Wade Robsons Klage / "FBI Files"

  • Wie das Onlinemagazin Radaronline berichtet, wird Wade Robson nun am 2. Juni 2014 eine Anhörung haben. Der Richter wird dann aufgrund dieser Anhörung entscheiden, ob Robsons Anschuldigungen gegen Michael Jackson zu einem Gerichtsprozess führen oder nicht.


    Die Anwälte des Estate werden zu den Ereignissen wie folgt zitiert: „Jegliche Untersuchungen der gegebenen Behauptungen werden zwangsläufig beträchtlich gefährdet, aufgrund der unzeitgemässen Anschuldigungen, und der bedauernswerten Tatsache, dass Mr. Jackson verstorben ist, und dadurch keine Gelegenheit hat, auf die Anschuldigungen zu antworten.“


    Quelle: www.jackson.ch

  • Passt inhaltlich dazu...Corey Feldman hat seine Biographie geschrieben:



    'Slowly, over a period of many years I would begin to realize that many of the people I had surrounded myself with were monsters,' he writes.


    Langsam über mehrere Jahre erkannte ich, dass ich mich mit Menschen umgab, die Monster waren...


    Interestingly, the only safe place he knew was with Michael Jackson.... der einzige sichere Ort, den er kannte, war bei MJ...


    'I was shattered, disgusted, devastated. I needed some normalcy in my life. So, I called Michael Jackson,' he recalls. The pair had been introduced by Spielberg.


    Ich war angewidert, am Boden zerstört...ich suchte Normalität...ich rief MJ an...er lernte ihn über Spielberg kennen.


    'Michael Jackson's world, crazy as it sounds, had become my happy place.Being with Michael brought me back to my innocence. When I was with Michael, it was like being 10 years old again.'

    MJ's Welt war mein glücklicher Ort...zusammen mit MJ war ich wieder ein Kind, er brachte mir meine Unschuld zurück.


    He insists in the book that Jackson never abused him or tried to touch him sexually. Corey besteht darauf, dass MJ ihn nie belästigte/anfasste.


    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-2468881/Corey-Feldman-reveals-sexual-abuse-endured-1980s-child-star.html



  • sie soll da merkwürdige Dinge gesagt haben ....... :schulter:


    Zitat


    Man müsse in Robsons 2005er Zeugenaussage zwischen den Zeilen lesen.
    Er hätte damals ZUUUU hartnäckig behauptet, dass nichts geschehen sei...möglicherweise war doch etwas.


    Auf die Frage, ob sie glaube, dass MJ 1993 unschuldig gewesen sei, antwortete sie..."ich weiß es nicht"
    Sie glaube, dass Michael in Jordan Chandler verliebt gewesen sei.


    Hat jemand das IV verfolgt?

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • :??: ich dachte immer Aphrodite Jones war MJ immer eher positiv gesonnen, also eher von seine UNschuld überzeugt.... jetzt bin ich total verwirrt.

  • OK.. sie sagt das tatsächlich, so in etwa...


    Zu Chandler sehe ich es so, dass sie nur sagt, dass sie es nicht weiß, was dort war und ob oder ob nicht – und sie begründet das vorallem mit der Aussage von June Chandler 2005, die bei ihr gemischte Gefühle hervorrief.
    Was sie zu Robson sagt, verstehe ich eher so, dass man natürlich versuchen könnte, seine Aussage so zu analysieren, dass man zwischen den Zeilen etwas herauslesen könne – dass man es so auslegen könne, dass er etwas zu schnell und zu standfest alles geleugnet habe. (aber ich glaube, das ist hier mehr „fast ironisch gemeint“ - nach dem Motto, „wenn man mit Gewalt will, dann könnte man es so versuchen zu verstehen..)



    Hier die Aussagen von Aphrodite etwas genauer:


    ..sie bestätigt zuerst nochmal, was sie in ihrem Buch schrieb (Conspiracy) – was wie sie sagt, jetzt in fast allen Spachen rund um die Welt erhältlich sei... und bekräftigt nochmal, dass Michael unschuldig war und das aufgrund allem, was sie und die Jury in dem Gerichtssaal gesehen und gehört hat, dieses eindeutig so war.


    Sie sagt dann: dass es Leute gebe, die aber immer noch glauben,dass MJ ein Pädophiler war, aber noch nicht mal bereit seien, das Buch zu lesen, oder Interesse daran hätten, wirklich herauszufinden, wer MJ war – und dass sie auch nicht behaupte, sie wisse zu 100% alles über Michaels Leben und alles was er tat – zu Jordan Chandler zB hätte sie ihre eigenen Fragen (etwa bei 26:00 im audio) - aber sie glaubt, ohne den geringsten Schatten eines Zweifels, dass der Prozess von St. Maria eine Heimzahlung für das war, was nicht passierte, als die Ankläger hinter Michael im Fall Chandler her waren – und es stattdessen ein Settlement gab, und dieser Prozess in St.Maria war ein Ergebnis davon, dass MJ den Menschen zeigen wollte, was er sein Leben lang für Kinder getan hat. Martin Bashit hätte ihn glauben lassen, dass er den Menschen zeigen könne, wie er Kindern half – er wollte nur, dass die Welt wisse, dass er ein guter Mensch war. - Und das war er – und alles kommt darauf zurück, wie Bashir und diese Familie in der Lage waren, das zu verdrehen und zu einer weiteren Anklage zu machen.


    Ab 28:00 fragt jemand, wie sie das mit Jordy meint. Ob sie da Zweifel hätte...
    und sie sagt: ja, weil sie die Aussage von Jordys Mutter June im Gerichtssaal gehört habe, die aussagte, wie Michael mit Jordy im Hotelzimmer bleiben wollte, wie er geweint habe etc... und es fühlte sich für sie an, als sei Michael „in Love with that boy“ - ob oder ob da nicht mehr daran gewesen sei – was wir niemals wissen werden, aber was seine Mutter aussagte, und was ich zwischen den Zeilen las, lies sie sich sehr „beunruhigt fühlen“.
    Sie wird noch gefragt, ob sie ausser, dass es sie „sich unwohl fühlen lies“ noch andere Gründe für ihre Fragen habe. Und sie antwortet: das ist ein (huge) großer/gewichtiger Grund....


    Gefragt, ob das nun bedeute, dass sie wirklich glaube, dass Michael irgendetwas tat: Nein, das bedeutet es nicht, sie weiß es einfach nicht. Sie will nur sagen, dass sie durch June Chandlers Aussage aufgerüttelt war...


    Sie sei nicht da, um darüber zu diskutieren, wass 1993 passiert sei – Michael sei tot – und niemand wird je wissen, was passierte. Aber sie ist 100% sicher, dass er 2005 in all den Anklagepunkten komplett unschuldig war. Und das sei in dem einzigen Prozess gewesen, den er je hatte – weil die Leute immer denken, er hätte 2 Prozesse gehabt, aber er hatte nur diesen einen, 2005 in St. Maria – und dieser sei nur aufgezogen gewesen von Leuten, die hinter Geld her waren. Das könne sie beschwören, weil sie dort war und über 5 Monate alles mit angehört habe.


    Sie wird gefragt, ob sie auch glaube, dass er bei Jason Francia unschuldig war..
    Sie sagt, sie glaube keiner dieser Aussagen der anderen Jungen, die angeblich berührt, gekitzelt oder was immer seien -


    ab etwa 30:00
    Zu Robson: es gäbe da „Stimmen von kleinen Vögeln“ die ihr in die Ohren geflüstert hätten, dass Robson beeinflusst sein könne von Kräften wie z.B. AEG... als eine Möglichkeit, eine Company, die einen Grund haben könnte, den Namen von MJ in den Dreck zu ziehen, - sie kann nicht sagen, ob das was Wahres dran ist, aber das Timing sei seltsam... genau wenn der Prozess von AEG von statten geht, und Katherine sie beschuldigte, genau da kommt Robson, dessen Karriere einen Stillstand hatte, und der sicher Geld braucht, plötzlich mit Vorwürfen. Er war der Starzeuge der Verteidigung (2005) und sie fand dieses Timing sehr seltsam.


    Bei 35:00 wird sie gefragt, wie sie Robsons Aussage damals empfunden habe:
    Er sei unnachgiebig/standfest gewesen, bei seiner Aussage, dass bei ihm nichts passiert sei. Aber sie sagt auch, sie habe seine Aussager nocheinmal gelesen, als er mit diesen neuen Vorwürfen kam, und als sie es noch mal las – und zwischen den Zeilen las – dachte sie, er könne sich möglicher Weise zu standfest verhalten haben – aber das bedeute ein analysieren oder überanalysieren – aber von aussen betrachtet war er standfest und das liest man aus seiner Aussage heraus, und das war auch, was sie im Gerichtssaal so gesehen habe. Also das einzige , wenn man da etwas anderes rauslesen wolle sei, dass sie dachte, er ist fast zu standfest...und zu schnell damit, nein zu sagen..
    Später sagt sie noch, dass sie denkt, es geht bei Robson ganz klar nur um Geld – so wie den Arvizos – und das er deshalb jetzt damit komme und das Estate um Geld verklage.
    Sie denke, dass solange Michael lebte, habe Robson immer gehofft, irgendwie mit ihm/durch ihn Geld zu verdienen (also mit Projekten, die direkt oder indirekt mit ihm zu tun haben) und das fiel nach Michaels Tod plötzlich weg und er realisierte das irgendwann (in sofern, dass er mit solchen Dingen keine Einnahmen mehr hatte) und dann kamen plötzlich diese Vorwürfe. Er realisierte, dass sein Ticket „zur Stratosphäre“ für immer abgelaufen sei.



    Interessant auch, was sie ab etwa 1:00:00 zum ThemaHoax sagt – aber das gehört nicht hierher – am besten selbst mal anhören...


    gegen Ende (etwa in der letzten 15 Min.) kommt sie nochmal kurz auf das Jordy Thema... und sie sagt dass für sie - ganz persönlich - wenn irgendwas, Michael eher asexell war - aber es sei nur ihre ganz alleinige Meinung - und dass sie einfach nur zu Jordy und er Sache von 1993 ein Fragezeichen hat - aber dass sie im Prozess von 2005 völlig sicher sei, dass er absolut unschuldig war.

    5 Mal editiert, zuletzt von maja5809 ()

  • Danke Maja, das hört sich jetzt schon etwas anders, aber ich verstehe trotzdem nicht warum sie plötzlich mit solchen Sachen kommt, dass sie nicht weiß was 1993 wriklich war und das mit der June-Chandler-Aussage. Ich meine das sie in ihrem Buch sehr schlecht weg kommt von ihrer Prozessbeobachtung.


    Habe jetzt auch ein bischen das Sulvian-Buch im Gedächnis, der ja schreibt, das MJ entweder als Jungfrau starb oder sie an Jordie verlor. Und das Buch untersützt wohlgemerkt Meserau.

  • Zitat

    Ich meine das sie in ihrem Buch sehr schlecht weg kommt von ihrer Prozessbeobachtung.


    stimmt...habs gerade nochmal gelesen.. im Buch kommt wirklich nicht durch, dass Aphrodite da "Fragezeichen" in Sachen Jordy hatte....


    "Als die wunderschöne Ms. Chandler den Zeugenstand verließ, erschienen viele Geschworene unbeeindruckt. An den Blicken in ihren Gesichtern war erkennbar, dass June Chandler keine gute Zeugin gewesen war. Besonders die Frauen in der Jury schienen sie zu durchschauen."

    Conspiracy-Aphrodite Jones
    Aussage June Chandler ab # 69

  • ..sie bestätigt zuerst nochmal, was sie in ihrem Buch schrieb (Conspiracy) – was wie sie sagt, jetzt in fast allen Spachen rund um die Welt erhältlich sei...


    In fast allen Sprachen erhältlich??? Kann ich nicht glauben. :??: Auch in DEUTSCH? Wo denn? Bei AMAZON find ich es nicht.

  • Jones sagt auch noch mehr zum Robson Fall. Sie sagt, sie habe Kopien aller handschriftlicher Briefe/Einträge ins Neverland Guestbook, der Familie Robson, in denen sie auch immerzu betonen, wie sehr sie Michel lieben und schätzen.
    Ausserdem sagt sie noch (ab etwa 58:00), dass sie aufgrund all ihrer vielen Gespräche und Interviews mit Tom Mesereau sagen könne, dass er niemals auch nur den geringsten Zweifel geäussert habe, dass Michael in irgendeiner Form jemals einem Kind etwas angetan hätte. Er wäre 100% von Michaels Unschuld überzeugt. Er hätte niemals auch nur andeutungsweise geäussert, dass es irgendein Kind gebe, über das er (Tom) vlt. doch verwirrt/besorgt war. Niemals. Und sie sagt, so wie sie Tom Mez kennt – (er sei sehr clever) – weiß sie, falls er auch nur denken würde, dass da irgendwetwas passiert sei, hätte er es herausgefunden und auch ihr gegenüber durchblicken lassen, dass es möglicher Weise etwas zu verheimlichen gäbe. Aber „er war immer nicht weniger als felsenfest davon überzeugt, dass Michael komplett unschuldig ist.“ Und dieses, sein überzeugtes Verhalten, spreche für sie Bände, da Tom ein sehr integerer Mensch sei, so wie sie ihn kennt. Und sie kann nur sagen, dass er so über Michael denkt, bis heute, und dass er auch wenn er Michaels Grab besuche immer genau wisse, dass er für Michael das richtige getan habe.
    …............................


    ...und Mesereau hat auch wirklich nie durchblicken lassen, dass am Verhältnis Michaels zu Jordy etwas zu bezweifeln habe, oder? Er war doch sogar bereit, falls das im 2005 Prozess zum Thema geworden wäre, dazu Zeugen zu befragen, die er wohl schon bereit hatte. Mesereau wird sich sicher auch ausgiebig mit den Vorwürfen von '93 befasst haben, und er war sich anscheinend auch da sicher, dass Michael unschuldig war. Worauf stützt A. Jones plötzlich ihre Zweifel? Weder in ihrem Buch ist soetwas zu erkennen, noch wird sie solches von Tom Mez gehört haben, dessen Meinung und Überzeugung von Michaels völliger Unschuld sie doch für sehr gewichtig und 100% aufrichtig hält.
    Und für mich ist es nicht nachvollziehbar, 100% von Michaels Unschuld im Fall von Arvizo – und auch Robson – überzeugt zu sein, und dann an der Jordy Sache zu zweifeln. Ich sehe Michael als komplett unschuldig, ich bin sicher, dass er niemals einem Kind etwas angetan hat, ich sehe mir doch dabei nicht einzelne „Fälle“ an, und sage, ja,, hier in dem Fall war er unschuldig und ich weiß auch, er ist nicht pädophil“ und in einem anderen Fall habe ich daran plötzlich irgendwelche Zweifel. Für mich geht es da nicht um einzelne Fälle, sondern darum dass Michael IMMER UNSCHULDIG war b.z.w. niemals in der Lage gewesen ist, so etwas zu tun, weil es ihm und seinem Denken und seinem wirklichen Verhältnis zu Kindern entspricht. Für mich ist der Prozess und das UNSCHULDIG Urteil nicht der Hauptbeweis, den ich dazu brauche, das zu glauben, sondern nur die Bestätigung für das, was ich schon weiß, was ich über Michael als Mensch gelernt und erfahren habe, und wodurch ich überzeugt bin, dass er niemals zu irgendeinem Kind ein Verhältnis hatte, was in irgendeiner Form „anrüchig“ oder auch nur „zweifelhaft“ war.


    In dem link ist nochmal das genauere transcript des Interviews ab 0:26 – die Teile, wo es um Jordy und Robsen geht...
    http://www.twitlonger.com/show/n_1rr74et

  • Wade Robson Allys ‏@MikeParziale1 4 Nov


    @StephenGibb I support Wade Robson the latest accuser of Michael Jackson what are your thoughts if any?

    Dieser Wade Robson-Supporter (ich glaube der betreibt auch ein Facebook-Seite) und bombadiert sämtliche Leute mit Tweets. Auch Stephen Gibb, Sohn von Barry Gibb hat er angetwittert. Dieser hat geantwortet.


    Stephen Gibb ‏@StephenGibb 5 Nov


    @MikeParziale1 All of my experiences with Michael Jackson were positive. He was like family in the purest sense to me. Nothing but love !


    All meine Erfahrungen mit Michael Jackson waren positiv. Er war wie Familie für mich in der reinsten Bedeutung. Nichts als Liebe!

  • http://www.nydailynews.com/ent…e-1.1532329#ixzz2m2laoOlq


    A source close to Robson told Confidenti@l that such information could make or break the case.
    “Wade wants Murray to speak to his lawyers, because if he has vital information on Michael, then it could be significant,” the source said.
    “It is obvious, the way he answered the question, he has much more to tell, and that could be dynamite for Wade’s case.”


    ..und jetzt steigt Robson ein....es geht um Murrays langes Schweigen zu eben DER Frage…. und Robson erhofft sich neue Erkenntnisse -


    (angeblich zumindest …natürlich nur laut einer "Robson nahestehenden Quelle") Aber das wäre dann der Gipfel, Murray als "Zeuge" für Robson…

  • Das ist nicht wahr???? Wenn Murray wirklich Robson irgendwie hilft dann brech ich zusammen....Das ist die schlimmste Vorstellung überhaupt.
    Da kann man nur hoffen das Murray noch irgendwo eine Gehirnzelle hat und das er den Mund hält und keinen Mist erzählt für Robson.

  • auch du große Sch****
    wenn das stimmt :klapper:

    Zitat

    Choreographer Wade Robson is suing Jackson’s estate, alleging he was sexually abused by the star for almost a decade in the 1990s. Now his lawyers plan to quiz Conrad Murray — who’s in hiding after two sensational interviews last weekend in which he refused to say if he thinks Jackson was a pedophile.


    ..... Jetzt planen seine Rechtsanwälte, Conrad Murray auszufragen ...... ob er denkt, war Jackson ein P****** war.
    :lulu:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • :schimpf2: es ist kaum noch zu ertragen, dass das ganze von vorne losgeht. Wenn das wirklich angeklagt wird von WR hoffe ich, das diesmal wirklich alle loyalen Freunde von Michael und deren Kinder wie Stephen Gibb, MCC und andere dabei sein werden, um diese Meute wie WR und CM :beep: mundtot zu machen. Michaels Kindern wünsche ich viel, viel Kraft, denn sie werden ganz sicherlich die schrecklichen Anschuldigungen mitbekommen bzw. haben sie schon durch das WWW. Sie wissen wer und wie ihr Vater war und dürfen sich auf keinen Fall entwürdigt vorkommen und sich von dieser Sache herunterziehen lassen, denn Michael ist heute immer noch ein Opfer und das müssen die Menschen endlich erkennen. Ich kann einfach nicht begreifen, wie man so niederträchtig sein kann und das alles nur der Kohle wegen. Meinetwegen sollen WR und CM in der Hölle :devil: schmorren. :sm:

  • Ich habe hier einen intressanten Artikel gefunden, wohlgemerkt vom 1. April 2005 bzgl. der 1. vollkommen unfairen Entscheidung des Richters angebliche frühere Vorwürfe gegen MJ aus 90ern im Prozess zuzulassen und Aussagen dazu von Dritten und 2. das diese Versuche der Staatsanwaltschaft die Jury damit zu beeinflussen aufzeigen, dass die Staatsanwaltschaft nicht wirklich einen Fall hat.


    The Michael Jackson case


    Why the ruling on previous allegations is unfair to the defendant


    By Jonna M. Spilbor
    FindLawexternal link Columnist
    Special to CNN.com
    Friday, April 1, 2005 Posted: 0231 GMT (1031 HKT)


    (FindLaw) -- On March 28, Judge Rodney Melville -- who presides over Michael Jackson's child molestation trial -- issued a ruling that was momentous. It was also clearly erroneous.
    Am 28. März , Richter Rodney Melville - , die über Michael Jacksons
    In Jacksons Kindesmissbrauchprozess wurde eine Entscheidung getroffen die bedeutsam ist. Sie ist ebenso eindeutig falsch.


    Judge Melville said he would allow prosecutors to present to the jury testimony concerning five boys whom they allege Jackson molested when the boys were between the ages of 10 and 13. (More on the ruling)
    Richter Melville sagte er erlaube den Staatsanwälten der Jury Zeugnis von fünf Jungen einzubringen , die behaupten, Jackson habe sie belästigt als die Jungen im Alter von 10 und 13 Jahren waren. ( Mehr zum Urteil )


    Notably, however, only one of the alleged victims reportedly will testify himself. The rest of the testimony will come from those who claim they witnessed the molestation.
    Bemerkenswert ist jedoch nur eines der angeblichen Opfer wird Berichten zufolge für sich selbst auszusagen. Der Rest des Zeugnisse wird von denen kommen, die behaupten die Belästigung erlebt zu haben..


    In effect, Monday's ruling allows prosecutors to shift the question in the jurors' minds from "Did Michael Jackson molest this accuser?" to "Is Michael Jackson a child molester?" As I will explain, it also allows prosecutors a sneaky way to evade the tough "beyond a reasonable doubt" standard that applies in criminal cases.
    In der Tat ermöglicht die Entscheidung von Montag den Staatsanwälten , die Frage in den Köpfen der Juroren "Hat Michael Jackson diese Ankläger belästigt ? " " Ist Michael Jackson ein ************** ? " Wie ich weiter erklären werde , es erlaubt es den Staatsanwälten auf eine hinterhältige Art und Weise den " ohne jeden Zweifel " -Standard, der in Straftaten gilt zu entziehen.


    In this column, I will argue that the ruling was wrong, and unfair to Jackson. But I will also argue that it's likely that evidence of these prior, uncharged acts may ultimately cast doubt on the prosecution's case and, ironically, help an already strong defense.

    In dieser Kolumne werde ich argumentieren, dass die Entscheidung falsch und unfair, gegenüber Jackson war . Aber ich werde auch argumentieren, dass es wahrscheinlich ist , dass die Einbrinunung dieser nicht angeklagten Handlungen letztlich Zweifel an der Anklage bringt und ironischerweise einer bereits starken Verteidigung helfen wird .

    The character of the evidence at issue


    The problems with allowing such testimony are plain. For one thing, it appears that much, if not all of the conduct alleged is claimed to have occurred in the 1990s. (For instance, the one alleged victim who will actually testify - the son of a Neverland maid -- claims to have received a $2.4 million settlement from Jackson fifteen years ago, in 1990.) That means that any testimony will be suspect, since details of events so many years ago may be hard to recall.
    Die Probleme, die eine solche Aussage mit bringt sind schlicht. Zum einen zeigt sich, dass viele , wenn nicht alle der angeblichen Vorfälle in den 1990er Jahren stattgefunden haben . ( Zum Beispiel die eines angeblichen Opfers , das tatsächlich aussagen wird - der Sohn einer Neverland-Angestellten- behauptet, eine $ 2.400.000 Abfindung von Jackson vor fünfzehn Jahren erhalten zu haben , im Jahr 1990. ) Das bedeutet , dass jede Aussage verdächtig sein wird , da Details von Vorgängen von vor so vielen Jahren sind schwer erinnerbar..



    Moreover, none of the allegations ever led to a criminal trial - let alone a criminal conviction - for Jackson. So there is no guarantee that the allegations are trustworthy - and some evidence that they are not: If they were strong, Why was no prosecution brought?
    Darüber hinaus wurde keiner der Vorwürfe jemals zu einem Strafprozess geführt- geschweige denn eine strafrechtliche Verurteilung von Jackson erwirkt. So gibt es keine Garantie , dass die Vorwürfe vertrauenswürdig sind - und es gibt einigen Beweis, dass sie es nicht sind : Wenn sie es waren , warum wurde keine Anklage gebracht ?


    And if these allegations are true, Why is only one of the alleged victims testifying? If the victims were currently young children, it might make sense that they would avoid the trauma of testimony. But in fact, some - such as former child star Macaulay Culkin, and Jordan Chandler (Chandler famously received a $20 million settlement from Jackson in 1993) are in their mid-twenties. Yet they still refuse to testify. Moreover, Culkin - whom the defense is likely to call as a witness - says he was never molested.
    Und wenn diese Anschuldigungen wahr sind, warum ist nur eine der mutmaßlichen Opfer bereit auszusagen ? Als die Opfer noch kleine Kinder waren , könnte es Sinn machen , dass sie das Trauma der Aussage vermeiden wollen. Aber in der Tat, einige - wie der ehemalige Kinderstar Macaulay Culkin und Jordan Chandler ( Chandler der bekannterweise erhielt einen $ 20.000.000 Abfindung von Jackson im Jahr 1993 ) sind in ihrer Mitte der zwanziger Jahre. Doch sie weigern sich immer noch auszusagen . Darüber hinaus wird die Verteidigung Culcin wahrscheinlich als Zeugen aufrufen - sagt das er nie belästigt wurde.


    So who is testifying regarding the four alleged victims who refuse to speak? The answer is: Eight witnesses claiming to have personally observed Jackson sexually abuse the minors.
    Also, wer sagt nun aus in Bezug auf die vier mutmaßlichen Opfer, die es ablehnen auszusagen? Die Antwort ist : Acht Zeugen , die behaupten, persönlich beobachtet haben, dass Jackson die Minderjährigen sexuell missbraucht habe.


    Again, this bizarre claim makes one wonder: Prosecutors have claimed Jackson was so covert that he had a bell in his bedroom to make sure no one coming up the stairs would catch him molesting boys. Yet they also claim that his molestation was so blatant, eight people saw it, and it left such a strong impression that they can now remember the details a decade or more later. They need to get their story straight: Was Jackson a blatant abuser, or a stealthy abuser?
    Auch diese bizarre Behauptung lässt einen verwundern: Die Staatsanwälte haben behauptet, Jackson habe so verdeckt agiert, dass er eine Glocke in seinem Schlafzimmer hatte, um sicherzustellen, dass niemand die Treppe heraufkommen konnten und ihn beim belästigten eines Jungen erwischen konnte. Nun behaupten sie auch, dass seine Belästigung so krass war , dass acht Menschen es sahen, und es hat einen so starken Eindruck hinterlassen , dass sie nun ein Jahrzehnt oder noch mehr später sich an die Details erinnern können. Sie müssen ihre Geschichte klar bekommen : War Jackson ein offener Misshandler oder eine heimlicher Verführer ?


    Other issues also tend to seriously undermine the value of this third-party testimony. First, several are former Neverland employees who may have their own, separate axes to grind. Second, it appears that none of them reported the alleged crimes at or near the time they were committed. So it seems the prosecution will ask the jury to believe that these witnesses witnessed sex crimes against children, yet simply stood by and watched with mouths agape.
    Weitere Themen neigen auch dazu, den Wert dieser Drittanbieter- Zeugnisse ernsthaft zu untergraben . Zunächst sind es mehrere ehemalige Mitarbeiter Neverlands , die ihre eigene getrennten Achsen haben. . Zweitens scheint es, dass keiner von ihnen berichtete über die angeblichen Verbrechen in der Zeit als es geschah oder zeitnah danach. So scheint es, die Staatsanwaltschaft wird die Jury fragen, dass sie diesen Zeugen glaubt die Sexualverbrechen gegen Kinder gesehen hat, einfach daneben stand und sie es offenen Augen betrachteten.


    This creates a huge credibility problem: Even if the employees were scared to lose their Neverland jobs, wasn't this more important? And what about the time when they left those jobs? Shouldn't they have immediately reported the crimes then?
    Dies schafft eine großes Glaubwürdigkeitsproblem: Auch wenn die Mitarbeiter hatten Angst ihre Arbeitsplätze in Neverland zu verlieren, war das nicht wichtiger? Und was ist mit der Zeit als diese ihren Job verloren ? Hätten sie sich nicht sofort gemeldet um dann die Verbrechen zu melden.?



    Es geht weiter:

  • Finally, the testimony of these eight may not even recount molestation. Prosecutors say there will be testimony, for instance, that Jackson licked a child's head. But so what? That act is about as illegal as sharing an ice cream cone. One can easily see a parent or friend doing this in jest, affectionately. Any sensible definition of criminal child molestation is limited to sexual touching. Will they next charge Jackson with kissing a child's boo-boo to make it better?
    Schließlich kann das Zeugnis der acht nicht einmal Belästigungsvorwürfe vermelden. Staatsanwälte sagen, es wird Zeugnis sein, zum Beispiel, dass Jackson leckte den Kopf eines Kindes . Nun wirklich? Dieser Akt ist in etwa so illegal wie die gemeinsame Nutzung einer Eistüte . Man kann leicht sehen, wenn ein Elternteil oder ein Freund dies im Scherz, liebevoll macht . Jeder vernünftige Definition des kriminellen Kindesmissbrauch geht auf sexuelle Berührungen zurück . Werden sie als nächstes Jackson für das Küssen eines boo-boo anklagen?


    This trial isn't about whether Michael Jackson behaves inappropriately with children. Let's face it, he does: It's eccentric, to put it kindly, to sleep with young boys in one's bed - as Jackson has admitted doing. And hanging your child over a balcony is dangerous, that's for sure. But this trial is not about custody or about propriety; it's about crime. It is about whether Jackson committed the crime of molesting those boys - which is a very different matter.


    California's 'Prior Bad Acts' rule


    Readers may wonder whether the law ought to simply deem this kind of evidence categorically irrelevant, and thus inadmissible - and they would be right to wonder. But California Law expressly allows its admission.


    In 1995, California Evidence Code §1108, regarding "prior bad acts," was enacted. In a nutshell, it says this: In a criminal action in which the defendant is accused of a sexual offense, evidence of the commission of prior sexual offenses -- including sex offenses for which the defendant was neither charged nor convicted -- may be used against the defendant.


    Why is such evidence relevant? According to the Code, it is relevant to prove the defendant's "propensity" to commit the crime for which he is on trial. In other words, this evidence can show not whether the defendant actually committed the particular crime, but whether he was inclined to commit this type of crime.


    American essayist Logan Pearsall Smith once wrote, "Our names are labels, plainly printed on the bottled essence of our past behavior." Whether you choose to buy into this philosophy or not, it is, at its core, the notion upon which California Evidence Code §1108 is based.


    Yet, if one thinks it over, Why should inclination be relevant? I'm not sure; after all, we don't jail people in this country because we think they are inclined to commit crimes. But California law says inclination is relevant - and that was the law Judge Melville had to apply.


    (Before the enactment of the 1995 law, the rule was much more sensible. The prosecution was prohibited from ever using a defendant's past "bad character" to prove a defendant's guilt, and could use such evidence only to prove a very limited set of other facts, such as the defendant's motive, opportunity, or identity.)


    Even worse, the jury is only required to determine whether or not these alleged prior bad acts occurred by a preponderance of the evidence - roughly, more likely than not. This standard typically applies in civil, not criminal cases - and, obviously, is far below the usual "beyond a reasonable doubt" standard required in every criminal trial. And that means that prior bad acts evidence can, in effect, be used to evade the hallowed "beyond a reasonable doubt" standard.


    Granted, the relevant California jury instruction -- the 1999 revised, modified version of CALJIC No. 2.50.01--does remind jurors that "if you find by a preponderance of the evidence that the defendant committed a prior sexual offense...that is not sufficient by itself to prove beyond a reasonable doubt that he committed the charged crime."


    But that is cold comfort. If jurors believe it is indeed likely that Jackson molested earlier boys, their standards for finding him guilty "beyond a reasonable doubt" may, in effect, drop precipitously - whatever the jury instructions may say. If they begin to look at Jackson as a likely molester, in other words, they are much more likely to find him guilty of molestation, even if it means bending the strict standard of proof the law imposes.


    Tipping the scales for exclusion


    There is, however, still one way Judge Melville could have mitigated the unfairness of the new "prior bad acts rule."


    California Evidence Code §352 states that "the court in its discretion may exclude evidence if its probative value is substantially outweighed by the probability that its admission will (a) necessitate undue consumption of time or (b) create substantial danger of undue prejudice, of confusing the issues, or of misleading the jury."


    This provision might as well have been written for the Jackson case. The testimony from the third-party witnesses about the alleged prior abuse is far more likely to mislead the jury, and confuse the issues, than it is to aid in a search for truth. Especially without a guarantee by the prosecution that evidence of prior bad acts against Jackson would be proffered directly out of the horses' mouths, the judge should have ruled against its admissibility.


    Diese Bestimmung könnte genauso gut für den Jackson-Fall geschrieben worden sein. Das Zeugnis von den Drittanbietern über den angeblichen Missbrauch ist viel eher , um die Jury zu täuschen und zu verwirren , als bei einer Suche nach der Wahrheit zu helfen. Vor allem ohne eine Garantie von der Staatsanwaltschaft , dass die Beweise von von schlechten Taten gegen Jackson direkt aus den Mäuler der Pferde dargeboten werden können, sollte der Richter gegen ihre Zulässigkeit entschieden haben.


    Remember, the one question the trial is supposed to answer is simply: Did Jackson molest the current accuser? Even the prior accusers' testimony would not have been very relevant to the answer to this question. These third-party witnesses' testimony is even less relevant; its probative value, in the balance, is even less.


    And talk about "undue consumption of time": Since Jackson is entitled to defend against all five allegations of decade-old abuse, the introduction of the evidence creates the potential for five "mini-trials" within the current one.



    The constitutional confrontation clause issue


    Judge Melville's decision isn't just a wrong application of California law; it also threatens Jackson's constitutional rights.


    Die Entscheidung von Richter Melville ist nicht nur eine falsche Anwendung von kalifornischem Recht , es bedroht auch Jacksons verfassungsmäßigen Rechte .


    The U.S. Constitution's Sixth Amendment gives every criminal defendant the right to a fair trial. Jackson is not being given one here.


    But more specifically, the Sixth Amendment also guarantees the defendant's right to confront - that is, to hear the testimony of, see the face of, and cross-examine -- his or her accuser. That right, too, is being infringed.


    (Some child witnesses are allowed to testify behind a screen, for fear the alleged perpetrator will intimidate them. But again, Jackson's prior accusers are no longer children, and Jackson is hardly the intimidating type anyway.)
    (Einige Kind -Zeugen dürfen hinter einer Leinwand zeugen , aus Angst, der mutmaßliche Täter wird sie einzuschüchtern. Aber wiederum sind Jacksons Ankäger sind keine Kinder mehr und Jackson hat kaum eine einschüchternde Art und Weise )


    Perhaps what is most confounding about the judge's decision allowing these third party witnesses to take the stand, is that they will do so in place of -- and instead of -- the alleged victims themselves. Jackson has a Sixth Amendment right to confront his accusers -- not the accusers' mothers, friends, dog sitters, caddies or housekeepers.
    Vielleicht , was die meisten verwirrende Entscheidung des Richters ist, dass sie diese diese Dritten Zeugen erlaubt den Stand einzunehmen anstatt der angelbelichen Opfer. Jackson hat eine sechstes Änderung Recht, seine Ankläger zu konfrontieren - und nicht die Mütter , Freunde, Hundemodelle , Caddies oder Haushälterinnen .


    Es geht weiter:

  • To gain a conviction, the prosecution is putting on evidence that Jackson, molested in total, it says, six boys. But only two of those boys will testify, and be subject to cross-examination. One can hardly imagine a more blatant Confrontation Clause violation.
    Um eine Verurteilung zu erreichen will die Staatsanwaltschaft Beweise einreichen das Jackson Jungen missbrauchte. Aber nur 2 Jungen wollen aussagen und Subejkt des Kreuzverhörs sein. Man kann sich kaum eine offenere Verletzung des Konfrontationsrecht vorstellen.
    The evidence may hurt prosecutors


    Given the possible prejudicial effect of the "prior bad acts" testimony, Why do I still believe this testimony could end up helping the prosecution? (I think she wanted to say "hurting the prosecution".)
    Angesichts der möglichen nachteiligen Effekt der "früheren schelchten Taten " Zeugnis , warum glaube ich noch immer, diese Aussagen könnten am Ende die Staatsanwaltschaft nutzen? ( Ich glaube sie wollte " der Staatsanwaltschaft schaden" schreiben. )


    The answer is: Because the defense will argue - and jurors will see - that the reason prosecutors are offering this other evidence, is that their case is weak. Perhaps the defense will call the accusers themselves to the stand - including Culkin, who reportedly denies abuse.
    Die Antwort ist : Weil die Verteidigung argumentieret - und Juroren werden es sehen, - dass der Grund warum die Staatsanwälte diese andere Beweise einbringen ist, weil ihr Fall so schwach ist. Vielleicht wird die Verteidigung die Ankläger in den Stand nehmen, einschließlich Culkin , der Berichten zufolge den Missbrauch bestreitet.


    Or perhaps the defense will simply ask Why the prosecution did not call to the stand the victims themselves witnesses - and ask jurors, Why wouldn't the prosecution want to present evidence of prior bad acts from the best sources possible? Protecting the sensibilities of men in their mid-twenties is unlikely to strike the jury as a good reason for sacrificing Jackson's cross-examination rights.
    Oder vielleicht wird die Verteidigung einfach fragen, warum die Staatsanwaltschaft nicht die Opfer selbst als Zeugen bringt - und wird die Juroren fragen "Warum will die Staatsanwaltschaft nicht Beweise von schlechten Taten von den besten möglichen Quellen präsentieren ? Schützen Sie die Gefühle der Menschen, die sich in den Mitte der zwanziger Jahre befinden ist unwahrscheinlich, dass die Jury dies als guten Grund siehet um Jacksons Recht auf Kreuzverhör derjenigen zu unterbinden.



    Propensity evidence, in my experience, is most powerful when the prosecution doesn't actually need it; it can be the icing, but only when there is a cake. In the case at hand, however, it seems the prosecution is desperate for all the help it can get. They are trying to ice a cake that so far, has fallen flat.
    Anschaffungsneigung- Beweise , nach meiner Erfahrung, sind am mächtigsten , wenn die Staatsanwaltschaft diese nicht wirklich brauchen , es kann das Sahnehäubchen sein, aber nur , wenn es einen Kuchen hat. In dem Fall aber scheint es, dass die Staatsanwaltschaft verzweifelt für die ganze Hilfe sucht , die sie bekommen kann. Sie versuchen, einen Kuchen zu bekommen, der flach gefallen ist


    And this point will hardly be lost on Jackson's skilled attorney, Tom Mesereau. After the devastating cross-examinations he's performed so far, he can invite the juror to imagine how the accusers - if they had taken the stand - might also have collapsed on cross-examination.
    Und dieser Punkt wird kaum auf Jacksons Fachanwalt Tom Mesereau entgangen sein. Nach den vernichtenden Kreuzverhören, die er so weit durchgeführt hat , kann er die Geschworenen dazu einladen, sich vorstellen, wie die Ankläger - wenn er sie in den Ständ genommen hätte - genauso im Kreuzverhör zusammengebrochen wären.


    Mesereau can also make this stinging point: If D.A. Tom Sneddon truly thinks the other five accusers were harmed, Why didn't he ever filed charges on their behalf?

    Mesereau können auch diesen stechende Punkt machen : Wenn DA Tom Sneddon wirklich denkt, die anderen fünf Ankläger wurden verletzt , warum hat er niemals Anklage in ihrem Namen eingereicht ?


    Sneddon might cite the statute of limitations. But Sneddon's office was certainly aware of Jordan Chandler's claims in time to bring charges on his behalf. And in the cases of the other victims, he could at least have argued that Jackson's power and might kept them silent. Yet no charges were brought.
    Sneddon könnte sich auf die Verjährung berufen . Aber Sneddons Büro waren Jordan Chandlers Vorwürfe in der Zeit bekannt um sie in seinem Namen vorzubringen. Und in den Fällen der anderen Opfer, könnte er zumindest argumentieret haben, dass Jacksons Kraft und Macht hatte sie still zu halten. Dennoch wurden keine Anklagen eingebracht.


    In short, Sneddon is doing nothing to seek justice for those who may have been harmed, should the allegations prove true. Why? Perhaps because he can't prove those allegations - but is nonetheless willing to use them as a shaky foundation for continuing his vendetta against Jackson.
    Kurz gesagt machte Sneddon tat nichts um Gerechtigkeit für diejenigen zu bringen, die geschädigt wurden , sollten die Vorwürfe wahr sein. Warum ? Vielleicht, weil er die Vorwürfe nicht beweisen kann - ist aber dennoch bereit, sie als eine wacklige Grundlage für die Fortsetzung seines Rachefeldzuges gegen Jackson zu verwenden.


    Here's an idea for Tom Sneddon: If you have proof that Michael Jackson committed sex crimes against other boys, then act as a prosecutor should, and charge him with those crimes.
    Hier ist eine Idee für Tom Sneddon : Wenn Sie einen Beweis haben , dass Michael Jackson Sexualverbrechen gegen andere Jungen begangen hat, dann handlen Sie so wie ein Staatsanwalt handlen sollte und klagen sie ihn für diese Vergehen an.


    Jonna M Spilbor is a frequent guest commentator on various television news networks, where she has covered many of the nation's high-profile criminal trials. In the courtroom, she has handled hundreds of cases as a criminal defense attorney, and also served in the San Diego City Attorney's Office, Criminal Division, and the Office of the United States Attorney in the Drug Task Force and Appellate units.
    http://edition.cnn.com/2005/LAW/03/31/spilbor.jackson/


    Edit:
    Hier ist übrigens das letzte Radio-IV von T. Messerau-IV eingestellt vom 2. Januar u. kleine Zusammenfassungen
    Tom Mesereau IV -erneut bei King Jordan Radio

  • Mal abgesehen, dass der W.R. mich aneckelt, kann ich gar nicht verstehen, dass ein Prozess angestrebt wird, obwohl es den Ankläger nicht mehr möglich ist, darauf zu reagieren, da er verstorben ist. Da kann ja jeder kommen und etwas behaupten, denn es gibt ja den Nachlaß, der dann in Dollars dafür aufkommen soll. Ich bin froh, dass Michael dies selbst nicht mehr miterleben muss. Ganz schlimm finde ich es für seine 3 Kinder, dass ihr Vater erneut in den Schmutz gezogen werden soll.


    W.R. :watsch: :sm: