Paris: Neues Interview mit Oprah

  • Ich weiß grade nicht ob es das gut oder schlecht finden soll.. grade Oprah... mpf..
    bleibt uns wohl nichts anderes übrig als abzuwarten..


    zu dem Bild:
    was ist das wohl für ein dickes Buch auf dem Tisch - gibt es wieder was zu vermarkten?

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • hm... :dd: das muss trotzdem schon ein weilchen her sein, denn paris hat ja jetzt schon eine ganze zeit einen pony. warten wir es ab - wenn paris der welt erneut erzählen will, welch großartigen daddy sie hatte (bietet sich bei oprahs satz im ausschnitt ja an), dann soll sie gern weitere interviews geben. :nick:

  • Ich hab jetzt auch nicht unbedingt was gegen das IV
    ....aber was ich eigentlich sagen wollte, zu dem Bild: Guck euch das Mädel an :huch: ist sie nicht einfach wunderschön. Sie sieht aus wie ein Engel :wolke1:

  • Ehrlich gesagt krümmen sich mir jedesmal die Zehennägel, wenn ich Oprah auch nur in der Nähe von Michaels Lieben sehe, besonders seinen Kindern. :tztz:


    Aber es muss einen Grund geben, warum immer alle gleich zu ihr rennen. Sie wird wohl mit die erste Adresse sein, wenn man der Welt etwas Wichtiges zu sagen hat, und ich vertraue Paris, dass sie das hat!:daumen:

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz:

  • Ich bin mal sehr gespannt. Wenn Oprah sich bei dem Interview benommen hat, hab ich keine Probleme damit, muss ich ehrlich sagen. Oprah war nunmal bei vielen Amerikanern sehr beliebt und wenn Paris die Chance hat vor vielen Menschen liebevoll über ihren Vater zu sprechen (und ich bin sicher, das hat sie auch da), dann ist das für sein Ansehen hoffentlich förderlich.
    Und natürlich hoffe ich auch, dass es für Paris angenehm war. Nicht, dass Oprah versucht hat, ihr die Worte im Mund rumzudrehen. Können diese Showmaster ja allesamt hervorragend und Paris ist noch längst kein Profi. Ich muss auch ehrlich sagen, ich seh sie noch lieber mit Oprah sprechen als mit Jay Leno oder wie der Idiot heißt. Wenn sie zu dem gehen würde, fände ich das noch weniger gut, denn der Penner war, was Michael anging, ja noch schlimmer und ich könnte mir vorstellen, dass der sich auch bei Paris nicht benehmen könnte. Will Oprah jetzt nicht verteidigen, aber wenn ich die Wahl hätte...naja.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • in dieser Seite eingebettet kann ich das Video leider nicht sehen und auch über proxtube o.ä. gehts nicht.
    aber wenn ich das Video auaf yt anschaue hilft Proxmate



    hier das Video nochmal bei yt


    http://youtu.be/4dgKit5rP7s

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • Das Gespräch scheint aber schon vor einiger Zeit stattgefunden zu haben, wenn man sich Paris Frisur anschaut! :juhuu:


    :wave:
    diesen Tweets, kann man entnehmen wann und wo wahrscheinlich, das Interview zwischen Paris und Oprah aufgenommen wurde ...


    >
    Clay Stevenson ‏@GLITTERROAD
    @dennishchristen when and where did she film the interview
    9:43 PM - 4 Jun 12
    >
    Dennis H Christen ‏@dennishchristen
    @GLITTERROAD It was mostly filmed at Paris' home and has covered several different interviews over the last few months.
    Es wurde größtenteils bei Paris' zu Hause gefilmt und enthält mehrere verschiedene Interviews aus den letzten paar Monaten.
    Retweetet von Kingofpop-kids.com

    9:47 PM - 4 Jun 12
    >
    Clay Stevenson ‏@GLITTERROAD
    @dennishchristen so is the interview new she did at home
    9:52 PM - 4 Jun 12


    :nick:

  • Paris Jackson zum "Heranwachsen": Ich wußte nicht, warum ich eine Maske trug :hmhm:



    Paris Jackson on Growing Up: 'I Didn’t Get Why I was Wearing a Mask'
    June 06, 2012


    In Oprah Winfrey’s exclusive interview with Paris Jackson, the 14-year-old talks about how hard her dad, Michael Jackson, worked at keeping her and her siblings’ childhoods normal, which included making them wear masks when they were in public.

    “I was really confused,” Paris admitted to Oprah. “I didn’t get Why I was wearing a mask.”

    The teenager has now come to understand her father’s motives. “I understand it now Why our dad would want our face covered when we went out without him. We wouldn't be recognized, and we could have a normal childhood.”

    Watch the clip, in which Paris says Chuck E. Cheese was one of her favorite places to go!


    Video im Bericht


    Tune in to Oprah’s special one-on-one interview with Paris, Sunday on OWN!


    http://www.extratv.com/2012/06…why-i-was-wearing-a-mask/

  • Paris Jackson Talks Mask-Wearing and Getting Grounded by Michael Jackson in Oprah Sit-Down

    If you thought you were confused the first time you saw Michael Jackson's young children wearing masks in public, then spare a thought for the kids themselves.

    In a new interview with Oprah Winfrey, Paris Jackson opened up about how it felt to be subjected to the face-covering paraphernalia, what sort of parental punishment Michael used to mete out, and Why he was, in the end, just your typical, "normal" dad.


    "I was really confused, like I didn't get Why I was wearing a mask," the 13-year-old told Oprah. "But I understand it now, Why our dad would want our face to be covered, so we went out without him, we wouldn't be recognized and we could have a normal childhood."

    The idea of maintaining some semblance of normalcy was an important one in the Jackson household, and a notion that frequently came up during the interview.

    "He did," she said, when asked if Michael wanted his kids to have a so-called normal life.

    "He had his doubts, because he told us that when he was younger he didn't really have a childhood. He'd always be stuck in the studio singing while other kids were out playing. And he wanted us to have that...Chuck E. Cheese and Toys 'R' Us were our favorite places to go."

    Cut to today, and the Jackson trio of Paris, Prince Michael and of course Blanket are still acutely aware of their loss.

    "Now I see other kids and their parents and I compare them to my dad. Our dad was a really normal father when he was with us. We would get grounded if we did something bad. He would ground us. He wouldn't call it grounding; he'd just say, 'You're on punishment.' Sometimes we'd be on punishment a lot. Mostly me and Blanket, because me and Blanket would always fight."
    However, that sibling rivalry seems to have tapered off, as now Paris and Blanket are closer than ever.

    "Prince has started to drift off; he's a teenager, he's a teenage boy, he's gonna do that. But me and Blanket have found a lot of things in common, more things than I thought we did, so me and him have gotten a lot closer."

    The full interview airs Sunday on OWN.


    Read more: http://www.eonline.com/news/paris_ja...#ixzz1x88L3HGj


    ____________________-
    http://crushable.com/entertain…n-oprah-exploitation-401/

    Is Oprah Exploiting Paris Jackson For Ratings? (Yes)

    8 hours ago by Jamie Peck | 18 Comments | Share a Tip

    Michael Jackson was a flawed human being in a lot of ways, but one thing he seemed to get right was shielding his kids from the prying eyes of the paparazzi. So Why is it suddenly okay to exploit his daughter for publicity?
    14-year-old Paris Jackson is set to appear on Oprah Winfrey‘s OWN network this coming Sunday to discuss the loss of her father and her own budding acting career. This seems like a savvy move to revive the network’s flagging ratings, as well as help introduce Paris to the world. In a handshake deal with the devil, Oprah will receive $1,000 for each tear she coaxes the bereaved child to shed into her waiting bosom. Ka-ching!
    Am I the only one who finds this super gross? Please excuse my pearl-clutching response, but Michael Jackson’s dying wish was basically that his kids be able to have normal childhoods and grow up outside the spotlight. (You know, the spotlight…that thing that drove him insane and ultimately killed him.) And sure, Paris may be doing this interview voluntarily, but is a 14-year-old really mature enough to be held responsible for her own self-exploitation? I mean, I wanted to do all sorts of dumb shit at age 14, but my parents said no, because that was their job. Step it up, guardians of Paris Jackson.
    I think her aunt Janet Jackson needs to take the wheel here, because she’s the only one who seems to have the child’s best interests in mind. As she told Oprah:
    “We’ve spoken about the fact that you’re only a child once. I think there’s a time for everything, and now is not the time [to act in films]. I told her I thought she should enjoy being a kid, possibly go to college–or not–but wait till she turns 18. She’s a very tough, smart girl. But it’s a cut-throat industry. I wouldn’t want my child to do it.”

  • Ausstrahlung am Sonntag. Weiß einer auf welchem Programm?


    ich nehme an auf Oprah`s eigenen Kabelsender OWN (Oprah Winfrey Network) = in Kooperation mit Discovery Channel........... :schulter:
    Die Talkshow "Oprah's Next Chapter" läuft ja nur dort (soweit ich weiß :was: )

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

    2 Mal editiert, zuletzt von Blaue Blume ()

  • http://www.google.com/hostedne…1ff309542fe7608f48064.131


    Jacksons Tochter: Vater wollte normale Kindheit für uns(AFP) – Vor 6 Stunden


    Los Angeles — Popstar Michael Jackson hat seine Kinder nach Überzeugung seiner Tochter Paris bei öffentlichen Auftritten immer wieder Masken tragen lassen, damit sie bei Ausflügen ohne ihn nicht erkannt werden und eine möglichst normale Kindheit haben konnten. Sie habe früher nicht verstanden, warum sie und ihre Brüder Prince und Blanket ihre Gesichter mit Masken oder Schleiern bedecken mussten, sagte die 13-Jährige der US-Talkdiva Oprah Winfrey in einem Interview.


    Doch inzwischen sei ihr klar, dass es den Kindern auf diese Art möglich war, bei Ausflügen ohne den berühmten Vater unerkannt zu bleiben. Auf diese Weise hätten die Kinder in Fastfood-Restaurants oder Spielzeugläden gehen können, ohne im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.


    Ihr Vater habe ihnen erzählt, dass er keine richtige Kindheit gehabt habe, weil er immer im Studio war, während andere Kinder draußen spielten, sagte Paris. Seinen eigenen Kindern habe er deshalb eine möglichst normale Kindheit ermöglichen wollen. "Unser Papa war ein ganz normaler Vater, wenn er mit uns zusammen war. Wenn wir etwas ausgefressen haben, bekamen wir Hausarrest." Paris Jackson will bald ihr Schauspiel-Debüt in dem teilanimierten Film "Lundon's Bridge and the Three Keys" geben, der auf einer Jugendbuchreihe basiert.


    Copyright © 2012 AFP. Alle Rechte vorbehalten
    ___________
    http://www.stern.de/lifestyle/…s-der-masken-1838160.html


    Paris Jackson und das Geheimnis der Masken
    Michael Jacksons Tochter Paris spricht erstmals darüber, warum ihr Vater sie und ihre Geschwister in der Öffentlichkeit hinter Masken versteckt hielt. Von Frank Siering, Los Angeles


    Heute ist Paris Jackson ihrem Vater Michael dankbar für die Masken, die sie als Kind in der Öffentlichkeit tragen musste


    Die Bilder haben sich fest ins Gedächnis gebrannt: Immer, wenn Michael Jackson seine drei Kinder in der Öffentlichkeit präsentierte, waren die Gesichter hinter kuriosen Karnvealsmasken oder halbdurchsichtigen Seidentüchern verborgen.


    In einem Interview mit Amerikas Talk-Queen Oprah Winfrey für deren Sender OWN sprach Paris Jackson jetzt erstmals über das Geheimnis der Masken. "Ich war zeitweise schon sehr durcheinander", so die heute 14-Jährige gegenüber Winfrey. "Ich habe nicht verstanden, warum wir jedes Mal, wenn wir nach draußen gingen, Masken anlegen mussten", berichtet Paris weiter.


    Heute ahnt die Tochter des verstorbenen Popstars, warum ihr Vater vor jedem Spaziergang diese dubiose Zirkusnummer abzog. "Ich weiß, warum er unsere Gesichter nicht zeigen wollte. Er wollte einfach, dass wir unerkannt bleiben, wenn wir mal ohne ihn nach draußen gehen wollten", so Paris.


    Vermummungstaktik geht auf
    Tatsächlich wollte Jackson, dass seine Kinder eine "normale Kindheit" führen konnten. Ein Luxus, der dem Popidol verwehrt geblieben war. Schon in frühester Kindheit musste Jacko zusammen mit seinen älteren Geschwistern die Tage in Plattenstudios oder in Konzerthallen verbringen, um die Jackson Five zu promoten. Zeit zum Kindsein blieb da nicht.


    Seine eigenen Kinder Paris, Blanket und Prince sollten es da besser haben. Und Paris bestätigte gegenüber Winfrey, dass ihr Vater mit seiner Vermummungstaktik, so skurril sie auch war, Erfolg hatte. "Wir durften eine normale Kindheit erleben", so eine lachende Paris im Interview. "Wir konnten ohne meinen Vater unerkannt in Restaurants gehen, wir verbrachten Zeit in Spielzeugläden und bei Poolpartys."


    Paris vermisst ihren Vater jeden Tag
    Im Gespräch mit Oprah Winfrey erinnerte sich Paris auch an Unterhaltungen, die sie mit ihrem Vater geführt hat. "Er hat mir häufig erzählt, dass er als Kind traurig war, dass er lieber draußen mit den anderen gespielt hätte, als im Studio zu sitzen." Ein Leben übrigens, dass sich Paris Jackson nicht vorstellen kann. "Ich weiß nicht, ob ich in der Musikindustrie arbeiten möchte. Die Storys meines Vaters waren teilweise schon ziemlich krass", so Paris.


    Die 14-Jährige interessiert sich aber sehr wohl für eine Karriere als Schauspielerin. Demnächst ist sie in dem Phantasy-Film "Lundon's Bridge and the Three Keys" zu sehen. Es ist ihr Debüt auf der Kinoleinwand.


    Michael Jackson starb im Juni 2009 im Alter von 50 Jahren. Noch heute, so beichtet die hübsche Tochter des wohl berühmtesten Musikers der Welt, "wird es nicht leichter", wenn sie an den ominösen Tag zurückdenkt, an dem ihr Vater leblos aufgefunden worden war. "Ich vermisse meinen Daddy jeden Tag. Er war ein großartiger Vater für uns alle", so Paris Jackson.


    Von Frank Siering, Los Angeles

  • ..bisschen hat mich das ja zuerst angenervt, dass es jetzt schon wieder überall um das "Maskenthema" geht..aber wenn Paris so darauf antwortet, und ich finde, sie macht das wirklich gut - dann ist es am Ende auch OK...vieleicht wird es dann endlich verstanden. Paris ist sehr ehrlich, wenn sie sagt, dass sie es auch nicht immer verstanden hat, als kleines Kind, ...wie auch?..Aber umso besser, dass sie es jetzt weiß, warum, und es gut findet, dass es so war, und dass sie davon nur profitiert hat. Michael kann stolz sein..auf seine Kids, und auf seine Erziehung.. :Tova: