Estate verklagt Tohme Tohme

  • Nein Mai 2016 stimmt.


    bei der MJJC ging es u. a. auch um diese anhängigen "Labor-Commissioner-Anhörungen > dazu hat Ivy folgendes gepostet >


    Zitat

    Yeah I don't get what is taking so long. Labor commissioner hearings were concluded in October 2013. So they started thinking about it November 2013. A few months to decide is fine but 18 months? And in the last 6 months or so they have been asked twice before. Initially said the decision would come in 3 months- which it didn't. The last time judge asked, they said they cannot give a time but it would be soon.


    frei übersetzt >
    Ja, ich kapiere das nicht, was dauert denn so lange. Labor-Commissioner- Anhörungen wurden im Oktober 2013 abgeschlossen. Also begannen sie im November 2013 darüber nachzudenken. Ein paar Monate um zu entscheiden, ist in Ordnung, aber 18 Monate? Und in den letzten 6 Monaten oder so, sind sie zuvor zweimal gebeten worden. Am Anfang sagte man, die Entscheidung würde in 3 Monaten kommen – was nicht geschah. Letztmals fragte der Richter, sie sagten, sie können keine Zeit angeben, aber es wird bald sein..
    http://www.mjjcommunity.com/fo…-s-complaint-pg-14/page55



    ist schon erstaunlich, dass nun wieder 1 Jahr gewartet wird, bis da entschieden wird ...

  • ist schon erstaunlich, dass nun wieder 1 Jahr gewartet wird, bis da entschieden wird ...


    1 Jahr wird es nun ja hoffentlich nicht mehr dauern bis die Labor-Kommission die Entscheidung trifft, denn diese sollte nun tatsächlich bald kommen. Diese ist unabhänig vom Prozess in einem Jahr, hat aber weitreichende Bedeutung für de weiteren Handlungsmöglichkeiten vom Estate gegenüber Tohme und die Prozessinhalte.

  • 1 Jahr wird es nun ja hoffentlich nicht mehr dauern bis die Labor-Kommission die Entscheidung trifft, denn diese sollte nun tatsächlich bald kommen. Diese ist unabhänig vom Prozess in einem Jahr, hat aber weitreichende Bedeutung für de weiteren Handlungsmöglichkeiten vom Estate gegenüber Tohme und die Prozessinhalte.


    :oops: da war ich leider mit meinen Gedanken weiter, als mit meinem "Geschreibsel" ... ich habe mich auf diesen neuen Termin Mai 2016 bezogen, der dann hoffentlich eine Entscheidung über den gesamten Klagevorgang bringen wird ... :sorry:

  • Nach 20 langen Monaten und mehreren Nachfragen vom Nachlassgericht hat die Labor-Kommission endlich ihre Entscheidung bekanntgegen. Die Labor-Kommission entschied, dass Tohme nicht als Talent-Agency lizensiert war in der Zeit für die er für Michael arbeitete. Zu den Neverland-Vemittlungsgebühren wurden bereits vor einigen Monaten entschieden, dass diese nicht von der LABOR-Kommssion behandelt werden können und ein Prozess ist für Mai 2016 angesetzt.
    Labor-Kommission entschied das es sowohl legale als auch illegale Aktivitäten von Tohme für Michael gab. Die Labor-kommission betitelt Tohmes Vertragsverhandlung zum TII-Deal als nicht legal, da er nicht als Talent-Agent lizensiert war. Da die TII-Konzerte nie stattfanden meint die Labor-Kommission sei Tohme nie berechtigt gewesen für eine Provision aus den Konzerten. Und jetzt das seltsame. Allerdings stimmt die Labor-Kommission nicht mit der Estate-Argumentation überein, dass Tohme dann auch nicht berechtigt ist für eine Provsion aus dem TII-Film. Labor-Kommission sagt es gab keinen Vertrag zu Proben und Aufnahmen dazu und es sei zu spekulativ anzunehmen, dass der Film nie stattgefunden hätte, wenn es den Deal zu den TII-Konzerten nie gegeben hätte. Zum Thema wie viel Provision soll Tohme dann erhalten. Tohme forderte bekanntlich 15%, Labor Kommission gesteht im 7,5% zu mit dem Argument 50% seiner Handlungen waren legal, 50% illegal.


    Estate ist nicht einverstanden und hat bereits in einer 10-Tage-Frist Berufung eingelegt. Ein Berufung zu einer Entscheidung der Labor-Kommission ist offensichtlich nicht vergleichbar mit einer Berufung zu einen sonstigen Gerichtsentscheid. Offensichtlich besteht wenn hier eine Partei Berufung einreicht die Verpflichtung das Ganze vollkommen neu vor Gericht bringen zu können ohne das der Entscheidung der labor-Kommission irgendwelche Bedeutung beigemessen wird.


    Dokumente zur Labor-Kommission-Entscheidung sind ebenfalls beigefügt.


    http://www.dailymichael.com/la…bor-commissioner-decision

    MJ Estate v. Tohme - Labor Commissioner Decision


    ivy
    Estate v. Tohme
    22 July 2015
    Hits: 1550


    JoomShareBar


    Background


    Tohme filed a complaint against MJ Estate asking for fees he’s owed. These were 10% from Neverland refinancing, 10% from any future transaction about Neverland, $35,000 per month plus 15% of income from services he provided (plus interest when applicable). Estate petitioned Labor Commissioner based on California’s Talent Agency Act to cancel three agreements MJ had with Tohme. The three agreements are Neverland finder’s fee agreement, services agreement (management agreement) and indemnity agreement. Labor Commissioner heard this petition on late 2013 and took it under submission. Late 2014 Tohme requested to put Neverland finder’s fee agreement issue on calendar and judge lifted the stay for that issue on January 2015. Parties have filed their initial motions about the Neverland Finder’s Fee. A tentative trial date for Neverland Finder’s fee is set for May 2016.


    Labor Commissioner Determination


    Document here: https://www.scribd.com/doc/272…Commisioner-Determination


    After 20 months of waiting, Labor Commissioner has finally finalized their decision for Estate’s petition to cancel MJ - Tohme agreements based on CA Talent Agency Act.


    Labor Commissioner determines that Tohme was not licensed to work as a talent agency during the period he worked for Michael. Labor Commissioner focuses on the TII concert deal.


    During Labor Commissioner hearing Randy Phillips described Tohme as a “hard negotiator”. Tohme negotiated AEG deal included $5 Million advance ($3 Million of it to be paid to Sheikh Abdullah for the settlement 2 Seas lawsuit), a $100,000 advance a month to rent a house in Bel-Air and an optional advance of $15 Million to purchase a specifically identified house in Las Vegas. In his defense in front of Labor Commissioner, Tohme argued he was a just a messenger between Michael and AEG. However Labor Commissioner did not believe this argument as it went against Tohme’s previous depositions at other lawsuits and his previous claims that he played “central role” in TII agreement. Therefore Labor Commissioner determines Tohme was directly involved in AEG TII concert deal and this is in violation of the Talent Agency Act. Labor Commissioner determines TII concert deal to be illegal procurement of employment for an artist under Talent Agency Act. (Note: TAA requires any manager/agent to be licensed to secure performance engagements for artists)


    Labor Commissioner then discusses the potential remedy for these illegal activities under TAA. Labor Commissioner states the agreement between MJ and Tohme was not just about Tohme securing artistic contracts for Michael. It also included purpose of reviving MJ’s career and restructuring business and personal affairs. Based on this Labor Commissioner lists Neverland deal, settling the case with Sheikh Abdullah and getting Sony to pay $10 Million that they are withholding (details will be mentioned later) as successful services Tohme provided to Michael. Based on this Labor Commissioner determines there have been both legal and illegal activities done by Tohme.


    Labor Commissioner then discusses if revenues from illegal activities can be separated from revenues from legal activities and they think it can be. (Estate argued against any kind of separation). Labor Commissioner argues the main illegal activity was the TII concerts deal. However as the concerts did not happen and Michael did not get paid for the concerts, Labor Commissioner thinks Tohme never became entitled to any commission for TII concerts. Estate argued Tohme not to be paid anything for TII movie as well. However Labor Commissioner rejects Estate’s position and states that there wasn’t a contract about rehearsals and recording of the rehearsals. Labor Commissioner finds Estate’s argument that these recordings and TII movie would have never happened if it wasn’t for the TII concert deal as too speculative. So Labor Commissioner doesn’t exclude TII revenues from being subject to commission for Tohme.


    The last issue is to determine how much commission Tohme is entitled. Tohme is asking for 15% but the Labor Commissioner states around 50% of the activities Tohme provided as illegal under Talent Agency Act so it cuts the commission payable to Tohme to 7.5%.


    As for the remaining two agreements, Labor Commissioner has stated long ago that Neverland Finder’s Fee agreement doesn’t fall under their area and therefore it was put back on calendar. As for the indemnity agreement Labor Commissioner rules that it is illegal and unenforceable.


    So overall Labor Commissioner decision means indemnity agreement is null and void, Tohme gets paid 7.5% commission fee due to his legal services and Neverland Finder’s Fee issue needs to resolved by Superior Court.


    Estate has filed an appeal notice by the Superior court based on Labor Code 1700.44 and asking a trial de novo. In other words, Estate is appealing to LA Superior Court asking them to reconsider this dispute with no consideration to the Labor Commissioner proceedings as if it wasn’t held.



    The document provides some new information and confirms some stuff that we knew before:


    - The document states that Michael was paid over $10 Million for the re-release of Thriller (aka Thriller 25). Tohme claims Sony was withholding this money and he got Sony pay it to Michael.


    - MJ – AEG negotiations timeline also becomes clearer. AEG and Jackson representatives had negotiations about a tour in 2007. By February 2008, Michael decided he did not want to tour. The idea was revived around September 2008. Colony Capital owner Tom Barrack called AEG owner Phil Anschutz. Anschutz told Randy Phillips to meet with Tom Barrack and Richard Nanule. After this meeting, Nanule arranged Phillips to meet with Tohme. There have been several meetings; first two only had Phillips and Tohme, Paul Gongaware attented to the third meeting. Michael attended the 4th meeting with Phillips and Tohme. Michael, Tohme, Phillips and Anschutz attended to a subsequent meeting.


    Note: There is also the misconception that Tohme lawsuit is sealed, it isn’t sealed. Only some documents referring Executor John McClain’s health were sealed. Rest of the documents are publicly available.



    Legal explanations


    Labor Code 1700.44 states “In cases of controversy arising under this chapter, the parties involved shall refer the matters in dispute to the Labor Commissioner, who shall hear and determine the same, subject to an appeal within 10 days after determination, to the superior court where the same shall be heard de novo.”
    A Trial de Novo is a new trial or a criminal retrial in which the entire case is presented as if there had been no previous trial. In a trial de novo, new evidence and witness testimony can be presented “without deference to the initial judgment”- meaning that the outcome of the previous trial is not considered.

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Ivy ‏@Ivy_4MJ 8. Sep.


    Info Estate asked (Tohme didn't answer) include Tohme's financial status when he met MJ,his past&present relationship with CC incl. payments
    Estate fragte danach Tohmes (dieser hatte nicht geantwortet) finanzielen Status als er MJ traf einzubeziehen und seine Beziehung zu Colonial in der Vergangenheit und Gegenwart incl. der Bezahlungen


    12 Retweets 4 Favoriten
    Ivy ‏@Ivy_4MJ 8. Sep.


    A lot of discovery dispute at MJ Estate v. Tohme Case. Estate filed motion to compel against Tohme and Colony Capital.
    Viel Ermittlungsstreit zwischen MJ Estate und Tohme. Estate stellte Antrag Auskünfte von Tohme und Colonial Capital zu erzwingen.

  • Richter Beckloff hat in weiten Teilen dem Antrag vom Estate zugestimmt Tohme Forderungs bzgl. Neverland-Gebühr und Anteile am Cross-Einkommen zu erhalten zu streichen und genehmigte den Antrag im Ganzen. Allerdings lehnte er die Verneinung der Klage ab und gibt Tohme eine 10-Tage-Frist seine Klage zu überarbeiten. Ein Prozess ist für den 3. Mai angesetzt.



    Judge Allows Michael Jackson's Ex-Manager to Amend Complaint Against Estate
    The late King of Pop's former manager says he's owed a share of gross receipts and a finder's fee for a Neverland Ranch bank loan.



    The late King of Pop's former manager says he's owed a share of gross receipts and a finder's fee for a Neverland Ranch bank loan.
    Michael Jackson's Estate and his former manager Tohme Tohme will see another day in court, after a judge granted the estate's motion to
    strike in its entirety but gave Tohme's attorneys ten days to amend their complaint.



    The motion to strike centers on attorneys fees, which Tohme argues he's entitled to under an indemnity agreement with Jackson. The estate holds that clause only applies to Tohme defending against or investigating third-party claims relating to powers of attorney.



    "Tohme cannot possibly use the Indemnity Agreement to recover attorneys' fees in a dispute with Jackson or his heirs or executors wherein Tohme seeks compensation for services he allegedly rendered to Jackson,"writes Howard Weitzman in the motion.



    Los Angeles County Superior Court judge Mitchell L. Beckloff largely agreed with the estate and granted the motion to strike, but denied a
    demurrer on the issue.



    The legal battle began in 2012 with dueling lawsuits debating whether Tohme's work in the final years of Jackson's life was for the pop icon's
    benefit or his own.



    Tohme contends he is entitled to 15 percent of Jackson’s gross receipts, including money the estate earned after the performer’s death, and also a 10 percent finder’s fee for a loan buyout connected to Neverland Ranch.



    Jackson’s Estate paints Tohme as inexperienced and self-serving and claims Jackson fired him months before his death.



    Proceedings were put on hold while the California Labor Commissioninvestigated claims that Tohme was acting as an agent, not a manager, in violation of the Talent Agencies Act.



    In February 2015, Beckloff partially lifted the stay and put the proceedings concerning Neverland Ranch back in motion.



    In July the Labor Commission found the management agreement between Jackson and Tohme is partially illegal and severance of the illegal
    portion of the agreement would cut Tohme’s commissions in half.



    Trial is scheduled to begin May 3.



    http://www.hollywoodreporter.com/thr...manager-878811

  • Der Richter hat den Antrag vom Estate Tohmes Gegenklage abzuweisen abgelehnt. Ein Prozess beginnend ab 5. Februar soll nun klären, ob Tohme berechtigt ist 2,3 Mi. Provision für die Vermittlung des Neverland Deals zu Colony Capital zu erhalten. Der Vertrag, der damals mit Michael geschlossen wurde sagt dies wohl aus.


    Manager says he helped save Michael Jackson’s Neverland, and now he wants estate to pay up
    https://www.ocregister.com/201…e-wants-estate-to-pay-up/

    By City News Service | citynewsservice@scng.com |
    January 4, 2018 at 11:32 am
    Tohme Tohme says he was instrumental in saving the Michael Jackson's Neverland Ranch in Los Olivos from foreclosure when the singer was still alive, and now the former manager for the King of Pop says Jackson's estate owes him $2.3 million. (File photo by the Associated Press)
    Tohme Tohme says he was instrumental in saving the Michael Jackson’s Neverland Ranch in Los Olivos from foreclosure when the singer was still alive, and now the former manager for the King of Pop says Jackson’s estate owes him $2.3 million. (File photo by the Associated Press)
    SANTA MONICA — A Los Angeles judge has cleared the way for trial of a lawsuit brought against Michael Jackson’s estate by one of his former managers, who alleges he’s owed money for his work in preventing a foreclosure on the singer’s Neverland Ranch in 2008.
    Santa Monica Superior Court Judge Mitchell Beckloff said there are triable issues as to whether Tohme Tohme’s services to Jackson were those typically done by a real estate broker and whether the plaintiff was required to be licensed to perform such work.


    Tohme Tohme says that in 2008 he discovered that a promisary note on Michael Jackson's Neverland Ranch was in default and that the lender had begun foreclosure proceedings. He claims to have brokered a private-equity deal that allowed the singer to keep the property. (File photo by the Associated Press)
    Tohme Tohme says that in 2008 he discovered that a promisary note on Michael Jackson’s Neverland Ranch was in default and that the lender had begun foreclosure proceedings. He claims to have brokered a private-equity deal that allowed the singer to keep the property. (File photo by the Associated Press)
    Beckloff, who heard arguments on the estate’s motion to dismiss the case on Dec. 18 before ruling nine days later, said the agreement between Jackson and Tohme called for the plaintiff to receive a finder’s fee if he performed obligations under the deal.
    Tohme says he found out in 2008 that the promissory note on Neverland Ranch in Santa Barbara County was in default and that the lender had begun foreclosure proceedings. Tohme says he introduced Jackson to Tom Barrack, CEO for the private equity firm Colony Capital LLC.
    “As a result of my efforts, Colony Capital agreed to advance funds to pay off the promissory note which … resulted in a cancellation of the foreclosure proceedings against Neverland Ranch,” Tohme says in a sworn statement.
    According to Beckloff, the terms of the contract between Tohme and Jackson called for the former manager to receive $2.3 million as compensation upon identifying and introducing Jackson to a Colony Capital representative.
    Trial of Tohme’s lawsuit is scheduled for Feb. 5.
    Jackson died in June 2009 at age 50 of a drug overdose. His estate is run by entertainment lawyer John Branca and longtime music executive John McClain.
    Colony Capital is the same company that entered into talks in October to buy some or all of the assets of the Weinstein Co. in the midst of revelations of sexual harassment allegations against Harvey Weinstein, but the negotiations ended a month later when the two sides could not agree on a price.

  • Thome Thome darf klagen / Neues Neverland-Video


    8. Januar 2018Mitchel Beckloff, Richter am obersten Gericht von Santa Monica, hat der Klage von Thome Thome grünes Licht signalisiert. Der umstrittene Manager fordert Geld vom Nachlass MJs, da er 2008 geholfen habe, die Pfändung der Neverland Ranch zu verhindern.Gemäss dem Richter gibt es prozessfähige Aspekte gebe, ob Thome Thomes damaligen Dienstleistungen für Michael Jackson solche waren, die typischerweise von einem Immobilienmakler erbracht werden und ob der Kläger für solche Arbeiten lizenziert werden musste.Die Nachlassverwaltung argumentierte am 18. Dezember gegenüber Richter Mitchel Beckloff, wieso die Klage abzuweisen sei. Dieser ging aber nicht auf die Forderung ein sondern teilte mit, dass die damalige Vereinbarung zwischen Thome und Jackson, dem Manager wenn er seine Verpflichtungen einhielt, Vermittlerhonorare versprach.Thome Thome sagt, er habe 2008 herausgefunden, dass Zinszahlungen ausstanden und der Kreditgeber ein Zwangsvollstreckungsverfahren eingeleitet hatte. Für den Kredit war die Neverland Ranch als Sicherheit hinterlegt.Er sei es gewesen, der Michael Jackson den Vorsitzenden von Colony Capital vorgestellt habe. „Als Ergebnis meiner Bemühungen hat Colony Capital zugestimmt, Mittel aufzubringen, um den Schuldschein zu begleichen, was… zu einer Annullierung des Zwangsvollstreckungsverfahrens gegen die Neverland Ranch führte.“, so Thome Thome in einer Aussage unter Eid.Gemäss Mitchell Beckloff stehen Thome Thome hierdurch gemäss den Vertragsbedingungen 2.3 Millionen als Entschädigung zu.Die Klage von Thome Thome wird ab dem 5. Februar vor Gericht verhandelt.Das Michael Jackson Estate wird seit 2009 von Entertainment-Anwalt John Branca und dem Musikmanager John McClain geleitet.Die ehemalige Neverland-Ranch wurde Anfang 2017 von einem Besucher wie folgt aufgenommen:


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/thome-thome-darf-klagen/
    Copyright © jackson.ch

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Prozessbeginn: Thome Thome vs. MJ Estate

    Der mysteriöse Manager Thome Thome hat im Jahr 2012 wie viele andere eine Klage gegen die Nachlassverwaltung eingereicht. Da er die „This is It“-Konzerte sowie der Verkauf respektive die Refinanzierung von Neverland in die Wege geleitet habe, würde ihm viel Geld zustehen. Nächste Woche wird die Klage endlich vor Gericht verhandelt. Dabei wird auch Thema sein, wann und ob „Dr. Thome Thome“ von Michael Jackson entlassen wurde. In aufgezeichneten Telefongesprächen hatte MJ ein Misstrauen gegenüber Thome Thome ausgedrückt.


    Der „Hollywood Reporter“ kündigt den Prozessbeginn mit einigen Infos an: MJ’s Final Days to Be Explored at Trial Beginning Next Week Die Verteidigung argumentiert, der Vertrag mit Michael Jackson sei vor dessen Tod ordnungsgemäss beendet worden. Die Nachlassverwaltung beschuldigt Thome Thome des weiteren, sein Dienstleistungsvertrag mit MJ sei unzumutbar gewesen. In ihren eigenen Klagen gegen Thome Thome, machen die Anwälte vom MJ Estate geltend, dass Thome Thome durch die für sich selbst ungewöhnlich lukrativen Finanzdeals gegen seine treuhänderischen Pflichten verstossen und Geld von Michael Jackson gestohlen habe. Nach Michael Jacksons Tod trat Thome Thome neben Jermaine Jackson vor die Mikrofone, um die traurige Nachricht der Welt zu verkünden. Er war damals jedoch angeblich bereits seit vielen Monaten von Michael Jackson entlassen worden. Wir hatten über die kontroversen Todes-Umstände und zu den Gerüchten rund um „Thome Thome“ berichtet und gemutmasst: (Links zu einem alten Layout. Die Artikel basieren auf Recherchen von Jutta Müller) Dr. Thome Thome – fürchtete sich MJ vor ihm? / Todesumstände – Übersicht Ein Newsbericht aus dem Jahr 2009:


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/prozessb…thome-thome-vs-mj-estate/

    Copyright © jackson.ch

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Endlich! Ich bin sehr gespannt, wie dieser Prozess ablaufen wird. Hoffen wir darauf, dass wir jetzt viele Antworten

    auf unsere Fragen bekommen. Für mich ist Tohme ein Betrüger:finger:

  • TOHME TOHME SUCHT MILLIONEN VOM MICHAEL JACKSON ESTATE


    15. MAI 2019


    Die erste Phase des Prozesses soll am Dienstag in einem millionenschweren Rechtsstreit gegen Michael Jacksons Nachlass beginnen, den ein ehemaliger Manager des Sängers wegen seiner Verdienste um den verstorbenen King of Pop gegen ihn erhob.

    Tohme R. Tohme sagt, dass ihm eine Provision von 15% auf die Vergütung, die Michael Jackson 2009 erhalten hat, sowie ein Anteil von „This Is It“ fällig sind.

    "Nachdem es Tohme gelungen war, Michael Jackson dabei zu helfen, sein Anwesen auf der Neverland Ranch vor der Zwangsvollstreckung zu retten, bat Michael Jackson Tohme, als Manager zu fungieren", heißt es in den Gerichtsakten von Tohme.

    Tohme gehörte zu einer Parade von Vertrauten, die in den Jahren vor seinem Tod in Jacksons Leben eintraten.


    Tohme widmete seine Ressourcen, Zeit und Energie, um Michael Jackson als King of Pop wieder in die Öffentlichkeit zu bringen, heißt es in der Klage. Er war dafür verantwortlich, dass Michael Jackson Verträge abschloss, von denen er und später sein Nachlass profitierten.

    Tohme sucht nach Informationen, die Aufzeichnungen belegen, nach 18,7 Millionen US-Dollar. Anwälte des Nachlasses von Jackson behaupten, dass Tohmes Erklärung des Vertrages falsch sei und dass der Richter „Tohmes Auslegung ablehnen und der Ansicht sein sollte, dass er keinen Anspruch auf Provisionserträge hat, die nach Beendigung des Vertrages erzielt wurden, einschließlich der Erträge aus der Verwertung des Nachlasses des Films "This Is It". "


    Tohme verklagte den Nachlass in Jackson im Februar 2012. Der Richter am Obersten Gerichtshof von Santa Monica, Mark Young, wird die endgültige Vertragsauslegung vornehmen.


    Die Zeugenliste enthält Jacksons Mutter Katherine und Bruder Jermaine.


    VERWANDTER ARTIKEL: Michael Jacksons Nachlass und Tohme Tohme wieder vor Gericht / Richter Ermöglicht Michael Jacksons Ex-Manager, Beschwerde gegen Nachlass zu ändern / Eine weitere Scheinklage mit Michael Jacksons Namen


    https://www.mjvibe.com/tohme-t…e-michael-jackson-estate/


  • Michael Jacksons Ex-Manager und sein Nachlass schließen jahrelangen Rechtsstreit



    VOR 14 STUNDEN




    Tohme Tohme reichte 2012 eine Klage ein, in der behauptet wurde, er sei ein Prozentsatz der Einnahmen aus Jacksons letztem Jahr schuldig



    Michael Jacksons ehemaliger Manager Tohme Tohme und Jacksons Nachlass haben in den letzten Tagen des Sängers eine Einigung in ihrem langjährigen Rechtsstreit erzielt, berichtet THR . Tohme reichte 2012 eine Klage ein, in der behauptet wurde, er habe einen Prozentsatz der Einnahmen verdient, der mit dem letzten Lebensjahr Jacksons zusammenhängt.

    Der Manager gab an, dass er im letzten Jahr Jacksons Image in der Öffentlichkeit verbessert, ihm finanziell geholfen und ihn auf Tour gebracht habe. Er bemühte sich um Gewinne aus dem Konzertfilm This Is It und um eine Findergebühr für die Verhinderung der Zwangsvollstreckung auf Jacksons Neverland Ranch. Der Nachlass von Jackson argumentierte, dass Tohme vor Jacksons Tod entlassen wurde und gegen seine Treuepflicht verstieß.


    "Der Nachlass von Michael Jackson und Jacksons ehemaligem Manager, Tohme Tohme, bestätigen, dass sie eine im Santa Monica Superior Court eingeleitete Klage gütlich beigelegt haben", gaben die beiden Seiten in einer gemeinsamen Erklärung (via THR ) bekannt. „Der Nachlass erkennt seine Bemühungen für Michael an. Die vertrauliche Einigung ist eine Lösung für einen fast zehnjährigen Vertragsstreit. “



    https://pitchfork.com/news/mic…e-years-long-legal-fight/


















    .

  • Zitat von Rosa57

    Ich kann und will das nicht glauben. Nach all den langen Jahren eines erbitterten Rechtsstreits? Das fühlt sich falsch an

    Aber richtig falsch fühlt sich das an. Das nicht weiter über Einzelheiten gesprochen wird, macht es nicht besser. Irgendwas hinkt gewaltig.

  • Ich bin mal gespannt, was jetzt aus der Kunstsammlung von Michael wird, die Tohme an Brett Livingston "verschenkt" hat. Die Kunstsammlung war auch in die Klage aufgenommen, die jetzt bekanntlich erledigt wurde.