Offener Brief an Prince, Paris und Blanket

  • Genauso vertrete ich meine Meinung


    Ja, dass sollst du doch auch und niemand will sie dir absprechen, aber wenn du verlangst, dass man anderen gegenüber, in dem Fall dem Estate, mit mehr Respekt begegnen soll, dann solltest du vielleicht auch mal bei dir selber anfangen und anderen Mitmenschen mit mehr Respekt begegnen. Es wäre schön wenn du ein wenig Achtung vor der Meinung anderer hättest.



    Geht's noch? Überlege mal, vielleicht kommst du ja noch von selbst drauf.....


    Du brauchst nicht ausfällig zu werden, das war eine ernstgemeinte Frage von mir und du solltest schon wissen, dass ich damit nicht Michaels Musik gemeint habe :zwinker:
    Nenne mir doch Beispiele was man jetzt oder in zig Jahren noch bestaunen kann? Außer seinem musikalischen Nachlass, der sowieso aufbewahrt und gesichert ist.





    Dario : ich wäre dir sehr dankbar, wenn du nicht einfach Textstellen von mir zitierst die vollkommen aus einem Zusammenhang gerissen sind, denn sonst ergeben sie keinen Sinn und spiegeln nicht meine Meinung wieder.


    Zitat


    Du weißt ja schließlich auch nicht, mit welcher Intention der Brief geschrieben wurde.. Oder hast du den Brief geschrieben? ;)


    Ich meinte auch nicht den Brief damit, sondern Michaels Pläne für Neverland. ;)



    Zitat

    warum sagst du dann, dass der Estate seine Wünsche nicht erfüllt?


    Weil sie beim Sony-Deal nicht nach Michaels Wünschen gehandelt haben, denn Michael wollte keine weitere Zusammenarbeit und das seit 2004. Deshalb bezieht sich auch meine Aussage auf diesen Fall und nicht auf Neverland, genauso könnte es aber auch sein und eben das weiss niemand.


    Woher willst du denn wissen, dass ich etwas interpretiere was nicht der Wahrheit entspricht?


    Hab ich derartiges behauptet oder deine Meinung angegriffen? Ich habe im allgemeinen gesprochen, dass man den Brief vielleicht unvoreingenommen lesen sollte :Tova:



    (Das heißt jetzt nicht, dass sie überhaupt keine Rücksicht auf Michael nehmen und das machen, was ihnen Geld bringt, so ist das nämlich nicht, aber an erster Linie sind sie für die geschäftlichen Dinge da).


    Und das weisst du so genau, weil? Ob etwas so ist oder nicht, dass weiss niemand, es sind Möglichkeiten und keine Tatsachen, also sollte man doch bitte vorsichtig mit solchen entgültigen Aussagen sein.



    Was wollt ihr dann machen? Die Großeltern anschreiben? :-D Oder ist das nun ein Unterschied, ob Michaels Kinder oder das Estate Neverland verkauft?


    In erster Linie verkauft der Estate und die Kinder haben überhaupt die Möglichkeit/eine Chance sich dazu zu äußern, ob dafür oder dagegen.


    Jedoch etwas zu verspotten, nur weil man dagegen/anderer Meinung ist, finde ich vollkommen daneben und traurig.



    und so mit bringen Briefe oder dergleichen absolut nichts. :brille:


    "Wer nicht kämpft hat schon verloren" :zwinker:



    Insgesamt finde ich es witzig, dass Fans denken, die Kinder sind absolut unmächtig gegenüber dem Estate und können nichts bewirken und sind unwissend & dass der Estate eine geldgeile Bande ist, die gegen den Willen von Michael handeln und böse ist ..


    Sollte es so sein, dann ist es alles andere als witzig, aber wohlmöglich für dich.


    Glaube ich das die Verwalter derzeit mit den Kindern ihre Entscheidungen diskutieren. Nein das glaub ich nicht, weil es Kinder sind und sie keinen dirketen Zugang zu diesen haben.

    Danke :zwinker: Dann liegen unsere Meinungen darüber nicht so weit auseinander.


    Erbe hin oder her, in erster Linie ist es das Vermögen von Michael und anstatt horrende Unterhaltszahlungen zu leisten, könnte man vielleicht versuchen auch etwas für Michael zu tun und sich für seinen menschlichen Nachlass einzusetzen. Nicht nur mit ihm verdienen und verscherbeln, sondern auch etwas von ihm bewahren.


    Wenn das arme Estate so wenig Geld und Optionen hat, wie wäre es dann mit einer Michael Jackson Stiftung??? Ich bin wirklich mehr als enttäuscht, dass es bis heute noch keine gibt. Gäbe es die Stiftung, dann bin ich mir sehr sicher, dass einige Fans weltweit spenden würden und vielleicht auch einige Prominente/Reiche, die Michael mochten und ihn unterstützen wollen. Wäre es möglicherweise dann tragbar? Man sollte es doch wenigstens versuchen und nicht gleich aufgeben, zu verlieren hat man nichts, denn Neverland wird ja sowieso verkauft.


    Ich kann jetzt nur für mich sprechen, aber ich würde jeden Monat einen bestimmten Betrag an die Stiftung überweisen und wenn es sein muss, ein leben lang :herz:

  • Weil sie beim Sony-Deal nicht nach Michaels Wünschen gehandelt haben, denn Michael wollte keine weitere Zusammenarbeit und das seit 2004. Deshalb bezieht sich auch meine Aussage auf diesen Fall und nicht auf Neverland, genauso könnte es aber auch sein und eben das weiss niemand.


    Dir ist aber schon klar, dass Michael in 2008 einen neune Sony-Deal unterschrieb für Thriller 25 und dafür einige Millionen kassierete. Das ist Fakt. Von daher kannst weder Du noch ich sagen, ob Michael danach noch weitere Verträge eingegangen wäre.


    Wenn das arme Estate so wenig Geld und Optionen hat, wie wäre es dann mit einer Michael Jackson Stiftung??? Ich bin wirklich mehr als enttäuscht, dass es bis heute noch keine gibt. Gäbe es die Stiftung, dann bin ich mir sehr sicher, dass einige Fans weltweit spenden würden und vielleicht auch einige Prominente/Reiche, die Michael mochten und ihn unterstützen wollen


    Es ist aber jetzt nicht Dein Ernst das der Estate eine Stiftung eingerichten soll, die für Michael Jackson Geld sammelt. Eine Stifung ist einzurichten um beürftige Kinder zu unterstützen und nicht einen bedürftigen Michael Jackson Estate. 20% der Einnahmen an Charitys das ist Michaels Auftrag aus dem Testament und nicht Geld für ihn selbst zu sammeln. Warum sind Fans eigentlich 2008 nicht zur Hilfe gesprungen als Michaels Ranch zur Zwangsversteigerung ausgeschrieben war.


    Und die Abgaben an die Charities erfolgen, eine erste Auszahlung ist mit der ersten Trust-Einzahlung erfolgt. Und ich bin sicher wenn der Estate aus der Probate-Phase ist wird auch ein Fondation gegürndet über die die Ausschüttung an Charities erfolgt. Und ja der Michael Jackson Estate war hoch verschuldet und er ist auch noch nicht aus den Schulden raus und es sind immer noch einige gravierende Rechtsstreitigkeiten offen, die noch Geld kosten können. Und wenn der Estate mit Michael Geld verdient z.B. mit den Cirque-Shows, die Michael meines Erachtens wirklich geliebt hätte (von Verscherbelung kann keine Rede sein) oder auch mit dem Plattenvertrag, dann hat er mit diesen Erträgen nämlich wirklich gesort, dass Michaels Vermächtnis weiter in den Händen seiner Kinder ist und nicht verkauft wurde. Denn Michaels Vermächtnis, dass ist für mich in 1. Linie seine geschaffenen Musik und sein Tanz, seine Performances und diese Rechte dafür haben seine Kinder weiter bei sich, genauso wie seine Bild und Namensrechte haben..
    Was sie damit machen, wenn sie mal 40 sind wissen wir alle nicht, eine Lisa-Marie Presly hat die Bild und Namensrechte verscherbelt kurz nachdem sie den Zugriff aufs Erbe belam, seine Musikrechte hatte sie ohnehin nicht. Presley ist in vielerlei Hinsicht verscherbelt worden. Ob man Graceland da raus nimmt ist Geschmackssache.


    Bzgl. der Unterhaltszahlung meine ich auch, dass da sparsamer umgegeangen werden könnte, denn damit werden derzeit ja wohl nichht nur Kathrine und Kinder gefüttert, sondern auuch andere aus dem Jackson-Clan. Da könnten die Verwalter ristrikter sein, aber in gewisser Weise fahren sie da auch Michaels Schiene, der letztendlich die Mutter gewähren ließ und das Bild das die Verwalter die arme alte Mutter, die Michael so vergötterte so kurz halten und beschneiden dem wollen sie sich wohl auch nicht stetig ausseztuen. Und das Bild zeichnet ja die Familie ohenhin sehr gerne.


    Aber wir kommen hier vom Thema ab. Es geht doch in den Brief darum was Michaels Kinder wollen. Und Deinem letzten Post konnte ich eigenlich eher Deine Wünsche entnehmen. Jetzt mal meine Frage, wenn Michaels Kinder sagen würden, sie sind traurig das Neverland verkauft wird (und das ist hier wohl jeder, einschließlich Estate), aber sie sehen die sachlichen Gründe ein ,wäre es dann für okay. für Dich. Und einzig und allein darum geht es doch im Brief.


    Und meinen Hinweisen, dass Kinder einen Anwalt haben wo sich dran wenden können in Estate-Angelegenheiten, einen TJ , der doch auch aktiv werden könnten wird nie drauf eingegangen.

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Warum sind Fans eigentlich 2008 nicht zur Hilfe gesprungen als Michaels Ranch zur Zwangsversteigerung ausgeschrieben war.

    das frage ich mich schon lange und nicht erst seit neverland zum kauf angeboten wird.
    wo waren denn alle freunde/fans,die nach dem tod (?) weinten und bedauerten,daß er so früh von "uns"
    gegangen ist? keiner hat angefragt und hilfe angeboten, um ihm aus der finanziellen notlage raus zu helfen.
    und jetzt wo das dollargrab" sprich neverlandranch "verkauft werden soll, ist das gezeter riesengroß.
    sicher ist es für die fans ein emotioneller verlust;aber dort waren ja nur wenige von uns und ich denke
    auch nicht alle hätten die möglichkeit neverland zu besichtigen,wenn es nicht verkauft werden würde.
    außerdem hat michael ja fast keine anteile mehr an der sycomore company,somit auch fast kein mitspracherecht.
    sicher haben die kinder davon gesprochen,was sie gerne machen würden,jedes kind hat träume.die realität
    ist, sehr oft, eine ganz andere,wie man jetzt merkt.
    über den brief an die kinder kann und ist man geteilter meinung,er mag ja recht schön geschrieben worden
    sein,aber ich finde den brief so überflüssig wie einen kropf.
    es geht uns nichts an ,was mit neverland geschieht,es geht uns auch nichts an,wenn die kinder "ausgebeutet" werden und mehr in die
    öffentlichkeit gezwerrt werden,als ihnen gut tut.
    aber ihr vater ist/war eben michael jackson und wir die fans denken wir müssen hier mitreden,müssen wir nicht,
    tuns es aber doch.
    ganz gleich wie es hinausläuft,es passiert ohne,daß man uns fragt.


    die arme alter Mutter,

    für meinen begriff bekommt sie viel zuviel geld,aber auch das könnte uns wurscht sein.


    Und meine Hinweisen, dass Kinder einen Anwalt haben wo sich dran wenden können in Estate-Angelegenheiten, einen TJ , der doch auch aktiv werden könnten wird nie drauf eingegangen.

    auch das könnte uns wurscht sein, weil es uns nix angeht,andere werden dafür bezahlt und michael war ein knallharter geschäftsmann,
    wenn auch nicht immer erfolgreich mit der auswahl seiner geschäftspartner.
    die kinder haben alle rechtsbeistand und wenn es angebracht ist,werden sie ihn schön zu rate ziehen.
    zumindest aber die vormundschaft.

  • es geht uns nichts an ,was mit neverland geschieht,es geht uns auch nichts an,wenn die kinder "ausgebeutet" werden und mehr in die
    öffentlichkeit gezwerrt werden,als ihnen gut tut.

    Hui, das nenne ich mal eine gewagte Aussage. Das übertrage mal auf das tägliche Leben. Wenn alle Menschen so denken und handeln würden.... Es geht mich nichts an, was ..... Das, würde ich sagen, spiegelt die Einstellung der heutigen Gesellschaft wieder. Man kümmert sich nur um sich selbst. :pflaster: Es geht mich ja nicht an, was da hinter anderen verschlossenen Türen passiert.... :stern:


    Ich hoffe, dass viele Menschen sich auch um andere kümmern. Nicht wegschauen, wenn Ungerechtigkeiten geschehen und ggf einschreiten. Das hört auch nicht vor den Türen der Promis auf. Das ist aber meine persönliche Meinung.


    mj-maraki meint bestimmt schon eine Stiftung, die den Namen Michael Jackson trägt und sich um bedürftige Kinder oder was auch immer kümmert. Also, Gelder spendet, sammelt und verteilt..... :aha:


    Michael hat 2008 noch gelebt und wenn er Neverland verkaufen hätte wollen, hätte er es wohl gemacht, jedoch ließ er sich noch ein Hintertürchen offen. Warum? :was: Hätte er es verkauft, hätte ich es voll und ganz akzeptiert. Warum auch nicht: Es war sein Neverland. Der Unterschied zu heute ist aber, dass er etwas NEUES hätte schaffen können (Es wäre etwas Anderes-etwas Neues, was er dann hinterlassen hätte.) und das kann er beim heutigen Verkauf nicht mehr. Versteht ihr, was ich meine?


    Ich finde es schlimm, dass auf Neverland aus Ersparnisgründen bzw. weil eine Investition nicht rentabel scheint, verzichtet wird. Es wird u.a. ein historischer Ort aufgegeben.


    Ich würde den Verkauf verstehen, wenn die finanzielle Existenz von den Kindern in Gefahr wäre. Das scheint aber in keinerweise zuzutreffen. Der Schuldenberg wurde so gut wie abgebaut und man verdient mit Michael Millionen und ein Ende ist nicht zu erkennen.


    Schade, dass ihr es nicht verstehen wollt. :schulter:

  • Dir ist aber schon klar, dass Michael in 2008 einen neune Sony-Deal unterschrieb für Thriller 25 und dafür einige Millionen kassierete. Das ist Fakt.

    Echt? Na wenn du das sagst, dann wird es wohl stimmen :Tova: Dann irrt sich sogar Wikipedia, vielleicht sollte man sie anschreiben, damit man den Fehler berichtigt.


    Warum sind Fans eigentlich 2008 nicht zur Hilfe gesprungen als Michaels Ranch zur Zwangsversteigerung ausgeschrieben war.

    Meinst du im ernst, dass Michael Geld von seinen Fans angenommen hätte? Und wer weiß schon die wahren Gründe, weshalb es damals dazu kam und man könnte sich auch fragen, wieso Michaels reichen Freunde/Kollegen ihm nicht zur Hilfe gesprungen sind? Alle haben ihn wie eine heiße Kartoffel fallen lassen und niemand hat ihm geholfen, ohne etwas als Gegengleistung zu verlangen.


    Denn Michaels Vermächtnis, dass ist für mich in 1. Linie seine geschaffenen Musik und sein Tanz, seine Performances und diese Rechte dafür haben seine Kinder weiter bei sich, genauso wie seine Bild und Namensrechte haben..

    Armer Michael, dass nichts weiter von ihm bleibt, als seine Musik :traurig1




    Um nochmal auf das Hauptthema zurück zu kommen, der Brief ist/war eine schöne Idee und er tut keinem weh. Daran find ich nichts respektloses oder verwerfliches, vielleicht nützt er etwas, vielleicht aber auch nicht. Es gibt einige die schreiben CC und das Estate an, nun wurden eben auch zum ersten Mal die Kinder angeschrieben, deshalb muss man jetzt aus einem einfachen und harmlosen Brief keinen riesigen bösen Elefanten machen :)


    Emm, und das man sich um mögliche Vorschläge/Optionen Gedanken macht, ist nicht verboten. Eine "Michael Jackson Foundation" soll nicht Geld für Michael sammeln, sondern in seinem Namen, um damit Gutes zu tun und möglicherweise Neverland tragbar zu machen. Der Name Jose Carreras sagt bestimmt einigen etwas, ein erfolgreicher Opernsänger, der auch eine Stiftung für die Leukämieforschung gegründet hat. Vielleicht wäre somit auch sein Traum von einem Kinderkrankenhaus (evtl. auf Neverland) möglich? :Tova:


  • Hab ich derartiges behauptet oder deine Meinung angegriffen? Ich habe im allgemeinen gesprochen, dass man den Brief vielleicht unvoreingenommen lesen sollte :Tova:


    Du hast behauptet, dass ich etwas interpretiere was nicht der Wahrheit entspricht. Ich zitiere "Man sollte seine eigene Meinung mal außen vor lassen und nicht darauf pochen etwas zu sehen, was nicht der Wahrheit entspricht". ;)




    Und das weisst du so genau, weil? Ob etwas so ist oder nicht, dass weiss niemand, es sind Möglichkeiten und keine Tatsachen, also sollte man doch bitte vorsichtig mit solchen entgültigen Aussagen sein.


    Michael wird sich schon was dabei gedacht haben, wer für ihn arbeiten wird. ;) So gesehen könnte man ja alles in Frage stellen, weil man die wenigsten sachen zu 100% weiß.



    In erster Linie verkauft der Estate und die Kinder haben überhaupt die Möglichkeit/eine Chance sich dazu zu äußern, ob dafür oder dagegen.


    Jedoch etwas zu verspotten, nur weil man dagegen/anderer Meinung ist, finde ich vollkommen daneben und traurig.


    ich verspotte hier niemanden weil jemand eine andere Meinung hat. Das Beispiel mit den Großeltern sollte nur dazu dienen, meine Aussage zu verdeutlichen. Den Fans geht es ja darum, dass Neverland nicht verkauft wird, da spielt es doch keine Rolle die Kinder anzuschreiben um zu fragen, ob sie damit einverstanden sind. Wenn sie jetzt dagegen sind, Neverland zu kaufen, ist das für die Fans aufeinmal in Ordnung? Für sie geht doch Neverland immernoch verloren, nur weil die kinder damit einverstanden sind (also wenn es so sein sollte), ändert sich doch nichts an der Sache & einige Fans bzw ihr seid immernoch traurig / enttäuscht / whatever. Die ganze Zeit ging es hier um Neverland und nicht um das Wohl der Kinder bezüglich der Sache. Die Intention des Briefes war meiner Meinung nach, zu fragen ob die Kinder irgendwie was gegen den Verkauf machen können. Ich betone - MEINER Meinung nach.



    "Wer nicht kämpft hat schon verloren" :zwinker:


    Du warst doch überhaupt der Meinung, dass die Kinder rechtlich gesehen überhaupt kein Mitspracherecht haben. Ich hatte ja eher die Meinung, dass die Kinder mit einbezogen waren. Deshalb auch der Satz "und so mit bringen Briefe überhaupt nichts". Denn wenn die Kinder nichts zu sagen haben, wird ein Brief von einem Fan was ändern? Nein. Sie werden weiterhin kein Mitspracherecht haben (wenn wir davon ausgehen, dass deine Aussage stimmt).



    Hui, das nenne ich mal eine gewagte Aussage. Das übertrage mal auf das tägliche Leben. Wenn alle Menschen so denken und handeln würden.... Es geht mich nichts an, was ..... Das, würde ich sagen, spiegelt die Einstellung der heutigen Gesellschaft wieder. Man kümmert sich nur um sich selbst. :pflaster: Es geht mich ja nicht an, was da hinter anderen verschlossenen Türen passiert.... :stern:


    Das Alltagsleben kannst du hiermit nicht vergleichen. Wir sind nur "Fans", wir kennen sie nicht, wir haben noch nie mit ihnen gesprochen (zumindest die meisten), wir können uns einfach nicht einmischen allein aus dem Grund dass wir nicht alles wissen. Stell dir vor jeder Fan würde sich bei jedem Problem einmischen, dann gäbe es Millionen von Menschen, die mit ihrem Halbwissen ein Drama machen, und das würde ein Chaos ergeben. Außerdem hat die Großfamilie Jackson bestimmt genügend Leute um sich, die sich schon einmischen werden, falls da wirklich was falsches passieren sollte. Die kennen sich bestimmt besser aus als wir & erkennen Probleme genau wie wir es tun. Mit dem Unterschied, dass sie nahe an der Familie sind. Ich finde ja auch nicht, dass der Brief böse ist (das habe ich ja nie behauptet), ich finde einfach nur, dass es unnötig ist. Aber wie bereits gesagt, es ist ja nur meine Meinung.



    Michael hat 2008 noch gelebt und wenn er Neverland verkaufen hätte wollen, hätte er es wohl gemacht, jedoch ließ er sich noch ein Hintertürchen offen. Warum? :was: Hätte er es verkauft, hätte ich es voll und ganz akzeptiert. Warum auch nicht: Es war sein Neverland. Der Unterschied zu heute ist aber, dass er etwas NEUES hätte schaffen können (Es wäre etwas Anderes-etwas Neues, was er dann hinterlassen hätte.) und das kann er beim heutigen Verkauf nicht mehr. Versteht ihr, was ich meine?


    Ja du hast Recht wenn es heute verkauft wird, dann kann man seine Pläne, falls er eventuell welche hatte, nicht umsetzen. Aber wenn man es NICHT verkauft .. Dann kann man seine Pläne immernoch nicht umsetzen, denn er ist tot, deshalb weiß man nicht was dort passieren sollte, egal ob Neverland verkauft wird oder nicht



    Schade, dass ihr es nicht verstehen wollt. :schulter:


    Wenn du wirklich willst dass deine Meinung respektiert wird, dann solltest du auch nicht so schreiben als wäre deine Meinung bzw Sichtweise ein Fakt & alle anderen würden es falsch verstehen.

  • Wenn du wirklich willst dass deine Meinung respektiert wird, dann solltest du auch nicht so schreiben als wäre deine Meinung bzw Sichtweise ein Fakt & alle anderen würden es falsch verstehen.

    :glupschi: Das ist für mich jetzt eine immer wieder herausgeholte Phrase, wenn vielleicht die Argumente ausgehen oder man Posts nur "überfliegt".



    Ich stelle in dieser/ keiner Diskussion meine Meinung bestimmt nicht als Fakt hin. :gn: Lies mal bitte genauer! Ich akzeptiere hier jede Meinung. Ich wiederhole nur nicht ständig, dass ich das emotional sehe und nicht rational. DAS war mit "verstehen wollen"gemeint. Rational ist der Verkauf bestimmt vernünftig. Aber das gehört auch zum größten Teil eigentlich hier nicht hin, sondern in den anderen Thread.


    Und diesen Brief sehe ich auch als eine emotionale Reaktion, die ich voll und ganz nachvollziehen kann. Ich denke nicht, dass die Schreiberin andere Intensionen hat. Für mich ist es Hilfsangebot und ein Hinweis auf eine emotionale Unterstützung für die Kinder.


    Ich zitiere mich mal selbst:

    Zitat

    MMn kann man in allem etwas Negatives sehen. Es kommt immer auf die Grundeinstellung des Menschen zu einer Sache an. Für den einen ist das Glas halb voll für den anderen halb leer. :victory:


    Ich sehe den Brief für die Kids auch in keinem negativen Licht. Für mich möchte die Schreiberin den Kindern bewusst machen, dass die Fans jede Entscheidung mittragen, wenn es IHRE Entscheidung ist- wie sie auch immer aussehen mag- Sie sind nicht allein!


    Ich finde da nichts Schlechtes daran, jemanden seine Loyalität zu zeigen. Für den einen ist es Unterstützung, für den anderen Einmischung. :victory:

    Ich hoffe, du verstehst mich jetzt. :doppelv:

  • Hui, das nenne ich mal eine gewagte Aussage. Das übertrage mal auf das tägliche Leben. Wenn alle Menschen so denken und handeln würden.... Es geht mich nichts an, was ..... Das, würde ich sagen, spiegelt die Einstellung der heutigen Gesellschaft wieder. Man kümmert sich nur um sich selbst. :pflaster: Es geht mich ja nicht an, was da hinter anderen verschlossenen Türen passiert.... :stern:


    eigentlich wollte ich darauf garnicht antworten,weil es gelinde gesagt eine frechheit ist mir zu unterstellen,
    daß ich der sogenannten gesellschaft angehöre,die sich um niemanden kümmert,
    du willst es jetzt ins alltägliche leben stellen,da hast du aber jetzt eine sehr gewagte aussage gemacht"alltägliches leben" thema verfehlt!
    meine frage: zählst du dich zum alltäglichen leben der jacksons?
    hast du einfluß darauf,ob sie die kinder ausbeuten?
    hast du einfluß darauf,ob neverland verschleudert oder zum teuren preis verkauft wird ?
    du kommst vom eigentlichen thema ab und wirfst oberflächlichkeit vor
    hast du eigentlich dazu ein recht so überhaupt zu urteilen?
    nur weil ich geschrieben habe,daß es uns nichts angeht,und es geht uns auch nichts an,ob wir es recht finden oder nicht,
    wir können sowieso nichts ändern an den gepflogenheiten des jacksonclans,ob du dich jetzt über meine aussage
    aufregst oder nicht.

  • Kontroverse Diskussionen spiegeln unterschiedliche Meinungen und Standpunkte wider … das ist auch ok …
    aber man sollte die Realität nicht aus den Augen verlieren … einige Kommentare lassen leider erkennen, dass mit sehr viel Naivität an den komplizierten Sachverhalt herangegangen wird …
    der Nachlass von MJ ist wahrlich nicht als 0-8-15 Erbfall zu betrachten …


    und es bedarf doch bestimmt nicht der Kontrolle der Fans, ob Branca, McClain & Co. auch korrekt diesen „Fall“ bearbeiten …
    da hat das „amerikanische Recht“ schon einige Mechanismen vorgesehen, um die Abwicklung des Erbfalls zu kontrollieren …


    bevor sich der Estate auf einen „Erhalt“ von Neverland einlässt, werden sich Branca, McClain & Co. mit den Vor- und Nachteilen auseinandersetzen und sie werden sich garantiert nicht leichtfertig zu einer Entscheidung hinreißen lassen, die in ein finanzielles Fiasko führen könnte bzw. in einem finanziellen Chaos enden würde …


    na, da möchte ich dann mal einige Fans erleben, wenn der Nachlass nicht vermehrt sondern dafür verwendet wird, etwas zu Erhalten, was das eigentliche Erbe förmlich „auffrisst“ …


    noch sind es Kinder bzw. Teenager, die nach dem Tode des Vaters, bei der Familie bzw. im Haushalt der Großmutter aufgenommen wurden … egal ob es den Fans gefällt oder nicht …


    ich möchte auch nicht, dass sich fremde Leute in meine familiären Angelegenheiten einmischen …


    denn es geht Fremde alles gar nichts an …


    und auch in der eigenen Familie ist bestimmt nicht in allen Situationen „Wunschkonzert“ angesagt …



    :menno:

  • Zum Brief:


    Fogende Sachen sind für mich ungeklärt.


    Wer ist der Autor? Ist es Raven Woods? Für mich nicht klar. Sie hat den Tweet mit dem Brief nur auf ihren Twitter eingestellt mit dem Vermerk, dass sie es mit anderen teilen soll und sie bittet den Brief dann mit anderen weiter zu teilen?


    Und dann? Was hat man davon? Wenn, dann müsste doch jemand Unterschriften sammeln, im Namen der Michael Jackson Fans Deutschland kann das ja wohl kaum unterschrieben werden?
    Und wie und wann wird dann der Brief zu Michaels Kindern geleitet und wem können die eine Rückmeldung geben.


    Vielleicht sollten sich einfach die Leute, die den Brief gut finden und unterstützenswert um diese Fragen kümmen?


    Die Organisation ist ja genaus konfuss wie der Inhalt selbst, der ja komplett offen lässt was man denn gedenkt zu tun, wenn denn Michaels Kindern rückmelden, sie wollen die Ranch gekauft haben.

  • ^ Man sollte sich auch fragen, ob die Kinder überhaupt die richtigen Ansprechpartner sind, sie sind ja nicht mal volljährig, ich bezweifle ja, dass sie millionenschwere Verträge abschließen können. In dem Brief steht ja ständig, dass man jede Entscheidung von Ihnen unterstützen wird .. Hm, welche entscheidung? Können sie überhaupt eine Entscheidung bezüglich der Sache treffen?

  • Darf man nur eine Meinung haben zu Dingen auf die man einen Einfluß hat? Diese Gelassenheit, dass alles was momentan passiert, die offenen Fragen dazu, zB wie die Kinder dazu stehen, einfach unter dem Deckmantel "es wird schon alles seine Richtigkeit haben" , stehen zu lassen, kann und will ich auch gar nicht aufbringen.



    In dem Brief steht ja ständig, dass man jede Entscheidung von Ihnen unterstützen wird .. Hm, welche entscheidung? Können sie überhaupt eine Entscheidung bezüglich der Sache treffen?


    Man sollte nicht vergessen, dass es sich hier keinesfalls mehr um Kleinkinder handelt. Prince und Paris zumindest, sind in einem Alter, in dem sie durchaus Entscheidungen diesbezüglich treffen können. Sie sind ja auch alt genug, schon Pläne bezüglich NL gehabt zu haben und vllt immer noch haben, man ihnen diese Chance aber durch den Verkauf nimmt.


    Haben sich diejenigen, die mit dem Verkauf von NL konform gehen, schon mal gefragt, ob die Kinder vllt traurig sind wegen des verkaufs? Sie vllt dringend Unterstützung brauchen, ganz gleich, ob wir Fans diese letztendlich bieten können. Eine Katherine Jackson wird meiner Meinung nach nich unbedingt alles tun, was im Sinne der Kinder ist. Dass sie die Kinder in ihren NL-Plänen unterstützen würde, glaube ich nich. Sie kriegt jetzt mal wieder mehr Unterhalt-das ist ihr wichtig. So sehe ich das.

  • Die Frage die sich mir bei allem für und wieder stellt ist einfach, wenn den Kindern das Missfallen würde, hätten wir dann nicht iwo was schon darüber gelesen? Gut Paris ist Twitter mäßig nicht mehr zugegen, aber Prince schon, wenn er wirklich dieses Video geteilt hat, warum dann nicht mit einem Statment? Sie sind sonst auch gerade heraus und Prince hat durch aus zugang zu Twitter. Auch Omer Batti der ja mit Prince und Blanket unterwegs ist und um dieses Thema weiß kommentiert nichts ( gut er kommentiert generell nicht wirklich im bezug zu den Jacksons). Ich weiß nicht wer ob Tj oder Taj einer hat ja auch Never sells Neverland geteilt über Twitter, aber wesentlich mehr darüber kam auch nicht, oder ich hab es überlesen. Zumindest da denke ich da müsste ja eine Komunikation zwischen Neffen und den Kinder vorhanden sein, hoffe ich mal.
    Ansich wird sich da sehr bedekt gehalten.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Amidara ()

  • Sie kriegt jetzt mal wieder mehr Unterhalt-das ist ihr wichtig.


    Das hat aber nichts mit dem Neverland-Verkauf zu tun. Sie hätte vermutlich auch mehr Unterhalt bekommen, wenn Neverland nicht verkauft worden wäre. Ich frage mich auch, warum das negativ sein soll. Vielleicht ist es ja wirklich so, dass sie mehr Geld braucht? Die Kinder werden ja auch immer älter ...

  • Das hat aber nichts mit dem Neverland-Verkauf zu tun. Sie hätte vermutlich auch mehr Unterhalt bekommen, wenn Neverland nicht verkauft worden wäre.


    Was ich meinte war, dass sie in erster linie daran interessiert ist, dass sie Geld bekommt und so Dinge wie NL hinten anstehen müssen.






    Vielleicht ist es ja wirklich so, dass sie mehr Geld braucht? Die Kinder werden ja auch immer älter ...



    Ja, vor allem ihre eigenen. Denen wird se sicher ne Menge abgeben.



    Die Frage die sich mir bei allem für und wieder stellt ist einfach, wenn den Kindern das Missfallen würde, hätten wir dann nicht iwo was schon darüber gelesen? Gut Paris ist Twitter mäßig nicht mehr zugegen, aber Prince schon, wenn er wirklich dieses Video geteilt hat, warum dann nicht mit einem Statment?


    Gut möglich, dass die Kinder sich gar nicht dazu äussern dürfen, weil es seitens Katherine und Co verboten wurde.


  • Die Frage die sich mir bei allem für und wieder stellt ist einfach, wenn den Kindern das Missfallen würde, hätten wir dann nicht iwo was schon darüber gelesen? Gut Paris ist Twitter mäßig nicht mehr zugegen, aber Prince schon, wenn er wirklich dieses Video geteilt hat, warum dann nicht mit einem Statment?


    Zitat

    forever mj:
    Gut möglich, dass die Kinder sich gar nicht dazu äussern dürfen, weil es seitens Katherine und Co verboten wurde.


    Glaube ich Persönlich zwar nicht, aber gut nehmen wir das mal an, dann würden sie auch nach so einem Brief aber auch nichts sagen dürfen.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Hallo,


    Ich kann beide "Seiten" verstehen. Neverland ist entweiht worden.... Ja, aber genau das ist für mich der Punkt. MJ hat Neverland verlassen nach diesen ungeheuren Anschuldigungen.


    Bis zum Schluss hat er es nicht vollständig aufgegeben. Für mich war der Auszug aus Neverland das Zeichen eines gebrochenen Mannes.
    Ich, für mich, hatte seitdem immer die Hoffnung das er eines Tages nach Neverland zurückkehrt und zeigt hier bin ich, ich habe alles überstanden!!


    Neverland steht für mich da im übertragenden Sinne und daher war die Nachricht von Verkauf schon ein Schock!


    Ich kann ansonsten nicht sagen was richtig oder was falsch ist, da ich ohne zu spekulieren nicht weiß was MJ gewollt hätte.


    Ich hätte gewollt das er zurückkehrt. Zurück in die Charts, zurück zu Neverland!
    Wunschdenken?
    Träumereien?


    Vielleicht! Aber das waren immer meine Gedanken dazu!

    "Es gäbe genug Geld, genug Arbeit, genug zu essen, wenn wir die Reichtümer der Welt richtig verteilen würden, statt uns zu Sklaven starrer Wirtschaftsdoktrinen oder -traditionen zu machen." Albert Einstein


    Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute, die von ihr überzeugt sind.