Michael ist der Vater seiner Kinder :)

  • Bisschen offtopic - habt ihr gelesen, dass Prince aussagte, MJ habe ihm gesagt, er solle den AEG'lern etwas zu Essen und zu Trinken anbieten ??? Michael muss echt eine Seele von Mensch gewesen sein, und ich glaube immer mehr, dass viele Leute das schamlos ausnutzten :((((

    Zitat

    I want people to NEVER FORGET the truth of how hard he tried, his struggle, to continue to entertain the world...the heartlessness of corporate greed. HE IS NOT A HOLOGRAM...he is not a puppet for the industry. He was a great HUMAN BEING made of flesh and blood. (KF)

  • Bisschen offtopic - habt ihr gelesen, dass Prince aussagte, MJ habe ihm gesagt, er solle den AEG'lern etwas zu Essen und zu Trinken anbieten ??? Michael muss echt eine Seele von Mensch gewesen sein, und ich glaube immer mehr, dass viele Leute das schamlos ausnutzten :((((

    Das habe ich immer sehr an Michael bwundert und geschätzt, er wußte das man ihm übel mitspielt, er blieb aber immer ehrlich aber höflich und das hat er an seinen Kindern weitergegeben, zu bewundern, ich könnt schon in manch anderen Situationen nicht mehr so ruhig sein. Manchmal glaub ich er war garkein Mensch sondern etwas was man garnicht wirklich beschreiben kann, wenn es Engel gibt dann war/ist er einer.

  • Was diesen Mark Lester angeht: ich finde, er sollte sich wirklich aus den Medien raushalten und den Kindern sowas nicht antun - wenn er selber diese Gerüchte gestreut hat. Mark weiß ganz genau, dass er NICHT der Vater der Kinder ist. Wenn Paris ihn treffen will, kann ich mir vorstellen, dass sie einfach nur gute Erinnerungen an ihn und die Zeit mit ihm genossen hat, vielleicht auch, weil Michael vielleicht auch entspannt war bei Lester.


    Dass Lester nicht der Vater der Kinder ist, beweist auch die Tatsache, dass er nie gesagt hat, in welcher Klinik die künstl. Befruchtung stattgefunden hat und wie viele Versuche stattfanden. Sowas würde die Glaubwürdigkeit unterstützen. Aber einfach nur sagen, "ich bin der Vater weil Michael mich um mein Sperma gebeten hat" das ist doch lächerlich.


    Wenn jemand einen so großen Kinderwunsch hat wie Michael, der möchte doch EIGENE Kinder haben und nicht einfach "irgendwelche", egal wer sie zeugt. Und was hat Mark Lester, was ein Kind unbedingt haben muss? Ist er besonders hübsch? Nein. Ist er besonders intelligent? Nicht dass ich wüsste. Also, warum Mark Lester? Und warum hat Prince genau die Augen von Michael wenn doch Lester der Vater ist??


    Ich denke, diese Gerüchte bringen einen Haufen Kohle, weil man von Michael immer behauptet hat, dass er mit Frauen nicht kann und weil er ja so lange Jungfrau war (höhö, wer's glaubt....!), man traut Michael Jackson keine normale Sexualität zu weil ja alles was er macht grundsätzlich bizarr und schräg sein muss. Dass er einfach mit einer Frau ins Bett geht, mit ihr schläft und dabei ein Kind entsteht... viel zu normal....


    HERR WIRF HIRN VOM HIMMEL!!!!

  • Bisschen offtopic - habt ihr gelesen, dass Prince aussagte, MJ habe ihm gesagt, er solle den AEG'lern etwas zu Essen und zu Trinken anbieten ???

    Das war sicher, um die Wogen zu glätten und vor allem Philipps zu beruhigen. Essen und Trinken hebt ja auch den Blutzucker ;) . Ich finde das eine gute Idee. Schließlich scheint Philipps ja oft ziemlich unbeherrscht zu sein (ich glaube immer noch, dass er Michael vor der Pressekonferenz wirklich geschlagen hat (und nicht nur als aufmunternden Klaps), weil er Angst um die Pressekonferenz hatte). Und Michael wollte sicher nicht, dass der Streit zwischen Philipps und Murray eskaliert und seine Kinder auch noch dazwischen sind. Er selbst war ja nicht da und hätte wohl auch nicht rechtzeitig zurück sein können, selbst wenn er sofort von den Proben aufgebrochen wäre. Und auf ein sinnvolles Eingreifen der Bodyguards, von denen sicher welche im Haus waren, wollte er sich wohl auch nicht verlassen.

  • nein, ich glalube mehr denn je, dass die Kids eben das "Ergebnis" (ok, hört sich blöd an) eines Afroamerikaners (Michael) und einer sehr blonden, sehr hellhäutigen Frau (Debbie) sind.


    Afroamerikaner Michael? Sollten wir nicht lieber sagen Mischling Michael? Afroamerikanischer, Asiaten, Indianer? :kicher:


    Ihr müßt es aber letztendlich hinnehmen, daß Michael ihn mochte.
    Ich finde es teilweise echt schlimm, wie hier Leute beleidigt werden, die Michael über Jahre ziemlich nahe standen. Dabei denke ich jetzt nicht nur an Mark, sondern habe Verunglimpfungen auch schon über andere Personen gelesen, die Michael gern um sich hatte.


    Hatte er ihn gern um sich? :schulter: Muss ich dann hinnehmen, dass dieser Typ sich in der Presse so dermaßen auslässt? Nach Michaels Ableben... Pfui kann ich da nur sagen und dem zustimmen, dass man ihm (krass gesagt) mal das Maul stopfen sollte. Mögen hin oder her, im Nachhinein ist es einfach widerlich.


    Die beiden Familien haben früher viel Zeit miteinander verbracht und es waren gute Zeiten. Für mich ist jeder Tag, den Paris nicht in der Familie Jackson verbringen muß, ein Grund zur Freude und daher finde ich es gut, daß Mark sich jetzt besonders bemüht, den Kontakt wieder zu vertiefen.


    Warum denn das dann? Michael wollte die Kids laut Testament genau da haben, bei der Familie und nicht bei Mark.


    HERR WIRF HIRN VOM HIMMEL!!!!


    :kicher: ...Oder STeine - egal, hauptsache Du triffst :flitz:

  • Nunja, in Sachen Familie muss ich Sanwia zustimmen. Ich halte diese Entscheidung von Michael auch mittlerweile für falsch. Ich weiß, er hat seine Mutter geliebt und geglaubt, sie könne sich gut um die Kinder kümmern, aber er hat auch nur seiner Mutter vertraut. Hätte sie nicht mehr gelebt zum Zeitpunkt seines Todes, wären die Kinder auch nicht zur Familie gekommen. Und leider Gottes konnte seine Mutter die Kinder auch nicht beschützen. Stattdessen wurden sie einer beschissenen Situation nach der Anderen ausgesetzt. Und durch Katherinen waren sie eben auch dem Rest der Familie regelrecht ausgeliefert. Was die durchaus auch ausgenutzt haben.


    Meiner Meinung nach sollten die Kinder zu Debbie. Ich bin sicher, sie könnte und würde sich auch um Blanket kümmern. Die Frage ist natürlich nur, ob Prince und Blanket das wollen. Bei Paris würde ich mir da weniger Sorgen machen. Sie sollte definitiv weg von dieser Bande aus egoistischen Vollpfosten. Aber ganz sicher nicht zum nächsten Vollpfosten in Form von Mark Lester.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Warum denn das dann? Michael wollte die Kids laut Testament genau da haben, bei der Familie


    Man sieht ja/ hat ja gesehen, wie gut Paris das Umfeld tut. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Michael noch glücklich mit der Entscheidung wäre, wenn er die Verzweiflung von Paris sähe.


    Pfui kann ich da nur sagen und dem zustimmen, dass man ihm (krass gesagt) mal das Maul stopfen sollte.


    Für den Satz wirst du bestimmt ganz viele 'Dankes' bekommen. Mir zeigt er einmal mehr, wie aggressiv so mancher MJ Fan ist. :traurig2:

  • [

    Zitat von »Shibirure« Pfui kann ich da nur sagen und dem zustimmen, dass man ihm (krass gesagt) mal das Maul stopfen sollte.
    Für den Satz wirst du bestimmt ganz viele 'Dankes' bekommen. Mir zeigt er einmal mehr, wie aggressiv so mancher MJ Fan ist.


    Ich staune bei dir mitunter über deine Ansichten..... aber, ok jeder hat das Recht, seine Meinung zu äussern, keine Frage! Aber, auch wir dürfen unsere Meinung sagen, ohne dass du uns gleich an die Gurgel springst, ok? Ich vertrete nämlich auch die Ansicht, dass es sich ganz einfach nicht gehört, sich so in der Öffentlichkeit zu präsentieren und Michael somit in den Rücken zu fallen - vorallem, wenn man sich noch als "Freund" bezeichnet!!! Und, dass sein Verhalten sich nicht gerade positiv auf die Kinder auswirken dürfte, sollte wohl auch klar sein. Insofern kann ich deine Haltung ihm gegenüber nicht nachvollziehen..... muss ich aber wohl auch nicht!

  • Für den Satz wirst du bestimmt ganz viele 'Dankes' bekommen. Mir zeigt er einmal mehr, wie aggressiv so mancher MJ Fan ist.


    Das hat nichts mit Aggressivität zu tun, es ist einfach nur Tatsache, dass Menschen, denen Michael vertraut hat, die er seine "Freunde" genannt hat, alles mögliche und sei es nur der reinste Schrott, für ein paar Dollar an die Presse verkaufen. Ob es nun Arnie Klein, Mark Lester, Wade Robson, Jason Pfeiffer usw. sind, für mich sind es Kakerlaken, die sich auf Kosten anderer Menschen interessant machen wollen. DAS hat so rein gar nichts mit Freundschaft, oder Verbundenheit zu tun, das ist einfach nur abscheulich und hinterhältig.


    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Michael noch glücklich mit der Entscheidung wäre, wenn er die Verzweiflung von Paris sähe.


    Ob er glücklich mit seiner Entscheidung wäre, wissen wir nicht, wahrscheinlich nicht, aber, die Kinder haben sehr früh ihren Vater verloren, ihre einzige Bezugsperson über Jahre. Sie werden ebenfalls, wie ihr Vater, in der Öffentlichkeit angegriffen hinzu kommt noch der Schrott von Mark Lester und Konsorten, den sie ständig in der Presse lesen müssen und mit dem sie, mit Sicherheit auch in ihrem Freundeskreis, konfrontiert werden. Sowohl Prince, als auch Paris sind in der Pubertät und müssen sich selbst finden, sie suchen nach Ähnlichkeiten mit den Eltern, sie suchen nach Gemeinsamkeiten usw. da tut so ein Müll, der angeblichen Samenspende, doch richtig gut, oder? Gerade in der Pubertät sind Kids soooo leicht aus der Bahn zu werfen, da reicht schon manchmal Liebeskummer, dass sie glauben, das ist das Ende der Welt und sich daraufhin das Leben nehmen. Ich glaube, fast jeder von uns, der in der Pubertät mit sowas konfrontiert worden wäre, wäre ähnlich verzweifelt gewesen. Das was diese angeblichen Samenspender damit den Kindern antun ist absolut verantwortungslos. Wenn diese "Herren" denn meinen, der Vater zu sein, sollen sie das mit den Betroffenen besprechen, einen DNA Test machen und die Presse da raus halten..........ist eigentlich ganz einfach..........aber mit "Verhandlungen" im Stillen ist ja kein Geld zu verdienen und jeglicher Müll über Michael Jackson lässt sich ja so gut verkaufen.

  • Es gibt hier irgendwo ein Foto von der ganzen Familie zu Zeiten des Prozesses. Da steht Paris neben der recht betrübt dreinschauenden Oma, hält eine Blüte aus einem Blumenarrangement in der Hand und strahlt über das ganze Gesicht. Anscheinend fühlte zumindest sie sich in Omas Gegenwart pudelwohl.


    Kann es also sein, dass die Kinder die Oma, die angeblich oft zu Besuch war, einfach abgöttisch liebten? Das hätte ja zumindest ein wichtiges Motiv für Michael sein können, ausgerechnet Katherine als Sorgerechtbeauftragte zu wählen. Und wahrscheinlich wäre Katherine auch enttäuscht gewesen, wenn er es nicht getan hätte. Um die Kinder nicht dem Rest der Familie auszuliefern, hat Michael dann bestimmt, dass die nächste Sorgeberechtigte jemand außerhalb der Familie sein sollte (eben die Frau, bei der er selbst sich als Kind schon so nett bemuttert gefühlt hat). Leider hat er nicht bedacht, was er eigentlich hätte voraussehen müssen: Dass der Rest der Familie schon zu Katherines Lebzeiten mitmischen würde - erst recht, wenn sie nichts vom Erbe bekommen.


    Wahrscheinlich hat Michael nicht wirklich damit gerechnet, dass er sterben könnte, bevor das jüngste Kind groß war. Er war ja bei seinem Tod eigentlich auch recht gesund.

  • ich staune bei dir mitunter über deine Ansichten.....


    insofern kann ich deine Haltung ihm gegenüber nicht nachvollziehen....


    Wie ich schon schrieb, bin ich in Sachen Mark Lester nicht ganz objektiv, weil ich ihn eben sehr mag. Ich fand die Artikel auch nicht gelungen, kenne aber ein bißchen die Hintergründe, wie es dazu kam. Das macht es inhaltlich nicht besser, aber für mich sind es eben auch nicht so gravierende Schnitzer, daß ich ihm gleich die Freundschaft kündigen würde.
    P&P kennen die Hintergründe um ihre Zeugung vermutlich schon viel länger und detailierter, als das hier angenommen wird. Und sie haben damit wohl weniger Probleme, als so mancher Fan. Debbie hat Paris möglicherweise einige offene Fragen in den letzten Montaten beantwortet und, würden nicht so viele andere Brandherde (Prozeß AEG und Wade) lodern, wäre die Elternthematik sicher nicht ausreichend, um Paris fast in den Selbstmord zu treiben.
    Ich will hier ganz sicher niemandem für seine Meinung an die Gurgel gehen, jeder hat ein Recht auf seine eigene. Was ich thematisiert hab, war der Ton. Michael wurde auf Grund der Medienberichterstattung oft als Freak klassifiziert, weil die Leute danach urteilten, was sie lasen oder bei Bashir sahen. Wir alle hier wissen, daß Michael ein ganz anderer Charakter war. Ihn also nur nach den Presseberichten zu beurteilen wird, zu Recht, hier immer wieder kritisiert.
    Mit Mark Lester, Arnold Klein, Jason Pfeiffer, Frank Cascio u.a. passiert hier aber nun genau das Gleiche. Sie werden einzig an ihren Veröffentlichungen gemessen und negativ abgeurteilt.

  • Was ich thematisiert hab, war der Ton. Michael wurde auf Grund der Medienberichterstattung oft als Freak klassifiziert, weil die Leute danach urteilten, was sie lasen oder bei Bashir sahen.


    Ich finde auch, dass wir manchmal etwas bedachter sein sollten bei der Wahl unserer Worte. Jemanden aus Michaels Umfeld zu kritisieren, da man dessen Verhalten etc. absolut nicht gutheißen und/oder nachvollziehen kann, ist absolut legitim, aber diese Hasstiraden, die hier manchmal abgelassen werden, die finde ich auch nicht schön.


    Solange ich die Wahrheit und die Hintergründe nicht wirklich kenne, bin ich mittlerweile recht vorsichtig mit Vorverurteilungen... - zu oft habe ich mich (wohl) schon in Menschen aus Michaels Kreis getäuscht. Lange hielt ich z.B. Karen für eine loyale "Freundin" :patsch: und habe Katherines Verhalten viel zu oft entschuldigt :grummel:


    Ich finde Marks Verhalten auch nicht gut, aber ich weiß, dass ich nichts weiß... :traurig1

    :herz::herz: "Wer für etwas kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." :herz::herz:

  • Zitat

    Zitat von »Sanwia«
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß Michael noch glücklich mit der Entscheidung wäre, wenn er die Verzweiflung von Paris sähe.


    und ich kann mir nicht vorstellen, dass Michael glücklich darüber wäre, was jetzt so alles von "guten Freunden" verlautet.
    Ist ja nicht alles nur (möglicherweise verdrehtes) Tabloidgeschreibsel.
    Der ein oder andere tut seine "Geschichten" ja auch in Talkshows persönlich kunt.
    :blabla:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Wie ich schon schrieb, bin ich in Sachen Mark Lester nicht ganz objektiv, weil ich ihn eben sehr mag. Ich fand die Artikel auch nicht gelungen, kenne aber ein bißchen die Hintergründe, wie es dazu kam. Das macht es inhaltlich nicht besser, aber für mich sind es eben auch nicht so gravierende Schnitzer, daß ich ihm gleich die Freundschaft kündigen würde.
    P&P kennen die Hintergründe um ihre Zeugung vermutlich schon viel länger und detailierter, als das hier angenommen wird. Und sie haben damit wohl weniger Probleme, als so mancher Fan. Debbie hat Paris möglicherweise einige offene Fragen in den letzten Montaten beantwortet und, würden nicht so viele andere Brandherde (Prozeß AEG und Wade) lodern, wäre die Elternthematik sicher nicht ausreichend, um Paris fast in den Selbstmord zu treiben.


    Wenn ich dich jetzt richtig verstehe....


    a. kennst du anscheinend den Mark Lester persönlich....
    b. hast du anscheindend ein Wissen, das wir hier nicht haben....
    c. willst du mir/uns zu verstehen geben, dass dieser Lester der Vater der Kinder ist....


    right? Sorry, Sanwia, aber bei aller Liebe, du magst ihn vll. kennen, du weisst vll. etwas, was wir nicht wissen, aber der Vater von den Kindern ist er NICHT! Und Debbie wird mit Sicherheit Paris Fragen beantwortet haben, ja!

  • Wahrscheinlich hat Michael nicht wirklich damit gerechnet, dass er sterben könnte, bevor das jüngste Kind groß war. Er war ja bei seinem Tod eigentlich auch recht gesund.


    Er hat doch aber gesagt, dass er glaubt, dass er früh sterben wird, und zwar so ähnlich wie Elvis.


    Zitat

    Von Sanwia
    Mit Mark Lester, Arnold Klein, Jason Pfeiffer, Frank Cascio u.a. passiert hier aber nun genau das Gleiche. Sie werden einzig an ihren Veröffentlichungen gemessen und negativ abgeurteilt.


    Bei Klein beispielsweise wissen wir aber ganz genau, was das für ein schmieriger Typ ist. Er hat ja schließlich das lange TMZ-Interview gegeben und daraus kann man sehr gut erkennen, was für einen Charakter er hat.


    Und Cascio hat ein Buch herausgegeben, in welchem er Dinge von sich gegeben hat, die man nicht öffentlich sagen sollte. Auch das sagt einiges über ihn aus.

  • Vorallem sehe ich zwischen Lester und den Kindern absolut keine ähnlichkeit, kein bisschen, und das ist meine persönliche Meinung.


    Davon ab kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass Lester so ein feiner Kerl ist, sollte er tatsächliches Interesse an den Kindern haben hätte man dieses intern klären können und vorallem lassen können und sich nicht noch groß an den Medien richten sollen, für mich ist er einfach kein Stück besser als jeder Einzelne der sich ein nutzen aus Michaels Tod macht.

  • Davon ab kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass Lester so ein feiner Kerl ist, sollte er tatsächliches Interesse an den Kindern haben hätte man dieses intern klären können und vorallem lassen können und sich nicht noch groß an den Medien richten sollen, für mich ist er einfach kein Stück besser als jeder Einzelne der sich ein nutzen aus Michaels Tod macht.


    Genauso sehe ich das auch, vor allem, weil er selbst Kinder hat und eigentlich als Vater wissen müsste, was solche Schlagzeilen bei Kindern anrichten, vor allem bei solchen, die gerade einen sehr wichtigen Elternteil verloren haben. Wenn er wirkliches Interesse an den Kindern hätte und weiterhin der Meinung ist, er wäre der biologische Vater der Kinder, gibt es interne Mittel und Wege um DAS herauszufinden, ohne die Kinder zu belasten und für solche Interviews auch noch Geld zu kassieren. Ein wirklicher Freund hätte SO nicht gehandelt!

  • Zitat

    Ich weiß, er hat seine Mutter geliebt und geglaubt, sie könne sich gut um die Kinder kümmern, aber er hat auch nur seiner Mutter vertraut. Hätte sie nicht mehr gelebt zum Zeitpunkt seines Todes, wären die Kinder auch nicht zur Familie gekommen. Und leider Gottes konnte seine Mutter die Kinder auch nicht beschützen.


    Aber als Michael entschied, das die Kids zu seiner Mutter kommen sollten hat er auch gewußt, wie die restliche Famile „ist“. Er hat doch gewußt, wie Katherine sich verhält und wie die gesamte Familie „funktioniert“. Er ist sicher nicht davon ausgegangen, dass er seine Kids seiner Mutter anvertraut und diese sich dann ganz alleine sich um sie kümmert, ohne dass andere da mittun. Er kannte auch seine Familie und wusste, wie man sich dort verhält. Und trotzdem hat er Katherin eingesetzt und sich damit wohl indirekt auch einverstanden gezeigt, dass seine restliche Familie bei der Betreuung seiner Kids mitwirkt. Katherine ist ja keine einsame Insel.


    Ich denke, das Leben der Kids hat sich einfach sowieso komplett geändert, nach dem 25.6.09. Aus diesem sicheren Raum, wo sie nur um Michael herum waren (natürlich nicht wörtlich – aber in dem Sinn, dass er einfach das Zentrum war und ihr Bezugspunkt, Beschützer, Vorbild ...einfach der wichtigste Mensch, in ihrem Leben..) Und dann kamen sie in diese Großfamilie, wo ihnen die Menschen zwar nicht fremd waren aber wo einfach all das fehlte, was Michael für sie bedeutete und was ihnen keiner ersetzen konnte. Dazu kam dann wohl, dass sie sehr viel erfuhren – über ihren Daddy – was sie vorher nicht wussten, sicher auch all die unschönen Gerüchte... und all das in dieser kurzen Zeit, die sowieso verwirrend und schlimm genug war, ohne solche zusätzlichen Belastungen. Dazu gehört natürlich auch, dass sie von der Family in die Öffentlichkeit gestellt wurden – auch etwas, was sie vorher nicht kannten.
    Ich weiß nicht, ob Michael das alles vorraus hätte sehen können, oder ob er überhaupt je so genau über all sowas nachdachte, als er dieses Testament aufsetzte und Katherine dort einsetzte, als Betreuung für seine Kinder. Ich gehe immer davon aus, dass er ja nicht wirklich damit rechnete, dass diese Möglichkeit mal so bald tatsächlich eintreten würde...



    Zitat

    Wir alle hier wissen, daß Michael ein ganz anderer Charakter war. Ihn also nur nach den Presseberichten zu beurteilen wird, zu Recht, hier immer wieder kritisiert.
    Mit Mark Lester, Arnold Klein, Jason Pfeiffer, Frank Cascio u.a. passiert hier aber nun genau das Gleiche. Sie werden einzig an ihren Veröffentlichungen gemessen und negativ abgeurteilt.


    Irgendwie hinkt der Vergleich. Michael wurde nicht aufgrund von Ausagen die er zu anderen Leuten abgab, beurteilt – weil er eigentlich negatives über andere Leute, die er als seine Freunde bezeichnete redete. Wenn ich die anderen nehme, die du oben genannt hast, beurteilen wir primär deren eigene Worte, die sie über Michael, oder Dinge, die mit ihm zusammenhängen, sagen.

  • Für den Satz wirst du bestimmt ganz viele 'Dankes' bekommen. Mir zeigt er einmal mehr, wie aggressiv so mancher MJ Fan ist. :traurig2:


    Ein nicht schönes Gefühl von Widerwillen steigt auf, denn solche Aüßerung gehören nicht von jemandem der sich Freund nennt an die Öffentlichkeit gebracht, er sollte lieber denen zuhören, die der Meinung sind, dass hier schweigen angebrachter wäre.


    Gefällt Dir das besser? Sagt (krass) aus: Man sollte ihm das Maul stopfen oder noch krasser: er solle einfach mal die Fresse halten. Blumig reden kann ich auch, ich kann auch statt blöder Gans, großer dummer weißer Vogel sagen. Finde ich aber in der Deutlichkeit nicht ganz zutreffend.
    Aggressiv ist das in keiner Weise, es drück aus wie sauer und empört ich bin. Jetzt wo kein Widerspruch mehr von Michael kommt/kommen kann, da kommen die Ratten aus den Löchern und füttern die Öffentlichkeit mit einem Mist (auch wenn mal etwas wahr sein sollte), das einfach nicht in die Öffentlichkeit gehört.
    Es ist wirklcih schon schlimm genug, dass wir Autopsiefotos, -berichte, Schlafzimmergeschichten wie die Bandaufnahme von Michael an Murray bekommen.


    Selbst wenn es eine Bitte um Samen oder sonstiges gegeben hat, Lester soll es da klären wo es hingehört, in den privaten Bereich. Wenn er es wissen will, warum erst jetzt? Warum nicht, als Michael noch da war? Da war es egal? Pfui.


    Wir alle hier wissen, daß Michael ein ganz anderer Charakter war. Ihn also nur nach den Presseberichten zu beurteilen wird, zu Recht, hier immer wieder kritisiert.
    Mit Mark Lester, Arnold Klein, Jason Pfeiffer, Frank Cascio u.a. passiert hier aber nun genau das Gleiche. Sie werden einzig an ihren Veröffentlichungen gemessen und negativ abgeurteilt.


    Von Michael haben wir nicht nur Presseberichte, wir haben auch seine eigenen Worte, wir haben Gerichtsurteile und Bücher. Was wir von den anderen erfahren, haben sie doch selber in die Welt gesetzt. Und da macht nicht die Presse Lester oder Klein und Konsorten schlecht - Nein - SIE verunglimpfen mal wieder Michael, mit dem was dann in der Zeitung steht. Was anderes würden die auch gar nicht drucken, denn ob ein Lester mal irgendwann eine Samenspende abgab, interessiert den Dreck unter den Fingernägeln nicht, geschweigedenn einen Leser. Aber der Name Michael darin... Jaha... Da macht der Druck doch Spaß :vogel:

  • c. willst du mir/uns zu verstehen geben, dass dieser Lester der Vater der Kinder ist....


    Nein, darüber maße ich mir hier kein Urteil an.
    Mir ging es einzig um die Härte der Worte Mark gegenüber. Mir hat es, aus persönlichen Gründen, einfach weh getan.
    Ich sehe aber ein, daß mein persönliches Empfinden hier irgendwie nicht hingehört und halte mich jetzt zurück. :blume: