Brooke Shields

  • Das People-Magazin wird exclusive Auszüge aus Brooks Shields Buch veröffentlichen


    Meine Männer, meine Mutter, mein verrücktes Leben
    Über die Medikamentenabhhänigkeit ihres Ex-Mannes Andre Agassi
    Daten mit Michael Jackson, JFK, Lian Neeson
    Über ihr Leben mit einer kontrollierenden alkohlabhänigen Mutter



    Sie war extrem nahe mit Michael Jackson, den sie mit 13 kennenlernte


    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Brooke's Bombshell of the Day: Michael Jackson Was 'Terrified' of Dating


    They were close from the moment they met. When Brooke first met Michael Jackson at the age of 13, she says, "We were like two little kids."
    Sie waren sich nahe von dem Moment an wo sie sich trafen. Als Brooke im Alter von 13 das erste Mal Michael Jackson traf, sagt sie: "Wir waren wie zwei kleine Kinder."


    "From the day we met, we saw something of ourselves in each other," says the star, 49, who opens up about her history of celeb romances in her new memoir about her mom, There Was a Little Girl. "We felt really safe. Together, we felt impervious to the craziness that swirled around us. We joked about how silly people were and watched movies and ate candy."
    "Von dem Tag wo wir uns trafen sah jeder in dem anderen etwas von uns selbst", sagt der Star, 49,............. "Wir fühlten uns sehr sicher. Gemeinsam fühlten wir uns unempfindlich gegen die Verrücktheit, die um uns herum wirbelte. Wir machten Witze darüber, wie dumm Menschen waren und sahen Filme und aßen Süßigkeiten."


    "Of course we loved each other, but nothing happened romantically," Brroke explains. "I would be like 'Oh please, knock it off.' He was like this kid who would ask you [about dating and romance]. Nobody was telling him and nurturing this stuff and I think he was terrified. He was terrified and sort of juvenile. I think there was an arrested development."
    "Natürlich liebten wir einander, aber es geschah nichts romantisches", erklärt Brroke . "Ich war wie" Oh bitte, schalte es ab. "Er war wie dieses Kind, das Dich [über Dating und Romantik] fragt. Niemand war da um ihm darüber zu sagen und das Zeug zu erklären und ich glaube, er hatte Angst. Er hatte Angst und eine Art von Jugendlichkeit. Ich glaube, es war ein Stillstand in der Entwicklung. "


    Still, she notes, "He wanted us to never not be with each other. It wasn't something that people were going to understand. It was so much easier to marginalize it and diminish it." He even gave her a ring to mark their friendship. "It sparkles and you sparkle," she says he told her.


    Dennoch stellt sie fest: "Er wollte, dass wir nie auseinander sind. Es war nicht etwas, was Menschen im Begriff waren, zu verstehen. Es war so viel einfacher es zu marginalisieren und es zu erniedriegen." Er gab ihr sogar einen Ring, um ihre Freundschaft zu verdeutlichen. "Er funkelt und Du funkelst", sagt sie hat er ihr gesagt.


    In the end, she says, "We understood that the other person had no agenda. I wasn't trying to get anything from him. We'd go to obscure restaurants and could just sort of commiserate and say 'Aren't people crazy?' "


    Am Ende, sagt sie: "Wir haben verstanden, dass die andere Person keine Agenda hatte gegen den anderen Ich habe nicht versucht, etwas von ihm zu bekommen. Wir gingen in die obskursten Restaurants hund konnten einfach irgendwie bemitleiden und sagen:" Sind das die Leute nicht verrückt ? '"


    Jackson took her as his date to Elizabeth Taylor's wedding, and they also shared private jokes on the red carpet.


    Jackson nahm sie als sein Date mit zu Elizabeth Taylors Hochzeit, und sie teilten auch private Witze auf dem roten Teppich.


    "I would have this running commentary under my breath that only he heard: 'Five, four, three, two, one and yes, I'd love to sign our autograph!' " she recalls. "I think it made both of us feel like we weren't going through the isolation of being that famous alone."
    "Ich würde diesen laufenden Kommentare vor mich hin sagen, die nur er hören konnte:" Fünf, vier, drei, zwei, eins, und ja, ich würde gerne unser Autogramm unterschreiben! ". "Ich denke, es hat uns beide das Gefühl gegeben, dass wir nicht durch die Isolierung des Berühmtsein allein gehen mussten."


    After his death, Brooke spoke about their bond at his 2009 memorial.
    Nach seinem Tod sprach Brooke über ihren Bund 2009 bei der Trauerfeier.


    "His mom asked me to speak," she says. "The magnitude of that is unbelievable to me. She just said 'You knew him.' My one concern was her. She was sort of my main focus, and Janet and the kids."
    "Seine Mutter bat mich, zu sprechen", sagt sie. "Die Wertschätzung dessen war, unglaublich für mich. Sie sagte nur" Du kanntest ihn. 'Meine einzige Sorge war sie. und sozusagen mein Schwerpunkt, und Janet und die Kinder. "


    For more of Brooke's bombshells, come back to PEOPLE.com every day at 3 p.m. ET! And for much more of PEOPLE's exclusive excerpt from Brooke's memoir and her revealing interview, pick up a copy of the newest issue, on newsstands Friday



    Source People mag

  • Zitat


    "Seine Mutter bat mich, zu sprechen", sagt sie. "Die Wertschätzung dessen war, unglaublich für mich. Sie sagte nur" Du kanntest ihn. 'Meine einzige Sorge war sie. und sozusagen mein Schwerpunkt, und Janet und die Kinder. "


    Die Betonung liegt auf dem Wort: "kanntest"!!!! In den letzten 20 Jahren seines Lebens hatten sie - soweit ich informiert bin - keinerlei Kontakte. Manchesmal wäre es besser, wenn manche Leute schweigen würden.... Ihre Tränen auf der Trauerfeier waren für mich nicht ehrlich, sorry.

  • "Natürlich liebten wir einander, aber es geschah nichts romantisches", erklärt Brroke . "Ich war wie" Oh bitte, schalte es ab. "Er war wie dieses Kind, das Dich [über Dating und Romantik] fragt. Niemand war da um ihm darüber zu sagen und das Zeug zu erklären und ich glaube, er hatte Angst. Er hatte Angst und eine Art von Jugendlichkeit. Ich glaube, es war ein Stillstand in der Entwicklung. "


    Stillstand oder Vorgriff - das sei mal dahingestellt. Mich würde eigentlich immer am meisten interessieren, wie es in dem Fall Brooke dabei denn erging? War es frustrierend für sie, dass "nichts romantisches" geschah oder war es gar wie eine Befreiung, etwas ganz Besonderes, weil er vielleicht der EINZIGE war, der sie NICHT auf das sexy Ding aus der "Blauen Lagune" reduzierte? Oder tat er es letztlich doch? Welche Poster von ihr hatte er eigentlich an seiner Wand? Irgendwie kommt nie wirklich zur Sprache, was das denn für die Leute bedeutet hat... Immer geht es indirekt nur um Michael und um SEIN Leben (als wäre das eigene nicht wichtig genug - oder es zahlt sich eben nicht so aus...), aber wie fühlte sich ein Freund wie Michael an? Was bedeutete es für's eigene Leben usw.? DARÜBER würde ich gern mehr lesen... :Tova:

    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


  • Weder Brooke noch Karen F. sind mir sonderlich sympatisch! Keine Ahnung
    warum, vielleicht weil beide so im leisen Unterton nicht so ganz ehrlich
    rüberkommen, vielleicht ist es auch nur so ein Gefühl

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

    Einmal editiert, zuletzt von DreamDance298 ()

  • Von dem Tag wo wir uns trafen sah jeder in dem anderen etwas von uns selbst", sagt der Star, 49,............. "Wir fühlten uns sehr sicher. Gemeinsam fühlten wir uns unempfindlich gegen die Verrücktheit, die um uns herum wirbelte.

    Er wollte, dass wir nie auseinander sind. Es war nicht etwas, was Menschen im Begriff waren, zu verstehen. Es war so viel einfacher es zu marginalisieren und es zu erniedriegen."


    Ich finde aus diesen Sätzen geht doch schon einiges hervor: Sie waren Freunde (und das glaube ich wirklich). Mich würde auch mal interessieren, was Brooke schreibt, nicht nur über Michael, sondern über sich, wer sie ist, und über ihre Beziehung zu ihrer Mutter. Denn das scheint in ihrem Leben ziemlich kompliziert gewesen zu sein. Sie war zwölf Jahre alt, als sie „Pretty Baby“ (eine Kinderprostituierte) gespielt hat, und ich glaube, man hat ihrer Mutter damals und später vorgeworfen, dass sie ihr Kind dafür hergegeben hat. (Übrigens hatte Brooke damals den Ruf als "ewige Jungfrau", was im krassen Gegensatz zu ihren freizügigen Filmen stand. Irgendwie eine Parallele zu Michael). Brooke wurde schon als Kleinkind 'vermarktet'. Ich glaube, Michael und sie haben sich stillschweigend verstanden, jeder wusste, wie der andere sich fühlt, sie mussten dem anderen nichts erklären. Ich denke, das kann kein anderer nachfühlen, auch wir nicht.


    Ich frage mich auch, warum Michaels Beziehungen zu Frauen so oft erst mal darauf abgeklopft werden, ob denn auch etwas Sexuelles passiert ist. (Wie oft mussten beide wohl direkte Fragen hierzu über sich ergehen lassen?) Und wenn es nicht so aussieht …. heißt das dann, dass diese Beziehung weniger „wert“ war??? Geht es nicht überhaupt darum, sich mit jemandem wohl zu fühlen? In welcher Form auch immer?

    The truth must dazzle gradually
    Or every man be blind
    Emily Dickinson

  • Ich frage mich auch, warum Michaels Beziehungen zu Frauen so oft erst mal darauf abgeklopft werden, ob denn auch etwas Sexuelles passiert ist. (Wie oft mussten beide wohl direkte Fragen hierzu über sich ergehen lassen?) Und wenn es nicht so aussieht …. heißt das dann, dass diese Beziehung weniger „wert“ war???


    Das hat mich jetzt gerade an "Break of Dawn" erinnert. Da heißt es ja auch "People talk, people say what we have is just a game". Jedenfalls scheint es vielen "nichts ernstes" zu sein, wenn nichts lief... Auf der anderen Seite gibt es die recht dominante Interpretation, dass man(n) es nicht wirklich ernst meint, wenn's (nur) um das eine geht. Was nun eigentlich? Ich fürchte, so oder so hätte man ihm einen Strick daraus gedreht...

    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


  • Es soll tatsächlich Menschen geben die eine tiefe Freundschaft pflegen, sich ohne Worte verstehen und verstanden fühlen, ohne eine sexuelle Beziehung zu haben. Da unsere Massenmedien eine sexualisierte Klatsch-und Tratschtradition pflegen und verkaufen, was bei sehr vielen Menschen auch ankommt und Neugier weckt, weil das Schlafzimmer des Anderen eventuell interessanter ist als das Eigene, wird bei Promis besonders gern im Intimbereich herumgeschnüffelt. Und Michael bot da ein Riesenziel an Spekulationen, da konnten sich diese ganzen frustrierten und unbefriedigten Schreiberlinge so richtig austoben.Wer über andere tratscht, lenkt nur von sich selbst ab.
    Wie Broke tickt weiß ich nicht, aber für mich kam sie in der Trauerfeier doch ehrlich rüber, auch wenn sie wohl in den letzten 10- 18 Jahren keinen persönlichen Kontakt zu Michael hatte. Ich denke schon, daß sie ihn als Freund sah, sie war noch sehr jung und ein Kind als sie sich trafen und mußten früh in einer Erwachsenenwelt funktionieren, das gleiche gilt für Liz Taylor, diese Kinderstars haben eine eigene Verbindung miteinander, sie verstehen einander, ohne viel erklären zu müssen.

  • Ich mag Brooke Shields, sie gehört zu den Leuten, die nie etwas Negatives über Michael gesagt hat vor seinem Tod, noch nach seinem Tod und die meines Erachtens auch niemals ihre Story geändert hat. Und was beide übereinander gesagt haben simtmt überein. Ich kann auch nicht ersehen, dass Michael jemanals seine wertschätzende Meinung über Brooke geändert hat. Noch 2002 in den Tapes spricht er nur mit Wertschätzung über sie, in seinem Schlafzimmer hängt ein Portrait von ihr in 2003.
    Die Tränen von ihr bei der Trauerfeier und ihre Worte sind für mich echt. Ich kann mich daran erinnern, dass es Bilder von ihr weinend an einem Flughafen gibt vom 25.06.2009 wo sie gearde die Todesnachricht erhalten hat. Von daher wundert es mich manchmal, wenn Fans gibt, die bei solchen Leuten nur das Negative suchen.




    Anchorage Daily News – 28 Aug 1993


    Brooke Shield.s issued a statement Friday supporting Jackson, a longtime friend.


    “I know Michael extremely well,” Shield.s said. “He is a person for whom I have the highest respect and whose decency is unquestionable… I cannot believe the allegations that have inflicted pain and heartache on one of the kindest people I know."
    " Ich kenne Michael sehr gut" sagt Shields. Er ist eine Person für die ich den größten Respekt habe und dessen Glaubwürdigkeit unfragwürdig ist ...Ich kann den Anschuldigungen nicht glauben, die unsägliche Schmerzen gegenüber dem nettesten Menschen, den ich kenne verursachen.



    Michael Jackson Remembered, Rolling Stone, July 13th 2009


    I saw him less and less as our lives became different. At every major event in my life, he reached out to me, whether if it was when my dad died, when I had my first daughter, and had severe post-partum, we’d speak, and then it got more and more difficult to reach him, and some of the people in his life that I could call to get him, they were fired or they left or they went away, and in the last few years, it was harder to get the right number to get through to him.
    Ich sah ihn weniger und weniger als unser Leben unterschieldlich wurde. Bei jedem großen Ereignis in meinem Leben kontaktierte er mich, sei es als mein Vater starb und ich meine erste Tochter hatte und Nachgeburtsdepressionen .........sprachen wir und dann wurde es immer schwieriger ihn zu erreichen und einige Leute in seinem Leben durch die ich ihn erreichen konnte waren gefeuert oder sie gingen weg und in den letzten Jahren war es schwerer die richtige Nummer zu bekommen um ihn zu erreichen.


    Zum letzten Mal sprach sie offensichtlich um die 2005 mit ihm und ich sehe keinen Grund es anzuzweifeln und auch nicht das es danach noch schwieriger wurde ihn zu erreichen.


  • Von daher wundert es mich manchmal, wenn Fans gibt, die bei solchen Leuten nur das Negative suchen.


    Ich denke nicht, dass es so ist, dass manche Fans nur das Negative suchen. Jeder empfindet Brooke bzw die Verbindung zwischen Michael und Brooke eben anders. So wie wir auch alle sonstigen Leute aus Michael's Umfeld unterschiedlich empfinden bzw wahrnehmen, wie zB seine Familie, Freunde, Geschäftspartner usw.



    ich sehe keinen Grund es anzuzweifeln und auch nicht das es danach noch schwieriger wurde ihn zu erreichen.


    Ich denke, wenn Michael mit ihr noch hätte Kontakt haben wollen, hätte er sicher Mittel und Wege gefunden an sie "ranzukommen". Scheinbar hat er ja von sich aus den Kontakt nicht mehr gesucht?

  • Ich habe das Buch von Brooke Shields gelesen. Es ist sehr persönlich geschrieben, und sie ist sehr ehrlich, beschönigt wirklich nichts. Hauptsächlich geht es um die symbiotische Beziehung zwischen ihrer Mutter und ihr. Ihre Mutter war alkoholkrank und Brooke beschreibt sich selbst als co-abhängig. Sie hat ihre Mutter sehr geliebt und sagt, dass diese immer nur das Beste für sie wollte, andererseits hat sie immer wieder nach Gelegenheiten gesucht, Zeit ohne ihre Mutter (deren Alkoholismus für sie gleichbedeutend mit großer Belastung war) verbringen zu können. Sie konnte nicht mit ihr leben, aber auch nicht ohne sie.


    Wie Michael war sie die Ernährerin ihrer kleinen Familie, die aus ihrer Mutter und ihr bestand, und sie musste schon früh Verantwortung übernehmen (hat z.B. mit 13 Jahren allein dafür gesorgt, dass ihre Mutter einen Entzug machte). Sie beschreibt auch ausführlich das Verhältnis zu ihrem Vater, der sich von ihrer Mutter getrennt hat, als sie noch sehr klein war, zu dem sie aber kontinuierlich Kontakt hatte. Ihr Vater hat wieder geheiratet, und sie bekam zwei Stiefgeschwister und drei Halbgeschwister. Ihre Stiefschwester Diana wurde zu einer ihrer besten Freundinnen (und ist wahrscheinlich die, die „scared of the moon“ war). Brooke war in den 70er/80er Jahren wirklich ein Star, aber sie beschreibt sehr gut ihre gegensätzlichen Welten, dass sie ein ganz normales Mädchen war und wie es für sie war, wenn sie in die glamouröse Welt der Stars eintauchte. Dass sie selbst auch Autogramme gesammelt hat (wie Michael) und sehr schüchtern und zurückhaltend gewesen sei. Sie beschreibt ausführlich die Dreharbeiten zu Pretty Baby, Blaue Lagune und anderen Filmen und Shootings.


    Ein Kapitel handelt von ihrem schwierigen Verhältnis zu ihrem Körper und von ihrem ersten „richtigen“ Freund (im Alter von 21/22 Jahren). Sie erzählt, dass für Fotoshootings eigentlich immer nur ihr Gesicht von Bedeutung war, wenn sie fotografiert wurde, es ging nur um ihr Gesicht, während sie Jeans und Turnschuhe trug. So hat sie ihrem Körper keine große Bedeutung beigemessen, hatte sogar eher ein negatives Verhältnis zu ihm. Sie schreibt, sie hatte „Angst“ vor Jungen, vor Berührungen. Sie hatte das Gefühl, dass sobald sie mit einem Jungen zusammen gewesen wäre, dies die Trennung von ihrer Mutter bedeutet hätte (was ein unerträglicher Gedanke für sie war).


    Der Name „Michael Jackson“ fällt übrigens nur zweimal ganz kurz im ganzen Buch (zusammen mit anderen Namen wie John Travolta, John Kennedy, Leif Garrett), und zwar in dem Zusammenhang, dass ihre Mutter ihn mochte, dass sie es förderte, wenn sie mit bekannten Namen in Zusammenhang gebracht wurde. Dagegen wird kurzen Liebesbeziehungen wie der zu Liam Neeson und einem Rendevous mit George Michael (für den sie geschwärmt hat) wesentlich mehr Platz eingeräumt. Mir hat sich die Frage gestellt, ob das Thema „Michael“ bewusst ausgespart wurde ...


    Dass im Zuge der Promotion für dieses Buch das Interview im Zusammenhang mit Michael Jackson herausgekramt wurde, ist wohl dem Umstand geschuldet, dass dieses Thema einfach den größten Aufmerksamkeitswert hat - mit dem Buch selbst hat es nichts zu tun.

    The truth must dazzle gradually
    Or every man be blind
    Emily Dickinson

    Einmal editiert, zuletzt von Lilly ()


  • Mir hat sich die Frage gestellt, ob das Thema „Michael“ bewusst ausgespart wurde ...



    Ich denke eher, soo viel wird Brooke bzg Michael vllt gar nicht zu erzählen haben. So wie ich es wahrgenommen habe, gab es eine Zeit, in der auffallend viele gemeinsame Photos von den Beiden in den Zeitungen zu sehen waren. Es war ne Phase. Davor und danach-nix mehr. Es wirkte auf mich, als sollte eine Verbindung demonstriert werden. Ich ging immer davon aus, dass es von Michael/seinem Management forciert wurde. Interessant dazu für mich auch dieses Zitat


    Der Name „Michael Jackson“ fällt übrigens nur zweimal ganz kurz im ganzen Buch (zusammen mit anderen Namen wie John Travolta, John Kennedy, Leif Garrett), und zwar in dem Zusammenhang, dass ihre Mutter ihn mochte, dass sie es förderte, wenn sie mit bekannten Namen in Zusammenhang gebracht wurde



    Brooke Shields profitierte sicher auch davon mit Michael in der Öffentlichkeit gesehen zu werden.

  • Brooke Shields profitierte sicher auch davon mit Michael in der Öffentlichkeit gesehen zu werden.

    Ganz meiner Meinung. Irgendwas stört mich auch immer bezüglich ihren früheren Aussagen zu Michael. Für Promozwecke wurde Michael für das Buch häufig erwähnt und tatsächlich im Buch nur ganz kurz erwähnt. Na ja, ist ja wie immer. Um Kasse zu machen, ist er gerade gut genug.........

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk


  • Aus einem IV mit Healthy Living Magazine im Januar 2015, wo sie über Buch spricht, wird sie auch zu Michael befragt.

    http://vallieegirl67.com/2015/…kson-was-a-unique-genius/

    Brooke Shields: Michael Jackson “Was A Unique Genius”

    Posted on January 18, 2015 by MJ WAS A CUTIE PIE


    Sources: Healthy Living – By Yana Mandeville | All Things Michael


    131710280


    In the January 2015 issue of Healthy Living Magazine, Brooke Shields discusses her eminent personal relationships, stardom and her struggle with her mother’s alcoholism.


    Healthy Living: What about Michael Jackson? It’s extremely rare to have a person in your life of a such consequence such as Michael Jackson, as it was becoming clear with time that Michael Jackson’s art will survive us all. Did you feel at the time how special he was and how his legacy would continue?
    Was ist mit Michael Jackson ? Es ist sehr selten, eine Person in Ihrem Leben zu haben mit einer solchen Konsequenz, wie Michael Jackson , denn es wurde immer klarer, mit der Zeit , dass Michael Jacksons Kunst uns alle überleben wird. Hatten Sie das Gefühl, zu der Zeit , wie besonders er war und wie sein Vermächtnis sich wieterentwickeln würde?



    Brooke Shields: He was a unique genius. He was sort of a miracle in many ways with regard to his capacity and his talent. So, I think that I was very aware of his uniqueness. But I was also aware of his sensitivity and the way his heart worked. He was a really polite, sweet, sweet person. Just innately, we both realized that we could trust each other. That is something in the entertainment industry very hard to find.
    Er war ein einzigartiges Genie. Er war eine Art Wunder in vielerlei Hinsicht im Hinblick auf seine Fähigkeit und sein Talent . Also, ich glaube , dass ich mir sehr bewusst über seine Einzigartigkeit war. Aber mir war auch bewusst, seine Sensibilität und die Art und Weise wie sein Herz arbeitete. Er war sehr höflich , eine süße, süße Person. Wir beide haben sofort realisiert, dass wir einander vertrauen. Das ist etwas was in der Unterhaltungsindustrie sehr schwer zu finden war .


    This issue of Healthy Living Magazine is on sale now.


    https://vallieegirl67.files.wo…0438964_n.jpg?w=584&h=794

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Das Foto kannte ich bislang noch nicht. Veröffentlicht in einem neuen Buch vom Fotografen Christopher Makos. Dieses Foto machte er auf einer Party 1983 im American Museum of Natural History.


    American photographer Christopher Makos has released a new book featuring stunning celebrity photographs taken over the past three decades.
    Among those featured are Brooke Shields, Michael Jackson and Calvin Klein at a 1983 party at the American Museum of Natural History in 1983



    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/arti...#ixzz3PudlXdAn
    Follow us: @MailOnline on Twitter | DailyMail on Facebook


  • Zitat

    Mir hat sich die Frage gestellt, ob das Thema „Michael“ bewusst ausgespart wurde ...


    Ich könnte mir auch vorstellen, dass sie bewusst nichts weiter von Michael erzählt hat - dann verhält sie sich wie Elizabeth Taylor. Das macht Brooke sehr sympathisch. :daumen:

  • Ich poste das jetzt hierzu:


    Brooke Shields erzählt bei Andy Cohen Live (Video im Bild) über ihre Begegnung mit Michaels Tochter Paris bei einer Calvin Klein-Show.


    Video: http://www.eonline.com/news/915549/b...-paris-jackson



    'I Really Miss Your Dad': Brooke Shields Recalls 'Pure Moment' With Paris Jackson



    Brooke Shields had a special bond with Michael Jackson, and now she has one with his daughter Paris Jackson.



    On Wednesday's episode of Watch What Happens Live With Andy Cohen, the 52-year-old model told the story of how she met Paris and the "pure moment" they shared.



    Shields first met Paris when the King of Pop's daughter was just a baby. However, The Blue Lagoon star reintroduced herself at the 2017 Calvin Klein Collection show at New York Fashion Week.
    Shields traf Paris als erstes als die Tochter vom King of Pop ein Baby war.
    In 2017 sah sie bei einer New Yorker Fashion-Show:



    "She turned to me and goes, ‘So you're my dad's friend,'" Shields recalled. The actress then said, "Yes, I am" and shared a sweet moment with Paris.
    "Sie wandte sich an mich und sagte: "So Du war die Freundin meines Dads" erinnert sich Shields: "Ja das war ich und teilte schöne Momente mit Paris"



    "Then I waited a while and I looked at her and I said, ‘I really miss your dad.' And she looked at me and she held mine and she goes, ‘Me too,'" she recalled. "And it was just a pure moment."
    Dann wartete ich eine Weile und schaute sie an und sagte "Ich vermisse Deinen Dad wirklich". Und sie hielt meine Hand und sagte "Ich auch". Und es war ein reiner Moment.


    As children who grew up in the spotlight, Shields and Michael formed a strong connection. While rumors of a possible romance spread, Shields claimed "nothing happened romantically."


    "Of course we loved each other, but nothing happened romantically," she wrote in her book There Was a Little Girl (per People). "I would be like, ‘Oh please, knock it off.' He was like this kid who would ask you [about dating and romance]. Nobody was telling him and nurturing this stuff and I think he was terrified. He was terrified and sort of juvenile. I think there was an arrested development."
    "Natürlich liebten wir einander, aber nichts romantisches passierte, schrieb sie in ihrem Buch.


    Still, Shields told Rolling Stone the "Thriller" singer asked her to marry him more than once.
    Shields erinnert sich dass Michael sie mehr als einmal fragte ihn zu heiraten.


    "I would say, 'You have me for the rest of your life, you don't need to marry me, I'm going to go on and do my own life and have my own marriage and my own kids, and you'll always have me,'" she told the magazine. "I think it made him relax. He didn't want to lose things that meant something to him."
    "Ich sagte: Du hast mich für den Rest Deines Lebens und Du musst mich nicht heiraten, ich weiter in meinem Leben und habe meine eigene Hochzeit und eigene Kinder und Du wirst mich immer haben". Er wollte nicht Dinge verlieren, die ihm wichtig waren.


    After Michael died in 2009, Shields spoke at his memorial service. She still remembers the last encounter she had with the singer.


    Sie erinnert sich an die letzten Kontakt mit Michael:
    "He sent me a beautiful floral arrangement when my dad died," she told host Andy Cohen. "I still have the vas."
    "Er sandte mir ein wunderschönes Blumenarrangement als mein Vater starb" sagte sie zu Andy Cohen. "Ich habe immer noch die Vase."