Kathrine Jackson: Kein Hinweis das MJ Estate Michael Jackson tötete - Wer dann?

  • Also zuerst einmal bringt mich solch ein Kauderwelsch leider nicht weiter... Auf Englisch verstehe ich wahrscheinlich auch nicht mehr.
    Und wenn schon im ersten Absatz nicht die Wahrheit steht und so ein gravierender Fehler eingebaut - was vom den Rest soll ich dann glauben
    Ich hoffe Du verstehst meine Bedenken und auch mein Problem mit dem Text.


    Übrigens - man kann PDF-Texte kopieren. Kopier den Text der anderen Sachen, die Du aufzeigen möchtest und stelle ihn als Textdatei oder als Direktkopie im Beitrag zur Verfügung - geht auch.

    Das Kopieren funktioniert leider nicht, sonst hätte ich es ganz sicher gemacht.
    Ansonsten kann ich mir sicher die weitere Arbeit sparen, ich habe leider auch nur diese "Kauderwelsch" und muss mich bemühen, das zu verstehen ; auch wenn da ein solcher Bock geschossen ist, gleich davon auszugehen, dass der ganze Beitrag Mist ist, dann erübrigt sich für mich jede weiterführende Erklärung dazu.

  • @Shi: Ich kann fluchen wie ein arabischer Kameltreiber, aber ich finde trotzdem nicht, dass das gegen irgendwas hilft.



    In Echt? Würde ich ja mal gern hören... :kicher:


    @Shi, wenn wir hier alle zu fluchen anfangen würden, dann wäre das ganze wirklich nicht mehr jugendfrei....


    Hanina , eine kurze Zusammenfassung und dann deine Meinung/Gedanken dazu wäre ok.

  • Hanina


    Dein Beitrag ist doch klasse, ich kannte es zwar schon, auch die Verbindung Barrack/Lowe
    Und Barrack soll ein guter Freund von Silvio Berlusconi sein.Wen wunderts.


    Bitte recht freundlich - die Rettung ist da!


    09.03.2010, 15:57
    Von Tobias Dorfer und Hannah Wilhelm


    Sie lichtet die Top-Promis ab, kassiert 100.000 Dollar am Tag - dennoch stand Annie Leibovitz kurz vor der Pleite. Jetzt bekommt sie Hilfe.


    Sie ist gerettet. Erneut, kurz vor der Pleite: Amerikas bekanntester, begnadester und wohl einflussreichster Fotografin Annie Leibovitz ist nun ein Finanzinvestor zur Seite gesprungen. Das Finanzhaus Colony Capital, das eigentlich auf Investments in Immobilien, Hotels und Spielcasinos spezialisiert ist, hat der fast zahlungsunfähigen Leibovitz einen umfassenden Kredit gegeben.
    Annie Leibovitz, Foto: dpa


    Fotografin Annie Leibovitz bekommt finanzielle Hilfe von dem Investor Colony Capital. (© Foto: dpa)


    Annie Leibovitz, 60 Jahre alt, eine Legende. Berühmt für Fotografien von Prominenten vor allem für die US-amerikanischen Hochglanzzeitschrift Vanity Fair: die hochschwangere nackte Schauspielerin Demi Moore, die in Milch badende Whoopi Goldberg, die US-Präsidenten George W. Bush und Barack Obama. Nicht zu vergessen den nackten John Lennon, im Arm seine Frau Yoko Ono, aufgenommen kurz vor der Ermordung des Musikers im Dezember 1980. Sie fotografiert nicht einfach, sie inszeniert, sie erschafft eine eigene Welt in einem Bild. Dafür lässt Leibovitz auch mal einen Zirkuselefanten anliefern, mietet einen Hubschrauber und treibt so die Produktionskosten in die Höhe. Was soll's - ihre Auftraggeber zahlen ja.
    Kreditkarte verweigert
    Anzeige


    Im vergangenen Jahr jedoch las man in den Medien plötzlich vor allem von Leibovitz' privater finanzieller Misere, von ihrem allzu sorglosen Umgang mit Geld, davon, dass American Express sie zwar für eine der erfolgreichsten Werbekampagne als Fotografin engagierte, ihr aber trotzdem jahrelang die Kreditkarte verweigert haben soll. Die Öffentlichkeit erfuhr, dass die Fotografin regelmäßig teure Immobilien in New York kaufte und diese aufwendigst renovieren ließ: unter anderem ein Landhaus im Hudson Valley und ein 900-Quadratmeter-Haus im angesagten Künstler- und Szeneviertel Greenwich Village.


    Außerdem war zu erfahren, dass die 60-Jährige Steuerschulden und unbezahlte Rechnungen in Millionenhöhe angesammelt und dass sie sich aus blanker Not Ende 2008 an das Kunstleihhaus Art Capital in der Madison Avenue gewandt und sich 24 Millionen US-Dollar geliehen hatte. Was für ein Desaster.


    Dabei hat ihre Arbeit Annie Leibovitz reich gemacht. Gerüchten zufolge kassiert sie alleine für ihre seit 1983 andauernde Zusammenarbeit mit der Zeitschrift Vanity Fair jährlich zwischen zwei und drei Millionen Dollar. Für kommerzielle Shootings soll sie, so erzählt man sich, einen Tagessatz von über 100.000 Dollar bekommen, zum Beispiel wenn sie eine Werbekampagne für Disney mit Stars wie Scarlett Johansson oder David Beckham fotografiert.


    Und dennoch gestaltete sich das Abstottern des 24-Millionen-Dollar-Kredits als schwierig. Und so stand im vergangenen Jahr nicht nur die Hautevolee der Prominenz bei der Fotografin Schlange, sondern ebenfalls die Schuldeneintreiber von Art Capital. Die Lage war so verzwickt, dass sogar das Allerheiligste von Leibovitz in Gefahr schien: die Rechte an etwa 100.000 Fotos und rund einer Million Negativen, die in einer Lagerhalle in Manhattan archiviert sind. Irgendwie einigten sich Leibovitz und Art Capital dann im September 2009. Vorerst.
    24 Millionen Dollar für Neverland-Ranch


    Doch nun also hilft die Investmentfirma Colony Capital der Pleite-Fotografin aus. Der Vertrag mit der in Los Angeles ansässigen Firma erlaube ihr "meine Arbeit fortzusetzen und meine Archive zu erhalten", sagte die Fotografin der Tageszeitung Financial Times. Die Investmentfirma, die etwa 30 Milliarden Dollar verwaltet, wird damit der einzige Gläubiger von Leibovitz.


    "Wir werden ihr Kapital und ihre Geschäfte managen, so dass Annie ihrer Leidenschaft nachgehen kann, wie es nur sie selbst kann", so zitiert die Zeitung Tom Barrack, der Gründer von Colony Capital. Und auch die gerettete Fotografin überhäufte ihre neuen Geldgeber mit Lob. "Colony ist engagiert und kreativ", erklärt Leibovitz. :klapper:


    http://www.sueddeutsche.de/gel…ie-rettung-ist-da-1.20269

  • Ich wollte mit meinem eingestellten Dokument aufzeigen, dass Barrack mit seinem Colony Capital Investment Trust Michael in der Hand hatte und ihn zwingen konnte, zu seinen Konditionen nach seiner Pfeife zu tanzen. Michael war nicht dumm, aber er hatte sich leider finanziell in eine aussichtslose Lage manövriert. Und ich bin sicher (auch wenn ich dafür keinen Beleg habe), dass TT zu diesem Spiel dazu gehörte.
    Für Barrack war die Bredouille Michaels die Geburt einer neuen Geschäftsidee, er unterstützt seither in finanzielle Schwierigkeiten geratene Prominente, die ihm im Gegenzug Zugriff auf Rechte aus Veröffentlichungen, Filmen, Fotos, Musik und allem, was ein kontinuierliches Einkommen garantiert, einräumen.

  • auch wenn da ein solcher Bock geschossen ist, gleich davon auszugehen, dass der ganze Beitrag Mist ist, dann erübrigt sich für mich jede weiterführende Erklärung dazu.


    :glupschi: Mist? Wo hast Du das denn her? Bitte Hanina, ich kann nicht gut genug englisch um zu unterschieden, ob ein Satz korrekt durch den Übersetzer ging oder nicht. Und wir wissen alle, dass dort häufig genug die Satzstellung zu einem ganz anderen Übersetzungs-Ergebnis verfälscht wird.


    Und nur weil ich Bendenken anmelde, wenn schon gleich zu Anfang etwas nicht stimmt - sage ich damit nicht das es Mist ist. Ich frage mich dann, was ich davon überhaupt noch glauben kann...


    Deine Interpretation meiner Worte war also nicht richtig. :sonne:


    Und wenn Du magst, dann helfe ich gerne mit den PDF-Dateien. Sende sie mir bitte als E-Mail zu, dann kriegen wir es hin, dass Du sie als Text einstellen kannst - vielleicht erbarmt sich ja eine unserer Übersetzungsmäuse Klarheit in die Texte zu bringen :brille:


    @ Thalia
    Colony Capital hat also Annie Leibovitz geholfen... Ich verstehe gerade nicht, was das mit dem Thema hier zu tun hat, magst Du mich aufklären :bitte:

  • Auszug aus einem Interview di Leo/ Sawyer vom 06.01.2004(good morning america)


    Sawyer: Warum hat er Dich rausgeschmissen?


    di Leo: Warum er mich rausgeschmissen hat. Das ist eine gute Frage. Er feuerte mich, denn es wurde aus politischen Gründen von ihm verlangt.
    Da gab es einen aussenstehenden verantwortlichen aus der Plattenindustrie mit einem Spitzenanwalt und einem in der Chefetage von Sony, die es gerne gesehen hätten. Michaels Einfluß zu halbieren und in dem sie mich loswurden, war es die Hälfte der Macht von Michael.


    Falls es hier OT sein sollte,bitte löschen oder verschieben :Tova: (Den Link finde ich nicht mehr, weil ich es mir aufgeschrieben hatte.)

  • Leider kann ich überhaupt kein Englisch und muss mich deshalb schon immer mit dieser Computerübersetzung auseinander setzen. Ich verstehe das eigentlich nur halbwegs, weil ich mich in dieser geschäftlichen Materie ein wenig auskenne, sonst ist es tatsächlich schwierig, das gebe ich ja zu. :)


    @ Thalia
    Colony Capital hat also Annie Leibovitz geholfen... Ich verstehe gerade nicht, was das mit dem Thema hier zu tun hat, magst Du mich aufklären

    Die Erklärung dazu erhältst du in meinem Beitrag von 21:57 Uhr. :)

  • Thalia
    Colony Capital hat also Annie Leibovitz geholfen... Ich verstehe gerade nicht, was das mit dem Thema hier zu tun hat, magst Du mich aufklären


    @shi


    bzgl.Leibovits das steht doch in der pdf von Hanina, :wave:

  • Mal wieder ohne alles gelesen zu haben (mir fehlt einfach die Zeit), will ich nur kurz was einwerfen


    Und das ist das Problem, nicht lesen, aber etwas einwerfen, kein Wunder, dass man so manches Mal sarkastisch wird. :sonne:


    Genauso wie fieser Sarkasmus und dieses ständige herumreiten auf Begriffsdefinitionen.


    Weißt Du Zoey, Sarkasmus tut einfach manchmal not, wenn alle, noch so schlüssigen Argumente nicht greifen und noch nicht einmal ansatzweise irgendetwas verstanden wird.


    Ich kann jetzt nur für mich sprechen aber mir fiel gestern ganz extrem auf, dass vielfach sehr heftig reagiert wird, wenn irgendwo angedeutet wird, dass MJ fremdbestimmt gewesen sein könnte.


    Michael Jackson war 45 Jahre im Showbiz und kannte ALLE Gefahren bis ins kleinste Detail, er hat sich noch nie etwas sagen lassen und so einen Menschen kann man nicht einfach fremdbestimmen. Einmal gehen die Fans davon aus, dass Michael zu viel Macht hatte, dann wiederum soll er aber fremdbestimmt gewesen sein, was denn nun? Erinnere da mal an Al Sharpton der da sagte:“Einem Michael Jackson sagt man nicht einfach, was er zu tun hat.“ Michael war viel zu gewieft und hellhörig, als dass es jemand hätte schaffen können, ihn auf irgendeine Weise fremdbestimmen zu können. Außerdem zeigt doch dann, der hier viel zitierte Anruf bei June Gatlin, dass er ja Manipulationen blitzschnell durchschaut hat.


    Tohme Tohme soll seit ca. August 2008 Michaels Berater gewesen sein. Die Aufnahmen stammen laut June Gatlin persönlich von September 2008. Da hat Michael demnach innerhalb von nicht einmal 4 Wochen herausgefunden, dass Tohme Tohme seine Konten leer räumt, ihn isoliert, sich nichts von ihm (Michael) sagen lässt und hatte auch noch die Zeit, das alles schon überprüfen zu lassen, BEVOR er June Gatlin anrief? Stramme Leistung, kann man nicht anders sagen!

    Das ist sehr korrekt. ICh sehe nur gerade, wo das Missverständnis liegt:
    Marion u.a. geht davon aus, dass Fremdbestimmtheit automatisch mit Naivität oder Unfähigkeit gleichzusetzen ist und weil Michael, wie wir alle wissen, weder naiv noch dumm oder unfähig war, schließt sie eine Fremdbestimmung von anderen, eine MAnipulation kategorisch aus.


    Ich schließe das aus dem Grunde aus, weil es keinen Sinn ergeben würde. WOFÜR sollte jemand die Absicht haben, über Michael Kontrolle ausüben zu wollen. Er hatte sich seit 12 Jahren aus der Öffentlichkeit zurück gezogen, er war für die Medien, die Öffentlichkeit der Freak, der Spinner, der Pleitegeier, der nun zurück auf die Bühne wollte, um seine Schulden zu tilgen.


    Wegen dem ATV Katalog? Diesen besitzt er seit 1985, da waren ganze 24 Jahre Zeit um ihn zu manipulieren oder umzubringen, ein Autounfall, ein Flugzeugabsturz, BEVOR er Kinder hatte, denn man kann ja davon ausgehen, dass er genau diesen Katalog dann an seine Kinder vererben würde. Man hätte auch nur abwarten brauchen, bis Michael sich in so eine extrem aussichtslose finazielle Lage manövriert, dass ihnen der Katalog einfach so, ohne viel zutun in die Hände gefallen wäre.


    Die Neverland Ranch? Die er seit 1988 besaß und die kurz vor der Zwangsversteigerung stand, wenn nicht Tom Barrack ihm geholfen hätte? Er hätte Michael, mit seinem Freund Anschutz die Neverland Ranch auch komplett nehmen können, ohne im Anteile an der Ranch zu lassen, die er somit NICHT verloren hat. Wer hat von dem Deal profitiert? Barrack, Anschutz, oder nicht doch eher Michael? Ist es nicht vorstellbar, dass der Vorschlag von Barrack ihm außerordentlich gut gefallen hat, aus der Ranch eine Art Disneyland, oder Graceland zu machen?


    Hätte man Michael 2003/2005 irgendwelche Medikamente verabreicht und hätte es dann aussehen lassen, wie einen Selbstmord, hätte die Öffentlichkeit es sogar gekauft, nach dem Motto, Michael begeht Selbstmord, weil er die Anklagen und den Prozess nicht ertragen konnte, warum dann noch 4 Jahre warten? Vielleicht damit die Kinder alt genug sind umd diese angebliche Verschwörung gegen ihren Vater mitbekommen können, um dann vor Gericht die "wirklich" schuldigen zu benennen?


    ICh schließe selbst Erpressung nicht mehr aus.


    Erpressung? Womit und warum? Weil er zurück auf die Bühne wollte, ein letztes Mal, FÜR seine Kinder? Erpressen, einen Menschen der von der Öffentlichkeit nur als Spinner, oder Freak wahrgenommen wird? Der in den Medien als Witzfigur gilt, WAS sollte von ihm für eine Gefahr ausgehen?


    Fans gehen hin und schreiben Protestbriefe, wenn die Presse schreibt, Michael wäre medikamentenabhängig, stellen ihn in den Diskussionen aber genau so dar und geben der Presse damit auch noch ihr Futter für ihre hohen Auflagen, oder geht Ihr wirklich davon aus, dass die Presse in den Boards nicht mitliest? Futter dafür, dass Michael tatsächlich der Junkie war. Gerade jetzt, kurz vor Beginn des Prozesses wird es für die Medien wieder interessant, wie denken die Fans von dem Freak? Fremdbestimmt, Medikamentenabhängig, Erpressbar, abgemagert, überschuldet, keine Kontrolle über seine Finanzen, oder sein Leben überhaupt, konnte nicht mehr essen und nicht mehr laufen, so wird er derzeit von einigen Fans dargestellt, NICHT von den Medien.


    Umgeben von Leuten, wie Tohme Tohme, der ja alleine deshalb kriminell ist, weil er sein Privatleben so gut es geht schützt, man somit die Medien nichts über ihn Erfahrung bringen können. So ein Mist aber auch – aber dann wird halt alles erfunden, was nur möglich ist, hat ja auch bei Michael so wunderbar geklappt. Nur da sind sich die Fans nicht nur einig, sondern sogar absolut sicher, dass das bei Michael alles erstunken und erlogen war und ist.


    Man geht sogar so weit und beschuldigt halb Amerika an einer großen Verschwörung beteiligt zu sein, da geht es von Fremdbestimmtheit über Medikamentenabhängigkeit, hin zur Erpressung, bei dem alle Bänker, alle Mitarbeiter, alle Freunde, alle Helfer, einfach alle, dran beteiligt gewesen sein sollen. Die Polizei sowieso, weil ja korrupt, die Richter, die alle keine Ahnung haben und ja auch Michael nur eins auswischen wollen.


    Die TODESANGST des Sohnes/Bruders war ganz offensichtlich auch für keinen aus der Familie Grund, irgendetwas zu unternehmen. Auch sie waren offenbar der gleichen Meinung wie einige User hier: Nuuuur kein Aufsehen erregen, sondern lieber abwarten, bis Michael tot ist – und dann wird man sehen. Hat nicht Joe irgendwann getönt, er würde – wenn nötig – mit vorgezogener Knarre in Michaels Haus rennen? Doch nicht etwa nur zu dem Zweck, um dem Sohn auf diese Weise zu Unterhaltszahlungen oder sonst welche „Gefälligkeiten“ zu bitten.


    Und LaToya: Sie hat in Ihrem Buch auch nicht versäumt, Brian Oxman ausdrücklich für seine Unterstützung gegenüber der gesamten Familie zu danken. Klar, er hat mit seinen Äußerungen, noch direkt vor dem UCLA, über Michaels angebliche Medikamentenabhängigkeit, ja auch einen wesentlichen Anteil daran, dass nun ein Großteil der Fans allen Erstes glaubt, nicht Murray wäre für den Tod von Michael verantwortlich (zu machen), sondern es müssten ganz andere vor Gericht stehen.

    Die „Zusammenarbeit“ (nicht nur mit Oxman) klappt also ganz hervorragend und sollte Murray tatsächlich als freier Mann oder zumindest nur mit einer kleinen Bewährungsstrafe das Gericht verlassen können – er war ja nur der Sündenbock und wegen ihm ist Michael ja nicht gestorben – dann können gewisse Fans wenigsten bis an ihr Lebensende all ihre Energien dafür einsetzen, weiter nach den „Mördern“ von Michael suchen. Denn das ist mit Sicherheit eine „endlose Geschichte, weil sich ganz bestimmt noch wesentlich mehr Leute und Gründe finden lassen, die diese Theorien für sie absolut glaubwürdig erscheinen lassen. Wenn’s hilft!


    Aber im Falle eines Freispruchs oder einer Bewährungsstrafe für Murray möchte ich von diesen Leuten dann bitte auch keinen Aufschrei hier im Forum lesen, dass das ja dann „ein Skandal“ wäre. Für diesen Fall würde ich eine Petition an die Ermittlungsbehörden – nein, lieber an Amnesty International empfehlen, weil die Ermittlungsbehörden an dieser großen Verschwörung auch alle beteiligt sind, in der dann alle „Verdächtigen“ und die „Beweise“ für deren Schuld aufgeführt werden können.


    Nicht mal Thomas Mesereau sieht auch nur einen einzigen anderen Schuldigen als Murray und selbst Thomas Mesereau hat noch nie auch nur den leisesten Verdacht darüber geäußert, dass Michael ermordet wurde. Und die Meinung dieses Mannes ist ansonsten doch immer (mit Recht) wie das Amen in der Kirche.


    Nun trat sein ach so lieber Nachbar, der Herr Barrack aufs Trapez und bot ihm die Rettung an, doch unter welchen Konditionen! Natürlich wollte Barrack seinen Einsatz sichern, für ihn war schon längst klar, wie. Michael sollte wieder richtig Kasse machen, dazu die Verbindung zu AEG und und und, das war alles eingefädelt und TT gehörte dazu.


    Nach seinem Freispruch vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs im Juni 2005 hatte Michael Jackson seinen Hauptwohnsitz in Los Olivos verlassen und war zusammen mit seinen drei Kindern in das Königreich Bahrain gezogen. Gerüchte über einen angeblichen Verkauf des Anwesens wurden von Jacksons Management immer wieder zurückgewiesen. Die Neverland-Ranch war bis auf weiteres geschlossen, da Jackson das Anwesen seit dem Prozessende nicht mehr als seine Heimat ansah.


    Zwischenzeitlich hieß es, Brad Pitt wolle die Ranch kaufen, jedoch hatte Raymone Bain in einer Pressemitteilung vom 9. November 2007 mitgeteilt, dass die Neverland-Ranch nicht zum Verkauf stehe und auch nicht an andere Eigentümer übergehen werde.


    Am 27. Februar 2008 berichtete der US-Fernsehsender Fox News, dass das Anwesen mit Vergnügungspark bereits am 19. März versteigert werden solle, wenn Michael Jackson bis dahin seine 24,5 Mio. Dollar Schulden nicht begleichen könne. Dies konnte jedoch durch eine neue Kreditvereinbarung abgewendet werden.
    Die Ranch ist für einen Verkaufspreis in Höhe von rund 35 Mio. US-Dollar an eine Grundstücksfirma übergegangen, an der Jackson beteiligt war.


    Quelle:Wiki


    Wenn Du zur Bank gehst und einen Kredit anforderst, musst Du auch Zinsen zahlen und hast Dich an ihre Konditionen zu halten. So wie Dir die Bank nichts schenkt, hat mit Sicherheit auch Barrack nicht zu verschenken. Wenn Michael mit diesem Deal nicht einverstanden gewesen wäre, hätte er keinen Grund gehabt, diesem zuzustimmen, allerdings hätte er dann zur Kreditablösung wahrscheinlich seinen ATV Katalog einsetzen müssen, weil andere finanzielle Mittel zur Begleichung seiner Schulden zu diesem Zeitpunkt nicht vorhanden waren.


    Entweder habt Ihr zu viele Krimis gelesen, oder ich zu wenig. Es gibt keinerlei Anzeichen einer Verschwörung, oder eines Mordes. Murray sagte sowohl gegenüber Amir Williams wie auch Alvarez:


    „He had a bad reaction“


    Und nichts Anderes war die Todesursache, wie es auch in sämtlichen Unterlagen nachzulesen ist. WO steht auch nur ein einziges Wort darüber, dass Michael ermordet wurde? Er hatte eine „bad reaction“ auf den Wirkstoff Propofol, diese führte zu einer Atemdepression, aber weil Murray das Zimmer verlassen hatte, ging diese Atemdepression in einen irreversiblen Herzstillstand über. Konnte Murray das ahnen, dass er auf Propofol so reagiert?


    Die Nebenwirkung auf Propofol ist eine Atemdepression, das ist für jeden im Beipackzettel nachzulesen und es hätte sogar bei der Vergabe von 2 mg passieren können. Hätte Murray ihn an Überwachungsmonitore angeschlossen und wäre nicht auch noch aus dem Zimmer gegangen, hätte er diese Atemdepression sofort feststellen können und dann hätte allein die Zufuhr von Sauerstoff den Tod verhindert. Doch Murray hat zu keiner Zeit Sauerstoff gegeben, sondern eine zu dem Zeitpunkt überflüssige CPR und diese noch in inkompetenter Weise, durchgeführt.


    Die Vergiftung bezog sich auf die Reaktion des Körpers auf das Propofol und es ist nirgends die Rede von einer Überdosis, sondern es wurde eine für Narkosen bei größeren Operationen übliche Menge Propofol nachgewiesen, die allerdings deutlich höher lag, als die von Murray angeblich verabreichte Menge. Wäre die nachgewiesene Menge eine Überdosis würden alle Patienten, die mit dieser Menge in Narkose versetzt werden, in potentieller Lebensgefahr und alle Ärzte die diese Menge zur Narkose verabreichen wären potentielle Mörder.


    Das, was am 25.06.2009 passiert ist, hat nichts mit einer Vergiftung mit einer Überdosis Propofol zu tun, sondern der Tod von Michael war die Folge von Murrays Fahrlässigkeit und Inkompetenz und genau so lautet auch die Anklage. Aber wenn man den Inhalt der Anklage, sowie die Ergebnisse der Voranhörung ignoriert und sich stattdessen hartnäckig an einem angeblichen Mord, oder vorsätzlichen Tötung festbeißt dann wundert es nicht, dass unsere Meinungen hier so weit auseinander gehen. Er hätte auch einen anaphylaktischen Schock, von irgendeinem Medikament bekommen können, auch dieser kann tödlich enden und auch dieser wird nicht angekündigt, es passiert einfach, ohne dass man weiß, dass der eigene Körper auf ein Medikament, Lebensmittel, oder Insektenstich allergisch reagiert, auch daran wäre Michael gestorben, da Murray gar nicht hätte reagieren können, da er nicht im Zimmer gewesen ist und Michael nicht überwacht hat.


    Hier wird über Sachverhalte diskutiert, die überhaupt nicht gegeben sind. Aber so wie die Tabloids seit 1993 in den Köpfen der Öffentlichkeit die Lüge gepflanzt haben, Michael sei ein Kinder….., so hat die Familie und ihre Follower, in den Köpfen einiger Fans die Lüge eines Mordes und einer Verschwörung gepflanzt und so wie die Michael Jackson Hater bis heute diesen Tabloidgeschichten Glauben schenken, so glauben seit 2 Jahren einige Fans den Geschichten der Familie und ihren Followern. Wer kann/will dann den Michael Jackson Hatern noch einen Vorwurf machen?


    Ich weiß auch nicht, was das Dokument von der Neverland Ranch hier aussagen soll, denn soweit ich weiß hat Murray Michael nicht die Neverland Ranch verabreicht, sondern Propofol.


    Wenn man den Text weiter verfolgt, erkennt man, wie das eigentlich gelaufen ist und weshalb Michael auf einmal in die Tour gestoßen wurde.


    Man, man, ich glaub ich hab echt zu wenig Krimis gelesen. Wenn ein Dokument schon mit einem Fehler anfängt, dann sorry ist dieses ganze Teil unglaubwürdig.


    Michael hat in der Zeit nach dem Prozess vieles sehr schleifen lassen, Verträge unterzeichnet und sie dann nicht wahrgenommen, ist verklagt worden, hat Zahlungen geleistet usw. Er war in finanziellen Schwierigkeiten, er wies zwar mehr Vermögen auf, als er „Schulden“ hatte, trotzdem hatte er Angestellte, er hatte Kinder, er musste Miete zahlen usw. alles das, wird ihn wohl dazu veranlasst haben, nochmals aufzutreten. Er brauchte Geld!


    Er war seit 12 Jahren nicht mehr auf der Bühne, war 50 Jahre alt natürlich hatte er Angst (die hatte er übrigens immer), vor der Reaktion der Menschen, der Presse und mit Sicherheit auch davor, es nicht durchstehen zu können. Es kann sich hier wohl, nach den ganzen Gerüchten, niemand vorstellen, dass Michael diese Auftritte WOLLTE, er wollte es nochmal wissen und wie ich Michael einschätze, hat er sich wahnsinnig gefreut, als er sah, wie rasend schnell die Tickets verkauft wurden, man wollte ihn tatsächlich sehen und er wollte, so ehrgeizig wie er war, den Rekord von Prince brechen.


    Die Neverland Ranch lag seit 2005 brach, die Tiere wurden nicht mehr versorgt, die Angestellten bekamen kein Geld mehr. 2008, also 3 Jahre danach ging nichts mehr, die Ranch stand kurz vor der Zwangsversteigerung, es musste also was passieren. Und wieder hat man nun einen neuen „Verdächtigen“ Tom Barrack, der ja mit allen anderen Verschwörern unter einer Decke steckt und Michael ja nicht geholfen hat, die Zwangsversteigerung abzuwenden und trotzdem die Ranch zu behalten, nein, nun hat der böse, böse Barrack Michael auch noch in Auftritte gezwungen…..komisch, dafür war Michael bei This is it aber mit Freude dabei, er sah mir nicht so aus, als ob er gezwungen worden wäre, auch sagen das keine Tänzer, keine Musiker, niemand. Michael hätte 2005 auch die Ranch verkaufen können, zu der Zeit hätte er noch richtig Geld machen können.

    Ach so ja, schuldigung, Karen Faye, die seit 2005 keinen Kontakt mehr mit Michael hatte sagt das, die Follower und die Familie. Ich frag mich wirklich so langsam, wann es rauskommt , dass Michael das Lindbergh Baby entführt hat und es deshalb eine große Verschwörung gab.

  • Marion, ich weiß nicht, was du für ein Problem hast, ganz im Ernst.
    Schon wieder wird mit solchen Worten herumgedonnert:


    Zitat

    Umgeben von Leuten, wie Tohme Tohme, der ja alleine deshalb kriminell ist, weil er sein Privatleben so gut es geht schützt, man somit die Medien nichts über ihn Erfahrung bringen können. So ein Mist aber auch – aber dann wird halt alles erfunden, was nur möglich ist, hat ja auch bei Michael so wunderbar geklappt. Nur da sind sich die Fans nicht nur einig, sondern sogar absolut sicher, dass das bei Michael alles erstunken und erlogen war und ist.


    Man geht sogar so weit und beschuldigt halb Amerika an einer großen Verschwörung beteiligt zu sein, da geht es von Fremdbestimmtheit über Medikamentenabhängigkeit, hin zur Erpressung, bei dem alle Bänker, alle Mitarbeiter, alle Freunde, alle Helfer, einfach alle, dran beteiligt gewesen sein sollen. Die Polizei sowieso, weil ja korrupt, die Richter, die alle keine Ahnung haben und ja auch Michael nur eins auswischen wollen.


    Das finde ich jetzt einfach nur krass. Mensch Marion, keiner hat hier irgendjemanden BESCHULDIGT oder etwas ERFUNDEN!
    Man stellt Vermutungen an, zerbricht sich den Kopf, überlegt, findet Ungereimtheiten und überlegt wieder, findet noch mehr Ungereimtheiten, kratzt sich den Kopf und bildet sich vielleicht seine Meinung oder auch nicht.
    Hier ist niemand in diesem ganzen großen Forum und in diesem ganzen Thread, der auch nur ein einziges Mal geschrieben hat "DER WAR'S, HÄNGT IHN AUF!"
    Und kein User hier in diesem Thread erfindet irgendwelche Geschichten, bitte WO??? Zeig es mir! Man zerrt aus allen möglichen Ecken Hinweise, Interviews, Mutmaßungen oder Belege heran, mag sein dass manches absurd klingt, mag sein, dass manches weit hergeholt ist, mag sein, dass manche Quellen nicht korrekt sind und das gilt für BEIDE Seiten... Aber ich habe niemanden hier erlebt, der sich in die Ecke kauert und sich irgendeine verdammte Geschichte AUSDENKT!


    Zitat

    Und das ist das Problem, nicht lesen, aber etwas einwerfen, kein Wunder, dass man so manches Mal sarkastisch wird.


    Dein Sarkasmus sei dir gelassen, wenn du ihn brauchst, das ist ok. Aber ich vermute auch du hast nicht alles gelesen, denn sonst würdest du nicht immer wieder dieselben z.T. verletzenden Vorwürfe (siehe oben fett markiert) reinknallen. Zudem hast du vergessen den REST zu zitieren, nämlich WAS ich genau eingeworfen habe! Es war eine Bitte um ein respektvolles Miteinander.


    Ich habe einen, nein mehrere Posts geschrieben, in denen ich darum gebeten habe, man möge einander respektvoll seine Meinung lassen.
    Es scheint aber so, dass du ein Problem hast, anderen ihre Meinung zu lassen, weil du glaubst, es würde der Anklage gegen Murray schaden, wenn danach geforscht wird, ob auch andere beteiligt gewesen sein können.
    Ich verstehe deine Haltung tatsächlich gut und kann sie auch z.T. nachvollziehen.
    Ich möchte, dass Murray verurteilt wird, wenn er schuldig und/oder mitschuldig am Tod von Michael war. Ich schließe eine Verschwörung nicht aus, an der Murray beteiligt war, du schon. Das ist ok, wir sind da nicht 100% einer Meinung aber wir teilen die Meinung von Murrays Schuld.
    Doch einem vorzuwerfen, man würde Murrays Verteidigern helfen wollen und indirekt implizieren, Michael zu schaden, finde ich unfassbar und es macht mich traurig und verletzt mich wirklich:

    Zitat

    Vielleicht sollten diejenigen, die vollständig auf das Gerücht der Familie, Michael sei medikamentenabhängig angesprungen sind und ebenfalls auf das Gerücht der Familie, sein Tod sei eine große Verschwörung und in dieser jeder andere, außer Murray verdächtigt wird, Michael umgebracht zu haben, mal fragen, inwieweit sie Murray’s Verteidigern noch helfen wollen, Entlastungsmaterial bzw. sogar regelrechte Entlastungsgründe zu liefern, damit Murray am Ende freigesprochen wird.


    Ich will, dass jeder der an Michaels Tod beteiligt war zur Rechenschaft gezogen wird und ich befürchte, dass die alleinige Konzentration auf den Arzt genau das verhindert. Du befürchtest in der anderen Richtung, dass die öffentlichen Vermutungen von einer Verschwörung die Verurteilung des Artzes verhindert. Vielleicht hab ich Unrecht, vielleicht du. Vielleicht wir beide oder vielleicht haben wir auch beide Recht.
    Ich sehe nur nicht ein, warum solche verletzenden Angriffe in so einem Ton stattfinden müssen, nur weil einer nicht derselben Meinung ist.
    Es tut sehr weh, wenn impliziert wird, man würde Michaels Sache schaden, weil man dieser und jener Meinung ist. Mich verletzt es, wenn meine Meinung nicht respektiert wird, wenn ich das Gefühl habe, dass mir oder jemandem vorgeworfen wird, man würde nicht ansatzweise etwas verstehen. Das ist keine Diskussionsgrundlage. Und das hab ich in den letzten Beiträgen mit wachsender Verzweiflung immer und immer wieder betont.


    Zitat

    Weißt Du Zoey, Sarkasmus tut einfach manchmal not, wenn alle, noch so schlüssigen Argumente nicht greifen und noch nicht einmal ansatzweise irgendetwas verstanden wird.


    JA! Mit allem Sarkasmus, zu dem ich fähig bin, möchte ich dir fast zustimmen.


  • @Donna
    [...]
    Also hier noch mal eine Frage die schon mal gestellt wurde (auf die es aber auch keine Antwort gab):
    Was genau könnt ihr/kannst du Branca wirklich Vorwerfen? Was kann man ihm zur Last legen, außer dass er nicht durchgehend für Michael gearbeitet hat? Auf was gründet dieses absolute Misstrauen, ja gar diese definitive Ablehnung gegen Branca? Nur auf dieser Ermittlung? Zählt das Ergebnis der Ermittlung denn nicht? Wenn doch Brancas Unschuld offenbar bewiesen wurde, warum lasst ihr die dann nicht gelten?


    STOP !!!!


    Ich traue Branca in 1. Linie nicht, weil ich dem Testament nicht traue und nicht anders herum, ganz wichtig !
    Und warum ich dem Testament nicht traue, habe ich ausführlich beschrieben:


    Anscheinend sollen zudem die Namen der Kinder nicht mit deren Namen auf der Geburtsurkunde übereinstimmen ( falls die Dokumente überhaupt echt sind )
    Im Testament:
    Prince Michael Joseph Jackson Jr
    Paris Michael Katherine Jackson
    Prince Michael Joseph Jackson II


    Geburtsurkunde:
    Michael Joseph Jackson Jr
    Paris-Michael Katherine Jackson
    Prince Michael Jackson II
    michael-cert.jpg
    paris-cert.jpg
    bc.png


    So, und nun erstmal hier im Thread nachlesen gehen.... :flitz:

  • Und wieder ist einer der sagte: Michael ging es gut, er freute sich und war gut drauf - nicht mehr da um seine Aussage zu bestätigen :traurig2:
    Bin gespannt was Frank Dileo hinterlassen hat, was da noch kommt um ein wenig Klarheit zu bringen... Falls was kommt.


    Im Himmel ist eine Menge los...


    Donna, das mit den Namen der Kinder :grübel: komische Sache, das ist wahr. Aber laut einigen Unterlagen hatte Michael ja auch mehrere Namen. Michael Jackson, Michael J. Jackson, Michael Joe Jackson, Michael Joseph Jackson... Kann es sein, dass es egal ist welchen Namen man schreibt, hauptsache derjenige ist unter dem Namen bekannt? Ok, hört sich selbst für mich blöd an... vergessen wir wohl lieber wieder :kicher:


    Kann es sein, dass die Namen wegen der Veröffentlichung abgeändert wurden? :spion: Auf jeden Fall komisch...


    :idee: Oder das Prince wurde vor den Namen gesetzt, weil nur Michael Joseph Jackson irritiert hätte - also quasi der Rufname als Zusatz eine Bestätigung darstellt.


  • Ein Arzt soll nichts ahnen, sondern wissen! Das setze ich voraus, wenn ich mich einem Arzt anvertraue. Und wenn er in Unkenntnis über dieses Medikament war, so hätte er den Beipackzettel lesen MÜSSEN, um sich über etwaige Nebenwirkungen zu informieren. Allein schon ein Medikament zu verabreichen, das NUR in Krankenhäusern für OP's und auch NUR in Verbindung mit Überwachungsgeräten und notfallls mit Sauerstoffzufuhr verabreicht werden darf, privat ohne jegliche Ausrüstung anzuwenden, ist mMn. nicht nur grob fahrlässig, sondern mündet für mich in Mord (meine Defination).


    Edit: JEDER Arzt ist sich darüber im Klaren, dass mehrere Medikamente eine gegenseitige Wechselwirkung mit sich bringen kann, ggf. sogar tödlich enden kann. Wie um Himmels Willen kann ein ARZT einem Patienten so ein Cocktail verabreichen und für einen etwaigen Notfall keine Gegenmassnahmen ergreifen? Noch nicht einmal die Ruf-Nr. der Ambulanz zu wissen? Hallo?

    Einmal editiert, zuletzt von Little Ghost ()

  • Marion, ich weiß nicht, was du für ein Problem hast, ganz im Ernst. Schon wieder wird mit solchen Worten herumgedonnert:


    Ganz im Ernst Zoey, es wird hier erfunden, denn, nochmal, nach der ganzen polizeilichen Untersuchung ist es fahrlässige Tötung, kein Mord und keine Verschwörung. Hier werden Dinge an den Haaren herbeigezogen und so gedreht und gewendet, dass es passt. Diese Verschwörungstheorie kommt NUR von der Familie, nicht von der Polizei, nicht von Michaels Freunden, Beratern, Bodyguards, Anwälten usw. Es haben Voranhörungen stattgefunden, es sind Autopsieberichte erstellt worden, es sind mehrere Polizeidepartements in die Untersuchungen involviert worden, und und und. Erst wird Sony verdächtigt, dann Branca, dann AEG, dann Tohme Tohme, dann Barrack, Berlusconi ist mittlerweile, wie ich gelesen habe auch schon involviert.


    Das finde ich jetzt einfach nur krass. Mensch Marion, keiner hat hier irgendjemanden BESCHULDIGT oder etwas ERFUNDEN!


    Es werden hier Menschen an den Pranger gestellt und nein, ich sehe hier keine Überlegungen, oder Vermutungen mehr, denn es scheint fest zu stehen, dass es eine Verschwörung/Mord gab. Die Anklage gegen Murray und nur gegen Murray lautet: fahrlässige Tötung, nicht Mord und auch nicht Beteiligter einer Verschwörung.


    Hier ist niemand in diesem ganzen großen Forum und in diesem ganzen Thread, der auch nur ein einziges Mal geschrieben hat "DER WAR'S, HÄNGT IHN AUF!"


    Ich lese um mal ein Bespiel zu nennen, definitiv bei remember, die ihre Postings als FAKT hinstellt, so ist es gewesen, so muss es gewesen sein, weil…
    .

    Na, das ist ja perfekt! - Barack- AEG- Colony Capital-Thome-Thome: Alles passt super zusammen


    Thome-Thome, Barack, Colony Capital sind alle unter einem (AEG)-Dach, wie passend, dass die AEG noch dann so kurz vor MJs das Regie führt, abschirmt und an This is it mitverdient,


    Du willst mir jetzt nicht sagen, dass diese Aussagen, die ich als Beispiel angeführt habe, nicht aussagen: DIE waren es!


    Aber ich habe niemanden hier erlebt, der sich in die Ecke kauert und sich irgendeine Geschichte AUSDENKT!


    Diese ganzen Geschichten über Verschwörung/Mord sind ausgedacht, denn es gibt dafür KEINE Beweise, also sind es ausgedachte, zusammengereimte Geschichten/Thesen.


    Dein Sarkasmus sei dir gelassen, wenn du ihn brauchst, das ist ok. Aber ich vermute auch du hast nicht alles gelesen, denn sonst würdest du nicht immer wieder dieselben z.T. verletzenden Vorwürfe (siehe oben fett markiert) reinknallen. Zudem hast du vergessen den REST zu zitieren, nämlich WAS ich genau eingeworfen habe! Es war eine Bitte um ein respektvolles Miteinander.


    Da muss ich Dich enttäuschen, ICH habe alles gelesen. Ich kann mich nicht erinnern, in welchem Post ich nicht respektvoll gewesen wäre, habe ich Dich persönlich angegriffen, habe ich irgendjemanden persönlich angegriffen?


    Es scheint aber so, dass du ein Problem hast, anderen ihre Meinung zu lassen, weil du glaubst, es würde der Anklage gegen Murray schaden, wenn danach geforscht wird, ob auch andere beteiligt gewesen sein können.


    Ich habe überhaupt kein Problem damit, irgendjemanden seine Meinung zu lassen, dennoch sind wir in einem Diskussionsforum, welches von verschiedenen Meinungen lebt, und in eben dieser Diskussion habe ich auf einige Meinungen mit Argumenten geantwortet, wie auch in meinem letzten Post. Ich war eine ganze Zeit lang, ebenfalls davon überzeugt, dass es eine Verschwörung gewesen sein könnte, doch nach vielen Gesprächen und Recherchen, bin ich ganz, ganz schnell aus dieser Sichtweise wieder ausgestiegen und ganz einfach aus dem Grund, weil es keine Gründe, keine Beweise und auch keine Hinweise dafür gibt. Auch wenn Michael jahrelang sehr einflussreich war, war er es zum Zeitpunkt seines Todes leider nicht mehr. Er war seit 12 Jahren aus der Öffentlichkeit verschwunden, galt, wie ich in meinem vorherigen Post schon schrieb, als Freak, als Spinner, als Pleitegeier usw. Michael war zu dieser Zeit für NIEMANDEN eine Gefahr. Vielmehr hat er sich bewusst oder unbewusst in eine Situation hineinmanövriert, in der er auf finanzielle Hilfe und Unterstützung angewiesen war. Es waren Menschen da, die ihm halfen, es waren Menschen da, die ihm finanzielle Unterstützung zugesagt haben, die ihm auch Mut gemacht haben, ein Comeback zu versuchen, denn er wusste nicht, ob die Fans noch ALLE hinter ihm stehen und wie sie reagieren würden. Und genau diesen Menschen wird nun mehr oder weniger „angedichtet“ mit seinem Tod etwas zu tun zu haben. Ihnen wird angedichtet, Michael zu etwas gezwungen zu haben, obwohl es einige Aussagen gibt, die das Gegenteil behaupten, aber die werden als nicht relevant angesehen, weil sie eventuell von den falschen Menschen kamen.


    Einem Branca kann man nichts glauben, Sony sowieso schon mal gar nicht und allen anderen auch nicht, weil sie eventuell nicht DAS aussagen, was ja in eine Verschwörungstheorie nicht passen würde, oder eben man sagt, DIE lügen doch generell und Papier ist geduldig. Wird ein Link der Follower eingestellt und es gibt Aussagen dagegen, wird gewettert, dass ja nicht ALLES schlecht sein muss, was dort steht, wird aber ein Link von z. B. Sony eingestellt, ist es grundsätzlich falsch, weil es ja von Sony kommt.


    Ich möchte, dass Murray verurteilt wird, wenn er schuldig und/oder mitschuldig am Tod von Michael war. Ich schließe eine Verschwörung nicht aus, an der Murray beteiligt war, du schon. Das ist ok, wir sind da nicht 100% einer Meinung aber wir teilen die Meinung von Murrays Schuld.


    Murray IST schuldig und laut Beweislage, der einzig Schuldige, weil er fahrlässig gehandelt hat, genauso wie die Ärzte von Heath Ledger, Brittany Murphy und Elvis fahrlässig gehandelt haben. Michael würde heute noch leben, wenn Murray ihn überwacht hätte, die Atemdepression durch notwendige Überwachungsgeräte festgestellt und ihm Sauerstoff gegeben hätte.


    Doch einem vorzuwerfen, man würde Murrays Verteidigern helfen wollen und indirekt implizieren, Michael zu schaden, finde ich unfassbar und es macht mich traurig und verletzt mich wirklich:


    Es macht mich ebenfalls traurig, dass Murray´s Anwälten mit diesen ganzen Diskussionen die Verteidigungsstrategie in die Hände gespielt wird. Warum meinst Du denn, wird mittlerweile von der Verteidigung der angebliche Selbstmord Michaels publiziert? Warum meinst Du, hat man nach Fingerabdrücken von Michael oder anderen Personen an der Spritze gesucht? Da liegt das Argument nahe zu sagen, weil die Fans genau das diskutieren, sie sagen er war medikamentenabhängig, nicht mehr Herr seiner Sinne, nicht mehr in der Lage Entscheidungen zu treffen. Genau mit solchen Argumenten werden berechtigte Zweifel in einer Anklage angemeldet, wenn doch schon die Fans sowas sagen, dann MUSS ja etwas dran sein.


    Ich will, dass jeder der an Michaels Tod beteiligt war zur Rechenschaft gezogen wird und ich befürchte, dass die alleinige Konzentration auf den Arzt genau das verhindert. Du befürchtest in der anderen Richtung, dass die öffentlichen Vermutungen von einer Verschwörung die Verurteilung des Artzes verhindert. Vielleicht hab ich Unrecht, vielleicht du. Vielleicht wir beide oder vielleicht haben wir auch beide Recht.


    Zoey, WER und WARUM sollte außer Murray noch an Michaels Tod beteiligt sein, diese Frage stelle ich glaube ich nun schon zum 1.000 Mal, eine Antwort hat es hier allerdings noch nicht gegeben. Ich habe genügend Gegenargumente dargelegt, wie ATV Katalog, Neverland Ranch usw. Es gibt keinen Grund dafür, eben weil man ihn in den letzten Jahren denunziert hat, wo man nur konnte, er war in dieser, seiner Situation am 25.06.2009 keine Gefahr mehr, sein Ansehen, seine „Macht“ , sein Einfluss hatte unendlich gelitten.

    Ich sehe nur nicht ein, warum solche Angriffe stattfinden müssen, nur weil einer nicht derselben Meinung ist.


    Ich sehe in keinster Weise irgendwo einen Angriff, ich kann nichts dafür, wenn Du Dich dadurch angegriffen fühlst, denn ich habe in keinem meiner vorherigen Posts irgendjemanden persönlich benannt.


    Es tut sehr weh, wenn impliziert wird, man würde Michaels Sache schaden, weil man dieser und jener Meinung ist. Mich verletzt es, wenn meine Meinung nicht respektiert wird, wenn ich das Gefühl habe, dass mir oder jemandem vorgeworfen wird, man würde nicht ansatzweise etwas verstehen. Das ist keine Diskussionsgrundlage. Und das hab ich in den letzten Beiträgen mit wachsender Verzweiflung immer und immer wieder betont.


    Es tut ebenfalls sehr weh, wenn die Verteidigung auf soziale Netzwerke zurückgreift und sich dadurch Verteidigungsstrategien aufbaut und letztendlich wieder einmal Michael vor Gericht stehen wird.

  • Ich traue Branca in 1. Linie nicht, weil ich dem Testament nicht traue und nicht anders herum, ganz wichtig !
    Und warum ich dem Testament nicht traue, habe ich ausführlich beschrieben:



    Mal noch einige Überlegungen zu dem Testament: Kann es nicht sein, dass Michael, der ja zu dieser Zeit auf Anti-Mottola-Kampagne war so viel Angst hatte, die ihm eventuell jemand eingeredet hat, oder er sie sich selber ausgemalt hat, denn er trug ja eine schussichere Weste (die er übrigens öfter mal trug), John Branca, Trudy Green, John McClain und Barry Siegel in Los Angeles angerufen hat, weil er SOFORT das Testament unterschreiben wollte, damit die Absicherung seiner Kinder auch greift, wenn ihm tatsächlich auf der Anti-Mottola-Kampagne etwas passieren sollte? Sie losgeflogen sind, aber da Michael eigentlich das Testament in Los Angeles unterschreiben wollte, deshalb dieser Ort auf dem Testament stand? Denn der Flug von Los Angeles nach New York dauert 6 Stunden und 4 Minuten und sie daher das Testament nicht noch einmal umschreiben lassen haben?



    Das Namensrecht in den USA ist im Ansatz völlig anders aufgebaut als das in der Bundesrepublik Deutschland. Das U.S.-Namensrecht ist nicht in Gesetzen niedergelegt, sondern beruht auf Common Law. Das Common Law stellt eine Rechtsquelle dar, die dem deutschen Gewohnheitsrecht vergleichbar ist und Gesetzesrang hat. Im Bereich des Namenrechts geht das Common Law von dem Grundsatz der freien Wählbarkeit aus, d.h. eine Person hat das Recht, jeden Namen zu führen, den sie will. Dies geschieht durch den bloßen Gebrauch des Namens, ohne daß die Durchführung eines rechtlichen Verfahrens erforderlich ist. Einer Rechtfertigung der Namensänderung im Sinne der Darlegung einer Notwendigkeit bedarf es nicht. Seine Grenze findet das Recht allerdings in der Betrugs- und Täuschungsabsicht sowie der Verletzung von Rechten Dritter.


    http://amlaw.us/swagner5.shtml


    Michael hätte sogar im Testament Blanket schreiben können, auch dann wäre es anerkannt worden und für die Gesetzeslage in Amerika richtig gewesen.

  • Zitat von Zoey

    Das ist DEINE Meinung, Marion, dass es ausgedachte Geschichten sind. Eine ausgedachte Geschichte ist eine Fiktion, die jemand erfindet. Wir aber stellen Vermutungen an und werten Ungereimtheiten aus. Keiner geht her und verfasst ein Märchen zum Spaß. Es mag sein, dass wir uns irren aber zu behaupten, man denkt sich alles AUS, finde ich einfach unfassbar. Ja, das finde ich beleidigend, Marion.


    Die Perspektive des Betrachters auf eine Situation, erzählt oder aufgeschrieben, ist eine Geschichte. Unsere Geschichten hier stellen Thesen dar, wie es laut unseren Gedanken hätte sein können.
    Das meine Gedanken Thesen und/oder Geschichten sind - kann ich somit gar nicht abstreiten. Sie sind meinem Hirn entsprungen, damit von mir (aus)gedacht.
    Das ist nicht beleidigend - jedenfalls nicht für mich, die dazu steht, dass die Geschichten, die ich für möglich halte, auch in meinem Kopf entstanden sind.


    Zitat von Zoey

    Ich stimme dir zu, dass Murray grob fahrlässig gehandelt hat und somit eine gewaltige Schuld trägt. Hier ist die Beweislage eindeutig. Doch es GIBT Ungereimtheiten, die mehrere Schlüsse zulassen und hier sehe ich in der Beweislage Lücken. Einer dieser Schlüsse ist, dass es Hintermänner gegeben haben könnte.
    Ist ok, wenn du das nicht so siehst. ICh seh das so aber deswegen bin ich weder auf Rufmord aus, noch stelle ich jemanden an den Pranger oder habe ich im Sinne, Michaels Sache zu schaden.
    Ja, DAS zu unterstellen finde ich krass verletzend.


    Ich mach mich mal eben für Marion stark, denn ich rede seit zwei Jahren fast täglich mit ihr und meine daher sie ein wenig zu kennen.
    Marion ist eine Person, die andere Gedankengänge sehr wohl in sich aufnimmt und durchdenkt. Kommt sie mit jemandem nicht überein, dann stört es sie auch nicht. Trotzdem wird sie eine Diskussion deswegen nicht abwinken, denn sie liebt es, wenn sie erklären kann WARUM sie so denkt wie sie denkt. Und sie hört im Gegenzug auch interessiert zu um verstehen zu können, was in dem anderen Kopf vorgeht.


    Indem Marion sagt Murray IST schuldig, stellt sie die Fakten heraus - alles andere spielt derzeit, laut eigenen Aussagen der Anwälte von Murray, der Verdigung in die Hände.
    Das es für uns hier Ungereimtheiten gibt - für uns alle - steht doch außer Frage Zoey, auch für Marion und gerade für Marion gibt es Ungereimtheiten zur Genüge. Doch es hilft nicht zu sagen da seien Lücken in der Beweisführung, denn das wissen wir nicht - wir gehen alle nur ganz vehement davon aus und das war es schon.
    Welche Hintermänner sind involviert??? Alle die wir hier nennen (beschuldigen), wenn auch nur in unseren Thesen, werden/wurden schon mit einbezogen und gewiß hat die Polizei nicht so dermaßen geschlampt, dass sie es gar nicht in Erwägung zogen. Also hat Marion doch Recht, wenn sie mit ihren Begründungen sagt: Warum sollten sie? Vielleicht konnte selbst die Polizei ihnen nichts nachweisen... dann ist es aber wieder so, dass keine Verschwörung stattfand, weil sie nicht nachgeweisen werden kann. (Auch wenn eine stattfand.)
    :spion2: Versteht das jetzt jemand? :klapper:


    Ich habe bisher keinen Menschen kennengelernt, der so sehr nach Ungereimtheiten und dazugehörigen Beweisen gesucht hat wie Marion. Sie zog und zieht verdammt viel in Betracht. Sie muss aber auch verdammt viel der eigenen Gedanken, nach Finden von Dokumenten, Aussagen, und Gesehenem wieder verwerfen. Sie tut das und sagt sich dann auch mal selber: Diese Geschichte war zwar ok zu denken - doch nun ist sie für die Tonne :schulter:


    Das ist Marion - so kenne ich Marion. Und ich kenne sie auch so, dass sie sich die Haare rauft, weil sie eine Erklärung eine Arguments, dreimal und häufiger schreiben muss, weil jemand nicht gelesen hat, oder überlesen hat.


    Mich nervt z.B., dass es immer wieder passiert, dass sich ein Thread nach heißen Diskussionen beruhigt hat und dann jemand kommt und auf zwei Tage alte Kammellen reagiert...


    Zoey, mach es bitte nicht persönlich, indem Du Dich angesprochen fühlst oder Dich gar beleidigt fühlst. Du bringst es zum Ausdruck uns schon muss man persönlich auf jemanden reagieren, weil man ja nicht genau dieser Person.... Ach Du weißt was ich meine :sonne:

  • Ja, ist ok Shi. Ich lass es mal gut sein, es wurde ja schon alles gesagt.
    ICh mach mich eben nur auch noch schnell für andere Personen stark und sage, dass ich die allermeisten User (wie Remember, cindi, Donna), die hier die Meinung vertreten, Murray sei nicht der einzige gewesen, als sehr besonnene, faire, überlegte und reflektierte Menschen kennengelernt habe, die ebenso intensiv nach Ungereimtheiten und Hinweisen gesucht haben wie Marion, deswegen fand ich es nicht ok, wenn gesagt wird, man habe nichts verstanden und solle Murray nicht in die Hände spielen.
    Mir gefällt manches am Umgang hier im Thread nicht aber es ist ok. Ich will es mal nicht persönlich nehmen...

  • deswegen fand ich es nicht ok, wenn gesagt wird, man habe nichts verstanden und solle Murray nicht in die Hände spielen.


    Zu dieser Schlussfolgerung musste ich aber kommen Zoey, weil ich im Post 431 eingestellt habe, was passiert ist, könnte es vielleicht sein, dass Du das überlesen hast, und Dich somit persönlich angegriffen gefühlt hast?


    So, nun ist das Problem aufgetaucht, es lief vorhin bei HLN Headline News (CNN) eine Sendung über den anstehenden Prozeß u. angeblich will das Verteidiger - Team von Casey Anthony, Murrays Team helfen.


    Hier nochmal für Blümchen, peppermint und andere :Tova: , die deutsche Übersetzung des Artikels:


    Ein Berater für die Rechtsanwälte von Casey Anthony analysierte mehr als 40.000 hoch geladene Meinungen – negativ oder positiv- auf sozialen Netzwerken und Blogs, und verwendete sie, um der Verteidigung zu helfen, ihre Prozess-Strategie zu fertigen.


    Ob es wirkte oder nicht ist schwierig zu bemessen, doch die Jury erklärte Casey Anthony letzte Woche für nicht schuldig, ihre 2jährige Tochter Caylee Marie ermordet zu haben.
    „Als die Blogger und andere in den sozialen Netzwerken anfingen, George Anthony wegen seiner angeblichen Geliebten anzugreifen, nutzte die Verteidigungsmannschaft das und stellte ihre Fragen gegen ihn auf“, sagte Berater Amy Singer. „Keiner der Blogger änderte seine Meinung über ihn.“


    Die innovative Taktik durch Singer zeigt, wie soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter den Weg revolutionieren konnten, wie Rechtsanwälte ihre Mandanten besonders in hoch öffentlichen Fällen wie die Mordanklage von Casey Anthony, verteidigen.


    "Das ist das erste Mal, als ich von dieser Art der Beratung für eine Gerichtsverhandlung gehört habe, und es ist unglaublich," sagte Florida A&M Universitätsprofessor Shiv Persaud. "Es wird bestimmt ein Teil meines Lehrplans in der Vorlesung für Gerichtspraktiken werden. Wir konnten aus einem neuen Werkzeug einen Nutzen ziehen, das wir vorher nicht hatten."


    Jeden Tag des Prozesses scannten Singer und ihr revolutionäres Team von mindestens fünf Menschen, Tausende vom Tweets, den Facebook Posts und den Nachrichten von Bloggern.


    Sie lasen Tweets auf WFTV.com, Orlando Sentinel`s OSCaseyAnthony Twitter Nachrichten und andere lokale Netzwerke durch, Meinungen über die Verteidigung und Staatsanwälte, Zeugenaussagen, Beweise und besonders die Brennpunkte des Prozesses - Casey Anthony betreffend.


    Diese Meinungen wurden dem Verteidigungsrechtsanwalt von Casey Anthony, Jose Baez präsentiert, der am Anfang seine Zweifel über diese soziale Mediataktik hatte. Letztendlich, sagte Singer, würde Baez entscheiden, wie und was er bereit war, in seiner Prozessstrategie aufzunehmen.


    Als sich die öffentliche Meinung auf Twitter oder Facebook drastisch änderte, sagte Singer, dass sie bei der Verteidigung ihre Strategie ändern mussten.


    "Ein Beispiel war Cindy Anthony," sagte Singer. "Die Leute hassten sie, dass sie die Chloroform-Suche zugab, aber es gab viele, die sagten, dass sie aus dem mütterlichen Instinkt heraus log. Sie fühlten eine Verbundenheit, besonders Mütter. Die Verteidigung nutzte diese Aussagen und erklärte zum Schluss, dass sie log, um Casey Anthony zu schützen."
    Singer, ein Prozessberater und Streitigkeitspsychologe mit der Erfahrung in bemerkenswerten Fällen wie der O.J. Simpson Prozess, der Vergewaltigungsfall von William Kennedy Smith und der Fall von Jack Kevorkian, sagte, dass sie sehr viel lernten in den unzähligen Stunden, die sie lesend in sozialen Netzwerken verbrachten.

    "Ich habe 32 Jahre verbracht, den Reaktionen von Leuten dem Prozess zuzuhören, aber es ist nie so, wie dieses hier gewesen," sagte Singer. "Dieser ganze Fall wurde von sozialen Netzwerken/Medien gesteuert. Wir erfuhren wirklich in die Meinungen von Leuten, und ich denke, dass es ein Werkzeug ist, das in der Verteidigung und Strafverfolgung verwendet werden sollte."


    Danielle Tavernier aus dem Büro des Orange-Osceola Staatsranwaltes sagte, dass die Ankläger soziale Mediaseiten verwenden, um Zeugen ausfindig zu machen, aber Jury-Berater nicht anstellen.


    "Es ist wirklich eine Kostenfrage. Wir haben nicht die Zeit um die sozialen Netzwerke nachzuprüfen," sagte Tavernier. "Wir haben andere Möglichkeiten, um gerichtlich vorzugehen, aber vielleicht ist es etwas, was sich entwickeln könnte.


    http://www.miamiherald.com/2011/07/1...#ixzz1VqKVw44z


    ICh mach mich eben nur auch noch schnell für andere Personen stark und sage, dass ich die allermeisten User (wie Remember, cindi, Donna), die hier die Meinung vertreten, Murray sei nicht der einzige gewesen, als sehr besonnene, faire, überlegte und reflektierte Menschen kennengelernt habe


    Zoey, wer hat denn behauptet, sie wären es nicht? Doch die hier geäußerten Spekulationen legen doch zugrunde, dass die Todesursache Vorsatz und Absicht war und NICHT – wie gerichtsmedizinisch festgestellt – eine unerwünschte Nebenwirkung. Ein Mord wäre Vorsatz und bei einer auftretenden unerwünschten Nebenwirkung kann es doch keine Hintermänner geben, oder? Eine "unerwünschte Nebenwirkung" kann nicht von Hintermännern, oder von der Familie veranlasst werden, es passiert leider einfach, wie auch ein plötzlicher Kindstot einfach so passiert. Es ist unendlich traurig, dennoch kann es uns allen passieren. Eine Arbeitskollegin von mir, nahm wegen einer Entzündung Penicillin, es war nicht das erste Mal, dennoch bekam sie, obwohl jahrelang keine Komplikationen aufgetreten sind, plötzlich einen anaphylaktischen Schock, den niemand vorhersehen konnte und an dem sie gestorben wäre, wenn sie nicht das Glück gehabt hätte, dass sie sich zu diesem Zeitpunkt in einer Arztpraxis aufgehalten hatte, und dieser anaphylaktische Schock sofort erkannt wurde. Noch ein Beispiel, ich war 13 Jahre alt, als ein Operation anstand, es war ein Routineeingriff, leider habe ich während der Operation erbrochen und dieses Erbochene ist in meine Lunge gelaufen, was zur Folge hatte, dass keine Körperfunktionen mehr feststellbar waren. Ich war klinisch tot und bekam die letzte Ölung (damals hieß es noch so), auch das konnte kein Arzt im Voraus erkennen, ich wurde allerdings per Monitoring überwacht und daher konnten meine Körperfunktionen erkannt werden.


    Die Autopsie hat einen Mord ausgeschlossen und hält auch einen Selbstmord für äußerst unwahrscheinlich, denn eine solche Nebenwirkung, wie sie bei Michael aufgetreten ist, kann man nicht planen oder im Voraus erkennen, denn die anderen Medikamente, wie (Benzodiazepine), die Michael bekam, waren nicht todesursächlich, dann hätte die Todesursache entsprechend anders gelautet.Todesursache war, laut Autopsiebericht, eine akute Propofolvergiftung, bei der es zu einer unerwünschten Nebenwirkung kam. Auf eine solche Nebenwirkung sollte ein Arzt vorbereitet sein (deshalb ist bei Propofol Monitoring erforderlich), er kann sie aber trotzdem nicht vorhersehen, weil Nebenwirkungen auftreten können aber nicht müssen.


    Hätte Murray Michael deutlich mehr als für eine OP-Narkose üblich verabreicht, würde das ganz anders aussehen, und dann wäre auch ich an vorderster Front bei den Spekulationen WER, WIE, WARUM, das kannst Du mir glauben. Aber diese Spekulationen entbehren, nach dem Vorliegen der toxikologischen und forensischen Ergebnissen, leider jeglicher Grundlage. Und zumindest diese Ergebnisse aus dem Autopsiebericht scheinen den Tatsachen zu entsprechen, weil sie genau so, wie im Autopsiebericht angegeben, in der Voranhörung nicht nur von der Staatsanwaltschaft, sondern sogar von Murray’s Verteidigung diskutiert wurden. Das Einzige, was nicht stimmen kann, sind Murray’s Mengenangaben, aber da er diese Mengen angegeben hatte, BEVOR die toxikologischen Ergebnisse vorlagen, konnte er diese Angaben hinterher auch schlecht widerrufen. Also blieben er und sein Verteidigungsteam bei diesen Mengenangaben und setzte bzw. setzt bis heute in erster Linie für die Differenzmenge auf einen Selbstmord von Michael. Es wurde zwar kurzfristig ein Mr. X ins Spiel gebracht, aber selbst diese Variante wurde von der Verteidigung nicht ernsthaft verfolgt.


    Dass sein Tod vielleicht einigen Leuten gelegen kam, kann durchaus sein, ist aber leider eine ganz andere Sache und begründet dennoch keinen Mord. Murray hat den Tod von Michael durch Fahrlässigkeit und Inkompetenz herbeigeführt und so wie die toxikologischen und forensischen Ergebnisse aussehen, hat er noch nicht einmal in Tötungsabsicht gehandelt. Für einen Mord braucht es nicht nur eine Absicht oder ein Motiv, dafür braucht es auch die TAT bzw. Durchführung, und die kann auch die Staatsanwaltschaft, nach den vorliegenden Ergebnissen, leider nirgends erkennen. Auch für Murray’s Verteidigung spielt ein Mr. X nur eine untergeordnete Rolle, weil es dafür keinerlei Beweise gibt. Da die Verteidigung (im Gegensatz zur Staatsanwaltschaft) aber auch keine Beweise braucht, reicht es für sie aus, in den Köpfen der Öffentlichkeit und letztendlich in denen der Juroren Zweifel an der Schuld von Murray zu pflanzen und somit berechtigte Zweifel zu schüren, bis es dann eventuell heißt: Im Zweifel für den Angeklagten.

  • ach leute....im grunde genommen wissen wir doch gar nichts....(o.k......ich weiß nix)......der autopsiebericht soll ein fake sein......die verhandlung schleppt sich schon seit 2 jahren hin..........murray...der fahrlässige arzt..(für die anderen..der mörder).....freut sich des lebens, recht ungewöhnlich für einen mann der ein menschenleben auf dem gewissen hat......na ja.....für mich ist weder das eine noch das andere bewiesen.


    so....keep the faith.....:-))

  • Ich habe niemals geschrieben, dass Michael ermordet wurde und ich glaube das auch nicht. Ich habe auch nicht geschrieben, dass Michael fremdbestimmt wurde, weil man ihn mittels Medikamenten gefügig machte, das ist für mich jedenfalls ausgemachter Unsinn. Ich schreibe aber, dass Michael Pleite war und dass die ganze Medienindustrie einschließlich Sony am Abgrund hing, ihr könnt euch ja mal die Geschäftsberichte von Sony aus den Jahren 2008/2009 zu Gemüte führen, AEG war so gut wie Pleite! Alle brauchten dringend eine finanzielle Spritze und da war Michael mit seiner noch immer riesigen Menge von Fans. Deshalb wollte man hier mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen und wie auch immer, es hat ja auch geklappt. :)