Michael im TV + 24 Stunden Michael Jackson Webradio

  • Hoffentlich wissen die auch was unter FAKTEN zu verstehen ist,

    Eigentlich müssten da so Dinge, wie mit dem Bahnhof zB rein, da das Hinweise sind, dass Safechuck und Robson tatsächlich lügen. Für mich wären diese Details in dem Spezial wesentlich wichtiger, als die Erwähnung des Freispruchs 2005, da sie im Gegensatz zum letzteren in direktem Zusammenhang mit der Doku stehen.

  • Eigentlich müssten da so Dinge, wie mit dem Bahnhof zB rein, da das Hinweise sind, dass Safechuck und Robson tatsächlich lügen. Für mich wären diese Details in dem Spezial wesentlich wichtiger, als die Erwähnung des Freispruchs 2005, da sie im Gegensatz zum letzteren in direktem Zusammenhang mit der Doku stehen.



    Das stimmt. Das meinte ich vorhin auch in meinem Post. Die hatten genügend Zeit, diese ganzen aufgedeckten Lügen zu recherchieren. Ich bin auch davon überzeugt, dass die meisten Medien wirklich viel recherchieren, nur sie veröffentlichen leider lieber Unwahrheiten über Michael, als die Wahrheit. Es gibt doch nun wirklich weltweit genug Videos über die bis jetzt, aufgedeckten Lügen in Leaving Neverland, da könnten sie ja Ausschnitte davon zeigen. Und die Videos von Wendy sind ja auch noch auf deutsch, also wäre das für die ein Leichtes den Zuschauern diese enttarnten Lügen vor der Ausstrahlung zu zeigen.

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • ProSieben zeigte am 29.08.2018 die Musikshow "We Love: Michael Jackson", die von Thore Schölermann und (seiner Verlobten) Jana Julie Kilka kommentiert wurde. Da die Beiden Fan von Michael sind, konnte man davon ausgehen, dass ein positiver Bericht wird. Und so war es auch.

    Deshalb bin ich voller Zuversicht, dass die Diskussionsrunde kein ausschlachten und nur nach der Quote gierenden Austausch bringt. Vielleicht sind die Zwei, neben Alex Gernandt, auch mit dabei. Und, eben, Alex ist eine starke Persönlichkeit und kann nicht nur mit Wissen, sondern mit eigenen Erfahrungen aufwarten.

  • Ich denke, das wird keine Diskussionsrunde sein, wo alle am runden Tisch sitzen werden, wie z.B. In Frankreich. Da wird eher jeder einzelne vor der Kamera sein „Sprüchchen“ aufsagen und fertig. Am Ende kommt es drauf an was überwiegt....pro Michael oder umgekehrt, bzw welche Personen eingeladen wurden.

  • Zitat von Lotta

    Vielleicht sind die Zwei, neben Alex Gernandt, auch mit dabei.

    Das hat Pro7 ganz klar in ihrem Antwortschreiben getrennt....

    Zitat

    In „We Love: Michael Jackson!“ haben wir den Musiker Michael Jackson gefeiert. „Leaving Neverland“ beschreibt die Erfahrungen von Wade Robson und James Safechuck mit dem Menschen Michael Jackson. Beide sprechen ausführlich und sehr glaubhaft über den Popstar.

    ...deswegen glaube ich nicht, dass die zwei dabei sind. :nein:

  • Welche Opfer, wenn schon dann mutmaßliche Opfer

    Ich könnte mir vorstellen, dass Missbrauchsopfer zu Wort kommen die nichts mit Michael zu tun haben, irgendwelche Opfer gibt ja genug (Kirche).

    Vielleicht welche die bestätigen, dass sie auch erst nach Jahren erkannt haben, dass es Missbrauch war, was der "liebe" Onkel getan hat.

    Ist aber nur meine Vermutung, anders kann es ja gar nicht sein, da es keine Opfer gibt, oder der Herr dessen Name hier nicht erwähnt werden darf.


    Lügen laufen Sprints, aber die Wahrheit läuft einen Marathon

    Einmal editiert, zuletzt von LittleSusie ()

  • Wen sonst sollten sie einladen, wenn nicht den. :spiegel: Kommt ja sonst keiner in Frage.

    Krieg schon wieder Aggressionen, wenn ich den ohne Namen höre... Überall in den Medien und dann darf man ihn nicht erwähnen:blöd::raufen:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • der Herr dessen Name hier nicht erwähnt werden darf

    ...und der auf seiner Facebook-Seite (ich verlinke nicht) am 2.4. von einer neuen "Doku" gefaselt hat:


    "Eine Doku mit mehreren Zeugen die belegen wird was wirklich passiert ist. Ein Video von 1999 wird es belegen was aus Jacksons privaten Archiv stammt und er es einen Freund gegeben hat mit der Order es an sich zunehmen 2003 bevor die Polizei die Ranch wegen angeblichen sexuellen Missbrauch von Kindern durchsucht wurde.

    Ich habe das Video gesehen es stammt aus Südafrika. Das Video wird der absolute Beweis sein. . Im Juni wird die Doku ausgestrahlt mit über 20 Personen die dort sprechen werden vor der Kamera."


    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


  • Deshalb bin ich voller Zuversicht, dass die Diskussionsrunde kein ausschlachten und nur nach der Quote gierenden Austausch bringt.


    Da wird eher jeder einzelne vor der Kamera sein „Sprüchchen“ aufsagen und fertig.



    Ich denke da eher so wie sunnyjackson. Kann mir kaum vorstellen, dass Pro 7 sich da fair verhällt, geschweige denn so eine Diskussionsrunde auf die Beine gestellt hat, wie Pierce Morgan, oder wie es in Frankreich war.

    Aber genau DAS wäre so wichtig gewesen. Vor allem hätten sie diese 3 Lügner auch einladen müssen, zumindest D.Reed.



    Wen sonst sollten sie einladen, wenn nicht den. :spiegel: Kommt ja sonst keiner in Frage.


    Das wäre ja der Oberhammer. Gerade der, der eigentlich durch den Beitrag von Akte 2017 des Betruges entlarvt worden ist, so habe ich es jedenfalls aus dem Beitrag von Akte 2017 verstanden.



    Überall in den Medien und dann darf man ihn nicht erwähnen


    Das kommt mir schon die ganze Zeit komisch vor. Es ist ja eigentlich rechtlich nicht möglich, dass man nur einer Plattform die Nennung des realen Namens verbieten kann. Wenn dann doch allen. Da sollte man sich vielleicht rechtlich gesehen, noch mal schlau machen. Auch Anwälte können Drohungen aussprechen, die rechtlich nicht relevant sind. Das kann man genügend auf der Seite vom Verbraucherschutz, und ähnlichem lesen.



    Ein Video von 1999 wird es belegen was aus Jacksons privaten Archiv stammt und er es einen Freund gegeben hat mit der Order es an sich zunehmen 2003 bevor die Polizei die Ranch wegen angeblichen sexuellen Missbrauch von Kindern durchsucht wurde.

    Ich habe das Video gesehen es stammt aus Südafrika. Das Video wird der absolute Beweis sein. .



    :schelm: wenn man sich den Beitrag von Akte 2017 angesehen hat. Wenn das stimmt, und er hat diese Schriften von MJ wirklich gefälscht, dann ist er auch in der Lage ein Video zu fälschen. Das ist ja in der heutigen Zeit kein Problem . Vor allem, gibt es ja auch genug ECHTE BEWEISE, dass der Typ mit MJ garnichts zu tun hatte, und sich nur immer bei irgenwelchen Events eingeschlichen hat, um sich mit MJ fotografieren zu lassen. Man braucht da nur mal etwas googeln, und man findet die echten Beweise von dem Spinner zu Hauf.




    Im Juni wird die Doku ausgestrahlt mit über 20 Personen die dort sprechen werden vor der Kamera."



    Wers glaubt, ich nicht.:wd:

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

    Einmal editiert, zuletzt von Modolina1970 ()

  • War das heute im Radio bei SWR2 gesendet.... :juhuu:


    Die TV-Dokumentation "Leaving Neverland" von Regisseur Dan Reed erhebt schwere Vorwürfe gegen dem "King of Pop" als Kinderschänder. Dieser Film macht Michael Jackson posthum unausgewogen den Prozess.


    https://www.swr.de/swr2/progra…FYYWrE3ucn8Y-xiHeVH9ZBz00

    d2ygljpc.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Baccara () aus folgendem Grund: Beschreibung dazu gepostet

  • Danke fürs Einstellen Magarethe17. :klatschen:


    Endlich einer, der es auf den Punkt bringt. Hoffentlich kriegt Pro7 das mit.



    Das stimmt wirklich.


    Ich glaube aber nicht, dass Pro 7 das interessiert. Wenn ich diese Antworten von Pro 7 lese, könnte ich im Strahl :haeh:.

    Jedenfalls wissen wir jetzt, was wir von dem sogenannten "Spezial" erwarten können.



    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Hier nochmal der Text zum Video in Post 1492


    Unausgewogener Film über Michael Jackson: "Leaving Neverland" zu Missbrauchsvorwürfen

    Von Rüdiger Suchsland

    Die TV-Dokumentation "Leaving Neverland" von Regisseur Dan Reed erhebt schwere Vorwürfe des Kindesmissbrauchs gegen Michael Jackson. Dieser Film macht Michael Jackson posthum unausgewogen den Prozess, findet SWR2 Filmkritiker Rüdiger Suchsland. ProSieben sendet die umstrittene Dokumentation am Samstag, den 6. April.


    Der King of Pop - bald ein König Ohneland?

    Er war der King of Pop: Michael Jackson, die erste globale schwarze Medienikone. Geht es nach der Fernsehdokumention "Leaving Neverland" des Regisseurs Dan Reed, dann ist er bald ein König Ohneland.

    "Leaving Neverland" erzählt, wie im Jahr 1987 Michael Jackson bei Dreharbeiten zu einer Werbung den zehnjährigen Jimmy Safechuck kennenlernte, und ihn, so jedenfalls behauptet es der erwachsene Safechuck in diesem Film, bald danach zum ersten Mal sexuell verführte.

    Ein Film voller ekelhafter Geschichten

    Das ist ein unangenehmer Film, berstend voll mit ekelhaften Geschichten, mit Details, die kaum jemand wissen will, und die niemand wissen muss, um sich ein Bild zu machen. Denn nach 20 Minuten hat der Film gesagt, was er zu sagen hat. Danach wiederholt und variiert er dies nur immer wieder.


    ProSieben - nicht für besonderes oder soziales Gewissen bekannt

    Die beiden jeweils zweistündigen Teile, die am Samstag erstmalig in Deutschland zu sehen sein werden, im nicht gerade für besondere Sensibilität oder soziales Gewissen bekannten Privatsender ProSieben, bestehen großteils aus Interviews mit Safechuck und Wade Robson, den zwei einst jungen Männern, die hier zu Kronzeugen der These und Hauptakteuren des Films werden, aus öffentlichen Archivbildern und Nahaufnahmen auf ihren Gesichtern und denen ihrer Mütter.

    Film auch in den USA hochumstritten

    Der Regisseur suggeriert mit Drohnenaufnahmen über dem ehemaligen Anwesen Jacksons zugleich die gottgleiche Perspektive eines allwissenden Erzählers. Stilistisch ist dies ein schwacher Film, unter dem Niveau der großen amerikanischen Dokumentarkunst.

    Das Urteil scheint gesprochen. Doch der Eindruck trügt. Trotz alldem ist "Leaving Neverland" nämlich hochumstritten, auch in den USA, und das hat seine guten Gründe. Regisseur Dan Reed dokumentiert nicht, er plädiert.

    Ein Dokument der Anklage - ohne Argumente der Verteidigung

    Dieser Film macht Michael Jackson postum den Prozess. Dieser Film ist ein Dokument der Anklage. Er ist nicht ausgewogen. Argumente der Verteidigung werden nicht gehört, entlastende Indizien kommen nicht vor.

    Man muss noch einmal an die Tatsachen erinnern: Die bekanntlich nicht zimperliche amerikanische Justiz hat Michael Jackson freigesprochen. Das FBI hat jahrelang ermittelt, ohne Erfolg, der 300-seitige Ermittlungsbericht ist öffentlich im Internet einsehbar.

    Unbewiesen, ob Michael Jackson pädophile Neigungen hatte

    Man muss Michael Jackson also nicht mögen, aber dass er ein Kinderschänder ist, dass er auch nur pädophile Neigungen hatte, ist vollkommen unbewiesen.

    Dass dieser Film vier Stunden braucht, um diese Anklage aufzubauen und wieder und wieder zu reproduzieren, ist so übertrieben und monumental, wie die Einseitigkeit des Films monströs ist. So monströs, wie die Neigung des internationalen Publikums, sich zu schnellen und absoluten, vollkommen einseitigen Urteilen aufzuschwingen.

    Inszenierung eines Spektakels? Dieser Verführung erliegen auch die Filmemacher

    So traurig wie die Bereitschaft, rechtsstaatliche Grundsätze über Bord zu werfen - im Zweifel für den Angeklagten. Kein Urteil ohne fairen Prozess? Alles vergessen.

    Der Film beschreibt Prozesse der Abhängigkeit der Verführung, Verführung durch Ruhm und Verführung durch Reichtum. Der erliegen auch alle, die hier versuchen, ein Spektakel zu inszenieren über einen Toten, der sich nicht mehr wehren kann.

    Schmierige Kapitalisierung des Themas Pädophilie

    Dieser Film und die so oder so unangenehme, schmierige Kapitalisierung des Themas Pädophilie, Missbrauch und was es umgibt, sind eine Mahnung innezuhalten und einen angemesseneren Umgang mit diesen Themen zu suchen.

    Öffentliche Hysterie und Schauprozesse am Fernsehpranger, ohne Verteidigung und mit dem Publikum als Richter, schaden der Sache, so wie die Lust an moralischen Schnellverfahren unserem Charakter und der ganzen Gesellschaft schadet. Die Monster sind nicht nur auf einer Seite. Sie sind überall.


    https://www.swr.de/swr2/kultur…597116/1lrghlw/index.html

  • ProSieben - nicht für besonderes oder soziales Gewissen bekannt

    Die beiden jeweils zweistündigen Teile, die am Samstag erstmalig in Deutschland zu sehen sein werden, im nicht gerade für besondere Sensibilität oder soziales Gewissen bekannten Privatsender ProSieben,


    :klatschen:Auf den Punkt gebracht.




    Verführung durch Ruhm und Verführung durch Reichtum. Der erliegen auch alle, die hier versuchen, ein Spektakel zu inszenieren über einen Toten, der sich nicht mehr wehren kann.

    Wie wahr. Traurig nur, dass das noch immer nicht alle begriffen haben.

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Ich habe mir die Doku aufgenommen und habe mich heute durchgerungen mal reinzuschauen. Mich regt die Doku so auf, ich denke nicht, dass ich das zu Ende schauen werde. Das haben sie sich ja alles ganz toll überlegt. Ich bin echt wütend!:xyz:Hoffe das die Leute sich das nicht einfach anschauen ohne es zu hinterfragen...

  • Zitat von Margarethe17

    Ich muss leider sagen , das meine zwei Liebling - Radiosender ( Antenne Niedersachsen, und NDR 2 )

    spielen seit Sonntag keine Musik von MJ. Kein einzige Song.... :nt:


    Wie sieht das bei anderen Radiosender ?

    Schon vor und auch nach der Doku wird Michael auf "Antenne Bayern" deutlich weniger gespielt. Ich höre über mehrere Stunden am Tag, und in dieser Zeit wird alle 2-3 Tage mal ein Song gespielt. Allerdings höre ich jetzt öfter Janet Jackson, die sie sonst so gut wie gar nicht gespielt haben. Hier will man uns m.M.n suggerieren, "Jackson" wird gespielt. :blau: Aber das funktioniert bei mir nicht. :nixnix:

  • Ich muss leider sagen , das meine zwei Liebling - Radiosender ( Antenne Niedersachsen, und NDR 2 )

    spielen seit Sonntag keine Musik von MJ. Kein einzige Song.... :nt:


    Wie sieht das bei anderen Radiosender ? :stuhl:

    Hallo Margarethe17,


    also bei mir läuft Donau 3 FM und die spielen ständig Songs von MJ. Das war vor der Doku und jetzt nach der Doku ist es nicht anders. Ich glaub, da sitzen lauter MJ-Fans. :mj: