Rebbie Jackson - News

  • Deshalb die Liebe in Frage zu stellen, finde ich vermessen und steht uns auch nicht zu, finde ich. :blume:


    Würde ich nicht, wenn ich wüßte, wie die Family Liebe definiert :hmmm: aber vielleicht verstehe auch ICH nur etwas anderes darunter, als mich ins Fernsehen zu setzen und bekanntzugeben, dass mein Sohn eine Nase wie ein Zahnstocher hatte und süchtig war, nach Schönheits-OP`s und die bekannt gab, dass die Kinder ihres Sohnes jetzt "normal" aufwachsen (sind sie bei Michael etwa unnormal aufgewachsen?) oder wie LaToya im Fernsehen kichernd feststellte, dass sie ja nur noch 5 Brüder hätte, anstatt 6, oder wie Janet, die deutlich erklärte, dass sie es leid sei, über Michael zu sprechen, jetzt wäre sie mal dran, oder ein Vater der feststellte, dass Michael tot mehr wert sei, als lebendig (womit er zwar recht hatte, wie sich gezeigt hat, finde es aber trotzdem äußerst traurig, dass ein Vater soetwas von seinem Kind sagt), eine Familie, die sich am Grab nicht sehen läßt, die noch nicht einmal nach fast 2 Jahren die Grabplatte beschriften ließ? Also, jeder kann darüber denken, was er mag, aber für MICH hat DAS leider gar nichts mit Liebe zu tun. :blume:

  • Recht hast du Marion. Ich bin der gleichen Meinung wie du und ich finde es gut, dass das mal klar und deutlich ausgesprochen wurde.

  • Ich wollte auch mal klar und deutlich aussprechen, was ich dazu denke, nämlich das niemand über die Liebesfähigkeit eines anderen urteilen sollte. Zumal wenn er ihn noch nicht mal persönlich kennt. Auch wenn diese Menschen vielleicht unverständliche oder blöde Äußerungen machen.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Rebbie soll in einer "Dokumentation" von Michaels "Jugendfreund" sagen, erzählen, wie sehr Michael durch die Medikamente zum Schluss abgebaut hätte. Das schrieb jemand im Net, und es wird wohl stimmen, denn dieser Jugendfreund macht damit (und mit anderen Sensationen) Reklame für seine Doku.


    Das ist eine seltsame Geschwisterliebe für mich, um es freundlich auszudrücken, und dann soll sie auch Michaels Songs nicht singen!

  • Ich wollte auch mal klar und deutlich aussprechen, was ich dazu denke, nämlich das niemand über die Liebesfähigkeit eines anderen urteilen sollte. Zumal wenn er ihn noch nicht mal persönlich kennt. Auch wenn diese Menschen vielleicht unverständliche oder blöde Äußerungen machen.


    Daniela, wenn Du das so siehst, ist das OK und Deine Meinung, Du hast Deine Meinung geschrieben und ich meine :sonne: allerdings, wenn ich nicht über die Liebesfähigkeit dieser Familie "urteilen" darf, weil ich sie nicht kenne, dürften wir es bei Michael ebenso wenig, denn ihn kennen wir auch nicht persönlich. Allerdings finde ich, dass man sehr wohl Handlungen und Taten kritisieren darf und darüber diskutieren kann, dass machen wir immer und überall in unserem Leben und überall in diesem Forum, auch über Menschen, die wir nicht persönlich kennen. Wir (be)urteilen die Politiker, die Promis, sogar unsere Nachbarn, also, warum sollten wir es über die Familie Jackson nicht dürfen? Weil sie aus den Eltern und den Geschwistern Michaels besteht?

  • Nochmal zu Rebbies Auftritt. Ich dachte als erstes, jetzt haben sie alle komplett den Verstand verloren. Sorry.


    Ich finde, sie hat sich weder mit dem Auftritt noch mit dem outfit einen Gefallen getan.


    Aber:

    Zitat

    'They don't care - they use me for the money' - 'Es ist ihnen egal, sie benutzen mich für Geld'


    Michael Jackson 'Money'


    Er hat es immer gewusst, und es hat sich nichts geändert.

  • Ich finde, sie hat sich weder mit dem Auftritt noch mit dem outfit einen Gefallen getan.


    Stimmt, sie hätte lieber die Finger davon lassen sollen, hat sich damit keinen Gefallen getan. Ich finde es grundsätzlich nicht verwerflich, wenn sich Jemand an Michael's Songs "vergreift", aber dann muß es auch wenigsten's einigermaßen passen.


    Daniela, was die Liebesfähigkeit der Familie betrifft, darüber will bestimmt keiner urteilen. Das sollen sie dann aber auch zum Ausdruck bringen und das tun sie eben nicht. Ganz im Gegenteil, sie sitzen auf irgendwelchen Sofa's rum und erzählen über seine Medikamentenabhängigkeit usw. und ziehen ihm dabei sein letztes Hemd aus. Das ist das, was ich überhaupt nicht in den Kopf kriege und worüber ich mich jedesmal ärgere.

    siggihanni.jpg


    Ein großes Danke an's Blaue Blümchen für die Hilfe !

  • ...wenn ich nicht über die Liebesfähigkeit dieser Familie "urteilen" darf, weil ich sie nicht kenne, dürften wir es bei Michael ebenso wenig, denn ihn kennen wir auch nicht persönlich. Allerdings finde ich, dass man sehr wohl Handlungen und Taten kritisieren darf und darüber diskutieren kann, dass machen wir immer und überall in unserem Leben und überall in diesem Forum, ...


    Das sehe ich auch so. Vor allem spricht Michaels Familie ihre Meinung immer so klar und deutlich aus. Da kann man doch nur böse werden. Dass, was sie sagen, wird ja von den Zeitungen nicht erfunden. Das sind ja keine Tabloids, sondern wir hören es direkt aus ihrem Munde. Das macht mich dann immer total sprachlos und ich bin wie vor den Kopf gestoßen. Ich finde diese Verhaltensweisen unheimlich traurig und man sollte diese Personen und ihre Aussagen nicht in Schutz nehmen.


    Ich hatte schon desöfteren mal erwähnt, dass Michael die letzten Jahre nicht viel Kontakt zu seiner Familie hatte ... und das wundert mich überhaupt nicht.

  • Daniela, wenn Du das so siehst, ist das OK und Deine Meinung, Du hast Deine Meinung geschrieben und ich meine :sonne: allerdings, wenn ich nicht über die Liebesfähigkeit dieser Familie "urteilen" darf, weil ich sie nicht kenne, dürften wir es bei Michael ebenso wenig, denn ihn kennen wir auch nicht persönlich. Allerdings finde ich, dass man sehr wohl Handlungen und Taten kritisieren darf und darüber diskutieren kann, dass machen wir immer und überall in unserem Leben und überall in diesem Forum, auch über Menschen, die wir nicht persönlich kennen. Wir (be)urteilen die Politiker, die Promis, sogar unsere Nachbarn, also, warum sollten wir es über die Familie Jackson nicht dürfen? Weil sie aus den Eltern und den Geschwistern Michaels besteht?


    Marion, ich finde es okay über das Verhalten der Geschwister zu diskutieren und es auch zu kritisieren, aber zu beurteilen, ob sie Michael geliebt haben oder nicht, das finde ich vermessen.
    Ich lese das immer wieder auch hier im Forum , und das stößt mir schon eine ganze Weile auf.
    Liebe hat so viele Gesichter und Facetten und gerade in einer Familie und unter Geschwistern. Ich kann mir gut vorstellen, wie schwer das sein muss, wenn man selbst auch begabt ist, aber neben einem so genial begabten kleinen Bruder keine Chance hat und der die ganze Aufmerksamkeit bekommt. Klar, er hat auch den größten Preis dafür bezahlt. Trotzdem, wenn ich so in meinem Umfeld schaue und sehe, wie schwierig oft Geschwisterbeziehungen sind, wird das bei den Jacksons auch nicht anders gewesen sein. Und wenn dann noch das Geschäftliche damit verknüpft ist, ist das noch mal ne Nummer schwerer.


    Und was Rebbie mit ihrer Aussage zu den Medikamenten gemeint hat, müsste man auch mal genauer betrachten. Ich hab davon noch nichts gelesen, vielleicht meinte sie mit "Zum Schluss" ja nur die letzten Wochen.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Daniela, ich kann doch für MICH feststellen, dass das Verhalten der Eltern und Geschwister, nichts mit Liebe zu tun hat. Was ist daran vermessen, wenn es sich für MICH so darstellt und ICH unter Liebe etwas anderes verstehe. Neid, Mißgunst und Habgier haben für MICH nunmal nichts mit Liebe zu tun und ICH kann dabei nunmal keine Facetten und Gesichter erkennen. Wenn man Talent hat, dann mache ich etwas daraus, der Name, die Möglichkeiten waren da, dennoch ist es wohl einfacher zu jammern und Schuldzuweisungen zu erteilen, dann habe ich ja einen Grund gefunden, warum bei mir nichts rundläuft. Es haben noch andere Künstler neben Michael existieren können und haben die Möglichkeit gehabt, groß rauszukommen, Michael war nicht über Jahre hinweg der einzige Entertainer auf der ganzen Welt. Aber, wie gesagt, das wäre ja mit Arbeit verbunden gewesen, daher war es einfacher einfach dem Bruder die Schuld an der eigenen Misere in die Schuhe zu schieben. Ich kann auch nicht durch die Gegend wandeln und mich über das Gehalt der Beamten, der Manager usw. beklagen, es liegt in MEINER Hand, denn ich hätte es ja genauso machen können. Jeder ist seines Glückes Schmied, klar, gibt es Rückschläge, aber auch da liegt es an jedem selber, wieder aufzustehen oder sitzen zu bleiben und sich über die böse, böse Welt zu beklagen.


    Geschwisterrivalität kenne ich auch, ich sehe und erlebe es jeden Tag bei meinen Kinder, jedoch hat vieles, was bei den Jacksons gelaufen ist, nicht mehr viel mit Rivalität zu tun, sondern mit blankem Hass. So zitiere ich mal Jermaine aus seinem Lied "Word To The Badd"


    "Reconstructed
    Been abducted
    Don’t know who you are
    They may love you
    they don’t know you
    Lonely superstar
    never think about who you love
    only think about number one


    Once you were made
    You changed your shade
    Was your color wrong?


    The glass has gotten shady, time to make it clearer,
    Clean it up and lets start with the Man in the mirror.


    But meanwhile, I continue to smile, cause in the back of my head,
    I know you’re still a child
    You say that your a man, but that will never be.


    Rekonstruiert
    entführt worden
    Weißt nicht, wer Du bist
    Sie mögen Dich lieben
    Aber sie wissen nicht, wer Du bist
    Einsamer Superstar
    Du denkst nicht an die, die Dich lieben
    Sondern nur an Deine Nummer 1 Hits.


    Sobald Du etwas warst
    Hast Du Deine Hautfarbe verändert
    War Deine Hautfarbe falsch?


    Das Glas zeigt Schatten, die Zeit wird es verdeutlichen
    Räume auf und fang mit dem Mann im Spiegel an.


    Inschwischen fange ich wieder an zu lächeln, in meinem Hinterkopf
    Ich weiß, Du bist ein Kind.
    Du sagst Du bist ein Mann, aber das wird nie so sein."


    Oder Jermaines Buch "Legacy" in diesem hat er Michael ein "Monster" genannt, ein "mean streak", berechnend und drogenabhängig, Oder LaToya, sie thematisierte das merkwürdige Verhältnis des Bruders zu Kindern, sie hat somit den damaligen Ankläger Jordy unterstützt indem sie öffentlich bekanntgab, dass man ihren Bruder von Kindern fernhalten müsse. Als betrügerischen Publicity-Gag stellte sie seine Hochzeit mit Lisa-Maria Presley dar. Oder Mama Jackson, die jahrelang Michael in der Öffentlichkeit als Lügner hingestellt hat, da sie immer und immer wieder behauptete, Michael und seine Geschwister seien nie geschlagen worden.


    Sorry, aber viel Liebe kann ICH da nicht erkennen.

  • Diesen Text von Jermaine kannte ich nicht. Ja, er ist schon heftig. Aber ich glaube auch, dass es für Jermaine am schwersten war, Michael den Erfolg zu gönnen, denn er wurde ja als Leadsänger entthront. Ich finde, Jermaine hat eine Superstimme.
    Ich beschäftige mich seit langem mit Familiendynamik und habe dadurch erfahren, dass in einer Familie verschiedene Rollen vergeben werden, vor allem in so einer Großfamilie.
    Wenn da einer eine Position besetzt, haben sie anderen keine Chance. Janet hat es geschafft, aber auch weil sie ein Mädchen ist und die konkurrenz zu Michael nicht so groß
    war und sie halt auch ein Supertanztalent ist.
    Und was die anderen Aspekte in dem Songtext angeht, also Michael hat doch selbst gesagt, dass er immer der Beste sein wollte, immer Number One sein wollte. Und ich glaube schon, dass er da auch manchmal Leute vor den Kopf gestoßen hat, die ihn vielleicht geliebt haben.
    Thema Hautfarbe: Michael schreibt doch im Moonwalk, dass ihm klargeworden ist , auch durch Don King heißt er, glaub ich, dass egal wie gut du bist, du nie der Beste werden wirst, solange du schwarz bist. Und ich kann mir gut vorstellen, dass er sich gewünscht hat weiß zu sein und er auch vielleicht mit seinen Brüdern darüber gesprochen hat.
    Ich sehe es auch nicht als Zufall an, dass ausgerechnet ER Vitiligo bekommen hat. Und damit die Chance tatsächlich weiß zu werden. Für mich ist das Teil eines höheren Plans (Schicksal).
    Es ist doch wirklich der HAMMER, dass ausgerechnet Michael Jackson vom schwarzen zum weißen Mann geworden ist.
    Und wie mag das wohl für seine Brüder gewesen sein ???


    Michael selbst sagt in den Tapes, dass die Ehefrauen seiner Brüder für die Trennung der J5 verantwortlich sind. Das find ich auch sehr interessant.
    Ja, und bei Geschwistern liegen Hass und Liebe sehr dicht beieinander, es ist aber beides da.


    Was La Toya angeht und ihre Aussage damals , das find ich auch ganz schlimm und hat Michael sehr geschadet, deshalb bin ich da auch sehr misstrauisch, was ihre Äußerungen angeht.
    Ich denke, sie ist in der Familie sehr untergegangen und daher sehr geltungsbedürftig.
    Naja, und Katherine ist die totale Verdrängerin und will nach außen hin den guten Ruf der Familie aufrecht erhalten , was ich auch verstehen kann.
    Ich finde ihre Äußerungen auch nicht immer in Ordnung, z.B. auch über Michaels OPs und so.
    Aber ich nehme ihr voll ab, dass sie ihre Kinder liebt. Michael hat sie idealisiert.


    Die letzten Zeilen von Jermaines Lied bezüglich Mannsein sprechen auch aus der Sicht eines großen Bruders, der Michael halt immer auch als Kind sieht ,und er war ja auch in einer Facette immer sehr kindlich.
    Gerade in diesen letzten Zeilen lese ich wieder Liebe heraus und auch Sehnsucht nach den alten Zeiten.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Diesen Text von Jermaine kannte ich nicht. Ja, er ist schon heftig. Aber ich glaube auch, dass es für Jermaine am schwersten war, Michael den Erfolg zu gönnen, denn er wurde ja als Leadsänger entthront. Ich finde, Jermaine hat eine Superstimme.


    Dann hätte er etwas daraus machen können, anstatt die Schuld für seinen Misserfolg bei seinem Bruder zu suchen. Ich kann alles und jeden beneiden im Leben und über andere schimpfen, wenn ich mit dem Hintern auf der Couch sitze und mich nicht bewege. Etwas Ehrgeiz muss ich schon an den Tag legen, wenn ich Erfolg haben möchte, da hilft das rumgejammere wenig. Jermaine hat wenig getan um Erfolg zu haben, mehr oder weniger hat er sich auf die alten Zeiten ausgeruht. Das er in allen Dingen nicht wirklich der Gönner ist, zeigt alleine schon, dass er mit der Frau seines Bruders, zwei Kinder gezeugt hat, denen er noch nicht einmal Unterhalt zahlen kann.


    Ich beschäftige mich seit langem mit Familiendynamik und habe dadurch erfahren, dass in einer Familie verschiedene Rollen vergeben werden, vor allem in so einer Großfamilie.
    Wenn da einer eine Position besetzt, haben sie anderen keine Chance. Janet hat es geschafft, aber auch weil sie ein Mädchen ist und die konkurrenz zu Michael nicht so groß
    war und sie halt auch ein Supertanztalent ist.


    Sorry, aber das ist Quark, es gibt genügend Familien, auch Großfamilien, in denen jeder seinen Weg gefunden hat. Jeder Mensch ist anders und hat andere Talente und die gilt es auszubauen und daran zu arbeiten.


    Und was die anderen Aspekte in dem Songtext angeht, also Michael hat doch selbst gesagt, dass er immer der Beste sein wollte, immer Number One sein wollte. Und ich glaube schon, dass er da auch manchmal Leute vor den Kopf gestoßen hat, die ihn vielleicht geliebt haben.


    Jeder Mensch stößt irgendwann mal irgendjemanden vor den Kopf, allerdings kenne ich wenige, die das so in der Öffentlichkeit austragen. Michael hat es gesagt, ja, aber er hat auch etwas dafür getan und auf vieles, vieles im Leben dadurch verzichtet. Das hätte ein Gespräch unter Brüdern klären können, denn Michael hat ja auch kein Lied über seine Familie veröffentlicht, indem er sie alle anprangert.


    Thema Hautfarbe: Michael schreibt doch im Moonwalk, dass ihm klargeworden ist , auch durch Don King heißt er, glaub ich, dass egal wie gut du bist, du nie der Beste werden wirst, solange du schwarz bist. Und ich kann mir gut vorstellen, dass er sich gewünscht hat weiß zu sein und er auch vielleicht mit seinen Brüdern darüber gesprochen hat.


    Als Schwarzer hat man es überall schwer, gerade deshalb hat man Michael als "Botschafter" aller Rassen gesehen, deshalb hat er Lieder geschrieben wie Black or White, er wollte den Rassismus bekämpfen. Das ist der Unterschied, ICH interpretiere den Satz anders.......solange Du schwarz bist, kannst Du nie der Beste sein.......aus den Köpfen der Menschheit dieses Rassendenken herauszubekommen und ihnen zu zeigen, dass man es eben als Schwarzer doch schaffen kann. Alleine durch seine Aussagen, kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich gewünscht hat, weiß zu sein.


    „Was ich am meisten verabscheue, ist Ignoranz. In den USA drückt Ignoranz sich durch Rassismus aus. Ich bin voll und ganz dagegen. Ich versuche, diese Message in meinen Texten, Songs und Choreografien auszudrücken. Stevie Wonder und ich stimmen in diesem Punkt völlig überein. Aus diesem Grund gefällt mir sein Album "Songs In The Key Of Life" so gut. Auf diesem Album gibt es einen Song mit dem Titel "Black Man". Ich bin in die Luft gesprungen, als ich den Titel gehört habe: der Song zeigt auf, was Farbige und andere Rassen bewirkt haben und beschreibt die Harmonie zwischen ihnen.“
    (Michael Jackson)


    „Ich bin ein schwarzer Amerikaner. Ich bin stolz ein schwarzer Amerikaner zu sein. Ich bin stolz auf meine Rasse, ich bin stolz darauf, wer ich bin. Ich trage sehr viel Stolz und Würde in mir.“
    (Michael Jackson)


    Ich sehe es auch nicht als Zufall an, dass ausgerechnet ER Vitiligo bekommen hat. Und damit die Chance tatsächlich weiß zu werden. Für mich ist das Teil eines höheren Plans (Schicksal).
    Es ist doch wirklich der HAMMER, dass ausgerechnet Michael Jackson vom schwarzen zum weißen Mann geworden ist.
    Und wie mag das wohl für seine Brüder gewesen sein ???


    Ich denke nicht, dass DAS wirklich sein Wunsch war, sondern eher eine Fügung des Schicksals um damit den Menschen die Augen zu öffnen. In Amerika gibt es viele Schwarze mit Vitiligo, ich habe selbst sehr viele gesehen, als ich dort war. Niemand hat vorher sich überhaupt um diese Krankheit gekümmert, ich kann mir gut vorstellen, dass diese Menschen wie Aussätzige behandelt wurden, nun kommt aber eine berühmte Persönlichkeit, ein Superstar daher und macht diese Krankheit sogesagt "Gesellschaftsfähig" und alle anderen müssen sich auch nicht mehr verstecken. Warum ist das Hammer? Und AUSGERECHNET Michael Jackson? Was möchtest Du damit aussagen, dass er es verdient hat, weil er sich vielleicht, wie alle Schwarzen mal vorgestellt hatte, weiß zu sein? Vitiligo zu haben, fügt den Menschen psychischen Schaden zu, es ist eine Qual, plötzlich nicht mehr zu wissen, zu wem man gehört, nicht mehr der zu sein, der man war, meinst Du wirklich, Michael hätte bei diesem Problem darüber nachgedacht, wie es wohl seinen Brüdern dabei geht? Ich denke, er hat mit Sicherheit so viele Qualen und durch die Presse Verleumdungen und Demütigungen einstecken müssen, dass er daran als letztes gedacht hat.


    Michael selbst sagt in den Tapes, dass die Ehefrauen seiner Brüder für die Trennung der J5 verantwortlich sind. Das find ich auch sehr interessant.
    Ja, und bei Geschwistern liegen Hass und Liebe sehr dicht beieinander, es ist aber beides da.


    Stimmt, und der Erste, der sich aus J5 abmeldete war Jermaine als er die Tochter von Berry Gordy heiratete.


    Was La Toya angeht und ihre Aussage damals , das find ich auch ganz schlimm und hat Michael sehr geschadet, deshalb bin ich da auch sehr misstrauisch, was ihre Äußerungen angeht.
    Ich denke, sie ist in der Familie sehr untergegangen und daher sehr geltungsbedürftig.


    Und weil sie eventuell in der Familie untergegangen ist und geltungsbedürftig ist, hat man das zu akzeptieren und es als eine Facette von Liebe zu sehen? NUR weil sie eine Schwester von Michael ist? Muss ich deshalb meinen Onkel auch lieben, weil er mit mir blutsverwandt ist? Nur weil man eine Familie ist, heißt das noch lange nicht, dass sich auch alle lieben, das ist ein Wunschdenken, denn die Familie kann man sich meist nicht aussuchen. Es ist eher Gewohnheit und Erinnerungen, aber bestimmt nicht immer Liebe.


    Die letzten Zeilen von Jermaines Lied bezüglich Mannsein sprechen auch aus der Sicht eines großen Bruders, der Michael halt immer auch als Kind sieht ,und er war ja auch in einer Facette immer sehr kindlich.
    Gerade in diesen letzten Zeilen lese ich wieder Liebe heraus und auch Sehnsucht nach den alten Zeiten.


    So, wie ich das Lied und den Text verstehe ist das eine bitterböse Abrechnung mit seinem Bruder und er lächelt, weil er Michael sowieso nicht für voll nimmt, eben ein kleines Kind, der eh nie zum Mann wird, er also eigentlich nicht neidisch sein braucht. Sorry, aber ich lese da weder Liebe noch Sehnsucht heraus, höchstens die Wut, weil er der Meinung ist, Michael hätte ihm etwas weggenommen.

  • Kannte den Text auch nicht. Für mich strotzt er vor Sarkasmus, Neid und Selbstherrlichkeit. Auch in den letzten Zeilen kann ich nicht's von Liebe und Sehnsucht erkennen. Meiner Meinung nach wolllte er Mike damit ordentlich treffen und in der Öffentlichkeit unmöglich machen. Warum schreibt man sonst sowas ? Wie ist eigentlich Mike damit umgegangen ? Ich weiß es nicht. Weiß es Jemand von euch ? Ich, für meinen Teil, hätte ihm das ganze Ding um die Ohren gehauen (freundlich ausgedrückt).

    siggihanni.jpg


    Ein großes Danke an's Blaue Blümchen für die Hilfe !

    Einmal editiert, zuletzt von Hanni () aus folgendem Grund: deutsches Sprache

  • Sehr interessante Diskussion die hier entstanden ist (und das meine ich ernst). Ich kann beide Seiten verstehen, wobei ich eher zu Marions Ansicht tendiere, denn das was bei den Jacksons im Allgemeinen abläuft ist nicht meine Vorstellung von Liebe. Aber gut, meine Vorstellung von Liebe muss nicht die Vorstellung Anderer sein, das ist klar.


    Jermaine kann ich nicht ausstehen und das wird sich vermutlich auch niemals ändern. Spätestens als ich "Word to the badd" entdeckt habe, habe ich aufgehört diesen Kerl auch nur im Entferntesten zu mögen. Ich spreche ihm nicht ab, dass er Michael geliebt haben mag. Das kann ich nicht. Aber ich sage, dass die Eifersucht auf Michael diese Liebe stellenweise vollkommen in den Hintergrund rücken ließ und dann war von Liebe auch nichts mehr zu spüren. Einerseits kann ich ihn verstehen. Jermaine ist nicht untalentiert und er kann singen, so ist das nicht. Er war am Anfang auch sicherlich zurecht der Leadsänger in der Band, denn von allen Brüdern haben er und Michael sicherlich die besten Singstimmen gehabt. Und dann muss man sich vorstellen, da kommt der kleine Bruder, gerade mal groß genug um über die Tischkante gucken zu können und ersetzt dich ohne Probleme als Leadsänger, einfach war er von Natur aus dermaßen begabt ist, dass es gar nicht anders geht, als ihn als Leadsänger einzusetzen. Vielleicht hat Jermaine das damals noch geschluckt, aber er rückte mit jedem Jahr mehr in den Hintergrund. Zumindest was die Sache mit der Karriere anging. Die Jackson 5 wurden plötzlich nicht mehr so angekündigt sondern als Michael Jackson and the Jackson 5. Michael wurde hervorgehoben, weil er sich selbst durch sein Talent hervorhob. Für einen großen Bruder der selbst nicht völlig talentfrei ist und der sicherlich ein "gesundes" Ego hat, kann das nicht einfach zu schlucken gewesen sein. Michael war der Erste, der ein Soloalbum raus brachte, Michael war der Erste der Solo bei großen Veranstaltungen auftreten durfte und er hatte mit allem Erfolg! Jermaine hat sich dann abgesetzt als er Hazel geheiratet hat und hat vielleicht auf den großen Durchbruch gehofft, aber der Schatten seines kleinen Bruders blieb und er ist geblieben bis heute. Egal was Jermaine gemacht hat, er war nie so gut und auch nie so erfolgreich wie Michael. Selbst mit den ganzen Skandalen um Michael herum war er immer noch erfolgreicher als Jermaine. Jermaines Aussagen, er hätte ja mindestens genau so groß werden können wie Michael und seine Aussage, er hätte auch ein Album wie "Thriller" produzieren können usw. zeigen ganz deutlich, dass Jermaine die Vormachtsstellung von Michael nie akzeptiert hat und es nie konnte. Der Song den er dann geschrieben hat, zeigt das auch noch mal deutlich. Dieser Song hat nichts mehr mit Eifersucht zu tun. Das ist pure Rache und verletzen wollen! Ich hab mal irgendwo gehört, weiß nicht obs stimmt, dass Michael Jermaine da irgendwie dessen Produzenten oder wen abgeluchst hat und dass Jermaine deswegen stinksauer war. Klar, Michael wird sicherlich auch mal seinen Geschwistern vor den Kopf gestoßen haben und das war auch sicherlich nicht immer in Ordnung. Aber was Jermaine dann getan hat, war schlicht zum kotzen! Dafür gibt es keine Entschuldigung. Egal wie man es dreht und wendet, das hätte er mit Michael persönlich ausmachen müssen! Dieser Song war die pure Rache am kleinen Bruder und der Versuch den kleinen Bruder in aller Öffentlichkeit lächerlich zu machen! Zum Glück war Jermaine niemals interessant genug, denn ich denke, die wenigsten Menschen die sich nicht mit den Jacksons befassen, kennen diesen Song. Und nach Michaels Tod hatte Jermaine dann endlich seine große Chance um ins Rampenlicht zu rücken und was soll ich sagen? Er hat sie mit wehenden Fahnen vergeigt und hat sich damit selbst zur Witzfigur abgestempelt.



    Was ich immer nicht so ganz verstehe ist der Satz "Dass ausgerechnet Michael Jackson Vitiligo bekommen hat". Das hört sich immer so an, als wäre es unmöglich, dass ein Superstar sowas bekommt. Eine Krankheit, die unter Schwarzen gar nicht so unüblich ist. Es war wohl eher Ironie des Schicksals, dass ein ganz normaler, schwarzer Mann mit Vitiligo ausgerechnet noch der berühmteste Mensch auf diesem Erdball war.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Ich kannte den Text von Jermaines Lied auch noch nicht, weil ich mich grundsätzlich mit Jermaine nicht beschäftigen will.


    Dazu kann ich nur sagen: Diesen Text finde ich widerlich, häßlich und gemein. Er strotzt vor Hass, Neid und Eifersucht. Ich kann da weiß Gott weder Liebe, noch Sehnsucht nach alten Zeiten erkennen.


    Michael hat seine Geschwister bei Interviews immer in Schutz genommen, seinem Vater hat er verziehen. Er tat dies sicherlich für sich, damit es nicht so weh tut und er besser damit umgehen konnte. Dennoch wusste er ganz genau, was los ist. Er hat es nur bei Seite geschoben.

  • Sicherlich gibt es für jedes Verhalten eines jeden Mitglieds dieser Familie eine Erklärung. Die Saat gesät hat meiner Meinung nach Katherine, die zeitlebens das Verhalten ihres Ehemannes leugnete und bis heute verharmlost. Michael stand im Prinzip mit seinem Schmerz über Joe´s Verhalten in der Öffentlichkeit alleine da. Gemeinsam erklärten Jermaine, Katherin und Joe in einer TV-Doku niemals Schläge oder ähnliches bemerkt zu haben. Katherine, wahrscheinlich selbst ein Prügelopfer Joe´s mag eine starke Frau sein, jedoch zu schwach, ihre Kinder zu schützen. Sie logen alle ohne Rücksicht auf Michael´s Gefühle. Und Katherine fand ihre Bestätigung bei den Zeugen Jehovas, die Michael damals sogar aus ihrer Gemeinde wegen "Thriller" rausgeworfen haben. Das hat Katherine auch nicht bewegen können Stellung für Michael zu beziehen und sich von den Zeugen Jehovas zu trennen. Eigentlich stand Michael stets alleine da und er wusste das. Sie lebten von seinem Geld, sonnten sich in seinem Schatten und fielen ihm zum Dank in den Rücken. :tztz:

  • Also, in einem sind sich alle Jacksons einig. Katherine ist nicht von Joe geschlagen worden.
    Ich meine einmal wäre ihm ihr gegenüber die Hand ausgerutscht aber da hätte sie ihm klar gemacht, wenn ihm das noch mal passiert, dann ist er sie los und dann hat er sie nicht mehr geschlagen. Kann aber sein, dass ich das gerade voll verwechsle. Also nicht drauf festnageln.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Ich meinte mit dem "Hammer", dass ausgerechnet er, der Vermittler zwischen allen Rassen, Kulturen und sozialen Schichten, Michael Jackson, der erste farbige Mensch, der diesen großen Erfolg hatte, der Pionier für die ganze Farbige Kultur war, dass ausgerechnet der weiß geworden ist, das ist für mich kein Zufall, Margot Schürings nennt es Transformation.



    Marion, du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass ein Bruder von Michael in seinem Schatten ein großer Sänger hätte werden können ??
    Er hätte auf einem ganz anderen Gebiet vielleicht was werden können, da hab ich keine Ahnung, warum das nicht geklappt hat und ob er noch andere Talente hat.


    Ich teile ja eure Meinung, dass sich da einige Geschwister daneben benommen haben, aber das heißt doch nicht, dass sie keine Liebe empfunden haben.


    Wann hat Jermaine denn diesen song rausgebracht ?


    Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass es für Michaels Geschwister ziemlich beschämend gewesen sein muss, dass sie von seinem Geld gelebt haben. Das hab ich auch im Zusammenhang mit Familiendynamik gelernt hab, dass diejenigen, die sehr viel bekommen von einem anderen, was sie nicht zurückgeben können, dass die dann sauer auf den werden, der so viel gibt, weil sie dem gegenüber nicht ebenbürtig sein können.


    Marion, vielleicht könntest du auch, wenn du meine Meinung nicht teilst, bitte sagen "ich finde das Quark" statt "das ist Quark". Da käme ich mir irgendwie respektierter vor :sonne:

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


    2 Mal editiert, zuletzt von Daniela Jackson ()

  • Das Problem ist ja, dass Jermaine selbst getönt hat, er hätte mindestens so großen Erfolg haben können wie Michael und er hätte locker auch ein Album wie "Thriller" raus bringen können und überhaupt hätte besser sein können als Michael. Nur angeblich muss man halt Glück beim Timing haben und der arme Jermaine hatte beim Timing halt blöderweise generell immer Pech.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."