Michael Jacksons Ururgrossvater (Artikel im Sammelband «Pulphead» von John Jeremiah)

  • Aber ich für mich, kann mir nicht vorstellen, ein Buch zu lesen, in dem ein Verstorbener dermaßen verunglimpft wird.

    is ne subjektive Wahrnehmung


    Ja und? Sind wir das Schweizer Forum oder das Malibu Forum? :??:

    nö sind wir nicht, aber wer entscheidet denn hier ob das Buch gut genug ist ...du??? ich??? sonst wer??? .... merkst du was 8o


    Würdest du also jemand das Kapitel ans Herz legen, damit er endlich mal was vernünftiges über Michael liest?

    nö würd ich bestimmt nicht, weils einfach bessere Bücher gibt, von wegen ans Herz legen :-D ...aber ich würd auch nicht sagen, das kann man garnicht lesen oder darf auf keinen Fall verbreitet werden - steht mir auch nicht zu.


    aber es muss ja nicht noch das Prädikat "von MJ Fans empfohlen" bekommen...

    man kanns auch übertreiben :-D


    :brav: :cuddle:

    mußt mich nicht bedauern, mir gehts gut :-D


    ...vielleicht sind die ja härter im Nehmen als (zumindest manche) MJ Fans...

    du hast mein Pfeifen verstanden :-D


    Mädels ich weiß was MJ durchmachen mußte und es gibt genug Artikel, Bücher, Dokus, Meinungen, usw. in denen MJ wirklich verunglimpft wird. In denen die Schreiberlinge auch noch behaupten es zu wissen. Ich find einfach, dieses Buch oder besser der Abschnitt über MJ gehört nicht unbedingt dazu. Ich schreib absichtlich nicht "unbedingt", weil es ist nicht das gelbe vom Ei, aber auch nicht das Schlimmste.

  • nö sind wir nicht, aber wer entscheidet denn hier ob das Buch gut genug ist ...du??? ich??? sonst wer??? .... merkst du was 8o


    Ne, ich ganz bestimmt nicht :fg: ...Schreibe nur meine Gedanken dazu, weil ich dachte es wäre ausdrücklich erwünscht :engelchen:

    2047810468277969okwvbd1s.jpg


    My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.

    - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

  • Es ging doch auch nur drum, dass in MJ Foren nicht unbedingt für das Buch Werbung gemacht werden sollte.


    Danke Cosi, ich denke da gerade an ein Buch (will es jetzt nicht namentlich nennen) in welchem eine Hobbypsychologin ihre Kindheit in einer MJ-FF verarbeitet und es ach so hochgelobt wird, weil "man" jetzt Michael besser versteht :patsch:


    Man merkt an meinem Satz, was ich davon halte - aber von Vielen wird eben gerade dieses Buch gerne gelesen. Wobei mir da die Warnungen (so wie hier auch auch ausgesprochen) fehlen, dass es eben nicht der Wahrheit entspricht, sondern die Meinung, Ansicht oder Auffassung der Autorin wiedergibt.


    Um ein Buch beurteilen zu können, muss man es kennen, es dann ins Forum zu stellen um darüber zu diskutieren, davon abzuraten oder es zu empfehlen, dafür ist ein Forum da. Da machen es das schweizer und auch das Malibu ganz richtig, denn einfach das Tuch des Schweigens (der Zensur) drüber legen bringt gar nichts.
    Michael Jackson Fans schauen was es alles so gibt und haben sie noch nichts von dem Buch gehört oder gelesen, dann werden sie es bestellen. Von daher ist für jedes Buch eine Vorstellung mit anschließender Diskussion nur angebracht.


    Über das Buch selber kann ich leider grad gar nichts sagen, denn ich hatte noch keine Zeit mich einzulesen. Aber ich weiß, dass man Texte häufig genug mit einer Betonung liest oder etwas zwischen die Zeilen dichtet... Ich weiß auch, dass man es dann noch mal versuchen sollte - neutral. Und siehe da, häufig kommt ein gänzlich anderes Feeling dabei heraus.


    Ich selber habe ein Buch über Michael, dass einfach nur zum abgewöhnen ist - ich hatte keine Ahnung was mich erwartet und habe zugegriffen. Sollte also jemand auch sowas im Schrank haben, dann kann ich das weder verurteilen noch sonst was. Was der Eine gut findet, schmeißt der nächste in den Ofen :schulter:


    Auch schlechte Bücher helfen doch dabei, dass Bild über Michael gerade zu rücken. Denn die Diskussionen und auch Rezensionen werden doch mindestens genauso häufig gelesen :zwinker:

  • :Tova:

    Über das Buch selber kann ich leider grad gar nichts sagen, denn ich hatte noch keine Zeit mich einzulesen.

    geht mir grad genauso...


    (bin 'abgelenkt' worden von hucki mit wunderbaren photos in schwarz-weiss) :wolke1:
    aber wenn ich gelesen habe, sag ich auch was dazu...


    und bitte :flowers: nicht 'zerfleischen' in der zwischenzeit.


    und ich möchte jetzt auch gar keinen vergleich mit den anderen foren 'angezettelt' haben...wollte euch nur sagen, dass ich über das buch nicht aus der weiter oben zitierten presse, sondern eben über ein forum erfahren habe. :angel:


    alles liebe an alle hier beteiligten
    :blume:

  • :Tova:
    tut mir leid, shi,


    ich schon wieder..mit doppelpost..


    ganz kurze zwischenmeldung...


    hab grad majafk's pdf konvertiert in word und zu lesen angefangen...


    erster eindruck... :örks:


    werd das dann morgen mit zitaten belegen, was ich meine...


    so ein zyniker....danke sunflower, das buch werde ich dann mal dem lieben menschen von der post umwendend zurückgeben...


    :blume:

  • :Tova:


    hi ihr lieben alle :cuddle:


    ich hatte mir jetzt echt schon überlegt, diesen thread (so von wegen öffentlickeit) nicht mehr herauszuholen...


    jetzt hab ich mich aber anders besonnen, weil dieser autor in 'anerkannten' kreisen ja wohl höhere weihen geniesst..


    zum buch:
    ich hab jetzt mehrfach die pdf von maja.f.k. gelesen...
    ich verzichte auch auf nochmaliges kopieren der besagten stellen, da hierzu maja.f.k., sky und andere schon alles, was für mich auch wesentliche ist, zitiert haben


    und denke:
    dass er michael jackson nicht mag, tritt klar hervor
    (ist kein verbrechen)


    niederträchtig und abstossend ist in meinen augen,
    dass er ihn (deshalb) verunglimpft
    ('mottengleich')


    niederträchtig und abstossend ist für mich
    darüber hinaus, dass er tatsachen verfälscht
    ('nase')


    dass er seine kunst erkennt, nun ja, da kommt auch er nicht dran
    vorbei



    mein fazit:
    wenn ein mensch einen anderen menschen verunglimpft, aus welchen gründen auch immer, sei es, dass er ihn z.b. nicht versteht, so wird dieser mensch genauso anderen menschen gegenüber auftreten.


    für mich ist das der entscheidende grund, mit ihm oder diesem buch nichts zu tun haben zu wollen.


    oder mal anders herum: solche menschen mag ich nun nicht
    und ich mag sie speziell nicht, wenn sie der sog. anerkannten schreibenden zunft angehören...
    (wenn lieschen müller (hoffentlich gibt es niemanden, der so heisst ;) ) dies schriebe, wäre es noch mal etwas anderes...nicht schön, aber...)


    zum ersten mal in meinem leben werde ich ein buch ungeöffnet zurücksenden...


    und warum fällt mir jetzt die 'bild für intellektuelle' (spiegel) ein :angel:
    ich gehe JEDE wette ein, das dieses buch demnächst auf platz 1 steht..


    ich hör jetzt auf, hab eh schon wieder mehr geschrieben, als ich ursprünglich vorhatte..


    :herz: nur mit dem herzen sieht man gut :herz:


    ich bin froh, dass es euch gibt. :herz:
    :blume: