Foto vom 25. Juni 2009

  • Das Bild sieht man wenn man sich den TII Trailer anschaut. Weiß nur nicht genau ob es ein Foto ist oder ein Screeny



    bei 0:32.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Als ich das erste mal diesen Thread aufrief dachte ich mir: nein, da hälst Du Dich besser zurück und sagst hier nichts dazu, da dies möglicherweise auch andere Gebiete betroffen hätte, die eben in diesem Thread nichts zu suchen haben. Da ich nun jedoch sehe, dass es teilweise schon in die ungewünschte Richtung lief, möchte ich auch nochmal etwas loswerden, ohne den Verlauf wieder auf eine falsche Fährte zu bringen.


    Was fühle ich bei dem Bild? Nunja, ich möchte da ganz ehrlich sein und vorab durchaus beteuern, dass ich jegliche Meinungen wirklich repsektiere und gut verstehen kann, wieso, weshalb, warum jemand bei dem Bild so oder so fühlt. Außerdem sage ich nicht, dass das, was ich empfinde Fakt ist, sondern das einfach mein persönliches Gefühl ist, wenn ich dieses Bild sehe. Was sehe ich dort? Die "Crew", die anscheinend schon wieder in ihrem täglichen Arbeitsablauf steckte und nun mittendrin die Hiobsbotschaft erhält. Mich erinnert die Aufnahme an eine Zeit, in der ich das neue Fansein kennen- und lieben lernte - also etwas Positives. Aber ich fühle auch Bedrückung, da es mir zu der Zeit mit dem Verlust allgemein sehr schlecht ging. Was fühle ich jedoch, wenn ich mir die abgebildeten Leute anschaue? Ich bin ehrlich und vermute, dass mich an dieser Stelle so mancher Gegenwind erwartet, aber ich fühle nichts "Echtes" - und nein, ich weiß - ich bin ja auch im "Hoax-Thread" tätig, will dazu aber gar keinen Bezug aufbauen! :help: , da ich erstens keinen sehe und zweitens einfach nur beschreiben möchte, dass diese Aufnahme für mich keine überraschten/geschockten/traurigen Leute zeigt, die versuchen mit der ungewohnten Situation klarzukommen. Irgendwie wirkt es auf mich gezwungen und unnatürlich. :schulter: :sorry:


    Mag sein, dass ich total spinne, aber so manches mal hatte ich beim Betrachten dieser Szene das Gefühl, dass man der Welt einfach nochmal mitteilen wollte, dass auch die Crew erschüttert und traurig war/ist und genauso schockiert reagiert hat, als sie die Nachricht bekam. Eben ohne, dass es nur diese bunten, fröhlichen Tanzaufnahmen gibt. :schulter:

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • Irgendwie wirkt es auf mich gezwungen und unnatürlich. :schulter: :sorry:


    Mag sein, dass ich total spinne...


    Da kann ich Dir beipflichten :dietop:
    Und wenn ich heute meinen Mann frage, wie ich zu der Zeit war, dann sagt er das Gleiche von mir: unnatürlich und gezwungen :S:
    Lag wohl daran, dass ich es weder fassen, noch packen, noch glauben, noch verarbeiten konnte - schon gar nicht, weil ich nicht begriffen habe - nichts, nicht einmal warum ich so war, so fühlte, so :??::schrank::isis4::doof::schulter: :stuhl:

  • bei mir kommen beim betrachten des fotos die stichwörter "hilflosigkeit", "unverständnis" und "ratlosigkeit" in den kopf. plötzlich und unerwartet ist der fixstern der produktion, der wahre regiesseur nicht mehr da - für immer weg :flenn: . dieser fakt ist irreal, nicht begreifbar und abstrus. das einzige, was man in dieser situation be"greifen" kann, ist der mensch neben einem, der einen hält und den man halten kann, um wenigstens einen bruchteil realität zu fühlen. nach diesem strohhalm wird gegriffen, denn er ist besser als nichts. für den fotografen wird seine realität darin bestehen, den job zu machen den er immer macht und der sein leben bestimmt: bilder knipsen.


    lange rede, kurzer sinn: für mich ist diese aufnahme absolut glaubwürdig und in keiner weise geeignet, sie für verschwöhrungstheorien heran zu ziehen. :schulter:

  • Ich darf mal, ja?


    Also um mal Bezug darauf zu nehmen, Gruppenumarmungen kenne ich aus verschieden stark bewegenden Situationen. Aber wie können wir denn genau wissen, wie sich andere Menschen in solch einer Situation verhalten würden?
    Hier sind sehr starke, tiefe Emotionen im Spiel, die die Menschen hier beeinflussen und leiten. Ich finde es seltsam zu sagen, man hätte sich hier Umarmungspartner 'ausgesucht'.


    Auch würde ich nicht so hart darüber urteilen, dass jemand dieses Momentaufnahme festgehalten hat. Gerade nicht in einer Zeit, wo Selfies und Momentaufnahme ziemlich alltäglich geworden sind und von unseren Digitalnatives weder als narzisstisch noch voyeuristisch wahrgenommen werden. Als "Analog Native" (habe noch Betamax miterlebt, Drehscheibentelefone und hatte bis 1999 ziemliche Vorannahmen gegen Computer) war ich da lange Zeit sehr voreingenommen, habe aber durch Beobachtung der jungen Leute diese Vorurteile abgebaut.
    Auch wenn man selber manchmal findet, ein Moment sei zu persönlich um in Bild und Ton festgehalten zu werden, kann es sein, dass der andere gerade das Bedürfnis hat ihn festzuhalten WEIL es so stark und emotional ist.
    Für mich ist alles an diesem Foto authentisch und sehr bewegend.