Kleine Berichte über Michael in den Medien

  • Jack White on his new album, Jeopardy! and what he's learned from Michael Jackson
    http://ew.com/music/2018/03/26…iew-boarding-house-reach/


    Jack White in einem Interview über sein neues Album Jeopardy und wie es von Michael Jackson beeinflusst wurde.


    You’ve spoken about wanting to write music in the same sort of way Michael Jackson did, by doing it all in your head. Did you have to teach yourself that?
    Sie haben darüber gesprochen, dass Sie Musik auf dieselbe Art und Weise schreiben wollen, wie Michael Jackson es getan hat, indem Sie alles in Ihrem Kopf getan haben. Musstest du dir das selbst beibringen?


    Yeah, that was from watching that documentary This Is It, which brought me to tears. It’s just unbelievable how talented Michael Jackson is, but when he was talking to the band he would say, “No, the bassline is like this: d-d-dd-d-duh-duh, d-d-d-d-duh,” humming the bassline and beatboxing at the same time. He’s not saying “It’s C-D-F sharp,” and he never says the notes or a key, and it made me wonder.
    I’ve never actually asked anyone who worked with him, “Did he know notes, did he play an instrument like piano or anything?” And I thought, you know, I bet you he probably didn’t, he just writes melodies and sings in his head and sings to himself and then the song comes from that. So I thought “Well let me try to do that. I’ve never written songs like that, where I write the melodies first and add the lyrics later,” and I did that with many of the songs on the record.


    Ja, das war von dem Dokumentarfilm This Is It, der mich zu Tränen brachte. Es ist einfach unglaublich, wie talentiert Michael Jackson ist, aber wenn er mit der Band redet, würde er sagen: "Nein, die Basslinie ist so: dd-dd-d-duh-duh, dddd-duh", summend Bassline und Beatboxing gleichzeitig. Er sagt nicht "Es ist C-D-Fis", und er sagt nie die Noten oder einen Schlüssel, und es hat mich gewundernt.
    Ich habe nie jemanden gefragt, der mit ihm zusammengearbeitet hat: "Kannte er Noten, hat er ein Instrument wie Klavier oder so gespielt?" Und ich dachte, weißt du, ich wette du hat er wahrscheinlich nicht, er schreibt nur Melodien und singt sie in seinem Kopf und singt vor sich hin und dann kommt das Lied daraus. Also dachte ich "Lass mich das versuchen. Ich habe nie solche Songs geschrieben, wo ich zuerst die Melodien schreibe und später die Texte hinzufüge ", und das habe ich mit vielen Songs auf der Platte gemacht.

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Mit Michael Jackson im Krankenwagen


    Der Konzertveranstalter Marcel Avram hat unzählige Weltstars auf die Bühne gebracht - am Samstag feierte er seinen 80. Geburtstag


    .......Und dann sprudeln die Anekdoten. Es gibt unzählige. Von Avram, der einem täglich mal mehr, mal weniger gute Witze aufs Handy schickt. Von Avram, der Cat Stevens alias Yusuf Islam einmal mit seinem Auto so halsbrecherisch durch Israel gefahren habe, dass der später sagte, er habe erstmals in seinem Leben gebetet. Von Michael Jackson, den Avram als Scheich verkleidete, oder mit dem er in Bangkok einmal hinter der Bühne festsaß, weil die Fans ihr Idol belagerten. Avram trieb damals einen Krankenwagen auf, die Sanitäter fühlten sich geehrt, den "King of Pop" chauffieren zu dürfen, und dann fuhren Avram und Jackson mit Blaulicht ins Hotel.


    http://www.sueddeutsche.de/mue…im-krankenwagen-1.3891849

  • Nicht neuer Artikel, aber ich find Alex Gernandt so sympathisch und was er über Michael schreibt, ist so nett und ich glaube wirklich, dass Michael so war, für

    die, denen er vertraute und die nichts Böses im Sinn hatten. Immer wieder mal berichtet Alex Gernandt positiv über Michael, reist dafür bis in die Schweiz wie

    z.B. letztes Jahr September um dort bei Treffen über Michael zu erzählen und sein positives Bild über ihn zu verbreiten.


    Michael Jackson: Mit dem „King Of Pop“ um die Welt (aus Formel Eins)



    Alex Gernandt überreicht Michael Jackson den BRAVO Otto


    Es war die spannendste Zeit seines Reporterlebens: Sechs Jahre lang begleitete Alex Gernandt für BRAVO Michael Jackson († 50) rund um die Welt. 16 Mal traf er dabei auf den „King Of Pop“. Einzigartige Erlebnisse, unvergessliche Eindrücke und viele Gänsehaut-Momente zeichneten diese besonderen Begegnungen aus.


    Text: Alex Gernandt


    Ich durfte Jackson hautnah erleben: bei zwei Welt-Tourneen („Dangerous“, „HIStory“), exklusiv bei Videodrehs in Hollywood („Scream“, „Stranger in Moscow“). Mutig in den Slums von Rio de Janeiro beim Dreh zu „They Don’t Care About Us” mit Spike Lee, der jetzt die MJ-Doku „The Journey from Motown to Off The Wall“ schuf. Außerdem sah ich Michael singend im Studio in Chicago („You Are Not Alone“), bei der Premiere seines Grusicals „Ghosts” bei den Filmfestspielen in Cannes und auch bei „Wetten, dass..?“ in Duisburg, wo er nachmittags vor der Show wie besessen probte und jedes Details seines Auftritts mit der Regie abstimmte.


    Über die Jahre konnte ich dabei Michael, den Menschen hinter der Maske kennenlernen. Und auch sein Vertrauen gewinnen. Ich bekam immer wieder Zugang zu dem sonst so medienscheuen Künstler. Bei jedem unserer Treffen bat mich „MJ“, ihm meine letzte Story über ihn zu übersetzen, und zwar Wort für Wort.


    Die vielen Facetten des scheuen Superstars

    Im September 1993 traf ich den „King of Pop“ zum ersten Mal. Istanbul, Inönü Stadion. Gold-Otto-Überreichung, Kategorie „Bester Sänger“. Michael hatte bis zu diesem Zeitpunkt NIE Journalisten empfangen. Er war zu scheu, zu misstrauisch. Für BRAVO machte er jetzt eine Ausnahme. Das war damals eine echte Sensation, unsagbares Reporterglück! Michael war zu jener Zeit schwer angeschlagen. Üble Kindesmissbrauchsvorwürfe (Jahre später der Freispruch vor Gericht!). Der BRAVO-Otto, ein Preis der Fans, war eine positive Nachricht in diesen schweren Zeiten. Michael nahm ihn dankbar entgegen, freute sich aufrichtig.


    Wie war der „King Of Pop“ privat? Unbeschreiblich! Voller Gegensätze! Und ganz anders, als ihn viele Medien gern darstellten. Michael konnte verspielt sein wie ein Kind, aber auch knallhart als Geschäftsmann (stundenlange Business-Meetings!). Geliebt von Millionen – und doch oft einsam. Freundlich, sensibel, naiv, respektvoll, verletzlich und überraschend bescheiden, aber auch stark, witzig und frech: Beim TDCAU-Videodreh in Rio zog er mir zur Begrüßung erstmal einen Make-up-Schwamm quer übers Gesicht, grinste und umarmte mich dann herzlich. Michael war ein Menschenfreund! Voller Mitgefühl für die Armen, die Kleinen und die Schwachen („Heal the World“). In Budapest half ich, kistenweise Spielzeug in ein Kinderkrankenhaus zu schleppen. MJ ging (damals mit seiner Frau Lisa Marie Presley) von Bett zu Bett, beschenkte die kranken Kids, kümmerte sich rührend. Ich merkte: das kommt von Herzen!<3
    Seine Botschaft war „L-O-V-E“. Liebe, der Antrieb für sein Tun. Seine Musik setzte er für die großen Themen ein: Frieden!
    Toleranz! Umweltschutz! „We Are The World“, „Man In The Mirror“, „Earth Song“. Man mag es kaum glauben, aber er, das musikalische Genie, zweifelte oft an sich. Michael konnte sehr gut Klavier spielen, verehrte Chopin, sagte mir aber selbstkritisch: „Für die Bühne ist das nicht gut genug!“




    :mjmw:




  • Michael Jacksons MTV Impact Breaking Racial Barriers und das Öffnen von Türen für Künstler der Farbe

    philton4
    23. August 2019
    Klatsch





    * Atlanta - Michael Jacksons bahnbrechender Geisteszustand tauchte auf, als er kaum älter als seine Jugend war: Sei der Erste, sei der Beste und schaffe einen Weg für andere, die gleichen oder größere Chancen zu haben.



    Er stürmte 1969 zum ersten Mal in amerikanische Wohnzimmer, als er im Alter von 11 Jahren als „Mann“ mit Cherubic-Gesicht für den Jackson 5 auftrat, der mit seinen vier Brüdern vier aufeinanderfolgende Nr. 1-Hits auf dem Motown Records-Label produzierte. Während ihrer Teenagerzeit machten Jackson und seine Brüder Bell-Bottom-Jeans, Afros und Family, einen coolen und allgegenwärtigen Teil der schwarzen Kultur.



    Mit elf Jahren war er der jüngste Künstler, der die Billboard Hot 100-Liste anführte (155 Tage), und mit zwölf Jahren hatte er bereits vier Singles der Nr. 1. Er ging einen Weg, der ihn zum ersten Symbol Amerikas für das machen würde, was es wirklich bedeutete, ein schwarzer Crossover-Künstler zu sein. Am 10. März 1983 würde Jacksons Musikvideo "Billie Jean" das Instrument sein, um den Kurs von MTV für immer zu verändern. Nach ihrem Debüt im Netzwerk stand die Single sieben Wochen lang an der Spitze der Billboard 100-Charts und bewies, dass ihre langverdiente Platzierung überfällig war.



    Am 2. Dezember 1983 wurde Jacksons komplettes 13-minütiges Musikvideo „Thriller“ bei MTV uraufgeführt - ein Netzwerk, das unglücklicherweise Künstlern von Farbe mitgeteilt hatte, dass ihre Musik nicht mit ihrem Format synchronisiert war. Die MTV-Ausstrahlung von Jacksons „Thriller“ hat die Rassen- und Kulturbarrieren weiter gesprengt und schwarzen Künstlern die Möglichkeit genommen, sich mit schwarzer visueller Musik auseinanderzusetzen.



    Nach dem Debüt von "Thriller" geriet MTV wegen seiner mangelnden Vielfalt in den von ihm uraufgeführten Videos zunehmend unter die Lupe. Es stellte sich eine kritische Frage: Wo war die Darstellung des kosmischen Einflusses, den Afroamerikaner auf alle Musikrichtungen hatten, sogar auf Rock'n'Roll?



    Für Jackson war es der Beginn oder vielmehr eine Fortsetzung seiner lebenslangen Verpflichtung, den Kurs der Unterdrückung durch die Mainstream-Industrie zu ändern. Er wandte sich an MTV, um fair zu spielen und dem Publikum ein abwechslungsreiches Erlebnis zu bieten, während er den folgenden Künstlern der Farbe die Tür öffnete.



    Jacksons wegweisende Videos tragen in den letzten 30 Jahren zu bedeutenden Fortschritten bei der Entwicklung und dem Filmemachen schwarzer Musikvideos bei und beeinflussen Künstler wie Ne-Yo, Usher, Kanye West, Bruno Mars und Janelle Monáe. Am nachhaltigsten und beeindruckendsten an Jacksons Durchbruch bei MTV war jedoch seine Entscheidung, eine Schlüsselrolle bei der Förderung des Weges für afroamerikanische Künstler zu spielen, die Teil eines Phänomens sind, das ihnen heute eine Plattform für die Beeinflussung der kulturellen Vielfalt auf der ganzen Welt bietet.



    Unterstützer von Michael Jacksons Vermächtnis



    Michael Jackson hat Rekorde gebrochen und Barrieren gebrochen. Er war ein Pionier in Musik, Kunst und Unterhaltung. Er bahnte Pfade und schuf Wege. Er brachte Menschen durch seine einzigartigen Gaben zusammen: außergewöhnliche Musik und beispiellose Großzügigkeit. Er hat in seinem kurzen Leben mehr erreicht als viele. In seinen 50 Jahren gab er den Menschen mehr als die meisten anderen. Was bleibt, ist sein Vermächtnis - unsterblich, unauslöschlich, unendlich. Diese Pressemitteilungen sind ein spezielles Ziel, um alles zu lesen, zu lernen und darüber nachzudenken, was Michael Jackson getan hat. Archive aller Artikel finden Sie in unserer Rubrik unter www.EURweb.com in der Rubrik Legacy von Michael Jackson.



    https://www.instagram.com/celebratingmj/ 



    https://www.facebook.com/celebratingmj/ 



    https://twitter.com/celebrating_mj



    Medienkontakt:



    Edna Sims, Inhaberin, ESP Public Relations



    https://blacknewszone.com/2019…ors-for-artists-of-color/

  • DIE IRRSTEN THEORIEN

    Die 10 irrsten Geschichten
    über Michael Jackson

    … und was wirklich dran ist

    10.02.2015 - 20:26 Uhr


    Blut-Rituale, Mafia und Jesus – die irrsten Geschichten über Michael Jackson.


    Auch fast 6 Jahre nach dem Tod des „King Of Pop“ steht die Gerüchteküche rund um das Leben und den Tod von Michael Jackson nicht still.

    BILD hat die verrücktesten Theorien zusammengestellt!


    Die neuesten „Erkenntnisse“ stammen aus einem Buch, welches in diesem Jahr erscheinen soll und Schriftstücke von Jackos Freund und Manager Frank DiLeo († 63) beruht.

    Er ließ sich so oft operieren, damit er die Ähnlichkeit zu seinem Vater verliert


    Jacksons Vater war angeblich der Auslöser für die angeblich rund 100 chirurgischen Eingriffen, die der King of Pop über sich ergehen ließ. Demnach hasste Michael ihn angeblich so sehr, dass er es nicht ertragen konnte, beim Blick in den Spiegel an ihn erinnert zu werden.


    Fakt ist: Jackos Vater drillte ihn und seine Geschwister zum Erfolg, auch mit Gewalt. Jedoch gab der King of Pop später zu, dass er ohne den brutalen Vater nie so erfolgreich geworden wäre.

    Er stand auf der Todesliste der Mafia


    Laut Frank DiLeos Aufzeichnungen habe die Mafia Jackson umbringen wollen. Nur DiLeos gute Kontakte zur Unterwelt hätten dies verhindert.

    Jedoch verrät das Buch nicht, warum Mafiosi das hätten tun wollen.


    Fakt ist: DiLeo wuchs in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania auf. Dort trieben bereits seit Beginn des 20. Jahrhundert Mafia-Clans ihr Unwesen.


    Laut „New York Times“ wurde mehrmals gegen DiLeo ermittelt, unter anderem wegen illegaler Sportwetten und dem Einsatz von zwielichtigen Musik-Promotern, denen Kontakte zum organisierten Verbrechen und Praktiken wie Bestechung nachgesagt wurde. Verurteilt wurde DiLeo allerdings nie.

    Er gab 150.000 Dollar für ein Voodoo-Ritual in der Schweiz aus


    Im Jahr 2000 berichtet das US-Magazin „Vanity Fair“, dass Jackson an einem Ritual in der Schweiz teilnahm, bei dem Hexenmeister Baba ihm versprach, dass Steven Spielberg, Musik-Mogul David Geffen und 23 weitere Menschen aus der Unterhaltungsindustrie, die Jacko für seine Feinde hielt, sterben würden.


    Dabei nahm Jackson ein Blut-Bad und bestellte für 150.000 Dollar 42 Kühe, welche bei der folgenden Zeremonie geopfert wurden.


    Fakt ist: Steven Spielberg, David Geffen und Co. leben noch. Wenn Jacko tatsächlich an einem Ritual teilnahm, war es wohl nur Hokuspokus.

    Er schlief in einer Sauerstoffkammer


    Eine der weit verbreitetsten Theorien besagt, dass Michael Jackson in den 80er Jahren in einer Sauerstoffkammer nächtigte – um dadurch 150 Jahre alt zu werden.


    Fakt ist: Für Menschen, die viel Energie verbrauchen, wäre diese Art zu schlafen tatsächlich hilfreich. Denn der Körper könnte sich schneller regenerieren. 150 Jahre alt wird dadurch aber kein Mensch.

    Er besaß eine Version des „Abendmahls“, auf dem er anstelle von Jesus in der Mitte sitzt


    Die „New York Post“ berichtete 2005 über Gemälde, das über seinem Bett hing. Es sei eine moderne Kopie des „Letzten Abendmahl“ von Leonarda da Vinci. Darauf sei Jacko wie Jesus in der Mitte abgebildet – umgeben von seinen Jüngern Abraham Lincoln, John F. Kennedy, Thomas Edison, Albert Einstein, Walt Disney, Charlie Chaplin, Elvis und Little Richard.


    Fakt ist: Das Bild wurde den Geschworenen beim Prozess (wegen Kindesmissbrauchs) gegen Jackson gezeigt. Vor Gericht sagte Jackson über das Gemälde: „Ja, ich imitiere Jesus. Das heißt aber nicht, dass ich mich für Jesus halte. Aber Jesus und ich haben eines gemeinsam – wir beide lieben Kinder.“

    Er floh vor Madonna, weil sie Sex wollte!


    Anfang der 90er-Jahre verabredeten sich Madonna und Michael Jackson zu einigen Dates. Es wäre ein Verhältnis der Superlative geworden, doch Jacko fand: „Sie ist einfach nicht sexy.“


    Fakt ist: Michael Jackson berichtete 2001 über diese Zeit, die entsprechenden Tonbänder waren aber erst 2009 veröffentlicht worden.


    „Sexy sein kommt von Herzen, es ist die Art, wie du dich selbst präsentierst“, zog der King of Pop fast zehn Jahre nach den Rendezvous seine Bilanz. „Ich denke, sie war schwer in mich verliebt, aber ich war es einfach nicht in sie“, stellte Jackson fest. Ihm war die skandalumwitterte Pop-Königin einfach nicht geheuer. Angeblich wollte Madonna ihn in einem Strip-Club verführen.

    Er versteckte seine Telefonnummer auf dem Album „Thriller“


    Bereits 1982 erschien Michael Jacksons Mega-Album „Thriller“ – doch erst 1984 entstand das bizarre Gerüchte, dass die ersten 7 Ziffern des Strichcodes des Albums (5099750442227), seine private Telefonnummer wäre.


    Warum sollte er das tun? Eben – daher stimmt diese Theorie ganz sicher nicht.


    Fakt ist: Amerikaner, die genau diese Nummer besaßen (ohne Vorwahl) berichteten, dass sie am Tag nach dem Jacko mit „Thriller“ 8 Grammys gewann, jeweils dutzende Anrufe von Fans bekamen, die hofften, den Pop-Star an die Strippe zu bekommen.

    Er wollte sich beim ersten Sex mit Lisa Marie Presley nicht nackt zeigen


    Jackos langjähriger Freund und Biograph J Randy Taraborrelli plauderte nach dessen Tod über das Sex-Leben des Pop-Stars. So sagte er, dass Lisa Marie (47) immer behauptete, dass die beiden ein erfülltes Sex-Leben gehabt hätten. Jedoch erzählte sie auch, dass er einige Macken hatte.


    Ihren ersten Sex hatten die Beiden im Dunkeln. Als Lisa Maria danach das Licht anschalten wollte, rannte Jackson schnell ins Bad – damit sie ihn nicht nackt sieht. 20 Minuten später kam er wieder, komplett geschminkt und mit einem silbernen Mantel bekleidet.


    Fakt ist: Lisa Marie Presley wird wissen, wie's war...


    Aber auch Michael Jackson Ableben ist Grundlage für unzählige Verschwörungstheorien:

    Er wurde auf Geheiß des Irans umgebracht


    Die Theorie besagt, dass Mahmoud Ahmadinejad (58) Michael Jackson umbringen ließ, um die Aufmerksamkeit der Welt vom Iran abzulenken. Denn es gab im Jahr 2009 weltweite Proteste gegen Mahmoud Ahmadinejad nach den iranischen Präsidentschaftswahlen. Auf Twitter war der Hashtag #iranelection auf Platz 1.



    Mahmoud Ahmadinejad

    Hat Mahmoud Ahmadinejad den King Of Pop 2009 wirklich umbringen lassen? Foto: AP/PA


    Also was musste der Diktator machen? Logisch – Michael Jackson umbringen.


    Nach dem Tod des King of Pop stieß #MichaelJacksonRIP den Anti-Iran-Hashtag vom Twitter-Thron und verhinderte angeblich so die Revolution im Iran.

    Er starb bereits 2 Jahre vor seinem offiziellen Tod


    Am 5. März 2009 verkündete Michael Jackson seine große Comeback-Tour auf einer Pressekonferenz in London. Doch sein kurzer Auftritt reichte, um eine Verschwörungstheorie in die Welt zu setzen.


    Angeblich war es nämlich gar nicht Jacko selber. Denn er war angeblich zu klein – seine Finger auch und er lief anders als früher.


    Laut der Theorie verstarb Jackson bereits zwei Jahre zuvor...


    Michael JacksonWar er es oder war er es nicht? Verschwörungstheoretiker sehen hier einen Doppelgänger und nicht den echten Michael Jackson Foto: AP/dpa

    Quelle: Die 10 irrsten Geschichten über Michael Jackson


    y4hye84t.gifnj64ctic.jpg8b5rnlpx.gif

    Einmal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: In passenden Thread verschoben

  • Kurios! Darum verschob Michael Jackson 1994 seinen „Earth Song“ auf 1995




    Michael Jackson verschob seinen „Earth Song“ aus Angst vor East 17


    Mit „Stay Another Day“ dominierten East 17 zur Weihnachtszeit 1994 die Charts. Das brachte den King Of Pop zum Nachdenken.




    Die Weihnachtszeit ist für Popstars eine ganz besondere, denn jeder Song, der rund um die Adventszeit einschlägt, sorgt in der Regel für außergewöhnliche Umsätze. Das wusste auch Michael Jackson, vielleicht sogar schon zu seiner Zeit mit den Jackson 5 (die natürlich ein eigenes „Christmas Album“ aufgenommen haben).


    Doch nicht immer bekommt man geschenkt, was auf dem Wunschzettel steht. Ende 1994 wollte der King Of Pop eigentlich seinen majestätischen „Earth Song“ als Single auf den Markt bringen, als Auskopplung der für Sommer 1995 geplanten LP „HIStory – Past, Present and Future Book I“. Wie nun herauskam, verschob Michael Jackson seine aufrüttelnde Friedens- und Öko-Hymne um ein ganzes Jahr, um der Konkurrenz der Weihnachtsnummer „Stay Another Day“ zu entgehen.

    „Earth Song“ entwickelte sich dann eben 1995 zum Hit

    Der Track stammt von East 17 und entwickelte sich kurz vor Weihnachten in diesem Jahr zu einem echten Abräumer. In einem neuen Interview mit „Sky News“ packte Tony Mortimer, Songwriter und Sänger der Band, zum 25. Jubiläum ihres Hits aus und erzählte, dass Jackson sich kurzfristig entschied, seinen „Earth Song“ erst einmal zurückzuhalten.

    Mortimer: „Mir wurde gesagt, dass Michael Jackson seinen ‚Earth Song‘ in diesem Jahr nicht veröffentlicht hat, weil die Verkäufe von ‚Stay Another Day‘ durch die Decke gingen.“

    Jacksons „Earth Song“ erschien Ende des folgenden Jahres und belegte 1995 schließlich den ersten Platz in den Charts an Weihnachten.


    https://www.rollingstone.de/mi…st-17-earth-song-1872437/

  • Michael Jackson: Dramatisches Video von Neverland aufgetaucht - "Ich werde dich töten“


    Michael Jackson: Dramatisches Video von Neverland aufgetaucht - "Ich werde dich töten"

    24.04.20 aktualisiert: 14:48

    Michael Jackson öffnete seine Neverland Ranch gerne für Kinder. Nun ist ein sehr verstörendes Video aufgetaucht - der King of Pop sagt zu einem Jungen: "Ich werde dich töten".

    • Michael Jackson (†50) war ein beliebter und gefeiert Popsänger
    • Der King of Pop lebte viele Jahre auf seiner Neverland Ranch im US-amerikanischen Kalifornien
    • In einem Video empfängt er Kinder - die verstörenden Bilder haben auf YouTube 17 Millionen Menschen gesehen

    Kalifornien - Michael Jacksons Tod liegt mittlerweile bereits mehr als zehn Jahre zurück. Doch immer noch gibt es viele Fragen, die ungeklärt sind, viele Gerüchte um den verstorbenen Popmusiker. Einige Menschen beschäftigt vor allem, was sich auf der Neverland Ranch abgespielt haben soll. Dort soll der "Thriller"-Sänger Minderjährige missbraucht haben. Auf der Videoplattform gibt es ein verstörendes Video, das Michael Jackson mit Kindern zeigt.

    Michael Jackson: Verstörendes Video von Neverland Ranch - "Ich werde dich töten"

    Im Laufe seiner Karriere wurde Michael Jackson öfters Kindesmissbrauch vorgeworfen.© Ron Sachs / dpa

    Michael Jackson: Missbrauchsvorwürfe verstummen auch nach seinem Tod nicht

    Im Laufe seiner jahrelangen und erfolgreichen Karriere (Michael Jackson - seine größten Konzerte aller Zeiten) wehrte sich Michael Jackson immer wieder gegen Missbrauchsvorwürfe, Ermittlungen gegen ihn und sogar einem monatelangem Gerichtsprozess. Obwohl der verstorbene Popsänger in allen Anklagepunkten freigesprochen wurden, sind sich viele Menschen sicher: An den Vorwürfen ist etwas dran. Jüngst sorgte vor allem die Dokumentation "Leaving Neverland" (2019) für Aufregung. Dort werfen Wade Robson und James Safechuck dem dreifachen Vater vor, er habe sie auf der Neverland Ranch regelmäßig missbraucht.

    Video zeigt Michael Jackson auf Neverland Ranch - mit vielen Kindern

    Fans des verstorbenen Michael Jackson hingegen glauben fest an die Unschuld des King of Pop. Das wird besonders unter einem Video auf YouTube klar. "Michael Jackson - Fun at Neverland" zeigt den Musiker auf seinem riesigen Grundstück, wie er mit seinen Geschwistern und einigen Kindern eine gute Zeit hat. Mit Wasser gefüllten Luftballons veranstalten diese eine Schlacht, lachen und rennen über die Neverland Ranch. Mit von der Partie: Macaulay Clukin (39), der Kinderstar aus der "Kevin alleine zu Hause"-Reihe.

    Michael Jackson: Verstörendes Video von Neverland Ranch - "Ich werde dich töten"

    Das Video von der Neverland Ranch zeigt Michael Jackson mit Kindern.© Screenshot Youtube

    Verstörendes Video von Neverland Ranch, Michael Jackson: "Ich werde dich töten"

    Als dieser Michael Jackson mit Klamotten ins Wasser schubst, hört man den King of Pop in dem Video sagen: "Ich werde dich töten! Ich werde dich töten, Mac!", natürlich witzig gemeint, mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Auch auf einer Rutsche sieht man Michael Jackson mit den Kindern, der King of Pop scheint sich für keinen Spaß zu alt oder zu bekannt zu sein. Verstörend an dem Video: Alle scheinen sich in der Gegenwart des Musikers wohl zu fühlen, weil er sich verhält, als wäre er selbst noch ein Kind. Egal ob auf dem Trampolin, beim herumtollen im Garten oder bei der Eiersuche. Für Fans der klare Beweis, dass der Musiker keinem Kind etwas hätte antun können.

    Michael Jackson: Verstörendes Video von Neverland Ranch - "Ich werde dich töten"

    Michael Jackson wird ins Wasser geschubst - doch sieht es mit Humor.© Screenshot Youtube

    Fans glauben an Michael Jacksons Unschuld - vor allem nach diesem Video

    Das wird vor allem in den Kommentaren unter dem 17 Millionen mal aufgerufenem Video klar: "Er hatte nie eine Kindheit… Es ist schön zu sehen, er hatte in dieser Zeit seinen Spaß", "Michael Jackson war im Herzen einfach ein Kind" oder "Er war einfach so ein glücklicher und gedankenloser Mensch. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er irgendwas tun würde, um ein Kind zu verletzen." Wo die Wahrheit liegt, wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben. Immerhin ist Michael Jackson selbst nicht mehr auf der Welt, um sich selbst zu verteidigen. Während Fans für immer hinter dem King of Pop stehen, werden auch die Kritiker hingegen nicht verstummen.

    Die Putzfrauen von Michael Jackson enthüllten einst abartige Details über die Neverland-Ranch - so eklig lebte der King of Pop wirklich.

    Rubriklistenbild: © Ron Sachs / dpa



    https://www.extratipp.com/fanb…kalifornien-13668185.html



    Mal wieder so ein Schwachsinns Artikel .


    “Lies run sprints, but the truth runs marathons" - Michael Jackson

    Gigi JaXon

    fs_anon_551992_1589064993.jpg

    Keep the faith, baby, yea

    Because it's just a matter of time

    Before your confidence will win out

    Believe in yourself no matter what it's gon' take

    You can be a winner

    But you got to keep the faith


    2 Mal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: Text zum Artikel reinkopiert. Forumsregeln beachten und dringend lesen! Immer Artikel und Link posten, nicht nur den Link. Außerdem in passenden Thread verschoben

  • Solchen Leuten geht es einfach nur um Aufmerksamkeit und wie es scheint fällt ihnen da nichts besseres ein, als so einen Schwachsinn über einen toten zu verbreiten.

    Das ist das Beste Beispiel dafür, dass die Medien wirklich alles verdrehen können, nur um mal wieder Profit aus MJ zu schlagen, weil sie ja offensichtlich nichts besseres zu tun haben..

                       "Smile though your heart is aching, smile even though it´s breaking" fs_anon_119087_1588716309.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: In passenden Thread verschoben

  • Warum Michael Jacksons Naomi Campbell-Video in Südafrika verboten wurde

    Matthew Trzcinski

    31. Mai 2020



    Michael Jackson gab der Welt mehrere legendäre Musikvideos. Das Video zu "In the Closet" ist möglicherweise nicht so berühmt wie die Clips zu "Beat It", "Thriller" oder "Billie Jean". Es bleibt jedoch eines seiner interessantesten Videos.



    Ein Teil dessen, was das Video bemerkenswert macht, ist, dass es Naomi Campbell, eines der berühmtesten Models aller Zeiten, mitspielt. In dem Video zeigen Jackson und Campbell eine Beziehung durch Tanz. Obwohl der Clip von den Fans positiv aufgenommen wurde, wurde er in Südafrika tatsächlich verboten.



    Die Geschichte hinter dem Video 'In the Closet'



    Jackson wollte ursprünglich, dass sein Song "In the Closet" ein Duett mit Madonna ist. Madonna wollte, dass das Lied sie und Jackson in Drag zeigt. Dies liegt daran, dass sie wollte, dass das Video dem Titel des Songs „gerecht wird“, obwohl der Titel selbst absolut nichts mit der LGBTQ-Community zu tun hat. Jackson war kein Fan dieser Idee und sie wurde in Dosen abgefüllt.



    Um das endgültige Video zu erstellen, arbeitete Jackson mit Herb Ritts, einem berühmten Fotografen, zusammen. Nachdem Ritts viele Prominente für die großen Magazine Vanity Fair und Vogue fotografiert hatte, war er ein bedeutender Musikvideodirektor geworden. Bevor er mit Jackson zusammenarbeitete, drehte Ritts die legendären Clips für Madonnas "Cherish" und Chris Isaaks "Wicked Game".



    Herb Ritts 'Idee für das Video



    Ritts hatte eine andere Idee für das Video. Ritts sagte, der Clip sollte Jackson zeigen, der mit Campbell tanzt, der zu diesem Zeitpunkt ein äußerst berühmtes Model war. Seine Idee wurde für das fertige Video verwendet. Laut Jacksons: Number Ones waren Jackson und Campbell am Set spielerisch miteinander. Das Duo geriet sogar in einen Essenskampf mit Schlagsahne. Stellen Sie sich vor, wie viel Aufmerksamkeit das Paar bekommen hätte, wenn es Aufnahmen davon gegeben hätte!



    Der fertige Clip ähnelt den oben genannten Videos von Ritss, da er sinnlich und monochrom ist. Es ist jedoch nicht so komplex wie Jacksons Videos für "Black or White" oder "Bad". Ritts wollte der Einfachheit halber. Laut Michael Jackson Style sagte Ritts: „Diesmal geht es wirklich nicht um unverschämte Sets und 50 Tänzer. Es geht wirklich darum, Michaels Energie auf eine neue Art und Weise herauszuholen. “



    Der Empfang der Clips und Naomi Campbells Erinnerungen an Michael Jackson



    HAPPY BIRTHDAY. IMMER IN MEINEM HERZEN. MISS YOU @MICHAELJACKSON. #FOREVERKINGOFPOP #BLACKEXCELLENCE #KING #TBT

    Ein Beitrag von Naomi Campbell (@naomi) am 29. August 2019 um 19:40 Uhr PDT

    Naomi Campbells Beitrag zu Ehren von Michael Jackson



    Der Clip wurde in Südafrika verboten, weil er zu sexuell provokativ war. Der Clip enthält keine Nacktheit, zeigt jedoch Campbell und Jackson, die auf eine suggestive Weise sehr nahe beieinander tanzen - wenn auch nicht zu riskant für das moderne Fernsehen. Das Verbot des Videos zeigt nur, wie sich die Zeiten seit Anfang der 90er Jahre geändert haben!



    Unabhängig vom Empfang des Videos in Südafrika hatte Campbell eine positive Meinung zu Jackson. Im Jahr 2019 veröffentlichte sie, dass sie ihn auf Instagram vermisst. Sie sagte auch, er würde immer in ihrem Herzen bleiben.



    https://www.cheatsheet.com/entertain...h-africa.html/

  • Michael Jacksons Elefanten werden bald den Zoo wechseln ...

    9. JUNI 2020VON CPTEO · 0 KOMMENTARE


    elephant.jpg


    Au Royaume des Fauves ist eine Netflix-Dokumentarserie über einen großen Katzenpark namens GW Exotic Animal Memorial Park in Wynnewood, Oklahoma. Nach einer Gerichtsentscheidung, Jeff Lowe, muss einer der Charaktere in dieser Dokumentarserie diesen Park mit seinen Tieren verlassen, um in einen neuen Tierpark zu ziehen, der im September in Thackerville, Oklahoma, eröffnet wird.

    Wenn sich die Hauptattraktion dieses Parks auf Katzen konzentriert, bleiben auch andere Tiere dort. Jeff Lowe erzählte der Zeitschrift People davon:

    Wir verhandeln derzeit über Giraffen, vielleicht Michael Jacksons Elefanten . ""

    Jeff Lowe sagte, ihm wurden " Michael Jacksons Elefanten angeboten ", von denen er sagt, dass sie derzeit von einem Mann aus Oregon betreut werden, nachdem er im Zoo von Jacksonville, Florida, gewohnt hat.

    Sie waren eine Weile im Jacksonville Zoo in Florida. Und er hat uns kontaktiert. Der Mietvertrag mit dem Jacksonville Zoo lief aus und er suchte nach einem Ort, an dem er sie umsiedeln konnte ", sagte Lowe über die Situation.

    Es ist nicht das erste Mal, dass die Persönlichkeiten dieser Dokumentarserie mit der alten Sammlung exotischer Haustiere von Michael Jackson in Verbindung gebracht werden. Maldonado-Passage, der derzeitige Besitzer des Zoos, behauptete zuvor, dass mehrere Alligatoren, die 2015 bei einem Brand im GW Park ums Leben kamen, einst Michael Jackson gehörten.


    Quelle: People.com / MJFrance


    https://mjfrance.com/les-eleph…t-bientot-changer-de-zoo/