Maximilian Schell ist gestorben

  • ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • ..der große Maximillian Schell.. :traurig2: einer der letzten der "alten" Garde.. :rose:


    Ruhe in Frieden :kerze:

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Oh, das tut mir sehr leid. Ein toller Mann und wirklich einer der Letzten der ganz Großen.
    Und Danke, Maximilian, dass du Michael mit so viel Würde in Schutz genommen hast. Machs gut :d25:

    sig_mj42.jpg

    I keep on dancing and dancing and dancing, until there is only – the dance.

    So long and thanks for all the fish – R.I.P. Douglas Adams

  • :Tova:


    ein wunderbarer mensch, der gegangen ist.. :herz:


    und dass er einen oscar 1962 bekommen hat, für eine rolle, die 'man' in dieser nachkriegszeit auch erst mal hinkriegen muss
    (anwalt eines nazi-verbrechers...)


    was für ein mutiger mensch... :flowers:


    ruhe in frieden :rose:


    zu michael hat er 1993 fogendes geschrieben:


    es hat mir keine ruhe gelassen + ich habs jetzt in meinem archiv gefunden..aus dem schweizer forum kopiert..


    "


    08.07.2012:
    Mitfühlende Worte in düsteren Zeiten: Ein offener Brief von
    Maximilian Schell


    Maximilian
    Schell, der schweiz-österreichische Schauspieler, Oscarpreisträger,
    Regisseur und Produzent, hat im Jahr 1993 den “Hollywood Reporter”
    dafür bezahlt, das sein offener Brief an Michael in einer Ausgabe
    vom November gedruckt wird.


    Auch wenn dies schon einige Zeit
    zurück ist, möchten wir den Artikel gerne mit denjenigen teilen,
    die ihn noch nicht kennen. Denn im Jahr 1993, indem Michael eine
    schwere Zeit durchlebte, und die Medien alles erdenklich Schlechte
    über ihn verbreiteten, war dieser offene Brief ein kleiner
    Lichtblick in all den negativ Schlagzeilen, und zeigt ein Mitgefühl
    wie es mancher Fan auch empfunden hat.


    Klicke hier um das
    Originaldokument
    in Englisch zu lesen. Untenstehend
    die deutsche Übersetzung:


    „An: Michael Jackson
    (Irgendwo auf diesem Planeten) Lieber Michael, Ich bin zutiefst
    beschämt, wegen der Presse, wegen der Medien, wegen der Welt. Ich
    kenne dich nicht. Wir haben uns nur einmal an einem dieser
    Award-Dinner (“Entertainer of the Decade“) getroffen. Wir
    schüttelten uns die Hände. Du warst nett und freundlich. Ich denke
    nicht, dass du weisst wer ich war, wie solltest du auch? Unsere
    Welten sind zu weit auseinander (ich bin mehr klassisch orientiert)
    aber ich sah in deine Augen, sie waren liebenswürdig. Du bist ein
    grossartiger Künstler und ich bewundere dich. Meine kleine Tochter
    (sie ist 9 ein halb) liebt dich sehr! Sie will dich sogar heiraten!
    („Aber er ruft mich nie an!“) Sie imitiert dich andauernd, und
    das ganz gut. Wir alle lieben dich. Ich hätte gerne, dass sie mehr
    Mozart hört, aber sie liebt dich! Und ich respektiere ihren
    Geschmack! Das du diese Lawine an Dreck überstehst der dir
    angeworfen wird, ich bewundere dich ungemein. Danke dir, für das was
    du bist. Gott schütze dich. Maximilian Schell – PS: „Man sieht
    nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen
    unsichtbar“ (Der Kleine Prinz)“
    [size=7]
    Quellen:
    jackson.ch, www.lettersofnote.com
    [/size]


    "

  • Ein wunderbarer Schauspieler und toller Charakterdarsteller. Ich mochte ihn als Mensch und Künstler. Den Brief den er damals geschrieben hat, zeugt von großer Stärke und ich hoffe Michael hat ihn gelesen.


    Ruhe in Frieden Maximilian


    Lügen laufen Sprints, aber die Wahrheit läuft einen Marathon



  • Ich muss in den letzten Tagen immer wieder daran denken, wie mutig und charakterstark dieser Mann war.

    Dass er diesen Brief geschrieben und öffentlich gemacht hat … 1993!!!

    Zu der Zeit wusste niemand etwas.


    Er kann nur aus seiner tiefen inneren Überzeugung gehandelt haben.

    Gibt es jemanden, der etwas Ähnliches gemacht hat?

    Sich so klar und deutlich UND öffentlich auf Michaels Seite gestellt hat?


    Das sickert gerade erst so langsam bei mir durch.

    :rose:

    The truth must dazzle gradually
    Or every man be blind
    Emily Dickinson

  • Die Biografie von Maximilian Schell, " Ich fliege über dunkle Täler"


    Der Verlag über das Buch:


    »Als Junge hatte ich immer den Traum, dass ich verfolgt werde und renne und renne - immer höher und höher hinauf. Schließlich stehe ich auf einem Balkon oder Bergvorsprung und realisiere: Ich kann jetzt nicht mehr weiter. Und plötzlich fällt mir ein: Ich kann ja fliegen. Ja - natürlich! Ich schwinge mich von der Brüstung ins Bodenlose. Fliege über dunkle Täler. Ich bin frei. Niemand kann mich einsperren. - Ein oft wiederkehrender Traum.« Maximilian Schell erzählt erstmals in einem Buch Privates wie Berufliches aus allen Phasen seines Lebens, ehrlich, spannend und sprachgewaltig. Von seiner Kindheit in Wien und in einer abgelegenen Alm in Kärnten. Von der Flucht der Familie vor den Nazis und dem Schweizer Exil. Von bitteren Jahren als Kind im Waisenhaus. Von den Erfahrungen als junger Schauspieler in Zürich und im tristen Nachkriegsdeutschland. Vom internationalen Durchbruch. Von den Dreh- und Theaterarbeiten mit Marlon Brando, Judy Garland oder Gustaf Gründgens. Von seinen Begegnungen mit Marlene Dietrich, Orson Welles oder Spencer Tracy. Von seiner Freundschaft mit Friedrich Dürrenmatt, seinem Engagement für Michael Jackson und viele andere Episoden. Das Leben eines großen Künstlers, der als erster deutschsprachiger Schauspieler nach dem Zweiten Weltkrieg einen Oscar gewann und doch von sich sagt: »Ich bin kein Erfolgsmensch. Ich bin Student. Das bleibt auch so.«


    http://www.amazon.de/fliege-%C…A4ler-Leben/dp/3455501788

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Ich muss sagen die Aussage von Schell in dem Video "Was ist legal, was ist illegal und wer von uns ist kein Sünder" nimmt seinem Brief leider etwas seine Bedeutung.
    Schell habe ich Ende des letzten Jahres im Kölner Treff gesehen und auch da brachte er etwas grenzwertige Aussagen bzgl. Vergwaltigung von Frauen, nach dem Motto Frauen wollen das auch manchmal.