John Landis

  • Dear Mr. Treacy, this was a really great speech, it should be held in front of much more people all over the world! This could really help to understand and learn about and from Michael and the ideas he stood for. We also would like to tell you that we very much appreciate your efforts in order to clear Michael’s name. Thank you for always standing up for him and talking about the great humanitarian and the lovely person who he was. And we also appreciate your own humanitarian work - you don't simply talk, you act.
    On behalf of 896 members from http://www.mjjackson-forever.com/


    Schau mal, geht das so? :gruß:

  • ..jep..endlich ist es da :jubel: ...also, alle Daumen hoch... :daumen::daumen::daumen: ..ich hab schon gleich mal....Danke Cosi..... :Tova:

  • Das ist wirklich eine wunderschöne Rede.
    Auch wenn Michael selbst nichts mehr davon hat, so ist es doch schön, dass wenigstens jetzt, nach seinem Tod, die Menschen aufstehen und für seine Botschaft einstehen!
    So war dieser frühe Tod wenigstens nicht vollkommen umsonst.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • er war ja richtig bisschen aufgeregt..


    Nein, definitiv nicht - er hat mit den Tränen gekämpft und teilweise Probleme gehabt, weiterzusprechen.


    Diese Veranstaltung war ein spezielles Danke an das MJTP. David Ilan hat Kindern der Gardner School die Technik des Pointilismus beigebracht und sie haben Bilder gezeichnet mit Motiven aus Michaels Leben oder seiner Philosophie. Meine Freundin und ich waren zu diesem Termin am 22.06.11 eingeladen. Wir durften Michaels Klassenzimmer sehen, und einige Kinder haben für uns musiziert.


    Ich werd in meinem Reisebericht auch ein paar Fotos davon einstellen. In dem Video sieht man links ab und zu einen Wuschelkopf mit schwarzem T-Shirt; das bin ich.


    :herz: :herz:

    :herz: It's all for *L*o*v*e* :herz:


    irislovemjsign1qu50xjt79.jpg


    Ein herzliches Dankeschön an "Blaue Blume"

    Einmal editiert, zuletzt von IrisLoveMJ ()


  • Landis war mir immer schon nicht ganz grün mit seinen kontroversen Aussagen.
    Ich finde diese aktuellen öffentlichen Aussagen von John Landis vergleichbar mit den despektierlichen Aussagen in den AEG-E-Mails. Der Unterschied, Landis macht es offen.
    Und wenn es stimmt das MJ Landis 2007 wegen einer erneuten Zusammenarbeit ansprach und dann diese Reaktionen von Landis bekam, dann ist er wohl sehr verständlich wenn MJs Selbstwertgefühl sehr gelitten hat.
    Landis ist ein prachtvolles Beispiel eines Menschen dem es an völliger Empathie fehlt und es scheinbar noch nicht mal merkt. Und der Clou er beschuldigt andere aus MJ alles rausziehen und sagt dann das er daran mitarbeitet. Wenn sie ihn fragen müssen wegen der Restaurierung des Thriller-Videos, dann könnte er es ja ablehnen und die "Aussaugerei" stoppen.Und was soll überhaupt die Anmerkung, dass er MJ seit 14 Jahren verklagt hat? Die Klage war doch aus 2009 wegen rüständiger Tantiemen aus Thriller.Ich hoffe der Jackson-Estate findet einen Weg solche Projekte ohne Landis zu machen.


    John Landis says Michael Jackson was too ‘grotesque’ to film: Howell http://www.thestar.com/enterta…esque_to_film_howell.html


    John Landis sagt Michael Jackson war zu grotesk um (wieder) mit ihm zu filmen
    Thriller director John Landis rejected Michael Jackson’s plea to make another film together because he was appalled by the pop star’s “Phantom of the Opera” face.


    John Landis directed Thriller for Michael Jackson but rejected a request to make another film because he was appalled by the pop superstar’s “grotesque” face


    By: Peter Howell Movie Critic, Published on Thu Jun 13 2013



    Thriller director John Landis rejected Michael Jackson’s plea to make another film together because he was appalled by the pop superstar’s “grotesque” face, ruined by cosmetic surgery.
    The “desperate” request from Jackson came less than two years before his June 2009 death, Landis told the Star, at a time when Jackson was hoping to revive his stagnant career.


    “I went and met with him, and he asked me if I would do another film with him and he was so disfigured by then, it was so grotesque what he had done to himself,” Landis said from Los Angeles.


    "Ich traf sich mit ihm (2007) und er fragte mich, ob ich noch einen Film mit ihm machen würde, und er war so entstellt damals, es war so grotesk, was er sich vorgenommen hat", sagte Landis aus Los Angeles.


    “He had no nose! It was like the Phantom of the Opera! He wore a little (nose) piece. I was so horrified. You look at the cover of Off the Wall (his 1979 album): this was a good-looking guy!”
    "Er hatte keine Nase! Es war wie das Phantom der Oper! Er trug ein wenig (Nase) . Ich war so entsetzt. Sie schauen auf das Cover von Off the Wall (1979 Sein Album): Das war ein gut aussehender Kerl!


    Landis said he already knew that Jackson had gone “completely crazy” at some point after they’d teamed for the award-winning 1983 “Thriller” music video, because he’d worked with him again in 1991, directing Jackson’s “Black or White” video.
    Landis sagte, er wusste bereits, dass Jackson "völlig verrückt" war an einem gewissen Punkt, nachdem sie sich nach dem preisgekrönte 1983 "Thriller" Musikvideo wieder zusammengetan haben, weil er mit ihm gearbeitet hatte wieder im Jahr 1991, Regie von Jacksons "Black or White "video.


    “I still liked him, but he lived on another planet.”
    "Ich habe ihn immer noch gemocht, aber er lebte auf einem anderen Planeten."


    It wasn’t until Landis met him again in 2007 that he realized just how much more damage Jackson had inflicted upon himself through excessive cosmetic surgery. It’s believed that Jackson had a dozen or more nose jobs alone in the decades before his death from cardiac arrest at age 50 on June 25, 2009, although he admitted to just two such procedures.
    “Just that self-loathing . . . he bleached his skin! He was a black guy when I met him! I found him such a tragic figure. I liked him, but I was heartbroken and truthfully I couldn’t figure out a way to shoot him (for a new film).”
    "Nur, dieser Selbsthass. . . er seine Haut gebleicht! Er war ein schwarzer Kerl, als ich ihn traf! Ich fand ihn wie eine tragische Figur. Ich mochte ihn, aber ich war untröstlich und wahrheitsgemäß konnte ich nicht herausfinden, einen Weg um mit ihm wieder zu filmen. "


    Jackson tried to persuade Landis to work with him, offering complete creative control, but the plea didn’t work.


    “He wanted to do whatever I wanted . . . he felt he had done good work with me and he just was desperate. He clearly was not in good health.”
    "Er wollte alles tun, was ich wollte. . . er hatte das Gefühl, gute Arbeit mit mir gemacht zu haben und er war einfach verzweifelt. Er war eindeutig nicht bei guter Gesundheit.
    Landis, 62, made the Jackson revelations during an interview to advance his July 18 Toronto visit for the reunion at TIFF Bell LightboxAnimalHouse reunion at TIFF Bell Lightbox. The 1978 frat-boy comedy, which Landis directed and which made the late John Belushi a movie star, was the first of a string of hits by the Chicago-born filmmaker, who also helmed The Blues Brothers, An American Werewolf in London and Trading Places.


    Our Animal House conversation (watch for a future column) also included discussion of Thriller. The 14-minute musical horror homage, marking its 30th anniversary this year, sees Jackson morph into both a werewolf and zombie.


    Based on the title track of Jackson’s record-breaking 1982 Thriller album, the video was an immediate smash upon its December 1983 release, despite having a running time far exceeding the three-minute standard for pop tunes and videos.


    The “Thriller” video would go on to win many awards and “best video ever” accolades, including a 2009 admission by the Library of Congress to the National Film Registry, the first music video to be so honoured.


    A 45-minute documentary The Making of Thriller, produced in 1983 by Landis and also co-starring him, would go on to reap sales and awards kudos of its own.


    Landis first met Jackson after the pop superstar had seen his 1981 comedy-horror hybrid An American Werewolf in London. Jackson was impressed by the werewolf faces created by the film’s Oscar-winning makeup man Rick Baker, and he wanted to do something similar with Landis and Baker. At that time, Jackson’s desire to look grotesque was make-believe, not reality.


    “He just wanted to turn into a monster,” Landis said.


    “I realized immediately that, gosh, this guy’s celebrity is so gigantic, instead of doing a little needle-drop video, a classic music video, I would much rather make a theatrical short, a ‘two-reeler.’


    “And I thought that hopefully we could use Michael’s celebrity to bring back theatrical shorts, because I love shorts.”


    But Landis discovered that even a Michael Jackson project could hit a road block. Walter Yetnikoff, then the president of CBS Records, objected to the $500,000 proposed budget of this “vanity video,” because regular music videos at the time cost between $20,000 to $50,000 to make.


    “Walter Yetnikoff literally said, ‘We’ve made all the money (from the Thriller album), f--- you.’ And it was a union shoot and very ambitious. I wanted the dancers to have at least a week’s rehearsal, that’s expensive.


    “The makeup call at that time was the biggest makeup call in history, although I think that (record) has been passed. We had like 40 makeup artists. It went big! . . . We were able to raise the money by selling The Making of Thriller to Showtime, which was a brand new cable channel.”


    Landis says he has mostly fond memories of Jackson, even though he ended up suing him and later Jackson’s estate for $2.3 million (U.S.) he felt he was owed from Thriller’s immense success. The suit was settled last year for an undisclosed sum.


    Es geht weiter:

  • “On Thriller, I think I was never paid. I own half of it. My deal was with Michael’s company and Michael’s company was mismanaged. . . . I mean, I just received my Thriller money — or I should say my 30 per cent Thriller money — last year. It was finally settled. I was suing him for 14 years.”
    "Oh Thriller, ich glaube ich wurde nie bezahlt. Ich besitze die Hälfte davon. Mein Deal war mit Michaels Firma und Michaels Firma wurde schlecht verwaltet. . . . Ich meine, ich habe gerade mein Thriller -Geld - oder sollte ich sagen meine 30 Prozent erhalten, im vergangenen Jahr. Es wurde schließlich gesetteltt. Ich klagte gegen ihn seit 14 Jahren. "


    Landis had just turned 33 when the “Thriller” video was released, just eight years older than Jackson, yet he felt a lot older than him.


    “It was like dealing with a gifted 10-year-old. He really was childlike. And he was emotionally damaged: he was an abused kid and had a very difficult childhood. But when I made “Thriller,” he hadn’t gone totally crazy yet.
    "Es war wie den Umgang mit einem begabten 10-jährigen. Er war wirklich kindlich. Und er war emotional beschädigt: Er war ein misshandeltes Kind und hatte eine sehr schwierige Kindheit. Aber als ich "Thriller" machte war er noch nicht total verrückt..


    “He still had a lot of joy within him. He wasn’t that intense yet. He was tortured, but he was happy-go- lucky for a lot of it. He worked very hard. He was just great. If you see The Making of Thriller, you see I treated him like a kid, which is what he was. And I really liked him.”
    "Er hatte immer noch viel Freude in ihm. Er war nicht so intensiv, aber er wurde gefoltert, aber er hatte noch viel Freude. Er arbeitete sehr hart. Er war einfach toll. Wer das Making of von Thriller sieht, sieht das ich ihn wie ein Kind behandelte. Und ich mochte ihn."
    Landis still has plans for “Thriller,” despite everything. The Jackson estate wants to make a 3D vision of the video, for release next year. Landis expects to be involved, although he has mixed emotions about it.
    Landis hat noch Pläne für "Thriller", trotz allem. Die Jackson Estate will eine 3D-Vision des Videos machen, für eine Veröffentlichung im nächsten Jahr. Landis erwartet, beteiligt zu werden, obwohl er es mit gemischten Gefühlen tut


    “I think they’re going to restore and convert ‘Thriller,’ which they have to do with me, I own it, and that may be released theatrically next year . . .
    "Ich denke, sie möchten Thriller restorieren und konvertieren, was sie mit mir, tun müssen, ich besitze es, und es mag im Kino nächstes Jahr veröffentlicht werden. . .


    “They’re going to figure every way they can to get money out of that poor dead guy.”
    "Sie werden jeden Weg gehen, um Geld aus diesem armen Toten herauszunehmen."

  • Ich muss gleich weg, deshalb nur kurz.


    Ich bin ja immer skeptisch bei solchen Aussagen, die man nicht selbst aus dem Mund von jemandem hören kann. Aber falls der Artikel stimmen sollte, gibt es nur etwas was hier grotesk ist und das ist John Landis' Charakter. :tztz:

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz:

  • Weiß Landis nicht, dass Vitiligo bei der Obduktion bestätigt wurde? Offizieller geht es ja wohl nicht! Davon abgesehen setzt er mit seinen Aussagen (falls sie echt sind) nicht Michael in ein schlechtes Licht, sondern nur sich selbst.

  • ...als Regisseur mag er gut sein... als Mensch - :nixnix:
    ...two-faced....

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • :schock1: Falls diese Aussagen stimmen, würde ich sagen, Landis ist genauso ein Ar***loch, wie viele andere auch in Michaels Umfeld.

  • Zitat

    Oh Thriller, ich glaube ich wurde nie bezahlt. Ich besitze die Hälfte davon.

    Hä? Wie jetzt? MJ schrieb doch in 'Moonwalk':
    "...Zu der Zeit, als ich versuchte, in größeren Maßstäben zu planen, machte mir die Plattenfirma Schwierigkeiten wegen des Budgets. Schließlich bezahlte ich 'Beat it' und 'Thriller' aus eigener Tasche, weil ich keine Lust hatte, micht mit irgendjemand über Geld zu streiten. Das Ergebnis ist, dass diese Filme mir gehören."


    Also hat Michael das ganze Ding bezahlt und ich kann mir schlecht vorstellen dass Landis nichts bekommen habe. Außerdem hätte er dann wohl kaum 7 Jahre später eingewillgt wieder mit Michael zu arbeiten (Black Or White)


    Keine Ahnung ob er sich gerade wichtig machen will oder was er vorhat, jedenfalls sind auch die ganzen anderen Aussagen vollkommener Schwachsinn! Von wegen Hautbleichen und 'völlig verrückt' ... ja ja.. der Einzige der hier verrückt geworden ist ist er selber.. :tn:

  • Michael war nicht verrückt, er war genial. Wie war das nochmal ? The crazy ones, they are genius :herzi:


    Ich kann mir schon vorstellen, dass Landis nicht alles bekommen hat, was ihm zustand vom Verkauf aller Thrilleralben etc. Das ist üblich in dem Business, dass diesbezüglich Klagen laufen.


    Aber diese Aussagen über Michaels Aussehen sind ja wohl absolut respektlos.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Falls die Aussagen stimmen: Was für ein Ar***loch! Hat der sie noch alle?? Eigentlich war der mir bisher sogar sympathisch gewesen, aber dank dessen, muss ich meine Meinung wohl nochmal sehr gründlich überdenken. Was soll das Gelaber von "völlig verrückt" und "Haut bleichen?" Tickt der noch ganz richtig?
    Nee, also bei sowas verstehe ich kein Spaß, da geht mir die Hutschnur hoch... :tischkante:

  • ..John Landis ließ in der Vergangenheit schon so ähnliche Sprüche los..in Sachen Michael und "Hautbleichung"..etc...deshalb muss ICH meine Meinung net mehr revidieren..die hatte ich schon.. :spion2:

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Natürlich war Michael verrückt.. ver-rückt - anders platziert als der Rest um ihn herum :sonne: und genau das machte ihn einzigartig, genial, unerreichbar :doppelv:


    Wie neidisch muss man sein um einen Menschen so negativ darzustellen, obwohl man mit genau diesem Menschen seinen größten Erfolg hatte?


    Michael bezahlte das Musij Video selbst und es gehört ihm - aber das Making off, wurde gemacht mit einer Beteiligung für Landis. (wenn ich das so richtig in Erinnerung habe)


    Was das Hautbleichen angeht... :blabla::hirn:


    Wie heißt es doch so schön: WER LESEN KANN, IST KLAR IM VORTEIL - vielleicht sollte Landis ab und an mal in die Zeitungen schauen.

  • Ist nicht das erste Mal, dass ich sowas aus Richtung John Landis lese. Daher glaube ich persönlich, dass da was dran ist.


    Mittlerweile schockt mich sowas nicht mal mehr. Es ist natürlich traurig, was für Arschlöcher Michael in seinem Leben getroffen hat, aber es ist nichts mehr Neues. Auch Landis gehört für mich zu denen, die ihre Bekanntheit mit Michael ausnutzen, um überhaupt mal wieder "interessant" zu sein.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."