Paris: Neues Interview mit Oprah

  • :wow: Dieses Mädchen macht einen wirklich sprachlos.
    Was für eine Ausstrahlung, wie sie sich ausdrücken kann und was sie sagt.
    :wow: sie hat wirklich eine wunderbare 'Erziehung' genossen.


    Diese Kinder sind wirklich Michaels :herz: lebendiges Erbe und seine besten Fürsprecher. Sicher kann man sie nicht in einen Topf werfen, so unterschiedlich wie sie auch sind und gerade für Blanket der noch so klein war als er seinen Daddy verlor, hoffe ich so sehr dass er auch eine starke Persönlichkeit wird die mit der Last des Namens wird leben können. :gebet:


    Tova wie Du auch bemerktest, Paris hat sich in keinster Weise dazu drängen lassen negativ über diese Mobber zu sprechen. Sie hat sich nicht mal verführen lassen zu spekulieren. :clapping: Das ist so michaelig :Tova: .
    Sie liebt Bücher und die Schauspielerei, sie muss tanzen wenn sie Daddys Musik :pp: hört und lächeln :wolke1: wenn Erinnerungen an ihn hochkommen. :rotz: Das ist... einfach soo schön.


    Anhand von Majas Michael-Zitaten :blume: kann man sehr gut sehen was sie verinnerlicht hat. Sie ist die beste Fürsprecherin für ihren Vater. :love:
    Ich mag ihre Zungenrausstreckbilder. Sie sagen mir, dass sie viel Spaß hat und das ist gut, denn sie ist auf einer anderen Weise schon so unglaublich erwachsen. :glupschi:


    Oprah hat in ihrer Karriere auch Gutes getan, das habe ich immer im Hinterkopf, aber sie ist durch und durch eine Medientante. Ihr Gehabe ist eine Mischung aus nett und berechnend. Ich glaube ihr dass sie Katherine nicht vorführen wollte und doch wird die Quotenqueen in ihr gedacht haben: 'yeah Tränen, besser geht es nicht'.


    Bei den Kindern bin ich so gespannt wie sie handeln werden, wenn sie die ganzen Hintergründe erkennen, auch das Verhalten einer Oprah.
    Natürlich gehört es auch dazu, dass die Kids sich i-wann lösen müssen und eigene Wege gehen. Ich bin sehr gespannt und kann sagen, Michael :herz: hat so viel richtig gemacht, dass sie sogar in der Pubertät davon zehren können, bei all dem Trauma und Hype und ohne ihn, wirken die beiden Großen stark und höflich... ich bin tief beeindruckt und berührt. :love:
    Sky* :Tova:

  • Ihr Gehabe ist eine Mischung aus nett und berechnend


    Das meine ich mit "typisch amerikanisch".


    Wer schon mal in USA war, weiß, dass alle dort unglaublich freundlich sind. So, dass man nie genau weiß, ob es echt ist.
    Aber es ist auch irgendwie immer echt und trotzdem berechnend. Es ist schon schön, dauernd lauter freundlichen Menschen zu begegnen, aber ich zweifele auch immer.


    Mein Mann meint, er kennt viele Amis in Deutschland, dass das damit zu tun hat, dass in USA aufgrund des fehlenden sozialen Netzes, die Menschen mehr auf gute Beziehungen usw. angewiesen sind. Die Amis, die er kennt, sagen, sie schätzen unsere Art, weil sie das ehrlicher finden.
    In USA weißt du nie, ob der, der dich freundlich anlächelt, nicht hintenrum gegen dich intrigiert.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • :wave:

    Wer schon mal in USA war, weiß, dass alle dort unglaublich freundlich sind.

    Das stimmt und es ist durchaus angenehm in den Dingen des täglichen Lebens freundliche Gesichter zu sehen.
    Bei so emotionalen Begegnungen wie mit Katherine, oder auch Paris würde ich mir mehr Echtheit und weniger Berechnung wünschen.
    Oprahs Anteilnahem nehme ich ihr nicht ab und wie sie bei Katherine und Paris nachhakt, ist einfach nur JOB. Sie zielt auf Tränen.


    Ich mag das nicht :nenene: . Da halte ich es wie Lady: Was Paris antwortet und wie, ist alles was zählt. In dem Sinne bin ich der O sogar dankbar, dass es ins TV kommt.
    Warum sie nicht wen wie Gerado dafür wählen, oder Moderatoren die Michael :herz: nicht hintergangen haben, ist mir rätselhaft :was: . Naja die Family verstehe ich eh seltenst. :schulter:
    Sky*

  • ja intrigant ist die schon irgendwie...ich weiss auch nicht...seltsam ist allerdings immer, wie sie alles zum thema mj aufsaugt, wenn eine janet bei ihr auf der couch sitzt oder lisa marie...schade fand ich allerdings wirklich, dass diana ross kürzlich wohl ein interview hatte...michael fiel bei keinem wort...da muss ich sagen, hätte ich es schon fast erwartet, das da eine erinnerung an ihn kommt.

    “A star can never die. It just turns into a smile and melts back into the cosmic music, the dance of life.”


  • So, ich habe mich heute Nachmittag mal an die Übersetzung des Briefes gemacht, für alle die nicht der englischen Sprache mächtig sind :zwinker:...Ich hoffe man kann es einigermaßen verstehen, was ich geschrieben habe :bohr1:


    Liebe Oprah,


    Horatio Nelson sagte einst: "verzweifelte Angelegenheiten erfordern verzweifelte Maßnahmen".
    Bei der Beurteilung der wiederkehrenden Schlagzeilen, im Detail, OWN Network´s trostlose Auftritte nachdem sie einandhalb Jahren auf Sendung sind, muss man nach solchen "verzweifelten Maßnahmen" suchen.


    Wir können uns nicht helfen, die Ironie der gegenwärtigen Situation wahrzunehmen: Der Mann, den Sie den größten Teil des letzten Jahrzehntes, öffentlich beschimpfen und ihn unablässlich als Kinderschänder betiteln, dessen Namen und seine Nachkommen benutzen sie jetzt, zur Rettung Ihres sinkenden "Networks".
    Kein Zweifel, an der Spitze von OWN TV´s Rettungsliste würde eine Wiederholung der Geschichte sein?


    Erinnern Sie sich an 1993, Ihre Oprah Show erfährt Rekordeinschaltquoten, über 100 Millionen Zuschauer schalteten ein, um das Interview mit dem weltgrößten Supterstar, dem "King of Pop", Michael Jackson, zu sehen.
    Während Sie ein einigermaßen heißes Produkt in den Vereinigten Staaten waren, lud Michael Jackson Sie zu einem internationalen Publikums ein.
    Als ein paar Jahre später, Mr. Jackson die sexuelle Missbrauchs Vorwürfe gegen ihn abgeflacht hatte, schauten wir alle bestürtzt zu, wie sie ihn anfielen, setzten Sie sich dafür ein, dass Gericht und Geschworenen, bevor Beweise, die ihn in allen Anklagepunkten schuldig sprechen MUSSTEN, vor dem Gericht präsentiert worden sind, eine Eintscheidung trafen. ­
    Nachdem eine Jury ihresgleichen diese Anklagen verworfen hatten und es in ein NICHT SCHULDIG in ALLEN Punkten gedreht hatte, fuhren sie fort indem sie seine Unschuld mit abfälligen Bermerkungen öffentlich in Frage stellten und ihn vor ihren Zuschauern und Gästen verteufelten.
    Sie haben es sehr klar gemacht, wenn sie eine "Ist Michael Jackson Schuldig?" Show während der Juryberatung ausgestrahlt hatten oder Belästigungen zeigten bevor oder nachdem Sie Mitglieder von Mr. Jackson´s Familie interviewten, dass Lady O´s Meinung wichtiger ist als die von 12 Juroren, die während des zermürbenden Prozesses anwesend waren.


    Randy Jackson, der jüngere Bruder von Mr. Jackson bekräftigte in einem Interview von 2012, dass Mr. Jackson sich über Ihrer Schmieren-Kampagne sehr bewusst war und Ihre fragwürdige Einstellung ihm gegenüber. Dennoch machte er seine Gefühle Ihnen gegenüber nie publik, fuhr sein Bruder fort, "Sie (Oprah) ist die letzte Person auf Erden, welche er (Michael Jackson) um seine Kinder haben möchte."
    Sie haben sich selber zum "Kindesverteidiger" erhoben, wir finden das geschmacklos, schändlich und heuchlerisch, dass Sie jetzt trauernde Kinder benutzen, dessen Vater Sie versucht haben hinter Gittern zu bringen indem Sie die Jury beeinflussen wollten, zu einem Zeitpunkt als es ihnen gerade gepasst hat.
    Einige wenige in den Medien haben Ihre beschähmende Ausbeutung und Heuchelei ausgesprochen, wir jedenfalls spenden den wenigen, die das getan haben, Applaus.
    Die, die sich erinnern


    Liebe Grüße
    Eure Claudia :flowers:

    2047810468277969okwvbd1s.jpg


    My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.

    - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

  • Dieser Brief spricht mir aus der Seele. Ganz zum Anfang fand ich die Frau toll.


    Ich sah damals auch das Interviev und dachte ..Mann verstehen die sich gut ,wie best friends .Aber was die dann über Michael von Stapel gelassen hat ,


    war untere Schublade. :pomp: Da hat dieser scheue Mensch nach Jahren ein Interviev gegeben und dann kriegt der hinterher noch einen A.....tritt.
    Da sieht man wieder ,dass es nur um die Einschaltquoten ging. Und mit seinen Prosess hat sie noch versucht Stimmung gegen Michael zu machen ,denn bei Millionen


    von Zuschauern hat sie mindestens 1Millionen erreicht .Es gibt leider genug Leute die ihr Gedöhnst geglaubt haben . ?( Am schlimmsten finde ich ,dass die Alte sich


    jetzt an die Kinder ranmacht ..wieder für ihre Einschaltquoten..Ich verstehe auch die Familie nicht . :dd: Die wissen doch wie die über mikel hergezogen ist :bored:


    Jetzt öffnen die der Alten Tür und Tor? Oder gibt es dafür wieder einen Haufen Kohle .


    Ich würde die A....an Kragen packen und ab in die :tonne:

  • Oprah hat riesige Einschaltquoten, und das weiß Paris auch. Wenn sie die nutzen will, um positiv über Michael zu sprechen - was sie ja wundervoll tut - dann wird sie eine Interviewpartnerin wählen, mit der sie eine möglichst breite Masse erreicht. Wenn sie sich jemanden aussucht, der Michael positiv gesinnt ist, dann wird sie damit vermutlich erst recht wieder "nur" die Michael-Fans erreichen, und ich meine, wir freuen uns zwar was von ihr zu hören, aber die, die es erreichen soll, die sehen es nicht. Oprah aber schauen Millionen von Leute, und zwar auch, wenn da Paris spricht. Sie erreicht ein riesiges Publikum.
    Und ich denke nicht, dass sie dumm ist und nicht mitbekommen hat, was Oprah vom Stapel gelassen hat. Oprah nutzte Michael um Einschaltquoten zu erreichen. Paris nutzt Oprah, um eine möglichst breite Masse zu erreichen.
    Ich denke, dem Mädel war schon bewusst dass diese Frau nicht zu unterschätzen ist. Aber sie hat es äußerst geschickt gemacht und sich rein gar nichts zu schulden kommen lassen. Sie war klar und deutlich, und unmissverständlich. Keine Aussagen, die man zweideutig verstehen könnte oder verdrehen könnte (dass das dennoch geschieht/geschehen wird, ist nehme ich an, eine traurige Tatsache, aber mit klaren Aussagen nimmt sie den Kritikern viel Wind aus den Segeln), klare und vernünftige Antworten. Sie wird Oprah nicht einfach so in ihr Haus gelassen haben. Sie hat das schon gut gemacht, finde ich.

  • Und ich denke nicht, dass sie dumm ist und nicht mitbekommen hat, was Oprah vom Stapel gelassen hat. Oprah nutzte Michael um Einschaltquoten zu erreichen. Paris nutzt Oprah, um eine möglichst breite Masse zu erreichen.


    Paris ist sicher nicht dumm, aber ob sie sich diese IV's angeschaut hat (sie war ja damals noch sehr klein), wo Oprah negativ über Michael spricht und sich ihre wirkliche Meinung über Oprah gebildet hat, kann ich nicht beurteilen. Sie ist trotz aller Intelligenz ein 14jähriges Mädchen und beeinflussbar wie jeder andere Teenie auch (selbstverständlich hört sie auf die medienerfahrenen Verwandten). Natürlich will Paris die breite Masse erreichen, um die Wahrheit über ihren Vater zu verbreiten, und dass sie das über Oprahs Show tun kann, DAS weiß sie gewiss.


    Sie wird Oprah nicht einfach so in ihr Haus gelassen haben. Sie hat das schon gut gemacht, finde ich.


    Es ist eben nicht PARIS, die Oprah "in ihr Haus" gelassen hat, es war letztendlich Katherine, die dem IV zugestimmt hat und Katherine
    scheint die Vergangenheit und die bösen Worte von Oprah schon vergessen zu haben (sieht nur die derzeitige Medienaufmerksamkeit).


    Ich will Oprah auch keineswegs Mitgefühl absprechen (sie hatte ja selbst eine traurige Kindheit), jedoch Geradlinigkeit und Meinungsfestigkeit kann man ihr nun wirklich nicht nachsagen. Sie dreht sich immer so, wie es das breite Publikum hören will und das
    ist für mich kein Charakter!

  • Zitat

    Es ist eben nicht PARIS, die Oprah "in ihr Haus" gelassen hat, es war letztendlich Katherine, die dem IV zugestimmt hat und Katherine
    scheint die Vergangenheit und die bösen Worte von Oprah schon vergessen zu haben (sieht nur die derzeitige Medienaufmerksamkeit).


    ..und ich frage mich, warum Katherine, das tut, außer dass es sich finanziell sehr lohnt? Ich glaube nicht, dass sie solchen Dingen zustimmt, weil es in erster Linie um Michael geht, darum, etwas über ihn mitzuteilen, oder etwas an dem Bild von ihm zu verändern, zu verbessern. Auch nicht, wenn das am Ende vlt. dabei herauskommt. Ich hab' mich zuerst gefragt, warum tut sie sich das überhaupt an - als sie gleich zu Anfang in diesem Interview schon weinen musste. Ich glaube ihr auch ohne solche Auftritte, dass ihr dieser Verlust sehr wehtut. Allerdings dachte ich auch gleichzeitig, sie muss es ja nicht machen, sie muss sich nicht von einer Oprah dazu befragen lassen, von daher hält sich dann auch mein Mitleid in dem Moment wieder in Grenzen. Ich weiß, dass sie trauert, aber sie müsste sich ja nicht in solche Situationen bringen. Und was haben Michaels Kinder (in dem Fall Paris) von so einem Auftritt? Ich denke, eher nicht viel, weil sie brauchen eigentlich keine weitere Medienaufmerksamkeit, da ihr Leben sowieso schon aufmerksam genug betrachtet wird, einfach nur weil die Michaels Kids sind. Sie leben nur aus dem Grund schon "anders", können nichts ohne Bodyguards unternehmen, oder ohne lauernde Fotografen. Und je öfter sie selbst in den Medien präsent sind, desto größer wird doch das Interesse, sie zu beobachten. Ob es das wert ist? Auch wenn Paris das gut gemeistert hat, wo es nun schon soweit war, hat sie diese Plattform bei Oprah bestens genutzt, für sich, in der Art wie sie sich gibt, wie sie die Fragen beantwortet, aber auch indirekt für Michael, weil ihr Auftritt natürlich positives Licht auf ihn als Vater wirft. Aber hat Paris selbst wirklich auch was davon? Mich stört es sehr, dass diese Familie ausgerechnet Oprah - die schon immer Michael für ihre Quoten benutzt hat,(erst durch dieses einmalige Interview '93, und dann indirekt, indem sie in ihren Sendungen das thematisiert hat, über ihn, was zur jeweils aktuell gängigen Meinung passte..) hier wieder die Möglichkeit dazu gibt, sich selbst zu profilieren, wieder einmal den Namen "Jackson" zu ihrem Vorteil ausschlachtet, nachdem sie auch keine Probleme damit hatte, Michael in den Rücken zufallen, als das ihr am meisten Quoten brachte. Könnte diese Familie einmal eine konsequente Haltung zeigen, und mal nicht nur den finanziellen Gewinn sehen? Auch wenn das Ganze im Endeffekt irgendwie positiv für Michael ist, bleibt bei mir immer der Eindruck, dass das aber nur der Nebeneffekt ist, und das Geld dabei die Hauptrolle spielt, dass sie nicht Oprah ausgewählt haben, weil sie dadurch möglichst viele Menschen erreichen können, um etwas mitzuteilen, sondern dass Oprah sich die Jacksons ausgesucht hat, damit sie möglichst selbst viel davon profitiert, und die machen das "lohnende" Spielchen mit...

