Katherine Jackson - News

  • Ich zerpflücke niemanden,sondern stell genau wie Du es auch tust meine Meinung ein.Und die ist nunmal anders als Deine.Aber das ist doch kein zerpflücken?Nimm doch mal etwas die Agressivität aus Deinen Beiträgen,hier will Dir keiner was,und ich am allerwenigsten.Ich sag lediglich nur,das wir nicht dabei waren und Du sehr harte Worte benutzt hast.jemanden entmündigen wollen und so abzustempeln wie Du es tust find ich nunmal nicht in Ordnung.Ich bin nicht Pro Familie Jackson aber Deinen Beitrag empfand ich als zu hart und das werd ich doch sagen dürfen.Dein jetziger Beitrag klingt so das Du nur Beiträge und Sichtweisen gut findest die mit Deiner übereinstimmen,gut,das ist Deine Sache aber bitte greif einen nicht an nur weil man nicht ins selbe Horn bläst wie Du.


  • wie kommt man eigentlich darauf das ich michaels eltern den tod wünschen würde??
    da hat "man" falsch gelesen,ich meine wenn sie mal nicht mehr sind(das sind wir alle mal-nicht mehr)


    nachdem ich gerage von vany,cinderela,helen mj"zerpflückt"wurde, habe ich nochmals die anfangsseiten angeschaut

    Ich habe doch extra noch einmal nachgefragt, ob ich dich falsch verstehe. Mehr kann ich auch nicht tun :schulter: . Mir geht es ähnlich wie Vany. Mir persönlich kommt deine Schreibweise ein wenig aggressiv vor und ich wollte dich bestimmt nicht ´zerpflücken´. Ich habe meine Meinung geäußert und wenn ich meinen Beitrag nochmals lese, sehe ich keine persönlichen Angriffe gegen dich, die das Wort "zerpflücken" rechtfertigen würden. Ich hätte auch kein Problem damit, wenn du mich in deinem Post persönlich anschreibst anstatt "man" zu schreiben. Kann doch eh Jeder lesen, dass ich das geschrieben habe.

    Zitat

    und bin, gott sei dank, nicht alleine mit meiner meinung.

    Es ist schön, dass du mit deiner Meinung nicht alleine stehst (und das meine ich ganz ernst). Aber genau so, wie es Menschen gibt, die sich deiner Meinung anschließen, gibt es auch Menschen, die anderer Meinung sind. Und die Menschen, die sich nach deinem Post zu Wort gemeldet haben, habe nichts anderes getan, als diese andere Meinung zu äußern.

    In_Michaels_Words.jpg


    Together, let us create a symphony of hearts, marvelling at the miracle of our children and basking in the beauty of love.

  • :Tova:

    Zitat von »michelangela«
    ".eine mutter die tatenlos zusieht wie der ehemann
    sein kleines kind verprügelt,ist einfach nur labil oder nur doof.


    bridge
    Man muss bedenken, dass das um die 45 Jahre her ist. Früher war es oft so, dass nur der Vater im Hause was zu sagen hat und ich glaube, bei Michaels Eltern war das auch so. Wenn da so ein herrschsüchtiger Vater im Hause rumagiert, schüchtert er nicht nur seine Kinder, sondern auch seine Frau ein. Ich könnte mir vorstellen, dass Katherine auch hatte Angst vor ihm hatte, genauso wie die Kinder.

    ja, ist gut möglich, dass k. damals auch eine gehörige portion angst oder furcht vor j. hatte und aus eigener (ich nenn es mal ) schwäche ihre kinder nicht vor den gealtausbrüchen seitens des vaters geschützt hat.


    noch weniger verstehe ich allerdings ihre 'liebe', die für mich eher nach emotionalem druck/erpressung aussah (ich denke daran, wie oft michael von ihr 'nett gefragt' wurde, doch wieder mehr mit den brüdern oder was auch immer zum wohle der familie zu tun).


    @ micheangela: mutterliebe sieht für mich auch anders aus.. :)


    (ich rede jetzt von der 'kernfamilie', nicht zum momentanen zustand mit den kids.)


    :blume:

  • noch weniger verstehe ich allerdings ihre 'liebe', die für mich eher nach emotionalem druck/erpressung aussah (ich denke daran, wie oft michael von ihr 'nett gefragt' wurde, doch wieder mehr mit den brüdern oder was auch immer zum wohle der familie zu tun).


    Das habe ich schon häufig geschrieben und sehe es ganz genauso. Es erinnert traurigerweise an "the green mile". John Coffee konnte durch seine Gabe erkennen, wie sich die Tragödie um die beiden vergewaltigten und ermordeten Mädchen abspielte. Der Mörder brachte die Mädchen mit ihrer zueinander fühlenden Liebe dazu zu schweigen.
    Mit diesen Augen sehe ich auch Katherine. Sie brachte Michael mit der Liebe zu ihr, immer wieder dazu, etwas zu tun, dass er gar nicht wollte. "Tu es für mich..." Wie kann ein liebender Sohn da nein sagen, ohne das Gefühl zu haben, die Mutter zu verletzen? :traurig2:

  • :Tova:

    Mit diesen Augen sehe ich auch Katherine. Sie brachte Michael mit der Liebe zu ihr, immer wieder dazu, etwas zu tun, dass er gar nicht wollte. "Tu es für mich..." Wie kann ein liebender Sohn da nein sagen, ohne das Gefühl zu haben, die Mutter zu verletzen? :traurig2:

    ja genau, eher emotionale erpressung.... :flenn:


    ...am besten liest man natürlich, wie michael selber über diese zeit denkt und schreibt in seinem eigenen buch (moonwalk)


    hier der link zur 'lesenswerte bücher-liste':
    Lesenswerte Bücher - Die Liste


    :blume:

  • :Tova:

    Vielleicht komm ich ja irgendwann mal in den Genuss es lesen zu können.. :traurig2:

    hi süsse,


    ich schick dir die tapes...wenn ich durch bin...
    aber moonwalk geht nicht...da hängt mein :herz: dran...


    :blume:

  • :Tova:

    Verurteile niemanden, in dessen Schuhe du nicht mindestens 2 Monde gelaufen bist!

    ja don't walk away....ein schöner spruch ...


    für mich drückt er sinngemäss aus, dass man innehalten soll, bevor man übereilte und womöglich vorschnelle urteile über einen anderen menschen fällt...


    :blume:


  • Man muss bedenken, dass das um die 45 Jahre her ist. Früher war es oft so, dass nur der Vater im Hause was zu sagen hat und ich glaube, bei Michaels Eltern war das auch so. Wenn da so ein herrschsüchtiger Vater im Hause rumagiert, schüchtert er nicht nur seine Kinder, sondern auch seine Frau ein. Ich könnte mir vorstellen, dass Katherine auch hatte Angst vor ihm hatte, genauso wie die Kinder.


    Ich sag es jetzt mal von meiner Sichtweise :zwinker: Die Eltern von Joe, wie auch die Eltern von Katherine waren beide geschieden, demnach waren Scheidungen in Amerika, schon sehr früh möglich und nicht so verpönt, wie hier bei uns. Ich selbst war mit einem psychisch kranken Mann zusammen, der ebenfalls herrschsüchtig und jähzornig war, er hat nicht nur einmal gedroht, uns umzubringen und wäre dafür "gerne" wie er sich ausdrückte "in den Knast gegangen", mir ging es finanziell längst nicht so gut wie Katherine, meine Kinder waren keine Stars und haben viel Geld nach Hause gebracht, aber dennoch habe ich, trotzdem ich Angst hatte, mich von diesem Mann schnellstens getrennt, zwar nicht ohne vorher die Polizei und auch das Frauenhaus zu verständigen, aber ich habe ihn vor die Türe gesetzt, alleine schon um meine Kinder vor seinen Schlägen zu schützen. Wir wurden lange Zeit bedroht und ich lebte in ständiger Angst, alleine aus diesem Grund verstehe ich die Verhaltensweise von Katherine so überhaupt nicht und kann sie auch nicht nachvollziehen. :schulter:

  • Wir wurden lange Zeit bedroht und ich lebte in ständiger Angst, alleine aus diesem Grund verstehe ich die Verhaltensweise von Katherine so überhaupt nicht und kann sie auch nicht nachvollziehen.


    Es tut mir sehr leid, was du durchmachen musstest, Marion. Das muss furchtbar gewesen sein.
    Aber jeder Mensch ist anders. Nicht jeder ist so stark. Manche Frauen lassen sich jahrelang von ihrem Mann verprügeln, ehe sie die Konsequenzen ziehen. Und soweit ich mich erinnere, hatte Katherine oder jemand anderes aus der Familie mal gesagt, dass für Katherine eine Scheidung nicht in Frage kommen würden, u. a. weil sie Zeugin Jehovas ist. Auch ihre Kinder hatten doch immer zur ihr gesagt, sie solle sich endlich scheiden lassen. Sie wollte nicht. Schlussendlich hatte es dann ja doch einige Jahrzehnte gedauert, bis sie es tatsächlich tat.


  • Es tut mir sehr leid, was du durchmachen musstest, Marion. Das muss furchtbar gewesen sein.
    Aber jeder Mensch ist anders. Nicht jeder ist so stark. Manche Frauen lassen sich jahrelang von ihrem Mann verprügeln, ehe sie die Konsequenzen ziehen. Und soweit ich mich erinnere, hatte Katherine oder jemand anderes aus der Familie mal gesagt, dass für Katherine eine Scheidung nicht in Frage kommen würden, u. a. weil sie Zeugin Jehovas ist. Auch ihre Kinder hatten doch immer zur ihr gesagt, sie solle sich endlich scheiden lassen. Sie wollte nicht. Schlussendlich hatte es dann ja doch einige Jahrzehnte gedauert, bis sie es tatsächlich tat.


    ..Katherine und Joe sind NICHT geschieden..sie leben nur nicht mehr zusammen...

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • :Tova:

    aber dennoch habe ich, trotzdem ich Angst hatte, mich von diesem Mann schnellstens getrennt, zwar nicht ohne vorher die Polizei und auch das Frauenhaus zu verständigen, aber ich habe ihn vor die Türe gesetzt, alleine schon um meine Kinder vor seinen Schlägen zu schützen.

    das finde ich unglaublich 'stark' von dir...wenn ich das so sagen darf ...
    ich muss dich mal ganz schnell :drück:


    thema war z.zt., glaube ich, mutterliebe....oder 'indianerweisheit'...


    ja, Don't walk away, ich selber kenne k. auch nicht...nur habe ich meine ansicht/ konsequenz / beurteilung aus allem gezogen, was sie selber in öffentlichen statements im tv (also nicht presse...kann ja 'verfälscht sein) ) von sich gegeben hat...
    sorry, da muss ich wirklich nicht mehr in ihren schuhen laufen...


    :blume:

  • Die Zeit, die Hautfarbe, Amerika... Ich denke, dass alles können wir nicht mit hier und uns vergleichen.
    Zu der damlaligen Zeit gab es zwar schon Scheidungen, es war aber äußerst verpöhnt und wenn Dir viel daran liegt ein "gutes" Bild nach außen zu senden, dann kann das ein enormer Faktor sein.
    Damals war es leider auch nicht selten, dass gerade in Kinderstarken Familien den Spruch gab "Warte mal bis Papa nach Hause kommt, dann setzt es was." Unglaublich (heute) aber leider wahr.
    In Deutschland wirst Du aufgefangen, in Amerika bekommst Du weder Arbeitslosengeld noch hast Du eine Krankenversicherung - bestimmt auch ein enormer Faktor, der Katherine aufhielt sich mit 9 Kindern aus dem Staub zu machen. Wie hätte sie ihre Kinder ernähren wollen?
    Nicht zu unterschätzen ist dann auch noch Liebe, teilweise bis zur Selbstaufgabe und Abhängigkeit... nicht gesund, aber auch ein Faktor, den man nicht unterschätzen sollte und auch was sich Frauen dann alles gefallen lassen. Kleines Beispiel: Einer Klientin von mir fehlte der kleine Finger, ihr Mann hatte ihn zum Zeichen ihrer Treue abgehackt. Nein, dass war nicht der Tag an dem sie ihn verließ, sie verließ ihn 5 Jahre später (er tat das ja alles nur aus Liebe :patsch: sagte sie selbst da noch), nachdem sie aus einem Koma erwachte, weil er sie fast totgeschlagen hat. Sie verließ ihn aus Angst um ihr Leben, aber sie glaubte immer noch, dass er das alles nur tat, weil er sie so sehr liebte. Und würde sie nicht nach dem Verstand sondern nach dem Herzen handeln, so sagte sie, würde sie sofort zurückgehen, denn auch sie liebe ihn noch immer :umfall:

  • Ja Falsche Liebe oder auch Falsche Vorstellung was Liebe sein kann/sollte, hält viele Menschen davon ab sich von dem PArtner zu trennen. Viele schaffen den Sprung garnicht, ähnlich wie du Shi kenne ich da auch einige Geschichten zu.
    Ich denke bei ihr hast du viele Aspekte aufgezeigt, ich weiß nicht ob das in den USA auch so war, aber in Deutschland wenn man sich z.b in den 60iger Scheiden lassen wollte, musste man Grund angeben, die Frau war meistens im Nachteil wenn sie sich Scheiden lies. Ich denke damals wäre mit Sicherheit sehr schwer gewesen alleine klar zu kommen, vll wenn sie Nicht Religiös wäre und einen anderen Mann kennen gelernt hätte, wäre es vll anders gekommen. Ich verstehe auch immer noch nicht das Sie sich nicht jetzt Scheiden läßt, glaube hin oder her.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Ich kann Katherine auch nicht verstehen, muss aber sagen, dass sich immer wieder Frauen finden, egal in welcher Zeit, aus welcher gesellschaftlichen Schicht und welcher Hautfarbe, die sich nicht von ihrem Mann trennen, egal was er ihnen und manchmal eben auch den gemeinsamen Kindern antut. Man denkt zwar immer "Warum trennt die sich nicht einfach"...aber für manche Frauen scheint es vollkommen unmöglich zu sein. Manchen hilft ihre Angst, sie beflügelt sie das Richtige zu tun...und manche Menschen lähmt die Angst. Wobei ich nicht glaube, dass Katherine Angst vor Joseph hatte. Aber bei ihr spielten vielleicht andere Faktoren eine Rolle. Ihre Religion zum Beispiel, oder vielleicht auch die Tatsache, dass ihre Eltern sich haben scheiden lassen und dass sie sowas nicht wollte. Bei den Jacksons ging es immer darum vor der Öffentlichkeit das Bild einer glücklichen Familie zu präsentieren. Etwas was Katherine bis heute tut. Ich denke, das ist drin in ihr und das kriegt auch keiner mehr aus ihr raus.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Da hast du nicht ganz unrecht LadyMichael aber die Öffentlichkeit weiß schon seit Jahren das dort keine heile Familie herrscht, das Wissen alle, ihre Kinder, Ihre Enkelkinder und die Gesammte Öffentlichkeit, daher wirkt es gerade zu lächerlich das immer wieder vorspielen zu wollen, da frage ich mich schon manchmal warum? Ich fage mich ob die Zeugen, so mehr zulauf haben, weil ihr religiöser Glaube und oft das Expliziete hinweisen auf die Zeugen sogar gewollte PR ist. Die Frage ist bei mir aber auch, Warum läßt er sich nicht nach so langer Zeit scheiden?

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Ja aber wenn sie sich von Joe trennt, wenn sie eingesteht, dass sie jahrelang eine Lüge gelebt hat, wer weiß, ob sie das noch kann.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Naja im Prinzip wäre die Frage warum lebt sie getrennt von ihm, eine gewisse erkenntnis wird ihr ja schon in den Sinn gekommen sein. Ich meine gut, man weiß nicht was sie letzendlich zu dieser Entscheidung bewogen hat, aber die Scheidung ist ja eh nur das Formelle, wozu also das ganze, wenn sie einen Entscheidenen Punkt gegangen ist.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Vielleicht trennt er sich nicht aus dem Grunde den Lady schrieb.Dazu kommt das wenn man sich damals geschworen hat in guten wie in schlechten Zeiten dann hielt man das auch durch,und da war dann wirklich alles andere egal.Auch ich kann das nicht gutheissen was sie so manches mal tat und auch heute noch tut aber ich verurteil sie nicht komplett weil ich eben nicht weiss was sie denkt und fühlt.
    Marion : Ich bewunder Dich für Deine Kraft.Die Kraft das alles durchzustehen und trotz alledem immer noch so eine freundliche,liebevolle und geduldige Person zu sein.Ich hoffe Du konntest Frieden damit schliessen und Deine Kinder auch.Und ich hoffe ihr müsst sowas nie wieder durchmachen.


    Edit.Und getrennt leben ist das eine aber sich wirklich Scheiden zu lassen ist ein anderer Punkt.Sich endgültig einzugestehen das es das war ist nicht leicht und schon gar nicht nach so langer Zeit.