Michael ist der Vater seiner Kinder :)

  • Ah stimmt, du hast Recht...
    Ich hab die blöden Punkte falsch gesetzt zwischen den Nullen.
    Ist auch wurscht. Es gibt auf jedenfall weitaus mehr Menschen die kein Vitiligo haben *g*.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Zitat

    wenn man dauernd in Frage stellt, ob Michael überhaupt ihr „Vater“ ist, ist das bischen wie der Versuch, ihnen ihn nochmal zu nehmen.
    ...
    Michael ist ihr Daddy, und einen besseren konnten sie nie haben.

    Möglicherweise ist sogar das der Grund? Von Bashir abgesehen, der von Anfang an "Verstörendes" über Michael "herausfinden" wollte und das nur durch Kommentare aus dem Off schaffte (weil es einfach nichts Verstörendes zu zeigen gab), waren alle, die Michael und seine Kinder jemals zusammen erlebt haben, begeistert von seinem Umgang mit ihnen. Vielleicht ist es nicht nur die Tatsache, dass die Kinder alle drei ziemlich "weiß" aussehen, sondern Neid oder der Ärger darüber, dass ausgerechnet dieser Mann nicht nur
    - trotz seiner Herkunft aus dem schwarzen Arbeiter-Millieu extrem reich,
    - trotz seines Reichtums extrem liebenswert und sozial engagiert,
    - trotz aller echten oder eingebildeten Skurillitäten und aller Versuche, ihn als Verbrecher hinzustellen, auf der ganzen Welt extrem beliebt war und
    - trotz bösester Gerüchte und langen Fernbleibens von der Bühne in kürzester Zeit 50 Konzerte in einer Riesenhalle außerhalb der USA ausverkaufen konnte
    sondern auch noch ein vorbildhafter Vater war, der von seinen Kindern abgöttisch geliebt wurde


    Ich könnte mir vorstellen, dass das viele Leute stinkig machte. Sie hätten es vielleicht eher vertragen, wenn Michael wenigstens weiß gewesen wäre und sich nicht als Schwarzer einfach über die ungeschriebenen Rassenschranken hinweggesetzt hätte. Oder wenn er wenigstens bei der Erziehung seiner Kinder gescheitert wäre. Hätten die Medien so über seine Kinder lästern können, wie sie es über die kleine Suri Cruise tun, würde ihnen vielleicht die Diskussion über die Vaterschaft erspart bleiben. Man muss eben (zumindest als Prominenter) entweder vollkommen durchschnittlich sein (dann fällt man nicht besonders auf) oder ein unangenehmer Zeitgenosse, der Ehepartner oder Personal schikaniert (dann kann sich jeder als etwas Besseres fühlen). Aber doch nicht so wie Michael Jackson!

  • Prince und Paris haben garantiert 10 verschiedene Väter. :-D


    Ja und keiner von denen taugt was :kicher:
    Ok, das ist jetzt Böse. Sie sind bestimmt auch liebevolle Väter - aber eben zu IHREN Kindern (wenn man mal davon absieht, dass denen ja Halbgeschwister angedichtet werden). Prince, Paris und Blanket sind aber Michaels Kids und somit sind die anderen total untauglich - BASTA! :faust:

    Und dann gibt es da eben auch noch die Sache mit dem Vitiligo.


    Das ist schon ein sehr großes Merkmal *find* hat dies ja doch nicht jeder 2.te.

    Nur Michael traut man offensichtlich nicht zu, seine Kinder selbst gezeugt zu haben.


    Nein, Michael traut man leider eine Menge zu aber DAS nicht :beep: Manchmal könnte ich :rauf:

    Michael ist ihr Daddy, und einen besseren konnten sie nie haben. :herz:


    Unterstreich und absolut SO STEHENLASSE :herz:

    vqh3yo.jpg
    Danke an Blümchen
    Ich bin nicht von Euch gegangen - ich habe nur den Raum gewechselt!

  • Zitat

    beim kleinen sieht man es schon eindeutig das es MJ Sohn ist...

    ich selbst habe zwei töchter :-D
    als die beiden sehr klein waren und auf dem schoß ihres papas saßen, konnte ich beide gesichter auf das gesicht meines mannes projizieren :kicher: beide gesichter passten genau über das gesicht meines mannes, ich habe es selbst immer wieder fassungslos festgestellt :stern:
    meine beiden töchter haben nichts aber auch gar nichts äußerlich mit mir gemein... okay, die augenfarbe, aber es ist die gleiche wie die meines mannes :kicher:
    meine älteste ist meiner schwiegermutter wie aus dem gesicht geschnitten, auf alten fotos hatten wir teilweise das gefühl, unsere tochter ist in altmodische kleider geschlüpft und heimlich beim fotografen fotos machen lassen... die "kleine" sieht aus und ist vom wesen her wie ihr papa :-D
    wenn ihr mich mit meinen töchtern sehen würdet, ihr könntet nicht eine einzige ähnlichkeit erkennen, es sei denn, ihr würdet es wollen, wie sagt man so schön: wer suchet, der findet :-D ...
    leider hab ich kein drittes kind, denn DAS würde dann vielleicht sogar mir gleichen :doof:


    was ich damit sagen will: für mich sind es michaels leibliche kinder und zwar alle drei, sehen kann ichs auch nur bei blanket :kicher:
    und taiga und shi: ich FÜHLE es auch :Tova:
    warum um himmels willen sollte michael erst bei seinem dritten kind ein leibliches haben wollen :fertig: hat er sich vorher nicht getraut oder wurde er nach langjähriger unfruchtbarkeit plötzlich fruchtbar :doof: für mich völliger quatsch :-D

    achildbliss.2prkmh.jpg
    Mit jedem Kind, das dir begegnet, ertappst du Gott auf frischer Tat.
    Martin Luther
    If I had a single flower for every time I think about you, I could walk forever in my garden. ~Claudia Ghandi

  • Nur Michael traut man offensichtlich nicht zu, seine Kinder selbst gezeugt zu haben.


    Genau aus diesem Grunde habe ich diesen Text eingestellt :kiss: ich bin es echt langsam leid, immer die gleiche :aa: lesen und hören zu müssen. Ich wünschte mir, die Menschen würden nur einmal ihr eigenes Hirn zum denken nutzen :gebet: WARUM sollte Michael solche Schmierlappen, wie Klein u. a. um eine Samenspende bitten, wenn es doch Samenbanken gibt, bei denen man sich sogar aussuchen kann, wie der potentielle Vater aussehen soll, welche Bildung usw. er haben soll. Aber selbst wenn die Kinder einen DNA Test machen würden, dieser Michael als biologischer Vater ausweist und diesen auch veröffentlichen würden...................die Öffentlichkeit würde es trotzdem anzweifeln :stuhl:

  • Zitat

    Schmierlappen

    .... :-D
    ..ich hab mir auch mal gedacht, wie das überhaupt für Debbie wäre, wenn sie nicht Michaels Kinder ausgetragen hätte, sondern die von Samenspender XY... Irgendwie wäre das doch nicht das, was sie wollte - IHM Kinder schenken..SEINE Kinder... Ich denke, es ist was anderes, wirklich SEINE Kinder zu bekommen, als die von einem "Schmierlappen-Spender"... in dem Fall wäre sie wirklich nur noch der "Brutkasten"...und es gäbe so garnicht die Beziehung, dass es für Michael ist, ein Stück von Michael, dass sie sich zur Verfügung stellt, damit er Kinder haben kann.
    Ich denke mir einfach, die Bereitschaft für Debbie, das zu tun ist größer und nachvollziehbarer, wenn und WEIL es wirklich Kinder von Michael sind, als irgendwelche "anonymen" (also zu Hälfte..)

  • Aber selbst wenn die Kinder einen DNA Test machen würden, dieser Michael als biologischer Vater ausweist und diesen auch veröffentlichen würden...................die Öffentlichkeit würde es trotzdem anzweifeln :stuhl:

    Stimmt! Weil der Test ja gefälscht sein könnte, um der Öffentlichkeit die "Wahrheit" zu verschweigen! :wand:

  • was sie wollte - IHM Kinder schenken..SEINE Kinder...


    :huch: Das hatte ich noch gar nicht bedacht :patsch:


    Jetzt erst Recht und ganz bestimmt, denn gerade Debbie... :kicher: die hätte nen ollen Stinkefinger gezeigt, sich aber nicht von wer weiß wem befruchten lassen - das kann ich mir nu so ganz und gar nicht vorstellen.


    Gute Überlegung - Danke maja :hkuss:

  • ..egal..wie man es dreht und wendet..wie man es persönlich sieht oder glaubt zu sehen..Prince..Paris und Blanket sind Michaels Kinder...


    ..habe da gerade ganz aktuell einen schönen Bericht von Anthony McCartney auf billboard.com gefunden..


    Michael Jackson's Fatherhood: New Details Emerge in Courtrooms


    Michael Jacksons Vaterschaft: Neue Details aus den Gerichtssälen


    http://www.billboard.com/artic…trooms?utm_source=twitter



    ..kann es leider i.M. nicht übersetzen..evtl. komm ich die nächsten beiden Tage dazu..wer immer es vorher machen kann..meinen herzlichsten Dank.. :blume:

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Für mich war es auch immer klar, dass es seine Kinder sind. Ich kenne genug Familien, in denen Kinder einem (oder sogar beiden) Elternteil(en) nicht unbedingt ähneln, und doch stellt niemand die Vaterschaft in Frage. Nur bei Michael hat man anscheinend wieder einen Freifahrtschein für alles...
    Ich kann mir nur denken, wie sehr ihn diese Ignoranz zum Teil verletzte, es ist doch einfach nur unglaublich was er sich täglich über sich selbst anhören musste. Und für die Kinder muss es auch sehr schwer sein. Ich bin sicher die Drei wissen wer sie sind, aber trotzdem ist die Teenagerzeit auch so schon nicht einfach und so ganz werden die blöden Kommentare von den ganzen Möchtegern-Väter à la A. Klein auch nicht an ihnen abprallen.
    Wobei ich persönlich auch optisch bei allen Drei Michael sehe. Bei Blanket ist es unverkennbar, aber ich finde Prince ähnelt auf den aktuelleren Fotos Teenage-Mike immer mehr. Und Paris hat sein Lächeln.


    Und auch wenn es für mich wie gesagt ausser Frage steht dass die Drei seine biologischen Kinder sind, hier ein m.M.n. sehr schöner Spruch:
    Everyone can be a father, but it takes someone special to be a daddy. :herz:
    Jeder kann ein Vater sein, aber es braucht jemand Besonderen um ein Papa zu sein.

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz:

  • Michael Jackson nicht der Vater seiner Kinder: Enger Freund packt aus


    Michael Jackson soll vor seinem Tod gestanden haben, nicht der leibliche Vater seiner beiden ältesten Kinder Prince Michael und Paris zu sein.

    Jason Pfeiffer, ein enger Freund, berichtet gegenüber der Zeitung ‘Daily Mirror’, der ‘King of Pop’ habe ihm wenige Monate vor dessen Ableben
    offenbart, dass nicht er, sondern der britische Schauspieler Mark
    Lester die Kinder Prince Michael und Paris mit Jacksons Ex-Frau Debbie
    Rowe gezeugt hat.

    “Michael und ich sprachen oft über unsere
    Familie und unser Leben”, erzählt Pfeiffer dem Blatt und ergänzt: “Eines
    Tages, als wir uns über seine Kinder und Debbie Rowe unterhielten,
    sprach er sich aus und sagte, dass seine Kinder eigentlich von Mark
    gezeugt wurden.”

    Lester (52) hatte bereits im Jahr 2009 behauptet, der biologische Vater von Tochter Paris
    zu sein. Der Schauspieler, der in den 60er-Jahren in er Rolle des
    Oliver Twist in ‘Oliver’ bekannt wurde, freundete sich in den 80ern mit
    Jackson an und war Pate von allen drei Kindern des ‘Thriller’-Sängers.
    Pfeiffer erklärt: “Michael sagte ganz ruhig: ‘Mein Freund Mark hat das
    Sperma zur Verfügung gestellt’. Ich war bestürzt, aber ich habe nicht
    daran gedacht, mehr Fragen über die Prozedur zu stellen.”

    Für die
    Samenspende seien derweil auch noch andere Leute infrage gekommen, bevor
    sich Jackson, der nach eigener Aussage lediglich der leibliche Vater
    des jüngsten Sohnes Blankett sein soll, für Lester entschied, so
    Pfeiffer.

    Er betont: “Ich wusste nicht viel über Mark, aber als er
    der Öffentlichkeit offenbarte, er glaube, der Vater der Kinder zu sein,
    ergab alles einen Sinn.”

    Der Informant ist zudem überzeugt, dass
    Lester entscheidenderen Anteil an der Erziehung der Kinder haben sollte,
    ginge es nach dem an einer Fehlmedikation verstorbenen Jackson. “Es
    wäre gut für sie, jemanden wie Mark in ihrem Leben zu haben. Er hat
    selbst Teenager-Kinder und war Michael über Jahre loyal. Wenn Michael
    sich schon für seine Samen entschieden hat, würde er auch wollen, dass
    er an der Erziehung beteiligt ist.” (Bang)


    http://www.klatsch-tratsch.de/…r-freund-packt-aus/168362
    Gahz ehrlich, als ich DAS gelesen habe musste ich erstmal lachen.... SO EIN BLÖDSINN :watsch:


    Dieser Pfeiffer, war das nicht auch der Typ der angeblich bis vor 4 Jahren eine Afähre mit MJ hatte??? :ff: :ff: :ff:

  • Flosse: Ja, ist er. Seine Aussagen sind also sehr mit Vorsicht zu genießen.



    Diese Behauptung des ominösen Herrn Pfeiffer wirft viele Fragen auf:


    Ist es loyal, wenn ich nach dem Tod eines angeblichen Freundes öffentlich herumposaune, dass ich angeblich der Vater seiner Kinder bin? War Lester eigentlich während der Missbrauchsvorwürfe loyal? Warum hat Michael Lester nicht in seinem Testament erwähnt, wenn er der leibliche Vater mindestens eines de Kinder ist, und er (Michael) wollte, dass er im Fall des Falles an der Erziehung beteiligt ist? Wieso ist Lester noch nicht im Krankenhaus bei Paris, wo er doch ihr Vater sein will?


    Und wieso ist Lester plötzlich der Vater von BEIDEN älteren Kindern? Er selbst behauptet nur, der Vater von Paris zu sein. Warum jetzt auf einmal auch der von Prince? Davon war bisher noch nie die Rede! Warum hat Michael für Blanket seinen eigenen Samen genommen und für die anderen Kinder nicht? Warum erzählt er es seinem "engen Freund"?
    Und was sagt Dr. Klein dazu, der doch auch der Vater der beiden Großen sein will? War er nicht mal Pfeiffers Vorgesetzter?


    Und vor allem: warum spricht Pfeiffer ausgerechnet jetzt davon, dass Princes leiblicher Vater Mark Lester sein soll? Heute, an Michaels Todestag, und kurz bevor Prince im AEG-Prozess aussagen soll? Ich kann da nicht so recht an einen Zufall glauben. Es sieht wirklich so aus, als ob Prince vor seiner Aussage verunsichert werden soll.

  • Zitat

    SO EIN BLÖDSINN


    .. wißt ihr, was mich am meisten aufregt?..Nicht, dass es diesen Blödsinn gibt...das ist inzwischen.... :mütze:... :bored: .... :mütze: .... :bored:
    mittlerweile regt es mich am meisten auf, dass dieser Blödsinn dauernd hier und anderswo VERBREITET und KOPIERT und ZITIERT wird...


    Lasst doch diesen sich immer wiederholenden Blödsinn endlich mal einfach da, wo er her kommt... :bitte::stuhl:

  • Lasst doch diesen sich immer wiederholenden Blödsinn endlich mal einfach da, wo er her kommt... :bitte: :stuhl:


    Danke @ maja5809! Damit hast Du vollkommen recht!
    Jason Pfeiffer oder wie diese ganzen Vollpfosten heißen wollen nur eins: Aufmerksamkeit
    Und genau das erreichen Sie, wenn ihre dämlichen und verlogenen Kommentare hier diskutiert werden.
    Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber hier liest man in einem Post, dass PPB ganz sicher Michaels Kinder sind (und für mich sind sie das ohne Zweifel!) und im nächsten liest man dann den Unsinn von J. Pfeiffer!
    Dieser Zeitungsmüll verdient hier keine Plattform!

  • Ich kann diesen ganzen Mist auch nicht mehr ertragen. Erst dieser ekelhafte Wade Robson, jetzt Pfeiffer. Das ist Verleumdung und sofort unter Strafe zu stellen!!!


    Ich interessiere mich ja nun auch schon längere Zeit für die unterschiedlichen Phänotypen von Kindern schwarzer oder mischerbiger Eltern. Dabei fiel mir folgendes Bild in die Hände, das Schauspielerin Karyn Parsons mit ihrem Ehemann und den beiden gemeinsamen Kindern zeigt. Die Mischerbigkeit kommt hier meiner Meinung nach besonders fulminant zum Ausdruck. Das größere Kind von beiden könnte augenscheinlich eher die Tochter von ABBA Sängerin Agnetha Fälskog sein mit ihren blonden Haare, blauen Augen und dieser Porzellanhaut, wohingegen der Bub einen deutlich dunkleren Phänotyp aufweist.




    Diese Bilder haue ich das nächste Mal jedem um die Ohren, der mir "weiss" machen will, dass ein Afroamerikaner keine hellen KInder zeugen kann. :beep:

    img2,62,6,6,0,.jpg


    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.” Michael Jackson

  • Pfeiffer ist ein Vollidiot, der wie alle anderen "Freunde" nichts weiter will als Aufmerksamkeit. Genau wie Lester.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."