Blanket/Bigi wird erwachsen

  • Ganz schön groß geworden der "Kleine".

    Aber ich finde (aber bitte nicht steinigen) die große Nase hat er schon von Daddy vererbt bekommen.;)

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Jetzt mal ganz losgelöst von der Vaterschaftsfrage. Je älter Bigi jetzt wird, meine ich, dass er sehr männlich/markante Gesichtszüge hat. Das ist etwas, was ich bei keinem 'Jackson' so empfinde. 3T, oder auch die Söhne von Jermaine zB, die haben alle was weiches/Bübchenhaftes im Gesicht, auch Prince. Bigi nehme ich da ganz anders wahr.

  • :blume:

    ja forever,

    ich glaub, ich weiss, was du meinst..

    es geht mir ähnlich..

    biggi hat etwas sehr markantes und dazu auch sehr ernstes in seinem gesicht..

    dazu passt dann auch das t-shirt..

    wenn ich ihn sehe, wünsche ich mir immer inständig, dass er in seinem umfeld 'unterstützer' hat..

    er ist der jüngste und 'verwundbarste'..

  • Michael Jacksons Neffe gewinnt die Vormundschaft von Cousin Blanket


    Veröffentlicht: 7. August 2019




    Michael Jacksons Neffe hat die Vormundschaft über den jüngsten Sohn des verstorbenen Popstars erhalten, bis er im Februar 18 Jahre alt wird.


    TJ Jackson, der seit 2012 die Vormundschaft von Prinz Michael - alias Blanket - trägt, hat eine Verlängerung erhalten, die ihn für den Rest seiner Kindheit für das Wohlergehen seines Cousins verantwortlich macht.


    Laut Gerichtsdokumenten von The Blast hat TJ Anfang dieser Woche aktualisierte Letters of Guardianship-Dokumente eingereicht.

    Die Vereinbarung endet automatisch, wenn Blanket 18 Jahre alt wird, „adoptiert wird, heiratet, durch Gerichtsbeschluss emanzipiert wird, einen aktiven Militärdienst eingeht oder stirbt“.


    TJ wurde auch "die volle rechtliche und physische Obhut" seines Cousins gegeben. Zuvor teilte er die Vormundschaft mit der Großmutter der Jungen, Katherine Jackson, die erklärte, dass keines der Kinder ihres Sohnes Michael eine Beziehung zu ihrer leiblichen Mutter habe.


    Katherine hat ihre Position als Vormundin von Blanket im Jahr 2012 niedergelegt.


    Der Teenager war sieben Jahre alt, als sein Vater 2009 starb.



    https://torontosun.com/enterta…6d-4e19-aaca-9ec92e1c0616

  • Katherine Jackson, 89, "zu schwach", um auf Michaels Sohn Blanket aufzupassen, als dass sie die Vormundschaft verliert



    Nola Ojomu Freitag, 9. August 2019, 17:00 Uhr









    Michael Jacksons Mutter Katherine Jackson war Berichten zufolge "zu schwach", um sich weiterhin um das jüngste Kind des Sängers, Blanket, zu kümmern, als Nachricht von seiner neuen Vormundschaft bekannt wurde.


    Der 17-Jährige ist seit dem Tod des King of Pop im Jahr 2009 in Obhut seiner Großmutter, aber es wurde jetzt bekannt, dass er bis zu seinem 18. Lebensjahr unter der Aufsicht seines Cousins TJ Jackson stehen wird.


    TJ hatte zuvor die Pflichten der Pflegekräfte mit Katherine (89) geteilt, aber es wird behauptet, dass Blanket - der jetzt Bigi heißt - bestrebt war, aus seiner Lebenssituation mit Katherine herauszukommen.


    "TJ ist für diese Kinder seit Michaels Tod eine Vaterfigur und stellt ihre Bedürfnisse immer vor seine eigenen", sagte eine Quelle gegenüber Radar Online .


    "Die gegenwärtige Situation, in der sich Blanket befand, funktioniert für niemanden und sie mussten eine andere Situation herbeiführen." Die Quelle weist darauf hin, dass Blanket das Gefühl hatte, in eine Situation gebracht zu werden, in der er sich um seine Großmutter kümmern musste, und dass sie „zu schwach“ und nicht genug „Energie“ hatte, um den heranwachsenden Teenager zu erziehen.


    "Es war überhaupt nicht fair", fuhr der Insider fort. Prince und Paris sind nicht viel in der Nähe, und sie verlässt sich darauf, dass er ihr hilft. Aber Blanket war nicht in der Lage, diese Rolle zu übernehmen, und das sollte er auch nicht müssen. «









    Im Vergleich zu seinen älteren Geschwistern Prince und dem 21-jährigen Paris hat sich Blanket als zurückhaltend erwiesen und tritt nur selten in der Öffentlichkeit auf. Aber er erschien vor kurzem beim Abschluss seines Bruders, des 22-jährigen Prinzen, der im Mai seinen Abschluss an der Loyola Marymount University School of Business machte.





    Prince hat bei der Zeremonie ein Foto der beiden auf seiner Instagram-Seite geteilt. Die beiden Brüder haben sich seitdem zusammengetan, um mit Cousin Taj Jackson auf Princes YouTube-Kanal eine eigene Film- und TV-Rezensionsserie zu starten.


    https://metro.co.uk/2019/08/09…es-guardianship-10546688/

  • Deshalb hat der 13-Jährige sich vor seinem Schulwechsel in die ‘Buckley School’ in Sherman Oaks (Kalifornien) auch in Bigi umbenennen lassen.


    ‘Radar Online’ zufolge sei dieser Name deutschen Ursprungs und bedeute angeblich “idealistisch, sensibel und inspirierend”.

    Der jüngste Jackson Spross wird laut einer Reihe von Veröffentlichungen "Bigi" oder "BG" genannt. So weit, so gut.


    Ich habe mal etwas ausgiebiger den Namen "Bigi" versucht zu recherchieren.

    Als männliche Form ist dieser meiner Meinung nach nicht deutschen Ursprungs. Genauer gesagt fand ich nicht einmal einen Hinweis darauf, das "Bigi" überhaupt in männlicher Form existiert, weder in Deutschland noch sonst irgendwo.


    Die Herkunft von "Biggi" gilt als deutsch/italienisch und als reine weibliche Koseform von Birgit und Brigitte (Bedeutung: die Erhabene). Schreibweisen sind lt. "Duden - Das große Vornamenlexikon" = Biggi, Bigi, Biggy.


    Eine männliche Variante mit zwei oder auch nur einem g (Biggi/Bigi) geschrieben davon, fand ich hingegen nirgends, in keinem Land der Erde, weder als eigenständigen Namen, noch als abgekürzte Koseform davon.


    Habe ich nur schlecht recherchiert?


    Weiß jemand konkreteres zu dem Namensursprung von "Bigi" als angeblich männliche Form?