• Elton John sagt in einem neuen Buch, Michael Jackson könne nicht mit Erwachsenen umgehen

    "I've been an artist most of my life doing what I do and I've never attacked another fellow artist. Great artists's don't do that." Michael Jackson

    "Ich war die meiste Zeit meines Lebens Künstler und habe noch nie einen anderen Künstler angegriffen. Großartige Künstler tun das nicht." Michael Jackson

  • Ich wusste gar nicht, das Michael ein langer Wegbegleiter von Elton war.

    Michael lernte Elton John bereits im Teenager Alter kennen. Elton versteckte Michael sogar mal in seinem Haus. Michael wohnte also heimlich bei ihm. Von daher dachte ich immer, Elton John sei loyal gegenüber Michael. Ich bin entsetzt über das, was er jetzt über Michael sagt. Das sind schon harte Verleumdungen, für die es nicht einmal Belege gibt.


    Interessant ists auch, dass Elton John in seinem Buch schreibt, Michael sei zufällig in London gewesen und wohl aus diesem Grund auf Eltons Party gewesen. Das klingt schon sehr distanziert, wo Michael doch auch sogar schon über einen längeren Zeitraum in Johns Haus gewohnt hat. Das erwähnt Elton John nicht, klar, würde ja auch nicht zu seinem übrigen negativen Geschreibsel passen.


    Da das Buch ja hier zu ner kleinen Diskussion anregt, werde ich die Posts mal in den Elton John Thread verschieben. Sollte das Buch hier von einigen gelesen werden und noch mehr dazu im Forum geschrieben werden, kann man ja immer noch nen eigenen Buch Thread dafür aufmachen.

  • wer weiß, was für Essen auf der Party serviert wurde......wahrscheinlich Fleisch und nichts gesundes😂. Wenn man einen Gast einlädt sollte man sich schon vorher informieren was er mag und was nicht. Ich denke nicht, dass Michael so ohne Grund aufsteht und geht......wenn’s denn wirklich so war. Elton schwimmt jetzt vermutlich auch auf der Leaving Neverland Welle und will sich nicht zu Michael bekennen. Sein Buch muß ja auch verkauft werden und da muß halt Michael mit solchen Schlagzeilen herhalten.

  • So wie ich diese Textpassage aus dem neuen Buch verstanden habe, beschreibt Elton John die Situation Ende 1993, als Michael von Elizabeth Taylor in dieser Nacht- und Nebelaktion nach England gebracht wurde. EJ schreibt ja, dass Elizabeth T. ihn im Schlepptau hatte und das beschriebene "derangierte" Äußere würde auch passen. Ich habe heute morgen den Textausschnitt im Original gelesen. Es ging irgendwie daraus hervor, dass Michaels Psychiater eingeladen war und der oder E. Taylor angefragt hatten, ob sie Michael mitbringen könnten. EJ sah sich gezwungen, Ja zu sagen. Warum Michaels Psychiater (wer immer das war) zu dem Essen eingeladen war, verstehe ich allerdings auch nicht, da es sich hierbei um ein Essen handelte, bei dem EJ's neuer Freund seine Mutter kennenlernen sollte. Ist alles etwas dubios und klingt irgendwie an den Haaren herbeigezogen; es gibt zu viele Fragen.


    Es ist absolut enttäuschend, dass sich EJ auf diese Art und Weise über seinen schutzbedürftigen "Kollegen" (Freund will ich nicht sagen) auslässt. Jemandem, der sich quasi die Rettung der Welt von Aids auf die Fahnen geschrieben hat, hätte ich mehr Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl zugetraut und bin maßlos enttäuscht.

    The truth must dazzle gradually
    Or every man be blind
    Emily Dickinson

  • Es ist absolut enttäuschend, dass sich EJ auf diese Art und Weise über seinen schutzbedürftigen "Kollegen" (Freund will ich nicht sagen) auslässt. Jemandem, der sich quasi die Rettung der Welt von Aids auf die Fahnen geschrieben hat, hätte ich mehr Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl zugetraut und bin maßlos enttäuscht.

    :klatschen:

    fs_anon_364508_1569409567.gif I will always love you Mike. Hope we seen us soon again.<3<3<3

  • Nach einer Weile stand er wortlos vom Tisch auf und verschwand. Zwei Stunden später fanden wir ihn schließlich in einem Cottage auf dem Gelände von Woodside, wo meine Haushälterin wohnte: Sie saß dort und beobachtete Michael Jackson, wie er leise mit ihrem elfjährigen Sohn Videospiele spielte. Aus welchem Grund auch immer, er schien überhaupt nicht mit der Gesellschaft von Erwachsenen fertig zu werden. “

    Ich finde es gar nicht soooo negativ, was hier geschrieben steht. Ich kann mir gut vorstellen, dass manche Dinner und Einladungen schrecklich langweilig sein können - und MJ war halt kein Typ, der gern small-Talk machte und große Gesellschaften liebte. Außerdem ist ja bekannt, dass er sich durch seine eigene verlorene Kindheit gerade deswegen gern mit Kindern umgab. Da fühlte er sich wohl und konnte auch mal "kindisch" sein und mußte nicht auf die Etikette achten.. Eine Anspielung auf möglichen Kindesmißbrauch sehe ich hier auch nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Baccara () aus folgendem Grund: Deine Antwort aus dem Zitat entfernt und "unter" das Zitatfeld gesetzt.