BAD25 Dokumentation VOX

Der MJJ-Uploader ist wieder Online. Bitte Post lesen! -- |>>Klick<<|
  • Hallo liebe Michael Jackson- Fans!


    wir sind Maxi Media, eine TV- Produktionsfirma aus Köln und
    arbeiten zurzeit an einer Musikdokumentation über Michael Jackson für den
    TV-Sender VOX.


    In unserer Musikdokumentation werden wir Michael Jacksons
    künstlerisches Schaffen als Musiker porträtieren. Es werden keine Skandale in
    unserer Dokumentation beleuchtet und auch keine negativen Kommentare werden den
    Weg in unsere Dokumentation finden.


    Für unsere Dokumentation suchen wir noch einen Fan aus (bzw. der
    Nähe von) Köln, der eine umfangreiche Michael Jackson-Sammlung besitzt inklusive
    Zeitungsartikeln und Fotos (am besten
    aus der BAD-Ära), rares Merchandising etc. und bereit wäre uns diese zu zeigen
    und filmen zu lassen.


    Anfragen mit einer kurzen Beschreibung von euch und dem Umfang
    eurer Sammlung(auch gerne mit Fotos) könnt ihr an



    info@maximedia.de senden!


    Wir freuen uns auf eure Nachricht,
    das Maxi Media- Team
    www.maximedia.de
    http://maximedia.de/portfolio/25-jahre-bad
    :bad:

  • Hallo liebes Maxi Media Team!


    Schön, dass ihr den Weg zu uns ins Forum gefunden habt.
    Von der Planung eurer Dokumentation ist schon was durchgesickert. Ich weiß allerdings nicht genau, was ich persönlich davon halten soll.
    Es gibt viele der fleißigen Mädels hier, die sich viel Arbeit machen und Briefe schreiben an Zeitungen und TV-Sender, die sehr negative Dinge über Michael berichten.
    Deshalb war das wohl der erste Grund, den ihr oben eingefügt habt.
    Ob und wiefern ihr das umsetzen könnt stellt sich mir persönlich als Frage. Ich war beim diesjährigen Honors in Köln dabei und habe mitbekommen, dass das Team von Vox überwiegend sehr „auffällige“ MJ-Fans herausgepickt hat. Solche, die optisch was her machen und in das Bild passen, dass sich der breiten Masse der Öffentlichkeit nun mal gern präsentiert. Wieso sollte ein King of Pop auch „normale“ Fans haben?
    Auch wir, die wir die ganzen Jahre hinter diesem großartigen Menschen und genialen Künstler gestanden sind, werden in die Schublade gesteckt ebenso „exzentrisch“ zu sein. Dabei war da doch so viel mehr und viel wichtigeres, als nun die Tatsache, dass ein Mensch hätte tun und lasen können was er wollte, der Stempel war da.
    Ein Grund, warum ich dieser Sache gegenüber skeptisch bin ist wieder einmal die Anmerkung, dass der Fan, den ihr gerne vor die Linse bekämt, möglichst viel von Michael in seiner Wohnung/in seinem Zimmer haben soll. Das suggeriert ein Bild von totaler Fanliebe, die nicht wirklich positiv ist. Es ist für mich dabei gleich, ob es nun Michael oder Justin Bieber ist. Es wirkt einfach, als ob derjenige total in einer anderen Welt wäre – völlig entrückt. Vielleicht geht es da auch einfach um die Einschaltquote.
    Aber wenn man den Menschen und den Künstler Michael Jackson schätzt, gibt es dafür nur einen einzigen richtigen Platz: im Herzen.
    Ich persönlich kann diese Art der Reportage so nicht verstehen. Vielleicht habt ihr ein paar Minuten für mich übrig und könnt es mir erklären.

  • Kadi, danke für deine Worte! Das kann ich zum großen Teil genauso unterschreiben. Auch ich habe den Eindruck, dass unterschwellig die Meinung über Michael Jackson "feststeht" und inzwischen zwar weniger mit abwertenden, negativen Bemerkungen einhergeht, aber diese Bilder von diesen "auffälligen" Fans suggerieren halt doch wieder etwas "Andersartiges". Gestern stand hier ein guter Artikel über Andersartigkeit. Sehr empfehlenswert!


    Ja, Michael war anders, hatte ein völlig anderes Leben, was auch wir uns nur entfernt vorstellen können. Andererseits war er doch wieder sehr bodenständig und liebte normale Dinge, die für uns Alltag sind. Er hätte das gern gehabt. Natürlich hat er ein wenig auch selbst zu dem Eindruck der Exzentrik beigetragen wie z.b. mit dem Mundschutz. Ich glaube jedoch, dass auch das mit seinen Hautproblemen und Lupus zu tun gehabt haben könnte.


    Bei den anderen Dingen wie mit der Sauerstoffkammer ist es für mich sehr fraglich, ob das wirklich von ihm selbst kam oder von einem übereifrigen Management. Ansonsten hat mich bei o.g. Post sofort das Wort "Skandal" gestört. Es werden keine Skandale erwähnt! Schön, aber auch hier vermisse ich etwas mehr Hintergrundwissen. Vermutlich sind damit die Anschuldigungen 1993 und 2003 gemeint. Mit ein wenig Recherche erfährt man, dass der erste Junge Chandler inzwischen gesagt hat, dass er damals zur Aussage von seinen Eltern gezwungen wurde und ähnlich verhält es sich 2003. Der Prozess war ein Fakeprozess, es gab keine Beweise, es ging überwiegend um Geld und vermutlich um Menschen, denen Leute ein Dorn im Auge sind, die anders sind.


    Michael liebte Kinder, ja das mutet erst mal ungewöhnlich an, aber wenn man sein Leben betrachtet und diesen Hype, den ERwachsene um ihn veranstalteten, kann man das verstehen. Kinder nahmen ihn so wie er war....


    Es ist ein umfangreiches Thema. Ich will nur sagen, es gibt andere Prominente, mit weitaus größeren "Skandalen"! Michael war für seine Superstarverhältnisse ziemlich bescheiden und demütig. Er war weder arrogant noch abgehoben. Ihm war wichtig, dass es seinen Mitarbeitern gut ging. Warum findet das keine Erwähnung in Dokumentationen! Es gibt inzwischen soviel Material von LEuten, die ihn persönlich kannten und über ihre Erfahrungen berichten. Warum geht denn keiner von den Sendern mal diesen Weg, den MENSCHEN Michael JAckson darzustellen, statt immer wieder die gleichen Klischees zu bedienen?

  • Erstmal :danke: Kadi, dass Du das ausgesprochen hast, was ich mir gedacht habe.


    Es werden keine Skandale in
    unserer Dokumentation beleuchtet und auch keine negativen Kommentare werden den
    Weg in unsere Dokumentation finden.


    Ich will Euch, liebe Maxi Media, ja nicht zu nahe treten aber, in der Vergangenheit gab es schon häufiger Anfragen von Produktionsfirmen und TV-Sender mit einigen von uns ein Interview oder ähnliches zu führen. Auch da wurde uns immer versprochen, dass es keine negativen Kommentare zu sehen gibt und es um keine Skandale geht, doch meistens wurde wird dann enttäuscht. Deswegen haben wir hier wohl alle eine gesunde Skepsis gegenüber einer Produktionsfirma, die uns genau mit diesem Satz ködern will.


    Aber wenn man den Menschen und den Künstler Michael Jackson schätzt, gibt es dafür nur einen einzigen richtigen Platz: im Herzen.


    Besser hätte ich es auch nicht sagen können :kiss:


    Ich würde mir auch wünschen, wenn Ihr uns einmal genau sagt warum Ihr gerade solche Fans sucht und was Eure eigentliche Intention ist. Die ist mir immer noch nicht ganz klar.
    Sorry, wenn ich es jetzt ein wenig hart ausdrücke, aber gerade solche Medien, wie VOX, RTL, ProSieben usw. haben sich in der Verganganheit nicht sonderlich mit Ruhm bekleckert, als es um eine Dokumentation über Michael Jackson gegangen ist.

    2047810468277969okwvbd1s.jpg


    My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.

    - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

  • Sorry, für den Doppelpost, aber ich wollte dass es gleich alle sehen :lg:


    Das habe ich von der Seite http://maximedia.de/portfolio/25-jahre-bad rüberkopiert um zu verdeutlichen warum es uns schwer fällt zu glauben, dass die vierstündige Doku von Vox frei von Skandalen und negativen Aussagen sein soll.

    n den ersten 90 Minuten der vierstündigen Dokumentation berichten Familienmitglieder wie Mutter Katherine und seine Geschwister Rebbie und Tito Jackson, der ehemalige MTV-Moderator Steve Blame, Modezar Harald Glööckler und Musikerkollegen wie Sarah Connor und Moses Pelham über die Höhen und Tiefen im Leben des Ausnahmekünstlers und darüber, was ihn zum „King of Pop“ machte. „Er respektierte sein Publikum sehr und wollte daher, dass alles perfekt ist. Darum ging es ihm bei allem: Perfektion“, verrät Sängerin Kim Wilde, die mit ihm zusammen auf Tour war. Über die Person Michael Jackson spricht außerdem der ehemalige „Wetten dass..?“-Moderator Thomas Gottschalk, der ihn mehrfach in seiner Sendung zu Gast hatte: „Sobald er auf der Bühne war, hat er performt, da war der Mann kräftig, da hat er Druck gehabt“, erinnert er sich. „Und sobald du mit ihm geredet hast: ein wisperndes Männlein, das einem nicht in die Augen gucken konnte, ich habe nie so eine gespaltene Persönlichkeit getroffen wie ich es bei Michael Jackson getan habe.“ Die Dokumentation unternimmt außerdem erstmals den Versuch, den Zuschauern das musikalische Genie Michael Jackson anhand seiner Songtexte, seiner insgesamt 43 Musikvideos und seiner Live-Auftritte näherzubringen.


    Ich mag mich täuschen, aber was haben ein MTV-Moderator, Modezar Harald Glööckler, Sarah Connor und Moses Pelham mit Michael Jackson zu tun? Soweit ich mich erinnern kann sind das keine Leute, die jemals mit Michael zu tun gehabt haben oder ihn getroffen haben ausser vielleicht mal kurz zu einem Interview eventuell...Wenn ich auch wieder lese, dass Harald Glööckler da zu Wort kommt, dreht sich mir eigentlich der Magen um. Ich mag Harald Glööckler, er ist er selber, macht sein Ding und schert sich nicht darum was andere über ihn denken. Harald Glööckler ist auch ein Paradiesvogel, ein Mensch der einfach anders ist...Genau wie Michael Jackson?. Ich kann es jetzt schon hören, wie da die Vergleiche gezogen werden, von irgendeiner Stimme aus dem Off. Harald Glööckler genauso exzentrisch und extravagant wie Michael Jackson... Es tut mir leid, das hat für mich nichts mit damit zu tun, eine gerechte und vorallem vorurteilsfreie Berichtserstattung über Michael Jackson zu bringen..Ganz zu schweigen von einem vorurteilsfreie Darstellung von Harald Glööckler.
    Desweiteren Thomas Gottschalk. Warum kommt Thomas Gottschalk zu Wort? Ich kann mich noch gut an den Auftritt von Michael bei Wetten Dass...? 1999 erinnern, und ich fand dass Gottschalk Michael für nicht ganz voll genommen hat. Ausserdem hat er sich auch schon öfters, naja sagen wir mal, nicht gerade glücklich über Michael Jackson geäußert.
    Allein schon der Satz, den ich ebenfalls fettgeschrieben habe, zeigt das: "....ein wisperndes Männlein..."


    Sorry, aber wenn man sich das so durchlässt, lässt es mich eigenlich Angst und Bange bezüglich des 20. Oktobers werden.

    2047810468277969okwvbd1s.jpg


    My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.

    - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

    Einmal editiert, zuletzt von Claudia ()

  • Zitat maximedia

    Zitat

    In unserer Musikdokumentation werden wir Michael Jacksons
    künstlerisches Schaffen als Musiker porträtieren. Es werden keine Skandale in
    unserer Dokumentation beleuchtet und auch keine negativen Kommentare werden den
    Weg in unsere Dokumentation finden.


    ...das ist auf jeden Fall ein schöner Vorsatz, und es würde mich sehr freuen, wenn das fertige Produkt diesen auch erfüllen würde. ...nur leider ist das alles "Auslegungssache", und das ist mit ein Grund, warum ich mich nicht schon gleich vorbehaltlos auf ihre geplante Doku freuen kann.
    Vorallem was die "negativen Kommentare" und die "Skandale" betrifft. Für viele sind die oft gemachten "negativen Kommentare" nämlich garnicht negativ, sondern das, was sie nunmal für die Wahrheit halten. Nehme ich jetzt nur mal als Beispiel den Kommentar nehme, den Thomas Gottschak mal über Michael machte: "„Und sobald du mit ihm geredet hast: ein wisperndes Männlein, das einem nicht in die Augen gucken konnte, ich habe nie so eine gespaltene Persönlichkeit getroffen wie ich es bei Michael Jackson getan habe."...dann ist das für mich negativ, aber für sie und viele andere ist es vlt. das, was sie durchaus auch von Michael denken, und deshalb empfinden sie das auch nicht sonderlich negativ... Und wenn jetzt eben Gottschalk in ihrer Doku zu Wort kommt, der diese Einstellung und Sicht über Michael hat...weiß ich nicht, warum gerade er jetzt überhaupt weitere Auskunft über MJ geben sollte...wenn ich diese Aussage von ihm betrachte, denke ich, dass Gottschalk eben nie weiter wie über ein sehr kurzes Treffen mit MJ hinauskam...weil das, was er glaubt, erkannt zu haben nur ein sehr oberflächlicher, rein äusserlicher Eindruck ist, den man vlt. bekommen konnte, wenn man auch nur sehr oberflächlich mit Michael zu tun hatte.


    EDIT.

    Zitat

    Gestern stand hier ein guter Artikel über Andersartigkeit. Sehr empfehlenswert!


    . :perfect: ..ja, vlt. gibt das neue Denkanstösse, oder Raum, für neue Sichtweisen und Überlegungen .... hier der link dazu...


    http://www.mjjackson-forever.c…&postID=194695#post194695

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper () aus folgendem Grund: EDIT

  • Schnupper hier mal kurz rein.
    Offensichtlich hat das Maxi-Team noch keine Zeit gehabt. ich hoffe, sie huschen noch mal vorbei. :victory:


    Die "Gästeliste" ist interessant. Aber auch mal wieder wirklich nicht neu.
    Ich frage mich, für welche Art Publikum das Ganze zugeschnitten werden soll. Denn die, die mit Michael nichts am Hut haben, werden es eh nicht sehen. Zuschauer sind doch eher wir, die wir hoffen, noch etwas Positives, Überraschendes, Neues irgendwo zu entdecken.


    Der Satz von Thomas Gottschalk ist für mich ein Punkt der einem verdeutlichen kann, wie sehr man wieder etwas aus dem Kontext reißen kann. "... er war eine gespaltene Persönlichkeit." Was kam danach? Hat er evtl. noch dazu gesagt: "Aber so war er halt. Sehr schüchtern." Da fehlt irgendwie was. In dem Punkt muss ich maja zustimmen.
    Bei Herrn Glööckler ist mir genau das Gleiche aufgefallen, Claudia. in dessen Doku hat er aber immernoch den "Vorteil", dass er einen Partner an der Seite hat, der hin und wieder erklärt, wie Harald auch anders sein kann. solche Personen vermisse ich hier irgendwie...
    Abgesehen davon ist es natürlich auch unmöglich, den Performer Michael ohne sneine menschlichen Hintergründe zu gestalten.


    Mh, ich glaube, ich mache mal ne Wunschliste. Wer mag, kann sich ja dran beteiligen.


    Also ich würde mir wünschen, mal ne MJ-Sendung zu haben, die mit Fans gestaltet wird.


    Es ist kein torbedieren, liebes Maxi-Media-Team. Es sind nur ein Haufen Fragen....

  • Mag sein, dass Gottschalk Michael so wahrgenommen hat. Ist sein gutes Recht. Ist jedoch rein subjektiv und auf jeden Fall oberflächlich. Tiefere Gespräche hätte Michael vermutlich mit Gottschalk nicht führen können, wie es jedoch seinem Wesen entsprach. Gottschalk entspricht eher der leichten Muse. ER hat selbst gesagt, er will die Leute unterhalten. Das ist ihm auch gelungen.


    Michael hingegen hat sich tiefgründigere Gedanken gemacht, hat sich um Klima, Rassismus, Armut, Kriege etc. gesorgt! Er wollte seine Prominenz dafür nutzen, die Welt ein Stück besser zu machen. Das ist ein hoher Anspruch. Dafür gebührt ihm eigentlich Respekt und Bewunderung. Doch statt ihm zuzuhören, war es ja für die meisten Menschen einfacher, sich an Äusserlichkeiten hochzuziehen und damit seine ganze Person abzuwerten. Damit gerieten seine hehren Ziele leider immer mehr in den Hintergrund und geraten es leider auch heute noch, in dem man einen oberflächlichen Entertainer über Michael urteilen lässt.

  • Also ich würde mir wünschen, mal ne MJ-Sendung zu haben, die mit Fans gestaltet wird.


    Das würde ich mir auch wünschen :daumen:
    Eine Doku, die mithilfe von Fans gestaltet wird und Michael so zeigt, wie er wirklich war. Über sein humanitäres und charikatives Engagement über seine Message an die Welt.

    2047810468277969okwvbd1s.jpg


    My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.

    - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

  • Über sein humanitäres und charikatives Engagement über seine Message an die Welt.


    So gesehen kann man da eigentlich nicht drüber wegschauen.
    Wenn man es sich recht überlegt, gab es ja auch gerade während der Tourneen immer wieder seine Besuche in Krankenhäusern. War Michael unterwegs, hat er seine Stellung als "Performer" genutzt um etwas Positives zu bewegen. Das ist ein sehr wichtiger Punkt.
    Nehmen wir die Rede zu Besuch bei Ronald Reagan. Das Treffen mit Lady Di auf der Bad-Tour. Seine Besuche auch während der HIStory Konzerte (auch wenn er auf jeder Tour dorthin seine Wege fand!)
    Leider muss man auch in diesem Zuge wieder feststellen:
    - die Dangerous Tour wurde abgebrochen.
    - während der HIStory-tour hat Michael Debbie geheiratet.
    - warum sah er 2001 so anders aus?
    - wieso ist der Künstler mit in den letzten Videos nicht selbst aufgetreten?
    - and last but not least die nicht zu übersehende Veränderung bei den This is it Proben


    Ohne Hintergründe geht es einfach nicht (abgesehen von der Tatsache, dass ich mich hier vermutlich gerade um kopf und Kragen schreibe :klapper: ). Oder sehe ich das falsch? :ff:


    So, ich geh jetzt erstmal arbeiten. :isis:

    Einmal editiert, zuletzt von Kadi ()

  • Der Satz von Thomas Gottschalk ist für mich ein Punkt der einem verdeutlichen kann, wie sehr man wieder etwas aus dem Kontext reißen kann. "... er war eine gespaltene Persönlichkeit." Was kam danach?


    kann man hier "TV-Moderator äußerte sich nach dem Tod des „King of Pop“ in der :bild: -Zeitung" nachlesen:


    Musik: Gottschalk: Jackson war gespaltene Persönlichkeit - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/kultur/mus…nlichkeit_aid_411613.html


    Wieder ein Beispiel dafür, wie man die Leser mit sensationsheischenden Titeln ködert :boese:
    Im Text äußert sich T.G. nämlich recht verständnisvoll über die Tatsache, dass Michael abseits der Bühne anders (für manche eben auch befremdlich) wirkte.
    Wobei das wohl bei den meisten Künstlern der Fall ist, oder?
    Auch jeder andere Mensch gibt sich i.d.R. im Beruf ja auch anders als im privaten Bereich.
    Wo ist denn da der :skandal: ....... :??:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

    Einmal editiert, zuletzt von Blaue Blume ()

  • Ich mag mich täuschen, aber was haben ein MTV-Moderator, Modezar Harald Glööckler, Sarah Connor und Moses Pelham mit Michael Jackson zu tun? Soweit ich mich erinnern kann sind das keine Leute, die jemals mit Michael zu tun gehabt haben oder ihn getroffen haben ausser vielleicht mal kurz zu einem Interview eventuell..


    Sarah Connor hat als Jugendliche mal mit Michael auf der Bühne gestanden, am zweiten Tag durfte sie nicht mehr, weil sie sich nicht halten konnte und einfach zu Michael rannte um ihn zu umarmen :zwinker: (irgendwie so hat sie es mal erzählt).
    Harald Glööckler, hach ich mag diesen Mann und ich meine noch im Kopf zu haben, dass er auch MJ mag, weil auch MJ mit Vorurteilen zu kämpfen hatte, dass ist Harald nicht fremd.


    Desweiteren Thomas Gottschalk. Warum kommt Thomas Gottschalk zu Wort?


    Weil der sich traut seine unproffessionelle Aussage zu wiederholen. X( Es ist ein Unding für mich, dass ein Moderator, dem man in der Sendung anmerkte wie geschockt er war, dass Michael Jackson ihm die ganze Show stahl, sich zu einer ärztlichen Diagnose hinreißen lässt, von wegen gespaltene Persönlichkeit. :schraube: Hat ein Gottschalk jemals versucht ein Konzert zu singen - ein Konzert in der selben Intensität, wie es Michael tat? Auf der Bühne war Michael für uns da, für seine Fans, die ihn lieben und denen er seine Liebe schenkte. Hinter der Bühne hat er seine Stimme geschont und wird wissen warum. Manchmal glaube ich sogar, dass Michael absichtlich leise und hell gesprochen hat, wenn es ihm egal war, ob derjenige zuhört. Hatte Michael was wichtiges zu sagen (siehe NAACP Rede), dann war auch seine Stimme kräftig, damit ihn jeder hören konnte.


    Und was das "Männlein" angeht, kann ich nur sagen, dass Michael Jackson viel größer war und ist, als Thomas Gottschalk - denn lang sein, heißt nicht "Mann" sein oder gar Groß zu sein.

  • Die Dangerous Tour wurde abgebochen. Ja, aber meines Wissen doch nur um wenige (unter 5?) Konzerte gekürzt. Bei dem Pensum, das wer hatte ist das doch unwesentlich und am Ende sind doch trotzdem wieviel Millionen zusammengekommen, die er komplett gespendet hat. Das ist doch, was mal erwähnt werden müsste. Der Mensch neigt dazu, immer den Mangel bzw. das Negative zu sehen...


    Ja und ohne Hintergründe gehts einfach nicht. Bei Michael schon gar nicht.


    Ein Sendung mit Fans wäre schön, kommt vermutlich nicht zustande, weil wir für die Sender nicht objektiv genug sind. Dagegen könnte man jedoch sagen, dass die anderen Leute, die da zu Wort kommen ebenfalls nicht objektiv sind. Da sind wir wieder bei den Menschen, die ihn persönlich kannten und begleitet haben.


    Daher möchte ich auch nochmal betonen, dass die Fans vllt nicht immer objektiv sind, ABER meistens sehr gut informiert. Meist haben sie viele Bücher gelesen und ohne Ende im Internet recherchiert und dabei so manchen Schatz entdeckt, von dem man gern hätte, dass das alle Menschen mal erfahren sollten über Michael. Damit er endlich in der breiten Öffentlichkeit mal wieder anders wahrgenommen wird.

  • Zitat

    Also ich würde mir wünschen, mal ne MJ-Sendung zu haben, die mit Fans gestaltet wird.


    ..ich nicht. :flag:
    ausserdem, ..Vox sucht doch gerade Fans, für ihre Sendung(zumindest einen..)....Fans sind auch ziemlich unterschiedlich..


    Ich wünsch mir 'ne Sendung, in der Leute zu Wort kommen, die Michael gekannt haben..wirklich gekannt haben, nicht so welche, denen er nur mal eben über den Weg lief. (Also so welche, die dann später am Abend bei Spike Lees Doku zu Wort kommen.. :) ..) ich wünsch mir 'ne Sendung, wo die Dinge im Zusammenhang gesehen werden, wo nicht Momentaufnahmen dazu dienen, dass man davon ausgehend umfassende Beurteilungen (oder Verurteilungen..) abgibt. Ich wünsch mir nichtmal unbedingt eine Sendung, die ohne "Skandale" auskommt - diese Dinge, die als Skandal betitelt werden (nachdem sie in den Medien vorher dazu gemacht wurden..) sind nun ja einmal da..ich wünsch mir aber, dass es mal unvoreingenommen betrachtet wird, was, wie und warum passierte, und warum Michael so handelte, wie er es tat - aus seiner Situation heraus, unter Berücksichtigung seines Lebens, seiner Lebensumstände... Da wären viele "Skandale" schnell keine mehr....Ich wünsche mir eine Doku, die versucht, zu verstehen und nicht versucht, das, was man nicht auf Anhieb versteht, irgendwo als verrückt einzuordnen....

  • Das muss ich nochmal zitieren, genau Maja, du hast das super ausgedrückt. Sowas wünsche ich mir auch.

  • ... und ich wünsch mir eine Sendung über sein gesamtes humanitäres Wirken. ...Damit die Menschen sehen, was der Mann "zwischendurch" noch gemacht hat.
    Noch eine Sendung über seine Musik ...ist jetzt nicht mein Ding.


    Nachtrag: ... weil ich einfach skeptisch bin, wenn es heißt: Wir wollen eine Dokumentation drehen...

  • Das muss ich nochmal zitieren, genau Maja, du hast das super ausgedrückt. Sowas wünsche ich mir auch.


    Das würde ich mir auch mal wünschen...Das wäre zu schön um wahr zu sein :wolke1:...Nur weiß ich nicht, ob so ein Vorhaben nicht auch schnell nach hinten losgeht. Michael selber hat dies ja auch mal probiert und was ist dabei rausgekommen: "Living with Michael Jackson" von Martin Bashir :pflaster:

    2047810468277969okwvbd1s.jpg


    My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.

    - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

  • Danke Kadi für das erste Posting zu der Anfrage :Tova:

    Warum geht denn keiner von den Sendern mal diesen Weg, den MENSCHEN Michael JAckson darzustellen, statt immer wieder die gleichen Klischees zu bedienen?

    Deine Gedanken kann ich nur unterscheiben. :blume:
    Ich finde es aber eine nette Geste, dass das Team sagt sie wolle keine 'Skandale' thematisieren. Das ist mehr als viele behaupten können.

    Zitat

    Maja5809faithkeeper: ...das ist auf jeden Fall ein schöner Vorsatz, und es würde mich sehr freuen, wenn das fertige Produkt diesen auch erfüllen würde. ...nur leider ist das alles "Auslegungssache", und das ist mit ein Grund, warum ich mich nicht schon gleich vorbehaltlos auf ihre geplante Doku freuen kann.

    Genau, da kommen wir zum Thema 'Auslegungssache' und ich bilde mir mal ein Vor-urteil bei der Liste derer die zu Wort kommen sollen.


    Meine Frage wäre einfach, warum Skandale die 'gemacht wurden' ausgeklammert werden müssen, als gäbe es etwas zu verbergen?
    Diese gemachten Skandale bedürfen endlich mal eines anderen Blickwinkels, sollten beleuchtet werden und aufgedröselt.
    Da stecken ganze Geschichten drin, die in unserer heutigen Zeit sehr wohl thematisiert gehören - also mal so grundsätzlich gesehen.


    Also es IST sehr schön, dass sie beim Vox-Team mal nicht wie gehabt aufgegriffen werden sollen und einfach mal rausgelassen werden (aber es geht noch besser!).


    Wann wird ein Sender mal die Chance nutzen, von den Klischees abrücken (nein, nicht nur verschweigen) und mal die neuesten Erkenntnisse und aktuelle Artikel mit einbeziehen, mal kritisch der eigenen Zunft gegenüber sein.
    Eine Doku die 'nur' Michaels Schaffen thematisiert (wie Spike Lees), oder nur sein Engagement für Kinder usw, ja da kann und sollte man die Schlagzeilen herauslassen, die nur wieder Sensationslust bedienen und am Thema vorbei gehen.
    Eine Reportage über Michaels Leben und Werk, den Menschen, Künstler, Vater, Philanthrop, die sollte nicht verschweigen, sondern mal ehrlich sein, auf reißerische Floskeln verzichen, aber hinschauen. Nicht vordenken, sondern dem Zuschauer Raum lassen selbst zu denken. Fragen stellen und vllt auch im besten Sinne offen lassen. Hach so eine Sendung, wo sich mal wer traut anders zu schauen - das wäre was... *träum*


    Eine Sendung die plakativ einen Fan sucht der sich seit 20-30 Jahren mit Michael umgibt, sammelt und zelebriert - sorry das klingt für mich nicht danach, dass man mal anders schauen möchte - WIRKLICH etwas erfahren möchte.


    Oh, ich würde mir auch einmal eine Sendung wünschen die Fans mitgestalten und zwar vielschichtig, tiefgehend, Hintergründe kennend, voller Respekt und Verbundenheit - Eine Sendung die fassbar macht, das 'Fans' nicht blinde und abgehobene Handschuhträger sind, sondern Menschen die tief blicken und deswegen eine Treue zu einem Mann halten der auf allen Ebenen besonders war. Eine Sendung die zeigt dass Michael nicht seltsam war, sondern besonders und dass er wie andere Künstler seine Kreativität und seinen Erfolg genau daraus zog.


    Gottschalks Kommentar ist das was die Medien hören und drucken wollen. Sehr viele Sänger und Schauspieler sind abseits der Bühne schüchtern unsicher und leicht zu beschämen. Aktuell erinnere ich mich an Wynona Rider auf dem roten Teppich und im IV in Venedig. Wer kommt da auf die Idee von einer 'gespaltenen Persönlichkeit' zu sprechen?
    eben... Niemand.


    With Love & Respekt,
    Sky*

    3 Mal editiert, zuletzt von Sky* is MaJic* ()

  • Daher möchte ich auch nochmal betonen, dass die Fans vllt nicht immer objektiv sind, ABER meistens sehr gut informiert.

    :daumen:


    und ich wünsche mir, bevor es zu dieser Sendung kommt als allererstes, dass maximedia all Eure Postings aufmerksam liest denn sie sprechen mir alle voll und ganz aus der Seele :hut:
    :danke:

    das wünsch ich mir auch :mjmw: und wenn sie das wirklich tun, dann haben sie vielleicht verstanden um was geht. Wobei ich mich jetzt frage, wenn die die Sender wie RTL VOX und ich brauch sie nicht alle aufzählen, es vorher nicht verstanden haben, wie sollten sie es in so kurzer Zeit verstehn. So wie wir Michael studiert haben, um hinter all den Lügen den wahren Menschen zu finden, hat es die Medienwelt doch noch nie getan und hatte auch noch nie wirklich das Interesse daran, allen voran Mr.Bashier.
    Es gibt ein paar wenige die es wirklich versucht haben, ich erinnere mich da gerne an "Spurensuche mit Markus Lanz".


    So liebe Leute von maximedia, ihr wollt eine 4 stündige Doku machen 8o ...da ist genug Zeit und Platz den wahren Michael Jackson zu zeigen, den Künstler, den Vater, den Menschen usw. auch das, was wirklich hinter den angeblichen "Skandalen" steckt, aus einem Blickwinkel, der nicht die Sensationsgier befriedigt, sondern einemal tief hinein blickt. Da sollten vorallem Leute, die ihn wirklich gekannt und geschätzt haben, zu Wort kommen und keine Thomas Gottschalks, sowie auch Fans, die nicht nur eine Sammlung zum besten geben können.
    Das eigentlich Skandalöse bei Michael Jackson war doch - zumindest für die Medien - dass er eben nicht in das Klischee des "Superstars" paßte, weil er eben anders war.

    unbenannt1ypxcb6fs8l.jpg
    :herz: :herz: :herz: OOI HOPE YOU WILL STILL DANCINGOO:herz: :herz: :herz:

    2 Mal editiert, zuletzt von Cosima ()