Fleisch vom Wiesenhof/ Fleischkonsum grundsätzlich

  • Es enthält Eiklar.


    Na das hab ich ja toll hinbekommen.............. :lol1:
    Ich danke dir. :Tova: Muss wohl ein bisschen wachsamer werden :rotwerd::rotwerd:

    Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
    Man lebt nur vom Lebenlassen.



    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
    Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich

  • Muss wohl ein bisschen wachsamer werden :rotwerd: :rotwerd:

    Ach komm mal her :cuddle:
    Passiert mir auch noch. Dann lese ich 5 Aufschnittpackungen im Bioladen durch :guckstdu: und wähle völlig verwirrt die mit i-nem Schlunz drin :blöd: und merke es erst zuhause.
    Habe mir schon vorgenommen, mal alles zu fotografieren was vegan ist und woher ich es habe. Doch seitdem ich weiß, das Pflanzenöl meist Palmöl ist, ist mir die Lust vergangen. Ich kaufe also Produkte hinter denen ich immer noch nicht hundert pro stehen kann. Und dann kann ich sie auch nicht weiterempfehlen.
    Mein Schatz vergreift sich auch immer mal wieder.
    Gnoccis vom NP sind vegan, aber ansonsten haut man da wohl mal dies oder das tierliche mit rein, genauso bei manchen Teigsorten die man nur noch ausrollen muss. Schatzi merkt sich aber nur: "Gnoccis sind vegan", und kauft sie irgendwo. :kicher:
    Man muss einfach lesen und sich merken wo es was gibt.
    Habe gerade mit sonen "Mohnback", Apfelmus und Blätterteig, lecker gebacken. Und dann lese ich "Michzucker" :huch: . Son Mist!!
    Nun muss ich mir meinen Mohnback künftig halt selbst machen. Das kriege ich auch noch hin :kicher:
    Und was ich immer wieder feststelle ist: Selbstmachen geht bei vielem so schnell, ist billiger und man kann die Rezepte nach Geschmack verändern und abwandeln. :lecker:
    Tofu pürieren und mit Gewürzen, Oliven, getrockneten Tomaten, Nüssen etc. abschmecken, da hat man in Minutenschnelle Brotaufstriche bis zum Abwinken und muss gar keine winzigen teuren Gläser mehr kaufen.
    Leider kann ich meinen Schatz mit seiner Sojaallergie nicht damit beglücken :schulter: , doch er liebt Linsen und Kichererbsen und die bilden genauso eine super Grundlage wie Tofu für tolle Aufstriche.
    Vllt kannst Du, liebe Billie, ja ein Rezept finden, das Dir solch leckere Frikadellen bereitet. Das Ausprobieren kann wirklich Freude machen (wenn man Zeit hat) und es gibt auch oft solche Mischungen die vegan sind und schnell zubereitet.


    Dirty Diana, der Link ist wirklich interessant :daumen: und das Wissen könnte vielen Jugendlichen das Leben leichter machen.
    Einmal :gruppenk: in die Runde. :hkuss:

  • Ich bin gerade mal wieder enttäuscht...
    Neulich habe ich mit einer Schulkameradin gesprochen, die meinte, dass sie kein Fleisch mehr essen möchte, weil sie das Video "Werbung vs Realität" von Erik Gottwald gesehen hat.... und heute meinte sie wieder "Hach, ich kann nicht auf Fleisch verzichten, das ist ja einfach zu lecker!" :sauer:
    Ich frage mich, was man mit den Leuten machen muss, damit, sie das Wohl der Tiere über ihre Gaumen stellen... am Besten mal einen Monat lang im Schlachthof arbeiten lassen...


    Und von meiner Schule habe ich auch nichts mehr gehört... angeblich soll der Schulleiter meinen Vorschlag, Erik Gottwald mal nen Vortrag halten zu lassen, an die Biolehrer weitergegeben haben... so langsam bezweifle ich das... :schulter:

    "...Wir haben unseren Müll, unsere Kriege und unseren Rassismus in
    sämtliche Winkel der Welt getragen. Wir müssen anfangen aufzuräumen und damit in unseren eigenen Herzen und Köpfen beginnen, denn von dort kam die Vergiftung unseres Planeten. Je eher wir uns ändern, desto einfacher wird es sein, unsere Liebe für unsere Mutter Erde zu empfinden und die Liebe, die sie uns so freigiebig wiedergibt."

    Michael Jackson

  • Der nächste Skandal... Der x-te in diesem noch recht jungen Jahr. Diesmal geht es um Tonnen von Fleisch (das bereits gegessen wurde), das bis zu 27 Mal so viel Antibiotika enthielt wie gesetzlich erlaubt.



    Antibiotika in Putenfleisch
    "Deutsche See" in Bremerhaven schlägt Alarm


    Der Bremerhavener Lebensmittelhersteller "Deutsche See" hat bei Eigenkontrollen stark mit Antibiotika belastete Putenbrust gefunden. Die Fleischlieferung von 500 Kilogramm wurde von dem Konzern deshalb nicht verarbeitet. Die Antibiotika-Werte lagen 27 mal höher als nach EU-Gesetz erlaubt. Diese Informationen gehen zurück auf das ARD-Studio in Wien.


    Das Unternehmen sei über die Untersuchungsergebnisse erschrocken, sagte ein Sprecher zu Radio Bremen. Aus dem Fleisch sollten hochwertige Feinkostsalate hergestellt werden. Dass Fleisch tiefgefroren auf Umwegen zu den Herstellern komme, sei heutzutage üblich, so der Sprecher der "Deutschen See“. Das gelte auch für hochwertiges Fleisch. Das Unternehmen prüfe nun aber, ob es Fleisch künftig direkter beziehen kann, beispielsweise von regionalen Betrieben.


    Mehrere Tonnen Fleisch bereits an Verbraucher verkauft


    Die Putenbrust aus Rumänien war von einem westfälischen Fleischbetrieb als "Putenbrust-Streifen nach indischer Art mariniert" an 15 Großküchen in Deutschland, Österreich und Großbritannien geliefert worden.13 Tonnen des Fleisches konnten die Behörden nicht mehr sicherstellen. Sie waren zwischenzeitlich verarbeitet und an Verbraucher in Kantinen verkauft worden. Nach Unterlagen des ARD-Studios in Wien hatte die Firma "Global Meat" in Münster die Putenbrust von einem rumänischen Zwischenhändler erworben. Wie es zu den hohen Antibiotika-Werten kam, ist noch unklar.
    http://www.radiobremen.de/nach…otikaputenfleisch100.html





    A propos Antibiotika - die FDA (behördliche Lebensmittelüberwachung und die Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten) hat im Feb. einen Report herausgegeben, wonach die Auswirkungen des Antibiotikaeinsatzes in der ""Nutz""tierhaltung verheerend sein könnten. Krankheiten bei Menschen, die man bislang mit AB noch gut in den Griff bekommen konnte, könnten sich schon bald aufgrund von Resistenzen als nicht mehr behandelbar erweisen. Das betreffe vor allem Kinder und Senioren. Der Report sei äußerst alarmierend und wir befinden uns am Rande einer Katastrophe, sagte eine Kongressabgeordnete.
    http://www.takepart.com/articl…d=tp-ptnr-forksoverknives


    Hallo ihr Lieben! :hkuss:

    Billie, schön, Dich mal wieder hier zu lesen! :kiss:


    Muss wohl ein bisschen wachsamer werden

    Sowas ist uns, wie Sky auch schon schrieb, wohl allen schon mal passiert. :tröst: Ich hatte mal irgendeinen Süßkram gekauft, in der Annahme, der sei vegan, und stellte später fest, dass da echtes Karmin drin war (ein Farbstoff, der aus Läusen hergestellt wird). :traurig1


    Was habe ich nicht alles ausprobiert,aber das Milch die Ursache hätte sein können,darauf bin ich nicht gekommen

    Sagt einem ja auch keiner. :tröst: Ich hab mal einen ausführlichen Bericht einer Frau gelesen, die so starke Neurodermitis hatte, dass sie sich gar nicht mehr raus traute. Es hat etliche Jahre mit vielen erfolglosen Behandlungen gedauert, bis ihr mal ein Arzt sagte, sie solle mal alles Tierische weglassen und gucken, was passiert. Die Neurodermitis verschwand nach einigen Wochen.
    Leider sind die meisten Ärzte noch reichlich rückständig, was vegane Ernährung betrifft. Aber auch da tut sich was, wenn auch sehr langsam, es gibt langsam mehr Ärzte, die selbst vegan leben und sich wirklich auskennen.


    Und heute ist mir aufgefallen,das ich seit Monaten keine Akne mehr habe

    Klasse! :daumen: Das ist toll. :perfect: Und danke für den sehr interessanten Link!


    Und ich bin auch mittlerweile davon überzeugt das der Konsum von Milch und Milchprodukten der Auslöser dafür sind das ich überhaupt Asthma bekommen habe.Denn das nur alleine Tierhaare daran Schuld sein sollen,kann und will ich nicht glauben :nt:

    Nach allem, was man so an Infos liest im Laufe der Zeit, kann ich mir das auch gut vorstellen! Manchmal können Allergien komplett verschwinden nach einer gewissen Zeit der veganen Ernährung... also wer weiß, vielleicht besteht ja Hoffnung, dass Du irgendwann nicht mehr allergisch reagierst! :cuddle:


    da hat man in Minutenschnelle Brotaufstriche bis zum Abwinken und muss gar keine winzigen teuren Gläser mehr kaufen

    Yep, Brotbacken, Aufstriche machen etc. ist im Grunde eine Sache von wenigen Minuten. :lecker:


    und heute meinte sie wieder "Hach, ich kann nicht auf Fleisch verzichten, das ist ja einfach zu lecker!" :sauer:
    Ich frage mich, was man mit den Leuten machen muss, damit, sie das Wohl der Tiere über ihre Gaumen stellen


    ;(:tröst: Mein Mann meinte gestern noch zu mir: "Wieso verdrängen denn alle so schnell wieder alles?" Eine wirkliche Antwort wusste ich darauf auch nicht. Zumal vegane Ernährung doch nun wirklich nicht bedeutet, dass man auf Genuss verzichtet. Im Gegenteil.


    angeblich soll der Schulleiter meinen Vorschlag, Erik Gottwald mal nen Vortrag halten zu lassen, an die Biolehrer weitergegeben haben... so langsam bezweifle ich das...

    Hab noch ein wenig Geduld :cuddle: und wenn Du demnächst immer noch nichts gehört hast, fragst Du einfach nochmal freundlich nach. Ich find's toll, dass Du Dich dafür einsetzt! :clapping:
    Erik Gottwald arbeitet jetzt mit Dr.Henrich / ProVegan zusammen. :daumen:
    Vor einigen Tagen haben die beiden Herrn Hofstetter besucht - über den hattest Du doch neulich einen Artikel eingestellt, der Mann, der 102 Jahre alt ist und seit über 80 Jahren vegan lebt:


    >>Wir haben heute Werner Hofstetter besucht - Lebensalter: 102 Jahre - davon über 80 Jahre vegan!
    Nicht schlecht für eine "Mangelernährung", so wie von den Manipulatoren der Tierindustrie behauptet, obwohl die vegane Ernährung nach den vorliegenden seriösen ernährungswissenschaftlichen Studien die gesündeste Ernährung ist.
    Wenn man genauer nachdenkt, dann ist sie aber tatsächlich eine Mangelernährung, denn es mangelt tatsächlich an krebsauslösenden und anderen krankmachenden Substanzen aus Milch, Milchprodukten, Fleisch, Fisch und Eiern :-)) <<





    Hof Butenland...
    Bei dem Video find ich es mal wieder klasse, wie sie das untereinander regeln... :daumen: Hanni: "Pass mal auf, Rosa, zum 3. Mal und zum Mitschreiben: HEUTE NICHT." Rosa: "Motz grummelgrummel mecker... na guuuut... grmbl.... dann eben bis morgen!" *abdreh und weiterlatsch*



    >>Heute umrahmt von Schleierwölkchen, die zauberhafte Klara mit der Sternennase.
    Im April wird sie 11 Jahre alt.<<



    >>Ein Schwein ist kein Etwas.
    Ein Schwein ist Jemand.


    Foto : Rosa - Mariechen im Juni 2012<<



    >>Hanni knallt Rosa - Mariechen was auf den frechen Sau - Latz...>>



    Habt ein saukuhles Wochenende! :hkuss:

  • Vor einigen Tagen haben die beiden Herrn Hofstetter besucht - über den hattest Du doch neulich einen Artikel eingestellt, der Mann, der 102 Jahre alt ist und seit über 80 Jahren vegan lebt

    Hab' ich schon gelesen... :ja1: finde ich super! :daumen:
    Übrigens sorry für den Verschreiber, ich hatte ihn ja ausversehen Nell Andris oder so genannt.... hab's von der lieben Billie berichtigen lassen... :zwinker:


    Ich habe noch ne Frage zu dem Herrn Dr. Henrich:
    Ist er auch wirklich beruflich Arzt? Immer, wenn ich den google, finde ich nur seine ProVegan-Seite und so... hat er auch eine Praxis?
    Oder hat er nur Medizin studiert und einen Doktor geschrieben, arbeitet jetzt aber gar nicht?
    Versteht mich nicht falsch, ich mag ihn ja sehr gerne, nur ist das eben was, was mich irgendwie wundert... :dd:

    "...Wir haben unseren Müll, unsere Kriege und unseren Rassismus in
    sämtliche Winkel der Welt getragen. Wir müssen anfangen aufzuräumen und damit in unseren eigenen Herzen und Köpfen beginnen, denn von dort kam die Vergiftung unseres Planeten. Je eher wir uns ändern, desto einfacher wird es sein, unsere Liebe für unsere Mutter Erde zu empfinden und die Liebe, die sie uns so freigiebig wiedergibt."

    Michael Jackson

  • Der nächste Skandal... Der x-te in diesem noch recht jungen Jahr. Diesmal geht es um Tonnen von Fleisch (das bereits gegessen wurde), das bis zu 27 Mal so viel Antibiotika enthielt wie gesetzlich erlaubt.

    :schock1: Wahnsinn :patsch: Aber auch hier werden sich die Wogen der Empörung bald wieder legen,und es wird munter weiter gefuttert :tztz: denn viele werden das als Ausnahme sehen und sagen: " Ich kaufe ja nur Bio,da kann sowas nicht passieren." Ich bin ja mal gespannt,was da noch so alles an " Skandalen " auf uns zukommt.Denn für mich ist es ein Skandal,das überhaupt Fleisch gegessen wird,und das das Leid der Tiere manchen Menschen völlig egal ist.Getreu dem Motto: Hauptsache mir und meiner Familie geht es gut. :stuhl: Schande !!!
    Ich habe mir vor einiger Zeit mal ein Kochbuch bestellt.Und heute werde ich,jawoll,Kuchen backen :kicher: Und da ich keinerlei Backutensilien habe,mußte ich mir erstmal eine Springform kaufen :-D Es soll ein Kirsch-Nuss Kuchen werden.Und da Dirty keine hausfraulichen Qualitäten hat,wünscht mir bitte Glück,das der Kuchen gelingt :grins2: Das Kochbuch hat auch nur 7,95 gekostet,ist natürlich auch ohne Bilder,aber sehr umfangreich mit vielen tollen Rezepten http://www.petastore.de/bueche…k-die-vegane-kueche1.html

  • Tierfabriken immer öfter verhindert


    Wer Tierfabriken bauen will, muss immer häufiger mit Widerstand rechnen. Das verwundert auch nicht, denn die Intensivtierhaltung verursacht weitreichende Probleme, die sich über Themengebiete wie Tierrechte und Tierschutz, Umweltbelastungen bis hin zu Gesundheitsgefahren und sinkenden Grundstückspreisen erstrecken.


    Eine kleine Sensation ist es, dass es trotz katastrophal schlechter juristischer Grundvoraussetzungen immer wieder gelingt, die Genehmigung für den Bau von Tierfabriken zu verhindern.


    Das Netzwerk »Bauernhöfe statt Agrarfabriken«, an dem sich auch die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt beteiligt, zählt in den letzten drei Jahren mehr als 40 verhinderte und vorläufig gestoppte Tierfabriken – allein neun davon stammen aus den letzten drei Monaten. Hier die aktuelle Liste des Netzwerks:


    Gestoppte Tierfabriken der letzten drei Monate


    - Vor knapp drei Monaten konnte in Mecklenburg gerichtlich die vorläufige Stilllegung einer zuvor genehmigten 130.000er Hähnchenmastanlage erzwungen werden.
    - Ebenfalls vor rund drei Monaten wurde eine Hähnchenmastanlage im Landkreis Holzminden verhindert.
    - Ende Januar konnte vor dem Verwaltungsgericht Schwerin erwirkt werden, dass eine Schweinemastanlage vorläufig stillgelegt werden musste.
    - Vor dem Oberverwaltungsgericht Magdeburg wurde der Erfolg erzielt, dass eine Anlage mit 50.000 Ferkelplätzen um mehr als 75% zurückgebaut werden muss.
    - Im Februar konnten im Emsland zwei Hähnchenmastanlagen für 84.000 Tiere vorläufig stillgelegt werden.
    - Im Februar gelang es, eine 200.000er-Hähnchenmastanlage bei Salzwedel zu stoppen.
    - Vor einigen Wochen entschied das Oberverwaltungsgericht Bautzen, dass eine 11.000er-Schweinemastanlage nicht gebaut werden darf.
    - Am 1. März wurde ein Erfolg vor dem Verwaltungsgericht Weimar gegen die Genehmigung einer 8.000er-Schweinemastanlage bekannt.
    - Anfang März wurde eine Mastanlage für 7.900 Schweine in der Region Rostock gestoppt.


    Diese Erfolge sind nicht in allen Fällen final, da die Tiernutzer z.T. noch Klagemöglichkeiten ausschöpfen können. Das juristische Ungleichgewicht ist auch der Hauptgrund, warum nicht noch deutlich mehr Tierfabriken verhindert werden können: Wenn gegen Tierschutzrecht verstoßen wird, hat niemand das Recht, dagegen zu klagen. Mehr zu diesem für Laien oft schier unglaublichen Missstand erfahren sie in unserem Grundsatzartikel zum Verbandsklagerecht und in unserem Artikel zum Stand der Dinge bei der Einführung der Verbandsklage in einzelnen Bundesländern.


    Dass es trotzdem gelingt, Tierfabriken zu verhindern, ist in vielen Fällen Ehrenamtlichen vor Ort zu verdanken, die durch das Netzwerk »Bauernhöfe statt Agrarfabriken« unterstützt werden. Häufig hilft auch die für Umweltschutzorganisationen vorhandene Klagemöglichkeit, die allerdings nur für Umwelt- und nicht für Tierschutzaspekte greift. Ziel des Netzwerks ist es u.a., den Bürgerinitiativen die (viel zu wenigen) potentiell funktionierenden Hebel aufzuzeigen und typische Fehler vermeiden zu helfen.


    Dass diese Kombination immer wieder zum Erfolg führt, ist äußerst erfreulich. Zu bedauern ist aber, dass sich vor allem in den neuen Bundesländern noch viel zu wenig Widerstand regt, sodass Anträge auf den Bau von Tierfabriken häufig ohne eine ernstzunehmende kritische Prüfung durchgewunken werden. Es bleibt also noch viel zu tun!
    http://albert-schweitzer-stift…l/tierfabriken-verhindert



    Auf fb schrieb eine in Italien lebende Userin dazu, es verändere sich eindeutig etwas, gerade neulich sei der Bau eines riesigen Schlachtbetriebes in Bologna ebenfalls verhindert worden.


    Vielleicht tut sich wirklich etwas... :bettel:






    Armin Morbach, der seit einigen Monaten vegan lebt, im neuen PETA-Video. (Man beachte die knuffigen Hunde! :wolke1::herz: )
    >>„Ja, ich möchte Umstände machen! Ich möchte die Welt verbessern, und deshalb mache ich Umstände.“<<








    Die Sea Shepherd Schiffe werden voraussichtlich am Mittwoch in Williamstown eintreffen. Paul wird nicht dabei sein - er schreibt, er habe nicht vor, in einem Gefängnis herumzusitzen und werde deshalb auf See bleiben. Er habe gerade nochmal die Interpol-Liste angeschaut: Kriegsverbrecher, Serienkiller usw. und mittendrin er. Dagegen sei zB der Kapitän der Walfangflotte nie befragt worden. Wenn das Gerechtigkeit sein soll, dann gebe es auf dieser Welt bald keinen sicheren Platz mehr für Aktivisten. Aber vielleicht sei genau das ja die Absicht.
    https://www.facebook.com/captp…n/posts/10151518948040932


    hat er auch eine Praxis?

    Ich weiß auch nur, dass er derzeit nicht praktiziert, sondern zB Seminare über die vegane Ernährung gibt, eine Zeitlang auch mit einem veganen Hotel zu tun hatte, mit einem anderen Arzt gemeinsam eine vegane und tierversuchsfreie Hautpflegeproduktlinie herausgebracht hat, und dass er, wie er neulich in einem fb-Kommentar schrieb, noch sehr sehr viel vorhat, um dabei mitzuwirken, Informationen über die vegane Ernährung zu verbreiten. :) Ach ja, und mit Gabriele Lendle hat er ein veganes Kochbuch herausgebracht (er schrieb den Info-Teil über die gesundheitlichen Vorteile), bei dem er seinen Anteil am Erlös komplett an PETA spendet :daumen:, mit denen er ja auch schon zusammengearbeitet hat (auch der Erlös der erwähnten Pflegeprodukte geht zT an PETA).


    Ich bin ja mal gespannt,was da noch so alles an " Skandalen " auf uns zukommt

    Ja... Vorhin las ich schon wieder zwei kleine Meldungen - in Norwegen und England sei in "als islamkonform deklarierten Produkten Schweinefleisch gefunden worden", und in Deutschland habe man bei Fisch aus Supermärkten festgestellt, dass Wasser sowie Wasser bindende Zusatzstoffe verwendet wurden, um ein höheres Gewicht vorzutäuschen.
    Die Albert-Schweitzer-Stiftung schrieb neulich, leider werde den Medien und den Menschen ein Thema immer sehr schnell langweilig und erfahrungsgemäß wenden sich die Menschen dann anderem zu. Aber die Stiftung werde dranbleiben.
    Ich glaube, wenn man mal wirklich intensiv untersuchen würde - da würde noch viel viel mehr herauskommen.


    Kirsch-Nuss Kuchen

    Yummi! :lecker: Und - ist er gut geworden? :ungeduldig:
    Danke für den Kochbuch-Link, den hab ich mir abgespeichert!




    >>Kunterbuntes Butenland...
    Stina, Rosa - Mariechen, wir, aber besonders Eberhardt wünschen euch einen gemütlich-bissigen Sonntag...<<



    >>Heute feiern wir gleich zwei Happy Kuhldays:


    Stina (links) wurde heute 6 Jahre und Christine 11 Jahre alt:


    Stina, geb. 2007 lebt seit 2008 bei uns. Aufgrund einer nicht behandelten Lungenentzündung ist sie im Wachstum gestört. Die chronische Lungenveränderung kann nicht vollständig ausgeheilt werden. An heißen Sommertagen leidet Stina unter Atemproblemen. Trotz ihrer Grunderkrankung ist Stina fit, kräftig und bewegungsfreudig. In der Herde ist Stina die "Prinzessin", sie ist selbstbewusst, frech, neugierig und verspielt.


    Christine erblickte 2002 das Licht der Welt, ist die Mama von Trine und war bis zu ihrer Mutterschaft mehr als scheu. Aber als wir sie nach der Geburt ihres Kälbchens ( 2006 ) in den Stall holten und sie spürte, dass niemand ihr Kind wegnehmen wollte, wurde sie schnell immer zutraulicher. Sie genoss die Zuwendungen der Menschen, die Aufmerksamkeit der Herde und vor allem ihr Mutterglück in vollen Zügen. Da die Sozialkompetenz von Kühen der von Menschen weit überlegen ist, gab es auch beruflich überhaupt keine Probleme. Im Gegenteil! Als junge Mutter genoss sie einen kometenhaften Aufstieg im Herdenverband und nahm mehrere Stufen auf der Karriereleiter im Eiltempo. Noch heute ist die Bindung zu ihrer Tochter Trine sehr intensiv. Mutter und Tochter sind unzertrennlich. <<



    Habt alle einen guten Start in die neue Woche! :hkuss:

  • Tierfabriken immer öfter verhindert

    Seine Stimme zu erheben und nicht alles hinzunehmen ist immer gut,auch wenn man sich dadurch nicht unbedingt bei jedem beliebt macht.Aber es geht einzig und allein um das Wohl der Tiere,das ist alles was zählt.Deshalb sind Petitionen so außerordentlich wichtig :daumen: und man kann defenitiv was ändern.Es dauert nur manchmal etwas länger.


    Armin Morbach, der seit einigen Monaten vegan lebt, im neuen PETA-Video. (Man beachte die knuffigen Hunde! :wolke1: :herz: )

    :clapping: Ein schönes Video ! :perfect: Und die Hunde :flirty:


    Yummi! :lecker: Und - ist er gut geworden? :ungeduldig:

    Ja,ist er.Aber ich hatte leider vergessen am Samstag noch Bananen zu kaufen,weil der Kuchen nicht nur mit Kirschen sondern auch mit Bananenscheiben belegt werden sollte,was für die Optik ganz wichtig gewesen wäre.Aber nun gut,ist jetzt kein Beinbruch,schmecken tut er auf alle Fälle :lecker: und dann mit lecker Sojasprühsahne.Und vielleicht eine kleinere Backform :dd: aber egal,hier der erste selbst gebackene Kuchen von mir :kicher: :-D :-D

  • Ein weiteres winzigkleines Stückchen des Eisbergs kommt ans Licht: Der nächste Skandal.



    Nach Pferdefleisch- folgt Lammfleisch-Skandal in Frankreich


    Nach dem Skandal um Pferdefleisch haben die französischen Kontrollbehörden nun auch verbotenes Lammfleisch bei der Firma Spanghero in Südfrankreich entdeckt. 57 Tonnen womöglich auch gesundheitsgefährdendes Lammfleisch aus Großbritannien wurden gefunden.


    Alle mit dem Lammfleisch gefertigten Produkte wie Würste wurden zurückgerufen.


    Die Firma Spanghero stand bereits im Zentrum des europaweiten Pferdefleisch-Skandals. Bei den Ermittlungen infolge des Skandals im Februar wurde nun auch das Lammfleisch bei Spanghero im südfranzösischen Castelnaudary entdeckt. Die Ermittler stießen auf "gehacktes Lamm" aus Großbritannien, das durch Verarbeitungsmethoden hergestellt wurde, die in der EU seit der Rinderseuche BSE und der Schafskrankheit Scrapie verboten sind.


    Lieferant war wie im Pferdefleisch-Skandal auch im Fall des Lammfleisches der niederländische Händler Jan Fasen und dessen Firma Draap Trading, wie das französische Landwirtschaftsministerium mitteilte. Die Firma Spanghero könnte in dem neuen Fall allerdings bewusst betrogen worden sein, denn das Fleisch war mit einem Etikett "von Nerven befreites Lammfleisch" versehen. Diese Bezeichnung verschweige aber, dass dabei eine verbotene mechanische Technik mit Abschabung des Knochens verwendet worden sei. Bei dieser Technik können kleine Knochen- oder Marksplitter ins Fleisch geraten, durch die Krankheiten wie BSE oder Scrapie übertragen werden können.
    Vollständiger Artikel:
    http://www.20min.ch/finance/do…bensmittel/story/11977841






    Auch in China sind Menschen verunsichert, nachdem in einem Fluß 14.000 tote Schweine gefunden wurden. Man vermutet, dass hier eine Seuche vertuscht werden sollte. Im Zuge der Diskussionen darüber kommt, nicht gerade überraschend, weiteres ans Licht: Offensichtlich war es gängige Praxis, dass an Krankheiten verstorbene Schweine ebenfalls in den Mägen von Verbrauchern landeten.
    http://www.tagesschau.de/ausland/toteschweine100.html







    Und die Bauernverbände kapieren mal wieder gar nichts.
    >>Die Medien bekamen ebenfalls ihr Fett weg, denn sie würden die Lebensmittelskandale aufbauschen, um Leserzahlen zu bekommen. Außerdem seien die meisten Redakteure Grüne und Linke und würden tendenziös berichten.<<
    Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich jetzt --> :ablach: Hat der Vollpfosten die Artikel wirklich mal gelesen? X( Also mehr als einen oder zwei? Erstens wird über vieles nur in kleinen Meldungen berichtet, da kann von "aufbauschen" gar keine Rede sein. Zweitens, "tendenziös berichten"? Hä? Im Gegenteil lese ich leider viele Artikel, in denen Redakteure sich bemühen, die Skandale herunterzuspielen, Veganer lächerlich zu machen, und "Ihr könnt ruhig weiteressen, das waren bloß Einzelfälle"-Stimmung zu verbreiten. :wand:
    Mann, Mann...
    http://www.ak-kurier.de/akkuri…en-informierte-mitglieder






    Einen neutralen bis sogar leicht positiven Artikel über die VGD schrieb dagegen horizont.net.
    http://www.horizont.net/aktuel…st-am-Osterei_113590.html
    Da kann man eigentlich nur diesen Satz kritisieren:
    >>Damit will der Verein auf die zum Teil brutalen Produktionsbedingungen von Eiern aufmerksam machen<<
    Zum Teil?? :vogel: Welcher Teil genau ist denn da NICHT brutal? :spion2:




    In diesem Zusammenhang postete die VGD ein Video: Der US-Sender CBS berichtete über eine Firma, die vegane Eier herstellt, die innerhalb der nächsten Wochen auf den Markt kommen und geschmacklich täuschend echt sein sollen - überdies sollen sie nur halb so viel kosten wie Hühnereier.
    Ich komme zwar wunderbar ohne aus, aber wenn dieses neue Produkt mehr Menschen dazu bringt, keine Tierqualprodukte mehr zu kaufen, dann sag ich dazu nur --> :daumen:







    Die Sea Shepherd Schiffe sind zurück :) (nur traurig, dass Paul nicht dabei ist... :traurig2: ). Sehr schöne Bilder (etwas herunterscrollen) von Ankunft und Empfang gibt es zB hier:
    https://www.facebook.com/media…44.250387178341271&type=1
    Besonders gefällt mir das:



    Seine Stimme zu erheben und nicht alles hinzunehmen ist immer gut,auch wenn man sich dadurch nicht unbedingt bei jedem beliebt macht.Aber es geht einzig und allein um das Wohl der Tiere,das ist alles was zählt

    *ganz dick unterschreib* :daumen: :kiss:


    Deshalb sind Petitionen so außerordentlich wichtig :daumen: und man kann defenitiv was ändern

    Auf jeden Fall! Das erinnert mich an dieses sehr wahre Zitat, ungefähr so: "Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie die Welt verändern." :herz:


    Ja,ist er.

    :daumen:




    Butenland :herz: :



    >>Das Favchen...<<



    >>Frühjahrsputz bei der 19 Jahre alten Penelope:
    Soeben eimerweise Winterfell gebürstet...<<



    >>„Eines Tages wird die Absurdität des fast Weltumfassenden Menschenglaubens über die Sklaverei anderer Tiere offensichtlich sein. Wir sollten dann unsere Seelen entdeckt haben, und es mehr Wert sein, diesen Planeten mit ihnen zu teilen.“
    Martin Luther King, Jr. (1929-1968) <<


    Jemand dazu in den Kommentaren:
    >>Ich finde es eine sehr starke Botschaft, dass Martin Luther Kings Sohn Dexter und Kings mittlerweile verstorbene Witwe Loretta Scott King seit den 90er Jahren vegan leb(t)en. Menschenrechte und Tierrechte gehören zusammen.<<



    :hkuss:

  • dieses neue Produkt


    YEAH! Frühzeitig ein- bzw. umgestiegen - so sehen die Gewinner der Zukunft aus! :victory: Hatte von diesem Unternehmen über die Albert Schweizer Stiftung erfahren, da gabs auch ein ausführliches Video dazu. Wollte es eigentlich posten, habs dann aber leider vergessen... :tüte: Hätte nur noch gefehlt, dass das junge Unternehmen eine GeschäftsführerIN gehabt hätte... Naja, man kann nicht alles haben... :kicher:


    Aus dem Artikel (inkl. Link zum Video):


    "Innovationen, die den Fleischkonsum drastisch reduzieren werden


    So beeindruckend die bisherigen Ergebnisse in der Entwicklung von Fleischalternativen teilweise bereits sein mögen, so klar ist auch, dass das erst der Anfang ist. Die nächste Generation von Alternativen zu Tierprodukten steht schon in den Startlöchern. Dass diese Produkte mindestens so gut schmecken (bzw. bei industrieller Verwendung »funktionieren«) müssen wie ihr tierliches Pendant, ist dabei eine Mindestanforderung. Neu ist jedoch die immer häufiger anzutreffende Zielsetzung, auch preislich günstiger zu sein als das entsprechende Tierprodukt.


    Die dafür betriebene Forschung und Entwicklung (F&E) nimmt derzeit völlig neue Dimensionen an. Während die F&E-Abteilungen in der Vergangenheit oft langsam mit den Produzenten von Tierproduktalternativen mitgewachsen sind und finanziell knapp ausgestattet sind/waren, etabliert sich jetzt die neue Herangehensweise, zuerst massiv in F&E zu investieren und dann Produkte auf den Markt zu bringen.


    Die Ablöser der Tierproduktkonzerne


    Allein die deutsche Fleischindustrie bringt es auf einen Jahresumsatz von über 31 Mrd. Euro pro Jahr. Hinzu kommen etliche weitere Milliarden aus der Eier- und Milchindustrie. Diese Sektoren aufzurollen, deren Innovationskräfte nahe dem Nullpunkt liegen, wird zunehmend für Investoren interessant. In den USA investieren bereits mehrere Venture-Kapital-Gesellschaften (VCs) in genau dieses Vorhaben. VCs sind, grob gesagt, spezialisiert darauf, vielversprechende Jungunternehmen zu entdecken, frühzeitig zu investieren, beim Wachstum zu helfen und ihre Anteile nach einigen Jahren mit großem Profit zu verkaufen (dagegen spricht aus unserer Sicht absolut nichts, wenn faire Verträge abgeschlossen werden, was bei etablierten VCs meist die Regel ist). An einer dieser Venture-Capital-Firmen ist auch Bill Gates beteiligt.


    Einige Beispiele: Das Unternehmen Khosla Ventures investiert in Hampton Creek, ein Unternehmen, das Ei-Alternativen für industrielle und private Anwendungen herstellt, die in Tests meist besser als Eier abschneiden und trotzdem günstiger sein werden als Käfigeier. Hier ein spannendes Video inkl. Verkostung (englisch). http://techcrunch.com/2013/02/13/hampton-creek-foods/ Khosla investiert außerdem in Sand Hill Foods (Fleischalternativen) und Jasper Ridge Creamery (Käsealternativen). Die Venture-Kapital-Gesellschaft Kleiner Perkins sowie zwei Mitbegründer von Twitter sind bei Beyond Meat (Fleischalternativen) engagiert – die ersten Produkte sind bereits in den USA und Kanada erhältlich und sollen in Zukunft günstiger werden als Fleisch."


    http://albert-schweitzer-stift…chkonsum-prognosen-falsch

    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


  • Laaaaaangsam kommt es auch in den Mainstream-Medien an...




    Die Kalzium-Lüge - Wie Milch krank macht


    VON ANJA STREICHAN - zuletzt aktualisiert: 21.03.2013


    Der Milch werden allerlei gesunde Eigenschaften zugesprochen. Ein Liter am Tag hält Zähne und Knochen gesund, für Kinder gilt sie ohnehin als unerlässlich. Doch es gibt Studien die zeigen, dass genau das Gegenteil der Fall sein könnte.


    Milch hat einen guten Ruf. Ins Wanken geriet dieser erst, als in den vergangenen Wochen bekannt wurde, dass Milchkühe mit Futtermais gefüttert wurden, der mit Schimmelpilzen verseucht war. Hochgiftige und krebserregende Aflatoxine sollen auf diese Weise in die Milch gelangt sein.


    Dabei gilt Milch, vor allem wegen des hohen Anteils an Kalzium, als äußerst gesundes Getränk. Immer mehr Wissenschaftler vermuten jedoch, dass Milch weniger ein Gesund- als ein Krankmacher ist. So ist der Konsum der weißen Flüssigkeit für viele Menschen schädlich. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung leiden etwa 15 Prozent aller Erwachsenen an einer Laktoseintoleranz, bei der der Körper nicht in der Lage ist den natürlichen Zucker in der Milch zu spalten. Oberbauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit und Durchfall sind die Folge. Doch welche Wirkungen kann Milch auf schwere Krankheiten haben? Wir haben diese Frage näher unter die Lupe genommen.


    Osteoporose
    Die Universität Harvard teste 75.000 Frauen über einen Zeitraum von zwölf Jahren hinsichtlich der Wirkung von Milch auf ihre Knochen. Wie sich zeigte, verbesserte die Milch die Widerstandsfähigkeit der Knochen nicht, sondern wurde sogar mit einer Erhöhung des Risikos für Knochenbrüche in Verbindung gebracht. Mediziner erklären diese Tatsache damit, dass der Organismus aufgrund des Milchkonsums übersäuert. Der Körper muss die Säure mit Kalzium aus den Knochen neutralisieren - das Resultat ist Osteoporose.


    Verbessern ließ sich die Knochendichte dagegen durch die Aufnahme von Kalzium aus Gemüse. Während die Kalziumaufnahme aus der Milch bei 30 Prozent liegt, zeigt sich, dass die Ausbeute des Minerals aus Brokkoli, Rosenkohl oder Blattsalaten zwischen 40 und 60 Prozent liegt.


    Krebsgefahr
    Auch verschiedene Krebsarten wie Eierstockkrebs wurden in der sogenannten China Study mit dem Konsum von Milchprodukten in Verbindung gebracht. Die Studie, die international für Aufregung sorgte, besagt unter anderem, dass Entstehung von Brust- und Prostatakrebs mit einer erhöhten Menge an insulinähnlichen Wachstumsfaktoren (IGF-I) einhergeht. IGF-I befindet sich in erhöhten Mengen im Blut von Personen, die regelmäßig Milchprodukte zu sich nehmen. Außerdem wurden noch andere Stoffe in Kuhmilch gefunden, die wiederum die Menge an IGF-I erhöhen. Männer, die hohe Mengen an IGF-I im Blut aufweisen, haben ein vierfach erhöhtes Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken.


    Herz
    Der hohe Fettanteil in Milchprodukten wie Käse, Joghurt und Milch sorgt für hohe Cholesterinwerte in der Nahrung und somit im Körper. Zu viele gesättigte Fettsäuren im Körper erhöhen jedoch das Risiko für Herzerkrankungen.


    Haut
    Die Haut ist das größte Ausscheidungsorgan des Körpers. Viele Menschen leiden hier unter Entzündungen und Rötungen, auch bekannt als Akne. Eine Studie italienischer Forscher konnte zeigen, dass Erwachsene, die in ihrer Jugendphase am meisten Milch verzehrt hatten (mehr als dreimal täglich) häufiger an Akne litten als diejenigen, die weniger als einmal pro Woche Milchprodukte konsumierten. Die Verbindung zeigte sich am deutlichsten bei entrahmter Milch, daher kamen die Wissenschaftler zu der Schlussfolgerung, dass die Hormone in der Milch dafür verantwortlich sind.


    Alternativen zu Milchprodukten
    Wegen des Bio-Booms und der häufig auftretenden Laktoseintoleranz sind inzwischen in fast jedem Supermarkt Alternativen zu Milchprodukten zu finden. Je nach persönlichem Geschmack eigenen sich Reis-, Soya- oder auch Hafermilch. Auch Käse, Joghurt und sogar Puddingersatz werden inzwischen in veganen Varianten angeboten.


    Wer nicht gleich vollständig auf Milch verzichten möchte, kann die Produkte zunächst mischen, und den Konsum von Milch somit erst einmal nur reduzieren.
    http://www.rp-online.de/gesund…lch-krank-macht-1.3041248


    YEAH! Frühzeitig ein- bzw. umgestiegen - so sehen die Gewinner der Zukunft aus! :victory:

    Yep! :daumen: Ich muss da gerade an das Gejammer kleinerer und mittlerer Betriebe denken, die jetzt herumheulten, aber wenn sie tatsächlich, wie EIGENTLICH vorgesehen, die grausamen Kastenstände (bei denen die Mütter so eng eingesperrt werden, dass sie sich so gut wie gar nicht bewegen können) jetzt abschaffen würden, dann müssten sie dichtmachen, denn ein Umbau sei zu teuer. Blah blah - sie hatten 11 Jahre (!) Zeit, sich darauf einzustellen, haben es immer noch nicht geschafft - und jammern jetzt rum? Oder die Fleischverarbeitungsbetriebe, die zT jammern, der Umsatz gehe zurück. Sie hätten massenhaft Zeit gehabt, nicht nur ein bißchen weniger grausam vorzugehen, sondern sogar ganz auszusteigen aus diesem lebensverachtenden Horror-Geschäft, und die Zeichen der Zeit zu erkennen. Und damit sogar noch reichlich Kohle zu machen, so wie Beyond Meat zB (die auch in Deinem Artikel erwähnt werden, biba), die an den Start gingen und gleich mal Nachtschichten einlegen mussten, weil sie selbst überrascht wurden von der großen Nachfrage nach Fleischersatz-Produkten und zunächst gar nicht genug Personal hatten. Oder auch wie die Inhaberin eines veganen Ladens in Deutschland, von der ich neulich las - sie eröffnete zuerst nur einen kleinen Online-Shop von daheim aus und innerhalb kurzer Zeit platzte ihre Wohnung fast aus den Nähten :-D, weil so viele Bestellungen kamen, dass sie nicht mehr wusste, wohin mit Ware und Verpackungsmaterial.
    Wer als Mitglied der Tierprodukte-Industrie jetzt immer noch nicht kapiert, dass sich die Zeit des ungehemmten Essens von Tierprodukten langsam (leider nur langsam... aber immerhin) dem Ende zuneigt, und glaubt, Verbraucher mit einer kleinen scheinbaren Verbesserung hier und einer kleinen scheinbaren Verbesserung da noch lange beruhigen und an der Nase herumführen zu können, wird möglicherweise demnächst feststellen, dass er die Chance für einen kompletten und lebensbejahenden (und nebenbei sogar lukrativen) Neuanfang völlig verpasst hat.






    *Zitat von Attila dalass - vor einigen Stunden auf fb gepostet*:


    >>Man sollte sich mal den ganzen addierten Schmerz bewusst machen, den der Mensch MILLIARDENFACH anderen Lebewesen antut...genau in diesem Moment: das dunkelste Mittelalter ist ein Paradies gegenüber unserer Zeit mit unseren Massentierhaltungsanlagen, Versuchslaboren, in denen sie Hunde und Katzen quälen, unseren Superschlachthäusern, unseren Tierködern in öffentlichen Parkanlagen, den überfüllten Tierheimen u.v.m.<<
    ~ Attila Hildmann


    Neu ist jedoch die immer häufiger anzutreffende Zielsetzung, auch preislich günstiger zu sein als das entsprechende Tierprodukt.

    Das wird aber auch Zeit! :daumen:


    Der Veggie Street Day heißt jetzt Vegan Street Day :victory:

    Find ich gut! :daumen:


    ab 6:00 wird Kalle interviewt

    Ich mag Kalle sehr. :herz: Ich hoffe, dass die Butenländer eine Möglichkeit finden, wie er auch nach seiner Azubi-Zeit weiter dort arbeiten kann. Er passt dort so hundertprozentig hin!


    Wer gerade etwas spenden kann: Die Butenländer haben ein Reparaturproblem. :stuhl:
    >>Unsere alte Dame ( 23 Jahre alt ) hat sich verabschiedet, und die Reparatur, sollte sich überhaupt noch ein Ersatzteil finden wird sehr teuer. Die 55 KW Windkraftanlage hat jährlich 110 000 KWh Strom produziert, davon nutzten wir durch Eigenverbrauch 20.000 KWh.<<



    *noch mehr Butenländliches da lass*


    *anmerk*: Das Bild von Mama und Tochter - fast noch schöner als das neulich gepostete... So berührend, herzerwärmend, wunderschön und voller Liebe und Lebensfreude! SO sollte es sein!
    :herz: :herz: :herz:



    >>Putzkolonne im Einsatz...
    Es gibt viel zu tun - wühlen wir um...<<



    >>Freiheit ist kuhl:


    Die Freiheit besteht darin, daß man alles tun kann,
    was einem anderen nicht schadet.
    Arthur Schopenhauer


    Foto: Christine mit Tochter Trine 2006<<



    >>Die Sache der Tiere steht höher für mich als die Angst, mich lächerlich zu machen. Sie ist untrennbar verknüpft mit der Sache des Menschen und zwar derart, dass jede Verbesserung unserer Beziehungen zur Tierwelt unfehlbar einen Fortschritt auf dem Weg zur menschlichen Glückseligkeit gleich kommt. Wenn eines Tages alle Menschen auf der Erde glücklich sein sollten, so können sie davon überzeugt sein, daß alle Tiere mit ihnen glücklich sein werden.
    Émile Zola


    Foto: Anna mit Else<<



    :hkuss:

  • :doppelv:


    biba : Danke für den Bericht. Das baut wirklich auf und macht richtig froh. Stellt Euch vor Eiersatz der gut schmeckt und billiger ist...!
    Der würde sicher Einzug halten in die konventionellen Produkte die ja nur auf Geld schauen. Auch so rum (ohne die Einstellung zu ändern) kann vegan passieren. Den Kapitalismus 'ausnutzen'. I-wie amüsiert mich das. Aber gerade die Alternative für den Ottonormalverbraucher macht mich sehr froh!
    Sollen diese innovativen Jungunternehmen explodieren wie die Idee von Facvebook. Stellt Euch das mal vor! Diese jungen Menschen sind wirklic die Zukunft und sie werden die Märkte überschwemmen - gaaaanz sicher. Es ist die FB- Generation. Es wird klappen :jubel:

    Der Veggie Street Day heißt jetzt Vegan Street Day :victory: http://www.veggie-street-day.de/ Hatten wir das schon??? Glaube nicht :dd: vom Veggie Street Day 2012 in Dortmund und ab 6:00 wird Kalle interviewt.

    Uih, das finde ich ja auch klasse. An die Anbieter stellt es natürlich konsequentere Bedingungen. Sie müssen weg von jeglichem Tierischen. Ein klares, starkes Zeichen. :clapping:


    Hier mal ein Link zur Newsletter der Albert Schweizer Stiftung: Thema Milch:
    Mit dem leckeren, schnellen und unkomplizierten Rezept für Cashewmilch:

    Zitat
    • Handvoll Cashewnüsse mit
    • 100 ml-200 ml Wasser pürieren
    • Wasser - nachgießen, bis ein Liter erreicht ist
    • süßen - nach Belieben (Agavendicksaft/Ahornsirup/Reissirup/Zucker...)
    • Vanille - wenn man mag
    • kleine Prise Salz - wenn man mag

    :lecker:


    http://albert-schweitzer-stift…7118&rid=07_02_03_01&RG=5

    Oder die Fleischverarbeitungsbetriebe, die zT jammern, der Umsatz gehe zurück.

    Dabei hatte ich gerade diese Tage eine Zahl gelesen :glupschi: . Sie machen zweistellige MILLIARDEN-Umsätze. Es ist eine Schande, dass sie überhaupt noch Subventionen abgreifen DÜRFEN! :boese: Und Umsatzrückgang. Als könne es überall immer mehr werden - eben nicht! Nachhaltigkeit muss das Ziel sein, nicht noch mehr Reichtum für eine handvoll Menschen!

    Und damit sogar noch reichlich Kohle zu machen, so wie Beyond Meat zB (die auch in Deinem Artikel erwähnt werden, biba), die an den Start gingen und gleich mal Nachtschichten einlegen mussten, weil sie selbst überrascht wurden von der großen Nachfrage nach Fleischersatz-Produkten und zunächst gar nicht genug Personal hatten. Oder auch wie die Inhaberin eines veganen Ladens in Deutschland, von der ich neulich las - sie eröffnete zuerst nur einen kleinen Online-Shop von daheim aus und innerhalb kurzer Zeit platzte ihre Wohnung fast aus den Nähten :-D, weil so viele Bestellungen kamen, dass sie nicht mehr wusste, wohin mit Ware und Verpackungsmaterial.

    Oh, wie schöööön! :bi: Sie sollen sich alle eine goldene Nase verdienen. Da weiß man, dass sie gut damit umgehen werden. Bei MEnschen die aus Überzeugung Dinge verbessern, ist Geld nur ein Mittel zum Zweck und nicht der Zweck der alle Mittel heiligt.

    wird möglicherweise demnächst feststellen, dass er die Chance für einen kompletten und lebensbejahenden (und nebenbei sogar lukrativen) Neuanfang völlig verpasst hat.

    Das ist auch richtig so. Sollen die die mit dem Herzen dabei sind, erfolgreich werden und die die sich rauswinden auf dem Leib der Tiere, sollen ein wenig davon gespiegelt bekommen.
    Die fetten Jahre sind vorbei - Zeit für Buße.
    (ja, in mir schlägt manchmal ein verbal militantes Revoluzzerherz :schäm: )

    das dunkelste Mittelalter ist ein Paradies gegenüber unserer Zeit mit unseren Massentierhaltungsanlagen, Versuchslaboren, in denen sie Hunde und Katzen quälen, unseren Superschlachthäusern, unseren Tierködern in öffentlichen Parkanlagen, den überfüllten Tierheimen u.v.m.

    Atilla hat so recht. LEIDER :snüf: Objektiv betrachtet sind wir wirklich an einem dunklen Punkt angelangt. Alleine wie sehr wir der Mutter Erde in nichtmal hundert Jahren so zusetzen konnten (und es weiter tun!), dass das Leben sich dramatisch verändern wird. CO2 wird weiterhin munter ausgestoßen - keine Konseaquenzen ausser giftige Energiesparbirnen! Die Erwärmung lässt den Permafrost schmilzen und dieser setzt ungeahnte Mengen Methan frei, die schlimmer sind als CO2. Eine Zeitbombe und wir machen weiter wie bisher!
    Dazu ist die moderne Sklaverei auch bei Menschen größer denn je. Menschenhandel blüht und ist leider nicht Vergangenheit.
    Täglich stirbt immer noch ALLE 5 Sekunden ein Kind an HUNGER :traurig2:


    Und wir Verbraucher haben die Macht das zu ändern - in jeder Sekunde! JETZT zum Beispiel.

    Ich mag Kalle sehr. :herz: Ich hoffe, dass die Butenländer eine Möglichkeit finden, wie er auch nach seiner Azubi-Zeit weiter dort arbeiten kann. Er passt dort so hundertprozentig hin!

    Kalle ist in jeder Hinsicht ein Sympatieträger :love: . Ein toller Typ! :daumen:
    :idee: Wie wäre es mit einer Patenschaft für ihn??
    Er soll dem Hof erhalten bleiben, wenn er dort bleiben möchte.
    Vllt kommt nach Abschluß seiner Ausbildung ein weiterer Lehrling dazu und würde auch alle entlasten. Das wäre doch auch toll!
    Habe gerade nochmal ein Vid von ihm (und Rosa) gesehen. Das ist soooo süß. Ich stelle es nochmal unten ein. Da ist soviel Liebe und Lebensfreude zu spüren :wolke1:

    Wer gerade etwas spenden kann: Die Butenländer haben ein Reparaturproblem. :stuhl:

    Die müssten auch so eine SMS Nummer wie Sea Shepherd haben. Ich glaube die kleinen spontanen Beträge würden sich zusammenläppern und es ist sooo schnell gemacht. Vllt kann ich ihnen das auf FB vorschlagen... Diese Nummer 81190 wird mit einem Begriff ergänzt (wie OZEAN bei Sea Sherperd) auch für andere Aktionen benutzt. Ist mir neulich aufgefallen. Wahrscheinlich ein gängiges Sytem zum Spenden.

    Christine mit Tochter Trine 2006<<

    Hach, das kleine glückliche Kälbchen! :flirty: So sieht Glück aus!


    Und hier der Zuckerschock:


    Habt einen schönen Tag. Ich backe jetzt Muffins, da haben wir das ganze Wochenende was von, meist sogar bist Dienstag :kicher:
    Dirty Diana : Gratuliere auch nochmal zu Deinem ersten Kuchen!!! :lecker:
    Das kann so viel Spaß machen und konventionelle Süßigkeiten ersetzen (mit dem ganzen Schlunz drin).


    Make a little Space :Tova:
    And keep (y)our head up!!!!
    Sky*

  • Das kann so viel Spaß machen und konventionelle Süßigkeiten ersetzen (mit dem ganzen Schlunz drin).

    :daumen: Ja,das ist wohl wahr.Und für meine "lieben" Kollegen,die immer am Sticheln sind,weil die sich überhaupt nicht vorstellen können(wie so viele andere auch)das man Kuchen auch ohne Milch und ohne Eier backen kann,werde ich mit so einem Kuchen beglücken.Aber dann mit Bananenscheiben oben drauf :-D Ich bin ja eigentlich eher so der Typ " Faule Socke " und lasse lieber backen :kicher: aber ich bin auch nicht bereit für einen ganzen fertigen Kuchen von Loving Hut 25 oder 30 Euro zu bezahlen :nt: ,da backe ich doch lieber selbst.Und wer weiss,vielleicht wird Backen ja noch ein Hobby von mir :zwinker:

  • Ich bin ja eigentlich eher so der Typ " Faule Socke "

    Ich auch :doppelv: Als Veggies sind wir öfter essen gegangen als zu kochen. Ich glaube früher haben wir bei unserem Inder einen Teil der Monatsmiete gezahlt :kicher: Aber seit nun fast einem Jahr koche und backe ich vermehrt und merke wie schnell es geht und wie kostengünstig.
    Dabei gehe ich selten nach Rezept, probiere gerne aus und wirklich was daneben gegangen ist noch nicht. Allerdings hatte ich auch noch keine Torte. Da Schatzi kein Soja verträgt, kam ich noch nicht dazu. Werde es aber mal für i-einen Geburtstag ausprobieren.
    Jetzt freue ich mich auf die Erdbeersaison und werde definitiv veganen Bisquit ausprobieren und dann mit Tortenguss und Mandelblättchen und Pflanzensahne :lecker: Uih, schon die Vorstellung. Dancer :gruß: würdest DU mal das Rezept für Euren Straciatellatorte einstellen :lg:

    weil die sich überhaupt nicht vorstellen können(wie so viele andere auch)das man Kuchen auch ohne Milch und ohne Eier backen kann,

    Komisch, ICH kann mir nicht mehr vorstellen warum das Zeug da rein musste :ablach: Es fehlt GAR NICHTS.
    Nehme den Eiersatz nur, wenn ich für Gäste backe. Das ist mir noch sicherer. Habe jetzt gelesen, dass aber auch 2 TL Natron Ei ersetzen. Beim Bisquit bin ich sehr gespannt, denn das ist so ein typischer Eier-Teig.
    Werds Euch wissen lassen, wenn Erdbeerzeit ist :lachen: .


    Habt ein schönes Wochenende :gruppenk: - mit oder ohne lecker Kuchen :-D

  • Neulich wurde ich wieder von hirngewaschenen Dummköppen angegriffen, als sie erfuhren, dass ich Veganerin bin... X(
    Gaaanz tolle Argumente hatten die, da war ich echt baff... :stern: :ai:
    Ein paar Beispiele:
    "Wenn wir keine Tiere mehr schlachten würden, gäbe es keine Chicken McNuggets mehr!"
    Oh mein Gott, darüber habe ich ja noch gar nicht nachgedacht... :klapper: :keks:
    "Wir müssen die Tiere essen, sonst vermehren sie sich immer weiter und zerstören den Planeten!" :schraube:
    "So ein Burger schmeckt so gut, das ist eine Ehre für die Tiere, dafür sterben zu dürfen!" :hirn:
    "Es ist okay, die Tiere zu töten, die erreichen in ihrem Leben eh nichts!" Okay... dann könnte man ein paar Menschen auch töten... :-D
    "Menschen brauchen Fleisch für die Entwicklung ihres Gehirns!" Echt? Dann müsste die Welt ja voller Vegetarier sein... :kicher:


    Und als ich versucht habe, ein paar aufklärende Informationen in ihre kleinen Hirne zu pressen, haben sie natürlich ganz abgeschaltet und sind mir nurnoch ins Wort gefallen, die Wahrheit interessiert sie schließlich nicht... hauptsache auf denen rumhacken, die ihren Kopf zum Denken benutzen, dann fühlen sie sich wohl stark...


    Und dann kam natürlich auch noch "Du kannst ja Vegetarier sein, aber versuche nicht, und deine Meinung aufzudrängen!" Ach, wer hat denn angefangen, mich wegen meiner Ernährung blöd anzumachen? :was:
    Echt, immer heißt es, Veganer würden Tierproduktesser angreifen... dabei ist es meistens genau andersrum! :agr:
    Und wie solche Leute sich immer hochintelligent vorkommen! Als wären sie irgendwelche Professoren, die jahrelang die menschliche Ernährung erforscht haben und nach komplizierten Studien und harter Arbeit zu dem Schluss gekommen sind, dass antibiotikaverseuchte Leichen gesund für den menschlichen Körper sind... Da kann man nur noch eins sagen: :dukannstmichmal:


    Na ja, genug abgeregt...
    habe mal ne Frage zu Hof Butenland: Meine Familie hat ja keine Lust, mit mir dort Urlaub zu machen oder zumindest mal einen Besuch abszustatten, aber mein Vater meint, ich könnte ja mal da anrufen und denen anbieten, dort in den Sommerferien ein wenig mitzuhelfen... das fände ich echt cool, ich wollte schon immer im Tierschutz arbeiten... geht das? Oder denken die dann, ich will mir nur kostenlosen Urlaub erschleichen?
    Auf der Homepage steht ja auch was von Praktikum und so, aber das geht doch sicher nur in Verbindung mit Schule, Ausbildung oder Studium, oder? :dd:

    "...Wir haben unseren Müll, unsere Kriege und unseren Rassismus in
    sämtliche Winkel der Welt getragen. Wir müssen anfangen aufzuräumen und damit in unseren eigenen Herzen und Köpfen beginnen, denn von dort kam die Vergiftung unseres Planeten. Je eher wir uns ändern, desto einfacher wird es sein, unsere Liebe für unsere Mutter Erde zu empfinden und die Liebe, die sie uns so freigiebig wiedergibt."

    Michael Jackson

  • Bitte ganz ganz fest Daumen drücken :bettel: - offensichtlich bestehen Chancen, dass dieses Kuhkind künftig auf einem Gnadenhof leben kann - es hat schwere Verbrennungen erlitten, als die Kälberiglus auf einem Bauernhof (die Iglus sind kleine eingezäunte Unterstände, in die Kälber einzeln gesperrt werden, nachdem man sie den Müttern entrissen hat) in Brand gerieten.
    http://www.chiemgau24.de/chiem…g-chiemgau24-2809402.html
    "Der Tierarzt entschied sich zum Glück aber gegen eine Einschläferung." ... Zum Glück?? Zum Glück für wen? Für den Bauern, der somit noch Kohle mit diesem geschundenen Wesen machen kann? :wand:
    Hoffentlich hat es nicht große Schmerzen... :bettel: Und hoffentlich führen die Verhandlungen mit dem Bauern wirklich dazu, dass es jetzt die Chance auf ein gutes Leben bekommt, nach allem, was es durchmachen musste, die Trauer um die Mutter, die Angst und nun auch noch Verbrennungen. Drückt Daumen, bitte!!






    Einer von vielen Promis, die in jüngerer Zeit vegan wurden... Wieder so ein blasser, magerer, mangelerscheinungsgebeutelter veganer Freak. :lechz::wolke1::-D


    >>Hi, hier ist Russ Irwin für PETA. Ich lebe jetzt seit eineinhalb Jahren vegan. Das erste, was nach der Umstellung passierte, war: Ich verlor eine Menge Gewicht. Ich fühlte mich leichter, gesünder, ich fühlte mich besser. Es hat so viele Vorteile, wenn man kein Fleisch ißt, sowohl global als auch auf persönlicher Ebene. Wir vergiften uns nicht selbst, wir vergiften unsere Umwelt nicht.
    Einer der Fakten, die so unglaublich sind, ist, dass wir die Milch eines anderen Tieres trinken. Das ist so schlecht für uns, dass es tatsächlich Krebs verursacht, und die Menschen wissen das nicht wirklich. Ich glaube, es ist wirklich wichtig, dass wir das bekannt machen.
    Es ist wichtig, dass Menschen versuchen, Tiere zu retten. Das ist ein so großes Problem. Rocky - ich holte ihn aus einem Tierheim. Eine Woche später wurde ich zum Veganer.
    Es gab zwei Filme, die mich wirklich inspirierten: Der eine war "Forks over Knives" [gibt es jetzt auch auf deutsch: "Gabel statt Skalpell"], der andere war "Earthlings". Beide bewirkten zwei verschiedene Dinge. "Forks over Knives" machte mir sehr grundlegend klar, dass Fleisch und Milchprodukte Krebs und Herzkrankheiten verursachen - Punkt. Und was "Earthlings" betrifft: Wie grauenhaft Tiere behandelt werden, in einem riesigen Ausmaß. Ich möchte kein Teil davon sein.
    Wenn Du in der Lage bist, dein Glaubenssystem und deine Sichtweise in Bezug auf diese Dinge zu verändern, dann verändert sich dein Leben. Wenn genügend Menschen ihre Sichtweise ändern, dann können wir sehr viel Gutes bewirken.<<



    Zitat von Sky*

    Es ist eine Schande, dass sie überhaupt noch Subventionen abgreifen DÜRFEN!

    Ja... Wenigstens regt sich langsam Widerstand gegen all die Vergünstigungen, die die Tierprodukte-Industrie erhält, zB las ich neulich, dass es wohl eine Überprüfung geben soll bzgl. der Vergünstigungen bei Strompreisen, von denen die Schlachthöfe (auf Kosten normaler Stromkunden) profitieren.
    Auch gegen die höhere Mehrwertsteuer für zB Sojamilch (19 % statt wie bei Kuhmuttermilch 7 %) gibt es Widerstand.


    Zitat von Sky*

    Das ist auch richtig so. Sollen die die mit dem Herzen dabei sind, erfolgreich werden und die die sich rauswinden auf dem Leib der Tiere, sollen ein wenig davon gespiegelt bekommen.

    Yep! Und ich bin sicher, dass jeder, der wirklich aus dem Geschäft mit dem Leid aussteigen will, Unterstützung erfahren wird. Wie ja auch Jan Gerdes, der Besitzer von Hof Butenland, der ja auch früher einmal zu den Ausbeutern gehörte. Oder Howard Lyman, ein ehemaliger amerikanischer Farmer, der heute für Veganismus und gegen die brutale Ausbeutung kämpft.


    Zitat von Sky*

    Alleine wie sehr wir der Mutter Erde in nichtmal hundert Jahren so zusetzen konnten (und es weiter tun!)

    Ich fasse es manchmal nicht, wenn ich sehe, was wir alles zerstören... Man befürchtet zB inzwischen, dass Elephanten demnächst ausgestorben sein werden, auch sei die Population der Monarch-Schmetterlinge sehr zurückgegangen. Das kann und darf doch nicht sein, dass unsere Kinder oder Enkel womöglich die letzten sein werden, die zusammen mit diesen Tieren auf einem Planeten leben... Wir machen rücksichtslos alles kaputt und raffen nicht, dass wir uns selbst auch zerstören.


    Zitat von Sky*

    keine Konseaquenzen ausser giftige Energiesparbirnen

    Das ist echt ein Witz: Die Welt geht den Bach runter und die Politik verkündet stolz, "Wir unternehmen jetzt mal richtig was: Energiesparbirnen!" :wand:


    Zitat von Sky*

    Und wir Verbraucher haben die Macht das zu ändern - in jeder Sekunde! JETZT zum Beispiel.

    Ja! Jeder einzelne hat es in der Hand. :herz:


    Zitat von Sky*

    Wie wäre es mit einer Patenschaft für ihn??

    Ich finde, das ist eine tolle Idee! Das solltest Du ihnen zusammen mit dem hier...

    so eine SMS Nummer wie Sea Shepherd

    ... wirklich vorschlagen! *find* :drück: :daumen: Schreib ihnen doch mal eine fb-PN oder eine Mail, wenn Du magst (das ist anscheinend besser, als es in einem Kommentar auf fb zu posten, denn sie schrieben mal, an manchen Tagen kommen sie einfach nicht dazu, alles nachzulesen).


    Dein Video... :herz: :wolke1:


    Zitat von Dirty Diana

    meine "lieben" Kollegen,die immer am Sticheln sind,weil die sich überhaupt nicht vorstellen können(wie so viele andere auch)das man Kuchen auch ohne Milch und ohne Eier backen kann,werde ich mit so einem Kuchen beglücken

    Sehr gute Idee, Dirty Diana! :daumen: Berichte doch dann mal von den Reaktionen! :ungeduldig:


    Zitat von Sky*

    Dabei gehe ich selten nach Rezept

    Ich beneide Dich - das konnte ich noch nie. Wenn ich versuche, einfach "frei Hand" was zusammenzuwürfeln, wird das meist nix. :-D Mein Mann kann auch super ohne Rezept kochen - ich brauche zumindest beim 1. Mal immer eines.


    Zitat von Sky*

    Dancer :gruß: würdest DU mal das Rezept für Euren Straciatellatorte einstellen

    Gerne, suche ich morgen mal raus! :lecker:


    Zitat von Sky*

    Komisch, ICH kann mir nicht mehr vorstellen warum das Zeug da rein musste :ablach: Es fehlt GAR NICHTS.

    Genau so ist es, das ganze Eier- und Milchproduktezeugs ist völlig überflüssig. :)


    Zitat von World-Healer

    als ich versucht habe, ein paar aufklärende Informationen in ihre kleinen Hirne zu pressen, haben sie natürlich ganz abgeschaltet

    Oh je, da hast Du aber auch die volle Breitseite an "sinnvollen" Argumenten abbekommen! Manchmal ist es schwer, nicht? Man muss sich so einiges anhören und meist sind es völlig uninformierte und/oder zynische Statements. :stuhl:
    Heute zB auch wieder etwas Typisches auf der fb-Seite von Dr. Henrich:



    fb-Userin: >> jetzt wird die milch auch noch schlecht gemacht.ich glaub es nicht<<
    Antwort von Dr. Henrich: >>Bitte erst informieren und dann posten. Wenn man ahnungslos postet, blamiert man sich nur. Hier eine kleine Info zur Weiterbildung: http://www.provegan.info/de/au…ngen-durch-milchprodukte/ <<
    Antwort der fb-Userin: >>möchte ich nicht<<



    Tja, was soll man DAZU noch sagen... >>Möchte ich nicht<< heißt wohl übersetzt soviel wie, "Nein danke, ich möchte keine Info, das könnte mein bequemes Weltbild erschüttern und ich müsste vielleicht was ändern - womöglich würde das den Tieren, der Umwelt und mir selbst sogar noch GUT tun... um Gottes willen, nee, möchte ich nicht!"
    Als weitere Antwort kam - wie könnte es anders sein, denn das "Argument" kommt IMMER - von der Userin noch etwas in dieser Richtung:


    Zitat von World-Healer

    "Du kannst ja Vegetarier sein, aber versuche nicht, und deine Meinung aufzudrängen!"

    Als ginge es darum, ob Tomaten oder Paprika leckerer sind. Was ich immer so schwer finde rüberzubringen ist: Dass es doch nicht einfach um eine "Meinung" geht, und schon gar nichts ums Rechthaben oder wer der bessere Mensch ist oder ähnlicher Unsinn. Es geht darum, dass der Konsum von Tierprodukten Lebewesen betrifft und ihnen Qual bereitet, und es daher eben nicht nur um irgendeine Meinung geht. "Die Freiheit besteht darin, dass man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet" - darum geht es...


    Zitat von World-Healer

    habe mal ne Frage zu Hof Butenland

    Ich weiß auch nicht, wie es dort mit einem Praktikum, ehrenamtlichen Ferienjob o.ä. aussieht... Ich fänd das klasse! und kann mir vorstellen, dass Du eine wertvolle Hilfe für die Butenländer wärst! :daumen:




    >>Sau - kuhl eingerahmt...
    Wartet auf das Video nachher. Da erscheint die rosa Kuh aber mal in einem saumässig anderen Licht...<<



    >>Achtung : Die Lautsprecher hierbei nicht zu laut einstellen...<<



    >>Susi wurde im Dezember, einen Tag vor dem Schlachttermin zusammen mit 19 weiteren, ähnlich aussehenden Hühnern aus einer" Bio- Freiland - Haltung" gerettet. Nur 3 Monate später sieht sie heute so aus:<<



    :hkuss:

  • Und hoffentlich führen die Verhandlungen mit dem Bauern wirklich dazu, dass es jetzt die Chance auf ein gutes Leben bekommt, nach allem, was es durchmachen musste, die Trauer um die Mutter, die Angst und nun auch noch Verbrennungen. Drückt Daumen, bitte!!

    Daumen sind ganz fest gedrückt für dieses kleine Wesen :bettel: das in seinem kurzen Leben schon so viel durchmachen musste.Und wenn ich dieses Bild betrachte :flenn: da leidet man gleich mit.Wie eigentlich bei jedem Tier das krank oder verletzt ist :wimmer: Ich hoffe sehr,das sich wenigstens für dieses Kalb doch noch alles zum Guten wendet.Wo es schon von der Mutter getrennt wurde ,was ja schon schlimm genug ist :stuhl:

    Zitat

    Sau-kuhl eingerahmt

    :love: Was hat Rosa-Mariechen denn immer mit den Kühen :kicher: ich glaube sie wurde in den falschen Körper hinein geboren :zwinker:


    Zitat

    Achtung: Die Lautsprecher hierbei nicht zu laut einstellen

    :nick: Doch,so laut es geht.Ist Musik für meine Ohren :-D

    Zitat

    Susi

    :glupschi: Donnerwetter,sie ist gar nicht mehr wieder zu erkennen.Und gleich nach Ostern werde ich das mit der Patenschaft für Susi in die Hand nehmen :hmhm:

  • Animal Equality zu einer neuen Recherche über die Hintergründe der Lammfleischindustrie... ;(
    http://www.animalequality.de/n…alit-t-f-r-l-mmer-italien
    Zwei Zitate aus dem darin enthaltenen Video:


    >>Als ich diesen Film gesehen habe, hatte ich das deutliche Gefühl, eine Dantesque zu beobachten, eine Hölle, die leider wir, als Menschen, errichtet haben. Das Atelier der Monstrosität, in dem wir die Produzenten, Regisseure und Akteure sind.<<
    Roberto Marchesini, Professor der Tier- und Veterinärwissenschaften, Gründer der Schule der Interaktion zwischen Menschen und Tieren


    >>Lämmer werden an ihren Beinen gefesselt, wie Bananenbündel zusammengepackt zum Wiegen hochgezogen; zweifellos ist alllein schon dieser Vorgang für diese empfindsamen Wesen furchterregend und schmerzhaft.<<
    Prof. John Sorensen, Leiter der Fakultät für Soziologie, Brock University, Kanada






    Vegane Gesellschaft Deutschland:


    >>»wir sind alle nummer 269«.
    ein event und ein film, der buchstäblich unter die haut geht.
    die liebe gewinnt. ♥ gestern in berlin und weltweit in zahlreichen orten. im angedenken an jedes leidende lebewesen. go vegan.<<






    Juama Mattukat über ihr Buch "Mami, ist das vegan?":


    „Ich bin vegan und bleibe es“


    Wie verändert sich die Dynamik innerhalb einer Familie, wenn die Mutter plötzlich vegan wird? Jumana Mattukat, 39, freie TV-Journalistin und Kameratrainerin aus Bremen, hat es erlebt – und aufgeschrieben. „Mami, ist das vegan?“ berichtet sehr persönlich vom täglichen Kampf in der Küche, von Perfektionismus und Kompromissen, von Moral und dem Wunsch nach Harmonie. Ein halbes Jahr saß die zweifache Mutter an dem Buch. Moritz Herrmann traf sie zum Interview.


    Jumana Mattukat, Sie beschreiben Ihre Veganwerdung als langen, steinigen Weg und echte Belastungsprobe für die Familie. Sind Sie jetzt am Ende angelangt?


    Der Prozess ist für mich beendet. Ich bin vegan und bleibe auch dabei. Ich würde den Prozess als erfolgreich beschreiben, weil ich mich nicht mehr verstecken muss. Ich stehe zu dem, was ich tue.


    Sie wurden vegan, um ein Zeichen zu setzen: Gegen Tierleid und gesundheitliche Schäden durch tierisches Eiweiß, wider das Hungern in der Dritten Welt. Warum unterliegt aber auch die Familie drastischen Veränderungen, wenn sich die Mutter positioniert?


    Weil am Thema Essen so viel mehr hängt als nur die reine Nahrungsaufnahme. Der Esstisch ist ein wichtiger Ort für Familien. Hier kommt man zusammen, lacht, spricht und streitet auch. Praktisch gesehen ist es auf Dauer schwierig, unterschiedliche Gerichte zuzubereiten. Und emotional schafft es nicht gerade ein Gefühl von Zusammenhalt in der Familie. Meine ethische Motivation war eine zusätzliche Problematik: Wie damit umgehen? Wie viel Wahrheit den Kindern zumuten?


    Im Buch markiert ein chaotischer Einkauf im Bio-Supermarkt den Ausgangs- und Tiefpunkt. Wie kauft Ihre Familie heute ein?


    Viel harmonischer (lacht). Heute stimmen wir uns ab und wissen ganz genau, was gekauft werden soll. Mein Mann verzichtet zu Hause auf Fleisch, aus Rücksicht auf uns andere. Das erleichtert die Essensplanung enorm.


    Gab es Schwächephasen, in denen Sie sich nach nichtveganen Produkten gesehnt haben?


    Am Anfang hatte ich ein starkes Verlangen nach Käse. Nach zwei Monaten aber haben sich meine Geschmacksnerven so stark verändert, dass das aufhörte. Inzwischen mag ich Käse überhaupt nicht mehr. Wenn Gerichte mit starken Gefühlen gekoppelt sind, überkommt mich manchmal noch die Sehnsucht, zum Beispiel bei Fleischfondue an Weihnachten. Glücklicherweise können wir unser Gehirn mit neuen, positiven Erfahrungen programmieren – wenn wir wollen!


    Zuletzt sorgten wieder diverse Lebensmittelskandale für Schlagzeilen. Bringen diese Skandale dem Veganismus und Vegetarismus spürbaren Zulauf?


    Ja, ganz klar. Mir kommt es so vor, als würde das vegane Feld derzeit stark wachsen. Die vegane Ernährung befindet sich auf dem besten Weg raus aus der Nische. Meine vegane Traumvorstellung wäre, dass ich diesen Begriff eines Tages in keinem Restaurant mehr erklären muss. Viele Leute merken, dass wir so nicht weitermachen können. Und immer mehr Verbraucher verstehen, wie viel Qual hinter ihrem Stück Fleisch auf dem Teller steckt. Ich empfinde es als große Befreiung, mich bei diesen Skandalen entspannt zurücklehnen zu können.


    Ihr Buch ist biografisch, spiegelt das Familienleben. Sie offenbaren viel Privates.


    Ich gebe tatsächlich einen tiefen Einblick in unseren Alltag und in meine Seele. Da ich das Buch aus den Tiefen meines Herzen geschrieben habe, hoffe ich sehr, andere Menschen genau dort, in ihrem Herzen, zu berühren, und das ist zwangsläufig eine zutiefst private Angelegenheit.
    http://www.nordsee-zeitung.de/…eibe-es-_arid,893121.html





    Sky, das Rezept für die Stracciatella-Torte poste ich im anderen Thread! :kiss:


    Ich hoffe sehr,das sich wenigstens für dieses Kalb doch noch alles zum Guten wendet.Wo es schon von der Mutter getrennt wurde ,was ja schon schlimm genug ist

    Ja... Man begreift das gar nicht mehr. Ich jedenfalls nicht. Ich meine, wie es dazu kommen konnte, und wie wir Menschen so etwas tun können, so viel Leid verursachen - bloß für Essen, dass man überdies auch noch wunderbar durch pflanzliche Alternativen ersetzen kann...


    Was hat Rosa-Mariechen denn immer mit den Kühen :kicher:

    Sie ist halt unkonventionell drauf. :-D :herz:
    Hof Butenland in einem Kommentar zum Satz eines Users, man könne doch auch mal nach einem netten jungen Eber für Rosa Ausschau halten:
    >>Keine Chance bei Rosa - Mariechen. Wir haben hier alles versucht, sie mit den anderen Schweinen zu integrieren. Sie springt sogar durch Wassergräben, um zurück zu den Rindern zu kommen.<<
    :glupschi: :-D


    gleich nach Ostern werde ich das mit der Patenschaft für Susi in die Hand nehmen

    :daumen: Seit Du sagtest, dass Du eine Patenschaft für Susi übernimmst, muss ich immer gleich an Dich denken, wenn ich sie sehe. :kiss:
    Ich finde es so toll, wie viel gesünder sie jetzt schon aussieht... :herz:



    >>Ein sonnig - kuhler Sonntagsgruß von der Kuhaltersheim - Empfangsdame Amy
    Foto: Amy, 13 Jahre alt<<



    >>Nun kann ich euch in Frieden betrachten; ich esse euch nicht mehr.
    Franz Kafka, Schriftsteller
    Foto: Unser Jüngster, Klein Fiete<<

    Und in den Kommentaren:
    >>Er ist sehr schüchtern und zärtlich. Täglich nuckelt er an meinem Ärmel und drückt sich vorsichtig an mich.<<


    :wolke1:



    Kommt gut in die neue Woche! :hkuss: