The Church of Rock 'n Roll - Michaels letzte BillieJean Performance

  • Wobei man beachten sollte, dass auch der Film nur "Momentaufnahmen" im erweiterten Sinn sein können. Wie es Michael Jackson erging, als er aufstand, als er zu den Proben - von den Proben weg/fuhr - wie es ihm ergangen sein mag, als er Nachts nicht schlafen konnte wissen wir hier alle nicht - ist ja auch nicht bildlich dokumentiert.
    Das was wir beim Film sehen ist ein musikalisches Genie bei der Arbeit, wobei ich immer noch das Gefühl habe, Michael war diesmal nicht der Macher dieser Konzertreihe. Das waren andere.
    Und was den liebevollen Umgang miteinander angeht - das, so denke ich, lag an Michaels Persönlichkeit.

  • Zitat

    Er wurde da teilweise behandelt, als hätter er nicht mehr alle Tassen im Schrank!

    Genau den Eindruck hatte ich auch... Als wenn da einer steht und völlig genervt:
    "Michael, möchtestst Du es so..."
    "Michael, möchtest Du es anders..."
    "Michael, wann bist endlich genervt...."
    "Michael, geht es noch zwei Sätze lang..." und das ganze mit einer Süße in der Stimme, dass man reinschlagen möchte - ich fand es übertrieben freundlich, also mehr oder weniger zynisch. Sorry :schulter:


    Aber Hut ab :michaelgroß: Michael hat diese Situation suverän gemeistert. Damit stand dann Kenny wieder blöd da.
    Na ja, und dann hat man ja auch noch mitbekommen, dass einiges erst später vertont wurde... vielleicht gehört es ja dazu :bitte:

    Zitat

    Kenny kann, so wie ich ihn sehe, gar nicht anders als freundlich sein. Der ist so. Das mag für manchen einschleimend und falsch rüberkommen - ich glaube, es ist einfach sein Wesen.

    :stuhl: Ja hier *fingerheb* ich gebe es zu. Das ist mir zu ... glitschig.

  • Zitat

    Er schüttelt häufig den Kopf, er schaut oft (ungläubig?) zu den Musikern, die wirklich dazu da sind, auf IHN zu achten. Aber das tun sie oft nicht. Sie versemmeln SEINE Einsätze. Ich sehe hier wirklich keine Marionette, sondern einen genialen Michael, der auf mich wirkt, als könne er zurecht gar nicht verstehen, was da manchmal abläuft.

    Findest Du? *staun* Aber es waren PROBEN - wenn ich mir frühere Probenaufnahmen ansehe (Dangerous), dann läuft es doch da nicht anders, immer wieder wird unterbrochen, weil MJ sagt, nee, halt mal, das war anders gedacht. Deshalb probt man doch...
    Ungläubigkeit sehe ich da nicht, sondern einfach ein, Nöööö, halt, ich will das anders und daher machen wir es auch anders, los, nochmal üben, bis Ihr es drin habt...

    Zitat

    Das ist seine Art und ich denke Michael ist mit dieser Art sehr gut klar gekommen sonst hätte er nicht 2 Jahrzehnte mit ihm zusammengearbeitet. Meiner Meinung nach war Orthega ein 100% loyaler Mitarbeiter, der sich bewusst war mit welch einzigartigen Künstler er zusammenarbeiten darf.

    Ja! Das sehe ich auch so. Und auch wenn man sich das Bonusmaterial der DVD anschaut - Kenny spricht mit großer Achtung und Herzenswärme über MJ.


    Und was ich auch wichtig finde, sind Liz Taylors Twittereinträge, in denen sie ihre Achtung vor Kenny zum Ausdruck bringt. Ich glaube, dass Liz MJ wirklich nahestand und er hat sie ja auch vor seinem Tod noch besucht und sie sollen häufig telephoniert haben. Sie hätte wohl nicht so ausgesprochen lobend reagiert, wenn Kenny ein Ausbeuter wäre.


    (Das schrieb ich ähnlich mal im net-Forum. Die Antwort war, naja, Liz ist alt, die bekommt nicht mehr alles so mit. Ich hätte kotzen können.)


    Sie fand den ganzen Film genial und lobte Kenny ausdrücklich.

    Zitat

    Das hat mir gezeigt, dass ich ich nicht nur durch die rosarote Brille schaue, sondern dass es andere auch so sehen. Ich weiß inzwischen von vielen Berichten von Ärzten und Schwestern, die sagen, jemand unter Drogeneinfluss hätte so nicht tanzen können. Ich weiß, dass es viele anders sehen - aber wenn Michael in dieser Nacht an Propofol gestorben ist (ich schreib das so, weil ich bis zur Aufklärung des Falls alles und nichts für möglich halte) - dann ist es das Propofol schuld, und nicht, ob er vorher glücklich war oder nicht.

    Ja! Das wird häufig vergessen. Ich frage mich immer: Wenn er bei einem Flugzeugabsturz o.ä. ums Leben gekommen wäre - würden die, die sagen, "Das waren alles Ausbeuter da bei TII" dann auch so reden? (Ich meine niemanden hier persönlich, sondern allgemein die, die sagen, MJ war eine Marionette und / oder alle haben ihn ausgenutzt und zu seinem Tod beigetragen.) Oder würden sie den ganzen Film dann ganz anders sehen?


    *trotz OT anmerk*: Ja - OB er wirklich an Medikamenten gestorben ist, muss sich auch erst noch herausstellen, ich halte da auch mittlerweile alles für möglich.

    Zitat

    ein indiz für das verhältnis der beiden war auch die szene, in der michael ihn umarmt. lang und herzlich. mit der aussage bin ich böse angeeckt

    Ja, die Umarmung, und auch Szenen, in denen MJ Kenny etwas zuflüstert hinter vorgehaltener Hand, ihm die Hand auf die Schulter legt etc etc., davon gibt es nicht wenige Aufnahmen. Das alles wirkt auf mich nicht wie ein notgedrungenes "Ich muss halt mit dem zusammenarbeiten, ob ich will oder nicht" oder gar wie ein Ausbeuten. Sondern wie ein freundschaftlich-kollegiales Verhalten.