Why I Love The Mature face Of Michael.. Warum ich das (reife) Gesicht von Michael liebe…

  • Ich hab einen schönen - ehrlichen - Artikel im All For Love Blog gefunden..
    Hier schonmal ein Teil davon..


    43015333399985wcpjznaetq.jpg


    Die Medien sagten uns, wir sollten es nicht. Jahrelang fütterten sie uns, die Öffentlichkeit, ständig mit Mythen und Lügen darüber, wer Michael Jackson war und was wir über ihn zu denken hätten, und vor allem, was wir von seinem Aussehen zu halten hätten. Wir sollten glauben, er sei W***o J***o. Wir sollten glauben dass dort jemand buchstäblich sein Gesicht "geschnitzt" hat, zu etwas nicht wieder zuerkennendem, unmenschlichem. Tabloids, TV Shows und Medien verglichen immer wieder Fotos des jungen Thriller-Ära Michael, odet J5-Ära Michael mit aktuellen Fotos, und betonten immerzu, wie sehr sich sein Look verändert habe, und - noch schlimmer - was wir von diesen Veränderungen zu halten hätten.
    Eines von diesen beiden Dingen sollten wir denken: "Wie traurig und tragisch!" oder "Igitt" (Natürlich betonten diese Artikel immer scheinheilig das erstere, jedoch zwischen den Zeilen gelesen, war deutlich, dass die letztere Reaktion die wirklich beabsichtigte war.)
    Womit sie nicht rechneten war, dass jemand dieses Gesicht für schön halten könnte. Aber weißt du was? Ich entdeckte etwas interessantes, nachdem ich zu einem unsterblichen Fan geworden war. Ich entdeckte, dass Millionen von Menschen - darunter Frauen aus aller Welt - dieses Gesicht für schön hielten. Und ich rede nicht nur von bloßer Akzeptanz nach dem Motto "wir lieben Michael, auch wenn er Warzen hat". Ich spreche von der aufrichtigen, ehrlichen Überzeugung, dass Michael genauso sexy und äußerlich schön war, nach Vitiligo und kosmetischen OPs, wie vordem. Vielleicht sogar noch mehr...
    Ein kleiner Rückblick auf meine furchtbare W***o J***o Zeit, von meiner Reise, von da, wo ich wie ein Schaf hinter der Herde her lief bis jetzt, wo ich meine Augen weit geöffnet habe für das, was wahre Schönheit bedeutet. Und, entgegen dem alten Klischee, liegt Schönheit nicht "nur" im Auge des Betrachters, sondern sie ist sowohl innerlich als auch äußerlich. Wahre Schönheit, die von innen erstrahlt, kann selbst das unscheinbarste Ding zu etwas Großartigen machen. Sehen wir uns Mutter Theresa an. Diese Frau hätte sicher niemals zu einem Pin Up Girl getaugt. Aber für mich war sie schöner wie jedes Playboy Häschen es je sein könnte.
    Aber eigentlich geht es mir nicht um das. Meine eigene geänderte Wahrnehmung von Michaels gereifter Schönheit ist mehr als bloße Akzeptanz davon, dass er im innern immer schön war. Es hat mehr mit der Veränderung meiner ästhetischen Wahrnehmung seiner äußerlichen Erscheinung zu tun und damit, dass mir bewußt wurde, dass die Medien uns jahrelang mit Lügen fütterten.


    afl2epxzhbktru.jpg
    Es geht nicht darum, zu bestreiten, dass der junge Michael umwerfend war. Aber das Problem für viele von uns war, dass die Medien uns weismachen wollten, dass dieses das einzige akzeptable Bild von Michael Jackson sei.


    Wie viele andere glaubte ich, dass Michael Jackson ein sehr attraktiver junger Schwarzer war, der - durch welche Unsicherheiten auch immer - sich buchstäblich in einen "Freak" verwandelt habe. Die Leute machten Witze über ihn, er habe sich selbst in eine weiße Frau verwandelt. Es gab Witze darüber, dass er wie eine Alien Drag Queen aussehe. Wir alle haben solches schon gehört. Vielleicht haben wir sogar darüber gelacht. Ich kam zu dem Glauben, dass er jemand war, der zahllose kosmetische Operationen hatte, so viele, dass sich sein Gesicht langsam auflöste. Es gab diese Berichte, dass seine Nase abfalle.. Jedes Foto, was wir sahen schien diese großen Übertreibungen zu bestätigen. Es gab photogeschoppte Bilder von Michael, mit einem Loch im Gesicht, statt einer Nase...Wir sahen einen Haufen Bilder, die immer absichtlich aus dem schlechtesten Winkel, oder an seinen schlechtesten Tagen gemacht zu sein schienen... Fotos wurden heller oder dunkler gemacht, um einen Tag mit schlechtem Make Up oder schlechter Frisur hervorzuheben. Und - trotz allem, was ich jetzt darüber weiß, dass es aus dieser Zeit auch tausende von attraktiven Fotos gab, machten die Medien trotzdem damit weiter, die unvorteilhaftesten Fotos für ihre (meist negativen) Storys zu verwenden. Die Absicht war klar. Es war eine Kampagne, die dazu diente ihr "W***o J***o" Image zu unterstützen den Mythos des Freak zu verkaufen. Es hätte einfach nicht den gleichen Effekt gehabt, wenn z: B. die TMZ ihre neuste W***o J***o Story mit einem Foto eines attraktiven reifen Michael, der gesund und umwerfend aussah, herausgebracht hätte. Du würdest nie eine Story bei TMZ oder dem National Enquierer finden, wo man seine Vogue oder Ebony Fotos verwendet hätte. ( auch wenn sie für diese evt, nicht die Copyright Rechte hätten, ist es keine Entschuldigung, denn es gibt noch viele andere Fotos, die sie hätten auswählen können). Stattdessen wählten die Medien immer solche Fotos aus, die ihr Image des "gefallenen" Michael Jackson unterstützten. Bilder aus dem Gerichtssaal, vom Kommen oder Verlassen von seinem Prozess 2005, wurden zu ihren Favoriten, da diese Bilder den öffentlichen Glauben unterstützen, das Michael Jacksons Leben sich jetzt nur noch um Skandale und Gerichtsverfahren drehe, anstatt um Performance und Musik. (aber ironischer Weise war es dann genau solch ein Foto, das meine ganze Wahrnehmung des reifen Michael veränderte). Sie liebten es, den Mug-Shoot von 2003 zu verwenden, das Foto muss ihr Kronjuwel gewesen sein. Es enthält alles, was die Medien uns über MJs Aussehen Glauben machen wollen. Auf diesem Foto wirkt sein Make Up unattraktiv hart (und gibt ihm diesen übertriebenen Drag Queen Look, über den die Medien so gerne Witze machten) aber was noch schlimmer ist, er sieht fertig aus. Mug-Shoots sind naturgemäß nie schön. Niemand ist froh darüber, verhaftet zu werden, und kriminaltechnisch behandelt zu werden (besonders nicht für fälschliche Anschuldigungen) Auf diesem Foto sieht Michael derangiert, wütend aber auch fertig aus. Sein Ausdruck scheint zu sagen " jetzt habt ihr mich".


    afl3p3c6q7l5fy.jpg


    afl46izmu7lbrc.jpg
    ebony & vogue 2007


    Und das gefiel den Medien am besten. Wenn jemand noch daran zweifelt, dass es eine gemeinsame Verschwörung der Medien gab, darüber, Michael Jackson möglichst unvorteilhaft darzustellen, muss man nur die Worte von Aphrodite Jones überdenken, die beim Trial 2005 dabei war, und diese Verschwörung aus erster Hand beobachtete. Sie schrieb darüber nicht nur in Conspiracy, sondern bestätigte es mir auch in einem Interview 2010, dass die Paparazzi und Gerichtsreporter absichtlich versuchten, die ungünstigsten Blickwinkel festzuhalten, oder ihn im möglichst schlechtem Licht abzulichten, damit die Fotos möglichst grässlich aussahen. Es ist also nicht so, dass die Fotografen schlechte Bilder bekamen, weil es einfach so war, sondern sie wurden instruiert alles zu tun, um die möglichst schlechtesten Fotos zu bekommen!
    Natürlich ist Michael kein Einzelfall. Die Medien machten das mit vielen anderen Prominenten. Die machten es mit Whitney. Sie machten es mit Kristie Ally und ihren Gewichtsproblemen. Sie machten es sogar mit Oprah. Und natürlich mit jedem Promi, der ein Gewichtsproblem, ein kosmetisches Problem oder eine Krankheit hat. Aber wir können wohl mit Sicherheit sagen, dass sie es mit niemand so durchgängig getan haben, oder mit solcher Gehässigkeit, wie mit Michael Jackson.
    Damals wusste ich nicht viel mehr über Michael, wie das, was berichtet wurde. Ich war soweit diese Lügen selbst zu glauben. Es blieb der Nachklang des Bildes eines einmal schönen jungen Manns der sich selbst in einen Freak verwandelt hatte. Ich bin traurig einzugestehen, dass dieses Bild mich sogar noch einige Zeit nach seinem Tod begleitete. Ich erinnere mich auch daran, dass ich bei YT bei einem seiner Videos aus der Anfangszeit (Don't Stop Till You Get Enough) einen Kommentar hinterlies, den ich zu der Zeit für ganz unschuldig und ernst gemeint hielt. Ich sah diesen Clip, diesen attraktiven jungen Schwarzen mit seiner natürlichen Frisur, dem atemberaubenden Lächeln...und so cool, so zuversichtlich, so charmant. Und ich schrieb als Kommentar, dass es eine Schande sei, dass er dachte, kosmetische OPs zu benötigen, wo doch mit seinem eigentlichen Gesicht garnichts falsch war. Ein paar Tage apäter entdeckte ich, dass mein Kommentar gelöscht worden war. Ich war verblüfft und auch verletzt. Ich dachte nicht, etwas falsches oder gemeines gepostet zu haben. Ich hatte nur meinen zu der Zeit aufrichtigen Kommentar abgegeben. Warum hielt dieser andere Fan es für eine Beleidigung? Ich dachte nur ausgedrückt zu haben, was doch jeder dachte. Ich schrieb diesem Fan eine Nachricht und bat um Erklärung, aber er antwortete nicht. Auch wenn ich nicht damit einverstanden bin, dass Zensieren ein gutes Mittel ist, mit Meinungsverschiedenheiten umzugehen, kann ich jetzt verstehen, warum mein Kommentar als unangebracht erschien, oder als beleidigend verstanden wurde. Jahrelang haben MJ Fans zusehen müssen, wie die Medien diesen Mann als Freak abgestempelt haben und als "W***o" und alles was er tat kritisierten. Michael war gerade gestorben, und kein Fan wollte sowas hören. Von niemand, ob mit eindeutiger Absicht oder nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper ()

  • afl5rwvhlen469.jpg
    Die Sanftheit seines Gesichts und das Licht in seinen Augen ist es, was einen so anzieht..

    Glücklicherweise endete meine Neugierde, etwas über Michael zu lernen nicht an diesem Punkt. Ich begann, in Fan Foren zu gehen, erst als neugieriger "Passant". Ich wollte was über den Menschen erfahren, und darüber, wie die Fans mit seinem Verlust umgingen. Und natürlich habe ich dann auch dort geschrieben. Ich wollte etwas über meine eigenen überwältigenden Gefühle der Trauer und den Verlust herausfinden, ich wollte verstehen, warum mich sein Tod so sehr traf. Wie so viele andere trauerte ich ohne wirklich zu wissen warum ich so sehr trauerte. Meine Entdeckungsreise führte schließlich dazu, dass ich voll und ganz zum Fan wurde.
    Aber anfangs fiel mir etwas sehr interessantes auf. Es erstaunte mich und es berührte mich tief, dass soviele Fans Bilder eines reifen Michael stolz als ihren Avatar verwendeten oder in ihrer Signatur. Nochmehr, dass sie nicht nur stolz diese Fotos verwendeten sondern auch noch offen davon schwärmten und sogar ganze Threads dafür hatten. Ich realisierte, dass seine Fans offen und stolz seine Sexualität und reife Schönheit feierten und das öffnete mir die Augen. Es sagte mir, das es ok ist, ihn für sexy zu halten..in jedem Alter, in jeder Ära.
    Es öffnete mir wirklich die Augen, weil ich realisierte, dass seine Fans (die meisten weiblich) Michael als reifen Mann nicht nur akzeptierten, sondern es wirklich zelebrierten, ihn offen für schön und sexy erklärten. Anfangs leistete irgendetwas in mir immer noch Widerstand. Ich dachte, es muss sicher an einem dieser "Schönheit liegt im Auge des Betrachters" oder "Liebe ist blind" Dinge liegen, oder dass es ausdrückt, dass die Liebe für ihn einfach alles akzeptiert. Oder so, wie Belle in "Die Schöne und das Biest" einfach realisert, dass die innere Schönheit alles überstrahlt.


    afl1kay7c9g4px.jpg


    Aber eines Tages sah ich ein Foto, was mein Herz schmelzen lies. Ich hatte gerade angefangen, zu realisieren, dass das, was die Medien mir all die Jahre zu seinem Aussehen gesagt hatten, gelogen war. Aber es war das erstemal, dass ich wirklich begriff, warum er für seine weiblichen Fans immer noch ein schöner Mann war. Dieses Foto, am Tag seines Freispruchs gemacht, nahm mich völlig ein. Da war etwas seltsames an seinem Gesicht, ein undefinierbarer eigentümlicher Charme. Ich konnte nicht genau ausmachen, was es war, aber ich wusste instinktiv, - auf die Art, wie eine Frau es einfach weiß- , dass dieses jemand war, der mich ohne Probleme körperlich anzog. Vielleicht war es das kleine teuflische Glänzen in seinen Augen, oder das kleine schelmische Grinsen, oder die innere Stärke, der Spirit und die innere Schönheit, die so deutlich in diesem Bild zu sehen sind.. was immer es war, ich wusste, etwas in mir hatte sich spürbar verändert.
    Ich war körperlich angezogen von einem reifen Michael. Ich hatte mich verliebt, in das Gesicht des reifen Michael. Ich war ..soll ich wagen es zu sagen?..ich begehrte ihn sogar ein wenig. Wie war das passiert? Und wie konnte ich all die Jahre so blind sein? Die Frage verwirrt mich noch immer. Wenigstens war ich nicht alleine, mit dieser Verwandlung. Hunderte von Fan Stories erzählen ähnliche Erfahrungen. Es war, als ob zehtausende von uns alle zugleich diese Entdeckung machten. Viele von uns sahen zum ersten Mal diese Fotos, die die Medien uns nie zeigten., zumindest nicht sehr verbreitet. Vielleicht hatte auch die Trauer und der Verlust viele von uns darauf eingestimmt und empfänglicher gemacht, als wir es uns vorher erlaubt hätten. Wir sahen auf diesen Fotos - von denen viele nie zuvor gesehen worden waren - einen reifen Mann, der charmant, anmutig, modebewußt, und mit dem richtigen Make Up und Frisur einfach atemberaubend war.
    Mein Gott..wir schnappten nach Luft! Dieser Mann war umwerfend! Und zwar nicht nur die "jüngere Inkarnation" von ihm. Wie konnten wir nur so blind sein? Aber genug mit diesen rhetorischen Fragen. Versuchen wir die Antworten finden.


    afl6bpk5jizrwl.jpg


    Wenn es also eine übereinstimmende Medien-Verschwörung gab, die uns glauben lassen wollte, Michael sei freakisch, stellt sich die Frage nach dem Warum?



    -fortsetzung kommt noch.. :Tova: -


    http://www.allforloveblog.com/?p=5924

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper () aus folgendem Grund: link vergessen..

  • Maja, ich bin soooo glücklich darüber, dass Du diesen Text gefunden hast!!! Ich freue mich schon auf die Fortsetzung! Du bist ein
    Schatz! :drück:
    Immer wieder treffe ich auf Leute, die sich so negativ über den "reifen Michael" äußern, das hier ist Balsam für meine Seele! :wolke1:
    Könntest Du auch den Link zum Original-Text einstellen? :flowers:

  • Danke Maja :Tova:


    Dieser Text hat mich gestern sehr berührt.
    Gerade auch die Geschichte und Ehrlichkeit der Verfasserin.


    Und immer wieder treffen mich manche Sätze wie ein Faustschlag.

    Zitat

    Es ist also nicht so, dass die Fotografen schlechte Bilder bekamen, weil es einfach so war, sondern sie wurden instruiert alles zu tun, um die möglichst schlechtesten Fotos zu bekommen!
    Natürlich ist Michael kein Einzelfall. Die Medien machten das mit vielen anderen Prominenten. Die machten es mit Whitney. Sie machten es mit Kristie Ally und ihren Gewichtsproblemen. Sie machten es sogar mit Oprah. Und natürlich mit jedem Promi, der ein Gewichtsproblem, ein kosmetisches Problem oder eine Krankheit hat.
    Aber wir können wohl mit Sicherheit sagen, dass sie es mit niemand so durchgängig getan haben, oder mit solcher Gehässigkeit, wie mit Michael Jackson.

    :rotz:


    Passend dazu lese ich auch gerade in Conspiracy..
    Natürlich war diese Verhandlung, diese Anklagen, das fürchterlichst Vorstellbare überhaupt. Es war Folter auf psychischem Niveau und Michael musste den Blicken der Öffentlichkeit standhalten!
    Mir ist es unbegreiflich wie er das in der Würde schaffen konnte. Kein Wunder dass es dermaßen an ihm zerrte, dass er immer durchsichtiger zu werden schien.
    Es hätte mich nicht verwundert, wenn er sich vor allen in Luft aufgelöst hätte. Aber der menschlichen Seite in ihm war das nicht möglich und so verlor er Substanz und Kraft.
    Die Stärke seines Geistes wird wohl nie ermessen werden können, denn es gibt keinen Vergleich mit anderen die das in dem Ausmaß er-tragen mussten.
    Natürlich gibt es andere Menschen die Leiden und Ungerechtigkeit erfahren.. aber NIEMAND in dem Maß UND über sooo lange Zeit.


    Diese Bilder und Artikel über die Jahrzehnte... Diese fürchterliche Behandlung.. :bluwimmer:
    Und unbeirrt blieb Michael wer er war. Er blieb IMMER er selbst.
    Viele wünschten er wäre mal öfter 'ausgeflippt', hätte sich gewehrt. Wir können den Stinkefinger gut verstehen und auch den Sonyprotest.. aber mir geht es so, dass das total untypisch für Michael war. So war er eben im Herzen nicht und es sind absolute Ausnahmen. Das was wir da sahen war ein Minianteil, der provoziert worden war, kein alltägliches Verhalten.
    Michael blieb immer er. Gerade das erste Foto oben.. von TII.. dort ist er auch optisch der Michael der er immer war.


    Ich wünschte er hätte sich nicht so unter Druck setzen lassen, gerade was sein Aussehen betraf. Mich schmerzt das Wissen um die Behandlungen in den letzten Wochen. Die Schmerzen die er auf sich nahm, um so zeitlos schön zu erscheinen.
    Ich hätte jede seiner Lachfalten und Sorgenfalten geliebt.. aber ich verstehe ihn auch. Viele Menschen nutzen diese Möglichkeiten der heutigen Zeit.
    Er wurde sein ganzes Leben lang unter der Lupe begutachtet, diskutiert und bewertet!
    Das muss man sich mal vorstellen!
    Es ist unvorstellbar. :stuhl:
    Ein Wesen von dieser Sanftmut, Sensibilität und Intelligenz.. :wimmer:
    Ein Spießrutenlauf Jahr für Jahr.


    T'schuldigung,dass ich da so eintauche. :bettel:


    Ich liebe den Michael :herz: jeder Epoche.
    Obwohl.. der junge Erwachsene und der Michael um 2001.. den sollte es nicht geben müssen und natürlich nicht den um 2005!
    Zu den Zeiten sind Fotos entstanden, die soviel Schmerz und Einsamkeit zeigen- so viel unnötigen Schmerz :flenn:
    Wie konnte er all das hinter sich lassen und das Strahlen zurück erlangen??
    So etwas geht nur mit überirdischer Kraft. Er schaffte es, das alles hinter sich zu lassen :oho: .
    Seine Augen..sie behielten all diese Erfahrungen im Blick und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Sie spiegelten wieder was er gesehen hatte.
    Schön und intensiv, aufrichtig und zeitlos.. aber unübersehbar. :rose:
    Ich kann es manchmal kaum ertragen. :heul:
    Das ist für mich ein Grund warum ich die Fotos aus der Bad-Era liebe. NICHT weil er physich so wunderschön, und mit dieser Leichtigkeit elegant und kraftvoll war (auch :-D ), sondern weil sein Blick stark und klar und zuversichtlich in die Welt schaute.
    Meine Güte, was hätte er noch umgesetzt, künstlerisch und als Humanitär, wenn er nicht dermaßen ausgebremst worden wäre!!
    Diese Veränderung im Blick hat mich damals forschen lassen. Was war geschehen?
    Nun weiß ich was.. :stuhl:
    ..was ihm angetan wurde..:flenn:
    .. und es wird niemals aufhören zu schmerzen. :rotz:


    Ich liebe Michael :herz: (Michaels Gesicht) durch alle Jahre.. doch ich wünschte er hätte sich nicht so unter Druck gefühlt, sondern diese tiefe Zufriedenheit des Bad-Era-Michael behalten dürfen. Er hatte es geschafft, sich über Josephs Verletzungen zu erheben, schien so frei und froh und unaufhaltbar.
    Was wurde ihm nur angetan!? Und warum nur?
    Die Welt hat nicht nur dabei zugeschaut, sie hat mitgemacht! Und doch waren es ja nur wenige, denen man diese Macht gab- über schlechte Fotos, miese Schalgzeilen und Lügen- Meinungen zu bilden. Das verfälscht die Zahl der vielen Milliarden(!) die ihn lieb(t)en.
    Von daher ist es gar nicht so verwunderlich, wie viele Michael :herz: immer und zu jeder Zeit schön finden werden. Denn auch hier hat die Presse das 'Bild' aus schlechten Perspektiven gezeichnet und bewusst verfälscht.


    Sky* :Tova:



    %3Ca%20href="d67jsiin.jpg"

  • photo-8095-0b34f8101wdi8u.jpg


    Ich liebe Michaels reifes Gesicht mit seinen 50 Jahren. Als er noch jung war, sah er wunderschön aus. Nach Bad und Dangerous fing er an zu "reifen". Schon zu Historyzeiten fand ich sein Gesicht noch schöner. Und zu This is it, hat er für mich den Höhepunkt seiner Schönheit erreicht. In seinem Gesicht kann man trotz der Gesichtsbehandlungen nun alles genauestens erkennen. Das konnte man zwar schon früher, aber nun hat es sich nach all den Jahren manifestiert: Seine Liebe, Gutmütigkeit, Verletzbarkeit, Großzügigkeit, alles kann man in seinem Gesicht ablesen. Besonders kann man es in seinen Augen erkennen. Diese konnten niemals verändert werden. Sie haben nun die volle Reife von 50 Jahren erreicht. Seine Augen sagen alles über sein vergangenes Leben aus, was er alles durchmachen musste. Sein Gesicht und besonders seine Augen strahlen eine unendliche Liebe aus. Michaels innere Schönheit spiegelt sich in seinem Gesicht wieder.


    Nichts und niemand kann dies mit seinen häßlichen Artikeln über Michael zerstören. Michaels Fans lassen sich von niemandem beirren. Wir wissen, wie kostbar und schön Michael ist.

  • Oh Bridge, das hast Du wunderschön auf den Punkt gebracht! :wolke1:
    Danke :flowers:

    Das konnte man zwar schon früher, aber nun hat es sich nach all den Jahren manifestiert: Seine Liebe, Gutmütigkeit, Verletzbarkeit, Großzügigkeit, alles kann man in seinem Gesicht ablesen.

    Michaels innere Schönheit spiegelt sich in seinem Gesicht wieder.

    Ich möchte nicht gemein sein, aber für mich ist auch dieser äußerliche Gegenpart zu Joseph, immer wieder sehr beeindruckend.
    Sky* :Tova:

  • ...ich liebe Michaels Gesicht "als er älter war" auch sehr (den Ausdruck "reif" mag ich eigentlich garnicht..hört sich immer so nach Obst vorm Verfallsdatum an.. :-D ) natürlich auch in früheren Zeiten - es ist leicht, ihn zu Bad zeiten und vorher zu lieben, gerade zur Bad Zeit ist er so was von perfekt schön..es ist eine so absolute, makelose Schönheit...fast unirdisch..und ich liebe auch das strahlende und unbeschwerte an dieser Zeit. Aber sein Aussehen in späteren Jahren hat mehr Ausdruck..es sind gerade die Spuren, die das Leben in seinem Gesicht hinterlassen hat, die ihn dann so schön machen. (und die auch nicht von Kosmetik zu überdecken sind) Gerade bei ihm sind das nicht alles nur Spuren von Freude..auch das ganze Leid, was er ertragen musste, alles spiegelt sich darin, und auch und vorallem in seinen Augen.


    Zitat

    Michael blieb immer er. Gerade das erste Foto oben.. von TII.. dort ist er auch optisch der Michael der er immer war.


    Ich wünschte er hätte sich nicht so unter Druck setzen lassen, gerade was sein Aussehen betraf. Mich schmerzt das Wissen um die Behandlungen in den letzten Wochen. Die Schmerzen die er auf sich nahm, um so zeitlos schön zu erscheinen.


    ..das betrübt mich auch, dieser Druck, den er spürte immer gut und perfekt aussehen und sein zu müssen, und was er dafür auf sich nahm...und er hat es geschafft, für mich sah er perfekt aus..auch wenn ich es nicht von ihm verlangt hätte, dafür sovieles auf sich zu nehmen...
    ..................................................................


    ...und noch ein Stückchen Übersetzung:


    Das Michael Jackson sexy war und eine enorme Ausstrahlung auf weibliche Fans hatte war nie ein Geheimnis. Sogar als Kind bei den J5, sagte Don Cornelius, dass erwachsene Frauen verrückt nach ihm waren, sicher nicht auf sexuelle Art (hoffen wir zumindest!) aber trotzdem ist es eine Aussage dazu, dass dieses Kind schon damals Frauen verrückt machte. Als Michael älter wurde und Solokünstler wurde, war seine Ausstrahlung immer noch da, auch wenn die Medien ihn eher als niedlich wie sexy darstellten. Aber wir können sehen, dass die Medienmaschinerie seine Sexualität herunterspielen wollte, was sich noch beschleunigte, als sein kommerzieller Erfolg alle Rekorde von weißen Künstlern übertraf, und als sein Status als Sexsymbol global wurde. Es war vielleicht das erste Mal in der Geschichte, dass es einen schwarzen Entertainer gab, der von Frauen aller Rassen und Nationalitäten der ganzen Welt begehrt wurde.


    War er für manche eine zu große Bedrohung?


    afl8mbj3hlpeg6.jpg


    Diese Frage kam schon oft auf. Und eine der besten analytischen Antworten darauf, kam von Dr. Willa Stillwater und Joie Collins in ihrem exzellenten Dancing With The Elephant-Blog


    (hier auch in deutsch.. http://www.mjjackson-forever.c…dancing+with+the+elephant


    Ein Thema, was Willa und Joie in einem ihrer Artikel ansprachen, und dem ich voll zu stimme ist, dass es da definitiv eine Medienverschwörung gab, um Michael Jackson, den „schwarzen Mann“ an seinem „richtigen“ Platz zu halten. Wie sonst wäre es zu erklären, dass einem Mann mit einer so großen Ausstrahlung auf Frauen aller Rassen und Nationalitäten, und aller Altersstufen fortwährend der Sexsymbol-Status abgesprochen wurde? Das Äußerste, was die Medien je eingestanden war, dass Michael Jackson in seiner Jugendzeit, vor Operationen und vor dem „Farbwechsel“ ganz niedlich war. Wir haben alle die Konzertvideos gesehen, wo Hunderte von Mädchen hysterisch schreien und weinen. Bei jedem Konzert standen Notärzte bereit, weil Hunderte in Ohnmacht fielen. Wir alle kennen die Videos, auf denen weibliche Fans in seiner Anwesenheit hysterisch weinen.
    In den 50ern war es kein Problem zu glauben, dass Millionen Mädchen durch Elvis’ Beckenkreisen zum weinen und zu hysterischen Anfällen gebracht werden konnten. In den 60ern hatten die Medien kein Problem damit, dass Millionen amerikanische Teenager hysterisch über die Beatles schrieen. Und trotz all der dokumentierten Beweise, die ganz klar zeigen, wie weibliche Fans auf Michael Jackson reagierten, können wir immer noch die ungläubigen Verspottungen der Medien hören, wenn immer jemand in einem Atemzug Michael Jackson mit Sex oder Sexappeal zusammenbringt. Wie oft haben wir ungläubige TV Moderatoren zu einem Gast sagen hören „Und sie glauben wirklich, dass Michael Jackson sexy war“?


    Bis zu welchem Grad solche Moderatoren teil der Verschwörung sind oder nur Opfer davon, wie so viele von uns, ist schwer zu sagen. Das Endergebnis ist jedoch das gleiche. Es wird weiter der kulturelle Glauben genährt, dass Michael Jackson (abgesehen von den Vorwürfen der Pädo***lie) irgendwie asexuell und keine bzw. nur eine kindlicher Ausstrahlung habe. Ich habe noch nicht herausgefunden, wie diesen Leuten die sehr offensichtliche Botschaft der Gold-Pants oder die sehr suggestiven Dance Moves entgehen konnten auf jeden Fall sind das Dinge, die alle vorher herausgenommen wurden. Unterm Strich scheint es deutlich, dass die Medien Michael sein Recht ein Sexsymbol zu sein, nicht zugestehen wollten. Und der einzige logische Grund dafür scheint seine Wurzeln im Rassismus zu haben.


    afl9fa8v0ukioq.jpg


    Auf jeden Fall war das, was die Medien uns einträufelten ein tief sitzender Glaube, dass es einfach nicht politisch korrekt sei Michael Jackson in der Nach-Thriller Zeit für attraktiv zu halten (höchstens noch in der anfänglichen Bad Ära) Es schien eine beabsichtigte und fast herausfordernde Gegenwehr zu dem „weißeren“ und anscheinend „feminineren“ oder androgyneren Michael der späten 80er und 90er und danach zu geben. (es ist vielleicht auch nicht überraschend, dass der meiste Aufruhr über seine veränderte Erscheinung, besonders über das, was mit seiner Haut zusammenhing, am lautesten und vehementesten von Weißen kam, wo man doch denken würde, es seien die Afro-Amerikaner, die die meisten Bedenken haben müssten, dass Michael seine Rasse verraten habe). Aber ironischer Weise schien es so zu sein, das die Weißen den größten Hype daraus machten, während die Afro-Amerikanischen Fans zum größten Teil loyal blieben, was wiederum die Frage aufwirft: Vor was hatten sie so große Angst, wenn Michael wirklich weißer würde? Lassen wir für einen Augenblick den Fakt, dass Michael Vitiligo hatte und nichts dagegen tun konnte, seine Hautpigmentation zu verlieren, beiseite. Fakt ist, dass viele ihn als eine große Bedrohung sahen, und als jemanden, der seine anscheinend heller werdende Hautfarbe als Weigerung eines Schwarzen benutze, in der ihm zugewiesenen „Ecke für Schwarze“ zu bleiben. Man hätte sich auch über das anscheinende Timing von Michaels heller werdender Haut, dem Kauf des Beatles Katalogs und dem alles in den Schatten stellenden Erfolg des Thrilleralbums, (was zum best verkauften Album aller Zeiten avancierte) wundern können.


    Wann immer Fans über ihre bevorzugte MJ Ära sprechen, steht auch zwangsläufig das Thema des unausgesprochenen „Weißen Elefanten“ im Raum. Bevorzugt man MJ schwarz oder weiß? Ehrlich gesagt denke ich, dass für keinen Fan der Vorzug des einen die Zurückweisung des anderen bedeutet. Es ist eher so, dass die meisten Fans (zumindest die, die ich kenne) alle Zeiten feiern und umfassen. Einen Teil davon, zu lieben wer Michael war, bedeutet ihn ganz und in jeder Ära zu akzeptieren, ohne Rücksicht auf die Wenigen, die sagen, der Michael der J5 zeit ist „mein Michael“, oder jemand, der sagt „also ich habe mich in ihn während der Dangerouszeit verliebt, für mich ist das „mein Michael“. Trotzdem hörte ich manchmal kritische Töne Richtung der Fans, die den reifen Michael bevorzugen, oder die denken, dass er sein Aussehen mit kosmetischen OPs verbessert habe. Dass sie tatsächlich irgendwie zur Ablehnung von Michaels schwarzer Hautfarbe beitragen und die Unsicherheiten unterstützen, die bei ihm in erster Linie dazu führten, sein Aussehen zu ändern.


    Ich persönlich denke, dass der Gedanke Michaels „Schwarzsein“ abzulehnen lächerlich ist, weil es nie eine Zeit gab, in der er nicht schwarz war. (als ob ein Afro-Amerikaner sich hauptsächlich darin ausdrücke, wieviele Pigmentzellen man hat, und sonst nichts) Und ansonsten denke ich, Fans sollten sich auch nicht dafür schuldig fühlen, wenn sie ihn nach den OPs sogar attraktiver finden. Es ist eigentlich nichts anderes als bei all den männlichen Fans von Pamela Anderson, die sie einfach nach ihrer Brustvergrößerung attraktiver finden. Obwohl Michael von Natur aus schön war, müssen wir auch sehen, dass er in der Pubertät eine sehr schwere Zeit durchmachte. Seine erste Nasenkorrektur war meiner Meinung nach hauptsächlich ein Versuch die Situation zu verbessern und gab seinem Selbstbewusst sein einen nötigen Schub.


    - fortsetzung folgt -

    3 Mal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper ()

  • Wow! Was für ein wahnsinnig toller Text.
    Es kommt mir vor, als hätte die Autorin meine Gefühle aufgeschrieben. Und zwar Wort für Wort.


    Ich könnte jetzt nicht von mir behaupten, dass ich Michael jemals ernsthaft für hässlich gehalten habe. Auch nicht, als ich noch kein Fan war. Aber (und darauf bin ich weiß Gott nicht stolz), ich bin natürlich auch mit diesen dämlichen Gerüchten und Kommentaren um sein Aussehen groß geworden und ja, bevor ich mich mit ihm befasst habe, habe ich ebenfalls einiges davon geglaubt. Das ist etwas, was mich noch heute quält, was ich mir nicht verzeihen kann und auch nicht verzeihen will. Nein, ich muss zugeben, ich will mich dafür schämen so oberflächlich gewesen zu sein und diese Scham soll mich daran erinnern, sowas nie wieder zu tun.
    Der Mug-Shot, darüber brauchen wir nicht reden, ist ein schreckliches Bild. Nicht weil Michael darauf hässlich wäre. Das ist er definitiv nicht. Aber dieser Ausdruck in seinem Gesicht, diese Fassungslosigkeit...ich hasse es mir dieses Foto anzusehen, denn es tut einfach unglaublich weh ihn so sehen zu müssen.


    Als ich damals angefangen habe mich mit Michael zu befassen und mir die ersten Fotos angeschaut habe, fand ich ihn schon in jeder Ära toll. Egal ob schwarz oder weiß. Egal ob Thriller- oder Historyära. Ich fand ihn schön. Aber wie die Autorin hat es auch mich so richtig übel erwischt, als ich die Bilder aus der Prozesszeit gesehen habe. Ich habe an sich keine favorisierte Ära, aber auch mich ziehen besonders die späteren Bilder an. Und da ganz besonders eben jene aus der Prozesszeit. Er hat gerade während dieser Zeit eine Ausstrahlung, die ist nicht von dieser Welt. Garantiert nicht. Sowohl am Anfang des Prozesses als auch zum Schluss, wenn man durchaus sieht, wie sehr die Zeit an ihm genagt hat...er ist einfach nur unbeschreiblich schön. Diese Aura hat mich vom ersten Augenblick an ergriffen und nicht mehr losgelassen. Ich liebe diese Bilder!!


    Und auch 2001...da, wo sogar manche Fans sagen, dass sie die Bilder nicht mögen...
    Ich finde ihn auch da auf eine unbeschreibliche Art wunderschön. Es gibt Bilder vom Konzert, von ihm ganz in weiß (da hab ich ja sowieso eine Schwäche für *g*), da könnte ich durch den PC springen und ihn abknutschen, um es mal ganz deutlich zu sagen. So sexy und einfach wunderschön finde ich ihn da. Natürlich gibt es in dieser Zeit auch Bilder, die mich erschrecken. Aber nicht, weil er nicht schön ist, sondern weil sein Gesicht eine traurige Geschichte erzählt. Und zwar keine von zu vielen Schönheitsoperationen, wie die Medien das gerne hätten. Nein, es ist eine Geschichte vom Leben selbst erzählt. Erzählt in diesem wunderschönen Gesicht, das manchmal wirkt(e) wie ein offenes Buch und man muss nur nah genug hinschauen um es lesen zu können. Was dort steht tut weh. Aber es berührt auch ganz tief. Tiefer, als wenn ich mir irgendeinen dieser Hollywoodschönlinge anschaue. Ja, die sind attraktiv und vielleicht auch ganz nette Kerle. Aber sie haben nicht was Michael hatte und sie werden nie haben was er hatte.
    Und das zieht mich an. Ich hätte Michael schon als jungen Mann vom Fleck weg geheiratet aber er wurde für mich über die Jahre immer schöner. Nicht weil er weiß wurde, sondern weil mit jedem Jahr das Leben ein neues Kapitel in diese unbeschreiblich schöne Gesicht geschrieben hat. Eine von Lieben und Lachen, von Weinen und Wut, von Freude und Verzweiflung, von der Sorge nicht gut, nicht schön genug zu sein, aber auch von Güte und Ehrlichkeit und einer Schönheit, die aus dem Herzen kommt. Das klingt jetzt furchtbar poetisch, aber es ist genau das, was dieses Gesicht mir erzählt. Michael Jackson war und ist sexy. Er ist anziehend, er ist begehrenswert. Und ich habe noch keinen Mann gesehen, keinen Brad Pitt, keinen George Clooney und wie sie alle heißen mögen, die da auch nur annähernd ran kommen.


    Michael hat sich nie entstellt...er hat seine immer vorhandene Schönheit nur einfach über die Jahre verändert...ganz sicher nicht zu viel...und das Leben hat seinen Beitrag dazu geleistet.
    Für mich war Michael perfekt...eben wegen mancher kleinere Imperfektionen. Und daran können auch geldgeile, vor Neid und Missgunst triefende Medien nichts ändern.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Also, wenn ich ganz ehrlich bin...diesen zweiten Teil des Textes finde ich nicht mehr so gut...irgendwie bin ich irritiert, weil er für mich auch gar nicht mehr zu dem ersten Teil passt...wenn ich es nicht besser wüsste, dann würde ich sagen, das hat jemand anderes geschrieben...oder liegt es an mir? :glupschi:
    Vielleicht hatte ich gestern einen anderen Blick darauf? :grübel:


    @Sky:
    Was Du geschrieben hast, finde ich unheimlich berührend - DANKE! :kiss:

  • Ihr Lieben, Ihr sprecht mir aus der Seele. :flowers:
    Auch ich liebe die Bad-Ära, teils weil er unglaublich schön, attraktiv und agil war und auch deshalb, weil er noch so unbeschwert war, weil ihm Respekt gezollt wurde und weil er seine Kunst noch nicht als Sprachrohr verwenden musste, um auf die Ungerechtigkeiten, die ihm wiederfuhren, hinzuweisen - auch wenn damals schon Wolken am Horizont waren.


    Michaels Gesicht wurde markanter mit den Jahren, sowie der Ausdruck seiner Augen tiefgründiger wurde. Zu jeder Zeit aber hatte er dieses gewisse Etwas und die vielen Facetten seiner Persönlichkeit strahlten aus ihm heraus. Nach all den Jahren könnte ich nicht sagen, in welcher Ära er mir am besten gefällt.
    Ich finde ihn immer umwerfend. :herz:


    Kein Mensch auf dieser Welt sieht zu jeder Zeit an jedem Tag wundervoll aus und die meisten haben wohl hunderte oder mehr Bilder von sich, die
    besser nie jemandem gezeigt werden und sie haben nur das Glück, dass das wohl auch nie passieren wird. Etwas, was auch Michael zugestanden hätte.
    Allerdings wird es auch wohl kaum jemanden geben, von dem solche Unmengen von gigantischen Fotos existieren, die sowohl die äußere als auch die innere Schönheit zeigen, wie von Michael - am allerwenigsten wohl von denen, die nur Gift verspritzen um andere zu demütigen. faust.gif


    Es gibt so viele wunderschöne Fotos, die den älteren Michael zeigen, in all seiner Schönheit, mit der unglaublichen Ausstrahlung und Präsenz,
    die nur ihm eigen war, die seine Wärme, seine Verletzlichkeit und seine Freude, sowie seinen Übermut zeigen. Fotos, die eben nicht in
    irgendwelchen Fotosessions entstanden sind, im Studio mit optimaler Beleuchtung,
    sondern Schnappschüsse, die immer noch und trotz allem, den Bad-Michael, den Dangerous-und HIStory-Michael, sowie den 2000+ Michael
    in sich tragen -nur alle in einem:




    0034.jpg 0032-1.jpg
    0033-1.jpg tii1.jpg

  • Wirklich Sexy - wann habe ich es bemerkt? Ganz einfach :sonne: Ich war 15 Jahre alt, Jungs wurde interessant und ich schaute mit einem neuen Blickwinkel auf diese Wesen :spion2: Wie jede Woche war ich in "meinem" Plattenladen um die Ecke, schaute was neu reingekommen ist - und da sah ich IHN :glupschi: Hörte mir das Lied "Don't stop til you get enough" an und es war geschehen :umfall: Nicht "nur" die Stimme - Diese Augen, dieses Lächeln, dieser Mund - DIESER MANN :stern::wolke1:
    Er wurde im Fernsehen gezeigt :huch: der kann auch noch tanzen :umfall::stern:


    Über die Jahre hat sich daran nichts geändert, wobei 1979 meine Mutter ganz erstaunt feststellte: "Du willst einen Neger?" Ja Mutter, schau genau hin, sieh sein Lachen, diese Zähne, diese Augen :wolke1: von Hautfarbe habe ich nie gesprochen, doch es schien mich geprägt zu haben. Von Stund an schaute ich Männern mit dunkler Haut hinterher, weil es mich faszinierte und ich schon allein diese Farbe schön fand.


    All die Jahre habe ich Michael einfach weiterhin geliebt, weiter sein Lachen, seine Augen, seinen Tanz, seine Art bewundert und angehimmelt. Der Mensch ließ mich einfach nicht mehr los. Dann kam der Tag, an dem jemand sagte: "Du magst dieses weiße Gespenst?" Ich wusste gar nicht was der Typ damit meinte... weiß??? Michael ist doch ein Schwarzer, Du Schwätzer. Und dann sah ich das Interview von 1993 mit Ophra und erst als die Sprache auf Vitiliogo kam, fiel mir wieder dieser unsägliche Satz mit dem weißen Gespenst ein ... Da wusste ich, ich bin nicht nur hin und weg von diesem Menschen, ich liebe ihn, ich fand nicht nur das Lächeln und die Augen unbeschreiblich schön, es war seine Aura die ich schön fand, es war sein Wesen, dass man in ihm sehen kann. Ich war sicher ich liebe diesen Mann, wie man nur lieben kann ohne ihn persönlich zu kennen. Denn ich hatte die Änderung der Hautfarbe gar nicht wahrgenommen. Damals war ich für dieses Gefühl und diese Erkenntnis unendlich dankbar, denn ich sah keine Farben, ich sah einfach nur Menschen. Nie würde ich Gefahr laufen ein Rassist zu werden, weil ein Mensch eine andere Hautfarbe hat - das machte mich stolz.


    Schaue ich mir einen Michael an der zurechtgemacht für ein Fotoshooting so aussieht:
    photo-4101-9e4110f8.jpg


    dann ist es nicht nur sein Aussehen, es ist seine zurückhaltende Eleganz, seine edle Körperhaltung, seine Schönheit, sein Sexappeal, der von innen nach außen strahlt und (für mich) absolut unübersehbar sichtbar ist.
    Wer von uns lässt sich nicht gerne fotografieren, wenn wir dafür hergerichtet wurden? (wenn schon Fotos gemacht werden?) So bestimmt auch Michael. Und ich weiß, es gibt von mir grauenvolle Bilder. Bilder die mich zeigen als ich sauer war, als ich krank war, als ich müde war, als ich gerade etwas machte, was auf einem Bild nur blöd aussieht...
    Michael wurde Millionfach häufiger fotografiert als ich - trotzdem habe ich das Gefühl, von ihm gibt es nicht annähernd so viele Bilder auf denen er mal nicht so toll aussieht. Oft habe ich mich schon gefragt: WIe macht der Mann das?
    Und ja, es gibt Bilder, die ich nicht mag, auf denen er mich nicht gefällt - die Bartbilder... Mag man über mich denken was man will - ich mag sie nicht und finde ihn da auch nicht wirklich schön.


    Aber sonst - ich liebe sogar das Bild auf dem sein Näschen so ramponiert aussieht. Seine Hautkrankheit und das Nasenpflaster machen ihn für mich nur noch anbetungswürdiger :pflaster: ich würde ihn zu dem Zeitpunkt gerne ganz sanft über die Wange streicheln (nicht das Näschen berühren), pusten, ihm einen Tee kochen und ihm sagen: "Alles wird wieder gut" :brav:


    Übrigens - auf dem Foto mit dem braunen Anzug :wolke1: dieses Gesicht :wolke1: dieses Lachen :wolke1::umfall: Er war, ist und bleibt UMWERFEND!!! Schön und auch Sexy :hmhm:


    Natürlich verstehe ich jeden, der sich gerne mal mit Michael austauschen möchte, doch ich würde lügen, wenn ich sage - ich will nur mal mit ihm reden. Wären wir uns auf einer Party (wie oben mit dem braunen Anzug) begegnet, wäre ich von einem Flirt nicht abgeneigt und würde es bestimmt sogar tun und genießen.

  • Fortsetzung Übersetzung..


    afl103qlmtive85.jpg


    Aber ging Michael mit der kosmetischen Chirurgie zu weit? Hätte mich das vor 3 Jahren jemand gefragt, wäre meine Antwort sicher JA gewesen. Aber jetzt denke ich wirklich nicht mehr so. Ist es einfach, weil ich mich an das reife Gesicht Michaels gewöhnt habe? Oder deshalb, weil je öfter ich dieses Gesicht in den letzten 3 Jahren angesehen habe, mir umso mehr klar wurde, dass die Geschichten von unzähligen kosmetischen Operationen weit übertrieben sind?


    Obwohl ich denke, dass Michael zum großen Teil ehrlich darin war, dass er nur zwei Teile seines Gesichts habe verändern lassen (Nase und Kinngrübchen), glaube ich, wenn ich seine Fotos betrachte, dass er mehr als zwei Nasenkorrekturen hatte. Aber wie auch immer, es war niemals eine „Gesichtsverschandelung“ wie die Medien es versuchten, darzustellen.


    Im November schrieb sanemjfan in Vindicateing Michael eine beeindruckende 5-Teilige Serie mit dem Titel “How To Recognize and Refute The Fallacies Used By Michael Jackson Haters. ”Wie man Täuschungen von MJ-Hatern erkennen und widerlegen kann“
    Teil 2 handelt davon, wie man der Medienlüge, dass Michael ein Opfer der „Gesichtsverschandelung“ war, entgegentreten kann. Ich habe hier – mit Erlaubnis - einen Teil davon geposted, der auch Zitate von Dr. Stillwater enthält, (die ich auch mit Genehmigung verwenden darf.)


    From How To Recognize And Refute The Fallacies Used By Michael Jackson Haters, Part Two, by sanemjfan:
    .”Wie man Täuschungen von MJ-Hatern erkennen und widerlegen kann“


    http://vindicatemj.wordpress.c…ckson-haters-part-2-of-5/


    Lasst uns einen Blick auf die sogenannten „Gesichtsverschandelungen“ von MJ werfen, um herauszufinden, wie groß die Lügentechnik der Medien war, die sagte, dass MJ sein Gesicht „zerfleischte“. In diesem Video können sie die Journalistin Juliet Huddy von Fox News MJ einen Freak nennen hören, mit der Absicht, ihn nur wenige Tage vor seinem Memorial zu entmenschlichen (und achtet auch auf O’Reilleys Gebrauch von „Ad Poplum Argumenten“, die ihre Behauptung, dass nur Schwarze sich um MJ kümmern, unterstützen sollen)



    Sehen wir uns erst einmal dieses Foto an, was aus zwei Fotos besteht, die in 20 Jahren Abstand aufgenommen wurden. Eines ist von MJs Ebony-Cover Shoot von 2007, das andere von 1988. Seht es genau an, und versucht festzustellen, welches von 2007 ist.


    afl11navw4jp9le.jpg


    Ich erkenne keine Hinweise auf „Gesichtsverschandelung“ und ihr?


    Unten das Foto vom Ebony Magazin, Dezember 2007:


    afl12izro08ue2t.jpg


    und das Foto von 1988 (wie man leicht an seiner BAD-Ausstattung erkennen kann)


    afl134dph1g8rvu.jpg


    und hier die gleichen Fotos, kombiniert mit einem von 1980 oder1981, wieder erkennt man nur die Veränderungen an seinem Kinn, der Nase und der insgesamten Größe des Gesichts (weil er älter wurde und über die Jahre an Gewicht zugenommen hat)


    afl147ym3qs1zux.jpg


    Ich erkenne keine Anzeichen einer „body dysmorphic disorder“ (Dysmorphpphobie).


    afl15z7natsmie2.jpg


    afl16ljvoe8dk6u.jpg


    afl17ivowq6fj1u.jpg


    hier noch ein Fotovergleich aus der Thriller zeit mit Fotos vom Prozess, 2005


    afl1883su0ionew.jpg


    Dr. Willa Stillwater schrieb zum Thema plastische Chirurge in ihrem Artikel „Rereading Michael Jackson“


    http://www.mjjackson-forever.com/index.php?page=Thread&threadID=3897&pageNo=


    (Anmerkung: diesen Teil habe ich hier als Zitate aus der Übersetzung von Lilly eingefügt..)



    Sie beschreibt den Gebrauch von „anekdotischer Evidenz“ durch die Medien, was bedeutet, damit zu täuschen, nur Beweismittel zu verwenden, die deine Vorwürfe unterstützen, während alles, was dem widerspricht ignoriert wird. (Man nennt es auch „die Rosinen herauspicken“) Wie Dr.Stillwater sagt, jedes Foto was nicht in die Geschichte von der Gesichtsveränderung passte wurde ignoriert und im Schneideraum aussortiert.

  • Zitat

    Schaue ich mir einen Michael an der zurechtgemacht für ein Fotoshooting so aussieht:


    ...gerade mit diesen Fotos, dem cover vom ebony Magazin 2007, hab ich "Probleme"...ich finde diese Fotos viel zu sehr retuschiert und geglättet. Sicher sind sie "schön"..aber es ist für mich übertrieben makelos retuschiert . Ich weiß, es ist üblich das zu tun, besonders für CoverShoots..aber es nimmt dem natürlich Schönen, der natürlichen Ausstrahlung so viel. Es gibt viele Fotos aus der Zeit, die genau das zeigen, manchmal eine Sanftheit, eine Ausstrahlung, eine Schönheit, die mich viel mehr berührt, wie eine so "geglättete" Version. Und es ist auch ein Unterschied, ob es ein geschminktes Gesicht ist - was es bei Michael wahrscheinlich mehr oder weniger immer war - oder eben eines, was hinterher auch noch mit Photoshop bearbeitet wurde. Sogar die Fotos aus etwa der gleichen Zeit wie ebony, für das Vogue Shooting, sind viel natürlicher und für mich schöner und ansprechender, obwohl er da sicher auch perfekt geschminkt ist...aber es bleibt am Ende mehr vom Charakter sichtbar.
    Dieses "Überretuschierte" ist dann auch das, was mir bei diesen Vergleichsfotos, die oben im Post sind (mit eben diesem Ebony Cover foto) nicht so ganz gefällt. Ich finde, es ist nicht ganz realistisch, gerade dieses Foto mit dem von 1988 zu vergleichen..natürlich ist da der Unterschied gering...Michael sieht aus, als wäre er überhaupt nicht verändert, oder gealtert...aber eben das verlange ich doch garnicht von ihm..und auf anderen Fotos ist es auch sichtbar...und es ist wunderschön, ihn so zu sehen. er muss nicht immmer so aussehen, wie 1988.


    shop66umcg59t70.jpg
    und eines meiner "all time favourites"
    loveis9fp5jzv3_thumb.jpg

  • dem cover vom ebony Magazin 2007, hab ich "Probleme"...ich finde diese Fotos viel zu sehr retuschiert und geglättet.

    Da fehlt irgendwie das Menschliche, es sieht für mich immer so wie eine Schaufensterpuppe aus, und eine Puppe lebt eben nicht. Das empfinde ich genauso.


    Michael sieht aus, als wäre er überhaupt nicht verändert, oder gealtert...aber eben das verlange ich doch garnicht von ihm..und auf anderen Fotos ist es auch sichtbar...und es ist wunderschön, ihn so zu sehen. er muss nicht immmer so aussehen, wie 1988.

    Es wurden ja in den Medien die Geschichten lanciert, er habe nicht nur die Nase und das Kinn verändern lassen, sondern man ging bis zu der unglaublichen Behauptung, selbst die Wangenknochen seien operiert worden. Ich glaube, hauptsächlich sollen diese Gegenüberstellunsgfotos zeigen, das die FORM des Gesichtes, die Knochenstruktur, immer die gleiche war. Für mich sieht außerdem die Nase aus den 80ern irgendwie genauso aus wie die "aktuelle" Nase. Ich kann mir nicht helfen, aber ich sehe da bei Fotos aus dem gleichen Winkel beim besten Willen keinen Unterschiedlupe.gif .

    The truth must dazzle gradually
    Or every man be blind
    Emily Dickinson

  • ...gerade mit diesen Fotos, dem cover vom ebony Magazin 2007, hab ich "Probleme"...ich finde diese Fotos viel zu sehr retuschiert und geglättet. Sicher sind sie "schön"..aber es ist für mich übertrieben makelos retuschiert .


    Ich habe gar keine Probleme mit den Fotos, weder mt den "geglätteten" noch mit den "normalen". Mag daran liegen, dass mein Mann mal Bilder von mir bearbeitet hat... Hautunebenheiten, Schatten, kleine Falten usw. wurden entfernt. Plötzlich erkannte ich mich so, wie ich mich fühle und nicht wie alt ich tatsächlich bin. Es sah frisch und lebhaft aus, es passte zu dem, was mein Gefühl mir sagte und nicht zu dem, was die Umwelt aus meinem Gesicht gemacht hat oder wie es die Kamera aufnimmt.
    Es gibt Fotos, auf denen erkennt mich nicht mal meine Tochter... Entweder mögen mich die Kameras nicht mehr, oder eben ich die Kameras nicht.


    Egal, einzig was ich sagen wollte ist, dass mir Michael auf den Bildern (auch) so gut gefällt, weil retuschierte Glätte für mich zu dem Strahlen seiner Augen passt. Seine Augen sind eine alte Seele, die einen jugendlichen Schalk besitzen. Denn während man bei Kinderfotos manchmal dachte, dass diese Augen schon zuviel gesehen haben, denke ich bei Fotos in fortgeschrittenem Alter, sie zeigen Frische, Energie und Lebenslust.

  • Ich liebe diese Bilder vom Ebony Shoot auch total. :herz:
    Besonders die in dem weißen Anzug, wie du eins eingestellt hast, Shi. :herz:
    Das hat eine zeitlose Eleganz, einfach atemberaubend. Aber die Geschmäcker sind halt eben verschieden. :)
    Ich gehöre auch zu den wenigen, die ihn mit einem drei-Tage-Bart total sexy finden. Was ich ihn bei diesen Bildern könnte, kann ich nicht sagen, ist nicht jugendfrei. :-D:wolke1:



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Zitat

    Aber die Geschmäcker sind halt eben verschieden. :)

    ...na zum glück, sonst wärs ja auch langweilig :Tova: ...und ich sagte auch nicht, dass ich die bilder nicht schön finde, sondern nur, dass für mich andere mehr Ausdruck haben.. :gruppenk:



    z.b. auch das..vom gleichen shooting, aber wohl weniger bearbeitet...
    michaeljacksoqftu8096nr_thumb.jpg


    ..kleines video über das shooting...
    http://stocklandmartelblog.com…s-2007-ebony-photo-shoot/

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper ()

  • In jedem Fall und jedem Alter ein Angelface :wolke1:
    Ich ärgere mich so, welches falsche Bild die Presse- obwohl ich ihr schon immer misstraue- in meinen Kopf pflanzen konnte. :wand:


    Bei diesen Montagen, die- ob retuschierte Falten oder nicht- alles sagen und alles zeigen, kann ich nicht glauben wie blind ich war. :doof:
    Auch ich habe lange gedacht, er hätte 'übertrieben' :tüte: Diese Bilder sprechen für sich. Einmal mehr hat nicht Michael :herz: übertrieben, sondern die Medien. :fressen:


    Übrigens kann ich seine Korrekturen in den 80ern total verstehen. Nein, er hätte es nicht 'nötig' gehabt und doch hat er sich noch verschönert. :kiss:
    Die Kerbe im Kinn.. ich finde das total süß, dass er die 'haben wollte' :love:


    Maja, ich finde das mit den Ebonybildern wie Du. Das im weißen Anzug ist zu perfekt, aber sehr ästhetisch und elegant, eher 'Art' als Abbild. Aber das wo Michael :herz: lacht :love: , in diesem abgefahrenen Silberjacket... :stern:


    Nochmal zu diesen Bildmontagen. Ich liebe sie. Sie helfen etwas zu korrigieren, was ewig falsch dargestellt wurde.


    Sky* :Tova:

  • In jedem Fall und jedem Alter ein Angelface :wolke1:


    Besser kann man es nicht sagen und ich denke es geht uns wirklich allen so, dass wir aus jeder Zeit ein Bild (welche Untertreibung) finden, welches uns gefällt. Ob nun mit mehr Ausdruck oder weniger, ob nun geglättet oder frei lachend mit Lachfalten - wir lieben ihn. Auch wenn wir mal den Kopf schütteln, denn Michael konnte in der Klamottenkiste auch schon mal heftig daneben greifen :olol: doch wir sehen trotzdem seine Schönheit, sein Licht.


    Ich liebe Euch nur umso mehr, dass wir so verschiedene Bilder toll finden :gruppenk:
    Mein Avatar und das Bild auf dem er mit dem Hund, mit dem Kringel ums Auge zu sehen ist - sind meine Lieblingsbilder. Glaube ich, denn es gibt noch tausende mehr, bei denen ich einfach nur dahinschmelze :wolke1:


    Das erste Bild in Beitrag 12 Maja :wolke1::wolke1::wolke1: Ein Mensch im Alter von ca. 30 Jahren :wolke1::wolke1::wolke1: Ich würde auch gerne aussehen wie ich mit 30 aussah, ausgereift und dabei jugendlich frisch :wolke1:
    Doch dieser Mann wor wirklich so schön (wie Sky schon schrieb, er hat sich noch verschönert), dass es weh tut, ein süßer Schmerz :hmhm:

  • Ich finde es wirklich unerträglich, wie Michaels Gesicht von der Presse untersucht wurde. Das muss für ihn furchtbar gewesen sein. Jeder möchte gut aussehen. Aber diesen Druck, schön sein zu müssen, weil man immer und überall beobachtet wird, stelle ich mir schlimm vor. Bei jedem Bild, was von Michael geschossen wurde, wurde sein Gesicht auseinander genommen und jedes einzelne Fitzelchen kommentiert. Die Gesichtsbehandlungen bzw. Schönheits-OPs sind aber auch in der Branche üblich. Das machen doch fast alle Stars so, also warum sollte ausgerechnet Michael es nicht tun.


    Wenn man sich z. B. mal Priscilla Presley ansieht. Die sieht doch mit ihren ca. 65 Jahren wie 25 aus. Oder Maria Osmond, die hat sich jetzt so viel Zeug ins Gesicht spritzen lassen, dass sie aussieht, wie eine ganz andere Frau.


    Ist mir auch alles egal. Jeder soll doch mit seinem Gesicht und seinem Körper machen können, was er will. Das ist das einzige, worüber niemand anders bestimmen kann, nur man selbst. Wenn unsereins das Geld hätte, würden wir sicherlich auch das eine oder andere verändern lassen. Wieso denn auch nicht? Wenn man sich hinterher wohl fühlt, ist das doch klasse.