Jacksons gegen AEG: Diskussionsthread

  • Wer jetzt genau von Propofol was wusste, kann man denk ich nicht so genau sagen, außer Debbie und Klein.
    Ich meinte wie gesagt, von Medikamenten im Allgemeinen.
    Die meisten werden sich hüten, zuzugeben, wenn sie was wussten von Propofol.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Es geht mir hier explizit um diese Aussage von dir zum Propofol:


    Zitat von Daniela Jackson: Im Zusammenhang mit dem Prozess 2005 hab ich das gelesen, dass viele medikamente im Schrank waren, massenhaft, darunter auch Propofol, dazu gab es auch Fotos.


    Dass Medikamente gefunden wurden, ist bekannt. Es waren aber auch keine außergewöhnlichen Mengen, so weit ich mich erinnere. :schulter: Wenn ich meine gesammelten Werke zusammenpacken würde, die sich über Jahre ansammelten (auch verschreibungspflichtige :zwinker: ) , käme auch so einiges zusammen.

  • Ich erinnere Fotos, auf denen viele Medikamente in Schränken zu sehen waren, darunter kleine weiße Fläschchen, die später als Propofol identifiziert wurden.
    Aber ich weiß jetzt einfach nicht mehr, woher ich das habe.



    Also ich finde das auch nicht erschreckend (also die Menge) Ich sammle auch alle Medis lange, da hab ich auch so Einiges zu bieten.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Im Net Forum hab ich Fotos gefunden, da sind jetzt zwar keine von dem Medischrank dabei, aber dazu gehören auch die, die ich meine, sie seien im National Enquirer erschienen, steht da.
    Ihr seid doch im net noch angemeldet, kann gut sein, dass ich sie dort gesehen hab.
    das Chaos stammt wohl von Michael selbst und nicht von der Polizei.



    http://www.mjackson.net/forum/…nd-nach-der-Polizeirazzia!




    Edit:Im Video von Larry Nimmer sind auch Aufnahmen von der Razzia, aber ich glaub eher nicht von den Medis, ich hab das Video hier, weiß aber nicht, ob ich das heute noch schaffe, "The untold Story of Neverland".

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


    Einmal editiert, zuletzt von Daniela Jackson ()

  • Also ich weiß nicht. Warum ist denn das so wichtig, ob Michael seit 2003 schon Propofol nahm oder nicht. Ich denke nicht, dass er seit dieser Zeit dieses Zeug zu sich genommen hat. Hier wird viel von den Medien unterstellt. Und ein Foto von einem Zimmer oder einen Schrank kann grundsätzlich gestellt sein. Für mich ist es auch nicht wichtig, denn Fakt ist für mich in all diesen Jahren nach diesen Prozess ist Michael nichts passiert, er war ein liebevoller Daddy, das sieht man auch an den Kids und es sagen auch alle. Erst als CM ins Spiel kam, nahm das Unglück seinen Lauf und damit wieder mal das Gerücht " Michael ruft nach seiner Milch" Tut mir leid, aber ich glaube nicht daran.

  • Liebe Cinderella,


    hier gehts nicht um Glauben( jedenfalls nicht vorwiegend :hihi1: )
    Wir diskutieren hier seit Wochen um Schuld oder Unschuld von AEG, und da spielt es eine Rolle, ob vor Michaels Tod bekannt war, dass er gelegentlich Propofol verabreicht bekam.
    Er bekam es von Dr. Klein und auch von andern Ärzten, das wurde sowohl im Murray Prozess als auch im AEG Prozess unter Eid bestätigt, auch von Debbie Rowe.
    Die Frage ist nur, inwieweit hat sich das rumgesprochen und auch andere Medikamente wie Demerol.
    Abhängig war er nicht, aber zweitweise überdosiert vom Demerol war er.


    Ich bin halt der Meinung, sowas hat sich rumgesprochen und AEG wusste schon, dass Michael Mittel zum Schlafen bekommt von Murray, und zwar starke Mittel, denn Michael hat ja offen darüber gesprochen, dass er massive Schlafprobleme hat, vor allem in Toursituationen.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Wenn ich richtig liege, meinst Du das hier, oder?


    Ist Michael Jackson schwer medikamentenabhängig? Zumindest die britische Boulevardzeitung «The Sun» behauptet, Anhaltspunkte für diese Behauptung gefunden zu haben. Staatsanwalt Tom Sneddon, der Jackson bereits wegen der Missbrauchsvorwürfe vor Gericht gebracht hatte, versuche dem Popstar nun Drogenkonsum und –schmuggel nachzuweisen.


    Bereits im Jahr 2003, so die Zeitung, habe die Polizei bei einer Razzia auf der Neverland-Ranch Unmengen von verschreibungspflichtigen Medikamenten gefunden, vor allem Schmerzmittel und Antidepressiva. Auf der Liste befänden sich unter anderem Vicodin, Promethazime, Xanax und Valium. Auf der Unterwäsche des Stars seien zudem Spuren von Kokain entdeckt worden.


    Allerdings habe man seinerzeit entschieden, sich auf die Vorwürfe wegen Kindesmissbrauchs zu konzentrieren, wegen derer die Razzia überhaupt angesetzt worden war. Außerdem habe man Beweisprobleme gesehen, da Jacksons Unterwäsche theoretisch auch über das Personal mit der Droge hätte in Berührung gekommen sein können.
    Rezepte auf Angestellte ausgestellt
    Für die Medikamente habe es Rezepte gegeben, die allerdings auf die Namen von Angestellten des Popstars ausgestellt gewesen seien. Sogar die Anleitung eines Arztes sei gefunden worden, in der dieser Jackson erklärte, wie er sich mit einem Opiat von seiner Abhängigkeit von dem Schmerzmittel Demerol befreien könne.


    Als Kronzeuge dient der «Sun» Jacksons früherer Leibwächter Chris Carter, der im Moment wegen Raubüberfalls und Entführung im Gefängnis sitzt. Carter berichtet, auch er selbst habe für den Star Medikamente aus Apotheken holen müssen – mit Rezepten, die auf Fantasienamen ausgestellt gewesen seien, unter anderem aber auch auf Carters eigenen.


    Große Mengen Antidepressiva
    Pro Nacht habe Jackson mehr als zehn Tabletten des Antidepressivums Xanax eingenommen. Ein Freund habe das als Fortschritt bezeichnet: Früher habe der Star zwischen 30 und 40 Tabletten des Medikaments geschluckt. Außerdem habe er gesehen, wie Jackson zusammen mit einem Musikerkollegn Marihuana geraucht und in einem Hotelzimmer wegen seines Medikamentenkonsums zusammengebrochen sei.


    Laut «Sun» ermittelt in Santa Barbara bereits wieder Staatsanwalt Tom Sneddon gegen Jackson. Sneddon wolle dem Star nachweisen, Drogen aus den USA nach Bahrain geschmuggelt zu haben, wo sich Jackson inzwischen niedergelassen hat. «Sneddon ist besessen davon, ihn hinter Gitter zu bringen», zitiert die Zeitung eine Quelle aus Jacksons Umfeld: «Das ist keine Justiz, das ist eine Hexenjagd.» (nz)


    http://www.netzeitung.de/entertainment/people/370560.html


    Propofol wurde allerdings nicht gefunden. :sonne:


    Ich bin halt der Meinung, sowas hat sich rumgesprochen und AEG wusste schon, dass Michael Mittel zum Schlafen bekommt von Murray, und zwar starke Mittel, denn Michael hat ja offen darüber gesprochen, dass er massive Schlafprobleme hat, vor allem in Toursituationen.


    Mag sein, dass sich das DAMALS herumgesprochen hat, doch das war Jahre her und Michael war 1999 das letzte Mal auf Tour, woher sollte ein Konzern wissen, dass er immer noch unter Schlafproblemen leidet, oder ob Michael nicht in der Zwischenzeit etwas gegen seine Schlafprobleme unternommen hat. Ich denke auch, dass sie nicht 10 Jahre lang nur über Michael recherchiert haben, zudem musste Michael sich auch für die Versicherung einer Untersuchung unterziehen und es gab 2007 einen Brief, von Familienmitgliedern unterzeichnet, in dem jede Abhängigkeit von Michael abgestritten wurde.

  • Danke, da ist aber jetzt nicht das Foto dabei.


    Ja klar, Marion. Woher sollte ein Konzertveranstalter wohl vermuten, dass ein Popstar, der mal Medikamente nahm, immer noch welche braucht?
    Ist ja wirklich total abwegig, vor allem in der Branche :iiiiich:



    Also, dann machts mal gut, ich klinke mich denn hier mal aus. :huhu1:

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Woher sollte ein Konzertveranstalter wohl vermuten, dass ein Popstar, der mal Medikamente nahm, immer noch welche braucht?


    1. Weil der Brief von 2007 existiert, wo eine Abhängigkeit abgestritten wird, da könnte durchaus ein Konzern auf die Idee kommen, dass die Familie, die diesen Brief unterschrieben hat, es besser weiß, als sie selber. 2. Weil eine Untersuchung stattgefunden hat, ohne die er gar nicht für die Tour hätte versichert werden können, und diese Untersuchung nicht von CM durchgeführt wurde, sondern von einem unabhängigen Arzt, dem sowohl die Lloyd`s Versicherung, als auch wohl dann AEG vertraut haben und 3. Es wohl keine Medikamentenabhängikeit, auch lt. Autopsiebericht gegeben hat.


    Ist ja wirklich total abwegig, vor allem in der Branche :iiiiich:


    Es waren verschreibungspflichtige Medikamente, keine Drogen und Michael war so gesehen seit dem letzten Album 2001 nicht mehr in der Branche tätig und 8 Jahre sind eine lange Zeit, er hatte mittlerweile 3 Kinder. Noch nicht einmal Freunde, Angestellte, Leibwächter usw. hatten eine Ahnung von Propofol und wenigstens die Angestellten und Leibwächter waren jeden Tag mit Michael zusammen. Wenn die es noch nicht einmal mitbekommen haben, wie dann ein Konzern?

  • Zitat

    Zumindest die britische Boulevardzeitung «The Sun» behauptet,


    und die hatten es vermutlich von TMZ
    http://www.examiner.com/articl…amounts-of-powerful-drugs
    In dem Artikel von 2009

    Zitat

    " ....... Am 19. November 2003 wurde im Zusammenhang mit der Vorwurf des Kindesmissbrauchs gegen Jackson seine Neverland Ranch von 70 Ermittler und Mitarbeiter der Staatsanwaltschat durchsucht. Bei der Durchsuchung wurden eine Unmengen von verschreibungspflichtigen Medikamenten gefunden, vor allem Schmerzmittel und Antidepressiva. Auf der Liste befänden sich unter anderem Vicodin, Promethazime, Xanax und Valium. ......."


    waren auch die Bilder, aber die habe ich mir nicht abgespeichert
    und der Link führt mittlerweile nicht mehr dorthin
    http://photos.tmz.com/galleries/mich...ug_alias#46709 :schulter:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Zitat

    eine Unmengen von verschreibungspflichtigen Medikamenten gefunden, vor allem Schmerzmittel und Antidepressiva


    na, wenn das zeug im schrank rum gefahren ist, heißt das ja, dass michael es nicht genommen hat, ne :sonne:? bei mir lagern auch "unmengen" verschreibungspflichtiger medis, wenn man da schauen würde, uiuiuiiiiii :klapper:... und warum? meine ärzte geben es mir, weil sie meinen ich MUSS es nehmen, und ich nehms, wenn ich es BRAUCHE! der junkie schmeißt ohne rücksicht auf verluste alles ein!


    ich hab keinen plan, ob 2003 propofol gefunden wurde, aber mein gesunder menschenverstand sagt mir, es wäre gefundenes fressen für die staatsanwaltschaft gewesen: mj betäubt die kids, die nicht still halten und belästigt sie dann.

  • Zitat

    ich hab keinen plan, ob 2003 propofol gefunden wurde, aber mein gesunder menschenverstand sagt mir, es wäre gefundenes fressen für die staatsanwaltschaft gewesen: mj betäubt die kids, die nicht still halten und belästigt sie dann.


    ...ich könnte mir eher vorstellen, dass man, wenn schon 2003 Propofol gefunden worden wäre, garnicht recht was damit hätte anfangen können. Bis auf ein paar Leute, die wussten, dass Michael das zb. einmal während der HIStory Tour bekam, oder Ärzte, die es ihm für OPs gaben, war Propofol doch eher etwas sehr unbekanntes - ich glaube nicht, dass es dem so eine große Bedeutung zugemessen worden wäre, hätte man ein paar Flaschen davon auf NL gefunden. (Obwohl, wenn man die Aussage von Dr. Valin bedenkt, es um die Zeit dort gewesen sein könnte...) Jetzt, seit 2009 ist das wohl anders, jetzt weiß fast schon jeder, was Propofol ist, und wozu man es verwendet, und wozu nicht.. aber 2003?? - Es gab doch sogar Ärzte, die jetzt noch aussagten, sie hätten erstmal Infos über Propofol einholen müssen, weil sie es nicht kannten. Vlt hätte man 2003 einfach nur gerätselt, warum MJ ein Narkosemittel zuhause hat - und wenn man sich informiert hätte, wäre auch klar geworden, dass er es nicht mal eben selbst hätte benutzen können, um Kids zu betäuben, weil dann auch die Info gekommen wäre, dass es nur im KH und unter allen möglichen Sicherheitsmassnahmen verwendet wird - und sonst viel zu gefährlich ist.


    Ich hab hier noch einen link, in dem es um die gefundenen Medis und andere "höchst verdächtige" Dinge auf NL geht - von Vindicate MJ - und es sind dort auch z.T. noch die Fotos von TMZ mit drin. Es sind viele Medis aufgelistet, was wo gefunden wurde, von welchem Arzt wann auf welchen Namen verschrieben wurde... etc...Aber von Propofol steht da auch nichts.... es ging wohl auch darum, das angeblich Cocain, oder Spuren davon gefunden wurde, denn diese Geschichte wurde 2009 nochmal aufgewärmt, und spätestens als bekannt wurde, dass Mj an Propofol gestorben ist, hätte es sich fette Schlagzeilen gemacht, wenn man schon 2003 solches bei ihm gefunden hätte... ich glaube sogar, es hätte 2009 mehr Aufsehen erregt, als 2003/05.


    http://www.google.de/imgres?st…ed=1t:429,r:16,s:100,i:52

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809 ()

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch Propofol war, was damals aber wirklich sehr unbekannt war. Aber das ist ja hier auch nicht so relevant, es geht einfach darum, dass Jedem klar war, dass Michael große Schlafprobleme hatte und damit verbunden auch heftige Medis brauchte, und dass Murray vor allem dafür zu sorgen hatte.
    Und wenn man dann sieht, dass es ihm sauschlecht geht, dann ist es ja wohl für Jeden mit gesundem Menschenverstand und dem Hintergrundwissen, sehr naheliegend an eine Überdosierung zu denken, und dann entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, also im Notfall einen Notarzt zu rufen, und zwar bevor es zu spät ist.


    So, jetzt bin ich aber raus hier.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • und dann entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, also im Notfall einen Notarzt zu rufen, und zwar bevor es zu spät ist.


    wenn du nun hier raus bist, erübrigt sich eine Antwort eigendlich,
    aber für`s allgemeine Verständnis möchte ich doch darauf hinweisen, dass man in den USA keinen "Notarzt" rufen kann.
    Die Notfallversorgung rein in den Händen von Sanitätern, den sogenannten Paramedics,
    die allerdings meistens eine umfangreiche Ausbildung absolvieren und viele Tätigkeiten durchführen, die beispielsweise in Deutschland und Österreich nur Ärzten vorbehalten sind.
    Dort wird nach dem Prinzip scoop and run gehandelt. = Möglichst schneller Transports in ein Krankenhaus mit erst dort stattfindender ärztlicher Versorgung
    Selbst Rettungshelikopter sind ohne Ärzte, nur mit Paramedics und Flight Nurses besetzt.
    :ks: Ende.

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch Propofol war, was damals aber wirklich sehr unbekannt war. Aber das ist ja hier auch nicht so relevant, es geht einfach darum, dass Jedem klar war, dass Michael große Schlafprobleme hatte und damit verbunden auch heftige Medis brauchte, und dass Murray vor allem dafür zu sorgen hatte.


    Hallo Daniela,


    http://www.pnn.de/weltspiegel/581310/
    Außerdem sperrte sich Richter Michael Pastor gegen den Auftritt von Polizisten, die 2003 bei einer Razzia in Jacksons Anwesen Propofol gefunden hatten. Pastor will sich in dem Prozess nach eigenen Angaben allein auf das Geschehen in den Stunden rund um Jacksons Tod konzentrieren.


    Von Propofol wusste ich bis Juli 2009 nichts, da war ich wirklich baff. Aber das Michael alles möglich mit sich machen ließ, um für Konzerte fit zu sein wusste man auch bei uns und in
    USA sicher noch viel mehr.
    Die Geldgeber und Konzertveranstalter wussten ganz sicher sehr sehr viel mehr, ist ja ihr Job bei diesen Millionenbeträgen.
    Es gab mal einen Bericht (nicht speziell auf MJ) dass die Musikindustrie die Künstler in Risikostufen einteilt, also
    da wird alles was sie kriegen können gesammelt und bewertet und auch überwacht und auspioniert. :tauch:


    http://www.bernerzeitung.ch/23…html//23464708/print.html
    Murrays Anwälte wollen dagegen zeigen, dass Jackson schon Monate vor seinem Tod körperlich und psychisch schwer angeschlagen war. Die Verteidigung musste aber einige Rückschläge hinnehmen: So lehnte das Gericht mehrere ehemalige Ärzte Jacksons als Zeugen ab, mit deren Aussagen Murrays Anwälte die Medikamentenabhängigkeit des Popstars nachweisen wollten. Ausserdem sperrte sich Richter Michael Pastor gegen den Auftritt von Polizisten, die 2003 bei einer Razzia im Zusammenhang mit den Vorwürfen der Kindesbelästigung in Jacksons Anwesen Propofol gefunden hatten.


    Bilder von Neverland 2003 (Medikamente)


    http://www.lessentiel.lu/de/di…diashow.tmpl?showid=19664
    und
    Beschwerde beim Schweizer Presserat
    von Jutta Müller
    http://www.jackson.ch/html/beschwerde_beim_presserat.html


    Grüße Kerbi

  • Bilder von Neverland 2003 (Medikamente)


    die bilder von den angeblich zu gemüllten zimmern ist eine frechheit .
    sie wurden nämlich erst nach der durchwühlung seiner persönlichen sachen gemacht.
    damit wollten sie ihn natürlich in einem schlechten licht zu zeigen.
    allerdings sagte mal latoya(da wohnte e raber noch in hayvenhurst)seine zimmer sehen manchmal wüst aus,er sammelt
    alles von seinen fans und stapelt es in seinem zimmer.das personal tut mir manchmal leid.


    aber diese bilder sollten ihn als messie hinstellen.

  • usserdem sperrte sich Richter Michael Pastor gegen den Auftritt von Polizisten, die 2003 bei einer Razzia im Zusammenhang mit den Vorwürfen der Kindesbelästigung in Jacksons Anwesen Propofol gefunden hatten.



    Ich sag jetzt mal die Richterin Pastaluzi beim AEG-Prozess hätte den Polizisten aber gewiss zugelassen bzgl. seiner Aussage was auf der Ranch an Medis gefunden wurde, wenn dies denn was im Artikel steht wahr sein sollte, denn die Richterin hat jeden Zeugen zugelassen und keinerlei Zeitraumbeschränkungen vorgenommen. Und AEG hätte es sich mit Sicherheit nicht nehmen lassen dies aufzuführen. Auch die Kindesmissbrauchswürfe waren hinsichtlich möglicher Auswirkungen auf Medikkonsum und finanz. Folgen im Verdienstpotenzial nicht ausgeschlossen, im Strafprozess waren sie strikt ausgeschlossen, diesbezüglich war übrigens damals auch der Ausschlussantrag von Walgran an den ich mich im Zusammenhang mit der Razzia erinnern kann. Im Murray-Strafprozess waren die Aussagen grundsätzlich um des todesrelevanten Zeitraum beschränkt und Pastor hat dies sehr strikt reklementiert und den Prozess strukturiert.

    2 Mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Zitat


    wenn dies denn was im Artikel steht wahr sein sollte,


    Ob es wahr ist ist sekundär, wenn es darum geht ob man von etwas gehört hat, also ob etwas bekannt geworden ist.
    Von Daniela wurde angesprochen, dass sie etwas über Propofol auf Neverland in einem
    MJ Forum gelesen hat und sie fragte ob sich wer erinnern kann und ich konnte mich erinnern. :ff:
    Bei der Suche in diesem MJ Forum habe ich leider nicht mehr viel gefunden, nicht weil das dort kein Thema war, sondern weil dort viel gelöscht :mob: wird (von Usern und Mods) und die Threads wie Schweizer Käse aussehen.
    Den folgenden Artikel habe ich gefunden und bezieht sich auf Propofol und Neverland
    http://www.mjackson.net/forum/showthread.php?7543-Fall-Murray-MJ-Anklage-Fahrlässig-od-Tötung/page467


    Oder man nehme bloß den Bericht mit dem Propofol-Fläschchen von Neverland 2003: Der Bericht über das 2003er Propofol-Fläschchen erschien aber zum ERSTEN (!) Mal auf der Welt am 10. 07.2009!!!


    Vor und hinter dem Artikel gibt es noch vereinzelt Reste, unter anderem ein „Danke“ an die Modöse für die „wahrhaftigen“ Recherchen* (die habe ich nicht gefunden) und sonstige Brocken, woran man ersehen kann es war einiges los.
    Aber ich habe dann nicht weiter gesucht, weil es ja darum ging ob es überhaupt angesprochen wurde.


    Kurz in eigener Sache:
    Zum 10.07.2009 gibt es Medienberichte mit Bildern, wobei ich das bei meinem vorherigen Artikel nicht posten wollte, weil ich eine Debatte über die Glaubhaftigkeit von Medienberichten befürchtete. Das hat sich gestern aber geklärt, laut Moderation gilt folgendes:


    Wer hat das behauptet, dass es leichter fällt,, TMZ zu glauben, wenn es die Familie betrifft? Bekannt ist doch nunmal, dass …….. …………… und darüber auch schon mehrfach berichtet worden ist. Dann dieses Zitat zum Verständnis:
    Das er allerdings vor nicht allzu kurzer Zeit ........……… gerichtlich …………entspricht den Fakten.


    Ja und über MJ und Propofol wurde auch schon mehrfach berichtet und auch gerichtlich, also entspricht es den Fakten für nachfolgende Pressemeldungen, oder so irgendwie. :stern:
    *Wobei ich oben bei dem anderen Forum vorsichtshalber „wahrhaftige“ Recherchen geschrieben habe, weil ich zwar bezweifle, dass es vor dem 10.07.2009 keine Meldungen über Propofol auf Neverland in USA gegeben hat, aber ich mir nicht sicher bin ob man das hier im Forum so ohne weiteres zum Ausdruck bringen darf, oder ob man da auch mit Sanktionen rechnen muss. :klapper:


    Medienbericht vom 10.07.2009
    http://www.tmz.com/2009/07/10/…ranch-netted-heavy-drugs/
    We've obtained documents that were part of the Sheriff's Department's investigation detailing what was found in the search. Among the items ...


    -- A vial of Versed -- a powerful sedative
    -- Several IV bags containing "a milky white fluid, located in a small cardboard box on top of the bathtub." Propofol and other anesthesias are milky white. As we first reported, Propofol was in Jackson's home the day he died.
    -- A vial of Promethazine -- an antihistamine with strong sedative effects
    -- A bottle of Alprazolam (generic for Xanax, a powerful anti-anxiety drug)
    -- A bottle of Percocet -- a painkiller
    -- A syringe
    -- A vial with Demerol in it
    -- Numerous loose pills outside bottles
    -- A bottle of Prednisone -- a steroid
    -- Ery-tab -- an antibiotic
    -- Prescriptions for Xanax that had been filled
    -- A prescription for Alprazolam
    -- Oxygen tanks
    -- IV stands


    Unseren deutschsprachigen Medien war das 2009 wahrscheinlich auch nicht so geheuer und darum haben sie zwei Jahre gewartet und dann diesen Bericht im zusammenhang mit dem CM Prozess gebracht.
    http://orf.at/stories/2081302/2081299/


    Rückschläge für Verteidigung
    Murrays Anwälte wollen dagegen zeigen, dass Jackson schon Monate vor seinem Tod körperlich und psychisch schwer angeschlagen war. Die Verteidigung musste aber einige Rückschläge hinnehmen: So lehnte das Gericht mehrere ehemalige Ärzte Jacksons als Zeugen ab, mit deren Aussagen Murrays Anwälte die Medikamentenabhängigkeit des Popstars nachweisen wollten. Außerdem sperrte sich Richter Michael Pastor gegen den Auftritt von Polizisten, die 2003 bei einer Razzia im Zusammenhang mit den Vorwürfen der Kindesbelästigung in Jacksons Anwesen Propofol gefunden hatten.


    Die Meldungen sind vom 26. od. 27.09.2011 im Zusammenhang mit CM.
    Ich denke es handelt sich um eine Presseagenturmeldung, die dann von englisch bis chinesisch in vielen Medien weltweit übernommen wird.


    Ich habe im deutschsprachigen Raum gesucht, da einigen deutschen Fans Propofol auf Neverland unbekannt war und eben oben in meinem Artikel
    1x BRD und 1x Schweiz in den Thread kopiert und jetzt auch hier den vom ORF.at



    ich hab keinen plan, ob 2003 propofol gefunden wurde, aber mein gesunder menschenverstand sagt mir, es wäre gefundenes fressen für die staatsanwaltschaft gewesen: mj betäubt die kids, die nicht still halten und belästigt sie dann.



    Ich staune, dass das Sneddon nicht zum Anlass genommen hat, zu sagen, dass Michael dies benutzt hat. Narkotikum außerhalb des Krankenhauses, dann auf NL und diese Beschuldigung. Da könnte ich mir eigentlich eins und eins zusammenzählen, wie ein weiterer Anklagepunkt ausgesehen hätte. Ich glaube, man sprach von verschiedene Medikamenten, die auch scheinbar nicht relevant waren.Aber eben nicht explizit von Propofol.


    Am 19.12.2003 hatte Sneddon sehrwohl noch gefügig machen durch *Drogen* im Plan und erst später (April 2004) nur "Alkohol" daraus gemacht.

    Jetzt ist es amtlich. - Es wurde offiziell Anklage erhoben.
    Hier wird die ganze Absurdität des Falles überdeutlich:



    MICHAEL-JACKSON-ANKLAGE


    "Substantiell sexuell"


    Von Marc Pitzke, New York


    Die offizielle Anklageerhebung gegen Michael Jackson verlief ganz wie erwartet: als jüngster Akt einer tragikomischen Soap Opera, bei der alle Beteiligten nach dem besten Kamerawinkel schielen.



    REUTERS


    Jackson-Prozess: Golden Girls spielen Justitia



    New York - Die sehr korpulente Dame ist sich ihrer momentanen Bedeutung bewusst. Mit ernstem Schritt wogt sie über den Gang, walkürenhaft und doch irgendwie nonchalant, fast wie in Zeitlupe, und sie tut dabei so, als sehe sie die Kamera nicht, die sie live verfolgt. Sie trägt eine babyblaue Strickbluse über einem babyblauen Shirt, sie hat eine frische Dauerwelle, und ihre grell rot lackierten Fingernägel umklammern das derzeit wohl explosivste Dokument im Showbusiness: die Anklageschrift gegen Michael Jackson.
    Als sei's ein Knöllchen wegen Falschparkens, überreicht die korpulente Dame die Akte einer Kollegin. Die wiederum sitzt an einem Schalter hinter einer Plexiglasscheibe und gibt sich ebenso lapidar. Klack, klack, klack: Blatt für Blatt versieht sie mit dem Eingangsstempel des Obersten Gerichts von Santa Barbara, leise vor sich hin plappernd. Ihr Haar ist rot getönt und ihre Brille blau, und an ihren Fingern stecken Modeklunker. Die Golden Girls spielen Justitia.


    So gnadenlos profan begann es gestern Nachmittag also, das jüngste und bisher wichtigste Kapitel in der Reality-Justizshow um die alternde Pop-Ikone Michael Jackson, 45. Als sie mit dem Stempeln fertig ist, steht die Frau auf und bringt die Akte in einen anderen Raum. Eine Weile sieht man sie noch im Hintergrund stehen, sie plaudert mit dem Sheriff. So was tun sie hier jeden Tag.


    Verführung per Alkohol und Drogen


    oder
    Auf nur drei Seiten listet die Schrift neun einzelne Anklagepunkte gegen Jackson auf. Sieben wegen "unzüchtiger Akte gegen ein Kind" unter 14 Jahren (in der Anklage mit dem Pseudonym "John Doe" benannt, ein und derselbe Junge also, was frühere Berichte bestätigt). Zwei wegen "Kindesmisshandlung" durch "Verabreichung einer berauschenden Substanz", sprich: Alkohol oder Drogen. Besagte Unzucht wird später noch einmal erläutert: "substantielles sexuelles Verhalten".
    http://www.spielerboard.de/mus…it-freddy-mercury-71.html


    Ich denke selbst Sneddon musste klar gewesen sein, dass er mit Verabreichung eines Narkosemittels ohne anwesenden mithelfenden Arzt nicht durchkommt. :wasserpfeife:
    Mit Schlafmittel und Beruhigungsmittel schon, das kann auch ein Laie in Wasser auflösen.
    Übriggeblieben ist denn Verabreichung von Alkohol als Anklagepunkt.



    :ichsagnix: Kerbi

  • b es wahr ist ist sekundär, wenn es darum geht ob man von etwas gehört hat, also ob etwas bekannt geworden ist.
    Von Daniela wurde angesprochen, dass sie etwas über Propofol auf Neverland in einem
    MJ Forum gelesen hat und sie fragte ob sich wer erinnern kann und ich konnte mich erinnern. :ff:


    Es ist ja schön, dass Du Dich an etwas geschriebenes zum Thema erinnern konntest und dies eingestellt hat, warum es deshalb sekundär ist ob es war ist verstehe ich nicht.


    Und es ist schon bezeichnend, dass dann in einem Sun-Artikel im Juli 2009 plötlich erscheit, dass bei einer Razzia 2003 Propfol gefunden wurde, also plötzlich zu einem Zeiptunkt wo die Welt nach dem Tod von Michael der Zusammenhang mit Propfol weltweit bekannt ist, weiß man plötzlich auch, dass vor Jahren Propofol auf der Ranch war.



    Und Dein Vergleich mit dem Zitat von Marion aus dem anderen Thread hinkt doch etwas, da Marion mit "Jermaines Unterhaltsschulden bekannt" nicht lediglich auf Pressemeldungen verwies sondern auf gerichtliche Entscheidungen.

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Das hat sich gestern aber geklärt, laut Moderation gilt folgendes:


    Wer hat das behauptet, dass es leichter fällt,, TMZ zu glauben, wenn es die Familie betrifft? Bekannt ist doch nunmal, dass …….. …………… und darüber auch schon mehrfach berichtet worden ist. Dann dieses Zitat zum Verständnis:
    Das er allerdings vor nicht allzu kurzer Zeit ........……… gerichtlich …………entspricht den Fakten.


    FALSCH!!


    Zitat

    Ich denke nicht, dass es etwas mit in den "Kram passen" zu tun hat, denn soweit ich weiß werden, und wurden hier alle sogenannten "News" eingestellt, ob über Michael, oder über die Familie..........ob nun der Selbstmordversuch von Paris (kam von TMZ), oder der Autokauf von Jermaine (kam von TMZ) usw., deshalb kann ich diese Diskussion hier gerade irgendwie nicht nachvollziehen


    UND


    Zitat

    Und genau deshalb haben wir hier eine Plattform um darüber zu diskutieren und die Berichterstattungen mit auftauchende Fakten, wie z. B. LenaLena sie hier immer einstellt, entweder zu entkräften, oder zu belegen.