Michael Jackson: Privattunnel führte von der Bühne zur Garderobe

  • Los Angeles. Und hier das Neueste vom King Of Pop: Michael Jackson (†50) soll nach Angaben seiner ehemaligen Gesangs-Trainerin sich vor seinen Mitarbeitern in einem Tunnel bei einem Konzert versteckt haben. Der Grund: der Sänger wollte schlichtweg vermeiden, mit dem Personal zu reden.


    Yvie Burnett unterrichtete Künstlerin Leona Lewis, die in der britischen Show ‘X-Factor’ 2006 als Gewinnerin hervorging, und arbeitete während einer Tour mit dem King of Pop zusammen. Sie soll vom rüpelhaften Verhalten des Popstars völlig fassungslos gewesen sein.Madame Burnett erzählt dem britischen ´OK!´ Magazin: “Ich erinnere mich, als ich mit Michael Jackson vor langer Zeit arbeitete und er einen Tunnel gebaut hatte, der ihn von der Bühne in die Umkleidekabine führte. Er kroch in diesen großen weißen Tunnel, damit er mit keinem von
    uns sprechen musste.“


    Wahrscheinlich war er einer der abgehobensten Star aller Zeiten, denn die Crew-Mitglieder wollten ihn sehen, aber wollte schlichtweg mit keinem aus dem Team reden.


    http://klatsch-tratsch.de/2010…buhne-zur-garderobe/56736

  • :laberlaber:


    oh man....... also wenn ich das so lese kann ich verstehen wenn man der Frau aus dem Weg geht...


    aber im Ernst: Michael war so schüchtern und wollte auch sicher nach einem Konzert nicht noch mit der ganzen Welt reden... da hat jemand Michael als Menschen einfach nicht verstanden / verstehen wollen .......

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • Da stimme ich dir vollkommen zu tanzmaus!


    Habe unter diesem Link http://www.vip-chicks.de/micha…als-unhoeflich-10718.html


    einen Kommentar zu gleichem Thema gefunden. Die Autorin bezieht zu dem Thema am Ende Stellung. Und auch ihr stimme ich vollkommen zu!!!


    Müssen denn solche negativ formulierten Schlagzeilen unbedingt sein?!? :arghh: und Pfui!

  • Ihr müsst mal die Kommentare bei dem link aus dem ersten Beitrag lesen :sonne:

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • Quelle: http://klatsch-tratsch.de/2010/08/11/mic…garderobe/56736


    :hirn:


    4f009584d48de149ce89d1de5b7a710d_image_document_large_featured_borderless.jpg

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Yvie Burnett unterrichtete Künstlerin Leona Lewis, die in der britischen Show ‘X-Factor’ 2006 als Gewinnerin hervorging, und arbeitete während einer Tour mit dem King of Pop zusammen. Sie soll vom rüpelhaften Verhalten des Popstars völlig fassungslos gewesen sein.Madame Burnett erzählt dem britischen ´OK!´ Magazin: “Ich erinnere mich, als ich mit Michael Jackson vor langer Zeit arbeitete und er einen Tunnel gebaut hatte, der ihn von der Bühne in die Umkleidekabine führte. Er kroch in diesen großen weißen Tunnel, damit er mit keinem von
    uns sprechen musste.“




    Yvie Burnett: She was born on 8 August 1968 in Aberdeen, Scotland. :wegroll: :wegroll: :wegroll:


    http://en.wikipedia.org/wiki/Yvie_Burnett


    Von da kann ja nichts Gutes kommen. :boese:


    Aber zu dem Tunnel, ich stelle mir das schon lustig vor. Applaus - Jubel - Schreien und Kreischen der Fans - und MJ schlüpft gleich nach dem Abgang in eine weiße Röhre und kriecht auf Händen und Füßen..........Stiege runter......den Gang entlang......Stiege rauf.........an den Garderoben vorbei.......und endlich in seine Umkleidekabine! :lachen: :lachen: :lachen: :lachen:


    Ja! Und das blieb jahrelang verborgen! :glupschi: :blau2:


    Bis endlich aus UK dieses Geheimnis enthüllt wurde. :ablach: :ablach: :ablach:


    Ach Mikel :brav: :brav: :brav: was hast du denn sonst noch so angestellt in der Fantasie der Leute? :dudu: :laugh: :laugh: :hkuss:


    Kerbi

  • Zitat

    was hast du denn sonst noch so angestellt in der Fantasie der Leute?


    die Frage kann beantwortet werden :sonne:
    da gibt es in einem MJ Forum ... hmmm ...... wie war noch gleich der Name .... :grübel:


    Hab` ich vergessen :fg: bin halt `ne alte Schachtel :doof:
    is` auch egal
    ....
    Also da gibbet so :lechz: Threads .... öhmmmm... ja ....
    ihr wisst schon ..... :flöt:


    :isn:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • und MJ schlüpft gleich nach dem Abgang in eine weiße Röhre und kriecht auf Händen und Füßen..........Stiege runter......den Gang entlang......Stiege rauf.........an den Garderoben vorbei.......und endlich in seine Umkleidekabine!


    jeb, das hätte ich zu gerne mal gesehen, wenn er sich dadurch schlängelt
    oder auf allen Vieren durchkrabbelt, hätte bestimmt goldig ausgesehen :abroll::abroll:
    Auf solche Ideen kann auch nur unser Schatz kommen, oder Mädels :jubel:

  • Yvie Burnett: She was born on 8 August 1968 in Aberdeen, Scotland. :wegroll: :wegroll: :wegroll:


    :ablach::ablach::ablach: ich schmeiß mich weg!!!! kerbi - was ein gag! danke für eine riesen lachsalve (fuhrmann'scher lachflsh - brüchtigt, kann nämlich minutenlang dauern :zwinker: ). aber damit ist auch alles gesagt, oder? man sollte ja nicht alle aberdeener in einen topf werfen :dudu: , aber wie war das? :einer für alle: ???? es reicht ja auch ein tropfen öl, um hunderte liter wasser zu verseuchen!


    zum inhalt dieser news fällt mir nur eines ein: :bild: & :fresse: !!!! rüpelhaft? michael? er will nicht mit den "niederen volk" zusammentreffen???? michael??? :vogel: ja klar, und die erde ist ne scheibe!!!!!!!!!!!!!!!!!!! smiley3770.gif

  • Wahrscheinlich war er einer der abgehobensten Star aller Zeiten, denn die Crew-Mitglieder wollten ihn sehen, aber wollte schlichtweg mit keinem aus dem Team reden.

    :brav: :brav: ...arme Frau :punch: ....Michael und abgehoben..das ist echt der Knaller. Wenn es einen Star gibt der dies
    nicht war,dann ja wohl Michael :wolke1: . Wäre das so abwegig,wenn er einfach mal seine Ruhe haben wollte? :ff: :grummel:

    ...................................................
    ............................... Spuren im Sand verwehen, Spuren im Herzen bleiben.

  • :was: es ist schon komisch,es steht bald der nächste gerichtstermin an und schwupps kommen wieder negativ meldungen , :grummel: passt doch oder :?: war doch immer so wenn es um michael jackson geht und aucch vor jedem termin den der doc hatte ,fällt ja gar nicht auf :grübel: mal sehen was noch alles so kommt ,sind ja noch 11 tage :?:

  • ABGEHOBEN faust.gif GEHTS NOCH wolke.gif immer reden müssen wenn man nicht reden möchte.
    das kann schon an die nerven gehen wand.gif ob tunnel oder nicht..hätte auch manchmal gern einen tunnel fresse.gif


    Stark zu sein bedeutet nicht nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen.

  • Michael Jackson: Yvie Burnett bezeichnet King of Pop als unhöflich
    Geschrieben am 12. August 2010 um 07:58 Uhr. Laut der Stimmentrainerin Yvie Burnett, welche Leona Lewis schon dazu trieb, die britische Talentshow “The X Factor” im Jahr 2006 zu gewinnen, soll der leider verstorbene King of Pop, Michael Jackson, bei einer Tournee auf eine seltsame Weise vermieden haben, mit seiner Crew und den Konzertveranstaltern in Kontakt zu kommen.


    Yvie Burnett, welche mit Superstar Michael Jackson einige Zeit während einer Tournee zusammengearbeitet hatte, sprach davon, dass sich der leider gestorbene King of Pop Michael Jackson extra einen „großen weißen Tunnel“ von der Konzertbühne zu seinem Umkleideraum bauen ließ, damit er mit niemand sprechen muss.



    Dabei bezeichnet die Stimmentrainerin Yvie Burnett den verstorbenen Michael Jackson als den wahrscheinlich unhöflichsten (oder unverschämten) Star, welchen sie gekannt hätte, schließlich, so die Stimmentrainerin Yvie Burnett, wollten alle von der Crew und Mannschaft bei den Konzerten mit Michael Jackson sprechen.


    Doch dieser umging diesen Auflauf dadurch, dass er seinen „großen weißen Tunnel“ benutzte und somit recht einsam und alleine von der Konzertbühne zu seinem Umkleideraum kam, ohne jemanden von der Crew oder andere Personen sehen zu müssen.


    Es mach sein, dass Michael Jackson sich solch einen Tunnel anfertigen ließ, doch würden wir ihn deshalb nicht gleich als unhöflich oder unverschämt bezeichnen, denn irgendwie kann man es sogar nachvollziehen. Zudem sollte jedem klar sein, der den Weg und das Verhalten von Michael Jackson beobachtet hat, dass diese Person keineswegs unhöflich oder grob gewesen ist.


    In unseren Augen war der King of Pop Michael Jackson (RIP) einer der Künstler, welcher durchaus höflich und sensibel war. Zudem wusste Michael Jackson recht gut, wie man sich korrekt gegenüber anderen Menschen verhält, jedenfalls wirken viele Tourneevideos und auch das Video der Vorbereitungen zu seinem am Ende durch den Tod verhindertem Comeback in London nicht nach einem Menschen, der aus Grobheit anderen Menschen aus dem Weg geht.



    http://www.vip-chicks.de/micha…als-unhoeflich-10718.html


    Ich kann mich einfach nur den letzten zwei Absätzen anschließen.

  • Das ist sein gutes Recht, sich etwas Ruhe und Distanz zu verschaffen, wenn er es benötigt, das hat gar nichts mit Unverschämtheit zu tun. Irgendwo muss er doch die Möglichkeit haben, sich wieder zu sammeln und Kraft zu tanken, er gehört zu denen, die sich vollkommen verausgaben, nicht wie viele andere, die auf der Bühne herumstehen und tralalala von sich geben.


    Ist sie sauer, weil er sie nicht beachtet hat :peterle:

  • Also ich halte die Idee mit dem Tunnel für brilliant.
    Stellt euch mal vor: Ihr seid der größte Star aller Zeiten und gebt ein Konzert. Ihr braucht absolute Konzentration vor der Show und absolute Ruhe nach der Show um all das Adrenalin im Blut wieder zu normalisieren.
    Vor der Show wollen Tausende Leute mit euch reden und nach der Show noch viel mehr. Also ich würde durchdrehen, ehrlich gesagt.


    An seiner Stelle hätte ich keinen Tunnel gebaut, sondern wäre mit der kleinen Rakete direkt ins Hotel geflogen!


    Unhöflich sind die Leute, die ihn bedrängen und mit ihm reden wollen, wenn er nichts mehr braucht als Ruhe.
    Unhöflich sind die, die sich nach seinem Tod hinstellen und meckern, dass er nicht mit ihnen geredet hat.
    Mann, was ich solche Leute satt habe! Da sind sie in ihrem aufgeblasenen Ego verletzt weil Michael Jackson nicht mit ihnen reden wollte.... Und stellen sich hin um ihn dann als unhöflich zu bezeichnen.
    Shame on you!

  • Ja man kennt es ja. Wenn Michael nicht so reagiert, wie die anderen
    es gerne hätten, wird oder wurde er sofort runtergemacht und schlecht geredet.
    Wenn es wirklich andem war, daß er sich einen Tunnel hat bauen lassen,
    finde ich die Idee wirklich nicht schlecht. Man weiss, daß Michael nach
    Konzerten halt seine Ruhe haben wollte, was ist für die Leute so schwer
    daran, solches zu verstehen?
    *Unhöflich*, wenn ich das lese! Unhöflich (u.A.) sind für mich die Leute, die sich
    JETZT immer wieder das Maul über ihn zerreißen und keine Ruhe walten lassen.

  • Ich habe gelesen, dass Michael deshalb den Tunnel benutzte, weil er nach all seinen Konzerten mit seiner Crew ein Gebet sprach. Das ist für mich nachvollziehbar.Das ist für mich Michael.


    Komisch, dass deshalb jetzt so alte Geschichten ausgegraben werden, ist es weil der nächste Murray Termin ansteht?


    Und ist es deshalb weil man versucht den mittlerweile besseren Ruf von Michael in den Schmutz zu ziehen. Ist das Strategie? AEG hat ja mittlerweile, siehe Karen Faye, Michael Bush Interview oder die Klage von Joe Jackson mit dem Ruf zu kämpfen, Michael ausgebeutet zu haben.


    Oder noch eine Möglichkeit " sie wäre gerne die Vocal Trainerin von Michael" gewesen.

  • Das hört wohl nie auf über Michael schlecht zu reden.
    Wieso kommt die jetzt damit? Das mit den Tunnel finde ich eine gute Idee.
    Er wurde sein ganzes Leben bedrängt ,da wollte er nur seine Ruhe wenn er von Konzert ausgepauert war.
    Wenn ich mir vorstelle da bedrängen einen so viele Leute würde ich durchdrehen.
    Also die soll doch einfach ihren Mund halten. :ich sag nix: