Raymone Bain

  • (sda/afp) Die frühere Agentin des verstorbenen Popsängers Michael Jackson hat massive Steuerhinterziehung eingestanden. Wie das amerikanische Justizministerium mitteilte, plädierte Raymone Bain bei einer Anhörung am Mittwoch in Washington auf schuldig. Demnach hatte sie trotz erheblichen Einnahmen in den Jahren 2006, 2007 und 2008 keine Steuern an den Staat und die Stadt Washington gezahlt. Nach Angaben des Ministeriums war Bain 2006 Jacksons persönliche Agentin geworden und sass der «Michael Jackson Company» vor. In dieser Funktion war sie zuständig für die täglichen Geschäfte der Gesellschaft, darunter Finanzen, Kommunikation und Marketing. Das Justizministerium schätzte die ausstehenden Steuerschulden auf 200'000 bis 400'000 Dollar. Die Anhörung für die Festsetzung der Strafe wurde für den 31. August angesetzt. Bain drohen bis zu 18 Monaten Haft sowie 105'000 Dollar Strafe


    http://www.nzz.ch/nachrichten/…staendnis_1.11021257.html

  • Klarer Fall von selber Schuld.
    Wenn man so doof ist, gehört es einem nicht anders.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Hm, wie es ausschaut, haben da die Medien möglicherweise mal wieder ganz schön übertrieben, nach möglicher Haftstrafe sieht mir das nicht aus. (Man verzeihe mir bitte, wenn ich juristische Ausdrücke möglicherweise nicht GANZ korrekt übersetzt habe - ich verstehe solchen Juristenkram ja nicht mal auf deutsch! :-D )


    Frederick D. Cooke:
    Entgegen veröffentlichter Berichte hat meine Klientin Raymone Bain sich nicht der Steuerhinterziehung schuldig bekannt, noch bekannte sie sich der Unterlassung der Einreichung ihrer Einkommenssteuerrückzahlungen für 2006 und 2007 schuldig.
    Am 22.6.2011 bekannte sich Ms. Bain schuldig der Unterlassung der Einreichung ihrer Steuerrückzahlungen für 2008 an den Bund und den Bezirk Columbia, bei beidem handelt es sich um Ordnungswidrigkeiten / minder schwere Vergehen.


    http://www.mj-upbeat.com/State…eRaymoneBainTaxIssues.htm

  • Michael Jacksons ehemalige Pressesprecherin und General Managerin Raymone Bain wurde am Dienstag zur Zahlung von ca. USD 200'000 in Nachsteuern und einer fünfjährige Bewährungsfrist verurteilt, nachdem sie ihre Steuererklärungen für die Jahre 2006 bis 2008 nicht eingereicht hatte.
    Als Grund gab sie dem Richter gegenüber an, dass sie vom Tod von Michael Jackson und ihrer Mutter, die sechs Monate nach Michael gestorben war, derart überwältig war, dass sie es vergessen hatte.
    Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich beantragt, dass Raymone Bain für eineinhalb Jahre ins Gefängnis müsse.
    2009 verklagte Raymone Bain Michael Jackson auf USD 44 Mio., die er ihr gemäss ihrer Aussage für die verschiedenen Deals, die sie für Michael gehandhabt hatte, schuldete (zB. Verhandlungen um und Veröffentlichung vom Thriller 25 Album; Refinanzierung des Darlehens, um den Beatles Katalog zu sichern; Vorverhandlungen zu den This is it Konzerten).
    Der MJ Estate hat Raymone Bains Klage letztes Jahr erfolgreich vor Gericht bestritten.


    Quelle: Fans-for-Fans-TRIBUTE & jackson.ch

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Zur Erinnerung: Raymone Bain verklagte MJ im Mai 2009 dahingehend, dass sie mit MJ einen Services Agreement-Vertrag geschlossen hat und ihr deshalb 10% der Einkünfte zustehen. Sie klagte auf 44 Mio. Dollar. MJ`s damalige Anwälte füllten 8 Tage vor seinem Tod den Antrag aus die Klage abzuweisen, da er am 27. Dezember 2007 ein Abkommen mit Bain geschlossen habe, dass ihn gegen eine Entschädigungszhahlung von diesem Abkommen befreit. Nach MJ`s Tod ruhte der Fall etwas, ging aber 5 Monate später weiter. Das Gericht entschied seitdem mehrmals zu Gunsten von MJ und wies die Klage ab. Am 29. Juni 2012 hat nun Bain Berufung eingelegt.

    Sie behauptet, dass ihr Büro einen Brief von MJ am 24. April 2008 von MJ erhielt, ca. 4 Monate, nachdem ihre Arbeit beendet wurde, der folgendes besagt:
    "Ich habe nie Ihre Dienste gekündigt noch habe ich einige unserer Vereinbarungen rückgängig gemacht. Ich weiß nichts von einem Vereinbarungs-Formular. Ich habe es weder zugelassen oder dieses unterzeichnet. Daher ermächtigt ich Sie weiterhin mit Herrn Yakoob zu kommunizieren bezüglich der Sultan [von Brunei] 's Immobilien in Las Vegas und Ihre Rolle als mein General Manager und President / COO der Firma Michael Jackson Company fortzusetzen. "


    Bain sagt, dass MJ ernsthaft interessiert war am Kauf eines ständigen Wohnsitz in Las Vegas zu der Zeit.
    Außerdem behauptet sie, dass dieser Brief von ihrem Büro von einem Berater der Michael Jackson Company LLC genommen wurde und erst wieder im Juli 2010 zurück kam. Zudem sagt sie, das das Entlassungschreiben/Abfindungsschreiben 2007 nicht von MJ unterzeichnet wurde.



    Raymone Bain is Back!
    Raymone Bain sued MJ on May 5, 2009, alleging that she and MJ signed a Personal Services Agreement that entitles her for the 10% of MJ's incomes from certain projects. The amount of money she claims exceeds 44 million dollars.


    MJ's then lawyers filed for a dismissal 8 days before MJ died, claiming that Bain and MJ signed a document on December 27, 2007 that released the defendants from any such liability. After the tragical events the Judge entered a stay, the case could continue 5 months later.


    Since then the Judge ruled in the MJ Esate's favour a couple of times, the last time he closed the case on June 8, 2012. Now Bain is back, as she filed for an appeal in the case on June 29, 2012!


    She claims that her office received a letter from MJ on April 24, 2008, appr. 4 months after she has been terminated saying the followings:
    "I have never terminated your services nor did I null and void any of your Agreements. I know nothing about a release form. I neither authorized or [sic] signed the same. Therefore, I am authorizing you to continue to communicate with Mr. Yakoob
    regarding the Sultan [of Brunei]’s property in Las Vegas, and to continue your role as my General Manager and President/COO of The Michael Jackson Company."


    Bain says that MJ was seriously interested in buying a permanent resident in Las Vegas at the time.
    Furthermore she claims that this letter has been moved from her office by a consultant of The Michael Jackson Company LLC, and was returned only around July, 2010. On the top of that she says that the 2007 release does not seem to be signed by MJ.


    On the grounds of the above new foundings, Bains wants the case to be re-opened. Unfortunately I couldn't find physical traces of the letter she mentioned.


    By the way, Bain did not spend a single minute in prison. Her 90 days sentencing has been suspended, and she is on a 60 months probation period now. On the top of that she has to contribute 200 hours of community service, and pay her due taxes (over 200.000 dollars).


    Interesting tidbits:
    - Bain sat down with John Branca and Howard Weitzman in late 2009, when the Estate Administrators offered to settle her case. Bain insists that she would have been open to settle, however her lawyers advised her not to contact them.
    - Bain has been invited to the Jackson Family event for the first anniversary of MJ's death.


    http://lesliemjhu.blogspot.de/…:00%2B02:00&max-results=7

  • Auch hierzu mal ein update. Ist ja ein bischen her seitdem Bain in die Berufung gegangen ist. Seitdem hat sie verfehlt Dokumente auszufüllen und ist offenbar anwaltlos. Einen solchen benötigt man aber zwingend wenn man eine geschäftliche Klage verfolgt. Zudem behauptete sie, dass sie keine Benachrichtigungen in ihren Mails hatte und es gab bereits 2 Verlängerungen. Sie ist nun bei der letzten Verlängerung angelangt und muss nun bis 19.02. Anwalt und Argumente finden. Ansonsten wird die Berufung abgewiesen.



    Although Bain has filed an appeal she failed to file some documents and she does not have a lawyer representing her business (businesses are required to be represented by a lawyer).

    After claiming she didn't get some of court notifications in the mail and two extensions, she's at her last extension. Court says


    Response to order due 02/19/2013. Failure to respond shall result in dismissal of the case for lack of prosecution.


    She needs to either find a lawyer to represent her or make an argument to the court as to Why they should not dismiss the appeal.


    Quelle: Ivy, MJJC

  • R. Baine hat übrigens einen Anwalt gefunden und ihre Argumentation abgegeben.


    Dreht sich alles um den verloren gegangenen Brief, den sie erst später wieder fand und den das Gericht berücksichtigen müsse (siehe Post 1)

  • Der Berufungsantrag von R. Bain läuft ja auch noch.


    Update von Ivy. Die mündlichen Argumente hierzu fanden am 6. Dezember statt.


    Oral arguments have been completed last friday (december 6th). Now we wait.

  • R. Bain hat im letzten Monat gegen ihren Anwalt Garry Williams eine Klage wegen legaler Kunstfehler eingereicht. Wegen dessen Fehler habe sie die 44. Mio. Klage verloren gegen Jackson und MJJ-Productions verloren. Die Rechtsfirma des Anwaltes Garry Williams hat einen Antrag eingereicht die Klage abzuweisen. Der Kern von Bains legaler Kunstfehlerklage sie nicht nur spekulativ, sondern widerspreche sich auch zu den unbestrittenen dokumentarischen Aufzeichnungen.


    Firm Seeks To Ax Michael Jackson Publicist's Malpractice Suit


    Share us on:TwitterFacebookLinkedInBy Linda Chiem 0 Comments


    Law360, New York (June 27, 2013, 3:31 PM ET) -- Florida-based law firm Gary Williams Parenti Watson & Gary PL asked a Washington federal court Wednesday to toss a $300 million malpractice suit launched by Michael Jackson's former publicist alleging it bungled her underlying suit against the late pop star, costing her millions in owed payments.


    The law firm, its founder Willie E. Gary and former partner Linnes Finney Jr. filed a motion to dismiss celebrity publicist Raymone K. Bain’s malpractice suit for failure to state a claim, saying it’s substantively flawed. They contend that Bain’s suit merely speculates that she might have won her underlying breach of contract suit against Jackson and MJJ Productions Inc. if her lawyers at Gary Williams had presented proper evidence, amended her suit or at least filed a prompt appeal after it was dismissed on summary judgment in 2010.


    “The core premise of Bain’s legal malpractice claim is not only speculative on its face, it is also flatly contradicted by the indisputable documentary record,” the motion said.


    The firm and the lawyers contend that Bain couldn’t prove a viable legal malpractice claim on grounds that they didn’t tell the court about a April 24, 2008, letter signed by Jackson — which Bain only found after her underlying suit was dismissed — in which the pop star allegedly told Bain that he neither authorized nor signed any release that discharged the Jackson parties from any future claims and payments owed to her.


    “Bain cannot demonstrate a causal relationship between the negligence and the harm she suffered as required to advance a viable legal malpractice claim,” the motion said. “Bain makes no allegations that the affidavits filed by the Gary defendants on her behalf in response to the motion for summary judgment were insufficient in any way. Other than speculation, her only argument is that the April 24th letter would have changed the outcome but as articulated herein, that argument fails.”


    In the underlying suit filed in May 2009, Bain sued Jackson and MJJ Productions Inc. claiming she was entitled to a 10 percent finder’s fee for a number of deals she negotiated for Jackson, including a deal to release a 25th anniversary edition of the King of Pop's signature album “Thriller.” Jackson died in June 2009. Her suit was dismissed on summary judgment in May 2010 after a judge ruled she had signed the release containing a $488,000 payment that precluded her contract claims.


    Last month, Bain sued her lawyers at Gary Williams for legal malpractice, claiming they failed to include important evidence in their arguments and their negligence lost her the case.


    Counsel for Bain was not immediately available for comment on Thursday.


    Bain is represented by Steven M. Pavsner of Joseph Greenwald & Laake PA.


    The defendants are represented by Karl L. Chen of Chen Law PLLC and Sheryl Wood of The Wood Law Firm PLLC.


    The case is Raymone K. Bain v. Gary Williams Parenti Watson & Gary PL et al., case No. 1:13-cv-00848, in the U.S. District Court for the District of Columbia.


    http://www.law360.com/articles/45369...lpractice-suit

  • JACKO BOMBSHELL

    Michael Jacksons ehemaliger Publizist, wird in Tagen Mystery 'Major Announcement' in einer Pressekonferenz über Paedo Star machen

    • Hana Carter
    • 21. August 2019, 0:08
    • Aktualisiert: 21. August 2019, 7:54 Uhr


    MICHAEL Jacksons ehemaliger Publizist wird in den nächsten Tagen eine "große Ankündigung" machen - zehn Jahre nach dem Tod des schändlichen Stars.


    Raymone Bain, die ihm während seines Prozesses gegen Kindesmissbrauch zur Seite stand, gab bekannt, dass sie eine Pressekonferenz abhalten wird, um Jacko und sein Vermächtnis zu besprechen.

    Raymone Bain arbeitete jahrelang als Jackos Publizist und unterstützte ihn bei seinen Prozessen wegen Kindesmissbrauchs3
    Raymone Bain arbeitete jahrelang als Jackos Publizist und unterstützte ihn während seiner Gerichtsverfahren wegen Anklage wegen sexueller Beleidigung von Kindern. Credit: PolarisSie sagt, dass sie in den kommenden Tagen eine Pressekonferenz abhalten wird3
    Sie sagt, dass sie in den kommenden Tagen eine Pressekonferenz abhalten wird






    Die Ankündigung wird im Zusammenhang mit einem Mandat von Jackson im Jahr 2006 erfolgen - ein Jahr nachdem er wegen Sexualstraftaten angeklagt wurde.


    Bain, der Größen wie Serena Williams, Janet Jackson und Steve Harvey vertreten hat, sagte dem Daily Star, dass die Konferenz in den kommenden Tagen stattfinden wird.

    Die Rätselmeldung kommt, nachdem der Name des King of Pop nach der Veröffentlichung von Leaving Neverland durch den Schlamm gezogen wurde.


    Die verdammte Dokumentation hat sogar einige der stärksten Fans gegen Jacko angezogen, aber seine Familie und Freunde sind ihm treu geblieben.


    https://www.thesun.co.uk/news/…icist-major-announcement/

  • Was will die sagen und warum jetzt .

    Ich hab gelesen, dass sie auf ihrer facebook Seite zumindest für die Verteidigung Michaels stehen soll. Leider kann ich es nicht sehn, weil ich nicht auf facebook bin. Vllt ist jemand so gut, der bei facebook ist, das hier einzustellen :dd:.


    Ansonsten hat sie sich wirklich viel geleistet. Lt den Bodyguards, die ich für sehr glaubwürdig halte, hat sie ja u. a. dafür gesorgt, dass er nur noch von ihren zwielichten Leuten regelrecht eingenommen wurde und sie war wohl auch maßgeblich dran beteiligt, dass die Bodyguards nicht mehr an Michael herankamen, sie wurden regelrecht 'ausgeschaltet'. Das beschreiben die in deren Buch sehr eindrücklich. Sie waren Bain und ihrer Gefolgschaft wohl im Weg :dd:

  • Mit was für eine Brut war Michael umgeben .Da hatte wohl fast jeder Dreck an Stecken .

    Ich verstehe nicht wie sie die Bodyguarts ausschaltet

    Die waren dafür da Michael zu beschützen egal wer in seiner Nähe war .

  • Ich verstehe nicht wie sie die Bodyguarts ausschaltet

    Es ist wirklich schwer vorstellbar, dass sowas funktioniert. So wie ichs noch in Erinnerung habe, waren diese Leute auf einmal da und schotteten Michael wohl total ab. Ich glaub, da waren Dinge möglich in Michaels Umfeld, wo unsereiner wirklich nur fassungslos den Kopf schütteln kann.


    Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen das Buch zu lesen, wenn Du magst, das kann man ja hier alles gar nicht schreiben, ohne den Rahmen zu sprengen und ich krieg das sowieso alles nicht mehr im einzelnen zusammen.

  • Ich verstehe nicht wie sie die Bodyguarts ausschaltet

    Es ist wirklich schwer vorstellbar, dass sowas funktioniert. So wie ichs noch in Erinnerung habe, waren diese Leute auf einmal da und schotteten Michael wohl total ab. Ich glaub, da waren Dinge möglich in Michaels Umfeld, wo unsereiner wirklich nur fassungslos den Kopf schütteln kann.


    Ansonsten kann ich Dir nur empfehlen das Buch zu lesen, wenn Du magst, das kann man ja hier alles gar nicht schreiben, ohne den Rahmen zu sprengen und ich krieg das sowieso alles nicht mehr im einzelnen zusammen.

    Das Buch ist schon auf dem Weg zu mir. Ich bin gespannt.

    Au wei ich mag mir das gar nicht vor stellen welch Schindluder sie mit ihm getrieben haben. Und Michael konnte nichts tun. Ich möchte nicht wissen in welch einer Angst er gelebt haben muss. Kein Wunder das er bei der Bambiverleihung ganz eingeschüchtert und zittrig wirkte. Armer Mike. Grad er, der so viel für andere getan hat. :-(((

    fs_anon_364508_1569409567.gif I will always love you Mike. Hope we seen us soon again.<3<3<3

  • RAYMONE BAINS ANKÜNDIGUNG VON MICHAEL JACKSONS VERMÄCHTNIS

    22. AUGUST 2019 • VOM ADMIN-TEAM

    BAIN-1024x560.jpg


    Die Sprecherin von MICHAEL JACKSON, Raymone Bain, machte heute eine „riesige“ Ankündigung über das Vermächtnis des verstorbenen Popstars, als sie auf seinem Nachlass auftrat.

    Raymone Bain sprach heute in einer Pressekonferenz darüber, wie Michael Jacksons Erbe von seinem Nachlass, der nicht von seiner Familie geführt wird, behandelt wurde.

    Sein ehemaliger Sprecher schlug sein Landgut zu, weil es sein Erbe nicht „bewahrt“ oder schützt.

    Als Reaktion darauf gab Raymone bekannt, dass sie zu seinen Ehren die „Michael Jackson Legacy Foundation“ gründen würden.

    "Dieser Mann war ein Opfer seit seinem Tod, ein Opfer immer und immer wieder und es ist Zeit, damit aufzuhören", sagte sie.

    Raymone sagte, sie habe genug davon, "das Verhalten derjenigen zu bezeugen und in Frage zu stellen, die den Auftrag erhalten hatten, sein Vermächtnis zu schützen und zu stärken".


    Sie fuhr fort: "2019 sollten wir sein Genie feiern, einen Vorreiter, einen humanitären, einen Mann, der fast 350 Millionen Dollar an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen gespendet und in seinem Leben über eine Milliarde Platten verkauft hat."

    Raymone, der acht Jahre vor seinem Tod mit dem King of Pop zusammengearbeitet hatte, sagte auch in der Pressekonferenz, Michaels Geheimnis werde enthüllen, wie er sein Vermögen ausgeben wollte.

    Sie kündigte an: „Michael Jacksons Testament wird entdeckt. Darin skizzierte er, wie er sein Erbe bewahren und pflegen wollte. “

    Raymone sprach auch über den Dokumentarfilm "Leaving Neverland", in dem die Anschuldigungen von zwei Männern, James Safechuck (40) und Wade Robson (36), untersucht wurden, die angaben, von Michael sexuell missbraucht worden zu sein, als sie noch Kinder waren.

    "Zu Beginn dieses besonderen Jahres wurden wir alle mit einer einseitigen einseitigen Dokumentation konfrontiert", sagte sie.

    "Ich bin gleichermaßen entsetzt, dass es für fünf Emmy Awards nominiert wurde."

    Sie fügte hinzu: „Weder ich noch jemand aus meinem Team würde für unsere Integrität arbeiten oder sie gefährden, uns von uns abwenden oder jemanden vertreten, der einem Kind vorsätzlich Schaden zufügen würde. Ich bin entsetzt.

    In Reaktion auf die in dem Dokumentarfilm gemachten Behauptungen wies der Nachlass von Jackson den Film wiederholt als "einen empörenden und erbärmlichen Versuch, den Superstar auszunutzen und Geld zu verdienen" zurück.


    An anderer Stelle sandte Raymone eine Sonderbotschaft an Michaels einzige Tochter, Paris Jackson.

    "Wie dein Vater hast du eine immense Anmut und Klasse, du bist schön, klug, artikuliert, die du gibst und du warst der Augapfel deines Vaters", schwärmte sie.

    Raymone wandte sich an Paris und fuhr fort: „Ihr Vater würde stundenlang mit mir über seine Vision sprechen, dass Sie wie seine beste Freundin Prinzessin Diana sind.

    "Zweifellos wirst du ihn nicht enttäuschen."


    Sehen Sie sich die Pressekonferenz hier an:


    Michael Jackson publicist holds press conference defending singer's legacy


    Dies ist nicht das erste Mal, dass Bain das Michael Jackson Estate öffentlich angreift.

    Überprüfen Sie die folgenden Artikel:

    Ein weiterer betrügerischer Rechtsstreit / Mehr Drama über Michael Jacksons Nachlass / Wem gehört Michael Jackson Entertainment Firm / Richter sagt Ex-Biz-Partnern, dass sie ihn schlagen sollen

    Wir empfehlen auch allen Fans, nicht in Michaels Namen in die neue Stiftung zu eilen.


    https://www.mjvibe.com/raymone…-michael-jacksons-legacy/