  • Die Entscheidung für alle Interviewauftritte der Kinder muss voll und ganz Kathrine tragen und sie hat ja bereits die Kinder zum 1. Exclusivinterview 2010 an Oprah verkauft, damals arrangiert von Howard Mann. Diese Sendung diente damals mit der Buchpromotion von Kathrine u. Howard Mann. Noch heute wird Kathrine`s Buch beworben mit der Verknüpfung "das Buch das Oprah`s Sendung insperierte", nachzusehen auf der SecretJackson.Vault Seite. Als Bedingung für das IV mit Kathrine hat Oprah damals verkünpft, dass auch die Kinder interviewt werden. Und auch in der damaligen Sendung ließ sich Kathrine schon von Oprah trösten. Kathrine`s Interview damals würde ich übrigens nicht unbedingt als positiv für Michael betrachten. Und das lag nicht an den Fragen von Oprah, sondern an den Antworten von Kathrine.
    "Die Masken mag sie nicht, deswegen Abschaffung./Michael war süchtig nach OP´s, er hatte am Ende eine zerlöcherte Zahnstochernase,
    er wollte nicht wie eine Kuh aussehen, er hat was mit seiner Haut gemacht, aber sie weiß nicht was und sie habe ihm gesagt, sie wolle nichtt eines Tage die Meldung haben, er habe overdoesed"


    Ein ebenfalls 2010 mit Kathrine geführtes IV mit CBS zum 1. Todestag, das auch nicht gerade die positivste Dokumentation für Michael war wurde ebenfalls von Howard Mann/Schaffel arrangiert, vermarktet und kann käuflich auf der Jackson.Secret.Vault-Seite erworben werden.


    Und das sich auch diesmal Kathrine wieder von Oprah trösten ließ war vorhersebar, ich denke nicht das dies Kathrine als unangenehm betrachtet hat. Bei diesem IV kann man allerdings hinzufügen, dass Kathrine diesmal auch nicht "Michael-Schädigendes" gesagt hat.


    Und was haben Michaels Kinder (in dem Fall Paris) von so einem Auftritt?


    Und Paris hat sicherlich nicht entschieden sie gibt jetzt Oprah ein IV, weil sie Oprah als Quotentante nutzen kann. Im übrigen sind die Quoten auf ihrem neuen Netzwerk nicht mehr gut. Paris hat das IV gegeben, weil die Großmutter ganz offensichtlich Oprah sehr postiv gegenübersteht wie auch die gesamte Familie (Janet, Jackie, Jermaine, Joe), alle tanzten bei ihr an.
    Grund des IV`s: 2010 Geld- und Promotion des Buches
    Grund des IV`s : 2012. Geld, Die Karriere der Enkelin soll gestartet werden bzw. Lundon Bridge soll in den Blickpunkt kommen.


    Das darf man nicht vergessen. Da gibt es ziemlich dubioses Filmprojekt wo ja noch finanzielle Mittel gesucht werden, das im übrigen ja schon Grund für das Ellen-IV war. Durch beide IV`s wurde erreicht, dass dieses Lundon Bridge-Ding weltweit in Zeitungsartikel genannt wurde. Und das wurde Kathrine bezahlt. Und das ist auch das lächerliche an den Interviews. Motto: Wir reden über die Karriere von Paris Jackson. Welche Karriere? Seit wann ist es üblich über eine Schauspielkarrriere IV`s zu geben, die noch nicht existiert und keinerlei Realisierung für das Jahr vorgesehen ist.


    Und ich denke das ist auch das was Paris auch derzeit nicht richtig einordnen kann. Sie macht diese Interviews ganz toll und die IV`s mit den Kindern sind auch die IV`s, die grundsätzlich von den Aussagen her für Michael immer positiv sind. Ist ja schon traurig, dass es die einzigen Familienmitglieder sind wo man dies behautpten kann.
    Aber diese Vermarktungstendenzen "Paris Jackson als Star" sind ungesund. Man kann nicht als Schauspielerin vermarktet werden, wenn man noch keine ist. Und es für mich sicher, dass es dieses Filmprojket es nicht auf die große Leinwand schafft.


    Was ich übrigen auch sehr interessant fand, war die Aussage von Paris, dass sich Prince abschottet. Und es ist ja deutlich zu sehen, dass Prince das "Pflichtprogramm" absolviert, also gewisse Auftritte,die nicht zu vermeiden sind. Diese Auftritte macht er toll, aber er hat keinerlei Tendenzen sich zusätzlich der Öffentlichkeit auszusetzen, auch nicht mit Bildern auf Twitter. Er ist ja nicht mal in der Sendung erschienen. Wenn er dies so beibehält und beibhalten darf von Familienseite ist er evtl. für die Zunkunft für die Öffentlichkeit das interessantere MJ-Kind, da er eben nicht überpräsentiert wird. Für Blanket git das natürlich ohnhin noch.


    Ich sehe Paris absolut als starke Persönlichkeit, die sich offensichtlich auch eingeständig mit dem Leben ihres Vaters auseinandersetzt. Aber ich hoffe nicht das es nun weitergeht mit Interview zu Interview wo über die Karriere von Paris geredet werden soll, die aber noch nicht existiert. Kann mir nicht vorstellen, dass dieses auf Dauer etwas Gutes für jemand ist. Und irgendwann kann es nach hinten losgehen, auch und gerade bei den Presseartikeln.

  • ein Twitter von:


    Karen Faye (@wingheart)
    Posted Tuesday 12th June 2012 from TweetList
    Michael could not understand, when he gave Oprah the biggest interview of her career, that jettisoned her popularity. (He even gave her an exclusive by revealing his vitiligo disorder in the interview). How could she be so heartless, especially during his fight for his life and reputation during the trial of 2005. He even cried as he said this to me.
    I could never ever forget that.


    Michael konnte nicht verstehen, dass, als er Oprah das größte Interview ihrer Karriere gab, es ihre Popularität über Bord warf. (Er lies sie sogar exclusiv im Interview über seine Vitiligo berichten) Wie konnte sie so herzlos sein, besonders während dem Prozess 2005, während seinem Kampf um sein Leben und seine Reputation. Er weinte, als er das zu mir sagte. Ich werde das nie vergessen.


    ...bisschen seltsam, dass es hier heißt, dass Oprah durch ihr Interview auch Nachteile in ihrer Poularität hatte - (wenn ich das richtig verstehe)...obwohl es vlt. so gemeint ist, dass sie ihn (nachträglich) lieber nicht interviewt hätte, nachdem dann später diese Vorwürfe aufkamen..dass Oprah sich dann lieber nicht mehr mit ihm in Vebindung gebracht hätte, weil Michael plötzlich öffentlich so misstrauisch angesehen wurde - sie betonte doch auch immer, soweit ich mich erinnere, dass ihr Interview ja vor diesen Vorwürfen stattfand, so nach dem Motto "hätte ich das gewußt, hätte ich mit ihm nie ein Interwiew geführt.." und dass ihre ganze negativen Aussagen später immer zu ihrer eigenen Rechtfertigung dienten..

  • Ich könnte an Oprah's Stelle Michael's Mutter und seinen Kindern vor lauter Gewissenskonflikten, Schuld- und Schamgefühlen nicht in die Augen sehen, geschweige denn noch so etwas wie Mitgefühl, Trost und Verständnis heucheln.
    Sie muß in Wirklichkeit eiskalt, gewissenlos, skrupellos und berechnend sein und stets nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht.


    Ihre Meinung und Überzeugung, dass Michael trotz seines Freispruchs pädophil sei, die sie bis zuletzt aufrecht hielt und mit der sie kontinuierlich ihr Millionenpublikum infizierte und manipulierte, hat sie auch nach seinem Tod nie revidiert.
    Nie auch nur ein Wort der Reue, Korrektur oder Entschuldigung verloren!


    Ihre Zuschauer, inklusive Fans, warteten mindestens 3-4 Wochen nach Michael's Ableben immer noch gespannt aber vergeblich auf ihre Reaktion.
    Als sie dann endlich kam, suggerierte und nährte sie erneut Zweifel und Unsicherheit mit den Worten:
    "Wir werden es wohl nie wissen...!"


    Daran, dass Michael zu seinen Lebzeiten trotz Freisprechung in der breiten Öffentlichkeit nie wieder vollständig rehabilitiert werden konnte und die Last und Schmach der schrecklichen Anschuldigungen bis zu seinem Tod weiter mit sich trug, hat sie
    m. E. einen maßgeblichen Anteil.


    In den Anschuldigungen und den damit verbundenen desaströsen Auswirkungen und Folgen sehe ich auch den Hauptgrund seines viel zu frühen tragischen Todes.



    Karen Faye hatte am 11.6. auf eine entsprechende Anfrage folgendes getweetet:
    She betrayed him, when she broadcasted a show where she thought he was
    guilty of the pedophile charges. He was devastated. During the trial of
    2005, he told me he could never forgive her for that.
    RT @oughut: @wingheart
    Exactly. Surely he wd not want this? Why do u think O let him down so
    terribly but is so shameless to gain ratings from him now?


    http://www.twitlonger.com/show/hq3gd0

  • Ich könnte an Oprah's Stelle Michael's Mutter und seinen Kindern vor lauter Gewissenskonflikten, Schuld- und Schamgefühlen nicht in die Augen sehen, geschweige denn noch so etwas wie Mitgefühl, Trost und Verständnis heucheln.


    Aber die andere Seite ist doch genauso gewissenlos. Wie kann denn Kathrine sich von Oprah trösten lassen und ihr Michael`s Kinder zur Verfügung stellen. Genauso verfahren Michael`s Hautpteil der Geschwister.
    Und wenn Karen Faye`s Worte stimmen wird Michael`s Mutter es wissen, Randy hat ihr doch das Gleiche erzählt.


    Und wenn sie denn alle schon bei Ihr auf dem Bildschirm erscheinen, warum stellen sie ihr denn nicht mal eine krit. Frage. Nein, sie tun so als wenn sie die beste Freundin der Familie wäre.

  • Um nochmal auf Paris zurück zu kommen: Ich mag sie wirklich unheimlich gerne, aber ich habe schon lange das Gefühl, dass sie sich den Medien "aufzwingen" will. Ich weiß nicht, aus welchen Gründen sie soviel Aufmerksamkeit braucht. Selbst am Anfang des Interviews hat sie erst einmal die Zunge rausgestreckt. Wozu das? Vielleicht will sie unbedingt an den Ruhm ihres Vaters anknüpfen und so schnell wie möglich auch so berühmt werden, weil sie das alles so aufregend findet. Anders kann ich mir das nicht erklären.


    Die Zurückhaltung von Prince I finde ich da eher angemessen und sympatisch.

  • Zitat

    Selbst am Anfang des Interviews hat sie erst einmal die Zunge rausgestreckt. Wozu das?


    ...ich hatte mich ja auch schon gefragt, wozu Paris auf sovielen Fotos die Zunge rausstrekt..weil ich das erstens nicht verstehe, und zweitens optisch nicht so schön finde :-D ..aber Tova hat das mal erklört..und sie kennt sich da einfach besser aus, wie ich..ist wohl eine Sache die so *ältere* Leute :alteschachtel: nicht so nachvollziehen können...aber ich fand die Erklärung gut, auch wenn ich das immer noch nicht schön finde...


    ...ich zitiere einfach mal tova.. :Tova:

    Zitat

    Also bei uns (keine Ahnung ob das bei Paris and Friends genauso läuft, aber ich nehm's schon so wahr) heißt das: Ich hatte grade total geilen Spaß als das Foto entstand, und genieße es, ganz egal ob Erwachsene das doof oder kindisch oder sonst was finden :frech3: (a la: Ich leb mein Leben und lass mir nicht sagen, was ich lustig zu finden habe und was nicht!). Die Teenie-Euphorie halt: Ich tu was ich will, egal was andere dazu sagen.
    Ich muss immer grinsen, wenn ein ich "Zungen-Foto" von Paris seh'. Ist für mich gleichbedeutend mit: Paris hat Spaß mit ihren Freunden und kann auch einfach mal Lachen und über Blödsinn quatschen und verrückte Dinge tun. Ich denke mir immer: "Yeah Paris! ".

  • Um das richtig nachvollziehen zu können, bin ich wohl auch schon läääängst aus dem Alter raus. :-D Trotzdem finde ich es im Fernsehen unangemessen.

  • Bridge, ich glaube einfach, Paris will unbedingt auf die Bühne bzw auf die Leinwand, sie ist Künstlerin, expressive Künstlerin, so wie ihr Vater. :schmacht:
    Prince ist eher hinter der Kamera oder schreibend oder regieführend veranlagt.
    Bei Blanket wissen wir das noch nicht.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Auf fast allen Bildern die ich gesehen habe,ist Blanket sehr zurückhaltend,traurig,in sich gekehrt und man hat das Gefühl das er es hasst "abgeschossen" zu werden..Wie seht ihr das?
    Und Paris,ja...Paris..WOW mehr kann man nicht sagen.Sie ist so schnell erwachsen(er) geworden und reifer..Man konnte förmlich von Bild zu Bild zusehen.Und bildhübsch ist sie,einfach nur bildhübsch.
    Und mal zum Thema zurück,ehrlich,was würde es bringen wenn Katherine oder Paris Oprah kritische Fragen stellen warum sie dies oder das über den Vater sagte?Sie würde sich rauswinden und wenn es nicht live wäre würde es eh nicht gezeigt werden.Vielleicht tun sie dies auch einfach nicht um das Thema nicht wieder aufzuwärmen,um Michael endlich Ruhen zu lassen was das betrifft.Und ich denke das Paris schon sehr weit ist und viel von Michael gelernt hat,allein schon was die Medien betrifft,ich denke das sie genau weiss was Gesagtes auslösen kann und wie es oft verdreht wird um es dann gegen einen zu verwenden.Sie lässt sich nicht aus der Reserve locken und verliert nie schlechte Worte.Was man sehen kann hat Michael bei der Erziehung wohl viel richtig gemacht..

  • Hallo Ihr Lieben! :hkuss:


    Ich würde nochmal gerne auf den Brief an Oprah, den Claudia in Post Nr. 65 übersetzt hat, zurückkommen...
    Unabhängig davon, ob Oprah jetzt von der Familie eingeladen wurde oder nicht, stehen da wahre Dinge drin und wir (Claudia, Andrea, Sunflower, Blümchen und ich) haben uns überlegt, dass wir den Brief gerne unterstützen würden, indem wir ihn zusammen mit so vielen Unterschriften wie möglich nochmal an Oprah schicken...
    Dazu bräuchten wir dann ja nur eine kleine Einleitung schreiben und die Namen darunter setzen...
    Aber wir möchten diesmal nicht einfach die Unterschriftenliste drunter setzen, weil es ja in Bezug auf Oprah unterschiedliche Meinungen gibt, deshalb wäre es toll, wenn Ihr hier schreiben würdet, wer gerne unterschreiben würde...und wenn wir Euren richtigen Namen noch nicht haben, wäre eine PN an jemanden von uns gut! :zwinker:

    Ich denke, so ist es die beste Lösung, oder? :flowers:


    Unser Vorschlag für die Einleitung wäre:


    Dear Ms. Winfrey,
    we, some members of the German fan community MJJackson-forever.com, completely support this letter of the Italian Michael Jackson fans:


    ...wir, einige Mitglieder des deutschen Fanforums MJJackson-forever.com, unterstützen vollständig diesen Brief der italienischen Michael Jackson-Fans: