppigen Bauch, setzte sich an die Spitze der 30-Fuß (Anm. = 914,4 cm) Banzai Boggan Wasserachterbahn im ''Wet'n Wild'' in Orlando, blinzelnd wie ein Buddha, der plötzlich seiner Heiterkeit beraubt wurde.
    "Komm schon, Onkel Tookie, komm runter!" flehte Michael Jackson von unten.
    Tookie kicherte nervös; er vermisste bereits seine Zigarre. Hatte er nicht gewußt, dass Jacksons Manager zu sein, bedeutet, einer zusein, der in einem Moment über Leichen geht, in einem Dreiteiler und im nächsten, ein Baby in Badehose? Hatte er nicht die Büro-Welt verlassen, weil er sich nach neuen Herausforderungen sehnte?
    "TOO-KIE, TOO-KIE," Michael sang voller Ungeduld.
    Dileo positionierte sein Hinterteil neu auf dem Floß, schloss seine Augen und griff nach den Seiten der Wasserrutsche mit seinen zwei bulligen Armen und warf sich nach unten. Die erste Hälfte war berauschend, aber plötzlich hatte Onkel Tookie Aquaplaning, halb in der Steuerung, halb außen. Es war eine Sorte, wie beim Managen von Michael Jackson, während der Victory Tour.
    Seine Arme ruderten, seine Ohren erhaschten Michaels Kichern, sein Körper schlug kopfüber im unteren Bereich in Richtung Pool auf. Geronimoooooooo ...


    https://www.facebook.com/11622…252346603/?type=3&theater
    UK loves MJ - vor. 14 Std. ·

  • aus dem vorgenannten Beitrag

    Zitat

    People.com December 30, 1984 Vol. 22 No. 26


    hier noch der Link zur "Story" .- http://www.people.com/people/a…ticle/0,,20196972,00.html -. mit weiteren "Erinnerungen" ...
    Frank Dileo By Gary Smith
    Underneath All That Macho, Michael's Manager Is Enjoying a Second Childhood
    Unter All diesen Machos, genießt Michaels Manager seine zweite Kindheit ..



    ..........


    weitere "Erinnerungen von Jim Britt Courtesy" zu den Bildern aus der Foto Gallery "Michael Jackson: Intimate Photos From the King of Pop's Teenage Years"
    Hinweis auf den Eintrag # 1.100



    "This is Pink's. It's a very famous hot dog stand in Los Angeles and it's just one block up from my studio on La Brea. I took him there after we were on the roof of my studio because I just wanted to shoot him doing ordinary kid stuff. I had him in a photo boot holding a Coke like he's talking to his girlfriend. We made a day of doing things an ordinary kid would do."
    "Das ist Pink's. Es ist ein sehr berühmter Hotdog-Stand in Los Angeles, und er ist nur einen Block von meinem Studio auf La Brea entfernt. Ich nahm ihn dorthin, nachdem wir auf dem Dach meines Studios waren, weil ich ihn nur gewöhnlichen Kinderkram machend, aufnehmen wollte. Ich hatte ihn in einem VorteilsFoto, eine Cola haltend, als ob er mit seiner Freundin spricht. Wir hatten einen Tag, an dem wir Dinge gemacht haben, die ein gewöhnliches Kind tun würde.“


    http://www.rollingstone.com/mu…all-american-teen-0724170


    ..........



    "This was at the Jackson's house in Encino, California. They had a gazebo there. I shot a series of photos with the guys behind this screen window. The photos were used on the cover of the 1972 Jackson 5 album Lookin' Through the Windows. Michael picked up the flower on his own. Again, he just seemed like a normal kid. I remember him shooting a lot of basketball with his brothers"
    "Das war an Jacksons Haus in Encino, Kalifornien. Sie hatten da eine Gartenlaube. Ich nahm eine Reihe von Fotos mit den Jungs hinter diesem Fenster auf. Die Fotos wurden auf dem Cover des Jackson 5 Albums ''Lookin' Through the Windows" 1972, verwendet . Michael hatte die Blume für sich selbst aufgehoben. Abermals, schien er gerade wieder, wie ein typisches Kind zu sein. Ich erinnere mich, ihn aufgenommen zu haben, bei vielen Basketballspielen mit seinen Brüdern."


    http://www.rollingstone.com/mu…hrough-the-window-0011721

  • hier noch der Link zur "Story" .- http://www.people.com/people/archive/art…0196972,00.html -. mit weiteren "Erinnerungen" ...
    Frank Dileo By Gary Smith
    Underneath All That Macho, Michael's Manager Is Enjoying a Second Childhood
    Unter All diesen Machos, genießt Michaels Manager seine zweite Kindheit ..


    .. wow... lohnt sich wirklich zu lesen ... war eben kurz mal weg von dieser Welt ... :wolke1:

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer