Mal wieder der TAGESSPIEGEL!

  • Clairchen :herz: hat diesen Artikel im TAGESSPIEGEL gefunden...es geht aus aktuellem Anlass um Beziehungen zu Minderjährigen...und wer wird als Beispiel (wenn auch mit kleiner Einschränkung!) genannt? Das kann einfach nicht wahr sein! :boese:


    http://www.tagesspiegel.de/pol…-verwerflich/4501502.html


    Immer und immer wieder muss er für so etwas herhalten... :rose:


    Wir hatten mit dem TAGESSPIEGEL ja vor kurzem schon mal einen kleinen "Briefwechsel":


    Berichte in den Medien zu Michaels 2. Todestag


    Ich finde schon, da sollten wir reagieren, was meint Ihr?


    leserbriefe@tagesspiegel.de

  • Zitat

    Immer und immer wieder muss er für so etwas herhalten...


    Du hast Recht und ich bin dem so langsam wirklich müde... :tztz: es reicht einfach, und wenn der Satz noch so klein ist, Michael hat in so einem Artikel nichts zu suchen.


    Was meint ihr, Einzel- oder Gruppenmail?

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz:


  • Was meint ihr, Einzel- oder Gruppenmail?


    Ich bin für Beides :doppelv:


    Zum einen können die ruhig mal in einem Brief sehen wievielen das nicht passt was sie da für nen :tonne: schreiben und zum anderen schadet es auch nicht, wenn die einzeln bombadiert werden. *find*
    :aa: schreiben können sie ja auch, da können sie die :aa: dann auch selber ausbaden und wenns nur 2568741221 Mal die Löschtaste drücken ist (ich weiß is illusion- das machen die notfalls automatisch aber HOFFEN darf man ja noch, oder?).
    Aber ich finde GRUNDSÄTZLICH auf diese :aa: muss reagiert werden sooft es i-wie geht - die sollen ruhig merken, dass wir das nicht auf Michael sitzen lassen :fressen: ... von daher... im Sammel UND im Einzel :dafuer:

    vqh3yo.jpg
    Danke an Blümchen
    Ich bin nicht von Euch gegangen - ich habe nur den Raum gewechselt!

  • Ich bin auch dafür. Für die Gruppe steh ich ja eh auf der Liste.
    ich versteh es einfach nicht... nach all der Zeit nun, die seither vergangen ist...
    Ich verstehe es einfach nicht... :traurig1


    Lg
    Kitty:herz:

  • da ich so jemand bin, der es nicht ignorieren kann (auch wenn viele immer wieder sagen "mann, da müsste ich ja viel Zeit haben, immer auf sowas zu reagieren" oder es halt für sinnlos halten, ich jedenfalls halte es immer für sinnvoll - so Punkt.
    Habe auch eine Mail geschrieben:


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wann registrieren Sie endlich in Bezug auf Michael Jackson, dass er im Jahre 2005 in
    allen 14 Anklagepunkten frei gesprochen wurde, weil er eben unschuldig war
    und das auch schon im Jahre 1993!

    Und vor allem, wann registrieren Sie endlich, was er für ein Mensch ist. Und wenn Sie
    das endlich richtig recherchieren würden, würde kein einziger mehr solchen Schwachsinn glauben,
    den Sie immer und immer wieder verbreiten.

    Sie sind einfach zu bequem und zu ignorant, sich mit Tatsachen zu beschäftigen, auch Sie –
    jedenfalls die meisten Medien – geben sich immer nur mit


    Vermutungen und Spekulationen ab und mit dem Abschreiben von solchen Texten und


    dieses tun Sie, um die Verkaufszahlen Ihrer Zeitung in die Höhe zu treiben.
    o045.gif



    So, liebe Grüße von mir

  • Hallo meine Lieben,
    wir haben folgende Gemeinschafts-Email verfasst und hoffen, dass ihr damit einverstanden seid. Wer noch nicht auf der Unterschriftenliste ist und drauf will, bitte PN mit richtigem Namen an mich. Ich möchte das gerne spätestens übermorgen versenden.
    Zusätzlich wären zusätzliche Kommentare unter dem Artikel oder separate Emails an die Redaktion willkommen... aber bitte respektvoll und überlegt! Es geht im Prinzip nur um einen Satz, auch wenn dieser unangemessen ist. Danke.


    redaktion@tagesspiegel.de


    Sehr geehrte Redaktion des Tagesspiegel,
    sehr geehrte Frau Peitz,


    leider mussten wir feststellen, dass Sie in folgendem Artikel über Sex mit Minderjährigen u.a. auch Michael Jackson als Beispiel aufführen:
    http://www.tagesspiegel.de/politik/der-l…ch/4501502.html
    “ Man denkt an Michael Jacksons (mutmaßlich harmlose) Spielchen mit Kindern in seiner Ranch Neverland“. Was soll diese Aussage? Dafür gibt es nicht den geringsten Anlass.


    Erst kürzlich im Artikel „Dankeschön an Michael Jackson aus der Luft“ vom 24.06.2011 von Frank Siering äußerten Sie sich sehr respektlos über ihn und nach einem Ihnen sicher bekannten Briefwechsel hatten wir eigentlich die Hoffnung, dass Sie Ihre eigenen Interpretationen und Suggestionen unterlassen. Wir hatten tatsächlich die Hoffnung, dass Sie einmal Wahrheit und Fakten über den verstorbenen Künstler schreiben.


    Fakt zum Beispiel ist:
    Michael Jackson wurde 2005 in allen Anklagepunkten (14!!) freigesprochen, seine Unschuld ist damit hinreichend bewiesen. Warum wird sein Name von den Medien immer wieder und immer noch im solchen Zusammenhängen missbraucht?


    Zitat aus einem vor kurzem geführten Interview von Thomas Mesereau (seinem Anwalt im Prozess 2005)


    „Zuerst musste ich mit ihm sprechen. Ich bin eine sehr sensible, sehr intuitive Person. Viele Anwälte sind sehr intuitiv... Du musst die ganze Zeit deine intellektuelle Analyse mit deinen Intuitionen und Eindrücken abgleichen, damit gewinnt man im Gerichtsaal manchmal mehr als mit Intellekt. Und meine Intuition sagte mir sehr schnell, dass mit diesen Vorwürfen etwas nicht stimmt; ich sehe nicht, dass dieser Mensch das getan haben könnte. Ich befragte ihn über seinen Hintergrund, über seine Art der Annäherung zu Kindern, überall auf der Welt..Welche Art Kindheit er hatte, was seine Ängste sind, was ihn aufregt. Wir alle haben Hochs und Tiefs im Leben, auch darüber fragte ich ihn, und die ganze Zeit versuchte ich zu erfühlen, ob dieser Mensch ehrlich ist, ob dieser Mensch sensibel ist, ob dieser Mensch ein Verbrechen wie dieses begehen könnte. Gibt es etwas, was dieser Mensch verheimlicht. Und jedes Mal, wenn ich mit ihm sprach, und jedes Mal, wenn ich ihm solche Fragen stellte, ging ich danach aus dem Raum und dachte einfach nur, dass dieser Mensch das nicht getan haben konnte, er ist kein Krimineller. Er könnte nie ein Kind verletzten, er könnte es einfach nicht tun.
    Und dann sah ich mir den Fall an, besonders die Hintergründe der Ankläger, und ich untersuchte, woher die Ankläger kommen, und wir trafen uns mit ihnen. Ich und Susan (Yu) - die unbesungene Heldin dieses Falls - sie wusste genau wie ich, dass dieser Mann völlig unschuldig ist - wir trafen uns mit diesen Anklägern und nahmen sie unter die Lupe...
    Und dann beobachteten wir auch, wie die Medien damit umgingen. Die Medien feierten schon, dass er ins Gefängnis müsse, denn das gäbe eine Riesenstory. Sie waren nicht um Gerechtigkeit besorgt, sondern über ihre Verkaufszahlen und Quoten. Sie feierten schon.. Man konnte es in ihren Augen sehen, dass sie es nicht erwarten konnten, ihn im Gefängnis zu sehen; sie konnten es gar nicht erwarten, ihre unendlichen Stories drüber zuschreiben, wie es ihm im Gefängnis ergehen würde; ob er isst.. ob er sich vielleicht umbringen wird.. was er trinkt, was er liest.. wer ihn besucht.. was mit seinem Eigentum passiert.. Man konnte wirklich sagen, dass sie es gar nicht erwarten konnten...Und ich wurde über alles, was diesen Fall betraf, sehr skeptisch. Und für mich war es so, dass er ein Verbrechen wie dieses nicht begangen haben konnte, und das denke ich bis heute. Ich denke, jeder wollte von der Zerstörung Michael Jacksons profitieren, das war sehr verstörend und traurig“.


    Auch der Journalist Charles Thomson hat einen sehr guten Artikel über die jahrelange Hexenjagd der Medien auf Michael Jackson geschrieben. Sie finden ihn im Anhang und wir wären dankbar, wenn Sie ihn sich zu Herzen nehmen würden.


    Mit freundlichen Grüßen

  • Ganz :herz: Dank für die Sammelmail.............Ichh ab auch gerade eine mail :agr: "los gelassen" - mußte sein, sonst wär ich erstickt...............

  • Danke an die Verfasser des Briefes, ich unterschreibe gerne mit!


    Meiner Meinung nach ist der Brief aber noch viel zu nett formuliert, gerade im Hinblick, dass die Dame Peitz (oder war es die Redaktion im Allgemeinen) sich vor Kurzem schon einmal so negativ über Michael Jackson geäußert haben.


    Die müssen endlich begreifen, dass sie nicht einfach immer wieder den gleichen Mist über Michael ausschütten DÜRFEN! Es ist schlicht die
    Unwahrheit, die sie damit veröffentlichen und verbreiten, das ist doch Verleumdung und gehört eigentlich verklagt! Das hat NICHTS mehr mit persönlicher Meinung zu tun!!! Und das hätte ich mindestens noch dazu geschrieben!


    Diese Leute wissen, dass der Name Michael Jackson immer wieder ein Garant dafür ist, dass die Leute die Zeitungen überhaupt anschauen und kaufen! Es ist nicht nur traurig sondern eine bodenlose Frechheit!


    Und schnell raus mit dem Brief, damit diese Leute merken, dass man SOFORT reagiert.

  • :danke: für Euren Brief und dass ihr ein Ausschnitt von dem Interview mit Tom Messereau eingeflochten habt.
    Ich hab schon gleich am selben Abend eine nicht ganz so höfliche :bad: (Dazu war ich einfach zu sauer) mail an den Redakteur von neulich geschickt, der ja eigentlich versprochen hatte das Thema Michael Jackson im Auge zu behalten. Leider hab ich keine Antwort bis jetzt.

  • Ich habe alle bisherigen PNs bekommen und füge euch mit ein; danke. Wer will noch? Morgen abend geht das Schreiben raus...

  • Die Antwort des Tagesspiegels auf meine mail fiel nicht recht „einsichtig“ aus. Man redete sich darauf hinaus, dass man bei dem Bötticher-Thema automatisch an die „mutmaßlich harmlosen Spielchen“ von Michael Jackson erinnert wird. Man wisse dort schon, dass Michael in allen Anklagepunkten freigesprochen wurde aber dass es eben auch nicht verboten sei an die damalige Geschichte zurück zu erinnern. Und man verweise ja eh auf die Fantasie des Lesers, um zwischen Spielchen und Missbrauch zu unterscheiden.
    Also, kurz und gut, ich habe wieder zurückgeschrieben, denn so geht das nicht ….. aber jetzt kneifen sie wohl …
    Wie sieht das denn bei euch aus :was:

  • Man redete sich darauf hinaus, dass man bei dem Bötticher-Thema automatisch an die „mutmaßlich harmlosen Spielchen“ von Michael Jackson erinnert wird. Man wisse dort schon, dass Michael in allen Anklagepunkten freigesprochen wurde aber dass es eben auch nicht verboten sei an die damalige Geschichte zurück zu erinnern. Und man verweise ja eh auf die Fantasie des Lesers, um zwischen Spielchen und Missbrauch zu unterscheiden.


    Schön, dass Du überhaupt eine Antwort hast. Ich bisher nicht, rechne auch nicht mehr damit, aber was die Dir da schreiben ist ja praktisch die Wiederholung dessen was sie gedruckt haben. Sagt mal spinnen die eigentlich völlig? Sie wissen, dass er freigesprochen wurde, aber weisen auf die „mutmaßlich harmlosen Spielchen“ von Michael Jackson hin. :boese: Macht ja nichts, wenn sie diese Tatsache des Freispruchs mal eben ignorieren bzw. ihn mit dem Wort mutmaßlich in Frage stellen. Man darf trotzdem mal wieder seinen Namen im Zusammenhang nennen mit einem Missbrauchsthema. Ist ja schließlich nicht verboten. :wolke: Das ist doch allerübelste Verleumdung. Ich könnte mich :haeh:

  • Also, kurz und gut, ich habe wieder zurückgeschrieben, denn so geht das nicht ….. aber jetzt kneifen sie wohl …
    Wie sieht das denn bei euch aus


    Ich vermute, sie wissen sehr genau, das Du Recht hast und suchen jetzt verzweifelt nach Worten um sich mal wieder rauszureden :boese: . Einfach zum :haeh:
    Mir haben sie noch nicht geantwortet, aber ich habe meine Mail auch erst gestern Abend rausgeschickt.

    Man darf trotzdem mal wieder seinen Namen im Zusammenhang nennen mit einem Missbrauchsthema. Ist ja schließlich nicht verboten.


    Immer und immerwieder es bringt mich noch zur Weißglut :wolke: Wenn ich die gleiche Antwort bekomme wie NiteLine werden sie von mir auch noch eine Mail bekommen, die fällt dann aber alles andere als freundlich aus. Bin gerade so richtig geladen :haue::boxer::faust:

  • wolke.gif


    hier die Antwort, ich weiß, dass sie nichts weiß und nichts begriffen hat.


    Sehr geehrte ...
    besten Dank für Ihre Mail bezüglich meines Artikels über Christian von Boetticher und den "Lolita"-Komplex. Leider verstehe ich Ihre Kritik nicht ganz: Ich schreibe ja nicht, dass Michael Jackson sexuellen Missbrauch begangen hat. Michael Jackson ist auch nicht das Thema meines Texts. Ich schreibe darüber, was vielen bei dem Boetticher-Thema in den Sinn kam, nicht nur mir, auch etlichen meiner Kollegen: neben Fiktionalem wie dem Nabokov-Roman fielen uns jüngere Schlagzeilen ein, die zum Beispiel Roman Polanski, Woody Allen oder eben auch Michael Jackson und seine "mutmaßlich harmlosen Spielchen" betrafen. Ja, er wurde in allen Punkten freigesprochen, aber es ist ja nicht verboten, an die Geschichte und die Debatte zurückzudenken. Ich bezichtige Michael Jackson keinerlei Verbrechens, sondern schreibe im Gegenteil: "Der Rest ist Fantasie - und Unterscheidungsvermögen". Damit meinte ich die Unterscheidung zwischen Fiktion und Realität, zwischen Verdacht und Tatsache, auch die zwischen "Spielchen" und Missbrauch. Es tut mir sehr Leid, wenn dieser mir sehr wichtige Punkt womöglich nicht deutlich genug formuliert war, so dass Sie denken mussten, ich unterstelle Jackson Handlungen, die er nicht begangen hat.


    Ich hoffe, Sie bleiben uns als Leserin dennoch gewogen. Mit freundlichen Grüßen, ...









    ...
    Tagesspiegel, Ressortleiterin ...
    Askanischer Platz 3 10963 Berlin
    Tel: +49/30/29021-14211


    Liebe Grüße von tree

    5 Mal editiert, zuletzt von tree () aus folgendem Grund: ups keine Namen bitte