Der Jackson Clan

  • Sie zeigten sich bei den Trauerfeiern für den King of Pop als innige Familie. Die verbliebenen Jackson Brüder trugen sogar seinen Sarg (Viply berichtete). Alles nur gespielt? Ein jetzt bekannt gewordenes Interview mit MJ aus seiner Neverland-Zeit lässt das Familienverhältnis des Jackson-Clans schlecht dastehen. Von seiner Familie mochte er nur Schwester Janet – von allen anderen hielt er nichts. Seine auf Band aufgezeichneten Aussagen lassen kaum ein gutes Haar an seinen engsten Verwandten. Einige der Aussagen wurden jetzt veröffentlicht.
    Michael Jackson und seine Schwester Janet waren schon als Kinder beste Freunde - hier 1977 und später.Michael Jackson und seine Schwester Janet waren schon als Kinder beste Freunde - hier 1977 und später.



    Jacko über seine Brüder: “Sie haben mich nie unterstützt. Wenn wir an einer TV Show oder einem Video gearbeitet haben, saßen sie nur nörgelnd herum. Aber ich schaute zu und lernte. Es braucht Talent, aber manche Leute sind einfach nur faul und wollen nichts entwickeln.”


    Über seinen Bruder Marlon: “Er hat mich auf der Bühne immer imitiert. Alles, was ich machte, machte er nach. Ich hassees.” Auch seine Mutter kam nicht gut weg: “Sie hat mich enttäuscht. Sie hat ein Interview über mich gegeben. Ich mag es nicht, wenn sie redet. Sie wollte nie Mädchen bekommen, nur Jungs. Das hat sie meinen Schwestern gesagt. So sind meine Schwestern heute – sie sind voller Vorurteilen gegenüber anderen Frauen.”


    Schwester La Toya sei ihm zu launisch und pingelig, sein Bruder Jermaine ein Frauenheld, der es nie ernst meint und nichts eigenes auf die Beine stellen könne. Tito würde nur Autos und Modelbau im Kopf haben, Randy sei ein Macho und ein Dickkopf, Jackie streitsüchtig.


    Seinem Vater habe er sich niemals nah gefühlt und er könne keinen einzigen Tag mit ihm alleine verbringen. Er habe ständig geprügelt. Lediglich Schwester Janet und er seien ein Herz und eine Seele. “Wir haben immer alles zusammen gemacht und ähneln uns sehr.”


    Quelle: http://www.viply.de/?p=14849
    -------------------------------------------------------------------
    Dem Artikel kann ich ehrlich gesagt meinen Glauben schenken. Denn ohne Michael wäre der Rest vom Jackson-Clan meiner Ansicht nach heute schon lange nicht mehr interessant, warum auch? Michael war der einzig wirklich erfolgreiche und wurde von den anderen nur ausgenommen und ausgenutzt und obendrein wurde er noch verspottet für sein "Anders Sein". Heute wo er "Tod" ist wollen sie auch noch auf seine Kosten möglichst viel Kohle machen, ja sie kriegen frömlich alle nicht mehr genug.


    Auch die ganzen Imitatioren die Michael Jackson ständig nur nachmachen, mir persönlich gehen sie ehrlich gesagt alle ziemlich auf den Senkel, haben die alle kein eigenes Leben, dass sie immer nur einen Menschen nachmachen und ihm so ähneln wollen, natürlich mit dem Ziel auch so viel Kohle zu machen und viel Ruhm dafür zu ernten?


    Jeder Mensch sollte sich selbst finden und seine Fähigkeiten für seine persönliche Entwicklung nutzen und nicht Geld als "Imitatior" verdienen wollen. Es gab und gibt nur einen Michael Jackson! Zumal sagt Michael laut dem Bericht selbst auch, dass er es hasst wenn man sich nicht selbst entwickelt, sondern nur imitiert!


    Da kann ich ihm zu 100% recht geben, es nervt! :tischkante:

    2 Mal editiert, zuletzt von Monkey ()

  • Die Aussagen aus dem Artikel geben den Inhalt von Tapes her, die aus den 80er jahren stammen. Es sind die Tapes, die in Zusammenarbeit mit Michael's Ghostwriter für die Biografie "Moonwalk" entstanden sind. Michael sagte zu seinem Ghostwriter "Das kannst Du so nicht drucken".

  • Zitat

    Denn ohne Michael wäre der Rest vom Jackson-Clan meiner Ansicht nach heute schon lange nicht mehr interessant, warum auch? Michael war der einzig wirklich erfolgreiche und wurde von den anderen nur ausgenommen und ausgenutzt


    Na ja, diese Aussage würde ich nicht so stehen lassen. Janet hat ja schließlich über 100 Millionen Tonträger verkauft, und damit kann man sie auf jeden Fall als sehr erfolgreich einstufen. Aber Michael war wirklich der Fokus der Familie, da hast du schon Recht. :michael3:


    Zitat

    . Tito würde nur Autos und Modelbau im Kopf haben


    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass er sowas gesagt hat. Jeder hat ja seine eigenen Interessen und ich glaube nicht, dass er ihn wegen seiner Interessen nicht gemocht hat .. Das kommt mir so vor als wäre diese Zeile erfunden damit das wirklich so erscheint dass er jeden bis auf Janet nicht mochte. :spiegel:


    Ansonsten kann ich mir bei dem Rest vorstellen dass Michael das auch so gesagt hat. Aber ich finds schade, dass sowas veröffentlich wird, denn es hatte ja schon einen Grund warum er das selber nicht veröffentlichen wollte ...

  • Zitat

    Janet hat ja schließlich über 100 Millionen Tonträger verkauft, und damit kann man sie auf jeden Fall als sehr erfolgreich einstufen.


    Michael und Janet sind sich ähnlich und mochten sich gegenseitig und das merkte man auch bei öffentlichen Auftritten.


    Aber auch Janet hat anscheinend die Nase voll und dreht nun ihrer Familie, den Geldhahn ab: Quelle: http://www.promiflash.de/janet…-geldhahn-ab-1306142.html



    Gerade erst hat es Janet Jackson (47) nach 30 Jahren harter Arbeit im Musikbusiness in den erlesenen Club der Milliardäre geschafft, da treten auch schon die Nachteile ihres finanziellen Erfolges ans Licht. Denn als einziges Familienmitglied mit einer aktiven Karriere ist offenbar sie es, die schon seit Langem das kostspielige Leben des Jackson-Clans finanziert. Als Neu-Milliardärin sollte das für Janet zwar eigentlich kein Problem sein, doch die Sängerin fühlt sich, besonders von ihren Brüdern, zunehmend ausgenutzt. Aus diesem Grund soll sie sich jetzt dazu entschlossen haben, den Jackson-Männern ein für alle Mal den Geldhahn abzudrehen.


    "Janet ist sehr großzügig gewesen, wann immer ein Mitglied der Familie wegen Almosen zu ihr kam," verriet eine Quelle der US-Zeitung National Enquirer. "Aber es schien, als sei das Geld, das sie ihnen gab, niemals genug und es war nur eine Frage der Zeit, bis Janet das Gefühl hatte, ausgenutzt zu werden." Janet habe in der Vergangenheit sogar ihre Telefonnummer geändert, damit nur noch ihre Mutter Katherine (83) direkten Kontakt zu ihr hat. Doch auch das soll keine Wirkung gezeigt haben, da ihre Brüder einfach über ihre Mutter wieder Zugang zu ihr suchten. Jackie, Tito, Jermaine (58), Marlon und Randy (56) "bitten sie, ihnen mit allem zu helfen, angefangen von ausstehenden Unterhaltszahlungen bis hin zu Zwangsversteigerungen und Pfändungen wegen Steuerschuld. Aber nun hat sie eine Grenze gezogen und sie wissen lassen, dass genug genug ist."


    Wie schön, dass Janet einmal mehr echte Frauenpower beweist und sich letztlich gegen ihre Brüder durchzusetzen weiß.
    -------------------------------------
    Wer wirklich Leistung bringt hat in dem was er macht auch Erfolg aber ich finde es richtig mieß wenn dann auf einmal alle kommen und auf gut Familie oder Freund machen nur des Geldes oder Ruhmes wegen. Und ich denke auch nicht, dass Michael jemanden wegen seiner Interessen wegen kritisiert, sondern diese Aussage eher auf das "Showbussinies" bezogen gemeint war. Also nach dem Motto keiner bringt Leistung und Einsatz, sondern ruhen sich auf einem (Michael) aus der Tag und Nacht hart dafür gearbeitet hat.


    Michael musste nicht so tun als ob, sondern er verkörperte regelrecht den Menschen der er war, trotz das sie ihn "alle" deswegen auch noch "verspotteten" und sich über ihn lustig machten. Warum wollten den die anderen Brüder sonst dass Michael mit ihnen wieder auf die Bühne als die "Jackson 5" auftreten sollte, ganz klar weil sie sich auf seinem Rücken ausruhen und Kohle machen wollten. Aber auf das Geschäft hat sich Michael nicht eingelassen und er wusste genau warum. Alle wollten nur sein Bestes und das war sein Geld genauso wie es jetzt bei Janet ist, ich finde das wirklich zum :haeh: sorry.


    Es ist schön wenn eine Familie zusammenhält aber sich nur auf dem anderen auszuruhen und nix selber auf die Beine stellen und nur immer den anderen um (viel) Geld bitten, Kinder auf die Welt setzen, teure Autos und Häuser etc. kaufen die man sich nicht leisten kann , in der Hoffnung mein Brüderchen oder Schwesterchen werdens dann schon zahlen...und das in dem Alter wo die anderen Brüder schon sind ?


    Janet hingegen hat auch ihr Geld selbst und hart verdient, sie hat ebenfalls wie Michael Einsatz gebracht.

    Einmal editiert, zuletzt von Monkey ()

  • Die letzten gemeinsamen fotos von Michael und Janet kennen wir aus den 90ern. Ich glaube ab einem gewissen zeitpunkt standen sie sich nicht mehr nahe. Michael wäre sicher mehr als enttäuscht von ihren Aktionen im sommer 2012. Den brief ans estate unterschrieb sie meiner meinung nach, weil sie nich in Michaels fussstapfen als versorger der familie treten wollte. Dass sie dazu keine lust hat, verstehe ich ja, aber dafür an das erbe von Michaels kindern zu wollen, das find ich echt mies.

  • Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass er sowas gesagt hat.


    doch,das hat er so gesagt,kann nur die stelle im moment nicht finden,bin aber auf suche,
    er sagte z.b.wie schon gelesen,tito hat nur autos im kopf und schraubt ständig daran rum,
    sie haben keine eigenen ideen und sagen immer michael mach mal,hocken nur faul herum und maulen

  • Es ist schön wenn eine Familie zusammenhält aber sich nur auf dem anderen auszuruhen und nix selber auf die Beine stellen und nur immer den anderen um (viel) Geld bitten, Kinder auf die Welt setzen, teure Autos und Häuser etc. kaufen die man sich nicht leisten kann , in der Hoffnung mein Brüderchen oder Schwesterchen werdens dann schon zahlen...und das in dem Alter wo die anderen Brüder schon sind ?


    das ist eben der jackson-clan,wie er leibt und lebt,das wird sich nie ändern,wenn katherine nicht mehr ist,werden
    sie es bei den kindern versuchen,dessen bin ich gwiß,ich hoffe nur,daß die kinder dann alt und erfahren genug
    sind,um das abzuwenden.

  • Zitat

    Aber ich finds schade, dass sowas veröffentlich wird, denn es hatte ja schon einen Grund warum er das selber nicht veröffentlichen wollte ...


    Ich kann dich einerseits schon verstehen Dario aber die Zeiten ändern sich und wenn man die Entwicklung des Jackson-Clans betrachtet wird alles was Michael mühsam, mit Leidenschaft, Ehrgeiz, Fleiß, Talent, Einsatz unter dem Druck der eigenen Familie und Druck von der Öffentlichkeit sich aufgebaut hat, und alles an Schmerz und Leid aufsich nehmen hat müssen, dann denke ich haben gerade jetzt seine Worte das Recht entlich mal ausgesprochen werden zu dürfen.


    Er wusste genau warum er seine Kinder immer bei sich hatte, denn er wollte sie vor allen schützen und auch vor seiner Familie. Nur seinen Fans die er liebte und die ihn liebten wollte er sein kleines Privatleben auch noch teilen, denn ihnen schenkte er vertrauen, sie waren es die ihn immer wieder Kraft gaben auf Tour zu gehen, obwohl er es eigentlich nicht mochte.


    Und dass er damals nicht wollte, dass diese Worte veröffentlicht werden hatte auch bestimmt seinen Grund aber ich bin mir auch sicher, dass er wusste, dass diese Worte irgendwann veröffentlicht werden. Denn Michael tat nichts unbedachtes und er war in meinen Augen ein wirklich hochintelligenter Mensch (den siebten Sinn, Vorahnung etc. sozusagen), der in seinem Denken anderen um 10 Jahre voraus war. (Er sagte so etwas auch bei seinem Album, dass viele Menschen seine Botschaft die darauf ist, erst in 10 Jahren bereit sind zu verstehen bzw. verstehen werden).


    Auszüge 12. September 1997; Interview mit Barbara Walters
    Barbara Walters: Bist du übersinnlich veranlagt… ist es das was du sagst?
    Michael: Ich will das nicht sagen, aber ich habe das schon einmal zuvor getan.


    Im Gegensatz zum Jackson-Clan war Michael auch wesentlich Intelligenter was die Presse anging. Nicht er ließ sich von ihr benutzen sondern lernte zwangsläufig sie zu nutzen.


    Barbara Walters: Weißt du, es gibt da dieses Argument, dass du auf die Publicity angewiesen bist um deine Alben zu verkaufen … für deine Konzerte … dass du sie willst.
    Michael: Wenn ich es erlaube, ja.
    Barbara Walters: Aber du kannst die Presse nicht immer kontrollieren. Du kannst nicht alles erlauben. Du kannst sie nicht immer wieder einladen und sie dann an einem gewissen Punkt ausschließen.
    Michael: Doch, das kannst du.


    Seine Familie rudert in die verkehrte Richtung. Anstatt die Kinder aus der Öffentlichkeit rauszuhalten und sie zu schützen, so wie Michael es tat, machen sie genau das Gegenteil. Sie beuten sie aus, nutzen sie aus und legen sie als Köder der Öffentlichkeit vor. Und somit handeln sie genau gegen den Willen von Michael, natürlich nur des Geldes wegen.

    Barbara Walters: Du hast gesagt „Ich bin in einem Fischglas aufgewachsen.Ich werde nicht erlauben, dass das meinem Sohn passiert.“ Trotzdem, als dein Sohn geboren war, hast du Bilder an den ‘National Enquirer’ und an andere europäische Blätter verkauft, Klatschblätter. Warum hast du das gemacht?
    Michael: Warum?
    Barbara Walters: Warum?
    Michael: Weil es ein Rennen gab. Es waren schon illegale Bilder veröffentlicht worden. Illegal, irgendjemand hat Bilder von einem Baby gemacht … und für Millionen von Dollars … wurde gesagt, „Hier ist Michaels Sohn“.
    Barbara Walters: Und er war es nicht, wie ich mich erinnere.
    Michael: Und er war es nicht. Also habe ich Bilder von dem Baby gemacht. Ich habe gesagt, „Sie zwingen mich dazu sein Bild heraus zu geben.“ Da waren Hubschrauber über uns … sie flogen über mein Haus … sie flogen über dem Krankenhaus … um … Apparate und Satelliten überall. Sogar das Krankenhaus hat gesagt, „Michael, wir hatten hier jede Art von Prominenz … aber wir hatten es noch niemals so. Das ist unglaublich.“ Und so habe ich gesagt „Hier … nehmt es.“ Und ich habe das Geld an die Wohltätigkeit gegeben.

    Barbara Walters: Also, eher dann … auf gewisse Weise, wie du es gerade gesagt hast, war es … du hast es gemacht, um sie dir vom Hals zu schaffen.

    Michael:Yeah … und jetzt wollen sie es wieder tun … und ich will nichtvielleicht möchte ich ihn der Welt so nicht mehr zeigen. Ich möchte, dass er seinen Raum hat … in dem er zur Schule gehen kann. Ich will nicht, dass er ‘wacko jacko’ (bekloppter Clown) genannt wird. Das ist nicht nett. Sie nennen den Vater so. Das ist nicht nett … richtig?
    Barbara Walters: Du sagst du willst nicht, dass dein Kind ‘wacko jacko’s son’ (der Sohn vom bekloppten Clown) genannt wird. … Wie wirst du das verhindern — so, dass sie ihm das nicht antun?
    Michael: Das ist die Sache … das ist die Idee. Vielleicht solltest du mir einen Vorschlag für einen Plan machen um mir zu helfen.
    Barbara Walters: Du bist sein Daddy.
    Michael: Siehst du. Sie haben das erfunden. Haben sie sich jemals überlegt, dass ich ein Kind haben würde eines Tages … dass ich ein Herz habe? Es tut meinem Herzen weh. Warum sollte ich es an ihn weitergeben?
    Barbara Walters: Michael, wenn dieser kleine Junge sagt „Daddy, ich will auf die Bühne gehen“?
    Michael: [krümmt sich vor Lachen, während er sich aufs Bein schlägt]
    Barbara Walters: Nach allem, was du durchgemacht hast?
    Michael: Ich würde sagen: „Warte mal, Moment. Warte mal. Wenn du diesen Weg wirklich gehst, erwarte dies … rechne mit jenem … rechne mit diesem … erwarte jenes“. [Er zählt an seinen Fingern ab]
    Barbara Walters: Du würdest alle Karten auf den Tisch legen?
    Michael: Ich würde alle Karten vor ihm auslegen. „Sieh, du wirst all das bekommen [zeigt auf eine der Kameras] … und all das [er zeigt auf eine andere Kamera] … und all das [und er zeigt auf die dritte Kamera] Bist du dafür bereit?“ „Yeah, ich kann es nicht erwarten“. Dann würde ich sagen „Geh … und mach es besser als ich es gemacht habe“.
    Barbara Walters: Aber erinnere dich, warum du es machst …
    Michael: Erinnere dich, warum du es machst.

    Wollte Michael also, dass seine Kinder in die Öffentlichkeit geworfen werden? Nein er wollte es nicht. Er wollte so vieles nicht aber andere haben es ignoriert, die eigene Familie und die Öffentlichkeit. Und da finde ich es nur all zu gut wenn nun doch seine Worte, die ich als sogenannten "Jocker" betrachte, jetzt auch mal ausgesprochen werden. Denn ich halte es für den richtigen Zeitpunkt.
    Damals wollte er es so nicht veröffentlicht haben, weil so denke ich, dass er niemanden von seiner Familie bloß stellen wollte, denn Michael hat im Gegensatz zum restlichen Clan Schamgefühl, Menschlichkeit, Mitgefühl, Ehre und Anstand. Und vor allem Dingen tat er im Gegensatz zum Jackson-Clan nicht ALLES FÜR GELD - Money,Money they do anythink for Money....



    PS: Hab das jetzt nur in Fett geschrieben, damit man mit den Texten nicht durcheinander kommt und einen Überlick über das Geschriebene hat :flag:

    Einmal editiert, zuletzt von Monkey ()

  • Damals wollte er es so nicht veröffentlicht haben, weil so denke ich, dass er niemanden von seiner Familie bloß stellen wollte


    Toller text, schliesse mich deinen worten 100% an. Und der zitierte satz, ist auch meiner meinung nach der grund, warum Michael oft nich das, was er wirklich über seine familie gedacht hat sagte.

  • Sorry, wenn alles in Großbuchstaben ist, aber er ist halt kopiert (nicht alles aber das wesentliche) :victory:


    MICHAEL JACKSON WAR SICHERLICH NICHT DER FÜR DEN ALLE IHN HIELTEN. OFT DAUERTEN SEINE PROBEN SECHS STUNDEN AM TAG. ER SETZTE GANZ NEUARTIGE SOUNDS IM STUDIO SO PERFEKT IN SZENE WIE ES ANDERE VOR IHM NOCH NICHT GEMACHT HATTEN. SEINE BRÜDER DIE JACKSON FIVE HATTEN OHNE IHN KEINE HITS MEHR UND WURDEN VERGESSEN. OFT WAR US. SCHAUSPIELERIN LIZ TAYLOR BEI IHM AUF NEVERLAND BEI IHR KONNTE MICHAEL SICH AUSPRECHEN SIE WAR SO ETWAS WIE EINE ERSATZ MUTTER FÜR IHN. IN SEINER RICHTIGEN FAMILIE FAND ER KEINEN HALT DIE WOLLTEN NUR EINS VON IHM SEIN HARD VERDIENTES GELD.


    DER VATER VON MICHAEL JACKSON DEM SIEHT MANN SOFORT DAS BÖSE IN SEINEM GESICHT AN. ER NAHM AUS GELDGIER DIE JUGEND VON MICHAEL JACKSON. WAHRSCHEINLICH HATTE MICHAEL UM SPÄTER SEINE VERLORENE JUGEND NACHZUHOLEN SICH DIE NEVERLAND RANSCH GEKAUFT UND RUND UM SEIN ANWESEN DIESEN RIESIGEN SPIELZEUG PARK ERICHTEN LASSTEN. ER WOLLTE IMMER WIE PETER PAN SEIN. UND BESONDERS SEHR KRANKE KINDER DURFTEN WOCHEN LANG AUF NEVERLAND BLEIBEN. MICHAEL ZAHLTE HUNDERT TAUSENDE DOLLAR PRO MONAT NUR UM DEN KINDERN EINE SCHÖNE JUGEND ZU GEBEN.


    MICHAEL JACKSON DIE ANFÄNGE MIT FÜNF JAHREN AUF DER BÜHNE MIT SEINEN BRÜDERN DEN JACKSON FIVE . ER ZOG DIE MEISTE AUFMERKSAMKEIT AUF SICH WEIL ER VIEL MEHR TALENT ALS SEINE BRÜDER HATTE. OFT ERZÄHLTE MICHAEL IN TV. SHOWS DAS SEIN VATER IHN OFT VERPRÜGELT HATTE WEIL ER LIEBER MIT SEINEN KUMPELS SPIELEN WOLLTE. ER HATTE KEINE KINDHEIT DIE GELDGIER SEINES VATERS WAR IMMER UNERTRÄGLICH FÜR MICHAEL. MIT 17. JAHREN TRENNTE SICH MICHAEL JACKSON FÜR IMMER VON SEINEM VATER. ER WOLLTE AUCH NICHT MEHR DAS ER MIT IHN MILLIONEN VERDIENT. DANACH VERLIEß ER AUCH DIE JACJSON FIVE FÜR IMMER. AB JETZT GING ER SEINEN WEG ALLEINE UND WO DER HINGEFÜHRT HATTE WISSEN WIR ALLE.


    MICHAEL JACKSON ER WAR DER GRÖßTE SHOW STAR DIESES JAHRHUNDERS SEIN GANZES WIRKEN UND KÖNNEN IST BIS HEUTE UNEREICHT. ER WURDE NUR FÜNFZIG JAHRE ALT.


    MICHAEL JACKSON SEIN TÄNZERISCHES KÖNNEN IST BIS HEUTE UNEREICHT. DA KANN NIEMAND AUF DER GANZEN WELT ETWAS BESSERES BIETEN.


    MICHAEL JACKSON WORLD TOUR 1998 NUR TÄNZER DAS ORCHESTER TECHNIKER PA. LEUTE MASKE SCHIMKEN TRUCK FAHRER UND UND UND. WAREN PRO TAG ON TOUR CA 300 LEUTE KOSTEN FÜR MICHAEL JACKSON ÜBER 400.000 DOLLAR.


    SEINE SHOWS WAREN IMMER AUSVERKAUFT. MICHAEL JACKSON KONNTE SEIN PUPLIKUM IMMER VOM ERSTEN AUGENBLICK FASZIENIEREN DER AUFWAND SEINER SHOW WAR GIGANTISCH. ÜBER EINHUNDERT TRUCKS WAREN NÖTIG UM DIE ANLAGEN ZU TRANSPORTIEREN


    MICHAEL JACKSON SEINE BÜHNEN SHOWS WAREN SO GIGANTISCH NIEMAND WIRD SO ETWAS WIEDERHOLEN KÖNNEN, DIESER MANN WAR EINZIGARTIG.
    http://manfred-noll.jimdo.com/lifelines/michael-jackson/
    ---------------------------------------------------------------------
    Mein Statement: Ja, die Michls-Brüder, was wären sie ohne Michael? Aber wenn es nach Jermain geht wäre Michael ja nichts ohne die Jackson-Five geworden. Für mich lieber Jermain ist es jedoch eher anders herum: ihr, bzw. die Jackson-Five wären ohne Michael nie so erfolgreich und berühmt geworden. Und ohne Michael hättet auch ihr nicht so ein Leben geführt wie ihr es bis heute noch könnt. Der Beweis ist für mich die Tatsache, dass Michael die Herzen auf der ganzen Welt in windeseile erobert hat aber nicht wie ihr es versucht - mit Eitelkeit sondern mit Ehrgeiz und Fleiß. Für mich, schmückt ihr Michls-Brüder euch nur mit Michaels Berühmtheit, seinem Namen, seinem Geld ... aber die Herzen sind nun mal nicht käuflich, sie lassen sich nicht klauen, sie müssen einfach erobert werden. Und das erreicht nur der, der die Herzen anderer berührt. :herz:

  • Ja, die Michls-Brüder, was wären sie ohne Michael? Aber wenn es nach Jermain geht wäre Michael ja nichts ohne die Jackson-Five geworden.


    Für die Zeit der Jackson5 stimmen beide Aussagen! Die Jackson5 wären ohne Michael nicht noch länger präsent gewesen und Michael wäre ohne die Jackson5 nicht das geworden, was er später einmal war. Was sich jedoch grundlegend beiderseits seit Michaels Solokarriere geändert hatte. Von da an waren die Jackson5 ohne Michael nichts mehr und Michael ohne die Jackson5 DER Solokünstler der Zeitgeschichte.